Tesla-Chef Musk sagt baldigen Durchbruch bei autonomen Autos voraus

Der US-amerikanische Elektro-Autobauer Tesla und dessen bekannter Chef Elon Musk hatten zuletzt betreffend autonomer Fahrzeuge bzw. einer Assistenzfunktion schlechte Presse. Denn man musste und muss sich nach einem tödlichen Unfall einer ... mehr... tesla, Elon Musk, Tesla Motors Bildquelle: Tesla Motors tesla, Elon Musk, Tesla Motors tesla, Elon Musk, Tesla Motors Tesla Motors

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"der Betrieb eines solchen autonomen Fahrzeugs gilt auch als vollkommen sicher." - das funktioniert bis heute nicht mal bei Flugzeugen. Hardware kann kaputt gehen und Software durcheinander kommen.
 
@Paradise: stimmt
 
@Paradise: Das ist doch das Totschlagargument für jedwede Computertechnik.
 
@ANSYSiC: Hier geht es nicht um Totschlagargument oder ob mehr menschliche oder technische Fehler passieren sondern um sein Aussage.
 
@Paradise: Der von dir zitierte Satz gehört zur Beschreibung (durch WF) von Level 4 Autonomie der Fahrzeuge. Musk meint nur, dass man daran arbeitet. Was er tatsächlich mal gesagt hat ist, dass man die Behörden zur Änderung der Gesetzeslage überreden kann, wenn man statistisch beweist, dass autonomes Fahren 10 mal sicherer als ein menschlicher Fahrer ist.
 
@Paradise: Vollkommen sicher ist hier definitiv die falsche Wortwahl.

Aber vermutlich deutlich sicherer als ein menschlicher Fahrer.
 
@Paradise: Gerade bei Flugzeugen läuft doch mittlerweile sehr viel computergesteuert ab. Ist aber dem Fluggast schwer zu vermitteln. In Sonderfällen kann und muss natürlich ein sehr gut ausgebildeter Mensch eingreifen und das wird auch bei autonomen Kraftwagen der Fall sein.
 
@regulator: In der Hoffnung das dann nicht grade das umschalten auf manuell versagt.
Muss dann erst jemand runter klettern und kurbeln wie beim Flugzeug Fahrwerk :D
 
@Paradise: Doch, das ist technisch möglich und funktioniert auch. Es ist lediglich nicht gewollt aus psychologischen Gründen.
 
@Paradise: vollkommen sicher ist der Autoverkehr auch heute nicht. Streng genommen ist seine Aussage wahrscheinlich falsch, aber ich denke auch, dass es keine 10 Jahre mehr dauern wird bis selbstfahrende Autos sicherer sind als heutige Autos. Umso sicherer wird es, wenn alle Autos autonom fahren, miteinander und mit dem Straßenverkehr verbunden sind. Dann bin ich mir relativ sicher, dass locker 90 % aller tödlicher Unfälle verhindert werden können.
 
@Paradise: und weil Hardware kaputt geht muss man in Deutschland zum TüV.
 
@Paradise: klar, es gibt immer bugs. aber das autonome fahrzeug ist dem menschen trotzdem sicher 10x überlegen. brauchst nur mal ne runde um den block zu fahren und schauen, wieviele z.b. rechts vor links nicht raffen, beim daddeln mit dem handy am steuer mist machen, etc..
 
Selbstfahrende Autos sind bestimmt die Zukunft. Aber es wird noch lange dauern bis es sich durchsetzt. Die Menschen sind einfach noch nicht bereit, ihr Leben einer "Software" anzuvertrauen. Auch wenn - und da bin ich mir sicher - die Zahl der Verkehrstoten stark sinken wird! Es ist wie mit dem Fliegen, die Leute haben mehr Angst: Beim Autofahren sieht man in der Regel den Fahrer, kennt ihn, oder fährt selbst. Das verschafft einem das Gefühl (die Illusion) von mehr Kontrolle, Sicherheit. Beim Fliegen muss man sich auf einen fremden, unbekannten Menschen verlassen, bei autonomen Fahrzeugen es nicht mal mehr ein Mensch!
 
@Manuel147: Gibt doch heute schon genügend Leute, die jede Schalt-Automatik für übles Teufelswerk halten und für die manuelle Gangschaltung missionieren ^^
 
@Draco2007: Es gibt aber auch genug Leute die in einer Hassliebe zum Auto stehen, aus Mangel an Alternative. Und genau das könnte sich ändern.
 
@Manuel147: Definiere lange, ich halte dies innerhalb von 10 Jahren für möglich.
 
@kkp2321: Also mit Durchsetzen meine ich, dass mehr selbstfahrende Autos unterwegs sind als normale. Ich denke was Zukunftsprognosen angeht sind die meisten nicht realistisch! Erinnert mich immer an Terminator aus den 80ern, wo man das Jahr 1997 nahm, an dem die Welt von Robotern übernommen wurde :-). Aber mal im ernst, hätte man damals die Leute gefragt, würden wir seit 2000 mit Jetpacks durch die Gegend fliegen, hätten 2010 den Krebs besiegt und würden heute in 4 Jahren den Mars besiedeln. Wenn ich mir aber die wirklich großen technischen Errungenschaften seit der Mondlandung 1969 anschaue, so beschränken sich diese zum Großteil auf Internet, Smartphones, Unterhaltungselektronik. Bis selbstfahrende Autos zum Alltag werden, wird es meines Erachtens noch etwas mehr als ein Jahrzehnt brauchen.
 
@kkp2321: Nur nicht bei uns. Unsere Politiker Diskutieren erstmal 10 Jhare drüber
 
@Manuel147: Die statistischen Belege für die Sicherheit werden recht schnell dafür sorgen, dass die Versicherungsprämien ihre volle Wirkung bei den Menschen entfalten, die "noch nicht bereit sind".
 
Ja, so ab 2020. Mal sehen wie dann meine NorCom-Aktien stehen...
 
Was mich interessieren würde, wie stark der Verbrauch für den Rechner für die KI und die ganzen Sensoren ansteigt.
 
Ich persönlich fahre lieber selber. Ich kann mir nur ein Szenario vorstellen wo autonomes Fahren für mich Sinn macht, den Verkehr in der Stadt. Ansonsten möchte ich lieber selbst am Steuer aktiv sein. ;)
 
@LeonGTR: Selbst wenn autonomes Fahren deutlich schneller und sicherer wäre?
 
@Draco2007: Ja. Mir würde da etwas fehlen. Das Gefühl der Freiheit und Selbstbestimmung. :)
 
@LeonGTR: Also mal ganz dreist gesagt, setzt du lieber dein Leben und das Leben anderer aufs Spiel, weil du "Spaß" haben willst?
Nimmt dir dein Gurt nicht auch das Gefühl der Freiheit?

Für mich persönlich ist ein Auto ein Transportmittel. Je schneller und sicherer umso besser. Und KIs könnten auf den Autobahnen bei Geschwindigkeiten und vor allem mit Abständen agieren, die kein Mensch jemals sicher hinbekommt. Eine Kollone von 10 Autos, alle bei 250 km/h und mit ~50cm Abstand (Kraftstofverbrauch). Keine Mittelspurschleicher. Kein Spurwechsel ohne Blinken. Kein Links bleiben, weil man den bösen BMW/Porsche/Mercedes/Whatver-Fahrer erziehen will.

Also ich muss echt sagen, ich kann den Tag nicht erwarten, andem der Straßenverkehr rein autonom ist. Und für die Freiheit und den Spass gibt es Rennstrecken. Durchaus denkbar, dass es dann deutlich mehr Rennstrecken überall gibt. Fänd ich auch gut, ich hab auch Spass am Fahren, aber nicht wenn es gute Alternativen gibt.
 
@LeonGTR: Bau dir doch ne Konsole ins auto und speil ein schickes Rennspiel wärend der Fahrt. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Du hast Spaß und fährst autonom :P .
 
@Tomarr: :)
 
Also wenn Musk das sagt, dann kommt der Durchbruch bald + 3 Jahre.
 
"Vollkommen Sicher" ist in einer realen Welt, wo es sogar Unfälle mit Eisenbahnen gibt, unmöglich.
Es wird weiter tödliche Unfälle geben, nur langfristig immer weniger, da der gefährlichste Schwachpunkt: "Mensch" durch Technik ersetzt wird.
Interessant wird in Zukunft die Haftungsfrage sein. Hat der Fahrzeuginsasse einen Anspruch gegen sein Auto (also den Hersteller), wenn er zu Schaden kommt. (ein technischer Defekt wird von Software nicht in den Griff bekommen)
Dann gibt es auch die moralische Frage, was das autonome Auto tun soll, wenn plötzlich Personen vor das Auto springen. Niedermähen, oder ausweichen, und damit die Insassen gefährden.
 
@AWolf: Ich glaube in einer normalen Situation wird sich diese Frage nicht unbedingt stellen. Viel schlimmer finde ich das es wahrscheinlich genug Idioten geben wird die sich absichtlich vor so ein Auto schmeißen um zu sehn was Priorität hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check