Android-Bündelung unzulässig: Millionenstrafe gegen Google in Russland

Der Internetkonzern Google muss in Russland eine Millionenstrafe zahlen, weil das Unternehmen nach Auffassung der dortigen Wettbewerbshüter mit der Bündelung seiner hauseigenen Suche und anderer Anwendungen mit dem mobilen Betriebssystem Android ... mehr... google suche, Android Suche, Google Suche Android google suche, Android Suche, Google Suche Android google suche, Android Suche, Google Suche Android

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Android wird nach Meinung der EU-Offiziellen auch in Europa dazu verwendet, Diensten wie Google Maps und Google Suche gegenüber Konkurrenten einen unrechtmäßigen Vorteil zu verschaffen." Welche denn?
 
@Musti20: Allein das du fragen musst, beweist doch, dass Google seine Dienste so prominent in den Markt drückt, dass du nicht mal die Konkurrenten kennst ;)
Vll. hat Google diese aber auch nur mit seinem Verhalten schon "vernichtet", KA
 
@OttONormalUser: Vernichtet eher weniger nur wozu Alternative suchen bietet doch alles was der Normalo braucht.
Wer irgendwie andere Ansprüche hat tauscht sein Maps gegen Here oder anderes genauso wie GMail leicht getauscht werden kann.
Nur für die Masse reicht es halt wie es daherkommt.
Irgendwie erinnertes aber Stark an die Browser klage damals gegen Microsoft da war es ähnlich wozu nach Alternativen suchen es ist doch eine Funktionierende Lösung dabei.
Ich kann da aber auch kein Monopol erkennen da es Alternativen gibt.
Google liefert vielleicht nicht die besten Produkte (geht nicht da jeder es anders Definiert) aber der Masse reichen die völlig.
Was gerade bei Android wichtig wäre das man endlich auch ohne Root alles was nicht zur Funktion nötig ist Löschen kann, weil erst dann wird ein wirkliches Austauschen der Apps auch gehen.
Ich weiß gar nicht ob man GMail oder generell alle Google Apps zumindest wenn Löschen nicht geht Deaktivieren kann.
 
@Freddy2712: Die meisten Google-Apps lassen sich deaktivieren. Auch so ginge ein Austauschen der Apps, weil andere Apps ja als Standard eingestellt werden können.
 
@Freddy2712: Die Frage ist, warum alles was der User braucht unbedingt von Google kommen muss, er hätte genauso alles was er braucht, wenn andere Lösungen vorinstalliert wären, oder nicht?
Um die Möglichkeit etwas anderes nutzen zu "können" geht es also gar nicht, ging es auch in der Browserfrage nicht.
Es redet auch keiner von einem echtem Monopol, sondern von einer marktbeherrschenden Stellung, die genauso gehandhabt wird wie ein Monopol, und das Android diese hat, wirst wohl auch du erkennen.
Ich versteh auch das Gejammer von Leuten, die sich mit der Materie auskennen und ihre Anwendungen selbst wählen können, nicht, die betrifft so eine Regulierung nämlich in keinster Weise.
 
@OttONormalUser: adrianghc gerade noch bestätigte was ich gar nicht wusste alles oder wahrscheinlich fast alles läst sich Deaktivieren.
Es wird ja niemand gezwungen etwas zu Nutzen Store aufrufen suchen Installieren Standard setzen fertig.
Ist halt wie damals mit Microsoft wie es ist im Prinzip kein Unterschied der Unwille oder Unfähigkeit der Nutzer etwas anderes benutzen zu wollen muss jetzt wieder von Behörden reguliert werden.
War mit dem Internet Explorer auch nicht sonderlich schwer man musste doch nur einen anderen Browser Installieren sofern man den IE nicht wollte.
Zeitschriften wie die PC Praxis, Chip usw. hatten ja immer CD's dabei wo Software für jeden Geschmack drauf war.
Nur die Qualität der Software auch heutiger Größen wie Firefox verdiente oft nicht einmal die Bezeichnung Beta und war schlicht Jahre hinter dem IE.
Wozu also etwas Tauschen was Tadellos Funktionierte.
Genau das selbe haben wir jetzt mit Android sowenig ich von dem System halte aber es erfüllt für die Masse einen Zweck weil es Funktioniert.
Hätte Apple damals nicht genauso gepennt wie Microsoft hätte es nie die Marktbeherrschende Stellung eingenommen und IOs Abgelöst.
 
@Freddy2712:
"adrianghc gerade noch bestätigte was ich gar nicht wusste alles oder wahrscheinlich fast alles läst sich Deaktivieren.
Es wird ja niemand gezwungen etwas zu Nutzen Store aufrufen suchen Installieren Standard setzen fertig."

Darum geht es NICHT, wie oft denn noch?

"Ist halt wie damals mit Microsoft wie es ist im Prinzip kein Unterschied der Unwille oder Unfähigkeit der Nutzer etwas anderes benutzen zu wollen muss jetzt wieder von Behörden reguliert werden."

Nein, der Vorteil und die Beeinflussung, die sich diverse "Quasi-Monopolisten" verschaffen muss reguliert werden!

"War mit dem Internet Explorer auch nicht sonderlich schwer man musste doch nur einen anderen Browser Installieren sofern man den IE nicht wollte."

Auch darum geht es nicht bei diesen Klagen!

".... hinter dem IE."

Technisch gesehen war der IE damals NIE vorne, er hat nur Standards untergraben, und durch seine Verbreitung hat halt Jeder diesen Mist mitgemacht, für nicht Versierte sah es dann so aus, als ob er der beste wäre.

"Wozu also etwas Tauschen was Tadellos Funktionierte.
Genau das selbe haben wir jetzt mit Android sowenig ich von dem System halte aber es erfüllt für die Masse einen Zweck weil es Funktioniert."

Wer verlangt denn das?
Funktionieren denn Alternativen nicht, wenn sie vorinstalliert werden dürften?

"Hätte Apple damals nicht genauso gepennt wie Microsoft hätte es nie die Marktbeherrschende Stellung eingenommen und IOs Abgelöst."

Den Satz versteh ich nicht?!
 
@OttONormalUser: Vielleicht hat die Konkurrenz einfach gepennt. Ich erinnere mich noch an Zeiten, wo man massig verschiedene Suchmaschinen hatte. Google war neben FIREBALL, Yahoo, AOL (hat(te) auch eine eigene Suche) und Co. nur eine von vielen.
Warum ist Google aufgestiegen und zwar schon lange, bevor das Smartphone und Android überhaupt erfunden wurde?
Weil Goolge eines getan hat... sie haben von Anfang an investiert. Gelder die reinkamen, wurden in Verbesserungen, Entwicklung und Forschung investiert.
Andere nahmen das Geld und machten auf dicke Hose.
Google entwickelte seine Suchalgorithmen weiter und ergänzte sein Angebot um weitere Dienste wie den Kartendienst, eigenen Werbeservice usw.
Die Konkurrenz tat... nichts!
Google wurde groß, der Rest nicht.

Klar, heute sieht es anders aus. Die Konkurrenz von heute gab es damals nicht. Als die heutige Konkurrenz als kleiner "Gegenspieler" auf den Markt kam, war Google schon ein Gigant- Hier aufzuholen dürfte sicherlich schwer bis teilweise unmöglich sein.
Das ist aber a) weder die Schuld noch b) das Problem von Google, bzw. sollte es nicht sein.

Aber anstatt dass die neuen gefördert werden, werden die großen klein gehalten.

Wenn Nestle zu seinen Joghurts einen Löffel dazu packt heult doch auch niemand, dass dies andere Löffel Hersteller benachteiligen würde.

Jeder hat die Möglichkeit, andere Dienste auf Android zu nutzen.
Sicherlich, die meisten nutzen OOTB was vorinstalliert ist. Aber ist nichts vorinstalliert, stünden die meisten ziemlich doof da.
Und ohne die Tiefe Integration ins System wären viele Funktionen unmöglich. Und das ist nicht nur bei Android so, sondern auch bei iOS und W10M.
 
@Scaver: Geb dir größten Teils Recht, aber das geschriebene hat nichts damit zu tun, dass Google seine Marktmacht missbraucht, wenn sie das bessere Produkt haben, haben sie das nicht nötig.

Wenn ich solche Sätze lese: "Jeder hat die Möglichkeit, andere Dienste auf Android zu nutzen."DARUM GEHT ES NICHT! Diese Möglichkeit hat man immer, egal was vorinstalliert ist Oo.

Es soll auch nicht nichts vorinstalliert sein, sondern andere Hersteller sollen die Möglichkeit bekommen ihre Dienste anstelle von Googles Diensten vor zu installieren.
Da Google aber verlangt, dass ihre Dienste installiert sein müssen, prominent platziert sein müssen, und die Alternativen nicht, verschaffen sie sich einen Vorteil.

Joghurt ist nicht der Markt für Löffel, und Nestle hat keine marktbeherrschende Stellung im Markt für Löffel, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich ;)
 
@OttONormalUser: Doch, genau darum geht es. Ich zitiere mal aus der News:
"In ihrer Entscheidung hatte die Anti-Monopol-Behörde erklärt, dass Firmen wie Yandex und anderen Konkurrenten von Google die Möglichkeit verwehrt bleibe, ihre eigenen Dienste wie Suchmaschinen und Kartendienste mit Android zu bündeln."

Du widersprichst dir auch selber:
"Es soll auch nicht nichts vorinstalliert sein" ... "ihre Dienste anstelle von Googles Diensten vor zu installieren"

Im Endeffekt geht es den Russen darum, dass man ein Android Gerät (in Russland) kaufen kann, auf dem Yandex und andere russische Dienste vorinstalliert sind, anstelle von Google Suche, Maps und Co.

Fakt ist auch, dass das möglich ist. Es gibt keine Vorschrift von Google, die das verbietet.
Allerdings darf dann das ganze nicht mehr mit Android beworben werden. Wer in seiner Werbung den Namen oder das Logo von Android nutzen will, muss die Google Dienste vorinstallieren, das ist richtig.
Wer auf diese Werbemaßnahmen aber verzichtet, kann die Google Dienste weg lassen und gar keine oder andere vorinstallieren.

Bleibt aber der Beigeschmack, dass einige Funktionen nicht richtig oder gar nicht mit anderen Diensten funktionieren.

Ob Nestle bei Löffeln marktbeherrschend ist, ist egal. Bei Joghurts sind sie es aber! Und kartellrechtlich ist das Basisprodukt ausschlaggebend, ob dies Marktdominant ist und nicht das zugefügte Produkt!
Denn das Basisprodukt ist der Träger, der das zweite Produkt voran treibt.

Deswegen interessiert es auch niemanden, dass es bei iOS und W10M genauso ist, denn die beiden dominieren nicht den Markt! Auch wenn iOS weit vor W10M ist, so ist aber auch Android weit vor iOS.
 
@Scaver: Es geht darum, was die Hersteller können und nicht wie du geschrieben hast, die User.
Warum die Hersteller etwas nicht können, hast du ja selbst erklärt, und genau darum geht es.

"Ob Nestle bei Löffeln marktbeherrschend ist, ist egal. Bei Joghurts sind sie es aber! Und kartellrechtlich ist das Basisprodukt ausschlaggebend, ob dies Marktdominant ist und nicht das zugefügte Produkt!
Denn das Basisprodukt ist der Träger, der das zweite Produkt voran treibt."

Das ist der größte Blödsinn, den ich je gelesen habe!
Es geht immer um einen Markt den man beherrscht, und nicht um ein Produkt.

Wenn du also Löffel beilegst, geht es um den Markt für Löffel, und der heißt NICHT Joghurt, Joghurt wäre ein Teil des Marktes für Löffel, ist aber auf diesem NICHT dominant.

Das Basisprodukt ist auch nicht der Träger, sondern Teil des Marktes für das gebündelte Produkt, und ist dort dominant.
 
So und wann kommt das selbe gegen Apple die machen nämlich genau das selbe.

Bei Android eigentlich im Prinzip Klage kaum zu begründen kann doch jeder seine Angebote dort Integrieren.
Yandex könnte Nutzer sofern Apps hat oder hätte für Android locker Informieren wie man Google gegen eigenes Tauscht.
Aber eine Koorperation mit einem Russischen Hersteller mit Angepasstem Android wäre wohl zu einfach gewesen.
Denn bei Android ist es doch wohl so das die einzelnen Hersteller da viel machen können und dennoch Play Store Zertifiziert bleiben können.

Bin gespannt wie das ausgeht wäre nicht das erste mal das Google eine Behörde in die Knie zwingt.

Der Stein des Anstoßes ist doch wohl die Homescreen Suche die aber Bestandteil von Google Now ist und das geht nur mit Google.
Selbst wenn das nun für nicht Rechten erklärt wird müsste aber doch die Klage auf alle Hersteller ausgeweitet denn Google selbst kann nur direkt auf die Nexus Geräte wirken.
 
@Freddy2712: Google pusht schon seine Apps, die die Anbieter mit darufhauen. Denn die bekommen dafür auch Vergünstigungen.
Wobeu sih die Hersteller hier auchleicht tun. Bekommen ein von Google gesponsertes OS, hauen hier eigene Bloatware mit dazu und gut ist.
MS macht doch nichts anderes.
 
@LastFrontier: Ich denke mal es geht eher darum, dass sie quasi alle Googledienste mit draufklatschen müssen, wenn sie den Store mit drauf haben wollen.
Daher hast du praktisch immer alle Googledienste auf einem Droiden, weil sich kein Hersteller trauen würde einen Droiden ohne sein einziges Argument(die breite Auswahl an Apps) zu verkaufen.
 
@bLu3t0oth: So sehe ich das ja auch. Die Hersteller gehen da einfach den Weg des geringsten Widerstandes.
Das sich ein Systemfür alle Geräte durchsetzt und die Leute das ja auch so wollen ist an und für sich nicht verwerflich.
Nur muss man auch Lieschen Müller ganz unkompliziert die Möglichkeit geben alles über Android hinaus deinstallieren zu können um auf Altenativen auszuweichen.
 
@LastFrontier: Ich vermute(!) einfach mal, dass die russische Behörde aber einfach genau der Umstand stört, dass man zusammen mit dem Store auch den ganzen anderen crap installieren muss.
 
@LastFrontier: Eigentlich nicht Microsoft liefert ein Betriebssystem für den Desktop und Mobile Markt.
Gesponsert wird da eigentlich nichts die Hersteller müssen dafür bezahlen zwar weniger weil Mengenrabatt durch Volumenlizenzen aber Google Verschenkt sein System was Microsoft nicht tut.
Bloatware wird leider zu oft von Leuten in den Raum geworfen die Keine Ahnung haben.
Bei den Desktops ist es leider so aber das machen Ausschließlich die Geräte Hersteller indem ihren Software Müll vorinstallieren.
Beim Mobile ist im Prinzip nichts groß drauf solchen Schrott der sich nicht Entfernen lässt ist mir dort noch nicht begegnet.
Sind wir Ehrlich jeder Hersteller Installiert seine Eigenen Apps Vor der Unterschied ist aber doch wohl bei Win10M das man alles Löschen kann was man nicht möchte solange es nicht zum System gehört.
Bei Android ist es das selbe außer das dort jeder Müll so gekennzeichnet werden kann vom Geräte Hersteller oder Provider.
Bei IOs ist es auch so nur das man auch vieles nur Deaktivieren kann wie bei Android.
Man sollte eher hingehen und diese Zusätze Untersagen obwohl manche echt nicht schlecht sind.
Wenn ich mein altes Motorola Xoom 2 nehme die Vorinstallierte App Dijit hätte ich zwar auch selber gefunden aber nach etwas Testen war es die beste Fernbedienung App im Store.
 
@Freddy2712: Welcher russische Hersteller denn? ;-) Das eigentliche Problem koennte eher darin liegen, dass kein (nicht-russischer) Hersteller Yandex auf seinen Produkten vorinstallieren wird.
 
@JanKrohn: Warum sollte man auch eine Russische Suche Vorinstallieren die außerhalb von Russland so gut wie niemand benutzt.
Ich bin kein Russe daher kenne ich mich am dortigen Markt nicht aus aber auch in Russland werden Smartphones gebaut siehe das Yotaphone 2 wurde damals mit Android 4.4 ausgeliefert.
Und technisch war es gar nicht schlecht nur der Preis war das Problem.
Ob die Hersteller dort Lokale Produkte Integriert haben weiß ich aber nicht sollte das nicht der Fall sein spricht es aber auch Bände über die Meinung über selbige bei den Herstellern in Russland.
 
@Freddy2712: "Denn bei Android ist es doch wohl so das die einzelnen Hersteller da viel machen können und dennoch Play Store Zertifiziert bleiben können"
meines wissens ist die suche u.a. integraler Bestandteil davon dass man die Play Services mit ausliefern darf.
Die Begründung warum Google aber nicht apple ist einfach, sie ist wie damals bei ms...Google hat eben den Marktanteil. Hier war auch MS verantwortlich und nicht die anbieter welche geräte mit Windows ausgeliefert haben (ist ja nicht so dass es keine alternativen gab)
 
@0711: Ja aber sobald ein Hersteller die Suche raus wirft verliert er die Zertifizierung und dementsprechend ist das Gerät nicht mehr Interessant weil die Alternativ Stores oft einfach schlecht sind.
Der Amazon Store hängt oft Update Technisch hinter dem Play Store weil Amazon Änderungen fordert weil dort sich viel über Daten Finanziert was es so in der Form bei Google nicht gibt.
Ich sah schon damals MS nicht als Verantwortlich und auch hier sehe ich Google nicht in der Verantwortung.
Wäre ja das selbe wenn man hingeht und sagt Waffenhersteller sind dafür verantwortlich was mit ihren Produkten Passiert oder Flugzeugbauer wenn ein Terrorist es irgendwo reinsteuert.
Meiner Ansicht nach sollten die Nutzer langsam selber mal Verantwortung zeigen und eigenständiges Denken Praktizieren.
Niemand hat die Nutzer damals gehindert einen anderen Browser zu suchen und ihn auch zu benutzen.
Genauso hindert niemand Nutzer daran andere Apps auf ihrem Androiden zu Installieren und die gelieferten zu Löschen oder wenn das nicht geht zu Deaktivieren sofern die nicht Essentielle Bestandteile sind.
 
@Freddy2712: "Wäre ja das selbe wenn man hingeht und sagt Waffenhersteller sind dafür verantwortlich was mit ihren Produkten Passiert "
das ist meines wissens durchaus so, die waffenhersteller müssen eine sorgfalspflicht ihres vertriebs sicherstellen um aus der Verantwortung raus zu sein.

Auch wenn ich dir von der Meinung soweit zustimme, so deckt sich das nicht unbedingt damit wie es gehandhabt wird
 
@Freddy2712: Zitat: "So und wann kommt das selbe gegen Apple die machen nämlich genau das selbe."

Ja, sie machen das selbe. Doch hat Apple keine marktbeherrschende Stellung bei Smartphones, sondern ist nur, mittlerweile (rein prozentual) ziemlich abgeschlagen, zweiter. Deshalb ist das bei Apple nicht vorwerfbar (bei 20-30 Prozent Marktanteil), bei Google schon (70-80 % Marktanteil).

Ich verstehe bloß nicht, warum sich Google so sehr gegen die (für sie) lächerlichen 6 Millionen ziert, das haben die doch nun wirklich in der Portokasse.
 
@departure: Apple ist eigentlich noch schlimmer, denn bei iOS kann man z.B. nichtmal den Standardbrowser ändern. Man kann zwar einen anderen Browser installieren, diesen aber nicht zum Standardbrowser machen. Außerdem wird verhindert, dass dieser Browser eine eigene Renderengine verwendet.
Anderes Beispiel: Apple wirft immer wieder Apps von Fremdherstellern aus dem Store, die den selben Zweck erfüllen wie Apple-Apps, damit sie den Apple-Apps nicht das Wasser abgraben. Teilweise klaut Apple im selben Atemzug bei diesen 3rd-Party-Apps munter Funktionen.
DAS ist Marktverzerrung!
 
@TiKu: Es wurde schon mehrfach erwähnt: Das Problem ist der Marktanteil, nicht das Verhalten. Hätte Apple den Anteil wie Android, würden da auch andere Maßstäbe angelegt, aber mit der derzeitigen Anteil nutzen sie keine marktbeherrschende Stellung aus.
 
@departure: Hmmm.... Da gehts dann wohl um Zweierlei und gar nicht mal um den (für Google) Kleckerbetrag.

Zum Einen:
Währet den Anfängen! Wenn sich Google einer (Welt-)Region geschlagen gibt, könnten andere folgen und in dieselbe Kerbe schlagen. Und diese Regionen würden wohl gleichsam höhere Strafen ansetzen.

Zum Anderen:
Wenn sie einmal zu einer Strafzahlung verknackt sind, müssen sie den ursächlichen Zustand auch beenden bzw. beheben. Hieße ja wohl, die Dongelung Apps/OS zu einem gewissen Grad aufzubrechen und anderen Anbietern den Zugang zu erleichtern - bis hin dazu, die beanstandete(n) App(s) gänzlich aus dem OS nehmen zu müssen und nurnoch separat anbieten zu dürfen. Das wäre wohl kaum im Interesse des Unternehmens.
 
@Diak: Nö, Microsoft hat beispielsweise mal knapp 400 Millionen EUR an die EU gezahlt wegen der engen Verzahnung des IE mit Windows (das war in der Zeit, als es den Netscape-Browser noch gab). Microsoft hat gezahlt, danach aber nichts geändert. Erst viele Jahre später, als das Thema erneut auf den Tisch kam, hatten sie wohl keinen Bock, nochmal 'ne hohe Strafe zu zahlen und haben deshalb den unsäglichen Browserauswahldialog eingeführt, am System aber weiterhin trotzdem nichts geändert.

Ich vermute, wenn Google hier erstmal die Knete abdrücken würde, wär' erstmal Ruhe. Und nie, nie , niemals nicht wird Google in Android irgendwas ändern, was ihnen irgendeine Landesbehörde vorschreiben will. Sie werden weiterhin Google Maps, die Google-Suche und den Chrome-Browser standardmäßg drinlassen. Und sie wissen ganz genau, daß es keinen nennenswerten russischen Smartphonehersteller gibt, der irgendeine in Rußland beliebte Suchmaschine vorinstallieren würde.

Es wird schlichtweg so weitergehen wie bisher und sie werden wohl alle paar Jahre mal 'ne Strafe abdrücken, fertig. Irgendwann kümmert sich ohnehin niemand mehr drum, weil andere Dinge in den Fokus rücken.

Oder hat wer in letzter zeit den Browserauswahldialog unter Windows zu Gesicht gekriegt? Ich hab' ihn schon lange nicht mehr gesehen. Das Thema interessiert einfach niemanden mehr, und Microsoft hat ihn deshalb klammheimlich einfach weggelassen.

So wird's bei Google dann auch irgendwann sein, es interessiert niemanden mehr, ob Google seine eigenen Dienste und Apps unter Android zum Standard macht oder nicht.
 
@departure: So viel zum Thema "Browserauswahldialog klammheimlich weggelassen":

http://winfuture.de/news,85079.html
 
@departure: Schau mal ruhig auf den Link von 'Unglaublich' - Zeigt doch recht anschaulich, was passiert, wenn man sich nicht drum schert. Wer einmal zahlt und dann ein auferlegtes Zwangsmittel (Einblendung der Browserauswahl abseits vom IE) vergißt, zahlt erst so richtig.
MS wurde nicht verknackt, dass Auswahlmenü für immer und ewig zu zeigen, wobei die Zwangsmaßnahme durchaus nach Ablaufen hätte verlängert werden können, aber auch der Grund, warum MS den hat zeigen müssen ist mitlerweile durch, da der IE nicht mehr unter ferner liefen läuft.

Sofern der Staat etwas gegen Monopolisierungen hat, wird er immer wieder kommen, bis der Grund, dir damit auf den Senkel zu gehen, beendet worden ist. Und wenn du nicht aktiv wirst, zwingt er dich zum handeln - entweder weil die Strafe immer höher ausfällt oder indem er Veränderungen vorschreibt, die dir ansonsten den Verkauf verbieten. Da ist Russland nicht viel anders wie China, die USA oder die EU.
 
@Freddy2712: "[...] dass Google die marktdominierende Position von Android ausnutzt, um seine eigenen digitalen Dienste zu bevorzugen, [...]
Auch in Russland hat Android inzwischen einen überragenden Marktanteil erlangt, so dass Google durch die Bündelung nach Meinung der Wettbewerbshüter unrechtmäßig von der Dominanz seines Betriebssystems profitiert. [...]"

- Wie heißt denn Apple´s Suchmaschine? Würde gern mal eine Alternative zu Google nutzen.
- Auf welchen Webseiten findest du denn Einblendungen zu Apple Maps, wenn es um Standortanzeige geht?
- Wie kann ich den Apple-Maps-Routenplaner auf meinem Win10-Desktop-PC nutzen?
- Warum kann ich mich nicht an Apple´s Socialnetwork anmelden, wie ich es bei Google+ kann?
- ...
 
@MaikEF_:

Apple hängt an Bing nur mal zur Info.

Apple nervt nicht mit seinen Diensten weil die Exclusiv für Apple Nutzer sind.

Gar nicht da Apple Maps nur auf Apple Geräten läuft und außerhalb will es sowieso keiner haben

Apple hat ein Social Network ??? Meinst die lustige Genius Bar in den Stores oder was ???

Würde Apple den Google Account Akzeptieren wie es unzählige andere im Netz tun würde das auch gehen.
Frag mal Apple wieso die Kunden anderer Anbieter ausgrenzen.
Soweit ich weiß kriegst generell nur mit Apple Konten Zugriff auf deren Dienste.
 
@Freddy2712: Du hast es nicht verstanden:
Es hieß, dass Apple dann genauso bestraft werden müsste, weil es ja dasselbe macht wie Google.

Ich fragte daher nach den Beispielen, weil mir - obwohl es Apple ja genaus wie Google machen soll - dass alles noch nicht unter die Augen gekommen ist.
Wenn Apple das gleiche anbietet wie Google, dann sollen sie meinetwegen dafür bestraft werden - aber dann will ich es auch mal nutzen können!

All das, was ich mit meinen Google-Beispielen aufgeführt habe, kann Apple nämlich gar nicht. Von daher war dein Kommentar "So und wann kommt das selbe gegen Apple die machen nämlich genau das selbe." ´ne Luftnummer!
 
@MaikEF_: Apple macht nicht das selbe.
Die Tat heißt "Ausnutzen einer marktbeherrschenden Stellung."
Apple hat diese nicht, kann sie also gar nicht ausnutzen!

Die Tat heißt nicht "Bündeln von Produkten", denn das wäre die einzige Gemeinsamkeit, die hier immer wieder fälschlicherweise für die selbe Tat gehalten wird!
 
@OttONormalUser: sag ich ja...
 
"Wir werden sie zu einer Strafe verurteilen die sich gewaschen hat: 100.000.000 Pesos!"
"Was macht das in Dollar?"
"15,95."

Mal ehrlich. Wenn man festgestellt hat, dass Google gegen geltendes Recht verstößt, sollte man vielleicht eine Strafe in einer Höhe verhängen, die ihnen auch wirklich weh tut.
Sechs Millionen Euro?! Echt jetzt?! Da kommt der Mitarbeiter der Googles Portokasse verwaltet ja die nächsten zwei Tage gar nicht mehr aus dem Lachen raus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.