US-Provider: Wer nicht ausspioniert werden will, soll halt zahlen

Ein Blick auf die andere Seite des Atlantiks ist gelegentlich hilfreich, um sich darauf vorzubereiten, was demnächst auch auf die Nutzer hierzulande zukommen dürfte. Aktuell ist in den USA ein Streit darüber entbrannt, ob der Datenschutz beim ... mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr Datenschutz, Laptop, Augen Datenschutz, Laptop, Augen Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da würd ich dann eher noch einen vpn dienst buchen, als denen nur einen weiteren cent in den Rachen zu werfen.
 
@bloodhound: Und du glaubst ein VPN dienst den du "buchst" ist so viel sicherer ?
Naja, ich frag mich ernsthaft wer noch glaubt dass wir den nächsten 10 Jahren davon entgehen können.

Eins geht zumindest nicht, Sicherheit und Datenschutz. Es gibt nur ein Entweder und ein Oder...
 
@M. Rhein: Ich glaube nicht das eine solche Praxis in DE legal wäre.
 
@M. Rhein: wenn der Datenschutz entfällt gibt es dadurch aber nicht mehr Sicherheit! Das ist ein Irrglaube der ultra Rechten das Komplettüberwachung komplette Sicherheit bietet. Wer verdächtig ist kann und wird so oder so überwacht.
 
@M. Rhein: Sicherheit und Datenschutz sind nicht entgegengesetzt. Jedenfalls wenn wir von IT-Sicherheit reden. Paranoia-Sicherheit vor pöhsen Terroristen, wie sie die NSA sich vorstellt, ist natürlich mit Datenschutz unvereinbar. Aber Sicherheit, wie man sie als geistig gesunder Mensch vorstellt, geht durchaus mit Datenschutz Hand in Hand.
 
@Kirill: Soso, wer nicht deine Ansicht teilt, ist geistig gestört. Gut zu wissen.
 
@crmsnrzl: So wörtlich solltest du glaube ich Kirills Aussage nicht nehmen, bzw. sie nicht so interpretieren. Man kann auch geistig total gesund Sein und dennoch eine andere Meinung haben, da man nicht den gleichen Informationsstand hat und andere Erfahrungen gemacht hat.
Mir persönlich geht es aber wie Kirill. Mir sind einige wenige Terroristen lieber als ein allwissender Staat oder NSA, da ich die reale Gefahr, die von den Terroristen aus geht als sehr viel viel geringer einschätze als die einer Totalüberwachung. Die Gefahr bei einem Terroranschlag um Leben zu kommen ist nahezu bei Null. Extrem viel mehr Leute sterben zum Beispiel an verschluckten Fischgräten um mal eine Relation zu haben.
 
@crmsnrzl: Nein, wer die Ansichten der AfD/FDP/NPD teilt ist geistig gestört.
 
@crmsnrzl: Betrachtest du es als geistig gesund, wenn NSA-Mitarbeiter geklaute Nacktfotos von überwachten Smartphones wie Sammelkarten tauschen? Im Ernst? Oder betrachtest du es als fachmännisch sinnvoll, wenn die Politik Backdoors in Verschlüsselung durchdrücken will, in dem Glauben, dass niemals jemand Unauthorisiertes darauf zugreifen wird? Das ist nicht geistig gesund!
 
@DrEmmettBrown: Ach, meine Kritik galt nicht Kirills Standpunkt, sondern seiner Ausdrucksweise.
 
@Kirill: Grundsätzlich fehlt da ja sowieso jede Verhältnismässigkeit.

Ich meine ganz nüchtern betrachtet, wieviele Menschen sterben durch Terror und wieviele zum Beispiel durch Autounfälle.
Und für den Terror sollen wir jetzt jede Freiheit, jedes Recht auf Privatsphäre (Datenschutz) aufgeben um etwas vermeintliche Sicherheit zu gewinnen?

Wie sagte schon ein kluger Mann:
"Wer die Freiheit für Sicherheit aufgibt, verliert am Ende beides"
 
@M. Rhein: Für mich bedeutet mehr Datenschutz mehr Sicherheit vor Staat und mächtigen Organisationen.
Das mit mehr Überwachung mehr Sicherheit erreicht wird ist ein Irrglaube. Die Machtverhältnisse werden dadurch nur verschoben. Je mehr die Macht an einem Ort zentralisiert wird umso grösser ist die Gefahr, dass diese korrumpiert. Mehr Überwachung führt aber genau zu dieser Zentralisierung der Macht.
 
@M. Rhein: durch VPN hat man aber die Möglichkeit auch Sachen wie VDS zu umgehen, was mMn sogar wesentlich problematischer als irgendwelches Tracking zu Werbezwecken ist. Das, was man da vom Provider kaufen kann, ist nichts wert, da die Spionage durch den Staat fröhlich weitergeht. Durch VPN erschlägt man zwei Fliegen mit einer Klatsche, durch den teureren Tarif erwischt man nur die, die ruhig in der Ecke sitzt.
 
@M. Rhein: Ein ordentlicher Datenschutz ist ein Beitrag zur Sicherheit - und Sicherheit ist ohne konkrete Details nur leeres Geblubber. Sicherheit hat viele Aspekte und viele Gesichter und vor allem ganz enorm viele verschiedene Ziele.

Ein Treppengitter bedeutet Sicherheit für Kleinkinder gegen Treppenstürze, verglaste Fenster bedeuten Sicherheit gegen Insekten und Unwetter, Sicherheitsgurte im Auto sichern den Insassen bei Aufprällen davor, aus dem Fahrzeug geschleudert zu werden, usw. usw. - und guter Datenschutz sichert die Konsumenten davor, dass die falschen Personen relevante Informationen bekommen.
 
@M. Rhein: Und ich frage mich ernsthaft, wieso man diesen Konzernen erlaubt hat oder die sich selber erlauben durften / immernoch dürfen, Geld dafür verlangen zu wollen, das sie einen Kunden NICHT in den Allerwertesten penetrieren.
Man muss echt und wirklich dafür zahlen, am besten noch jedes Jahr etwas mehr, DAMIT man seine Ruhe hat ? Was zum Henker für eine hirnrissige Duckmäuserigkeit und Kopf Einzieherei und Duldsamkeit ist das bitte, dennen da nicht mit Anlauf vors Schienbein zu treten ?
Was für eine bescheuerte kann man eh nix gegen machen / muss man so hinnehmen Denke findet da statt ??
Alle über die Jahre so richtig gut umerzogen worden von der Industrie, das es z.B. ganz ganz böse ist, denen und ihren Mitarbeitern nicht das Überleben sichern zu wollen, eben indem man "illegale" Ad & Spywareblocker einsetzt und sich immer mehr ein-igelt ?
Am Beispiel von AT&T sieht man doch wohl überdeutlich, das es einem genau nichts nutzt, das es kein "Guthaben" bei so einigen Konzernen anhäuft, wenn man so "sozial" ist und deren Forderung nachkommt und (s)einen Blocker manchmal abschaltet / einige Werbung durchlässt. Der Punkt ist: selbst bei keinerlei installiertem / getätigten Blocken von Ad&Spam würden die es bestens absehbar immernoch und weiterhin hinkriegen, so zu tun, als seien sie voll befugt, als sei es völlig legitim, da 20 - 30 Dollar oder eben (demnächst) Euro verlangen zu dürfen.
Ich finde für die(se) Denk und Vorgehensweise gewisser Konzerne das Wort Schutzgelderpressung jedenfalls völlig angebracht. Nach Zahlung von sowas wird man bekanntlich auch "in Ruhe gelassen".
 
@bloodhound:
Kostenlos und noch sicherer als VPN-Provider sind da die dezentralen (ohne Server auskommende), mehrfach verschlüsselte anonyme Netzwerke die auf openSource setzen und jedem frei zur Verfügung stehen.
Die bekanntesten sind wahrscheinlich:
https://de.wikipedia.org/wiki/I2P
https://de.wikipedia.org/wiki/RetroShare
https://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netzwerk)
 
@ContractSlayer: Tor verwendet knoten-server /)_-
 
@ContractSlayer: das stimmt schon, nur sind diese häufig auch viel langsamer
 
@ContractSlayer: Naja... sage ich jetzt mal so. Von Tor und I2P kenne ich aktuelle Versionen nicht, aber ich kenne Retroshare einigermaßen. Retroshare lässt sich ohne weiteres in einem beschränken Freundes- oder Freundes-Freundes-kreis verwenden. Aber... die Konfiguration, fehlende Funktionen, die GUI usw. ich will es mal so sagen, ein Massenprodukt für Jedermann, selbst wenn dieser Jedermann über geringe Computerkenntnisse verfügt, ist das nicht. Es gibt RS Nutzer, die nutzen das nur für persönliche Freunde, dann ist es egal, aber ich glaube nicht, dass sich so ein sehr weiter Freundeskreis, bzw. viele RS Nutzer, aufbaut. Genau das erachte ich aber doch für irgendwie notwendig, selbst wenn das der Idee von reinen, am besten noch persönlichen Freunden widerspricht. Der Inhalt von Foren ist eher übersichtlich, Dateien sind teilweise auch eher bescheiden vorhanden usw.
 
@bloodhound: Das System funktioniert doch ganz einfach. Mit Werbung will man die Leute zum Kaufen animieren. Wenn aber nicht gekauft wird, dann stirbt das System von alleine.
 
Frechheit, die knöpfen einem dann zusätzlich Geld ab und weiter überwacht wird man dann vermutlich trotzdem - wer soll das denn auch kontrollieren? Dreister gehts fast nicht mehr.
 
Das hab ich mir schon gedacht, dass die mit den Daten Geld machen. Und wenn einer keine Daten zur Verfügung stellt, dann muss er bestraft werden, denn er "klaut" einem dann ja Geld.

Hier in Deutschland hört man zwar noch Gemecker dass das alles viel zu teuer ist mit der Vorratsdatenspeicherung, aber bald werden sich auch die Firmen melden, die Geld für die Daten anbieten werden, und dann ist auch hier Ruhe.
 
Wow, die Mafia arbeitet ebenfalls genau nach solchen Methoden. Da zahlt man halt auch für die "Sicherheit". Echt krass was derzeit so im Netz abgeht.
 
Also ich fasse zusammen: wer seinem Provider weniger Aufwand beschert und dessen Ressourcen weniger belastet, soll mehr zahlen...

Leuchtet absolut ein...
 
Und ich dachte bisher immer der Schutz der Privatsphäre (also auch der privaten Daten) wäre in der BRD ein Grundrecht.
 
@Helmut Baumann: Was hat das deutsche Grundrecht mit den USA zu tun?
 
@dodnet: Ich denke mal wenn das in den USA Erfolg hat, werden auch die Provider in Europa auf diesen Zug aufsteigen.
 
@dodnet: Eigentlich passt das sehr gut zum Artikel:

1 Absatz erster Satz:
"Ein Blick auf die andere Seite des Atlantiks ist gelegentlich hilfreich, um sich darauf vorzubereiten, was demnächst auch auf die Nutzer hierzulande zukommen dürfte."

Nochmal zur Betonung:
"... was demnächst auch auf die Nutzer hierzulande zukommen dürfte."
 
@Kribs: Deshalb ist es wichtig, von den USA Abstand zu wahren, d. h. TTIP zu verhindern. Die einzige Person auf der Welt, die TTIP verhindern kann und wird, ist Donald Trump. Deutsche Politiker sind da völlig in der Hand der Großkonzerne und Lobbyisten.
 
@dodnet: Grundrecht/e der Deutschen, stammend aus dem Gundgesetz vom 8.5.1949, erstellt von den Alliierten, unter anderem von den Amerikanern unter dem Oberbefehlshaber Dwight D. Eisenhower. Hier mal ein Scan des Grundgesetzes in der Orginalfassung: http://friedliche-loesungen.org/sites/default/files/BRD-OriginalGG_.pdf
 
Eigentlich schlau: wer das Paket nicht bucht, stimmt automatisch einer Überwachung zu!
 
Mag sein, dass man für die Nutzung eines Angebots mit den Daten bezahlt (Werbung z.B).
Nur sind diese Angebote dann im Gegenzug kostenlos.
 
Eine Falle, eine Frechheit, ein Grund radikal zu werden. Ne die Facebookgeneration kriegt es ja garnicht mehr auf die Reihe.
 
@Latschuk: Doch, doch, das mit dem Radikalisieren haben die ganz gut drauf.
 
@crmsnrzl: Leider aus falschen Gründen und falsch gerichtet.
 
@crmsnrzl:
Ich hab seit den 30ern keine mehr so extremistische Generation gesehen wie jetzt. Diesmal ist sie von der anderen Seite.
 
@Freudian: Das hat auch seine Gründe und war schon lange vorherzusehen! Ich denke jedenfalls, das wir auf eine sehr düstere Zeit zu steuern und die 30er oder gar 40er Jahre des letzten Jahrhunderts "blass" dagegen aussehen werden.

Ich wünsche mir jedenfalls u.a. sehnlichst Gaddafi, Saddam Hussein, Mubarak und Assad zurück und hoffe, dass die Türkei nicht zum nächsten großen Krisenherd wird!
 
@Latschuk: Doch mit Killerspielen ;)
 
Besser ist noch das Modell: Lasse die Kunden dafür zahlen, dass sie nicht ausspioniert werden und spioniere sie trotzdem aus.
 
Hoffentlich wird den "Ich habe doch nichts zu verbergen!" Nutzern durch solche News endlich klar, zu was sie da durch Ausbleiben eines Veto "JA! Bitte mehr davon!" sagen.
 
Das ist ja so als ob die Post für einen Standardbrief nur 40 Cent verlangen würde und dann sagt: "Wer das Briefgeheimnis haben will, muss den normalen Tarif bezahlen". Unfassbar wie sich manche Provider erdreisten ...
 
Schutzgeld 2.0...
 
So langsam wird es unheimlich mit diesem ewigen Hunger der Konzerne nach Daten für Werbeprofile. Auch ich werde mittlerweile langsam aber sicher vorsichtiger was mit meinen Daten passiert. Mal schauen, die Telekom wird wohl als erstes mit dieser Idee auch in Deutschland auf der Matte stehen, Gesetze hin oder her. Wie immer eben.
 
Wie wollen die Provider denn die Verbindungen von der allgemeinen systematischen Überwacbung excludieren??
 
@akohle: Vermutlich gar nicht. Du zahlst, fühlst Dich sicher und die Daten bekommen auch weiterhin alle "Interessenten" . Eine schöne Idee um aus dem Nichts unter Zuhilfenahme von Panikmache neue Einnahmen zu generieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte