Historisch: Private Mondmission erhält erstmals Erlaubnis; Start 2017

Vor fast zehn Jahren hatte Google unter der Überschrift Lunar X-Prize ein Preisgeld von 30 Mio. Dollar für das erste Unternehmen ausgerufen, das eine unbemannte Raumfahrtmission zum Mond durchführt. Das Start-up Moon Express ist diesem Ziel jetzt ... mehr... Mond, Mondmission, Moon Express Bildquelle: Moon Express Mond, Mondmission, Moon Express Mond, Mondmission, Moon Express Moon Express

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt weiß ich warum so viele "Spitzenpolitker" noch nicht zum Mond geschossen wurden. Weil ein Gesetz von 1967 besagt dass die jeweiligen Länder das überwachen müssen. Sogar da gibt es nur noch Lobbyisten. :-D
 
@wieselding: "Spitzenpolitiker" sind wie Sondermüll zu behandeln und müssen daher direkt in die Sonne geschossen werden. Nur so kann eine Verseuchung anderer Welten sicher vermieden werden.
 
@wieselding: Es ist ja auch immer von "Nutzlast" die Rede. Also eine nützliche Last, vereinfacht ausgedrückt. Politiker wären doch nur Ballast ;)
 
Sind da 30 Mio. Dollar nicht ein bisschen wenig? Kostet das nicht Mrd.?
 
@Lona: Google hat ein Preisgeld ausgerufen. Nicht das ganze Projekt kostet 30 Millionen.
 
@Lona: Das Preisgeld ist weniger dazu gedacht, die Investitionskosten zu decken. Das ganze können sich eh nur Milliardenschwere Idealisten leisten, die Spaß daran haben, Pionierarbeit zu leisten.
 
@TiKu: Mountain View... Umkreis von 20km ist das Fleckchen Land auf diesem Planeten auf dem das meiste Geld generiert wird. Da wird es genug Idealisten geben, nicht Umsonst kommen von dort die meisten Innovationen der (hoch)technologie-Branche.
 
@wieselding: Jepp.
 
Fake, alles Fake... die sind noch nicht mal da und schon gibts Bilder davon :P
 
@kkp2321: Das wird eh alles in Hollywood mit CGI produziert^^ Sogar die erste Mondlandung war CGI (laut einigen Aluhüten).
 
Ressourcen vom Mond zur Erde zu schaffen ist Unsinn.
So sollte es laufen (IMHO):
- Mondmission
- Mondkolonie
- Abbau von Ressourcen zwecks Nutzung auf dem Mond
- Bau einer Raumwerft und eines Wartungsdocks im Mondorbit mit eben diesen Ressourcen *
- Bau von Großraumschiffen in dieser Werft zwecks interplanetarer Missionen
- Nutzung des Asteroidengürtels zwecks weitergehendem Ressourcenabbau
- Jeder Planet / Mond unseres Systems sollte eigene Orbitalstationen, Werften und Docks zur Verfügung haben

Die Ressourcen des Heimatplaneten sollten auf diesem verbleiben.

Edit:

* viel ökonomischer, ein Start vom Mond in den Mondorbit verbraucht nur einen Bruchteil der Ressourcen eines Starts von der Erde in den Erdorbit

Wenn es schon in den 1970ern eine Mondbasis gegeben hätte und seit den 80ern oder 90ern eine Raumwerft im Mondorbit, hätten wir sehr viel Geld und Ressourcen gespart UND wären schon längst auf dem Mars.
 
@Druidialkonsulvenz: Und wann wird REKALL gegründet?
 
@Druidialkonsulvenz: Als erstes die Energiefrage klären... es sei denn Du willst die Raumschiffe mit Mondstaub oder Bananenschalen betreiben ;-)
 
"erstes in der Geschichte der Menschheit" von der US-Regierung die Erlaubnis erhalten, eine Mission außerhalb des Erdorbits durchzuführen"

Was für ein Bescheuerter Satz, könnte von einem Pokemon Go Spieler sein.
 
@Smoke-2-Joints: solche Sätze drängen mich als Deutschen dazu im All mein Unwesen "ohne Erlaubnis der USA" zu treiben...

Leider fehlen mir die Finanziellen mittel, aber Spaß würde das schon machen...
=> bestimmt Lustig, wenn die dann versuchen das abzuschießen ^^
 
Bevor sie da landen sollten sie erstmal herumfliegen und den Mond kartieren. Da gibt es keine Atmosphere und somit kein Wetter (Wolken, Smog oder Luftschichtenflimmern), sodass gestochen scharfe digitale Fotos und Karten möglich wären. Man müsste ohne viel Aufwand und jeden Kieselstein erkennen können. Von besonderem Interesse ist natürlich die Mondrückseite und die nicht vorhandenen Landestellen der sogenannten Mondlandungen.
 
@maphil: Mondrückseite? Da müssen sie aber aufpassen, dass sie nicht durch die Reichsflugscheiben von der Mondbasis "Schwarze Sonne" entdeckt werden.
 
@JaDz: Die der Erde abgewandte Seite... Ich glaube aber, dass du nur mal poltern wolltest... Auch gut...
 
@maphil: Achso, Iron Sky nicht gesehen ? auch gut.
 
Drei Szenarien: Die Erlaubnis wird zurückgezogen (fadenscheinige Gründe); es passiert ein Unfall beim Testflug, das Projekt wird um Jahre verzögert; es werden nur sehr ausgewählte Personen "fliegen" dürfen, vermutliche "Verwandte" von Armstrong und Konsorten.
(Stichworte: Fake moon landing; Flat Earth; allgemeine Verarsche und Sklavenhaltung der Menschheit...)
So, macht was draus... :)
 
Kann mir bitte einer erklären, was die US-Regierung (oder überhaupt irgendeine Regierung eines Landes auf diesem Planeten) im Weltraum zu melden hat?
 
Gibt es einen Grund, wieso man ausgerechnet die USA um Erlaubnis betteln sollte, bevor man zum Mond aufbricht, der nicht völlig lächerlich ist?
 
@starship: Steht doch im Text: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Weltraumvertrag
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.