Apples neues MacBook Pro mit OLED-Funktionstasten & Touch ID

Apple bereitet derzeit angeblich die erste grundlegende Überarbeitung der Notebooks seiner MacBook Pro-Serie vor, um die sinkende Nachfrage wieder anzukurbeln. Die neuen Modelle sollen dünner sein, einen Touch-Streifen anstelle der normalem ... mehr... Tastatur, Touch, Lenovo ThinkPad X1 Carbon, Funktionstasten, F-Tasten Bildquelle: Lenovo Tastatur, Touch, Lenovo ThinkPad X1 Carbon, Funktionstasten, F-Tasten Tastatur, Touch, Lenovo ThinkPad X1 Carbon, Funktionstasten, F-Tasten Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr cool. Dann hör ich Musik während ich ein Word Dokument bearbeite und komm nicht zu meinen Musiksteuertasten und muss erst das Programm wechseln.
 
@Ludacris: Warte doch erst einmal ab wie es umgesetzt wird anstatt Panik zu schieben :D
Bestimmt wird beides paralel laufen.
Außerdem stand da, das es es nur ein Beispiel wäre.
 
@Vash91: Klar. Aber ich glaub es wird auf sowas hinaus laufen, ist ja jetzt schon nicht viel anders - und das ist das was mich am meisten stört an mac - wenn ich in nem programm bin komm ich nicht in die kontextmenüs vom finder.
 
@Ludacris: Eins muss man Apple definitiv lassen. Wenn sie etwas Neues einführen, dann auch mit Sinn und Verstand. Ich glaube kaum, dass sie es so umsetzen würden wie du es befürchtest.
 
@snaky2k8: Wie gesagt ich wär mir da nicht so sicher - es gibt seit Jahren dinge bei macOS (X) bei denen ich mir als (hauptsächlich) Windows User (der Unterwegs immer wieder mal mit Mac arbeitet) einfach nur auf den Kopf greifen kann weil sie absolut unlogisch sind.
 
@Ludacris: und so geht es mir mit Windows. Nachdem ich 18 Jahre ausschließlich Windows benutzt habe und seit 2012 produktiv nur noch am Mac arbeite und Windows nur in Schulungen nutze finde ich es unfassbar, wie unproduktiv und umständlich man in Windows arbeitet und frage mich warum ich nicht eher macOS ausprobiert habe.
 
@Ludacris: zum Beispiel? Das heißt übrigens "an" den Kopf fassen. Nur mal so der guten Ordnung halber... 8-P
 
@LuckyDuke: Österreichische/Wiener Ausdrucksweise ("Da greifst da am / aufn schädl")

zum Beispiel dass das Dock immer einen fixen platz unten braucht, wenn es nicht auf auto hide ist (oder auf den seiten) - das fände ich noch gar nicht so schlimm, wenn das dock über die gesamte bildschirm höhe / breite ginge aber so ist das ein mmn. verschwendeter platz.
 
@Ludacris: Normalerweise arbeitet man am Mac durchaus anders als unter Windows - ich jedenfalls. Die Kontextmenüs benutze ich so gut wie nie - wofür auch.

Die grundlegende Idee des Arbeitens am Mac ist eigentlich ja in Vollbild-Apps (im Finder und bald in allen Apps mit Tabs) und mit Gesten zu arbeiten. Darüber hinaus nutze ich viel die Shortcuts. Alle Dinge, die ich häufig brauche sind in der Symbolleiste der jeweiligen App entweder schon gewesen oder von mir hinzugefügt. So hat der Finder von mir zusätzlich "Papierkorb", "Neuer Ordner" und "Brennen" bekommen. Das gesamte Kontextmenü ist übrigens in der Symbolleiste ebenfalls bereits enthalten. Der Punkt nennt sich "Aktionen" und wird durch ein kleines Zahnrad dargestellt.

Darüber hinaus gibt es ja Force Touch - was ebenfalls bestimmte Kontextfunktionen auslöst, z..B. das Lexikon.

Was brauchst du also noch?

Darüber hinaus gibt es ja nun auch Siri am Mac. Du kannst also ganz einfach beim Bearbeiten des Pages- oder Word-Dokuments sagen: "Hey Siri, nächster Titel.", "Spiel..." was auch immer. Und erst nach oder mit Einführung von Siri kommt ja jetzt das Menüband.

P/S: Die Musiksteuertasten (iTunes) kann man sich auch in die Mitteilungszentrale legen.
 
@SteffenB: Schon klar, aber wie oben geschrieben nutze ich mac eigentlich nur wenn ich unterwegs bin und mal wieder länger keinen Stom hab - da nehm ich nämlich das Macbook Pro meiner Freundin statt meinem Notebook. Und sich da dann mal schnell umzugewöhnen ist so ne sache.
 
@Ludacris: das ist klar, ich kann mich heute nicht mehr so leicht umgewöhnen wenn ich beim Kunden am Windows-PC sitze und muss dann immer öfter überlegen.
 
@Ludacris: Also würde sich für dich nichts ändern, oder? Ausser vllt lauter und leiser. Aber da lässt sich Apple bestimmt noch was einfallen, möglich wäre z.b. eine Wischgeste um zwischen den Bedienelementen der offenen Anwendungen hin und her zu wechseln.
 
DAS ändert alles.. Wieder mal.. -gähn- Ich warte immer noch auf den Tag, wo die Produkte wie bei Paycheck mit Ben Affleck plötzlich 3D ohne Display können..
 
cool, wenn man nicht mehr neue Innovationen bringen kann, einfach mal die Farbe und Form bissl ändern und schwupp ist ein neues Produkt geboren...
 
@skrApy: Und warum sollte man ein ausgereiftes Produkt massivst verändern? Und wo wird ein Produkt bitte als neu vermarket, wenn es wohl sogar den gleichen Namen tragen wird? Das nennt man Ausbau und Anpassung der vorhanden Produktkategorie. Die Form und Konstruktion der aktuellen Macbooks hat sich mittlerweile so sehr bewährt, dass man sie bei vielen Ultrabooks am Markt wiederfindet, und das aus gutem Grund. Die jetzt neuen Farben, bringen der Kundschaft mehr Vielfalt in Sortiment. Der Fingerprint Sensor ist lange überfällig, weil dieser tatsächlich auch sinnvoll einsetzbar ist. Bei der OLED Leiste kann man das noch nicht genau sagen.
 
Beim Thinkpad war es ein Flop, weil man damals und auch jetzt noch die F-Tasten gelegentlich oder je nach Einsatzgebiet sogar sehr oft nutzt. Besonders, wenn man mit dem Gerät (mit Windows als OS) arbeitet. Diese wurden physisch einfach entfernt.
 
Was für eine bescheuerte Klickfängerüberschrift. Bin gerade wirklich verärgert und enttäuscht, da ich seit Monaten warte dass ein aktuelles Gerät kommt, um mein 13" MacBook Alu Unibody von 2008 abzulösen. Dieses reicht dank SSD und viel Ram zwar noch immer total als Arbeits-Alltagsgerät für unterwegs aus und ist bei Officekram, Dateienmanagement und Surfen kein Wenig langsamer als mein aktueller i5-iMac, aber der Akku ist einfach hin und ein guter neuer rentiert sich nicht. Hatte mich total beim Klick auf den Artikel gefreut :( Nicht einmal weil ich das Neuste haben will, für mich würde auch die letzte Generation infrage kommen, aber ich möchte nun halt nicht eines kaufen und dann in einigen Wochen das gleiche Gerät für 200-300 Euro weniger bekommen können.

PS: Das OLED-Touchpanel wäre für mich nicht wichtig. Sogar eher von Nachteil, da die haptische Fühlbarkeit der Tasten fehlt. So könnte ich nicht blind die Lautstärke oder Helligkeit verändern oder ein Lied/Video pausieren. Touch-ID hingegen klasse zum Entschlüsseln von Filevault2 beim Hochfahren und fürs Admin-Kennwort im Alltag.

So eine Touchleiste(ohne Display natürlich) hatte ich sogar mal bei meinem letzten reinen Windows-Gerät. Einem 17er HP Pavillion Notebook, Anfang 2008. War wirklich eher nervig. Das ganze Gerät war aber leider Müll :( Akku hielt nur 1 1/2 Stunden, Plastik knarschte beim Handablegen, Ladebuchse hatte nach 3 Wochen einen Wackelkontakt und insgesamt war alles murks damals an dem Teil. Habe es dann frustriert nach einigen Monaten verkauft und über 1000 Euro Wertverlust eingefahren - für mich der Auslöser, zum oben genannten MacBook (950€ Angebot damals auf Amazon) zu wechseln. Bis heute meine glücklichste und langlebigste Technik-Anschaffung. :)
 
@EamesCharles: Das 13" MacBook Alu Unibody von 2008 gehört mit zu den besten und robustesten Geräten die Apple je gebaut hat.
Wenn du dir ein neues MBP kaufts, dann melde dich mal. Nehme ich gerne in meinen Fuhrpark mit auf.
 
Glaube mir, Apple wird die OLED-Touch-Leiste schon so machen, dass du ein haptisches Feedback bekommst. Wenn wir eines gelernt haben in den letzten Jahren, dann ist das, dass Apple nicht Funktionen neu erfindet, sondern die Art und Weise wie diese umgesetzt sind.
 
@Figumari: Gut gesagt. Muss ich glatt kopieren ;-)
 
Ich finde es einen guten und nötigen Schritt für ein MacBook :) Bei diesen extra Sachen rechtfertigt sich der Name "Pro" immerhin mal wieder ein wenig mehr, bei der letzten bzw. aktuellen Generation war das ja eher nicht der Fall, das war ja fast ein Air, nur in anderer Form und besserem Bildschirm...
 
@Cheeses: Hallo, das würde ich so nicht sagen.Ein MacBookPro enthält eine andere Mainboardarchitektur und entsprechend fällt auch die "Leistung" aus.Was die "Leiste anbetrifft, wurde ja von : Figumari schon was dazu geschrieben.Apple erfindet nicht immer alles , sondern verändert es ,wenn, tatsächlich soweit , dass es sagen wir anders funktioniert. Die Betonung kann dabei ruhig auf "Funktionieren" angewendet werden.Überhaupt bin ich auch der Meinung gutes lässt man wie es ist - bis es wirklich verbessert werden kann; Es können zwischenschritt zum Ziel der Verbesserung notwendig sein.Letztendlich von bestimmten Plagen - Diensten ( Cloud usw) abgesehen - mit denen ich mich bisher n.n. anfreunden möchte, sind die Geräte immer besser geworden.Die Philosophie dahinter ist der Anspruch der Perfektion - den Apple soweit wie möglich erreichen möchte.Bescheiden ausgedrückt : Ich finde das machen die doch recht gut !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich