Google: Das Unterjubeln von Software ist ein großes Geschäft

Während die Risiken von Malware-Infektionen beim Download von Software immer wieder thematisiert werden, bleibt ein eigentlich ebenso großes, vielleicht sogar größeres Ärgernis für die Nutzer oft unter dem Radar: Viel häufiger bringen Programme ... mehr... Download, Fortschritt, Progress Bar Bildquelle: Public Domain Download, Fortschritt, Progress Bar Download, Fortschritt, Progress Bar Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da gibts ne Software namens Uncheky, die die Installation von Zusatztools automatisch ablehnt.
 
@JasonLA: Vor allem gibts da auch nen Ding, das sich benutzerdefinierte Installation nennt.
So einige Mal und Adware nutzt nämlich den Umstand, das da aus Bequemlichkeit, aus hab-ich-keine-Zeit-für und dem hach-ist-das-kompliziert Gedanken heraus die: ja-mach-du-einfach-mal-wird-schon-richtig-sein Installations Variante genutzt wird. Automatische Installation eben.
Die gerne mal (vorsätzlich) nicht aufzeigt bzw. im Dunklen lässt, das da grade irgend eine Toolbar oder....oder.. installiert worden ist, zusätzlich zum eigentlichen Programm.
Bis zum gewissen Punkt ist also die Aussage des vorm PC Sitzenden Menschen richtig, er wisse ja mal grade garnicht, wie und woher "das" kommen konnte, realistisch betrachtet ist es aber eben in weiten Teilen auf dem eigenen Mist gewachsen / selbst verschuldet.
 
@DerTigga: mir ist das klar, dem Dau aber nicht... Schon so oft gesehen wie sich bekannt irgend nen rotz installieren. Seitdem ich bei denen dieses Tool drauf hab hält sichs in Grenzen
 
@JasonLA: Ich weiß genau was du meinst. Ich hab das sogar schon per Fernwartung erlebt bzw. mit angeschaut, das da jemand den / einen automatischen Install starten wollte und ich, nach das abwürgen, live und in Farbe aufzeigen konnte, wie wichtig das ist, da NICHT "so" bequem zu sein...
Gefühlt wurde sich anschließend aber weit eher drüber aufgeregt, das man sich da fieser und gemeiner Weise nicht(mehr) drauf verlassen kann, DAS die Autoinstallation "koscher" IST, als das da wirklich Interesse dran be oder entstand, das in Zukunft anders zu handhaben..
 
@JasonLA: Eigentlich nen guter Tipp, nur hier in den Userkommentaren macht oft der Ton die Musik. Hättest du es verpackt als wäre "Uncheky" ein Zusatztool, welches jemandem "der es braucht" die Prüfung auf Installationen von Zusatzprogrammen prüft, wärst hättest du weniger "-" bekommen. Zumindest habe ich bisher diese Erfahrung gemacht. Man kann´s vorschlagen, Vor und Nachteile aufzählen und dann dem Benutzer die Entscheidung selber überlassen. Nicht direkt als omnipotente Universallösung präsentieren, weil dann fühlt sich das Gegenüber bevormundet :)
 
@Gelegenheitssurfer: Ich hau ungefragt unchecky auf die Geräte und blende auch noch das Symbol aus der Taskleiste aus, dann denken die eben es wäre Opt-In mit der Junkware, ich muss dann auf jeden Fall seltener Toolbars und Startseiten entfernen.
 
Mir wurde hier mal das Programm "Unchecky" empfohlen. Und meine Tests haben hier gute Ergebnisse geliefert. Bisher hat keine Toolbar oder Bloadware mein System vollgemüllt.

https://unchecky.com/

Selbst testen und ein Urteil bilden.
 
@Kobold-HH Na, ich hoffe, bei Unchecky ist nicht Chrome dabei! *lach*
 
Lustig, dass gerade Chrome oftmals mit als Bloatware im Anhang dabei ist.. aber das ist dann ja was ganz anderes ;)
 
@Slurp: Genau das war auch mein erster Gedanke, als ich die ersten zwei Absätze las. Da kommt er wieder, der Heiler aller Probleme: "Google"! Und die machen fleißig mit, bei dem Mist! Denn ohne den Mist hätte Chrome nicht solch eine Verbreitung.
 
@Slurp:
Tatsächlich dachte ich es geht hier um Chrome. ;)
Ja, ich erwarte wohl immer zu viel Selbstkritik.
 
@Slurp: Nein, mit Chrome passiert das nicht. Steht doch sogar im Text: "So wurden unter anderem Opera-Browser, Skype und Toolbars von Yahoo und AOL gefunden, die sich im Bundle mit anderen Programmen eine Installation erschleichen." Ich lese da nirgends etwas Chrome. Alphabet macht sowas nämlich nicht ('don't be evil!')
 
@Slurp: Jup.. bei anderen kann man das erst gar nicht abhaken. *HUST* CANDYCRUSH *HUST* DOPPELMORAL *HUST*
 
Meiner Erfahrung nach gibts kein Programm, das sich öfter mitinstallieren will als chrome. Das ist schon wie eine Seuche.
 
@Skidrow: Hat die Google-Toolbar erfolgreich vom Seuchentron vertrieben...
 
@Skidrow: Chrome "ist" ne Seuche - Genau wie Google ;-)
 
Schöne Überschrift - liest sich als mache Google ein großes Geschäft mit dem Unterjubeln von Software.
 
Mir ist es noch nicht passiert das sich ein Programm im Hintergrund auf meinem Rechner installiert.
Ich nicke die Installation nicht einfach nur ab und los gehts. Ich mach immer die Benutzerdefinierte Installation (sofern möglich). Zudem lade ich mir die Programme nicht von irgendeiner Seite herunter, sondern von Seiten die ich kenne, die mir vertraut sind.
Das sind jedoch meine ganz persönlichen Erfahrungen und schliessen nicht aus, das mir doch mal eine Installation irgendwas unterjubelt.
 
@Brassel: hab ich auch immer so gehandled. und dann ploetzlich hatte ich adware alarm von meinem scanner - wurde von sourceforge.net einfach ins downloadpaket mit reingesteckt - also man kann nicht mal unbedingt bekannten quellen trauen.
 
@laforma: sourceforge.net ist aber auch mit Vorsicht zu genießen. Der VLC hatte da zB monatelang Malware injiziert, die gleiche Version über heise war sauber.
Manchmal ist eben schon der offizielle Download kompromittiert, da schützt dann auch brain.exe nicht.
Ich kombiniere bei jedem Download virustotal, unchecky und brain.exe und hab mir trotzdem schon mal eine zuckersüße Startseite eingefangen und jage daher, auch auf Kundensystemen, den adwcleaner und das jrt drüber.
 
@Brassel: ja nur das eben der Otto normal User das idr nicht macht. Da wird die vorgegebene Instalation genommen und die Fragt halt nicht mehr nach ob Toolbar X oder Programm Y noch installiert werden soll.
 
Chip.de lässt grüssen...
 
@frilalo: früher hab ich gerne bei chip nach downloads gesucht, heute meide ich sie als abstrafung für deren ollen downloader mit den drölf toolbars dabei (und ja ich weiß das man auch "manuell" runterladen kann ohne diese seuche) seine email früher bei spam.de einzutragen war weniger nervig (ich höre meinen lehrer bis heute fluchen)
 
@1O1_ZERO: ich habe Chip früher auch oft genutzt. Erstaunt bin ich, dass deren Links bei Google besser geranked werden, als die der eigentlichen Softwareentwickler. Mich nervt der behinderte Download-Manager auch jedes Mal wenn ich die Seite wieder aufrufe (meist aus Bequemlichkeit). Noch mehr nervt mich die dauernde Android und Samsung-Propaganda und die Hetze gegen Microsoft. Einfach unseriös und unprofessionell.
 
@1O1_ZERO: Gut das du es schreibst, mir musste tatsächlich ein Kollege erklären, dass man auch den "alternativen Download" benutzen kann. Meine Downloadquelle #1 ist heise, da hat man auch auf der gleichen Seite die 32 und 64bit Version und muss nicht umständlich gezielt suchen und auch noch aus Versehen den Chip-Downloader klicken, fluchen, abbrechen und den alternativen Download suchen und sich durch einen Berg "Download"-Banner kämpfen.
 
Es gibt allerdings auch vermeintliche "renommierte IT Webseiten" wie (c) hip.de die ihren Besuchern den eigenen Installer "anbieten". Genauso ein Müll wie ich finde.
 
@TheWonder: jep, dabei hätte gerade besagte Seite das gar nicht nötig, da die so oder so genug Hits bekommen und immer relativ hoch einsortiert sind.
 
das kann Google ganz gut, stimmt.
 
Ich erinnere mich da an einen Download von Microsoft, der eine nervende Windows 10 Upgradeaufforderung mitbrachte und beständig weiter als Update nachinstalliert wurde, selbst nachdem der Nutzer ihn abgelehnt und das Update wieder deinstalliert hatte.

Trotzdem gibt es augenscheinlich Leute, die ein Windows 10 mit einem Zwangsupdatemechanismus für eine gute Idee halten.

Gute Chancen für die ``Download-Unterjubler'' mit ihren heutigen Opfern weiterhin gute Geschäfte zu machen, würde ich meinen.
 
@resilience: Meinst du bei installiertem Win10 die automatischen Updates?

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU] "NoAutoUpdate"=dword:00000001 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU] "NoAutoUpdate"=dword:00000001

dann einmal nach Updates suchen und Schluss ist mit den automatischen Updates.
Die Option ist mit Absicht nicht mehr einfach mit einem Haken zu erreichen, da es zu viele Idioten gibt, die ihr System nicht updaten und zu Virenschleudern werden. Wer aus gutem Grund keine Updates fahren darf kann es aber immer noch deaktivieren, dafür muss man aber eben seinen Kopf benutzen und in der Lage sein auch mal einen Knowledge Base Artikel zu lesen.
 
Naja, wenigstens bringt Google eine ganze Menge an Selbstironie mit, anders kann ich mir das nicht erklären. ;)
 
@DON666: Dachte ich mir auch. Wenn die zu Freeware zusätzlich installierte Programme sperren wollen, müssen die Chrome aussperren.
 
@Kirill: Die unterscheiden wohl zwischen PUP und PWP. ;)
 
@otzepo: Du hast recht, das habe ich vergessen. Wie jeder nicht-MS-Fanboy weiß, ist Google der Messias. Die Massen haben es nur noch nicht geschnallt! So oder ähnlich dürfte man bei Google zumindest die eigene Praxis sehen...
 
... am meisten ärgert mich, dass schon Daten von den Apps auf die Platte geschrieben werde bevor man ein Häkchen setzen kann!
Dies würde ich glatt als unerlaubte Installation nach dem Datenschutz-Recht ansehen.
 
Mal an die eigene Nase fassen. Hab bei meiner Freundin letztens Chrome vom System geputzt, weil der über ein standardmäßig gesetztes Häckchen sich ins System geschlichen hat.
 
Und jezt alle: NEIN! DOCH!! OOOHH!!!
 
@yosha: Portabel ohohoh, portabel ohohooooh...

Egal, jedes Installationspaket wird zuerst in seine Einzelteile zerlegt, oder auf einem Testrechner zur Probe installiert. Meine Empfehlung: Mit dem Tool "SystemExplorer" kann man zwei Schnappschüsse des Systems anfertigen und danach miteinander vergleichen. Es zeigt dann alle Datei- und Registryveränderungen an.
 
Als Chrome user lach ich immer nur wieder wenn mir eine Installation versucht nebenher chrome unterzujubeln. :D
 
"Andere Sicherheits-Pakete steuern hingegen in die andere Richtung. Produkte von Avast, McAfee, Avira und Symantec warnen den Nutzer beispielsweise nicht nur vor echten Schädlingen, sondern auch, wenn in einem Software-Download ungewollte andere Programme mitgebracht werden. " Da hat es mich fast vom Stuhl gehauen, McAfee, wird untergeschoben auf "https://get.adobe.com/de/reader/". Was denn nun, auf welcher Seite stehen die jetzt? Die "Gärtner" scheinen die besten "Böcke" zu sein (Bock zum Gärtner gemacht).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles