1Password startet Abo - so gibt es die ersten sechs Monate gratis

Die beliebte Passwortmanager-Software 1Password startet ab sofort ein neues Abo-Angebot für ihren Passwort-Service. Nach dem Familien bereits seit einigen Monaten einen Online-Service im Abo buchen konnten, startet jetzt ein nahezu identisches ... mehr... passwort, Passwortverwaltung, passwortmanager, 1password, Agile Bits Bildquelle: Agile Bits passwort, Passwortverwaltung, passwortmanager, 1password, Agile Bits passwort, Passwortverwaltung, passwortmanager, 1password, Agile Bits Agile Bits

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Abo-Rotz.... Wenn diese Zweigleisigkeit aufhört, mach ich mit der App Schluss. Leider. Warum müssen heute Anbieter immer auf den Abo-Shice abfahren, nur um kontinuierliche Einnahmen zu generieren...
>:-(
 
@wingrill9: Und gleichzeitig haben sie den Preis für die Standalone-Version erhöht... jetzt schon $65. Schade.
 
@wingrill9: Ich glaub, die machen das mit den Abos, um kontinuierliche Einnahmen zu generieren.

Ist jetzt aber nur eine Vermutung meinerseits. Mir persönlich geht das übrigens ähnlich; ich freue mich auch über meine allmonatliche Gehaltszahlung, damit kann ich nämlich planen.
 
@wingrill9: Ich finde Abo Dienste gut. Es hat (meist) 3-5 Vorteile:
1. Ich kann monatlich kleine Beträge zahlen und muss nicht einmal direkt einen großen Betrag zahlen
2. Ich kann meist monatlich oder mit kurzer Kündigungsfrist kündigen, was besonders gut ist, wenn mir die Software dann doch nicht gefällt oder ich merke, dass ich die Zusatzfunktionen nicht oder nicht mehr brauche.
3. Ich erhalte immer Zugriff auf die neuste Version und nicht nur Updates innerhalb des Major Releases und muss das neue Major Release nicht wieder extra kaufen.

4. Bei jährlicher Zahlung gibt es meist einen Rabatt, so das ein Jahresabo günstiger ist, wie einmal eine Standalone Lizenz zu kaufen.
5. Oft gibt es zum Abo noch weitere Leistungen dazu, die man in der Standalone Version nicht bekommt.

Natürlich vorausgesetzt man kann monatlich zahlen, monatlich (oder mit 3 Monaten Frist) kündigen und es gibt min. 1x jährlich ein neues Major Release.
 
@Scaver: Und wenn du dann aus irgendeinem Grund gekündigt hast, dann kannst du schlimmsten Falles die Dateien nicht mehr bearbeiten. Das beste Beispiel für Abos sind Musik-Abos. Wieviel Abos hast du denn? Abo auf GEZ, Kabel, Zeitung, Versicherung, Adobe, 1Password, Musik, uswusf. da kommt einiges zusammen und muss vom monatlichen Lohn abgezogen werden und mit einkalkuliert werden.
 
@wingrill9: weil nur kontinuierliche Einnahmen das bestehen einer Firma sichern, genau wie Du ja auch jeden Monat deinen Lohn bekommen willst. Oder hast du mit Unterschrift auf dem Arbeitsvertrag eine Summe bekommen und wirst seit dem vom Arbeitgeber "genutzt" ?
 
@iPeople: Ich zahle gerne für Updates, wo eine Erweiterung im Funktionsumfang oder andere Verbesserungen mitgeliefert werden...
 
@wingrill9: Gerade eine software, welche Passwörter speichert, dürfte um ein Vielfaches dafür prädestiniert sein, als Opfer von Hacker sein Dasein zu fristen. Und genau dieser Kampf , dieses Katz-und-Maus-Spiel bindet Ressourcen beim Anbieter. Du zahlst also nicht her dafü, dass die Software einfach nur sicher gehalten wird? Merkwürdige Prioritäten du hast .
 
@iPeople: Updates schließt doch sichere Software-Anpassungen nicht aus? Oder war das bisher anders?
 
@wingrill9: Worin besteht also der Unterschied, ob Du nun ein Abo hast oder für regelmäßige Updates bezahlst?
 
@iPeople: das Abo ist auf lange Sicht meist teurer. Nur weil es häppchenweise gezahlt wird, erweckt es den Eindruck des Preiswerten. Weiterhin kann ich die Software nach Kündigung des Abo nicht mehr nutzen (siehe Musikabos). Hatte das schon mal an anderer Stelle mit Wohnung und Eigentum verglichen. Wenn Geld keine Rollen spielen würde, ich denke dann würden sich die meisten für ein Eigentumshäuschen entscheiden. Und warum? Weil man damit machen kann, was man will. Bei Miete/Abo ist das nicht der Fall.
Und was die Updates betreffen... Man kann selbst entscheiden, ob man eins möchte. Bei Abos muss man, wenn man die Software weiternutzen möchte.
 
holt euch Enpass. einfach gestaltet und völlig umsonst. mit synchro funktion
 
@mryx: völlig umsonst ist es nicht. der smartphone client kostet.
 
Sorry, das Ding bietet aber nicht wirklich was andere Dienste nicht kostenlos oder für weniger Geld anbieten!
 
nutze stickypassword mit einer lifetimelicense, Abo-Modelle sind doch der letzte Schrott, sie machen das sicherlich nicht um den Kunden günstigere Preise anbieten zu wollen. Zudem kann man bei 1Password keine normalen Lizenzen mehr auswählen, nur noch das Abo...(von wegen zweigleisig)
 
@skrApy: Natürlich machen sie das, um regelmäßigere Einnahmen zu generieren.

Aber das schließt nicht aus, dass auch die Kunden davon profitieren.
Das kann man schnell ausrechnen. Nehmen wir Office 365/Office 2016.
Home and Student 2016 bekomme ich als günstigstes Angebot für 110 €, regulär für 149 €.
Office 365 Personal kostet gerade mal 69,00 € im Jahr und der Umfang an Programmen ist doppelt so groß, inkl. 1TB Speicher für OneDrive und Freiminuten für Skype.
Mit dem Abo ist man also 2 Jahre besser versorgt, als mir der Standalone Version.
Sofern nach dem 2. Jahr eine neue Major Version kommt oder eine "Service Pack", welches die Standalone Version nicht bekommt, rechnet sich das auf jeden Fall.

Und will man gleich eine ganze Familie versorgen, ist man mit 365 Home erst recht besser dran.
99,00 €/Jahr für 5 Lizenzen im Vergleich zu 550 € (5x 110 €)!

Und selbst 1Password ist mit 35,88 $ für das Abo im Vergleich zu aktuell rund 65$ für die Standalone Version auch günstiger.
Allerdings weiß ich nicht, ob man bei 1Password die Major Releases immer neu kaufen muss, wie bei MS Office auch. Aber soweit ich das sehe, ist das so!
 
@Scaver: ja bei einem passwordmanager ist es in der regel so das man den ewig nutzen wird, warum sollte man da also ein abo nehmen ? find ich doof :D
 
0815.....belehrt durch iPeople.....der mit dem 0816 Leben und den 15-20 stelligen "Zufallspasswörtern"...hach, you made my day...LACH
 
@Steiner2: Nicht jeder Nutzt für Steam, Uplay, Amazon, Ebay, Email, und diverse Foren den selben Nutzernamen und das selbe Passwort. Diese dummen Leute müssen sich eben mit Passwortmanagern behelfen.
 
@gutenmorgen1: Ich nutze auch unterschiedliche Nutzernamen/Passwörter und benötige keinen Manager dafür. Belassen wir es dabei, vll. bin ich da auch nur zu Stur und möchte behaupen "Was ich nicht brauche brauchen die anderen auch nicht".
 
@Steiner2: Das möchte ich sehen, wie Du dir zig Accounts , jeweils mit 15-20stelliges Zufallspasswort mit zählen. Buchstaben und Sonderzeichen merkst. Immer diese Überflieger, die meinen, ihr eigenes 0815-Leben auf die Menschheit portieren zu müssen.
 
Ich nutze Lasstpass, das ist für PC kostenlos. Ich bezahle jedoch 12€ im Jahr um es auch mobile nutzen zu können.
 
Abos bei Software sollte jeder Verbraucher boykottieren. Ausnahme: Virenscanner, da ist das Abomodell ok, da ohne neueste Definitionen die Software wertlos ist, durch fehlende Sicherheit.
 
@brixmaster: Neuste Definitionen oder anders formuliert Updates sind bei praktisch jeder Software sinnvoll.
Den Aufruf zum Boykott eines Modells mit dem ein Software-Anbieter planen kann finde ich unangemessen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.