Aluhüte auf! - Nutzer-Tracking ist auch über den Akkustand möglich

Internet-Nutzer können auf vielfältigste Weise getrackt werden. Und jetzt kommt noch eine weitere Methode hinzu: Auch Informationen über den Akku lassen es zu, einen Anwender, der sich über verschiedene Webseiten hinweg bewegt, relativ zuverlässig zu ... mehr... Akku, Qualcomm, Laden, Quick Charge Bildquelle: Qualcomm Akku, Qualcomm, Laden, Quick Charge Akku, Qualcomm, Laden, Quick Charge Qualcomm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Linux in Verbindung mit einem Standrechner benutzen - Aluhüte sind was feines
 
@Hondo: Linux wird von wenigen Leuten benutzt, insofern bist Du mittels Fingerprinting-Technologien sehr leicht eindeutig zu identifizieren. Dann doch lieber JavaScript ganz oder teilweise deaktivieren, schon hast Du den größten Teil der Angriffsfläche eliminiert. Bleiben noch Cookies, HTTP-Fingerprinting, DNS-Fingerprinting und die IP-Adresse, aber auch dafür gibt es Techniken. Linux ist aber meiner Meinung nach nicht die Lösung gegen Fingerprinting, wozu das Auslesen des Akkustandes in diesem Use Case zählt.
 
@Hondo: Linux-Browser übermitteln diesen Status genauso
 
Ich les immer wieder von irgendwelchen verrückten Methoden, wie man Nutzer im Internet identifizieren kann um sie zu verfolgen und die Daten zu Marketing- und Marktforschungszwecken zu verarbeiten. Und alle jaulen auf. Datenschutz. Wissen schon.
Aber jetzt verrate ich mal ein Geheimnis: Cookie-Tracking ist immer noch am weitesten verbreitet, weil einfach niemand hinterherkommt damit, die ganzen verrückten Technologien aus dem Labor auch in die Praxis zu übernehmen. Es dauert schon Jahre, bis überhaupt mal irgendwelche einfachen Zusatzfeatures in das Cookie-Tracking eingebaut werden. Entwicklungsabteilungen haben oft einfach besseres zu tun. Die wenigen User (20% AFAIK) die Cookies und Werbung blocken, rechtfertigen den ganzen verrückten Aufwand einfach nicht.
 
@xploit: und ich verrate Dir, dass es sich mit Fingerprinting ähnlich der Elektroautos verhält. Cookies sind wie Verbrennungsmotoren, die in nahrer Zukunft vom Fingerprinting (E-Motor) abgelöst werden. Aktuell rentiert es sich noch, so wie Du es schreibst, aber viele Firmen setzen es schon als Ergänzung ein und dann wird irgendwann mal komplett auf Fingerprintung umgestiegen. Browser machen es den Benutzern immer leichter Cookies zu löschen, bald kann das jeder DAU oder der Browser macht es von selbst. Man kann es effizienter machen, mit HSTS-Cookies, ETags über CSS-Ressourcen versteckt, aber irgendwann ist Schluss. Und es gibt genügend Firmen, die bereits Fingerprinting anbieten. Genauso einfach wie Cookies. BlueCava, AddThis, Zanox, KissMetrics, die OpenSource-Tools fingerprintjs2 oder der PIWIK JavaScript Tracking Client und man könnte auch Google Analytics dazu zählen (auf 78 % der Alexa Top 1 Millionen Webseiten vertreten, eignet sich auch für Google zum schnüffeln). Und wo das Hexenwerk und die verrückte Technologie ist, verstehe ich auch nicht? Alle von mir genannten Tools lesen aktuell eh schon die JavaScript-Objekte (navigator und screen) aus, der Batteriestatus soll Teil des Navigator-Interfaces (https://www.w3.org/TR/2016/PR-battery-status-20160329/) werden, wäre also nur minimaler Mehraufwand...? Und an den Artikel-Autor: was hat das Thema mit Aluhüten zu tun? Das ist Alltag im Werbegeschäft und einfach eine zusätzliche Technolgie, welche zu vielen anderen dazu kommen kann, um Benutzerprofile leichter erstellen zu können.
 
@Zeussi: Ich kann dir sagen was das mit Aluhüten auf sich hat: Man will es mal wieder einfach ins Lächerliche ziehen. Das Lächerliche daran ist, dass er sich diese News hätte sparen können, wenn er sich nur drüber lächerlich machen möchte und das Thema nicht ernst nimmt.
 
Wie kann man denn so einen Müll in den Web-Standard einbauen??? Im Endeffekt ist es doch völlig egal, ob die Webseite den Akku belastet, wenn er voll ist oder leer ... ich hätte gern Webseiten, deren Darstellung meinen Akku schont, egal, ob ich noch 5 oder 1 Stunde übrig habe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links