Hoffnungslos veraltet schon beim Kauf - Kritik an Apples Updatezyklen

Surface-Manager Brian Hall hat einen Artikel über die aktuell verfügbare Apple-Hardware kommentiert und damit eine Debatte über Update-Zyklen angestoßen. Das Online-Magazin The Verge hatte zuvor berichtet, wie lange sich Apple bei einigen Geräten ... mehr... Mac mini, Apple Mac Mini, Apple Mac Bildquelle: Apple Mac mini, Apple Mac Mini, Apple Mac Mac mini, Apple Mac Mini, Apple Mac Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Geräte verkaufen sich dennoch. Also ändert sich erst einmal nichts! Leider
 
@tamm: Funktionieren ja auch trotzdem noch viel besser und schneller als bei der Konkurrenz ;)
 
@JacksBauer: Davon träumen zumindest immer alle. ;)
 
@JacksBauer: Das hatten wir doch schon oft genug es ist halt ein gravierender Unterschied ob ich für Maximal 6 Konfigurationen die sich nicht Nennenswert ändern, oder Millionen unterschiedlichster Konfigurationen ein Betriebssystem und oder Programme erstelle.
Da kann man jetzt wieder denken wie man will aber Microsoft hat definitiv die schlechtere Position da man sein System einer Laufenden Veränderung aussetzt dieses wiederum Apple nicht tut.
Bei Windows kommt zum Hardware Faktor noch die Software und Treiber Problematik die man unter Apple eigentlich auch nur vom Hören sagen kennt.
Man muss da nämlich noch Berücksichtigen das bei Software und Treibern die Unterschiedlichsten Versionen benutzt werden obendrauf kommt gerade bei Treibern das Beta Stadium ins Spiel.
Sind alles dinge die man bei Apple nicht hat dort gibt es nur was Apple erlaubt sei es Hard oder Software daher sehr Kontrollierte Bedingungen.
Dieses Apple ist Stabiler und Schneller ist eine Urban Legend würde man dort den lange überfälligen Schritt gehen und es für andere Hersteller öffnen im Hardware bereich hätte Apple die selben Probleme.

Sind wir Ehrlich erst mit Windows spielt die Apple Hardware ihre Leistung voll aus wie erst bewiesen wurde , war zwar damals nur eine Vorabversion aber was könnte dann eine Aktuelle Version dort.
http://winfuture.de/news,87138.html

Apple hängt in Bahnen fest die einfach nicht gut sind OK die Pflegen ihren Mist recht lange was die Software anbelangt.
Aber warum sollte ich mir für 1500 Euro ein Macbook Pro kaufen was die Technik von vor 4 Jahren enthält, wenn ich für das selbe Geld einen Windows Laptop bekomme mit Aktuellster Hardware.
Und die Lebensdauer ist dennoch die selbe je nach Einsatzzweck.
Natürlich ist ein Gerät was dauernd am Maximum Läuft nach 2 Jahren durch das gilt aber auch für ein Macbook.
 
@Freddy2712: mein MacBook Pro Retina ist aus 01/2013 und trotz täglichen Einsatzes noch lange nicht durch. Ich gebe ihm noch mindestens 2 Jahre. Batterie bei 95% Gesundheit bedeutet immer noch 10 Stunden Laufzeit. Das Ladegerät kann zuhause bleiben. Wenn ich die Anschaffungskosten auf die Nutzungsdauer umrechne bin ich zufrieden damit. Was will man mehr
 
@exfrau: ich bin mit meinem Zenbook UX32VD auch sehr zufrieden - hält lange genug, läuft sehr schnell und das Display ist immer noch einwandfrei. Trotzdem habe ich damals das Gerät als es gerade rauskam gekauft - und 1300 Euro gezahlt. Für nen i7-Laptop mit u.a. dedizierter nVidia-Grafikkarte und 2x128GB SSD (auf Wunsch im RAID-Verbund) gar nicht mal so schlecht.
 
@exfrau: Also ich habe das Late 2013 und bin immer noch sehr zufrieden. Allerdings habe ich es vor 3 Jahren gekauft, als die Hardware immernoch recht aktuell war. Das mit den 10 Stunden ist aber definitiv geflunkert. Auf 10 Stunden ist man vielleicht mit ausgeschaltetem WLAN und niedriger Displayhelligkeit beim PDF lesen gekommen. Und zwar, als es neu war. Es war ja schon ab Werk mit weniger angegeben. Ich komme mit gutem Willen immernoch auf 5 Stunden normale Nutzung (surfen,youtube,Office). Das ist angesichts des Alters und der intensiven Nutzung aber ganz okay. Und meins ist noch mind. Ein halbes Jahr jünger als deins.
 
@exfrau: Verwechselst du da nicht gerade MacOS und IOs die IPad ja die schaffen mitunter 10 Stunden, aber die Macbooks kann ich mir gar nicht vorstellen zumindest nicht bei Normaler Benutzung.
Ja Apple wirbt beim Macbook mit BIS ZU 10 STUNDEN* aber das ist dann bei minimaler Helligkeit kein WLan kein Bluetooth und nichts was irgendwie Strom zieht.
(* Die Batterielaufzeit variiert abhängig von Verwendung und Konfiguration. Weitere Infos unter www.apple.com/de/batteries.)

Aber mein Pavilion G6 schafft auch wenn ich den auf Maximales Strom sparen stelle bis zu 10 Stunden.
Bei Normaler Nutzung liegt wohl eher dein Macbook bei 4 bis 6 Stunden respektable Zeit aber da kommt mein Pavilion auch hin der kann dann auch zwischen 4 und 6 Stunden.

Das alles ändert aber nichts an der Tatsache das Apple Technik Verbaut die nicht Aktuell ist.
Dazu kommt ein Betriebssystem das einfach mal veraltet ist.
Seit Jahren fordern Nutzer Touch Displays mit der logischerweise nötigen Unterstützung unter OSX gerade Grafiker benötigen das.
Aber Apple ins seiner unermesslichen Arroganz behauptet steif und fest unsere Kunden wollen das gar nicht.
An dem Tag wo Apple wirklich gute Computer vorstellt werde ich mir überlegen zu wechseln, aber da das wohl eher mit dem Tag an dem die Hölle zufriert zusammenfällt wird das eher nicht Passieren.
 
@Freddy2712: http://www.notebookcheck.com/Test-Apple-MacBook-Pro-Retina-13-Zoll-Late-2013.104688.0.html

Das 13 Zoll wurde mit knapp 10h Akkulaufzeit beim YouTube Video Abspielen über WLAN bemessen. Das 15 Zoll hat noch etwas mehr Akkukapazität und ja ich komme regelmäßig auf über 10 Stunden bei mittlerer Displayhelligkeit und dem was ich damit mache: Keynotes für Vorträge erstellen mit WLAN natürlich. PS: Flash Player habe ich keinen drauf. Macht einen erheblichen Unterschied.
 
@JacksBauer: aber wie gut könnten sie funktionieren, wenn die HW auch aktuell wäre :-)
 
@scar1: Vermutlich schlechter, weil sie mehr unterschiedliche Gardwarekombinationen unterstützen müssten.
 
@JacksBauer: Das sagen dann die, die das Konkurrenzprodukt nicht kennen. ;-)
 
@JacksBauer: Also mein Surface Pro 3 startet schneller als jeder Apple Laptop :)
Probleme habe ich auch keine.
 
@Edelasos: Der Aspekt ist mir egal, hab den nur bei den Updates neu starten müssen.
 
Seit dem Steve Jobs tot ist wurde auch die Innovation mit ihm begraben, meiner Meinung nach.
 
@TheKreamCs: Sehe ich ganz genauso. Seit Jobs' Tod fehlt Apple jemand mit einer klaren Vision an der Spitze. Apple war mal sehr innovativ und hat Trends gesetzt. Das ist heute nicht mehr so, was auch auch am den stetig sinkenden Absatzzahlen zeigt. Noch verkaufen sie genug, aber wenn das so weiter geht, wird es Apple in Zukunft schwer haben.
 
@HeadCrash: Das Design des runden Mac Pro war eine kleine nette Erfindung. Ansonsten sind Smartwatches allgemein noch nicht so das wahre und auf das Apple Auto warten wir noch.
 
@HeadCrash: Ja, aber Jobs hat auch lange für seine Ideen gebraucht und nicht im Jahresrhytmus die Welt neu erfunden. Und Jobs hat auch oft ins Klo gegriffen, das übersieht man leider.
 
@TheKreamCs: Jobs hat Apple in einer Zeit zu Erfolg geholfen, wo es noch jede Menge Potential gab, neue Technologien auf den markt zu schmeißen, die das Leben jedes einzelnen verändern.
Diese Zeit ist erstmal vorbei. Wir können Displays größer, hochauflösender, flacher, sogar flexibler machen. Wenn er nicht das Kraftfeld erfindet mit dem sich echte Holografie realisieren lässt und das am besten mit einer 9V Batterie... hätte Apple unter ihm das selbe Schicksal.
 
@kkp2321: Das hat Nokia auch mal gedacht. Wenn eine Firma keine Visionen mehr hat weil sie glauben, es gäbe nichts Einschlagendes mehr zu entwickeln, sieht es immer schlecht aus. Aktuell kann man z. B. Pokomon Go nennen. Auch Twitter und Instagram wurden entwickelt als es schon Chat- und Fotoforen gab. Dennoch kann man beide Angebote als revolutionäre Softwareentwicklungen bezeichnen. Auch Apple hätte Twitter "erfinden" können. Ihnen fehlte aber die Vision die andere hatten.
 
@kkp2321: Bei Prozessoren stagniert es ja auch seit Sandy Bridge. Akku Technologie wäre ein großes Thema, aber da kommt ja einfach nix.
 
@Toerti:
Das ist einfach falsch! Jedes Jahr steigt die Kapazität um ca 15%, zugleich sinken die Preise um einen ähnlichen Faktor. Ergo kaufst du heute Akku die doppelt so leistungsfähig wie Akkus vor 5 Jahren und nur ca die Hälfte kosten...
 
@GRADY: wenn dem so wäre, müssten Smartphones und Co locker 2 Tage im Dauerbetrieb durchhalten!
 
@einKritischer:
Würdest du heute ein altes Smartphone oder, ganz absurd, ein altes Nokia nehmen und einen neuren Akku reinpacken, dann würdest du den Unterschied sehr wohl merken. Mit den Akkus ist aber auch gleichzeitig die Hardwarelast gewachsen, z.B. zieht viel eye candy in den GUIs Strom...
 
@GRADY: die Akkutechnologie hat sich aber gar nicht veraendert, somit hat das Beispiel mit einem alten Handy und "neuem" Akku keine Aussagekraft. Bezüglich der Stromfresser, wie Display und Apps gebe ich dir aber Recht.
 
@einKritischer:
Das man nun seit Jahren LiIon verwendet stimmt schon. Dennoch ist die Verarbeitungsqualität gestiegen, auch hat man Fortschritte bzgl der Materialenwahl der Annode gemacht, all das erhöht die Energiedichte, Lebensdauer und/oder verringert den Preis.
 
@Toerti: Und Prozessoren ... warum sollte Intel weiterenwickeln wenn es keine Konkurrenz gibt. Bin gespannt auf Zen und was Intel dann hinterherwirft.
 
@kkp2321: Das Potenzial ist nie ausgeschöpft. Es wird irgendwann wieder ein Visionär daherkommen, der etwas erfindet, wo wir uns dann alle kaum noch vorstellen können, wie wir ohne dem Gerät vorher gelebt haben. Nur weil du dir nicht vorstellen kannst, was dir momentan "fehlt", heißt das nicht, dass es kein Potenzial mehr gibt.
 
@Wuusah: Elon Musk ist wohl ein Mann mit Visionen!
 
@TheKreamCs: Mit Steve Jobs, dem Ideenklauer, stünden sie heute genauso da.
 
@M4dr1cks:
Eine Idee ist eine Idee und verdient es immer wieder aufgegriffen zu werden. Wenn Ideen nicht immer weiter evolutioniert und verbreitet werden würden hätten wir heute nur einen Stromproduzenten, General Electric, wenns überhaupt dazu gekommen wäre.
Eine Technolgie/Idee wird immer besser umso mehr fähige Leute mit dieser arbeiten und sie weiterentwickeln.
 
@GRADY: Naja, wen man bedenkt wie rigoros Apple alles um sich rum verklagt hat und das fast immer nur für Trivialpatente, ist das insgesammt gesehen schon arg frech gewesen bzw. ist es immer noch.
Apple hat fast nichts selber erfunden aber es immer so aussehen lassen und dann alles verklagt was auch nur im entferntesten ähnlich aussah. Und eben fast nichts davon war auf eigenem Mist gewachsen....
Sogar den Namen Iphone gabs schon und zwar einige Jahre vorher schon!
 
@Berserkus:
Okay, das rechtliche Vorgehen war nicht sauber, das stimmt wohl. Bei meinem Posts gings mir aber eher um den generellen Standpunkt ;)
 
@GRADY: Gerade bei Steve Jobs und Apple ist die Klagewut allerdings doch ein wenig abstrus. Ich erinnere an ein Statement von Jobs, welches er vor vielen vielen Jahren in Bezug auf Xerox und der grafischen Oberfläche tätigte und welches da lautete: "Gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen". Natürlich sieht man das alles anders, wenn es die eigene "Kunst" ist, dennoch zeichnet das schon ein recht eigentümliches Bild von Jobs und Co.
 
Wenn man mit nem surface nen 4k video in der selben zeit schaft zu bearbeiten, kann er sich ja gerne nochmal melden. Was bringt einem die schellste hardware wenn die software das system verlangsamt? Glaub der beste "PC" auf dem windows lief war doch nen mac...gabs doch mal nen test dazu.
Ja die macbooks sind überfällig, aber sich nen monat vor dem update darüber zu beschweren? muss wohl die surface im gespräch halten...
 
@Fanel: Es hat doch The Verge jetzt mit dem Thema angefangen.
 
@Fanel: Das war 2013 und bezog sich einzige auf ein Macbook Pro. Von Desktop brauchen wir gar nicht erst anfange, da ist ja fast jeder Aldi PC einem Mac überlegen.
 
@spitfire2k: Worin überlegen? Im Preis vielleicht
 
@spitfire2k: Dann nimm deinen Tollen aldi PC und lass ein 4k video rendern, wolllen wir wetten der olle macbook mit dem m3 dual core wird schneller sein?!
 
@Fanel: Ist klar, ein M3 mit seinen 2 Kernen und dem niedrigeren Takt soll schneller sein als ein aktueller 4 Kern i5 für den Desktop, selten so gelacht.
 
@spitfire2k: Generell, was interessiert denn die CPU beim Rendern von Videos? Übernimmt das nicht die GPU?
 
@Draco2007: Nein, rendern übernimmt die CPU. Kannst su ganz einfach testen. Lade dir Cinebench runter. Render mit dedizierter GPU. Danach deaktivierst du die dedizierte GPU und machst den Rendervorgang nochmal. Siehe da das Ergebnis wird sich nicht bzw. Durch Messtoleranz kaum bis gar nicht unterscheiden. Moderne Programme nutzen die GPU teilweise um gewisse Prozesse zu beschleunigen.
 
@s2g: Danke für die Info.

Wundert mich allerdings etwas. GPUs haben hunderte bis tausende Kerne, die darauf ausgelegt sind alle die gleichen Operationen auszuführen (idr Vektorberechnungen, es gibt aber auch andere Algorithmen die auf GPUs sehr gut laufen). Und das Rendern von Videos müsste sich doch genau dafür eignen.

Langsamer wird eine GPU nur, wenn die einzelnen Operationen unterschiedlich lang dauern. Da sind CPUs deutlich überlegen.
 
@Fanel: Wenn du ein Programm nimmst, was auf Mac und Windows läuft von einem Dritthersteller, dann greift das Argument von der "gut angepassten Apple-Software" nicht mehr......dann "stinkt" der m3 dual core gegen i5 ab.
 
@kelox: wenn du ein programm nimmst, wozu soll ich mir was kaufen, wenn es UMSONST dabei ist?!
Das ist für den normalo und viele pros sogar noch ausreichend... cool 300€ gespart. komisch schon ist der mac irgendwie billiger
 
@Fanel: Nur beim oben genannten Discounter-PC ist meistens auch ein umfangreiches Softwarepaket bei.
 
@Fanel: Interessant ist ja auch, dass MS dauert eine auf den Deckel bekommen hat, wegen der bereits installierten Software (MediaCenter, Explorer,...) aber bei Apple interessiert es niemanden ^^

Nevertheless, es gab bereits Tests bei denen die Leistungsfähigkeit von Windows und OSX auf der gleichen Hardware verglichen wurde. Interessanterweise lag Windows klar vorn.

Und das Argument, dass Apple ja nur für 6 Konfigurationen ein OS zusammenbaut, ist auch falsch. Zumindest in dem Sinne, dass OSX nicht auf nur 6 Konfigurationen beschränkt wäre. Denn die Kernelextensions (Treiber) schreibt nicht Apple, sondern der jeweilige Hardwarezulieferer. Hinzu kommt, dass die Beschränktheit auf wenige wirklich unterstützte Komponenten dazu führt, dass man unter OSX auch gerne mal Kopfstände machen darf, wenn man einen WLAN-Stick, Drucker, ... oder sonstige Peripherie nutzen möchte.

OSX ist nicht DAS Betriebssystem, sondern nur eines und auf alter Hardware läuft es eben auch weniger performant.
 
@Fanel: wie recht du hast,,vor allem das ms den mund aufmacht ist geradezu witzig, stichwort windows phone, xbox one oder surface 3 akku:)
 
@Razor2049: Stichwort Akku in Verbindung mit Apple... Hm, da fällt einem aber auch sofort etwas ein. Zumal es bei neuen Apple Geräten anfangs auch gerne mal hakt.
 
@EffEll: ja stimmt schlimm mit dem akku, nach einem arbeitstag komme ich mit ganzen 75% nach hause! was ein mist. Schlimm das ich über nacht nicht neu laden muss!
 
@Fanel: ich kann das relativ neue iphone6s täglich neu laden wenn ich es für musik und internet unterwegs nutze... ohne Ladekabel in der Firma oder akku packs unterwegs hält das teil nie den ganzen tag durch, benutze ich es allerdings nicht und schaue nur mal nach Nachrichten, so hält es schonmal 2 Tage davon hab ich aber nix will ja die vorzüge eines Smartphones auch nutzen ^^
 
@veraeppelt: ich surfe auch und höre zum Teil die ganze Zeit Musik. Noch nie musste ich es zwischendurch laden. Die Frage ist dann arbeitest du oder tust du nur so....
 
@Fanel: hättest dir den Bericht vielleicht mal durchlesen sollen ;) es wurde ziemlich unfair getestet, nen MAC bekommst du nur mit einem sauber installiertem Windows da es kein von Apple versautes Windows gibt, die Laptops anderer Hersteller sind versaut mit Software die keiner braucht was dann zu diesem Ergebnis geführt hat...
 
@veraeppelt: achso und die tester haben es nicht geschaft, auf den normalen pc nen sauberes windows zu installieren? Bestimmt...
 
@Fanel: es wurden immer die vorinstallierten Windows Versionen zum testen verwendet ...
hier eine quelle der du vertrauen schenken kannst ;)

http://www.maclife.de/mac/software/betriebssystem/macbook-pro-als-bestes-windows-notebook-ausgezeichnet
ohne crapware sieht das ganze ander aus... aber das wurde nicht getestet
 
@veraeppelt: Nun ja, das man bei Apple und deren Konsorten gerne lügt und betrügt wo es nur geht, das ist ja nun wahrlich keine Neuigkeit. Man denke nur an den angeblich ach so performanten G5, welcher gegen einen Pentium 4 angetreten ist. Was Computergoebbels Steve Jobs dabei aber geflissentlich unterschlug war der Umstand, dass der Pentium 4 mit Linux getestet wurde (während der G5 unter Mac OS X lief) und das Testroutinen verwendet wurden, welche die vorhandene SSE2 Befehle ignorierten, während der G5 beim Test "unbeschnitten" zum Einsatz kam.

Premiumhighlight auch der "Test" von Windows Vista in irgendeiner Maczeitschrift (ist schon ein paar Jahre her), in welcher der entweder vollkommen inkompetente oder ebenso wie Steve Jobs verlogene Journalistenersatz davon fabulierte, dass Windows nach wie vor auf DOS basiert und dafür einen BIOS POST als Beweis hernahm.

Du siehst, Lügen gehört zu Apple wie die Dummheit zu ihren Fanboys.
 
Die Kunden entscheiden, was sie kaufen. Ihnen steht frei, die Hardware von 2012 links liegen zu lassen.
 
@pool: Dazu müssen sie die Information aber haben das die Hardware von 2012 ist. Unvisierte Kunden kaufen das, weil sie zumindest in dem Punkt "neuste Generation" dem Unternehmen vertrauen das sie moderne Hardware kaufen.
 
@kkp2321: Wer 2000 Euro und mehr ausgibt und sich nicht ordentlich informiert, ist selber schuld.
 
@Butterbrot: ...oder ein Fanboy.
 
@rallef: Dann ist er aber auch mit der gekauften Hardware zufrieden und hat keinen Grund sich zu beschweren, oder?
 
@kkp2321: Wenn Apple tatsächlich damit wirbt, dass es "neueste Hardwaregeneration" ist, was die derzeit anbieten, dürfte das an Betrug grenzen. Allerdings hab ich gerade mal nachgeschaut, und finde eine solche Aussage auf der Apple-Seite nicht. Insofern kann ich Deine Aussage nicht ganz nachvollziehen.
 
@New_world_disorder: ich hab keine ahnung ob da nun alte hardware verbaut ist oder nicht, auf den ersten blick sieht es für mich nicht so aus (i prozesoor der 5/6. gen u.ä.) aber sie erwähnen dergleichen schon
Macbook:
"Years ahead." interpretieren die meisten wohl auch technologisch
imac:
latest AMD high-performance graphics
 
@kkp2321: aha, und die Käufer eines Aldi PCs oder im Mediamarkt sind besser informiert? Nur weil auf dem letzten Prospekt alle technischen Spezifikationen aufgelistet werden, heißt das nicht das diese Rechner super sind.
 
@kkp2321: Nun, würde Apple tatsächlich mit "moderner" Hardware werben, könnte man im Nachhinein das Gerät einfach zurück geben und bekäme sein Geld. Thema Lockangebot, falsche Werbeaussagen, Irreführung des Kunden.
 
@kkp2321: ...moderne Hardware "kaufen wollen" - nur wenn sie von der HW nichts verstehen, dann sind sie angeschmiert. Insofern führt Apple die Kunden in die Irre - aber das ist nichts neues.
 
@pool: machen sie ja offensichtlich auch. Keiner hat beim Marktanteil von Notebooks/Desktops/AllinOnes so stark verloren wie Apple.
 
lol nichts ist so alt wie ?
 
@johnsinclair: ...die Zeitung von Gestern
 
Ich würde mir allein wegen nur ein USB C und der 480P Kamera und dem Preises kein Apple Gerät kaufen, selbst wenn sie Intel Skylake verbauen würden.
 
@Vanilo: Sollte es nicht heißen "Ich würde mir allein wegen nur ein USB C und der 480P Kamera ... kein Apple Gerät kaufen WEIL ich dann x und y nicht machen könnte"? Stattdessen wird die blanke Hardware zum Selbstzweck.
Ob man so lange warten muß wie Apple lass ich mal offen aber der gegenteilige Trend andauernd neue Hardware mit minimalen Verbesserungen auf den Markt zu drücken ist definitiv nicht gut.
 
@Toerti: bei der Kamera dürften die Nachteile offensichtlich sein ohne weiter darauf einzugehen, nicht erst heute
 
@Vanilo: Kann mich irren, aber ist es nicht lediglich 1 (in Worten EIN) Modell, was nur diesen einen USB-C-Anschluss aufweist? Soweit ich weiß, haben die anderen Modell wohl USB, Displayport usw eingebaut.
 
@New_world_disorder: USB-C gab es zu der Zeit halt noch nicht ;)
 
@Vanilo: Das ist aber nur die Ausstattung des Macbook Retina und nicht aller Macbooks. Nur mal so.
 
Früher war es "nur" der Pro und der Mini die selten ein Update bekommen haben. Das der iMac, das Air und das Macbook so lange auf ein Update warten müssen empfinde ich auch für eine Frechheit. Naja, mir erstmal egal, ich hab ein 3 Jahre altes Macbook Pro in Vollaustattung das noch einige Jahre flott genug für alles ist. Außer Spiele natürlich.
 
Ich für meinen Teil kenne genügend Leute, die mit MacBooks arbeiten, die wesentlich älter als vier Jahre sind, und diese Menschen sehen scheinbar keinerlei Anlass, ihr Gerät auszutauschen, weil es ihnen offensichtlich reicht und die Software einigermaßen problemlos läuft. Ich benutze beispielsweise ein MbPro von 2013 und schneide mit Final Cut Pro X 4K Videos ohne irgendwelche Schwierigkeiten. Es spricht doch wohl für die Kombination von Hard- und Software, wenn man sich nicht alle zwei Jahre eine Neugerät zulegen muss, oder sehe ich das falsch?
Darüber hinaus kann ich [o4]pool nur zustimmen: Es steht den Leuten frei, sich das Apple-Zeugs nicht zu kaufen.
 
@ubersoldat: Sehe ich genauso. Wäre ich ein Zocker sähe es anders aus. Ich arbeite nur damit und das besser als mit den Thinkpads aus der Firma die nur auf dem Datenblatt besser sind.
 
@ubersoldat: Du hast zwar recht aber wenn ich jetzt ein Macbook kaufe hat es die gleiche hardware drin wie deines. Inzwischen gibts aber ein paar neue Generationen die vielleicht auch die Akkulaufzeit verbessern würden.
 
@Kiergard: dann wartest halt eben bis ende sommer/herbst?
 
@stinkmon: habe ich bei meinem privatem Mac Mini auch so gedacht ( im Sommer 2015), und ich warte immer noch.
 
@Butterbrot: wiwiwi immer muss alles jedes jahr komplett neu sein. entscheodet euch mal. Ansonsten regt ihr euch auf wenns jedes jahr ein neues iphone gibt bei dem sich grad mal der prozessor ein wenig aktualisiert aber sonst keine innovationen zeigt. Seit doch froh wenn es mal ein unternehmen gibt die nicht auf biegen und brechen immer den neuesten scheiss verkaufen wollen. Die einfach nur hardware verkaufen welche tadellos funktioniert? wer unbedingt immer das neueste haben will muss halt entweder warten oder mit nem anderen betriebssystem auskommen lernen?
 
@Kiergard: Das mit der gleichen Hardware stimmt nicht ganz. Nach meiner Version ( Late 2013 mit Haswell ) gab´s noch ein 2015er-Refresh mit dem modifizierten Force Touch Trackpad und Broadwell-Prozessoren, die die Akkulaufzeit schon nochmal nicht unerheblich angehoben haben.
 
@ubersoldat: Das stimmt so halb. Ich kenne auch einige die Macbooks verwenden ohne Retina, also schon älter. Sind ala 4\5 Jahre. Die wechseln aber nicht nur weil die Geräte reichen, sondern weil alle aktuellen MacBooks nicht mehr vom Kunden wartbar sind...
 
@ubersoldat: stimmt schon irgendwie. Wäre die Hardware aber beim Kauf bereits up to date, würde es die ohnehin lange Laufzeit nochmals dementsprechend verlängern.
 
hatte mal iMacs..

jo, opengl implementierung seit 5 jahre nicht gepflegt, Hardware mit absoluten Mindestleistungsmerkmalen, die 4 USB-Anschlüsse sind mit 4 Geräten gleichzeitig überfordert..
 
@Jazoray: habe noch iMac..

An den vier USB-Anschlüssen laufen insgesamt 9 Geräte.
Auch mit zwei weiteren Festplatten waren sie nie "überfordert".
 
@Jazoray: soso hardware mit mindestleistungsmerkmalen, hm wieviele 5k all in ones gibt es doch gleich da draußen?;)

Ach herrlich immer die windows kinder mit ihren 150€ displays:)
 
@Razor2049: Wie wäre es mit einem HP Envy? Wobei mir der Sinn von AiOs irgendwie fehlt. Den Rechner tauscht man doch häufiger als das Display. Mein letzter wurde fast 10 (19" TFT) und der jetztige hat auch schon über 3 Jahre hinter sich (Asus 1440p).
 
@Bautz: Sehe ich auch so. Hatte einen iMac. Dann wollte ich arbeitsbedingt den Rechner tauschen... Dann muss das Display mit weg. AiO klingen toll,aber im Endeffekt bindet man sich daran. Jetzt habe ich wieder einen Desktop samt externen Display, für mich die bessere Lösung.
 
@Razor2049: Ja ja, pauschal Aussagen.
Du mit deinem 1049 Euro Thunderbolt Display oder iMac 5k, der nicht mal ergonomisch ist.

Es gab bisher nur ein Apple Gerät das ergonomisch verstellbar war. Der iMac G4, die Lampe.

Wer ein mattes, höhen verstellbares und neigbares (eben ergonomisches) Display hat versteht das.

Egal ob Windows, Mac oder Linux User.

Und nur für dich Pappnase, es gibt auch gute Displays bei denen kein Apfel drauf ist. Einfach mal über den Tellerrand schauen und offen bleiben.
 
@s2g: Farbtreue nicht vergessen. Die Mac sind zwar besser als die 150€-Displays, aber mit vergleichbaren 500€-Geräten kommen sie eben nicht mit.
 
@Razor2049: Gegen das LG 5K Display hab ich nichts. Das ist wirklich gut.

Aber leider ist der im Desktoprechner verbaute Laptopgrafikchip gerade mal das Minimum dessen, was nötig ist, um dieses Display ordentlich zu versorgen. Das ist mit MindestLEISTUNGsmerkmalen gemeint.

Pixelzahl ist ja keine Leistung. Ebensowenig ist es eine Leistung der Hardware, all-in-One verbaut zu sein.
 
@Jazoray: ehm du weist schon das nicht der grafikchip das display anspricht sondern, es einzeln angesteuert wird von einer eigenen einheit?

Und wo ein i7 etc mindesleistung sein soll weis ich auch nicht, das einzige was laptop performance hat im imac ist die gpu, thats it. Und da unter osx kaum einer zockt, also völlig wumpe
 
Wenn die Leute so blöd sind und irgendeinem Kult nachrennen oder sich toll fühlen, wenn sie irgendwas von Apple haben, würde ich daran auch nichts ändern. Leichter lässt sich kein Geld verdienen, die Hardware wird mti der Zeit immer billiger, die Gewinnmarge steigt. Selber Schuld wer da kauft, dann lieber einen Hackintosh.
 
@Dr_Doolittle: Die Leistuing zählt - aufwachen - da spielt es keine Rolle ob 6 oder 12Zylinder ... usw..!!!
 
Bei Apple fällt es natürlich besonders auf, weil man sich durch die geringe Gerätezahl schnell einen Pberblick verschaffen kann. Für mich als Kunde ist es daher einfacher zu entscheiden, was oder ob ich kaufe. Bei allen anderen Geräte aus der Win/Lin-Welt muss man als Kunde sich erst mal durch einen Wust an Angeboten durchwurschteln. Die Konkurrenz ist ungleich höher, für den Kunden unüberschaubar - unterstützt durch grausige Bezeichnungen. Letztendlich entscheidet jeder selbst was man kaufen möchte und wie man sieht, kann man auch mit jahrealten Geräten gut und zügig arbeiten.
 
@wingrill9: ja. Aber egal ob Acer, Sony HP oder wie sie alle heißen. Es gibt jedes Jahr (mehrere) neue Modelle mit einem neuen Prozessor oder neuen Schnittstellen.
 
@wingrill9: Weil es mehrere Hersteller gibt. Jeder Hersteller für sich genommen hat kaum ein größeres Portfolio. Wenn man es in den Preisbereich von Apple eingrenzt, ist´s meist sogar noch kleiner. Das von MSFT ist mW sogar noch überschaubarer.
 
@EffEll: MicroSOFT ist ja auch kein ausgesprochener Hardwarehersteller. Die würde ich da außen vor lassen.
 
@wingrill9: Häh? Apple doch auch nicht. Die haben mW nicht mal ne eigene Fertigung. Daher passt der Vergleich mMn doch bestens
 
@EffEll: Wieso? Apple ist ChipHersteller und stellen auch zB den MacPro in Amiland her. Egal: es soll richtigerweise heißen: Apple ist eher von der Hardware abhängig, da alles aus einem Hause kommt. Bei MS dagegen, kann ich mir die Hardware ja aussuchen.
 
@wingrill9: Ach, stimmt. Nur das assembly übernehmen beim iPhone Fertiger
 
@EffEll: im Prinzip wie alle anderen Hersteller, weil es eben günstiger ist. Aber Design und Prototypen müssen ja erst mal entwickelt werden... ;-)
 
Ich liebe meine Apple Produkte. Funktionieren einwandfrei. MEin iMac ist schon 4 Jahre alt und rennt schneller als manch PC. Von daher... Irgendwas macht Apple dann doch wieder richtig. ich denke, es ist die Abstimmung der Software auf die Hardware.

Mir macht das nichts. Freue mich auf den nächsten iMac und die Minusse von Euch :-)
 
@Mactaetus: Wir haben im Haushalt ein 10 Jahre alten Windows PC, hat zwischen durch nur mal ne SSD bekommen und neues Netzteil nachdem das alte ausfiel. Und das teil funktionier problemlos, wüsst jetzt nicht wo also der Vorteil eines iMac sein soll. Das Märchen vom tollen angepasst OSX ist doch schon seit Windows XP Zeiten überholt.
 
@spitfire2k: Naja dieses Märchen wurden den Apple Anhängern / Verfechtern halt über Jahrzehnte perfekt in die Köpfe eingehämmert. Also können sie halt an nichts Anderes glauben.
 
@spitfire2k: Mir ist letzte Woche auf Arbeit ein MacBook Pro verreckt, das die letzten 3 Jahre fast nur in der Schublade lag und nur ab und an zum Laden des Akkus rausgenommen wurde. Nach dem Anschalten wurde kein System mehr gefunden. Tolle Apple-Qualität. Teurer Schrott ist das, mehr nicht.
 
@TiKu: bitte, tu mir einen Gefallen: Mach um Himmels Willen einen großen Bogen um Apple-Geräte. Denn das, was du hier so loslässt, zeugt davon, dass du mit diesen Geräten nicht klarkommst. Unverständlich, aber so ist es wohl.
 
@TiKu: Als ob du Apple-Geräte auch nur mit der Kneifzagne anfassen würdest...
Hör doch auf zu lügen!
 
@gutenmorgen1: Stell dir vor, ich hab sogar einen Apple-Account. Aber ihr drei zeigt mal wieder wunderbar das typische Verhalten eines Apple-Fanboys: Apple geht nicht kaputt, wer sowas behauptet, lügt einfach nur. Ebenso zeigt ihr drei mal wieder wunderbar die tollen Umgangsformen eines Apple-Fanboys. Hätten eure Eltern lieber mal an eurer Erziehung gearbeitet, anstatt euch die Apple-Komplettausstattung zu kaufen.
 
@TiKu: Vielleicht liegt es einfach an der Häufigkeit mit der bei dir Applegeräte kaputt gehen. Quasi jedes von Dir genutzte Applegerät weist bei dir enorme Mängel auf, vor allem Mängel, die ein echter User von Applegeräten nicht nachvollziehen kann. Ich gebe Dir mal einen wirklich gut gemeinten Rat: Man sollte wenigstens etwas Ahnung von der Materie haben, wenn man urban Legends für seine "Beweisführung" nutzt. Deine MacBook Pro Story da oben ist so unglaubwürdig, dass ich echt lachen musste. Aber du siehst ja auch iOS auf einem iPhone 6S ruckeln, wobei ich staune, dass dieses iPhone überhaupt funktioniert hat bei dir und nicht schon beim Auspacken auseinander gefallen ist.
 
@iPeople: Ah, noch einer von der Sorte. 2 fehlen noch.
 
@TiKu: Hat dieses Anti-Apple-Getrolle mit erfundenen Storys eigentlich zwangsneurotische Ursachen?
 
@iPeople: Auch ein Troll muss versuchen, irgendwie seine Glaubwürdigkeit zu erhalten.
 
@eN-t: Richtig, aber zu diesem Zweck sollte dieser sich halbwegs mit der Materie auskennen. Er hätte ja google können, wie ein MacBook reagiert, wenn es das System nicht findet. Dann hätte er detaillierter rumfantasieren können.
 
@eN-t: Nuba wobei es bei TiKu echt grenzwertig ist, was für Storys er so erfindet. Ich glaub der Merkt das nichtmal mehr, wie IPeople schön sagt, scheint was krankhaftes zu sein:)
 
@TiKu: natürlich ist es das, wissen wir ja alle, wie bei dir alles verreckt und schlecht ist usw usw. Hach ja der ober troll himself ist wieder am start
 
@spitfire2k: Ich arbeite mit W10 PC und einem iMac. Der iMac ist einfach nur ein geiles Teil. Schon immer gewesen. Das System gefällt _MIR_PERSÖNLICH_ mehr als Windows.
Windows 10 hat RICHTIG GUT nachgezogen und gefällt mir ebenfalls ganz gut. Sind viele gute Sachen aus OSX übernommen worden, die ich einfach nur gut fand. Das erleichtert das Arbeiten um Einiges.
Dennoch greife ich gefühlt immer öfter zum iMac. Beide haben Ihre Vor- und Nachteile. Ich finde einfach, dass die Macs länger (ohne Aufrüsten) nutzbar ohne Geschwindigkeitseinbuße sind. Komme was wolle: Es wird immer Apple/PC geben. Immer Evangelisch/Katholisch. Immer Hetero/Homo. Man wird es (vor allem in Deutschland) niemandem recht machen können. Keiner wird dem anderen gönnen, Spaß an seinem Gerät zu haben. Egal ob Apple oder PC.
"Wenn Du nicht das magst, was ich mag, bist Du scheiße". So die Lebensart vieler hier. Wen wundert's dann? ;-)

Ich hab Spaß an BEIDEN Geräten. Sind beide geil und machen beide Spaß. Der iMac ist für mich nur ein klein wenig mehr "Alltagsgerät".
 
@spitfire2k: Ich habe zu Mac immer parallel Win verwendet und sehe es auch so.

Systeme werden oft durch Drittanbieter Programme instabil oder durch Systemverbesser.

Als jahrelang Mac und Win User kann ich sagen, dass beide System bei mir stabil laufen. Und OSX wurde bei meinem Mac mit jedem Update trotz Cleaninstall langsamer. 10.8 war noch ziemlich gut, dann schlichen suh Probleme ein. Stichwort Wlan Probleme. Mac User sind besser im Verdrängung von Problemen habe ich das Gefühl.

Ich mag beide System. Im Moment liegt mir Windows 10 etwas mehr und ist mein Haupt/Arbeits OS. Und ich habe wieder entdeckt wie schön es ist einen eigenen Desktop zusammen zu stellen und jedes teil frei zu wählen und einen stets Upgradefähigen Desktop zu haben. ? Alles in einem schicken Gehäuse.
 
@Mactaetus: bei mir zuhause hat kein rechner jüngere Hardware als 4 jahre und alle rennen.
 
@0711: Freut mich! So soll es sein
 
Das Problem sind nicht die CPU´s, ein Core-i der dritten oder vierten Generation ist nicht langsamer als die Aktuellen. Das große Manko sind die Schnittstellen. Bei uns werden in einer Abteilung 23 Mac-Pro der Baujahre 2011-2012 genutzt. die sollen schon länger gegen das aktuelle Modell getauscht werden, aber wir kaufen jetzt keinen Mac-Pro ohne Thunderbold 3 und Aktueller Grafiklösung mehr, da dann auch an jedes Gerät 2 Displays mit 5K sollen( die es ja auch nicht von Apple gibt, sondern nur von Dell).
 
@Butterbrot: ich befürchte fast da werdet ihr euch nach was anderem umschauen müssen
 
"Hoffnungslos" finde ich ein wenig übertrieben, denn das würde bedeuten, dass die Geräte nicht nutzbar wären, was offensichtlich nicht der Fall zu sein scheint.
 
Also Zyklen von 2-4 Jahren sehe ich bei der aktuellen CPU Entwicklung als überhaupt nicht kritisch an. Selbst Gamer zocken noch mit nem i5-2600 ohne das sie bedarf an schnellerer CPU erkennen lassen. Und der is 5 Jahre alt ;)
 
@ThreeM: stimmt schon, aber neuere Hardware ist stromsparender, kann also leiser gekühlt werden und Geräte werden somit nicht so heiß. Akku hält auch länger.
 
@zivilist: Klar, aber hier werden ja nicht nur die Notebooks besprochen. Das MacBook hat ja entsprechend "neue" Hardware.
 
@ThreeM: ich rede auch von allen Geräten. Akku war auch nur ein Beispiel von mobilen Geräten (was immer noch den größten Anteil bei Apple ausmacht).
 
@ThreeM: es geht ja eher darum würdest du heute für den vollen Preis trotzdem den i5-2600 kaufen wenn es für das selbe Geld den aktuellen dafür gibt ?
 
@CvH: In erster Line kauftman Produkte und keine Datenblaetter. Wenn ein aktueller Apple Rechner nunmal ein i5-2600 hat, dann soll mir das als Kunde egal sein, solange dieser alle ihm Anvertrauten aufgaben meistert
 
@ThreeM: Nur wie lange wird dieser Rechner noch die Aufgaben erfüllen können? Die aktuelle CPU-Generation hat vermutlich ein bisschen mehr Spielraum um längerfristig zufriedenstellend zu sein.
 
@floerido: Das ist ja die Crux, wir reden hier von 5% mehr Leistung. Die merkst du im Alltag nicht
 
@ThreeM: Man vergisst sehr schnell das es nicht nur um Leistung geht.
Neuere CPUs haben neue erweiterte Befehlssätze und können mit schnelleren Speicher angebunden werden. Noch dazu kommen die aktuelleren Chipsätze die neue oder mehrere Schnittstellen zu Verfügung stellen.
 
@cenos: Den gesunkenen Stromverbrauch nicht zu vergessen
 
@cenos: Jain. Die Cpu hat, man moege mich berichtigen, genau die selben Befehle (AVX2 benötigt keine sau). Schnellerer Speicher waere ein Argument wenn sich dies Bemerkbar machen wurde, was eher nicht der Fall ist zur Zeit. Schnittstellen ist ein Valides Argument, allerdings ist das nichts was externe Chipsleisten koennen. Wird haltnur entsprechend Teurer.
 
@wertzuiop123: Bis sich der Stromverbrauch rechnet, sind 5 Generationen ins Land geflossen. Strom ist seit der Core Architektur ein so unwichtiger Faktor, zumindeat so unwichtig das sich ein Upgrade nichtlohnt.
 
@ThreeM: Also summa summarum du hast keine Ahnung. Für AVX2 empfehle ich mal die Wiki. Schnellere Speicher und dazu möglicher Low Voltage Speicher(aktuelle Gen)
Es macht sich im übrigen bemerkbar. Besonders in der neuesten CPU Generation von Intel. Extra Schnittstellen können über externe Chips realisiert werden. Man benötigt nur entsprechene PCI verfügbarkeit.
Schau dir mal ein High End 2011-3 Mainboard an. Du wirst sehen wieviel extern geregelt wird
 
@cenos: Ja ich hab keine Ahnung... welche Software zieht nochmal nutzen aus AVX2?Oh die nutzen ja alle AVX... oh das kann der i5-2500 schon...Ich hab so absolut keine Ahnung.

Schnellerer Speicher und Low Voltage: Da empfehle ich: Schau dir Benchmarks an. Du hast höhere Bandbreite, ja, dafür höhere Latenzen.

Neue CPU Gen von Intel: Bringt genau was für Vorteile? Geringerer Strom, das Rechnet sich dann wann wenn man das gegenrechnet? In 80 Jahren? Lautstärke weniger wegen "Wärme"? Lächerlich alle Kühllösungen, sogar die Boxed, kühlen ne 95w TDP CPU Ausreichend und Leise (naja der Boxed Intel ist vielleicht nicht so Leise). Spielt aber auch keine Rolle, da Apple keine Boxed Kühler verbaut und ihre Wärmeabfuhr funktioniert.

Speed ist geringfügig schneller: Ob bei Videoschnitt nun in 3 oder in 2,8 Sek fertig gerendert ist merkst du als Anwender nur mit er Stopuhr. Entpacken? Compilieren? Siehe Benchmarks.

Rechnet man alle Vorteile auf, so ergibt sich bestenfalls eine Gesammtperformance Steigerung von vielleicht 10% gegenüber der 4 Jahre alten CPU.... Dafür wieder ein neues Mac Gerät kaufen? Weil alle 2 Jahre ein neues Modell herrauskommt? Naja wenn man sonst keine Hobbys und zuviel Geld hat, bitte. Effektiv gewinnt man nichts.

PCI Lanes: Ja die neuen CPUs haben mehr Lanes... und? Welcher Mac User fährt denn MultiGPU mit mehr als 2 GPUS? Und selbst wenn ich mit andern Chips vorhandene Schnittstellen ausgleichen muss: Na dann binde die die GPU alt mit PCIe 3.0 8x an. Da verliere ich halt 1-2 FPS... Merke ich ebenfalls nicht.
 
@ThreeM: Deine Aussage ist einfach nur falsch. Danke für das Gespräch!
 
@cenos: Genau, alles Falsch. Belege? Nein? Ok dann schönen Montag noch.
 
@ThreeM: Soso Belege? Wie wär es mal Informationen aus dem WWW zu beziehen bevor du hier so ein "Nonsense" von dir lässt. Wir sind auf einer IT Seite da darf man erwarten das Grundkenntnisse vorhanden sind wenn man sowas vom Stapel lässt.
 
@cenos: Das habe ich getan. Dir steht es Frei ebenfalls Benchmarks von Computerbase, PCMark und Konsorten zur Rate zu ziehen bevor du MIR "fehlende Ahnung unterstellst. Ebenfalls hilfreich sind Intel Ark und Wikipedia. Da du des googlens ja mächtig bist, erspare ich mir nun die Quellen meiner Aussagen nochmals aus dem Verlauf zu kramen.
 
@ThreeM: Du hast keine Ahnung: Weil AVX2.0 ab Haswell erst kam. Ist ein 2500k ein Haswell? Nein!
Behauptest hier Sachen, das AVX2.0 keiner brauch, ohne zu Wissen wofür das ist oder was verbessert wurde.
Hast KEINE Kenntnisse über die Anbindung von PCI auf einem Mainboard und CPU. Und dann erzählst mir dann die unendliche Geschichte von Multi GPU?
Wer hat davon geredet? Ich sag es dir, du.
Weniger Abwärme, weniger Bedarf an Wärmeabführung = kosten Einsparung=Hardware kann länger in Betrieb bleiben=Weniger Throttling.(Wenn wir beim Thema OEM bleiben wollen)
Das Thema 16x oder 8x ist auch komplett gelogen. Nur weil Typisch DAU die Lanes nicht auslasten heisst es nicht das es nicht geht.Abhängig von den Programmen und Slot Hardware.
Bevor wir bei DDR4 über Latenzen reden, die sowieso weit über den DDR3 Latenzen liegen ist der Performance Gewinn über die Bandbreite weit erhaben.
Mal ganz zu schweigen von Videoschnitt da brauch man hochleistungs Speicher. Die Latenz spielt eine Nebenrolle bei so hoher Bandbreite.(Bezogen auf Stand der Technik)
Im übrigen kannst du JEDE APU/IGPU mit erhöhter Speicherbandbreite boosten.
Heisst: Apple Books haben eine höhere Grafikleistung.
Die Steigerung(nur vom CPU ohne IGPU Einheit) liegt in einem neuem System liegt bei Minimum 20% von einem 2500k zu einem 6500.
Noch dazu von dem neuem IGPU, PpW,neuen Befehlssätzen, PCI Lanes, und Schnittstellen.
Wenn ich natürlich nur den MAC oder PC zum Zocken brauch ist das ein anderes Thema. Ein Spiele PC hat sich noch NIE rentiert. Daher spielt es keine Rolle wann du den CPU wechselst. Aber stell dir vor, es gibt Menschen die ARBEITEN, mit einem Computer. Ein Videoschnitt der 3 oder 2.8 Sek dauert ist mir noch nicht untergekommen.(oder reden wir hier von 2 Min Clips mit 480p) Setz das mal im Faktor 100 oder 1000 dann sind deine 0.2 mal 2 min oder 20 Min.( Wenn wir bei deiner unsinnigen Darstellung bleiben)

Ich könnte so weiter machen, hat einfach kein Ende mit deinen Behauptungen.
 
@cenos: Ok, dann hast du also nur falsch gelesen oder nicht verstanden. Klar hat der 2500 kein AVX2. Ich habe NIRGENDWO behauptet das der 2500 dieses Feature bietet. Im Gegenteil. Grade da AVVX2 ein Haswell Feature ist, werden Programme kaum mit AVX2 compiliert. Und btw. Ich WEIß wozu AVX/AVX2 genutzt werden kann. Ebenfalls weiß ich das AVX2 gegenüber AVX mehr als 60% mehrleistung bieten könnte. Das ist theoretisch ganz Prima, nur gibt es wie gesagt KAUM Software die für AVX2 übersetzt wurden. Selbst dort wo es Sinn macht wird das noch etwas dauern. Adobe Premiere z.b. hat auch in der aktuellen Version "nur" AVX Suppport. Photoshop ebenfalls... Aber ja, ein Upgrade alle 2 Jahre für produktives arbeiten MUSS sein! Mit dem alten Scheiß kann ja keiner Arbeiten! *kopfschüttel*

"Hast KEINE Kenntnisse über die Anbindung von PCI auf einem Mainboard und CPU." - erleuchte mich. Erleuchte mich wozu ich in einem Macbook/Mac Pro mehr als 16 Lanes braucht in verbindung mit Schnittstellen. Du mit deiner Unendlichen Weißheit. Die GPU Anbindung war ein BEISPIEL von mir.

"Weniger Abwärme, weniger Bedarf an Wärmeabführung = kosten Einsparung=Hardware kann länger in Betrieb bleiben=Weniger Throttling.(Wenn wir beim Thema OEM bleiben wollen)" - Kosteneinsparung ist für den OEM toll, wird das an den Kunden gegeben? Nein. Neue CPU Generation, neuer Preis. Throttling tut ne aktuelle Intel CPU (Desktop) bei wieviel °C? Bei Skylake war das, ohne mich festnageln zu wollen, bei 90°C.?! Erreichst du diese Temperaturen auch nur in EINEM AppleProdukt? Nein. Neue CPU zwecks Wärmeabfuhr ist somit überflüssig für den Kunden. Er bekommt die Vorteile der OEM (Weniger Kühler, geringerer Preis für Kühlung) nicht weitergereicht.

"Das Thema 16x oder 8x ist auch komplett gelogen. Nur weil Typisch DAU die Lanes nicht auslasten heisst es nicht das es nicht geht.Abhängig von den Programmen und Slot Hardware."

Was soll der Quatsch? was heißt Gelogen? Selbstverständlich hat 16x PCIe die Größere Bandbreite. Nenn mir eine Schnittstelle (darum ging es dort ja) die Mehr als 8gb/s schaufelt.... Daher meinne Aussage bezügl PCIe 3.0 8x -16x.

"Im übrigen kannst du JEDE APU/IGPU mit erhöhter Speicherbandbreite boosten." Habe ich jemals was anderes behauptet? Klar Profitiert eine APU vom schnelleren Speicher, das hat niemand bestritten. Ich sagte die höhere Latenz von DDR4 frisst diesen gewinn Teilweise wieder. So das unterm Strich kaum mehrperformance vorhanden ist. Glaubst du nicht? Anandtech hats getestet.

http://www.anandtech.com/show/9483/intel-skylake-review-6700k-6600k-ddr4-ddr3-ipc-6th-generation/7

"Aber stell dir vor, es gibt Menschen die ARBEITEN, mit einem Computer." Ja so wie ich z.B.

"Ein Videoschnitt der 3 oder 2.8 Sek dauert ist mir noch nicht untergekommen." - Es sollte mein Argument visualisieren. Erkenne Beispiele oder lern Texte zu verstehen statt andern irgendwas zu unterstellen und mangelndes Wissen zu unterstellen. Aber um es für dich nochmal aufzubereiten und die Zeitspanne in eine für dich eher greifbare Zahl zu schieben: Es ist ist dem Endkunden fast egal ob das Rendern seines Videos 1std 40min oder 1std 42min dauert. Nun besser?
 
@ThreeM: Ich verweise mal auf deine Aussage "Das ist ja die Crux, wir reden hier von 5% mehr Leistung. Die merkst du im Alltag nicht"
Die ist wiederlegt. Ende!
 
@cenos: Benchmarks sagen anderes :p
 
@ThreeM: Definitiv NICHT. Oder willst du wieder mit deinem pseudo Wissen angreifen. Wo du einen Test linkst wo der 6700k auf DDR4 und DD3l getestet wird?
Im übrigen würde ich mir den Test mal anschauen.
Es gibt KEINE Benchmarks die einen 2500k zum 6500 nur 5% Abstand haben.
Erspar mir die Smileys bitte.
 
@cenos: Nein ;p
 
@ThreeM: Es ist doch aber so, dass wenn man sich ein Neugerät kaufen will, nicht die Hardware von vor vier Jahren darin erwartet.
 
@M4dr1cks: Merkst du ja nicht. Welcher Kunde weiß denn genau welche CPU bei ihm in seinem PC steckt und wie Leistungsfähig dieser ist? Wir, klar. Aber das groß der Käuferschaft eben nicht. Wenn ich mit ner 5 Jahre alten CPU das selbe machen kann wie mit einer heutigen CPU, bemerke ich davon atm zumindest noch gar nichts.
 
@ThreeM: Aber in 5 Jahren wirst du es vielleicht merken, wenn der dann 10 Jahre alte Prozessor nicht mehr das bietet, was der dann 5 Jahre alte Prozessor bietet.
 
@floerido: Der 5 Jahre ältere Prozessor beitet halt nix was der andere nicht auch kann. Das Featureset ist identisch, der Takt 100mhz langsamer, die BEnschmarks sprechen von 3-7% weniger Leistung.... Das ist alles kein Grund fürn Upgrade.

Wir brauchen einfach mehr Konkurenz im CPU Bereich, damit sich da mal was bewegt, seit Jahren dümpeln wir mit der selben Performance rum die sich nur minimalst verändert. (Nicht immer nach oben, z.b. ist ein 4790k immer noch schneller (in einigen Bereichen) als ein i7-6700. Ansonsten nehmen die sich nichts, abgesehen von der Wärmeentwicklung (der 4790 is ne Sau was das betrifft)
 
@ThreeM: Du merkst es spätestens dann, wenn Apple ein Feature bringt was dann nicht mehr auf deiner Generation läuft. Beispiele gibt es da genug. Da reichte oft ein Jahr unterschied damit du gewisse Features nicht mehr bekommen hast. Beispiel Airdrop.

Erstmal merkst du vielleicht keinen Unterschied, wenn du jetzt einen Mac kaufst. Aber es kann eben ei e technische Spezifikation, die die fehlt, dazu führen, dass dir Features in kommenden macOS Updates verwehrt werden.
 
@s2g: Was nichts mit der CPU oder Hardware zu tun hat. Es gibt keine technische Begründung solche Features an die CPU zu binden. Vergleich mal einen i5-2500 mit nem i5-4670... Wir Sprechen hier von ~300 Punken mehr in Passmark im Singlethread und knapp etwas über 1000 im Multithread.... Das ist kaum die Rede Wert und rechtfertigt aus Performancesicht absolut kein Upgrade auf die neuere CPU.
 
@ThreeM: Die CPU hat beim Zocken ja auch kaum was zu tun. Das bisschen Game-Logic berechnen auch relative alte CPUs noch mit gähnender Langeweile. Alles andere übernimmt sowieso die GPU. Man kann selbst die neusten Games problemlos noch mit 8 Jahre alten CPUs unter höchster Auflösung zocken, solang in der Kiste ne fette GraKa und genügend RAM stecken.
 
@Trashy: Naja nicht ganz verallgemeinern ;) BF4 mit 64 Spielern war beim Abkacken mit meiner alten CPU. Aber grundsätzlich reichts bei den meisten Spielen, da hast recht.
 
Deswegen bin ich wieder von iMac zu PC umgestiegen.
 
Ich arbeite beim bloggen, surfen, mailen und schreiben von Briefen gerne noch mit meinem MacBook Air von 2011 (late 2010 Modell). Das läuft immernoch flott mit OS X 10.11 obwohl nur ein Intel Core Duo 2 drin steckt. Weshalb brauche ich nun ein neues Notebook?

Ach und der voll ausgestattete iMac (mid 2010) rennt auch dank nachgerüsteter SSD, weshalb er im Büro mit Photoshop und Grafiktablett immer noch im Einsatz neben einem neueren 5K Modell ist. Der bleibt stehen, bis er nicht mehr will.
 
@RaymondKL: Eben, ist völliger Käse jedes Jahr die neusten CPUs usw. drin zu haben. 99% der Nutzer interessiert es einen feuchten was da drin steckt. Das Ding läuft, ist schnell. fertig.
Die 5% Leistungszuwachs der neuen Generation kann man als Ulk verbuchen.
Bei MS sieht das anders aus. Hier muss stetig, am besten 2x im Jahr alles auf den Stand gebracht werden, um überhaupt noch Kundschaft am Haken zu halten. Mac Nutzer interessiert das alles recht wenig. Und ein aktueller Imac mit Skylake ist ja wohl alles andere als langsam.
 
@Nania: blödsinn was die Aussage für MS angeht. Windows 10 ist schnell auch auf älteren Rechnern.
 
@zivilist: habe auch nichts anderes gesagt. Nur verkaufen tut MS ihre Hardware nur mit aktueller Technik. Das war meine Aussage. Bitte nochmals durchlesen.. Danke
 
@RaymondKL: niemand sagt, dass du ein neues Notebook brauchst oder deine Hardware für dich nicht mehr ausreichend ist.

Man diskutiert drüber, dass Apple den Leuten Technik von vor vier Jahren als neu verkauft zu einem Preis zu dem die Konkurrenz aktuelle Technik samt besserer Ausstattung anbietet. Um nichts anderes ging es. Die Leute erwarten im Jahr 2016 auch Technik aus dem Jahr 2016 neu kaufen zu können und nicht mit Technik aus 2012 zum gleichen Preis versorgt zu werden. Jetzt klar?
 
völlig korrekt !! Das ist mehr als Lachhaft was da verkauft wird! Alter Mist welchen eh keiner kaufen will!! Im Elektro Discounter liegen Apple Produkte wie Blei in den Regalen und das ist schon wirklich Peinlich

Die versuchen so den Preis Stabil zu halten
 
So wie Microsoft gerade mit der Konkurrenz umspringt (Siehe Edge, Google) halte ich deren PR ohnehin nur noch für eine große Lüge. Konkurrenzkampf gut und schön und das ist auch richtig so, aber ein Konkurrenzkampf sollte mit Stil geführt werden und nicht so plump wie Microsoft das macht.
 
@Memfis: du meinst, Microsoft soll den Leuten nicht mehr erzählen, dass Edge stromsparender ist? Wenns doch stimmt, warum nicht?

Oder hast du Googles Youtube Kleinkrieg gegen Microsoft schon wieder vergessen? Oder möglicherweise die aktuellen Artikel überlesen, in den Google einfach mal so die Windows 10 Mail App ausschließt?
 
... und dennoch verkauft Apple aktuellere Hardware im Vergleich zu diversen anderen Herstellern, wo es aktuelle Hardware nur gegen Aufpreis gibt. geh mal in den Media-Markt und schau dir mal die Nicht-Apple-Notebooks genauer an! Dass Apple's Geräte mittlerweile schneller veralten als Windows-PCs und Laptops liegt nicht an der Hardware, sondern wenn, dann an der Software. Ein MacBook von 2006 läuft noch schnell und flüssig mit aktuellem Linux oder gar Windows 10 - aber ein aktuelles Mac OS X lässt sich nicht mehr darauf installieren.
 
Ich hatte 16 Jahre lang Macs und 6 Jahre iPhone. Abe mir hat es dann gereicht. Wenn man sich den Top iMac oder MacBook Pro kauft hat man eine Grafikkarte drin wo sich bei den Preis jeder PC User kringelt vor lachen. Nach 4 Jahren ist es vorbei. Weil das neueste System geht dann nicht mehr. In meiner Familie, sind 2 MacBooks und 2 iPhone aus dem Leim gegangen.
Ich hab meinen Töchtern um den weit billiger Laptops gekauft die besser sind. Um den halben Preis hätten wir ein Model bekommen das jeden MacBook um die Ohren fährt. Bei den Desktops ist das nicht anderes.
 
@Gerwald: schöne Geschichte...
 
@Gerwald: Kurz beschrieben : Ad absurdum !!!
 
Und dann soll es immer noch Leute geben, die sich einreden, wieso sie doch so gerne das dreifache der Herstellungskosten zahlen, da ja da auch soviel Nebenleistungen enthalten sind ;-)
 
Was will man auf einer Windows-Fanseite erwarten? Von Apple null Ahnung! Es hat bei den IMacs sehr wohl Updates gegeben! Vom Gulftown, über Haswell zum Skylake! Nein, es hat keine Upgrades gegeben (rolleyes). Von den Grafikeinheiten rede ich mal gar nicht, denn auch hier ist die 980X von NVidia supportet. Und nein, habe keinen Apple, ich hänge noch auf meinem I7-980X@4Ghz, NVidia 980X, 24GB-Ram und Comay Bladedrive 480GB rum bei Windows7. Das System läuft flüssiger als tausende vom Blödmarkt aktuell verkauften Systemen, da es dort feuchte Schlüppis gibt, wenn man wieder ein Gerät ins Regal stellen kann, was soooo neu ist und kein Mehrwert bietet. Gut, kann noch einige tausend Euro in die Hand nehmen für 35% mehr Leistung und 25% Stromersparnis, aber rechnet sich das? Klares nein. Seit dem erscheinen von Windows 8 habe ich mich halt mit Alternativen umgesehen, da ich erkannte, wo die Reise hingeht und Apple rückt immer näher in mein Fokus. Zudem sollte man vieleicht auch wissen, dass OSX ein Linux/Unix ist, obwohl es gerne verschwiegen wird. Startet mal den Terminal/Console, und vergleicht mal die Befehle. Aber zurück zur Hardware, was bitte hat sich denn in den letzten 5 Jahren getan ausser in der GPU? Nix müsste man jetzt antworten. Wenig Hardware, freigegeben von Apple, wenig mögliche Konfigurationen, einfach ein OS zu supporten, das ist das Erfolgsrezept von Apple. Was bitte gibt es unter Windows10, was unter Apple nicht gibt, ausser DX12, was man als Nichtgamer zwingend braucht? Was mich mal interessiert: Wie alt sind eure Systeme und welche Konfiguration habt ihr derzeit (nur die Eckpunkte bitte), dass ihr Apple meint verspotten zu können und antwortet bitte ehrlich, bin echt gespannt.
 
@Roger_Tuff: sehr schön geschrieben... +1 Nur eines ist nicht so ganz richtig: OSX ist eine anerkannte UNIX-Version.
 
@wingrill9: Hab Dank für die Info, aber Unix und Linux scheinen aber sehr sehr ähnlich zu sein! Wenn ich mir die Console so anschaue. Probier hier das OSX 10.11 in einer VM, produktiv, wenig verspielt, grafik eine Meisterleistung gegen Windows. Wenn ich mir das Darktheme so ansehe, denke ich, das hätte meine alte Elsa Erazor 3D mit 128MB auch darstellen können. Und wie ist dein System, das war ja die eigentliche Frage. Will ja wissen, wie Aktuell die Systeme sind und ob da der Hohn von MS greift. Bitte aufs O23 mal die Eckdaten, bitteeee!
 
@Roger_Tuff: das sogenannte Userland von Mac OS X und einer Linux-Distribution ist ähnlich. Das, was Linux zu einem Linux macht, und das ist ausschließlich der Kernel, wird in Mac OS X durch "mach" erledigt.
 
@Roger_Tuff: Soll ich dir jetzt meine ganze Hardware aufführen?
 
@wingrill9: Ne, hat sich wohl schon erledigt. Fragte nur nach Eckdaten wie CPU, GPU und Ram, evtl. das Alter. Hat aber keiner mitgemacht, von daher obsolet. Wenn ich mir die Minusclicker hier anschaue, muss ich auch feststellen, wie dämlich hier einige sind und noch nie über ihrem Windows-Tellerrand geblickt haben. Meine Vermutung wäre gewesen, das die hälfte aller Rechner der Leute älter als 5 Jahre alt sind, aber sich über Apple lustig machen wollen, obwohl von Apple null Ahnung haben, wie man hier an den unqualifizierten Kommentaren sehen kann.
 
@wingrill9: das einig zertifizierte UNIX war Mac OS X 10.5 Leopard, und das nur in der Intel-Version.
 
haha, ein paar Hater (wahrscheinlich überwiegend unproduktive und verarmte Gamer) kommen natürlich als erstes mal wieder mit der üblichen "seit Steve Jobs tot ist"-Leier...gähn. Früher war alles besser, ja, wissen wir. Es sind schon ganz andere gestorben und die Welt ist nicht untergegangen...hätte, wäre, wenn...fällt Euch echt nichts besseres mehr ein. Apple ist auch ohne Steve Jobs extrem erfolgreich. Ein nicht zu wiederlegender Fakt. Ich arbeite im übrigen mit 2013er iMac und Macbook Pro. Veraltet hin oder her...die Dinger sind schnell und zuverlässig und reichen meinen Büroanwendungen immer noch mehr als genug. Interessiert mich doch nicht wenn jedes Jahr was schnelleres rauskommt. Das war schon immer so. Und sch**ß auf das Geld! Apple Produkte sind g**ler. Wenn man es sich leisten kann, warum nicht. Ist doch bei Autos genauso. Ich ziehe einen veralteten Porsche einem neuen Audi auch immer noch vor. Einfach weil er g**ler ist. Diese immer wiederkehrende Debatte durch die Apple-Hater ist doch nichts anders als eine pure Neiddebatte. Natürlich werden sie das nie zugeben und immer irgendwelche Scheinargumente finden die das Gegenteil belegen sollen. Lachhaft und so durchschaubar! Ja, und was MS da losgetreten hat ist doch reine PR die die halt nötig haben. Möchte nicht wissen wie viele von den Microsoftlern zu hause heimlich lieber mit dem MacBook arbeiten...
 
@LuckyDuke: Neid? Neid verspürt höchstens der Apple User wenn er mein 2000€ DELL XPS 15 mit Infinity Display sieht. Wenn ich da das Macbook Pro anschaue mit seinem 2cm Displayrand fühle ich mich in die 00er Jahre zurück versetzt. Natürlich tropft dem Apple User auch der Zahn wenn er sieht was ne GTX 960m kann in einem Gehäuse was trotzdem total stylisch, flach und aus dem vollen gefräst wurde.
Neid .... lol
 
@he@dy: Warum das !? ein MacBookPro braucht dazu keine GTX960... um im Grunde die gleiche Leistung bereit zu stellen.Dell ist ansich ok: Wobei da doch Windows drauf ist !!!Sorry - nicht böse - das tue ich mir echt nicht mehr an.
Registery und Treiber usw .Absolutes No Go !
 
@he@dy: ich sag's ja...Scheinargumente...
 
was ist mit den ganzen anderen Herstellern? MS und Sony werfen Konsolen veraltet auf den Markt, MSI, asus usw denen könnte man auch einen tritt in den allerwertesten verpassen.
 
@cs1005: Oder Siemens, geht doch gar nicht, dass ich vor 3 Jahren einen Staubsauger gekauft habe und genau das gleiche Modell kann man immer noch kaufen. Oder VW, die verkaufen immer noch den Golf VII als aktuellstes Modell. Gehts noch???

Lerne: man kann einem privatwirtschaftlichem Unternehmen die Lebenszyklen seiner Produkte nicht vorschreiben.

P.S.: Tempo könnte auch mal wieder an einer neuen Verpackung arbeiten, längst überfällig...
 
Naja, wenigstens bekommt Apple es mit seinem Smartphones gebacken, wozu Micro$oft ja nicht fähig war.
Da müssen die mal ganz ruhig sein.
Aber ich empfinde es von Apple schon als unverschämt, dass sie den Leuten solch veraltete Hardware andrehen.
Was mir gar nicht in den Kopf will ist, dass das noch Leute verteidigen und loben.....
 
Warum soll ich den Wettlauf um neueste Prozessoren oder USB-xy mitmachen wenn meine Anforderungen an Word, Browser oder gar Photoshop sich nur marginal ändern? Ich kaufe übrigens Apple, weil ich mich auf die Zuverlässigkeit von HW und APPs und die Integration zw. iPhone und Mac verlassen kann.
 
@Erhart: wenn ich ganz grob die apple modellpalette überfliege machen sie zumindest bei den "neuesten prozessorwettlauf" auch mit
 
@Erhart: naja ... mein MacBook wird heut auf den Tag genau 10 Jahre alt ... und was ich die ersten 4 Monaten für Probleme hatte ... in und an dem Gerät ist nichts mehr original: Random Shutdown Syndrom behoben, Netzteil getauscht, Festplatte getauscht, ComboDrive blind ... und nach 4 Jahren verabschiedete sich auch noch das Logicboard. Das ComboDrive hab ich erst vor einigen Wochen getauscht. Die getauschten Teile funktionieren endlich einwandfrei.
 
Dr Typ ist doch bloss neidisch, weil sich Aplle Zeugs wie geschnitten Brot verkauft.
Ich hab ein MacBook Pro 17" aus 2010 mit einem i7 drin. Rennt wie der Teufel, macht was er soll und stellt von Qualität und Haptik selbst neueste Konkurrenzgeräte locker in den Schatten.
Das Teil ist nun fast sechs Jahre alt, läuft mit dem neuesten Mac OS und W10 und hatte noch nie einen Ausfall. Genau das was ich von einem Apple-Gerät erwarte.
Ich hatte noch nie einen Win-Rechner der über so einen Zeitraum problemlos lief.
Ein CleanInstall dauert gerade mal 2 Stunden (inc. aller Software). Und tagelange Updateorgien wie unter Win kenne ich auf dem Mac auch nicht.
Best Tool in Town. Und wem das zu teuer ist, der solls doch einfach lassen und was anderes kaufen.
Die Armut dieser Quatschköpfe kotzt mich regelrecht an.

Und weil er so auf seinem Surface rumreitet - tolle Technik - aber auch ganz schön verbugt das Teil.
 
@LastFrontier: schonmal win10 installiert? Da geht das gefühlt genauso schnell (hab nicht gemessen). Unter win7 geb ich dir aber recht... Oder xp... Wie oft man da noch updates suchen konnte nach jeden neustart.
 
@Wuesty: Dazu Nett ausgedrückt wie oben.Einrichten und bitte danach nicht mehr am System Fummeln und regelmässig Warten und Säubern.Dann geht es auch mit Windows- W10.Allerdings hat sowas nix und gar nix mit OSX -Stabiltät zutun - das ist einfach Fakt .Wo es anders ist Glück.Bei OSX braucht man kein Glück - läuft grundsätzlich halt so.Ja es gibt viele Hersteller , verschiedene Chipsätze/Sockel usw.Apple hat auch verschiedene - wenn auch nicht soviele .Selbst bei guten Win-Rechnern - zu denen Dell definitiv dazu gehört - sind die oberen Regeln einzuhalten - sonst is nix mit Läüft und flüssig ... Und ja es liegt auch an der Abstimmung Software zu Hardware - ändert trotz dessen nix an den Reglen w.o. So ist das halt .Da kann man diskutieren bis es schön gemalt ist.

Echt vergessen : Ich habe oft mit Win10 Ausfällen zutun, immer noch die gleiche Suppe - bisschen Modifieziert - andere Karosserie darüber - schon wird es als Neue Erungenschaft verkauft.Falls jetzt kommt liegt am User : Und wenn - das ist OSX doch egal - nur Windows eben nicht !!! Und das nach so einer langen Enwicklungszeit.Nach meiner Meinung - falsches Konzept .Na ich muss die Suppe ja nicht auslöffeln.Zuzüglich - wird es Microsoft zukünftig immer schwerer haben .Warum? Das werdet Ihr dann schon sehen.Lassen wir es erstmal so stehen .Wir sprechen uns dann in ein paar Jahren.

Auch dazu allerdings : Jeder soll doch benutzen was er möchte - besser wird Windows davon allerdings nicht .OSX schon - auch bezogen auf die Anwendungsgebiete !!!
 
@LastFrontier: "Und wem das zu teuer ist, der solls doch einfach lassen und was anderes kaufen.
Die Armut dieser Quatschköpfe kotzt mich regelrecht an."

Das ist mal wieder die beste Aussage ever. Dafür liebe ich die richtigen Obst-Fanboys. Wenigstens sind die nicht ansatzweise arrogant oder so. Und man weiß noch nicht mal, warum.
 
@DON666: Niemand wird gezwungen sich ein Gerät von Apple zu kaufen. Genauso wenig wie jemand gezwungen wird sich Kaviar, einen Rolls Royce oder sonst was zu kaufen. Sind auch nur Fischeier und ein Auto.
Kann doch jeder selbst entscheiden.
Diese Diskusionen um Apple Preise sind einfach fruchtlos und idiotisch.
Do it or leave it. Punkt.
 
@LastFrontier: I'm gonna leave it. Dieses "Armut"-Gelaber ist trotzdem nervig; als wären die Leute, die sich das Zeugs kaufen irgendwie was Besseres. Ich könnte mir das ebenfalls holen, wenn ich wollte. Will ich aber nicht. Hab dennoch mit Sicherheit nicht weniger Kohle auf dem Konto als so manch einer, der mit den Sachen einen auf dicke Hose zu machen versucht. Nur darum ging es. Sollen die Leute sich doch kaufen, was sie wollen, das ist mir vollkommen schnuppe.
 
@DON666: Wennsich einer einenSportwagen kauft, der 15 Liter/100 Km abpumpt, dann hat er sicher auch die Kohle um nicht über die Spritpreise zu jammern.
Das Hauptargument No1gegen Apple ist immer der Preis. Manche können es sich leisten, manche wollen es sich leisten.
Und nur jene, die es sich nicht leisten können oder wollen, nörgeln darüber rum.
Und wie du richtig sagst, es bleibt jedem selbst überlassen wieviel und für was er sein Geld ausgibt.
Von daher sollte sich eigentlich jegliche Diskusion zu diesem Thema erledigt haben.
 
@LastFrontier: Die hat sich in dem Moment erledigt, in dem die Leute gepeilt haben, dass sie sich sicher nicht durch den Kauf dieser Produkte vom Rest der Menschheit abheben, weil sie sich plötzlich einer imaginären "Elite" zugehörig fühlen. So lange hier jemand andere als arme Schlucker beleidigt, nur weil derjenige - aus welchem Grund auch immer - nichts von Apple besitzt, wird sich das Thema wohl noch des Öfteren wiederholen...
 
@DON666: zwar nicht nett ausgedrückt, Und Recht hat er auch nicht - denn von normalen Preisen ausgegangen ist ein Pc eher nicht günstiger !!!
 
ist schön, dass gerade ein surface-Manager (und wieso kein Ingenieur) sich hier zu Wort meldet. wie war das mit dem Surfacebook? erst die Version 1.1 funktioniert einwandfrei und die Erstbesteller freuten sich über die Testgeräte... wir bei uns mussten daher extra mit der Bestellung zuwarten bis alles ausgemerzt war.

zu Apple: bei den Pro-Geräten würde auch ein Zyklus von 2 Jahren genügen. die Geräte sind meist eh dann zwischen 4-7 Jahren im Dauergebrauch.

einzige Kritik von mir: wo bleiben die performanten CAD zertifizierten Karten für die Mac Welt!?

sonst, Apple hat halt sehr vieles von der Marke Harley-Davidson abgeschaut. überall die gleichen und stabilen Preise. Ausser in speziellen Bereichen, wie im EDU Bereich.

im weiteren, Schlussendlich macht das System die fühlbare Performance aus, da muss Apple nachlegen, weil die Open-Source Community ist hier schon viel weiter!

sonst, ich bin mit meinem iMac Late 2013 mir maximaler Konfiguration bis heute sehr zufrieden. kann Videoschnitt plus 2 VMs gleichzeitig laufen lassen ohne Performanceeinbussen. was braucht man mehr?!
 
@AlexKeller: Warum meldet sich kein Ingenieur? Weil die in der Regel nicht jene sind welche mit der Presse reden...
 
@0711: hmm, und was wäre mit einem Pressesprecher? Der wäre für so etwas geschult und würde mit solchen Aussagen Bedacht, wenn überhaupt an die Öffentlichkeit gehen.

Für mich ist ein Manager ein Verwalter und Organisator. Denke daher nicht, dass dieser die nötige Kompetenz besitzt um hier fundiert und differenziert über solche Themen Auskunft zu geben, welches ein Ingenieur dagegen hat. Alles andere wäre in meinen Augen nicht professionell und würde nur zu populistischen Zwecken missbraucht.
 
@AlexKeller: Dann schau dich mal in der realen Welt um wer mit der Presse so redet, egal bei welchem Unternehmen

Der Pressesprecher kommt wenn es um rechtlich verbindliche Themen geht, der Manager wenns ums promoten geht und fast jeder (gewollte) Pressekontakt dient letzterem.
 
@0711: Jou, hast auch wieder recht...
 
Klar dass das jetzt wieder viele auf Apple allgemein beziehen (seit Steve Jobs tot ist ...).
Es geht hier aber nur um das Mac Lineup und da ist das sicherlich für viele Geräte zutreffend. Besonders für Mac Mini und Mac Pro. Aber das sind auch die "Ladenhüter" bei Apple, wo die Stückzahlen sicherlich so niedrig sind, dass Apple das keinen Fokus mehr drauf legt. Für mich als potentiellen Kunden ist das zwar traurig, aber ich kann mich ja informieren und Geduld haben. Ich denke mal diesen Herbst kommt da einiges.
 
Das Mac-Betriebsystem, Unix hin oder her, ist hervorragend. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Auch die komplette Bedienung und Fehlerfreiheit sucht seinesgleichen.
Alles richtig.
Nur es ist so, dass sich Apple den Vorwurf der "alten" Hardware gefallen lassen muss, denn egal wie man es dreht und wendet, es ist die Wahrheit.
Stabile Preis wie bei Harley Davidson => stimmt. Man kauft nicht die Hardware, sondern das "Mac-Gefühl". Zu Steve Jobs Zeiten mag das gestimmt haben. "This is not a bug, it's a feature".
Aber zu diesen horrenden Preisen alte Hardware zu verkaufen, und das über einen so langen Zeitraum, ist selbst für Apple-Verhältnisse unwürdig.
Wenn die Hardware älter ist, warum sinkt dann nicht der Preis bis dann ein neues Modell herauskommt?
Kein vernünftiger Mensch, der wenigstens ein bisschen auf sein hart verdientes Geld achten muss, kauft sich für über 2000€ vier Jahre alte Hardware. Hipster können das, ich nicht!
Ein Mac hält lange, sehr lange, das stimmt auch.
Aber keines dieser Argumente rechtfertigt die Produktpflegefaulheit von Apple derzeit.

Man kann zurzeit zu keinem anderen Ergebnis als "The Verge" kommen:
"Preise zu hoch, Hardware zu alt"
 
@Aloysius: Also für ein System mit dieser extrem schlechten Hardwareunterstützung ist die Qualität ziemlich mies. WLAN-Probleme, SMB-Probleme etc. Apple muss nach größeren Updates regelmäßig lange herumfrickeln, bis grundlegende Dinge wieder gehen.
 
@TiKu: SMB Probleme, ich glaub du weist nichtmal was SMB ist:)
 
Naja, der Laden verdient sich seinen goldenen Arsch halt mit den EierFöns. Die wären ja schön dumm, in - wesentlich kompliziertere - richtige Computer irgendwelche Energien zu verballern. So lange die Schafe ihre Kohle für das Kleinzeugs verbraten, steht dem Pinky & The Brain-Ziel ja nach wie vor nichts im Weg. Leider.
 
@DON666: nicht doch schon wieder so abwertend...
 
@wingrill9: Aber doch bitte nicht von dir... ^^
 
@DON666: von mir würdest du sowas nie hören....
 
Microsoft-Manager scheinen genug Zeit zu haben, sich mit andren Firmen auseinander zu setzen, als sich um ihren egienen Kram zu kümmern. Dort gibt es genug zu tun. Hat nicht gerade das Surface ein Akku-Problem?
 
Der ganze Artikel ist doch Mumpitz.

Macbook Air, Macbook, Macbook Pro, iMac ... wurde alles 2015 aktualisiert, das Macbook (das ganz dünne) sogar erst im April 2016.

Seit Jahren, bekommen die meisten geräte im Herbst ein Hardware-Refresh ... das einizige was überfällig ist, ist der Mac mini und und der Mac Pro.

Das vielzitierte Macbook Pro von 2012 wurde schon längst durch die Retina Geräte aktualisiert. Im Programm ist es vermutlich nur noch, weils das letzte mit CD Laufwerk und tauschbaren Einzelteilen ist. Aber hier kommt auch garantiert nie wieder ein Update, das wird halt irgendwann ganz rausfliegen.
 
Ich kaufe ohnehin nur einige Jahre alte Hardware -- weil da dann die Kinderkrankheiten weitgehend beseitigt sind und ich nicht den Beta-Tester spielen muss.

Wenn Apple die Akkus nicht fest einbauen würde, hätte ich mir vermutlich schon vor Jahren ein MacBook Pro gekauft. So musste ich leider immer zu anderen Geräten greifen, deren Hardware aber auch immer schon mindestens 2-3 Jahre im Markt vertreten war.

Viele medizinische Apps werden sogar nur für Apple-Geräte entwickelt, weil sich die Hardware eben nicht so schnell ändert. Bis eine solche App hinsichtlich ihrer Sicherheit auf bestimmter Hardware und Software zertifiziert ist, kann das eine Weie dauern und dann wäre es dumm, wenn sie schon auf keinem dann erhältlichen Gerät mehr läuft, wenn man sie endlich zertifiziert hat.

Insofern macht Apple eigentlich alles richtig. Neue Hardware bringt ohnehin keine für ein mobiles Arbeitsgerät wirklich nötigen Leistungszuwächse mehr. Ich sehe daher kein Problem darin, sich ein neues Gerät mit einige Jahre alter Hardware im Inneren zu kaufen. Meine neuesten Geräte sind vor mehr als 3 Jahren gekauft worden. Im Vergleich mit neuerer Hardware auf der Arbeit kann ich keine bemerkbaren Vorteile seitens der aktuelleren Hardware feststellen. Mit UEFI und TPM 2.0 und Secureboot stelle ich eher große Nachteile und Inkompatibilitäten aktueller Systeme zu anderen (DOS, Linux, FreeBSD, OS/2 bzw. eComStation etc.) oder älteren Windows Betriebssystemen fest und das ist wirlich nervig. Solche Hardware möchte ich nicht einmal mehr geschenkt. Da läuft ja kaum noch etwas ohne größeres Gefrickel drauf und ich habe keine Lust überall gehackte UEFI-Firmware aufzuspielen, nur damit ich alle meine benutzten Betriebssysteme auf einem neuen Gerät wieder problemlos nutzen kann.
 
@resilience: Wenn du wirklich (was ich irgendwie nicht glaube) historische Software wie OS/2 benutzen solltest, kämest du um die Verwendung von Uralthardware ja eh nicht herum, da solch Zeugs auf aktuellen Plattformen eh nicht in Gang zu bekommen ist.

Märchenonkel.
 
Ohne irgendwelche Faktenchecks oder gar Sympathien für Apple: Wo sind denn die großen Qualitätssprünge in der Hardwareentwicklung, die kürzere Zyklen und schnellere Updates notwendig oder zumindest sinnvoll machen würden? Und gabs da nicht mal eine Konsolengeneration, die Ende 2013 mit SATA-II und HDD auf den Markt kam? ^^ Ich habe eine XBox One, bin begeistert von ihr und möchte sie nicht mehr missen... Aber MS sollte da mal schön den Ball flach halten was veraltete Hardware angeht- Selbiges gilt für PS4. Selbe alte Hardware. Hardware muß nicht neu und Hi End sein, um Spaß zu machen und seinen Zweck sehr gut zu erfüllen. Aber dannn bitte nicht solche Sprüche.
 
Verflucht noch eins, der MS-Typ geht von einer Lebenserwartung bei 2500 EUR Laptops (billigstes 15" Modell) von vier Jahren aus? Ich glaub ich werde unterbezahlt, denn für mich ist dieser Preis pro Nutzungsjahr nicht tragbar.
 
@otzepo: Es geht hier durchaus auch um beruflich verwendete Geräte, nicht unbedingt um Privatuser. Und wenn Zeit Geld ist, lohnen sich auch Performance und teuere Laptops.
 
@Thunderbyte: Im konkreten Beispiel geht es um einen Studenten der sich zu Beginn seines Studiums ein MacBook kauft und nach 8 Semestern vor seinem 8 Jahre alten i7 sitzt für den er 625 EUR im Jahr (also 52 EUR im Monat) ausgegeben hat.

Den Punkt ob man bei einem Apple-Gerät durch eingesparte Zeit Geld sparen kann braucht man dabei gar nicht beachten (kann man übrigens nicht).
Ob in Firmen ein heterogenes Modell Sinn ergibt braucht man da auch gar nicht betrachten, obwohl der administrative Aufwand hier auch eher dagegen spricht. Bei unseren Kunden ist auf den Apple-Geräten zusätzlich ein Windows installiert, von daher verursacht jeder Mac mehr als die doppelten Kosten bei der Wartung (mehr, da man OS X und Windows nicht zeitgleich warten kann sondern nach der Wartung aller Windows-Systeme noch die Macs ein zweites mal dran sind).

In einigen Bereichen ist der Mac dank besser funktionierender Adobe-Produkte überlegen, aber auch darum geht es überhaupt nicht, es geht hier um den Vorwurf, dass Apple die Geräte keiner Revision unterzieht und trotz des konstanten Preises nicht auf neue Hardware setzt, die Jahre nach dem Release für den Preis der Komponenten von vor vier Jahren zu haben ist.
Der Kunde bekommt das alte Gerät und den Preisverfall steckt Apple als Gewinn ein und der Kunde denkt er hätte ein Gerät mit, wie du es nennst, hohem Preis wegen super Performance gekauft. Er hätte aber auch einfach ein vier Jahre altes Gebrauchtgerät kaufen können und hätte die identische Leistung bekommen, da das Gerät immer noch baugleich ist.
 
@otzepo:
Vorneweg: ich stimme Dir zu, die Praxis uralte Geräte zu Anfangspreisen zu verkaufen ist nicht in Ordnung. Trotzdem muss man auch an den Käufer apellieren: wer sich bei einem teueren Gerät (wie einem Lappy) vorher nicht informiert, was wann gekauft werden sollte, hat es evtl nicht besser verdient.

Zu Deinem Beispiel: ein Student braucht sich auch kein 2500€ MBP kaufen (davon abgesehen gibts auch noch EDU Rabatt, insofern eh weniger). Punkt. Das MacBook (ohne Pro) ist preisgünstiger zu haben und eher für Studenten geeignet (wenn auch etwas schwachbrüstig). Für die Hausarbeit oder Vorlesungen reichts aber allemal.

Bisher wäre auch noch das MB Air zu nennen gewesen, aber das ist auch zu alt.

Nebenbei - das ist bei Macs nun doch wirklich schon eine URALTE Weisheit: immer direkt bei Vorstellung kaufen und dann bis zur nächsten (oder übernächsten) Vorstellung warten. Dank großartiger Gebrauchtmarktpreise kann man übrigens auch ältere Mac Hardware wieder super verkaufen. Das rechnen viele Leute immer nicht ein.
 
@Thunderbyte: Erwähnen könnte man noch, dass der MS-Typ ja behauptet das Gerät hätte vier Jahre alte Hardware und das kann nicht stimmen. Habe jetzt nicht recherchiert wann es auf den Markt kam, aber der i7 des genannten Gerätes ist doch schon ein Haswell und kann somit erst nach Juni 2013 erschienen sein.
Zu den Preisen: bei Gravis kostet das Gerät weniger, aber der EDU-Rabatt beläuft sich nur auf 105 EUR. Wer als Student nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurde ist gut beraten überhaupt nicht zu einem MacBook zu greifen. Die Zielgruppe von Apple sind Leute, die sich nicht vorher erkundigen und Preise vergleichen, da sie Apple glauben ein "großartiges" Gerät für ihr Geld zu bekommen.
Normalerweise lohnt es sich immer bei elektrischen Geräten auf die Vorstellung der neuen Generation zu warten und dann trotzdem das Auslaufmodell zu kaufen, da diese Geräte dann "verramscht" werden.
 
Um hier mal ein paar Dinge gerade zu rücken:
- Dass alle Produktlinien außer dem Macbook veraltet sind, weiß man als Apple Nutzer durchaus, dank http://buyersguide.macrumors.com/#Mac kann man das auch "rot auf weiss" sehen.

- Kein Wort hat man in dieser Meldung gehört von den Gerüchten (die es durchaus gibt), die auf grundlegend überarbeitete Macbook Pros im Herbst hindeuten (u.a. mit OLED Touch Leiste statt Funktionstasten, sicherlich aktuellen CPUs und anderen Innovationen).

- Statt dessen pickt man sich das Macbook Pro (OHNE RETINA) heraus, um besonders plakativ zu sein. Das macht zwar Schlagzeilen drastisch, geht aber an der Realität vorbei, denn diese Produktlinie ist im Prinzip EOL! Man darf hier keine Neuerungen mehr erwarten. Diese wird sich bei 13 und 15" MBPr, dem Macbook (ohne Pro) abspielen und vielleicht bei einem Nachfolger der Airs, evtl wird diese Linie aber auch eingestampft bzw durch die MacBooks ersetzt.

Ich finde als 2012er MBPr User auch, dass (Skylake) Updates DRINGEND nötig sind! Diese werden auch kommen. Nichtsdestotrotz altern Macs wirklich sehr gut, so ist auch das 2012 MBPr noch wunderbar (beruflich) einsatzfähig und das wird auch noch weiter so bleiben. Von daher kann ich aktuell noch gut warten.

Was nicht akzeptabel ist: die wirklichen Pro User mit dem Mac Pro von 2013 derart vergrätzen!
 
Um dieser unsinnigen Sommerloch Diskussion ein drauf zu setzen, hier etwas Satire.

Apple unser

Apple unser im Himmel,
geheiligt werde Dein i-Phone.
Dein Design komme,
Deine Handyordnung geschehe,
wie in der i-Cloud,
so auch auf Erden.
Unser tägliches WiFi gib uns heute
und vergib uns unsere Fettfinger,
wie auch wir vergeben der Akkuleistung.
Und führe uns nicht in ein Funkloch,
sondern erlöse uns von Microsoft.
Denn Dein ist das Mac-Book
und das iPad
und der iPod
in Ewigkeit.

Update.

Ein schlumpfigen Tag euch allen.
 
@Cyberschlumpf: Da fragt man sich wer die wirklichen jünger sind .Wenn ich sowas lese kommst Du beim Arzt aber noch vor der Applejüngerschaft-Krankheit dran , könnte ich mir vorstellen.Weil es sich hier dem Anschein nach um eienn notfall zu handeln scheint..
 
@Abracadabraundweg: Was verstehst du unter Satire?
Ich schrieb am 08. : Um dieser unsinnigen Sommerloch Diskussion ein drauf zu setzen, hier etwas Satire
 
@Cyberschlumpf: Ja stimmt Du hast Recht - ich hatte die Bezeichnung Satire vergessen.Allerdings - spare ich mir solche Zusatzbezeichnungen grundsätzlich !
 
naja solange die Teile gekauft werden spricht doch nix dagegen vor allem bei der Hardware momentan gibt es ja eh kaum noch sprünge.
Mein PC läuft jetzt auch seit 5 Jahren und nur die Graka wurde aktualisiert und er reicht immernoch sogar zum zocken und mit nem MAC zockt doch eh niemand da muss doch nur der Browser funktionieren und vielleicht noch ein Office Packet ^^ warum sollte apple für solche User bessere hardware anbieten die brauchen sie doch gar nicht. Dafür reicht sogar mein Rechner den ich vor den 5 Jahren hatte ^^
 
@veraeppelt: Erstesn kann man mit Mac`s zocken - ein MacPro schafft Grafikleistungen von denen die meisten PC-User nur träumen können;Das nicht nur auf GPU -Leistung bezogen.Hinweis nach normalen Handelüblichen Peripheriepreisen - definitiv nicht zu teuer.Sowie aus anderen Gründen(...) schon gar nicht .Noch ein Hinweis Leistungsstarke Rechner kosten immer ein "wenig" mehr.

Ja es wird kaum noch Sprünge geben ...da fehlen einem die Worte .Die Performance Schlacht beginnt gerade erst .Aber ist ok
 
@Abracadabraundweg: aha das erklärt dass Rechner mitlerweile mal locker doppelt so lange mithalten können wie früher ^^Aber ist ok =D
vielleicht in anderen Anwendungsbereichen aber sicher net bei games ;)
Ach kenne tasächlich einen der mit seinem MAC zocken wollte. Hat sich dann auf WoW und Hearthstone eingeschränkt aber dafür reichts
 
Ganz Winfuture-typische Click-Bait News. Somit will man doch nur immer wieder hitzige und sinnlose Diskussionen entfachen. Ich nutze gerne beide Systeme, sowohl macOS als auch Windows und besitze ebenfalls Geräte mit beiden Systemen. Alle haben ihre Vor- und Nachteile und auch ihre Daseinsberechtigungen. Ich für meinen Teil nutze als Hauptgerät ein MacBook Pro retina 13. Aber auch schon zwei Jahre alt. Das Modell ist tatsächlich knapp 3 Jahre alt. Jedoch merke ich, wie schnell und ausdauernd es noch ist. Klar, die Hardware ist alt, jedoch durch die Optimierungen von macOS an die Hardware mindestens genauso schnell wie ein Notebook mit Windows, das mit Äquivalenter Hardware heute verkauft wird. Dadurch dass eben die Software an die Hardware angepasst ist, ist nicht immer die top-aktuellste Hardware nötig oder auch stärkste Hardware von Nutzen. Es ist halt sehr optimiert. Windows hingegen wurde nie als ein System für eine spezielle Hardware entwickelt. Entsprechend kann es dort auch zu Ruckeler etc kommen. Jedoch gibt es auch massig sehr schnelle Windows-basierende Geräte. Aber hey, Hauptsache Winfuture haut so einen Artikel raus, obwohl in den kommenden Wochen eine neue Generation MacBooks vorgestellt werden soll, ohne überhaupt darauf einzugehen,d ass diese wohl auch die neusten Hardware-Komponenten beinhalten wird.
Ein Student kauft sich ein MacBook. Meist aber nicht mehr die Generation ohne Retina, da oftmals schon ein MacBook Air lohnt oder auch ein Pro retina in Frage kommt, da die Preise bei diversen Konfigurationen ähnlich sind. Apple hat es halt noch im Portfolio, aber geht bestimmt nicht wirklich davon aus, dass die Geräte noch oft gekauft werden. Einige Liebhaber der Upgrade-Möglichkeit der Hardware werden diese wohl noch kaufen, aber selbst da lese ich oft, dass diese eher Gebrauchtgeräte kaufen.
Und so wie ich es sehe, kaufen sehr viele Studenten halt das Pro retina oder Air anstelle des normalen Pro. Da greift der Autor wieder Sachen auf, die so nicht stimmen. Ich studierte selbst an zwei Unis und sehe auch an anderen Unis kaum bis gar keine normalen Pros.
Gewohnte News mit gewohntem Inhalt zum Anfeuern solcher Diskussionen. macOS vs. Windows... Immer wieder.
 
Apple - Hersteller von elektronischen Fan-Artikeln ! Daher ist da jede technische Diskussion überflüssig. :D
 
@Der General: Auf ner Win-Fanboy-Lemming-Seite geben ich dir sogar recht!
 
Naja. Lieber alte Hardware die mit der Software harmoniert und auch sauber funktioniert. Microsoft sollte da da mal ganz ruhig sein und mal ihre eigene Probleme vor der eigenen Haustür kehren. Ich sage nur Surface 3 & 4 Pro. Bis heute haben die keine zuverlässige Firmware released die die vielen kleinen aber ärgerlichen Fehler behebt. Egal ob es W-Lan, Dockingstation oder Video Output Probleme sind. Mir bringt aktuelle und schnelle Hardware nicht wenn diese mit der Software nicht harmoniert. Ich selbst bin seit über 15 Jahre Apple User, und hatte mich auch schon ab und zu über die vermeintliche alte Hardware geärgert. Jedoch sehe ich Täglich die Probleme die ich auf der arbeit mit Windows habe. Ich freute mich so auf das Surface..... ich dachte echt... endlich mal gute Hardware. Aber naja die Praxis zeigt das das Surface Pro 3 & 4 weder mit Windows 8.1 noch mit Windows 10 sauber und Performant laufen. Da bleibe ich lieber bei meinem MacBook Pro das jetzt mittlerweile 7 Jahre alt ist aber sauber läuft. Natürlich will ich auch mal wieder einen Performance Schub und hoffe das Apple was neues an Notebooks rausbringt, denn die MacBook Pro Retina Serie ist ja nicht die jüngste... aber sie laufen Stabil. Daher wird es bald wohl ein neuen Mac geben.
 
Ich finde, umso neuer die MacBooks sind, dies gilt auch für iMacs, desto mehr Fehler und Probleme schleichen sich ein:

- Ein MacBook bis 2010 kann beliebig auf und abgerüstet werden (HDD, RAM, SSD) jüngere Geräte haben zum Teil alles festgelötet, Tauschen teilweise nicht mehr möglich.
- Mit der Problematik der defekten Grafikkarte ab MacBook Baujahr 2010 hat sich Apple ein sehr großes Eigentor geschossen. Eine Vielzahl dieser Geräte ist sls Teildefekt in Ebay wiederzufinden.
- iMacs bis Baujahr 2010 können ebenso beliebig auf und abgerüstet werden, neuere, jüngere Baujahre nicht ohne weiteres. Ab Baujahr 2010 gibt es Ausleuchtungsfehler, Grafikprobleme.

Der ultimative Super-Gau ist aber, dass Windows 10 unter einem unter Umständen zehn Jahre alten Rechner problemlos läuft, allerdings nun MacBooks mit einer Spitzenleistung aus Baujahr 2008 (Alu) beim nächsten macOS Sierra keine Unterstützung mehr erhalten.

Ich setze seit Jahren auf Apple, aber wisst ihr, wenn ein MacBook Pro aus 2008/2007 fast 3000 Euro kostete und 2016 ein neues macOS System erscheint, das unter dem damals massivst teuren MacBook nicht mehr funktioniert, muss ich ehrlich sagen: Ich fühle mich abgezockt, betrogen, über den Tisch gezogen und da muss man einen Schritt weitergehen: Das derzeitige Windows 10 läuft sehr stabil, sehr schnell, sehr ausfallsicher, nahezu problemlos, wo ich bei einem iMac aus 2010 trotz 3,06 Gigahertz und 8 GB RAM nahezu fünf Minuten warten muss, bis das System vollständig geladen hat. Office läuft unter Windows flüssiger als auf dem Mac, minutenlange Starts der Programme kratzen verdammt am Ego des macOS bzw. noch Mac OS X.

Das einzige, womit Apple meiner Meinung noch punktet, ist das Design. Doch wenn sich nun langsam nichts gravierendes ändert, zum Vorteil der Kunden, die abertausende von Euros in neue Hardware investieren, wage ich den Umstieg auf Samsung und Windows.
 
Ich kann irgendwie selbst nicht ganz nachvollziehen, warum man die Macs dermaßen stiefmütterlich behandelt. In meinen Augen gibt es dafür, wenn überhaupt, nur einen Grund: Man will dem Mac über kurz oder lang den Saft abdrehen.

Apple verkauft schließlich Komplettpakete. Hardware, Software - Alles aus einer Hand. Und die Rechner sind auch noch so konzipiert, dass in keinem (nicht mal mehr im "neuen" Pro) vernünftige Upgrades durchzuführen sind. Das heißt, Apple müsste eigentlich, wenn ihnen die Macs am Herzen liegen, jedes Jahr eine neue Kollektion herausbringen. So wie ein Modelabel oder wie früher. Ende der Neunziger (und darüber hinaus) hatte man es ja auch so gehalten. Da gab es jedes Jahr ein neues Modell von Powermacs, iMacs und weiß der Geier. Besonders bei G4 und G5 war das sehr ausgeprägt, aber auch bei den Powerbooks. Das heißt ja nun nicht, dass man jedes Jahr einen neuen Rechner kaufen muss, aber man könnte die Leute "wegfischen", die beim letzten Modell noch nicht begeistert genug waren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles