Neue Vorabversionen für iOS 10, macOS und Co, Fokus auf Performance

Apple hat einen ganzen Reigen neuer Vorabversionen für iOS, macOS, tvOS und watchOS veröffentlicht. Dabei sind sowohl Entwickler-Betas die nur für registrierte Nutzer angeboten werden, als auch neue öffentlich verfügbare Vorabversionen. ... mehr... Apple, Beta, iOS 10, Public Beta Bildquelle: Screenshot Apple, Beta, iOS 10, Public Beta Apple, Beta, iOS 10, Public Beta Screenshot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hat tadellos funktioniert...
 
Ich bin seit der ersten Public Beta von iOS 10 dabei und muss sagen das die echt super läuft.. die Performance wurde bereits mit der letzten Beta enorm verbesser.
 
@Balu2004: Jepp, bei mir das gleiche. Die kann ich bereits so als normales System verwenden, also ohne ein extra Testgerät.
 
was bei mir nach wie vor nicht funktioniert ist die "Universelle Zwischenablage" zwischen iOS und Mac. Zwischen iPhone und iPad problemlos aber nicht zum Mac.

Aber ansonsten alles fein.

Die Speicheroptimierung auf dem Mac ist extrem super: Vorher knapp 50 GB (von 500) frei, jetzt um die 320 GB!
 
Ich versuche gerade mit letzter Finanzkraft, gebrauchte Core i5 MacBook Pro Modelle zu erhaschen. Das ist echt nicht einfach.
 
@FlorianK: Wieso sollte man das machen, wenn bald neue Geräte kommen (die längst überfällig sind!)?
 
@Thunderbyte: Zufälligerweise sind neue MacBooks was Defekte angeht, anfälliger. Man kann keine Festplatte und kein Ram mehr tauschen
 
Sagt mir bitte das bei iOS 10 endlich! mal die möglichkeit gibt alle offenen Apps gleichzeitig zu schließen -.-
 
@Vash91: warum will man das machen? bringt ja nichts ;)
 
@Rumpelzahn: versteh ich auch nicht, wohl ex android user
 
@Razor2049: Warum immer gleich Leute angreifen. Man könnte ihn ja auch sachlich erklären warum das nix bringt.
 
@Matschepampe: Ja genau das finde ich auch ^^ @Rumpelzahn @Razor2049 das es nichts direkt bringt ist mir bewusst, habe weiter unten eine antwort dazu s
 
@Matschepampe: Ist Razor2049, ohne getrolle Richtung Android oder MS geht's nicht. Wenigstens hat er sich diesmal eine persönliche Beleidigung gespart.

Je nach iOS Version und Gerät kann es übrigens sehr wohl einen Geschwindigkeitsboost bringen, Apps zu schließen. Bei älteren iPhones war es sogar quasi notwendig, um sie vernünftig am Laufen zu halten.
 
@Vash91: Du kannst mit zwei Fingern zwei Apps gleichzeitig nach oben wischen.
Wieso man allerdings alles auf einmal beenden will, verstehe ich auch nicht. Du schließt doch am PC auch alle Fenster und Programme nacheinander (abgesehen von PC ausmachen:))
 
@Otacon2002: Ja, man macht es so. Ist das jetzt aber tatsächlich die sinnvollste Lösung? Ich hätte gerne manchmal die Möglichkeit alles auf einmal zu schließen. Einfach weil es Zeit spart. Und da ist eine Logik a la, weils da auch so ist, ist das gut so, doch einfach mal falsch...
 
@Knarzi81: was spart denn da Zeit?

Die zuletzt geöffneten werden in der Ansicht chronologisch von rechts nach links angezeigt, so dass man sie schnell wiederfindet.

Darüber hinaus sorgt das Schließen einer App dafür, dass Sie neu gestartet werden muss, was 1) mehr Strom benötigt, 2) länger dauert und 3) dich nicht an der gleichen Stelle weitermachen lässt, da jeweils der Startbildschirm der App gestartet wird.

Das Schließen der Apps führt also eigentlich nicht zu einer Zeitersparnis - das Gegenteil ist der Fall!
 
@SteffenB: Ich rede vom PC, schließlich war das Argument, dass es ja auf dem Rechner auch so ist. Wenn ich aber mal wieder ein Bug jage, dann hab ich schnell mal 30 Programme auf 3 Monitoren mal 3 V-Desktops auf. Und da wäre es doch wohl logisch, das eine Funktion, die mir alles wieder auf einmal auf Standard setzt und dicht macht doch wohl Gold wert, statt zu sagen, jedes einzeln zuzumachen war schon immer so, also ist es top. Und ja, auch auf meinem Phone mache ich gerne auch mal alles zu, damit da wieder Ordnung drin ist und ich die Liste nicht immer durchwische. Aber das ist eben MEINE Arbeitsweise und da gibt es nicht die eine Richtige. Wenn ich eine Aufgabe angehe, dann will ich sauber anfangen und nur die Sachen in der Taskübersicht haben, die aktuell Relevanz haben und nicht, dass ich dann noch irgendwelchen nichtrelevanten Dinge dazwischen kommen, die mich ablenken.
 
@Knarzi81:auf dem Mac geht das: Wenn man möchte werden beim herunterfahren automatische alle Programme geschlossen und beim Neustart wieder geöffnet - inkl. aller Dokumente und Finderfenster, etc. und in den Dokumenten und Programmen wird der letzte Bearbeitungsstand geöffnet.

Wenn man eine generelle Lösung im laufenden Betrieb möchte kann man den Automator nutzen mit dem man mit 2, 3 Klicks so ziemlich jede Aktion ohne Programmierkenntnisse ist System einbinden kann: Die Aktion heißt "Alle Programme Schließen" und erscheint dann unter "Dienste" im Menü.

Bei Apple geht sowas also mit Bordmitteln.
 
@Vash91: das bringt Dir keinen Vorteil. Die Apps, die nicht offen sind werden in "Tiefschlaf" versetzt und benötigen so gut wie keinen Arbeitsspeicher und auch keine wesentliche zusätzliche Energie. Ganz im Gegenteil: Muss eine App komplett neu gestartet werden, verbraucht diese einiges mehr an Strom. Weiterer Vorteil die Apps nicht ganz zu schließen: Sie gehen sofort auf und man kann an der gleichen Stelle weiter machen.
 
@SteffenB: Ich weiß das mir das keinen Vorteil bringt, aber die zwischensequenz einer app wird im "Tiefschlaf" doch auch irgendwo zwischengelagert und verbraucht doch mit sicherheit auch etwas auch wen minimal? Mir geht es nicht primär um ressourcen sondern wegen der übersichtlichkeit. Und weil es schöner aussieht ^^ Oder will einer behaupten das jemand bei 30 geöffneten apps in der leiste scrollt um die gewünschte app zu öffnen? Und hier hatte jemand behauptet ich wäre ex Android User, ich hatte noch nie ein Android, haben 2 in der Familie und der 16 GB Hauptspeicher ist ein Witz, Erweiterbar oder nicht spielt keine rolle. Nun ja jetzt bin ich ein wenig vom Thema abgekommen ^^
 
@Vash91: verstehe ich ja alles.

Meine Arbeitsweise ist halt anders..der App Switcher ordnet die zuletzt geöffneten Apps von rechts nach links, d.h. (bei meinen 100 + x Apps) finde ich die, die ich gerade brauche da eher wieder als über den Home-Bildschirm (klar könnte ich auch die Suche nehmen). Und der für mich entscheidende Vorteil ist: bei allen Apps die im "Tiefschlaf" gehalten werden kann ich nahtlos an der gleichen Stelle weitermachen, wenn ich die App brauche.

Scrollen muss ich jedenfalls nicht, weil wie erwähnt die Apps in der Liste chronologisch nach Verwendung auftauchen. Wenn ich eine App möchte, die ich lange nicht benutzt habe nehme ich die Spotlight-Suche, einfach wischen und dann Siri und gut it's.

Wenn man allerdings durch den App Switcher durchschollen muss wird es ärgerlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich