Windows 10: Microsoft will Firmen mit rabattierten Lizenzen locken

Microsoft will in den kommenden Monaten nach dem Ende des Gratis-Upgrade-Angebots für ältere Rechner rund um Windows 10 wohl darauf setzen, Unternehmenskunden zu einem raschen Upgrade zu bewegen. Anscheinend sollen Nachlässe dafür sorgen, dass die ... mehr... Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586 Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2 Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke ich den wenigsten Fällen dürfen die Lizenzkosten der Grund sein, warum Firmen nicht upgraden. Das dürften vorrangig administrative bzw. technische Gründe und deren Folgekosten sein. Zudem halte ich das ganze Kachelgedöns für Unternehmen eher unpassend.
 
@FuzzyLogic: für Unternehmen als auch privat Anwender sind die aktuellen Windows 10 Versionen zu nichts zu gebrauchen. Man wird gegängelt und mit bloatware zu geworfen und dann wundert man sich, warum es trotz gratis Upgrade schlecht angenommen wird, bzw Firmen verzichten.

Haut den mist endlich runter, dann kommen die Kunden wieder von alleine
 
@LongLord666: Aber als Firmenkunde gibt's doch die LTSB...
 
@crmsnrzl: die kriegst du über Umwege auch als privat Nutzer und ja auch legal, wenn es vllt auch gegen die agbs verstößt aber die interessiert zum glück ja niemand außer Microsoft selber.
 
@LongLord666: Ja eben, wenn die LTSB gut genug für dich ist, dann reicht sie ja für Firmen allemal. Weshalb soll also Win10 unbrauchbar sein für Unternehmen?
 
@crmsnrzl: Weil lange nicht jede Firma an die LTSB Version kommt, bzw über diese bescheid weiß. Die meisten kriegen wohl normale Enterprise-Dau Versionen aufgeschwatz.

Außerdem ist selbst da in der LTSB Version, noch vieles nicht abschaltbar oder nur über Umwege. Alleine die Updates etc, welche man in LTSB zwar besser einstellen kann, aber eben noch lange nicht so gut, wie es Unternehmen eben haben wollen.
 
@LongLord666: "Weil lange nicht jede Firma an die LTSB Version kommt [...]"

Entschuldigung. Wie konnte ich vergessen, dass Microsoft nicht jeden in diesen elitären Kreis aufnimmt.

Welcher Opfergaben musst du eigentlich erbringen, um Teil dieser Elite zu sein? Ist das vielleicht der Grund, weshalb deine Winfuture-Accounts eine derartig kurze Lebensdauer aufweisen?
 
@FuzzyLogic: also grad bei kleinen Unternehmen oder Arbeitsplätzen an denen nur wenige Programm genutzt werden ist das doch ideal. Die Mitarbeiter haben eben ihre 3-4 Kacheln im Menu und fertig. Z.B. bei Juwelieren (Christ setzt soweit ich das beim letzten Besuch gesehen habe noch 8(.1) ein), Optiker u.ä. am Beratungsplatz. Warum umständlich mit der Maus eine Menu aufmachen, wenn man einfach den Touchscreen bedienen kann.
 
@scar1: Im Ernst? Jetzt erklär mir den Unterschied, ob man auf dem Desktop 4 Symbole hat, oder 4 Kacheln ;-)

Dafür willst du dann zig Firmenrechner umrüsten?

Und gerade Touchscreens am Desktop ist ziemlich sinnlos, wenn man dann immer den Arm ausstrecken muss, um den nächsten Schritt zu machen.
 
@andi1983: natürlich kannst du auch 4 oder wieviel auch immer Icons auf dem Desktop oder in der taskbar ablegen. Das streite ich ja gar nicht ab.
Du sagtest nur abfällig dass das kachelgedöns unsinnig ist, und das ist es nicht. vielleicht rüsten diese Firmen ja neue Arbeitsplätze aus.
Nur um die 4 kacheln statt 4 Icons zu haben würde ich auch keine Upgrade machen :-)

Und der Touchscreen am Desktop ist schon sehr sinnvoll, gerade wenn du mit mehreren Leuten zusammen arbeitest oder eben einen Kunden am Schirm etwas zeigen willst. Da erwartest du ja nicht, dass die einem weißen Mauszeiger auf einer überwiegend weißen Webseite/App-Oberfläche folgen sondern führst sie quasi mit deinem Finger/Hand.
Klar, wenn du nur alleine vor deinem 26" Monitor sitzt und in Visual Studio Codezeilen klopfst, dann brauchst du nicht wirklich einen Touchscreen :-)
 
@FuzzyLogic: Jein, es gibt auch Kunden die sind zu geizig. Oder sollte ich sagen die Chefs. Für BWLer sind das unnötige Ausgaben und da wird gerne bei der IT gespart. Zum Glück begreifen das immer mehr dieser Leute, dass es der falsche Weg ist.

Und sicher ist es Aufwand.
- Datensicherung
- Verteilung (bei kleinen Unternehmen manuell, bei großen muss u.U. Infrastruktur geupdatet werden)
- Tests des OS
- Tests von Applikationen ob die Win10 kompatibel sind (für große Betriebe die größte Hürde)

usw.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!