Windows 10 Anniversary Update: Rollback nur noch zehn Tage möglich

Seit Dienstag dieser Woche ist die erste große Aktualisierung für Windows 10, das Anniversary Update, allgemein verfügbar. Wer von einem älteren Betriebssystem kommt und nicht zufrieden mit Windows 10 ist, der muss sich nun bezüglich eines Rollbacks ... mehr... Windows 10, Cortana, Redstone, Benutzeroberfläche, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Action Center, Windows 10 Desktop, Windows 10 Version 1607, Ink Workspace Bildquelle: Microsoft Windows 10, Cortana, Redstone, Benutzeroberfläche, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Action Center, Windows 10 Desktop, Windows 10 Version 1607, Ink Workspace Windows 10, Cortana, Redstone, Benutzeroberfläche, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Action Center, Windows 10 Desktop, Windows 10 Version 1607, Ink Workspace Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben, und es wird sich wegen Nichts empört werden.
 
@der_ingo: solange winfuture voller begeisterung am treiben teil nimmt, generieren sie schön viele klicks um ihre werbepartner glücklich zu machen.
 
@ZwoBot1102: Langsam nervt dieser ständige Vorwurf. FFS, ich zahle gerne meine Miete und habe auch gerne etwas zum Essen im Kühlschrank. Es geht nicht darum, dass wir "unsere Werbepartner" glücklich machen wollen oder so, sondern schlichtweg um von dem, was wir machen, leben zu können.
Und sollen wir eine Information wie diese etwa verschweigen? Ist das ein Gerücht oder eine Tatsache? Ist das etwa nicht relevant? Liebe Leute, manchmal verstehe ich dieses Herumhacken auf uns wirklich nicht...
Rant_OFF
 
@witek: Dann tut doch mal euren Job am Interesse eurer Kunden. Vielleicht wird sich dann das Feedback entsprechend verbessern.
 
@kkp2321: Was heißt Interesse unserer Kunden? Beantworte mir die Frage: Ist dieses Thema hier nicht relevant für unsere Leser?
 
@witek: Wenn ich mir ansehe wie positiv die "Kritik" von der_ingo hier aufgenommen wurde, dann würde ich sagen, dass die Leser auf derartig präsentierte Informationen gerne verzichten können/möchten.
 
@ZwoBot1102: Auch an dich nochmal die Frage (es geht nicht darum, wie das hier unten diskutiert wird): Ist das keine Meldung wert bzw. nicht relevant?
 
@witek: Es geht (zumindest mir) nicht darum welche Informationen verbreitet, sonder WIE ihr es tut. Und wie jeder kleine Autor bei euch versucht mit einer noch so belanglosen "News" seine persönliche Ansicht und Meinung zum Ausdruck zu bringen. Wenn ich eine News lese, dann habe ich keine Lust mir Gedanken machen zu müssen, was davon jetzt seriöse Berichterstattung und was polemische, persönliche Ansicht des Autors ist. Bei euch wird ja das Motto vertreten "objektiven Journalismus gibt es nicht". Diese Einstellung allein ist schon zum Kotzen.
 
@ZwoBot1102: NUN... NEIN... die Frage ist nicht dieses Thema sondern WIE das Thema...

schreibe ich: "Nächstes totes stoß für Windows 10, die so sehr geliebte und unbedingt benötigte Rollbackzeit wurde nun auf direkt nach der Installation mit einem Countdown auf 10 Sekunden verkürzt"
oder: "Änderungen in Windows 10
1. ...
2. ...
3. Rollbackzeit wurde um Speicherplatz früher freizugeben auf 10 Tage verkürzt (ebenso macht es so oder so nur Sinn zeitnah ...)
4. ..."
 
@ZwoBot1102: Für manche ist das eine wertvolle Information; wen es nicht interessiert, wird nach Überfliegen der Überschrift nicht gezwungen die Meldung aufzurufen und zu lesen.
 
@kkp2321: Möchtest Du Dein Geld für den Zugriff auf WF zurück? Oh wait...
 
@witek: Kann das rumgehacke nicht verstehen. Die News ist absolut im Interesse der Leser, da hier darauf hingewiesen wird, dass das alte Windows-System bald gelöscht wird. Auch der Schreibstil ist nicht übertrieben oder besonders werbeträchtig. ...Manche User wollen einfach die Seite brennen sehn...^^
 
@witek: Um mal was positives zu sagen: Ich fand die News gut und interessant! Verstehe das Problem nicht.
 
@witek: Artikel ist in Ordnung und ist meiner Ansicht nach auch sachlich geschrieben.

Finde die Information für Leute die umgestiegen sind und "erstmal ein paar Tage testen wollen" durchaus lesenswert.
 
@ZwoBot1102: mein Beitrag war nicht als Kritik an WF gedacht, sondern ein Ausblick darauf, was jetzt z.B. in den Kommentaren hier und auf anderen Seiten wieder los sein wird. Wenn sich die Leute darüber auslassen werden, wie uuunglaublich widerlich das doch alles sei. Und dass Microsoft ja noch schlimmer und schlechter und böser würde...
 
@ZwoBot1102: Wenn dir auffällt wie positiv die Kritik von der_ingo aufgenomen wird, dann fällt dir sicher auch auf wie negativ DEINE Kritik aufgenommen wird... ;)
 
@ZwoBot1102: Würde mich interessieren, was an diesem Artikel nicht gut ist.
 
@witek: nun... in dem Beitrag habe ich wenig auszusetzen... und auch wenn z.B. Heise und Chip weitaus schlimmer ist, ist Berichterstattung eben DOCH Subjektiv...

Und man Merkt eben schon ob man dazu schreibt:
"Verkürzung leuchtet aber dennoch ein: Denn Insider..."
oder ob man eben den ganzen Kunden vermittelt das Windows 10 ja soooooooo kacke ist...

Klar wollt ihr leben und klar ist es wichtig Informationen zu bieten die die Leute lesen wollen.
Aber man merkt schon, dass bei Windows 10 "lästern auf hohen Niveau" Standard ist und man den Kunden eher negatives als positives vermittelt...
 
@baeri: Ja, aber genau das habe ja versucht. Die Meldung alleine wäre bestens zur Panikmache geeignet (wenn man so will). Durch die Einschränkung, dass diese Maßnahme nachvollziehbar ist, versuche ich dem Ganzen etwas Wind aus den Segeln zu nehmen.
Auch wenn mir das wiederum den Vorwurf einbringen könnte, dass ich nicht "objektiv" bin. Was ich allerdings von mir weisen würde, da die Aufgabe eines Journalisten es *auch* ist, einzuordnen und zu erklären...
 
@witek: gut gemacht :) ...

war auch weniger Kritik als Informativ
=> von außen betrachtet sieht man das oft anders... aber wie schon in erster Zeile beschrieben, hab ich nichts dran auszusetzen!
 
@baeri: Hm, die eine Seite wirft WF vor, zuviel über Win10 zu lästern, während die andere Seite die Lobhudeleien auf Win10 kritisiert.
Scheint so als ob WF alles richtig macht.

Hier ein Link der vielleicht Einblick auf viele der Kritiken gibt:
https://en.wikipedia.org/wiki/Hostile_media_effect
 
@baeri: Du haust heise und chip in einen topf? Ich bitte dich...
 
@witek: also an dieser news hier find ich nix auszusetzen. Natürlich müsst ihr trotzdem mit der kritik leben das manche werbung total deplatziert ist, auch videos die total gar nicht zur news passen aber einfach für die vorgeschaltete werbung da sind. Reißerische newstitel wie man sie nur von einer BILD-Zeitung kennt sind auch manchmal present. Das ist kritik die zumindest ich nicht böse meine aber auch scheinbar keinen interessiert. Ich hab im forum mal was dazu geschrieben, anstatt das mal sachlich zu diskutieren wurde es einfach totgeschwiegen.
 
@MarcelP: Ich bin immer für Kritik zu haben, stelle mich dieser auch und habe auch kein Problem, mal einen Fehler einzugestehen. Denn ja, es gibt natürlich auch immer wieder Themen, die man diskutieren kann und auch muss. Aber was mich eben nervt, ist wenn reflexartig und unbegründet kritisiert wird, das hier ist einfach ein gutes Beispiel dafür.
Auf den "Clickbait"-Vorwurf reagier ich indes einfach auch deshalb allergisch, weil das so inflationär verwendet wird. Ich habe bei einer Tageszeitung gelernt und war da auch sehr lange tätig und da nannte man sowas einfach eine "gute Headline". Denn eines ist klar: Ausnahmslos jeder Schreiber will die Leser dazu bewegen, seine Storys zu lesen.
 
@ZwoBot1102: ach, komm, die Info ist schon ok, und die Überschrift ist auch nicht wirklich reißerisch, wenn auch etwas holprig zu lesen...

Rollback noch nur 10 Tage....

ich hätte das wohl eher gedreht auf

Rollback nur noch 10 Tage....
 
@scar1: ... und hast damit völlig recht, da ist mir tatsächlich ein dummer Wort-Dreher passiert. Danke!
 
@der_ingo: nun... klar kann man da jetzt super auf Microsoft losbashen... aber mal ehrlich... wayne juckt´s wirklich?

Ich habe bisher einen Rollback machen müssen, weil die Hardware einfach nur mäßig unterstützt wurde und einfach kein brauchbares "Nutzungserlebnis" mehr geboten wurde, im vergl. zu dem vorherigen System... und das war nach 3 Stunden (in den 3 Stunden habe ich versucht es mit Treibern zu lösen...)!
 
@der_ingo: Bei aller berechtigten Kritik an Windows 10: Man muss lernen, dass es Entscheidungen im Leben gibt, die endgültig sind. Ich würde gar kein Rollback zulassen.
 
reicht auch
 
"dass das auf Telemetrie-Daten der Nutzer basiert"

Danke an alle die es abgeschaltet haben, so könnten es ja vll. 14 Tage sein. ;)
 
@Odi waN: HÄ??? Statistisch gesehen ist das egal!
 
@baeri: Mein Post ist nicht ganz ernst zu nehmen. ;)
 
@Odi waN: okay... dacht ich mir schon...

vom prinzip (so meine Meinung) ist das wie ne Umfrage in der Fußgängerzone. Klar erfasst man nicht alle Menschen und klar erwischt man meist auch "bestimmte" Menschengruppen nicht (wie z.B. diejenigen die nicht in eine Fußgängerzone gehen / die Menschen die Telemetriedaten unterbinden)... aber man bekommt einen echt guten Trend und das andere ist oft eher eine "Randgruppe"

Ich bin mir auch sicher, das es welche gab, die nach 3 Wochen erst einen Rollback gemacht haben... aber ... vermutlich im 0,1 - 1,0% bereich!
 
@Odi waN:
Indirekt interessant zu erfahren, was Microsoft anhand der Telemetrie Daten alles über die Anwender erfahren kann.
 
@ContractSlayer: Du glaubst jetzt nicht wirklich das es bei anderer Software, und damit meine ich nicht nur Betriebssysteme, anders läuft, oder? Ganz besonders Google, aber auch Apple wissen genau so gerne wann der Anwender auf Klo ist und mit welcher Hand er wischt. Und diverse andere Programme, von denen du mit Sicherheit auch das eine oder andere benutzt, sind da auch nicht minder interessiert an deinem Nutzungsverhalten.

Mach dir einfach mal keine Hoffnung das es irgendwo anders laufen würde und du gehst viel glücklicher durchs Leben wenn du dich halt nicht drüber wunderst oder gar aufregst.
 
@Tomarr: nun, das macht es aber von Firma X nicht besser, nur weil es Firma Y auch macht...

Meine Meinung dazu ist geteilt (gerne auch mal den Betrag drunter lesen...)
Einerseits kann ich die "Datensammlung" verstehen und arbeite selbst in einem Unternehmen indem es wichtig ist Markttrends zu erkennen, verstehen und umzusetzen.
Andererseits muss man sich fragen "wie weit" kann man gehen. Ab wann wirds "persönlich"...
=> Weiß Microsoft dass in ~Bayern X dass 23487 Nutzer nach 3 Tagen einen Rollback gemacht und 234 nach 7 Tagen... oder weiß Microsoft das Baeri nach 3 Stunden einen Rollback gemacht hat???
Während ich gerne der Statistik diene, frage ich mich, was Microsoft das wissen muss, was EXPLIZIT ich TUE...
 
@baeri: Ich glaube nicht dass die Daten zu speziell gesammelt werden, weil irgendwann werden sie unübersichtlich und taugen nichts. In diesem Fall würde ich einfach davon ausgehen das in Deutschland haben 2400 Personen ein Rollback nach 1 Tag gemacht, 2400 nach 20 Tagen, ergibt halt 10 Tage im Schnitt (Achtung an die Motzer, diese Statistik ist stark vereinfacht).

Großartig anders macht es kaum Sinn.
 
@Tomarr: Als Betriebssystem benutze ich zur Zeit Manjaro Linux und per verschlüsselten, anonymen I2P oder dem TOR-Netzwerk schreibe ich dir gerade per Firefox im privaten Modus.
Werde da definitiv nicht so viele Daten am Microsoft und Google freigegeben ;)
Win10 benutze ich nur selten zum zocken, alles anderer wird über Linux erledigt. Bin da zum Glück nicht von MS und deren Diensten abhängig.
 
@ContractSlayer: Und trotzdem wird es wahrscheinlich einige Programme geben die du nutzt die auch von dir Daten sammeln. Gibt genug Programme die du deinsatllierst und plötzlich popt die Webseite auf mit der Frage warum, wieso und weshalb. Mit anderen Worten in dem Moment wissen sie schon das du es benutzt hattest und jetzt haklt nicht mehr. Die Frage des warum ist dann halt nur noch eine Ergänzung.

Und das Beispiel war ja nur ein sehr offensichtliches Beispiel. Ich gehe mal davon aus das auch viele Programme einfach so senden dass sie deinstalliert wurden und gut ist. Das ist doch nur ein ganz kleiner Datensatz. Deinstalliert, mit Zeit und Datum, kriegst du gar nicht mit. Und da du das Internet benutzt, egal wie, wird das Programm die Daten auch irgendwie los. Und wenn es über Port 80 oder 110 etc. ist, scheiß egal.
 
@ContractSlayer: "man verkauft das bei Windows 10 etwa so, als ob Windows 10 ein ÜBERWACHUNGS WINDOWS ist..."

Was die wenigsten wissen ist, dass ein weitreichender Informationsfluss schon zu XP-Zeiten gegeben war...
=> Klar hat das damit angefangen, dass man schauen wollte welche "Viren" tümmeln sich auf dem System rum... aber ich kenn auch noch den "Skandal" das Microsoft bereits bei XP es sich "vorenthalten" hat Software "fern zu löschen" <- Fazit: die wissen auch WELCHE Software hier vorhanden ist...

Nachdem Windows ein stabiles und sicheres System geworden ist, hat man eben nach neuen HATE-Nachrichten gesucht... besonders gut konnte man bei Windows 8 auf die Kacheln LOSGEHEN... nachdem man aber bei Windows 10 jetzt sozusagen alles Designhates bereinigt hat brauchte man was neues für die Medien ^^
 
@baeri: Die Kacheln sind doch noch da. Man könnte sich also weiter daran aufhängen, wenn man wollte.
 
@crmsnrzl: laaaangweilig :D
 
@baeri: Die Überwachung wird Weltweit immer weiter über die Jahre anhand der Technik ausgedehnt. Mit Windows 10 lassen sich durch die verschiedenen Einstellungen/Funktionen, der Komplexität und der Vernetzung mehr überwachen und auswerten als z.B. mit einen Win95 oder MS-DOS bzw. zu dessen Zeiten. So funktioniert das auch in anderen Bereichen wie der Autoindustrie. Mit einen Elektroauto kann man einfacher überwacht und z.B. von Versicherungen ausgewertet werden, als mit einem 10Jahre alten Golf, das selbe betrifft Mobilfunktelefone usw.

Es liegt schlussendlich an den Anwender welche Prioritäten im wichtig sind. Anonymität, Privatsphäre, Kontrolle, Sicherheit oder Einfachheit?
Wer es wirklich will, kann sich Kontrollen erziehen, das Erfordert jedoch eine Umstellung der persönlichen Bequemlichkeit und vor allem Zeit.
Möglichkeiten gibt es dank VPN-Provider, anonymen verschlüsselten Netzwerken wie TOR, I2P, RetroShare, dem Freenet Project sowie verschiedene openSource Projecte & Betriebssystemen wie Linux mehr dem je, um sich zumindest der Sammelwut von
Privatunternehmen best möglich zu entziehen.
 
@ContractSlayer: Bei jeder Aktivierung, also auch beim Rollback, im Rahmen dessen die Vorversion ja aktiviert wird, läuft das über den Server des Herstellers. Wo ist da jetzt der Skandal? Oder die Neuigkeit?
 
@ContractSlayer: und gut zu wissen, dass die Information auch für was (sinnvolles) genutzt wird.
 
1) Ich hab nen systemimage gemacht, kann also auch in 2 Jahren noch den rollback durchführen. (sofern ich meinen Rechner vom Internet trenne)
2) Ich hab die alten Daten gelöscht sobald ich festgestellt hab das alles lief.

Rollback mach bei einem Zwangsupdate nicht wirklich einen Sinn. 10 Tage sind mehr als genug um festzustellen ob alles zufriedenstellend läuft.
 
Es ist schon Amüsant, wie ein Müh Kritik sehr dick in Rosa Watte verpackt, einen Tsunami der Entrüstung auslöst.

Dieser Artikel enthält 2 Informationen:

1. das der "Rollback" vom Upgrade, ohne es öffentlich zu mitzuteilen, von 30 auf 10 Tage verkürzt wurde, was mehrheitlich die treffen würde, die nicht so umfassend versiert im Umgang mit Technik sind.
2. das die Telemetrie-Daten, "die ja keinen negativen Einfluss haben", dafür verantwortlich sind. **Hust**

Das die Veröffentlichung, dieser beiden Informationen ohne Fülltext, einen Kollektiven Anfall auslösen, zeigt mir mal wieder wie ernst zu nehmend die W10 Verteidiger sind.
 
@Kribs: Die Windows 10 Fanatiker entwickeln sich zunehmend zu einer Sekte mit entsprechendem Verhalten. Seit MS die Strategie an Apple angepasst hat und die Anwender zu immer mehr Unmündigkeit erzieht, verblöden die Windows 10 User auf die selbe Art wie die Apple Fanatiker zuvor schon.
 
Dieser Artikel (bzw. die Reaktionen darauf) ist ein wunderschönes Beispiel für eine gepflegte Runde Blödmann-Bingo.
1. Der Autor will Werbung verkaufen
2. Windows späht Dich aus, auch wenn Du im Urlaub bist oder tot
3. Ich benutze Linux-Distri x
4. Linux-Distri y ist viiiel besser
5. Deswegen Open Source, da kann jeder nachsehen.
 
@Milber:
6. Man hat (noch) die Freiheit auszuwählen welche Interessen und Ziele einen wichtig sind :)
 
@Milber: 6. die anderen sind blöd.

ich finde, Punkt 6. geinnt das Blödmannbingo
 
Ich kann diese Entrüstung voll und ganz verstehen, jeder von uns wird gezwungen WinFuture zu lesen und jeder von uns kriegt ohne Nachfrage die Artikel aufs Auge gedrückt. Keiner von uns ist freiwillig hier und kann sich einer anderen Seite zuwenden die mehr den eigenen Erwartungen entspricht.

Wir leben hier alle in einer Abhängigkeit und selbstverständlich gönnen wir den WinFuture Mitarbeitern ihr täglich Brot nicht, die sollen selbstverständlich hier gratis Arbeiten...... Jeder der hier Ansprüche stellt ist gerne bereit einen angemessenen Beitrag eizuzahlen und sämtliche Artikel werden ihnen vor der Veröffentlichung zum Gegenlesen vorgelegt...... damit hier nur Informationen verbreitet werden, die ihrem überlegenem Intellekt entsprechen.

Na dann sag ich schon mal vorsichtshalber tschüss WinFuture, die Zensur lässt grüssen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles