Apple: Das Maps-Fiasko war der Grund für Einführung von Betas

Der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino hat inzwischen wie alle anderen Software-Hersteller auch ein öffentliches Betaprogramm für kommende Versionen, im Fall von Apple u. a. iOS. In einem Interview haben Apple-Manager nun verraten, dass es für ... mehr... Apple, Maps, Karten Bildquelle: Apple Apple, Maps, Karten Apple, Maps, Karten Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Einführung von Betas dürfte wohl Apples größte Innovation seit Steve Jobs' Tod sein.
 
@crmsnrzl: Welch Innovation! Man hat etwas eingeführt, das bei renommierten Softwareherstellern längst Standard war. Und wie man am iOS-9-Gefrickel gesehen hat, hat es bei Apple nichtmal etwas gebracht.
 
@TiKu: Was bedeutet bei dir eigentlich Gefrickel? Welche Standards meinst du? Apple hat immerhin eine eigene Karten-App aus dem Boden gestampft, um nicht zu sehr in Abhängigkeit zur Datenkrake Google zu gelangen. Der Schritt ist/war der richtige. Nur die Umsetzung am Anfang war daneben.
 
@wingrill9: Standard = Betatests.
 
@TiKu: Geh lieber die 900 Millionen Androids Updaten die von der Sicherheitslücke betroffen sind.
 
@TiKu: Mehr hast du nicht zu bieten? 0.o Bissel mager... Wieso ist das so bei dir? Scheint echt psychisch bedingt zu sein... :-S
 
@crmsnrzl: Die Aussage lässt sich aber auch gut anders interpretieren, als du sie - wahrscheinlich - gemeint hast...
 
@DON666: Ja, musste auch zwei Mal lesen...
 
@DON666: Jeder interpretiert seinen Satz so, wie er ihn lesen will. Im besten Fall hagelt das (+) für ihn, selbst wenn er gänzlich gegenseitige Meinungen abdeckt. Genial!
 
@davidsung: Oder schlimmstenfalls kassiere ich Minusse aus allen Lagern.
Fast wie Roulette!
 
@DON666: "wahrscheinlich" :D
 
Seit Steve Jobs tot ist läuft Apple wie ein kopfloses Huhn herum. Keine Innovationen mehr nur das ausschlachten von gelegten Eier. Haben Geld ohne Ende und wissen damit nichts anzufangen.
 
@Homie75: Was haben denn die anderen Hersteller, die im selben Bereich Produkte haben, so innovatives geleistet? Bspw. Bereich Smartphone?
 
@glurak15: Es geht hier nicht darum, was die anderen Firmen geleistet haben, sondern was Apple seit Steve Jobs tod alleine auf die Beine bekommen hat. Nämlich nichts. Nur Skandale und fails. Der einzige Grund weshalb die aktuell noch einen Haufen Geld machen liegt daran, das Apple seit Jahren von dem Markennamen und Image lebt, was Jobs in vielen Jahren erfolgreich aufgebaut hat. Seit er nicht mehr lebt, quetscht Apple jeden Tropfen aus dem iPhone aus, bis der letzte User gemerkt hat, das Apple weder hip noch innovativ ist. Die kochen genauso mit Wasser wie alle anderen wie Samsung, Huawei etc. auch. Diese gigantischen Geldreserven werden auch nur gehortet und nicht sinnvoll eingesetzt, wenn man mal von dem "Raumschiff Firmenzentrale" absieht.
 
@Homie75: Auch wenn ein paar Jubelpriester alles hochloben was Apple auf den Markt bringt, die Hauptkundschaft ist es nicht. Genausowenig wie die Jammernden bei Android/Windows eine Mehrheit ist.
Apple bring solide Geräte auf den Markt, die ihre Krankheiten haben wie alle anderen auch. Anstatt immer nur von Innovation zu reden würde mich mehr interessieren, was du denn innovatives von deinem Smartphone erwartest resp. damit noch machen möchtest? Und bitte Features, die auch in diesem Umfang möglich sind resp. auch eine genügend grosse Userbase ansprechen könnten, damit sich die Investition lohnt. Denn genau nach diesen Kriterien werden Features umgesetzt oder nicht.
Und nein, ich nutze keine Apple Produkte.
 
@glurak15: genau das denke ich auch. Ich kann mich noch an den Shitstorm nach der letzten MacBook Air Präsentation erinnern. Die meisten anderen Unternehmen würfeln ohnehin schon verfügbare Komponenten zusammen, kaufen sich ein Betriebssystem ein und klatschen ihren Namen drauf. Mag dann ja ein ordentlich funktionierendes Gerät sein aber innovativ ist das nicht.
Bei dem MacBook Air haben sie eine neuentwickelte Komponente innerhalb der Tastatur vorgestellt, die sie dünner und stabiler macht. Oder auch das Touchfeld mit haptisches Feedback. Also was einem Rückmeldung geben kann sowie verschieden starkes Drücken erkennt und unterscheiden kann. Ebenso der terrassierte Akku anstatt einem Block. Über solche Sachen wurde nicht ein lobendes Wort verloren. Es wurde nur darüber gehatet, dass sie alle Anschlüsse in einen USB C Connector gepackt haben (was ich jedoch auch nicht gut finde). Gleiches passiert leider auch oft bei den iPhones...Innovationen stecken oft im Detail...und nur, weil eine Generation mal kein Killer Feature im Gepäck hat oder in den S Versionen nur die Leistung angepasst wird, heißt es doch nicht, dass Schluss mit Innovationen bei Apple ist.
 
@Homie75: Zahlt Apple die Zentrale wirklich mit den eigenen Geldreserven? Die nehmen doch selbst für die Auszahlung der Dividende Kredite auf und schaden so Wirtschaft und Staat wahrscheinlich mehr als sie nützen.
 
@TiKu: so macht das übrigens jedes wirtschaftlich agierende Unternehmen ;) solange Kredite billiger als die Einfuhr kosten von offshore Konten sind wird so ziemlich jedes Unternehmen, dass seinen Aktionären verpflichtet ist so verfahren ;)
 
@Homie75: Ich bin genau derselben Meinung, und ich glaube auch nicht, dass Apple so schnell die Kurve kriegt - wenn überhaupt
 
@Homie75: Allein was seit Cook in Sachen Sicherheit und Verschlüsselung passiert ist finde ich richtig beeindruckend, das sollen die Konkurrenz erstmal nachmachen, nur weil du die Änderungen nicht siehst heißt es nicht dass sie nicht da sind.
 
@theBlizz: Ohja..Apple hat so viel getan, das die User voll mit Sicherheitslücken rumlaufen können..hast vollkommen Recht.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ein-Sicherheitsdesaster-Hintergruende-zu-Apples-schwerwiegendem-SSL-Problem-2121955.html

http://www.golem.de/news/apple-lueckenhafte-imessage-verschluesselung-1603-119929.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/iphone-fbi-knackt-apple

Vielleicht solltest du dich mal vorher informieren, bevor du so ein Fanboygelabermist von dir lässt.
 
@Homie75: Hast du dir die Artikel überhaupt gelesen? Ja, nur Apple hat Sicherheitslücken!!!!

Oh mein Gott, SSL Fehler, sowas gab es nur bei Apple!!!!!!!!!!!! Als die iOS 6 entwickelt haben hat Jobs außerdem noch gelebt.. O.o

"In der Praxis dürfte diese nur sehr schwer ausnutzbar sein" Wer hat denn ein besseres Protokoll? MS mit Skype, dem NSA Messenger? Android mit Google Hangout? Oh mein Gott, wenn ich über 70 Stunden 250.000 Nachrichten an ein Opfer verschicke und der Vollidiot noch immer nicht merkt dass was faul ist kann ich mich unter Umständen als jemand anderes ausgeben, was für ein Security Desaster!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wer hat denn eine funktionierende Geräteverschlüsselung mit Security Enclave und wirklich unauslesbaren Unique Key? Google hats ja gerade erst verkackt. Oh mein Gott, bei irgendeinem Altgerät mit 4 stelligen Zahlencode hat es ein Geheimdienst mit fast unendlichen Ressourcen angeblich (Verschwörungstheorie: Sie wollten Apple nur eins auswischen, weil sie von denen so bloßgestellt wurden) geschafft den Code zu erraten, APOKALYPSE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

https://www.blackhat.com/docs/us-16/materials/us-16-Krstic.pdf
Hab ich, versteh mal 1% davon und zeig mir ein vergleichbares Gerät, dann können wir diskutieren.
 
@theBlizz: Du laberst einfach nur Mist und mit Fanboys wie dir kann man keine Unterhaltung führen.
 
Zugegebenermaßen war Apples Karten am Anfang nicht sonderlich toll. Toll und einzigartig waren jedoch das vektorbasierte Flyover. Heute ist mittlerweile die Karten-App mein Favorit und hat längst Google Maps abgelöst.
 
@wingrill9: Dann pass nur auf, wenn du dich mit Apple-Maps navigieren lässt, dass du nicht in eine Schlucht oder See tot landest.
 
@Homie75: Das wird nicht mehr passieren. Die Karten sind aktueller als mein Navigon nach dem letzten Update. ;-)
 
@Homie75: schonmal probiert? Apple Maps ist mittlerweile hier weitaus aktueller als Google Maps und ca auf einem Niveau mit bing Maps, die beiden tun sich wenig.
 
Das Problem war sicher auch Steve Jobs. Er wollte sicher ein Termin X wo alles fertig war und Scott Forstall verschwieg ihm, was dazu noch alles fehlt, weil er keine Eier hatte es Ihm zu sagen. (Wer hat schon Eier um einer Legende zu widersprechen?!)

Einen Google Maps Konkurrenten aus den Boden zu stampfen ist ohne Mia. Investitionen, Knowhow und der nötigen Zeit ein Ding der Unmöglichkeit, ausser man kauft sich einfach alle Map-Anbieter auf dieser Welt zusammen + schiesst noch einen eigenen Satelliten rauf.

Daher, es konnte eigentlich nicht anders, als schief gehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich