Star Trek: Frau in der Hauptrolle und erste Details zur Handlung

Die mit großer Spannung erwartete Rückkehr der Science-Fiction-Serie Star Trek, die dem Trend entsprechend vor allem auf Streaming-Plattformen stattfinden wird (im deutschsprachigen Raum exklusiv auf Netflix), wurde bereits vor einer Weile ... mehr... Serie, TV-Serie, Star Trek, Cbs Bildquelle: CBS Serie, TV-Serie, Star Trek, Cbs Serie, TV-Serie, Star Trek, Cbs CBS

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
uff... das ist früher als erwartet. Muss ich doch irgendwie meine Ernüchterung ausdrücken, das es noch vor kirk spielt, damit habe ich nicht gerechnet.

"Es gibt einen Zwischenfall in der Star-Trek-Historie, in der Geschichte der Sternenflotte, über den schon geredet wurde, der allerdings nie wirklich erschlossen wurde. Diese Geschichte werden wir durch die Augen eines weiblichen Charakters erkunden. Dieser Charakter ist auf einer Reise, die ihm beibringen wird, mit anderen in der Galaxie auszukommen."

...

"Fuller schloss aus, dass es sich hier um die Ereignisse der Kobayashi Maru oder des Romulanischen Krieges handeln wird. Auch Black Ops Section 31, also das Black-Ops-Kommando der Sternenflotte, wird keine Rolle dabei spielen."

Quelle serienjunkies.de

Jemand ne Ahnung was gemeint sein könnte?
 
@kkp2321: Wenn ich es hier rauslese: https://en.wikipedia.org/wiki/Timeline_of_Star_Trek
Könnte es sich um eine frühere Erkundungsmission handeln und darum wie die "Neuen Menschen" mit der härte des Alls überfordert sind.

Roddenberry thematisiert das in seinem Buch etwas und gibt das als Grund an warum man so "Alte Kaliber (eher vergleichbar mit 20. JH Menschen)" wie Kirk in die Sternenflotte geholt hat.
 
@Aerith: Ein Zwischenfall muss ja etwas ganz spezifisches und einschneidendes sein. 10 Jahre vor Kirk dürften die 2250er Jahre sein (das waren noch Zeiten xD). Kirk ist 2233 geboren und übernimmt 2265 das erste mal die Enterprise. So richtig viel spannendes finde ich da nicht:
http://de.memory-alpha.wikia.com/wiki/2250er
 
@kkp2321: Naja aus der Aussage geht hervor das es am Rande erwähnt wurde aber nie wirklich geschichtlich ausgeschmückt.

Von daher ist es fraglich ob wir das mal so eben finden.
Aber das ganze "mit der Galaxie zurechtkommen" und "Selbstfindung" würde da reinpassen.

Ich beziehe mich auf diese 2 Seiten von GRs Star-Trek (das Buch zum ersten Film) aber insbesondere der markierte Abschnitt könnte reichlich Zwischenfälle beinhalten:
http://imgur.com/bROXKWI
 
@Aerith: Du wusstest gleich, wo du nachzuschlagen hast? Freak! xD
Aber cool, danke ^^
Die ersten Jahre der Federation waren aber 100 Jahre zu vor. Gründungsjahr 2161.
Man darf gespannt sein
 
@kkp2321: ._.

Naja wenn ich mich richtig entsinne war Kirks Mannschaft eine der ersten die aus "Alten Menschen" zusammengespaxxt wurde. Deswegen wurde deren Mission ja so sorgfältig dokumentiert.

Aber ja, man darf gespannt sein. Ich freu mich jedenfalls auf mehr Trek action.
 
@Aerith: wobei ich hoffe das "action" nur einen kleinen teil der Serie ausmacht. Wenn ich kleingeistige Action sehen will, guck ich mir JJ Abrams Star Trek im Kino an.
 
@kkp2321: Oh.. haha. Ja ich meinte mit action auch eher das sich überhaupt mal wieder etwas in Richtung Star Trek tut.

Ich hoffe auch das sie intelligente Fragen stellen die zum nachdenken anregen und das es nicht nur in SFX + Geballer / Geprügel ausartet.
 
@Aerith: Die Serie wird viel von JJ's Filmen haben - und das kann man jetzt gut heißen oder auch nicht aber allein schon aufgrund des einspielergebnises von 850 mio USD (im vergleich zu 936mio usd bei allen vorherigen filmen) zeigt ganz gut dass der stil gut ankommt bei den menschen.
 
@Ludacris: Du hast Recht. Aber für mich persönlich (und ich sprech nur für mich) ist Star Trek einfach was ganz anderes als die JJ Filme. Für mich sind die Filme vom JJ nichts viel mehr als ein Fast and the furious mit Star Trek Charakteren. Das, was für mich persönlich Star Trek ausgemacht hat, seh ich überhaupt nicht. Ja, die Filme vom JJ sind ganz nettes Popcorn Kino. Aber halt nicht Star Trek. Und angeblich wird die Serie, was ich gelesen hab, eher sich an den Serien, und weniger an dem Action-Pur vom JJ orientieren. Warten wir einfach ab, wird sicher interessant...
 
@Tintifax: Naja ich finde ein gesunder Mix wäre super. Die Serien sind mit persönlich zumeist zu langweilig was aber auch an meinem Alter liegen dürfte - ich bin da mit 24 wohl zu jung dafür
 
@Ludacris: ich brauch keinen Mix. :) die jj Filme funktionieren auch mit einem Sternenfurpark, Captain Kriik, Ersten Offizier Wok vom Planeten Mount, ich würd mir die auch im Kino anschauen. Das könnte beides parallell existieren. Das Star Trek Francise sollte für mich das bleiben was es ist, und nur wegen dem Kinoerfolg irgendwas ganz anderes werden.
 
@Ludacris: Zugegeben, manche Folgen von TNG sind schon.... anstrengend. Ein bisschen action darf dann auch dabei sein. Stimme dir zu das ein Mix das beste ist.
 
@Aerith: Ich sag ja auch nicht, dass die Serie vor Action strotzen soll, aber ich finde eine Serie die heute erfolgreich sein will muss am technischen stand von heute sein - und dazu zählen nunmal auch Spezialeffekte. Ein bisschen eine Actionreichere story (oder die zumindest Actionreicher erzählen) und alle sind happy.
 
@Ludacris: Die Serie wird eben NICHT viel von JJs Filmen haben, das wurde schon offiziell bestätigt. Es geht Back to Roots und soll wieder in dem Stile von Archer bis Janeway erscheinen und das ist auch gut so!
Zumal die Rechte ja bei 2 Studios liegen und die Serie primär von denen kommt, die die JJ Filme nicht gemacht haben und sogar ausgesprochene Gegner der Reboots sind (bringe beide immer durcheinander und gerade keine Lust nachzuschauen ^^)
 
Im übrigen listet Netflix breites Star Trek Discovery:
https://www.netflix.com/title/80126024
 
@kkp2321: The Cage hat ungefähr zu der Zeit gespielt...
 
@kkp2321: Viel fällt einem dazu echt nicht ein die Entstehung der Föderation vielleicht am Rande wurde es ja in der Serie rund um Archer beleuchtet.
Ansonsten wurde glaube ich nie wirklich die Sache mit den Romulanern genau beleuchtet.
Die sind irgendwie bisher immer nur Rand Story gewesen bis zum Kinofilm Nemesis wenn man von der ein oder anderen Folge absieht.
Klingonen sind ja Quasi ein Stammgast in fast jeder Folge oder Kinofilm gewesen.
Eigentlich gibt es sofern die Neue Serie nach der Archer Enterprise Spielt nur die Föderation und die Romulaner.
Ansonsten vielleicht wieder die Spiegeluniversum Story oder man geht nochmal genau sofern es noch weiter zurück geht auf die Vulkanier ein.
 
@Freddy2712: Entstehung der Fed war 100 Jahre vor Kirk. Durch den Prozess sind sie 10 Jahre vor Kirk lange durch!
 
@kkp2321: Tja, VOR Kirk (und nach Archer), aber NICHT der Romulanische Krieg... tja damit für mich uninteressant. Ich hatte echt mit einer Fortsetzung NACH Voyager gerechnet und gehofft.

Und da die Serie diesmal nur kostenpflichtig zu sehen sein wird, tja... dann halt nicht.
 
@Scaver: Also mir war schon klar, das es nicht nach Voyager oder nach TNG sein wird. Das Schiffsdesign, auch wenns nicht final war, war schon klar älter.
Ich hatte nun zwischen TOS und TNG gehofft und habe gehofft das es vielleicht etwas in der Zeit der 1701-B oder C statt finden wird, da diese beiden Schiffe ja keine große Relevanz gefunden haben.
Das es zwischen ENT und TOS sein wird, ist auch für mich enttäuschend.
Ich habe das Gefühl, das man bewusst eine Zeit genommen hat, die nicht in Konflikt mit der neuen Zeitlinie die Kinofilme kommt.
Man traut sich nicht, die alte Zeitlinie weiter zu erzählen. :(
 
@kkp2321: Naja das Schiffsdesign war nicht nur nicht final, es war mehr so was wie ein erster Entwurf und am Ende kann es sein, dass NICHTS davon übrig bleibt.

Zumal ein Schiff in der form definitiv nicht in der Zeitperiode von Archer bis Janeway vorkam. In den offiziellen Dokumentationen (Büchern, Stellungnahmen usw.) wurde immer wieder auf die Konsistenz beim Schiffsdesign hingewiesen, welches nur einmal mit der Defiant durchbrochen wurde.

Wäre man nach dem Design gegangen musste es vor Kirk sein, das stimmt. War sogar mein erster Gedanke. Dies aber mehr wenn man die Warpgondeln betrachtet. Sie wirkten älter als die von Kirk und sogar älter als die von Archer. Der Rumpf des Schiffes wirkte aber neuer als der von Archer oder Kirk, wenn auch von der Form absolut nicht ins ST Universum passend.
Die Untertassensektion hingegen passt eher in die Zukunft, eben nach VOY.

Ich meine, die Serie kann trotzdem ein Hit werden. Nur zum aktuellen Zeitpunkt sieht es für mich nicht danach aus, da man die Serie auch nur (legal) gegen Bezahlung zu sehen bekommt. Aber gut, uns liegen auch noch lange nicht alle Informationen vor.
Aber mit den ersten Infos sehe ich es nicht ein, ein Netflix Abo abzuschließen (und ja, ich würde es alleine dafür abschließen).

Naja, die Reloaded Zeitlinie ist aktuell exakt im Bereich der alten Kirk Ära.
Des weiteren kommt die neue Serie von den beiden Rechteinhaber, die gegen das Reboot Universum sind. Ich glaube nicht, dass sie darauf Rücksicht nehmen.

Vielleicht ist diese Serie erst eine von mehreren, die demnächst folgen. Erst jetzt eine zwischen ENT und TOS, dann demnächst eine zwischen TOS und TNG und dann die Fortsetzung nach VOY ^^
 
@Scaver: Entwurf hin oder her, wäre es ein Entwurf für das späte 24. oder 25. Jahrhundert, würde es sicher anders aussehen. Auch als Entwurf. Man siehe sich die 1701-J an. Das wäre sicher kein finales Design gewesen, dennoch drückt das Design was futuristisches aus.
Die 1031 Discovery drückt habe eine Designsprache zu Kirkzeiten aus, darum war mir schon klar, das es nahe an seiner Zeit sein wird.

ich gebe die Serie nicht auf, für mich ist aber klar, es wird keine utopische SciFi Serie. Besonders wichtig dürfte hier wirklich der Inhalt ein. Die Serie muss mit Tiefe überzeugen. Wenn sie das nicht tut, dürfte es das Game Over für Star Trek bedeuten.
 
@kkp2321: Hast Du mal die entwürfe zur Enterprise D gesehen, da war schon eine bei, die zu 80-90% so aussieht, wie die Discovery.
Auch für die D gab es Konzepte, die total veraltet und Schrottreif aussahen.

Außerdem hätte es ja auch eine Story ala "Überreste der Föderation nach Angriff des neuen großen Gegners" sein können, wodurch die Technik wieder etwas zurück gefallen wäre.
Oder von dem das Konzept ist einfach mal sein Retro Geschmack ausgelebt und mal schauen, wie die Leute reagieren.

Bei entwürfen kann man bei nichts sicher sein. auch für DS9 gab es entwürfe, da waren Kinderkritzeleien aus den (echten) 1970er Jahren futuristischer als das, was da vorgelegt wurde.
Nur damals halt alles nur auf Papier. Neue Technik macht es möglich, auch Entwürfe relativ kostengünstig per CGI und Co. (wenn auch schlechtes) umzusetzen.

Naja Tiefe hatten alle Serien, mal mehr mal weniger. Ob sie nun im futuristische "utopischen" Zeitalter nach VOY kam oder eben nun zwischen ENT und TOS... macht keinen Unterschied.
Zu ENT wurde übrigens das exakt selbe gesagt und ENT hatte pro Folge mehr Tiefe als die gesamt TOS Serie + der erste Kinofilm zusammen!
 
@Scaver: Nur waren die Entwürfe der Enterprise D zu einer Zeit, wo man von zukunftsdesigns eine andere Vorstellung hat.
Ein Schiff im 25, jahrhundert wäre viel stromlinienförmiger, aerodynamischer.
 
@kkp2321: Naja, wenn man sich die Enterprise 1701/A anschaut und dann die Entwürfe der D, sieht man, dass sie schon futuristische Ideen hatten, aber auch welche, die wir heute als Retro bezeichnen würden, die also älter aussahen, als die klassische 1701.

Soll heißen, auch damals hatte man schon Ideen verfolgt, dass das neue Schiff nicht unbedingt neuer Aussehen muss.

Wie gesagt, man könnte auch eine Idee verfolgt haben, die nach VOY spielt, durch einen großen Krieg die Föderation technisch aber um Jahrhunderte zurück geworfen wurde.
Zumal man vom äußeren eines Schiffes nur schwer auf die Technik schließen kann.

Aerodynamischer? Im Vakuum? Erzähl das mal den Borg xD
 
@Scaver: Wie gesagt, schau dir mal die 1701-J an. Das das war vor 12-14 Jahren.

Es gibt Nebel, wo man aerodynamic... nein?... Ach, leck mich xD
 
Der erste Kontakt? Also der erste Warp-FLug, woraufhin dann die Vulkanier landen? Spannend, vielleicht gibt es ja einen Cameo von Picard ;-)
 
@npa-maniac: 10 Jahre vor TOS - da war Picard noch nicht mal flüssig.
 
@kkp2321: hast du "Der erste Kontakt" gesehen?

Allerdings habe ich gerade gesehen, dass der erste Kontakt ca. 100 Jahre (und nicht 10) vor der original serie ist...schade.
 
@npa-maniac: im Jahr 2063 gab es noch keine Sternenflotte. Die kam erst gut 100 Jahre später.
 
@kkp2321: Aber der Grundstein wurde in der Zeit gelegt. Bzw. die Bedingungen das die Erde überhaupt mit spielen durfte.
 
@Tomarr: Dann kann man auch sagen, dass der Grundstein Milliarden Jahre vorher gelegt wurde, als das Universum entstand, oder als die Erde entstand, oder als die Menschen entstanden, oder durch Einstein und die Reletivitätstheorie...
Gegründet wurde die Sternenflotte aber erst im Frühen 22. Jahrhundert, also erst ab 2100, also nur knapp vor Gründung der Föderation.
 
@Scaver: Ohne den Pionierflug von Zefram Cochrane wäre es aber wahrscheinlich trotzdem nie oder erst viel später dazu gekommen. Weil halt durch diesen Flug zur richtigen Zeit am richtigen Ort erst die Vulkanier auf uns aufmerksam wurden und uns technologisch weiter begleitet haben bis zur Sternenflotte halt.
 
@Tomarr: Richtig, allerdings hätte es ohne Einsteins RT den ersten Warpflug nie oder erst später gegeben. und die RT hat in mehrere Weisen beeinflusst.

Und wenn man ENT gesehen hat weiß man, dass die Vulkanier mehr ein Hindernis, als eine Hilfe waren!
 
@npa-maniac: Auch nicht richtig. Die Gründung der Föderation war ca. 100 Jahre vor Kirk. Diese war 2161.
Kirks Übernahm das Kommando der Enterprise war 2265, also 100 Jahre nach der Gründung.
Der Erste Kontakt war aber schon 2063, also noch mal 100 Jahre vor der Gründung der Föderation und knapp 200 Jahre vor Kirk!
 
@npa-maniac: naja dann eher Cameo von Archer als pensionierter "Admiral" oder T'Pol... die braucht man dann nicht mal verädern, da Vulkanier eh langsam altern ;-)
 
Nicht besonders begeistert über einen Homosexuellen Character, da ich diese Thematisierungen bereits im RL überrepräsentiert finde und eig froh war das dieser Sexualitätsblödsinn in den späteren Serien etwas in den Hintergrund gerückt ist.
 
@Aerith: Witzig, vor 60 Jahren hat man genau das selbe über Farbige im Fernsehen gesagt... scheinbar muss man Leuten etwas immer wieder vor die Nase setzen, damit diese desensibilisiert werden...
 
@Knarzi81: Das kann aber auch das Gegenteil bewirken. Weil durch dieses immer wieder künstliche erwähnen wird es auch nicht unbedingt zur Normalität.
 
@Aerith: es gibt leider immer noch Ungleichheit und Ungerechtigkeit für Menschen, die anders lieben und diese Themen werden nicht aus der Welt geschafft, wenn sich die Menschen verstecken und "unsichtbar" verhalten. Insofern wirst du es tolerieren müssen, dass der Kampf um diese gleichen Rechte dazu führt, dass die Thematisierung für dich sichtbarer ist, als es dir lieb ist.

Du kannst aber auch hoffen: sobald die Ziele von Gleichberechtigung endlich erreicht sind, ist auch kein Kampf mehr notwendig. Und damit tritt vielleicht manches auch wieder etwas mehr in den Hintergrund. Du solltest also die Daumen drücken.
 
@der_ingo: Ich bin in der Hinsicht eh Star Trek geschädigt, da für mich sowas wie Spezies/Rasse/Religion(sofern nicht gewalttätig etc)/Sexuelle Gesinnung absolut keinen Unterschied macht. :D
 
@Aerith: dann sollte dich ein homosexueller Charakter aber auch nicht stören...
 
@der_ingo: Der Character stört mich auch nicht. Ich hab nur keine Lust das Homosexualität andauernd explizit thematisiert wird, weil so eine Thematisierung im Star Trek Universum bei dem sowas längst akzeptiert ist Schwachsinn wäre.

Ich hoffe halt das sie auch mehr aus dem character machen als bloß "ist schwul und wird in Techtelmechteln mit anderen Männern abgebildet". Im ST Universum sollte das "schwul sein" bestenfalls eine Randnotiz sein.
 
@Aerith: dann stimme ich dir zu. Ich möchte auch nicht immer, dass das als Besonderheit oder als Thema selbst dargestellt wird. Es sollte einfach da sein wie Schwarze, Weiße, Männer, Frauen, Linkshänder, Rechtshänder und so weiter.
 
Ich hoffe die Hauptfigur wird eine lesbische, schwarze Behinderte. So wegen Political Correctness und so... Alles andere wäre einfach nicht mehr zeitgemäß bzw. gesellschaftlich akzeptabel.
 
@borbor: Du hast Mischling (Mensch/Alien) vergessen! -.-
 
@borbor: Ich hoffe ja, dass das alles irgendwann einmal einfach Normalität ist und manche Leute den Begriff "Political Correctness" nicht nur als billige Ausrede für [Vorurteil hier einfügen] hernehmen.
Denn genau das war die Vision von Roddenberry: Eine Welt voller Vielfalt, in der es keine Rolle spielt, wenn eine Schwarze einen Weißen küsst...
 
@witek: Es wäre hilfreich wenn die Randgruppen einfach aufhören würden immer wieder drauf herumzureiten, was dann mehr in Selbstpräsentation als alles andere ausartet. Es sollte einfach keinen interessieren was andere Menschen diesbezüglich tun oder lassen.

Ich verstehe den Wunsch der Menschen nach Validierung der eigenen Sichtweisen durch Artgenossen, aber im bereich Sexualität ist das imho schlicht und ergreifend unnötig.
 
@Aerith: So lange "Randgruppen" in den Untergrund verbannt werden, und alles was irgendwo in der Öffentlichkeit stattfindet als "Selbstpräsentation" verunglimpft wird, so lange wird jede Öffentlichkeit notwendig sein. Die Welt ist einfach noch nicht soweit dass alle ihr Leben ausleben können so wie sie es wollen. Und dein "Es sollte keinen interessieren" zeigt ja GENAU das Problem!! Dich interessierts zumindest soviel, dass du hier dagegen Stimmung machst, wenn es öffentlich ist. Ich bezweifel ernsthaft, dass du jemals auch nur irgendwo einen Satz gepostet hast, weil irgendwo ein Mann eine Frau öffentlich küsst. Und das als "Selbstpräsentation" abgewertet hast... .
 
@Tintifax: " Ich bezweifel ernsthaft, dass du jemals auch nur irgendwo einen Satz gepostet hast, weil irgendwo ein Mann eine Frau öffentlich küsst. Und das als "Selbstpräsentation" abgewertet hast..."

Mehr als einmal. Ich kann aufdringlich knutschende "GUCK MA ICH HAB NE FREUNDIN!!11" Heteropäärchen genauso wenig leiden wie aufdringliche Homopäärchen. Das macht für mich absolut keinen Unterschied.

Ich bin halt noch altmodisch erzogen und glaube das sowas wie erweiterte Zärtlichkeit (ewig langes Geknutsche, demonstratives Gekuschel etc) in den privaten Raum gehört und nicht in die Öffentlichkeit.
 
@Aerith: Ja, ich auch. Ich hab das in dem Zusammenhang anders gemeint. Es geht hier um Star Trek, due Aufregung dass es einen schwulen in der Serie gibt. Für dich ist es scheinbar ein Problem, weil es Selbstdarstellend etc ist. Ein in einer Serie (vielleicht sogar knutschende, öffentlich war in dem Zusammenhang so -missverständlich- von mir gemeint) Heteropärchen haben dich vermutlich nicht gestört.
 
@Tintifax: Hängt davon ab. Ich habe nichts gegen Romantik und Liebesbeziehungen in Serien (zB die Beziehung zwischen Odo und Kira), aber dann bitte nicht als Fokus wie bei Ezri und Worf. Das war am Ende dann eher nervig. Dafür gibts genug spezialisierte Beziehungsdrama-Seifenopern.
 
@Aerith: Bei Ezri und Worf war es aber auch nur wegen der vorangehenden Verbindung zwischen Jedzia und Worf.
 
@Scaver: Ist mir schon klar, ich fand das ewige hin und her Geschmachte einfach nur nervig, vor allem da es in einer vorherigen Staffel bereits behandelt wurde das es für Trill unter Todesstrafe des Symbionten (Exil) verboten ist Beziehungen aus früheren Leben fortzuführen.
 
@witek: Das ist zu hoffen. Wäre ich irgendwann über diese Serie gestoplert, hätte ich vermutlich nicht mal eine Sekunde darüber nachgedacht welches Geschlecht der Hauptcharakter hat. Ich finde es wesentlich wichtiger welche Persönlichkeit er/sie/es hat, und ob diese gut gespielt wird. Wenn das zusammenpasst und die Serie Spaß macht, ist alles andere doch vollkommen Wurscht.
Aber scheinbar muss jetzt überall an die ganz große gehangen werden, dass es eine FRAU ist. Waraum auch immer das wichtig sein soll...
 
@borbor: Leuten die es immer wieder betonen, dass auch Frauen alles können, oder das auch Ausländer dies oder jenes können, denen unterstelle ich erst recht, dass sie diese Gruppe, die sie da so herausstellen nicht als gleichberechtigt ansehen. Würden sie es nämlich tun, dann wäre das für sie nicht so herausstellenswert.
 
@borbor: Du wirst es mir zwar nicht glauben: Aber ich hätte diesen Beitrag auch geschrieben bzw. den Mann in die Headline gepackt, wenn der Hauptdarsteller das wäre.
 
@witek: Vorbildlich :-)
 
@witek: Aber wenn das Geschlecht doch nicht wichtig ist, warum dann genau das in die Headline packen? Hätte nicht einfach ein "Star Trek: Erste Details zur Handlung und Besetzung" gereicht?
 
@witek: Ich überleg viel mehr, ob ich eine der bisherigen Serien als "Aus Sicht einer Person" betiteln würd. Wenn nicht, dann wär das der bisher größte Bruch!
 
@Tintifax: Je nachdem wie man es nimmt. Hauptfiguren gab es immer und das war immer der Captain bzw. Commander des Schiffes oder der Station. Natürlich wären die nichts ohne ihre Offiziere und auch andere kleine Nebendarsteller. Aber der Focus lag immer auf Kirk, Picard, Sisko, Janeway und Archer.
 
@Scaver: Aber es war nie aus der Sicht einer der Figuren konzipiert. Also, "Entdeckungsreise aus der Sicht von Kirk" oder "Politik aus der Sicht von Sisko" oder wie auch immer.
 
@witek:
Man sollte es aber auch nicht übertreiben, da sonst, Männlein die mit Weiblein Kinder machen bald als uncool/veraltet angesehen werden.
Aber wer weiß, vielleicht ist das ja auch so gewollt. Dass die Eliten schon einige Pläne zur Überbevölkerung haben, wissen wir ja.

Letztlich bleibt eine Aussage eines Philosophen:
Antidiskriminierung wird immer andere diskriminieren.
 
@borbor: Auf der einen Seite wird dauernd gefordert, dass die neue Serie dem Geiste Roddenberrys entsprechen soll und auf der anderen wird rumgemeckert, weil sie genau das tut.
 
Naja, da es in Dt. exklusiv auf Netflix laufen soll, hat es sich für mich schon mal erledigt. Streamingplattformen schön und gut, dass begrüße ich sogar, aber sich nur auf eine zu beschränken ist doch schon sehr kurzsichtig von den Machern. Das begrenzt die Zuschauerzahlen künstlich und das ist ja eigentlich etwas, dass normalerweise nicht gewollt ist...
 
@fieserfisch: Wenn man warten kann dann wird die Serie sicherlich auch auf anderen Portalen bzw. im FreeTV erscheinen. Ist halt nur eine Frage des Geldes(wie fast immer).
 
@GigaNeo: Wird nicht, zumindest nicht bis sie sich für Netflix nicht mehr rechnet. Netflix hat alle Exklusivrecht für die gesamte Welt, ausgenommen den USA!
Das heißt solange Netflix nicht sein OK gibt, kann niemand außerhalb der USA Rechte an der Serie erwerben, nicht mal die eigentlichen Rechteinhaber dürfen weitere Lizenzen vergeben!
 
@fieserfisch: Ich finds auch schade, das sich unser Star Trek Sender Sat1 nicht stärker gemacht hat. Nicht das ich es da unbedingt sehen möchte, aber wie du schon sagst - das Begrenzen der Zuschauerzahlen ist kein gutes Zeichen.
 
@kkp2321: "unser Star Trek Sender Sat1". Wann hat Sat1 denn die letzte Folge Star Trek ausgestrahlt? Das ist schon Jahre her! Aktuell ist der Star Trek Sender Tele5 (TNG, DS9 und VOY) laufen da hoch und runter ;-)
 
@DarkKnight80: Naja, die Serien sind ja heute auch ausrangiert.
 
@kkp2321: Wohl war. Und auch bei Enterprise hat sich damals Sat1 nicht gerade Mühe gegeben. Die Werbung die sie für die Serie gemacht haben hielt sich arg in Grenzen und der Sendetermin wurde so oft verschoben (20:15, 21:15, etc). Zusätzlich wurde es noch mit Werbung 3 Mal unterbrochen und dazwischen Werbung sogar eingeblendet. Das hat keinen Spaß gemacht so ENT auf Sat1 zu sehen :-(
 
@DarkKnight80: hm, kam die nicht immer mittags die serie?
 
@kkp2321: Bei der Erstausstrahlung der ersten Staffel war es erst 20:15, dann mal 21:15 und auch mal 19:15 (je nachdem ob etwas "besseres" vorher oder hinterher lief). Im zweiten Anlauf bzw. bei der zweiten Staffel haben sie es dann auf das Nachmittagsprogramm verschoben, das ist korrekt :-(
 
@kkp2321: Hach ja... Nostalgie pur... vor ziemlich genau (bzw.) um 20 Jahre früher schön Nachmittags ne Stunde vor die Glotze (die Röhre) gesetzt und erstmal um 15 Uhr Sat1 mit Star Trek - The Next generation angeschaut :)
 
@DarkKnight80: Tele 5 ist ein Sender für Wiederholungen von Serien, die nicht mehr aktuell sind. Und das ist Star Trek leider!
 
@fieserfisch: Was haben die Macher damit zu tun? Die Plattformen müssen Millionen für die Lizenzen zahlen und zwar vorab, bevor sie einen einzigen Cent eingenommen haben.
klar dass sie das dann nur exklusiv tun um sicher zu gehen, dass das Geld auch bei Ihnen wieder rein kommt!
 
Ich werde es mir angucken und (soweit moeglich) neutral an die Sache gehen - aber irgendwie habe ich das Gefuehl, dass Archer und co hier wohl komplett ignoriert werden. Sehr sehr schade.

OT: Ein "In a mirror darkly III" wuerde ich mir wuenschen ;)
 
@WolfgangKrauser: Ein Aftritt von Admiral Archer wäre doch klasse.
 
@kkp2321: Nur das Archer 10 Jahre vor Kirk schon lange tot war. Archer war in den 30ern als die Föderation gegründet wurde und das war 100 Jahre vor Kirk.
Die Serie spielt 10 Jahre vor Kirk, also 90 Jahre nach der Gründung der Fed. Archer müsste dann über 120 sein!
 
@Scaver: Also in irgendiner TNG Folge ist doch Mr. Scrott aufgetreten und da wurde gesagt, das der dort über 120 Jahre alt sei und sich ein Platz zum Lebensabend suchen muss.
Auch bei DS9 gabs eine Folge, wo der Doktor eine Auszeichnung bekommen sollte und er sich dafür für zu jung hielt. Erst ab 90, 95 wäre man für diese Auszeichnung alt genug, obwohl das noch z den jüngeren Jahren gehört.
Sprich, ein 120 Jahre alter Archer wäre nicht abwegig.
 
@WolfgangKrauser: Worauf basiert dieses Gefühl?
 
@crmsnrzl: Die Serie ist halt nicht sonderlich gut angekommen und mit dem reboot ist man ja auch in eine mehr oder weniger andere Richtung gegangen.
 
@WolfgangKrauser: Die Serie spielt im original Star Trek Universum und ignoriert gar nichts. Sie wird vermutlich eher wieder Sachen aus den folgenden Serien (ST Zeitlinie) erklären, wie es schon ENT tat!
 
Startrek ist manchmal seltsam. Wenn eine Frau einen Hund ranlässt, ist es pervers, aber wenn sie von einem Klingonen schwanger ist, wird sie von allen beglückwünscht. ^^
 
@0815unknown: Noja wenn sie Sex mit nem Klingonen und den anschließenden Besuch der Krankenstation überstanden hat kann man ihr auch nur gratulieren. :D
 
@0815unknown: Klingonen sind keine haarigen, sabbernden, stinkenden... ich ziehe meine aussage zurück xD
 
Es gab in Voyager schon eine Folge, in der das Leben der ganz unteren Ränge beleuchtet wurden.
Fand ich sehr spannend, das könnte etwas werden.
 
@gutenmorgen1: Oh ja, der verrückte Theoretiker mit einer Abneigung gegen alles praktische war klasse. Ich hab mich da etwas selbst wiedererkannt. :D
 
@Aerith: Genau die meine ich :)
 
"zehn Jahre vor den Abenteuern der Original-Enterprise" OH NEIN :(
 
Bitte nicht schon wieder eine "Retro"-Serie. ENT war gut und hat mir auch gefallen. Aber warum schaut man sich SciFi an? Um utopische, faszinierende neue Visionen zu sehen. Zu sehen wie sich die Menscheit ein Zukunft entwickeln könnte. Ich möchte wissen wie es weiter geht und nicht was dazwischen passiert ist, da der Anfang und das Ende schon bekannt ist :-(. Kann man gleich Star Trek 2016 bringen! "Die aller, allerersten Schritte!" :-(
 
@DarkKnight80: Zumal STD (ich werde es nicht DSC nennen, einfach weil die Macher so strunzdumm waren xD) jetzt genau das gleiche Problem hat wie ENT in Sachen Kontinuitätsbewahrung.
 
@Slurp: Ich würds nur in englischen Foren lieber nicht STD nennen. :D
 
@Aerith: genau deshalb
 
@DarkKnight80: Genau das Selbe dachte ich mir auch. Nicht schon wieder so ein ein "altes" Gedönst und ein "wie alles begann". Das ist völlig ausgelutscht. Aber wir werden sehen.
 
@Sade: Mich hat an Star Trek auch immer die Technik interessiert. Warp-Antrieb, Holodeck, MHN, Beamen etc. So etwas "Neues" können sie hier gar nicht einführen, weil es die Technik dann in den "alten" Folgen nicht mehr geben würde. Das beschränkt schon enorm :-(
 
Der Krieg mit den Romulanern? Sektion 31 (Evtl Zusammenwirken mit temporalen Agenten)?
 
@Chris Sedlmair: Zitat o1: "Auch Black Ops Section 31, also das Black-Ops-Kommando der Sternenflotte, wird keine Rolle dabei spielen.""
 
Vielleicht beweisen die Macher etwas Humor und nennen die Damen Lieutenant Commander Merkel :-)
 
@Timmy_O: Wenn es ein Mann gewesen wäre vielleicht Lieutenant Commander Trump (dessen Vorfahren ursprünglich aus Deutschland kommen), da wundert mich der Mist den er vezapft überhaupt nicht.
 
Mal ehrlich, muss man die Frau in der Hauptrolle mal wieder so betonen? Ist jetzt der xte Artikel den ich lese, als ob es Voyager nie gegeben hätte, oder Alien. Man kommt sich so vor als ob die Frauenwelt erst seit zwei Jahren selbstbestimmt wär. Mir ist das völlig schnuppe, solange man bestehende Charaktere nicht einfach verändert und der Film/Serie einfach scheiße ist (siehe Ghostbusters).
 
@LivingLegend: Könnte vielleicht ja auch genau das Gegenteil von "Frauenwelt" sein... Wie soll ich es formulieren... Es gab bei StarTrek Captain Janeway und bei Alien Ripley... es gibt aber auch Lara Craft, wenn du verstehst was ich meine. ;)
 
@Lastwebpage: Ja und? Es gibt auch eine moderne Lara? Muss ich mich dafür verantworten das Männer darauf stehen? Mal abgesehen von den schlimmsten Feministinnen gucken sich auch Frauen lieber Filme mit gut aussehenden Männern an als mit schlecht aussehenden! Irgendwie machen wir gerade wieder die Rolle rückwärts, Früher hat man den BH verbrannt und heute möchte man wieder alles verstecken. Was wollen wir eigentlich? Im aktuellen Ghostbusters hat man als deppigen Gehilfen Chris Hemsworth, was für eine zynische Doppelmoral! Wehe es wäre die dralle Blondine gewesen. Diese Aufschrei Generation hat mehr soziale Probleme am Hals als alle anderen vorher in der BRD, und statt sich darum zu kümmern müssen Probleme diskutiert werden als ob alle anderen wichtigen Probleme der Welt gelöst wären. Wenn ich über Bettler rede wird sich mehr über das Wort das ich benutzt habe aufgeregt als über die Situation, warum wir überhaupt noch solche Probleme haben.
 
@LivingLegend: Dumm wird die Sache nur dann, wenn sehr gut aussehende Personen fehlende Handlung, unlogische Handlung, Mängel im Drehbuch usw. (Ohne jetzt jemanden etwas zu unterstellen, aber vielleicht auch schauspielerische Leistungen) ersetzt. Um mal bei Lara Craft zu bleiben. Sicher, dass ist alles Geschmacksfrage und ich fand die Tomb Raider Reihe mit Jolie auch ganz gut, aber dennoch, es gibt da ja auch noch diesen Mann mit Hut und Peitsche der in einem vergleichbaren Filmgenre spielt, erreicht Tomb Raider die Qualität von Indiana Jones mit Harrison Ford? Einige mögen das ja vielleicht so sehen, aber ich persönlich finde, da liegen Welten dazwischen. Ich bin jetzt zu faul die Zuschauerzahlen zu vergleichen, aber es würde mich auch nicht besonders wundern, wenn diese ungefähr gleich wären.
 
Hier in den Kommentaren sieht man mal wieder wunderbar, was dieses Franchise so einzigartig macht. Obwohl die Serie hunderte von Jahren in der Zukunft spielt, sind endlos viele Dinge derart liebevoll bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, daß viele Fans direkt aus dem Stehgreif wissen, wann wer geboren ist, das erste Kommando übernommen hat, und und und.

Ich bin wahnsinnig gespannt, und um ehrlich zu sein wünsche ich mir etwas in Richtung TNG/Voyager, mit der Production Value aktueller Serien und ich wäre mehr als glücklich.
 
@Nahkampfschaf: Oh ja, das hoffe ich auch!

Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf die Serie und werde sie sicherlich sofort beim Erscheinen "verschlingen". Mal schauen, vielleicht werde ich mir dafür auch ein oder zwei Tage Urlaub nehmen. ;-)
 
@Nahkampfschaf: Ich bin derzeit an einem DS9 - rewatch dran und hab heut mit Season 5 angefangen. :D
 
langsam gehts mir ehrlich gesagt auf den sack. lasst doch die minderheiten wie schwule/transgender und wie sie sich alle nennen doch einfach mal in ruhe. nein, muss nun überall gehyped werden und die normalos müssen sich das überall anschauen, ob sie wollen oder nicht!

ich halte mich schon für tolerant, aber das man nun ständig ein riesen fass aufmachen muss, wegen jeder neuen minderheit, kann ich nicht nachvollziehen und sehe ich auch nicht ein.

ums mit den worten von jeremy clarkson zu sagen: ‘You might as well install urinals for Klingons'
 
political correctness schlägt wieder zu. Ich bin ein Apache Kampfhelikopter, akzeptiert mich!
 
"Frau in der Hauptrolle und erste Details zur Handlung"
Und? Warum muss das in eine Headline? Hab noch nie gelesen "Mann mit Glatze in Hauptrolle" oder "Brillenträger in Hauptrolle". Warum ist das heute also wichtig, ob's eine Frau ist? Damit drängt man Frauen ja nur weiter in die Exoten- oder Opferrolle, statt sie als einfach normal zu akzeptieren.

Bei Filmen wie Ghostbuster war das was anderes: wenn man die selbe Geschichte plötzlich anders erzählt, ist das erwähnenswert. Oder wenn man damit eine politische Agenda durchsetzen möchte. Aber hier? Star Trek gab's schon mit Frau in Hauptrolle. Also wozu diese Information als Schlagzeile!?
 
Ich wurde erst kürzlich genötigt mir nebenbei irgendeinen der neueren (mittlerweile gibt es wohl mehrere) Star Trek Filme anzusehen, als ich bei einem Bekannten ein Windows-Linux-Multiboot-System auf einer 4TB-Festplatte ohne GPT einrichten sollte, da der sich das selbst nicht zutraute.

In den deutlich über 15 Jahren, die ich schon keinen Fernseher mehr habe und auch nicht mehr ins Kino gehe (wenn ich mich nicht gerade vor einer Einladung nicht drücken kann) haben die StarTrek-Macher irgendwie die ursprünglichen Rassencharaktere versaut. Spock hat Wutausbrüche und Beziehungsprobleme! Das ist einfach lächerlich. Eines der größten Vorbilder meiner Jugendzeit was nüchternes, kontrolliertes Denken und Handeln in jeder Situation verkörpert und zeigte, dass man ohne störende Emotionen weiter kommt als mit triebgesteuerter Gefühlsduselei wurde zu einem jähzornigen, gefühlsduseligen Durchschnittsmenschen mit spitzen Ohren degradiert und so zur Witzfigur gemacht. Tolle Leistung.

Als ich das sah, dachte ich noch: ``Fehlt nur noch, dass demnächst auch noch einen homosexuellen Vulcanier in der Serie platzieren.'' und siehe da, etwas Ähnliches soll es nun in dieser neueren Serie geben.

Inzwischen haben wohl nicht einmal mehr Science-Fiction-Autoren genug Phantasie um sich Rassen vorzustellen, die keine Opfer ihres Sexualtriebs sind. Das ist irgendwie schon ziemlich peinlich. Glauben die wirklich, dass höherentwickelte Rassen noch über eine sie zu irrationalem Handeln zwingende Emotionsebene verfügen sollten, die der Menschheit seit jeher Gewalttaten wie Amokläufe und Kriege beschert, weil sie in ihrem Stolz gekränkte Individuen zu unzurechnungsfähigen Irren macht?

Für mich sah dieser neue StarTrek-Film aus wie eine Soap-Opera in Science-Fiction-Kulissen. Gut, dass ich schon seit weit über 15 Jahre keinen Fernseher mehr habe, sonst müsste ich den heute wohl abschaffen. Eine Science-Fiction-Serie mit Vorabend-Soap-Charakteren. So etwas muss man sich ja wohl echt nicht antun.

Ich fand es schon in den alten Serien, von denen ich in den 90er Jahren hin und wieder mal eine Folge gesehen habe, ziemlich schwachsinnig, dass es da immer irgendwen gab, der laut Drehbuch einem Menschen weit überlegene Fähigkeiten besass, aber dann so sein wollte wie ein normaler Mensch. Welcher Androide, welches Hologramm oder welche Borg würde sich ernsthaft wünschen menschliche Emotionen zu haben und den ganzen Voodoo nachzuahmen, den die Menschheit um ihren Sexualtrieb veranstaltet? Solche Überbleibsel aus der Evolution sollten bei höher entwickelten oder gar technologiegestützten Lebensformen eigentlich keine Rolle mehr spielen. Das sie es in StarTrek doch tun, zeigt nur die stark begrenzte Phantasie der Drehbuchautoren und das scheint auch in dieser neuen Serie nicht anders zu sein.
 
Das Problem mit StarTrek ist, es gibt Menschen mit einfachem Gemüt, die halten das für die Wirklichkeit.

Die denken tatsächlich "no borders no nations" wäre ein Erfolgskonzept.
Dabei hat der Lauf der Welt die letzten Jahrtausende gezeigt, dass dem nicht so ist ...

Wenn alle Mitglieder einer Gesellschaft politisch so korrekt, tolerant und hilfsbereit sind, dann sind es Schaafe, die ihre Wölfe weggezüchtet bzw. ausgelöscht haben. Und das Ergebnis ist die heutige Realität.

Da kommen dann die Wölfe aus der Nachbargesellschaft und fressen die dummen Schaafe auf.

Sieht man momentan ganz deutlich in Deutschland ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Star Trek (PC) im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles