Nur Microsoft kann ein wenig mit Amazons Cloud-Durchmarsch mithalten

Microsoft ist derzeit das einzige Unternehmen, das Amazon im Cloud-Sektor halbwegs das Wasser reichen kann. Von der reinen Kapazität her ist der Handelskonzern erst einmal nicht annähernd einzuholen - die Redmonder punkten allerdings in anderen ... mehr... Cloud, Wolke, Wolken, Himmel Bildquelle: Paul Vallejo / Flickr Cloud, Wolke, Wolken, Himmel Cloud, Wolke, Wolken, Himmel Paul Vallejo / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube nicht das Amazon auf Dauer mit Microsoft mithalten kann. Dafür investiert Microsoft aktuell viel zu viel in die Cloud.

Leider zu lasten der anderen Geschäftszweige.
 
@Edelasos: wie man so schön sagt: Es zählt halt das Gesamtpaket :-)
 
@scar1: Da ist aber Microsoft auch besser aufgestellt.
 
@RalfEs: ja, das ist was ich meinte. Es kommt halt nicht nur darauf an, dass du wieviel tausende VMs in der cloud hochziehen kannst, sondern dass du eben auch die ganzen anderen Features bietest. Und soweit ich weiß ist da Azure ganz vorne.
 
@Edelasos: Sorry, sollte ein + sein.
Bin da deiner Meinung.
 
@Edelasos: Ich glaube dass für beide und noch ein paar weitere Dienste luft ist.

MS hat einen vorteil, dass man für mittelständler, die bisher nur ein paar wenige Kisten im Keller stehen hatten, das ganze an MS auslagern können, ohne groß was an der Infrastruktur zu ändern.
 
@Edelasos: Da hast du was falsch verstanden. Zuerst kommt AWS, dann lange nix und erst dann Microsoft. AWS ist der Standard - nicht Microsoft. Auch Amazon investiert kräftig.
 
@Edelasos: AWS ist aber ein innovator in dem Bereich und nicht so langsam wie Azure.
 
@Edelasos: Seitens der Investitionen darf man da Amazon nicht unterschätzen: Die sind in den letzten Jahren so stark gestiegen, weil sie über viele Jahre hinweg jeden Euro (oder doch eher Dollar) den sie Gewinn gehabt hätten, in die Cloud gesteckt haben.

Das waren immerhin mehrere Milliarden Dollar pro Jahr, das wirkt sich schon aus... Erst in der letzten Billanz sieht man, dass Amazon die Gewinne abschöpft.

Das Gesamtpaket ist bei Microsoft um einiges besser. Ich selbst betreibe privat und beruflich einiges in der MS-Cloud. Von Webseiten, VMs, DB-Server bis zu No-Sql Datastores.
 
Unschlagbar ist bei Amazon erst mal die grenzenlose Kapazität und der Preis.
Die Feinheiten werden sie mit der Zeit wohl auch noch nachliefern.
Eine Cloud mit 5 GB ist doch wohl eher ein Witz.
 
@LastFrontier: Die reden hier von Business Bereichen und nicht dem laecherlichen Consumer Geschaeft
Kommentar abgeben Netiquette beachten!