Unverschämtes Auftreten: Apple soll TV-Pläne selbst ausbremsen

Apple arbeitet bereits mehrere Jahre daran, mit einem eigenen Streamingdienst abseits vom AppleTV einen Platz auf dem Fernseher zu erobern. Laut einem Medienbericht hat der Konzern bei den potenziellen Partnern aber mit harten Verhandlungstaktiken für Unmut ... mehr... Apple, Fernseher, LCD, Smart TV, Apple Tv, Apple A6 Bildquelle: Apple Apple, Fernseher, LCD, Smart TV, Apple Tv, Apple A6 Apple, Fernseher, LCD, Smart TV, Apple Tv, Apple A6 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja Arroganz kann tödlich sein.... selbst schuld.
 
Zu versuchen, "Jahrzehnte alte Praktiken von Hollywood und Kabelanbietern" umzustülpen, ist ja erstmal nicht verkehrt. Das Problem ist bloß, dass Apple im Streaming-Sektor nicht der Pionier ist, der sie beim Thema Musik waren. Da konnten sie noch hart verhandeln. Das ist im Videostreaming-Markt mit Netflix oder Amazon als Konkurrenten nur schwer machbar...
 
Laut Duden macht WF "unverschämt":
anmaßend, ausfallend, ausfällig, beleidigend, dreist, frech, gemein, respektlos, schamlos, ungehörig, ungezogen, unverfroren; (gehoben): ungebührlich, verwerflich; (bildungssprachlich): impertinent, insolent; (umgangssprachlich): fies; (abwertend): infam, unerhört; (umgangssprachlich abwertend): pampig, patzig; (landschaftlich): ausgeschamt, ausverschämt; (salopp abwertend): rotzig; (landschaftlich salopp): kodderig; (norddeutsch umgangssprachlich): krötig; (veraltend): ungebührend.

Also, ich finde die Wortwahl unverhältnismäßig. :-/
 
@wingrill9: Nun ja, wenn ein "Player" offenbar der Meinung ist, es wäre eine Selbstverständlichkeit, dass alle Anwesenden in Ehrfurcht erstarren, sobald einer seiner Vertreter den Raum betritt, kann dieser Begriff durchaus angebracht sein.
 
@DON666: Hast Du den Text überhaupt gelesen? Ihr schimpft doch immer über die gierige Content-Mafia. Apple hat sich geweigert, die stetig steigenden Lizenzpreise mitzutragen. Aber ja, Apple ist unverschämt, sowas zu verlangen. Mal ehrlich, ein wenig mehr Objektivität wäre angebracht. Auf anderen Newsseiten kann man den selben Sachverhalt mit eben jener Objektivität mal nachlesen.
 
@iPeople: Tut mir leid, falscher Adressat. Ich schimpfe nie über die "Content-Mafia", sondern kaufe sogar fleißig Vinylscheiben, CDs und den ganzen Kram, weil ich da kein Problem mit hab. ;)
 
@DON666: Ändert nichts daran, dass in diesem Fall nicht Apple die Unverschämten sind.
 
@iPeople: Was für Argumente hat Apple gegenüber Disney? In dem behandelten Teil hat Apple eigentlich noch keine Marktanteile, sie haben natürlich Potential, aber es sind noch viele Unbekannten dabei. Wenn der Dienst eher schlecht anläuft, möchte so ein Big-Player sicherlich einen ordentlichen Sockelbetrag haben, weil die Werbewirkung durch die Marken vorhanden ist und diese sogar Schaden nehmen könnten. Könnte Apple eine vernünftige Nutzerbasis vorweisen, dann würden die Unternehmen sicherlich auch Zugeständnisse einräumen. Im Sinne der Aktionäre muss Disney auf die Möglichkeit von Kontrolleingriffen pochen.
 
@floerido: Welch Ironie, dass Du die Aktionäre jetzt als positiv für Disney auslegst :)

Welche Marktanteile hatten denn Netflix und Co, als sie an den Start gingen ?

Ich finde es echt witzig , egal bei welcher News, ihr Hater dreht euch immer alles so, dass Apple die bösen sind.
 
@iPeople: Und bei dir weiß man sofort, dass du Apple immer verteidigst und für dich nie die Bösen sind. Deine religiöse Verblendung zeigt auch immer die Verallgemeinerung, die in diesem Strang schon einmal kritisiert wurde. Aber dein Hass gegen alles, was nur im geringsten Apple kritisiert macht dich anscheinend blind.

Apple-Aktien sind übrigens das einzige Apple-"Produkt" welches ich mir kaufen würde. Anteilseigner sind nichts böses, nur diese Wählen oft die Vorstände und deshalb müssen sich die Entscheider rechtfertigen.
Disney hat ein Produkt, welches Apple haben will. Aus diesem Grund hat Disney mehr macht. Erst wenn Disney abhängig von Apple wird, sind die Positionen umgekehrt.

Netflix und Co. haben beim sich Verhandeln vielleicht anders verhalten? Netflix startete als Online-Videothek für Leih-DVDs, weshalb man da einfach die "alten" Modelle beibehielt.
 
@floerido: Und damit befindest Du Dich im reich der Vermutungen, was die Verhandlungen mit Netflix betrifft.

Nochmal zur Erinnerung: Apple hat sich nicht auf die ständig setigenden Lizenzzahlungen eingelassen. genau das, was Ihr hier immer an der gierigen Contentindustrie kritisiert. Soviel zu Eurer Doppelmoral.
 
@wingrill9: Hast du mich etwa nicht erkannt?
 
@wingrill9: Der Text gibt nur Äußerungen und Meinungen Dritter wieder. Der Artikel stellt immer wieder klar, dass die bewertenden Passagen, die Aussagen oder Bewertungen der Interviewenden sind. "Wie das Wall Street Journal jetzt berichtet," wird eingeleitet, d.h. "Das Wall Street Journal hat folgendes geschrieben:..." Der Artikel ist an sich wertfrei, wenn DU ihn vernünftig gelesen hättest wäre dir das aufgefallen. Hast du scheinbar jedoch nicht und drehst nun dem Verfasser das Wort im Mund rum so wie es dir passt. Der einzige Punkt dem man dem Autor ankreiden kann ist: Er berichtet ziemlich einseitig, Apples Auffassung des ganzen wird komplett Außen vor gelassen. Damit hat der "Angeklagte" gar keine Chance sich in gutes Licht zu rücken, bzw Aussagen zu korrigieren.
 
@Gelegenheitssurfer: Nö, es ist der Ausdruck, der schon in der Überschrift rüberkommt.
 
@wingrill9: "Unverschämtes Auftreten: Apple soll TV-Pläne selbst ausbremsen" da steht ein soll, kein "hat" oder "macht" oder sonstwas. Der Autor des Artikels gibt eine Aussage eines der Interviewten wieder. Im Prinzip "Laut Aussage soll Apple durch unverschämtes Auftreten seine TV-Pläne selbst ausgebremst haben." Aber wenn ich dir solche Überschriften erst noch erklären muss, geh nochmal in die Schule und eigne dir das Grundwissen für die deutsche Sprache an, bevor du mal wieder mit so unqualifizierten Äußerungen um die Ecke kommst.
 
@Gelegenheitssurfer: wenn ich das Wort unverschämt nochmal per Duden aufzeigen soll, dann sag Bescheid. Es geht nicht um "soll" oder so. ;-)
 
@wingrill9: Und trotzdem ist es ein Zitat eines Interviewenden, nicht vom Verfasser... Der Author gibt nur eine von jemandem den er Interviewt hat wieder.
Ändert immer noch nichts an der Wertfreiheit des Autors. "Es geht nicht um "soll" oder so. ;-)", du willst scheinbar nicht verstehen, dass das "soll" den ganzen Satz ändert.....
Hitler hat gesagt "********, die sollte man alle umbringen!" <-- siehst du, ich habe böse Wörter benutzt ohne ein eigenes Statement wieder zu geben. Bitte vertiefe deine Kenntnisse der deutschen Sprache.
 
@wingrill9: Stell dir mal nen Reporter vor der Hitler interviewt... Wenn Hitler von Untermenschen faselt die man umbringen sollte... Und der Reporter soll das wiedergeben... Der wird dann auch solche bösen benutzen, ohne die Einstellung Hitlers zu teilen. "Es geht nicht um "soll" oder so. ;-)", genau dieses Wörtchen kennzeichnet die indirekte Rede (die Äußerungen von anderen), deswegen geht es HAUPTSÄCHLICH um Wörter wie "soll" in dem Artikel.
 
@Gelegenheitssurfer: Weiß nicht, auf welchen Beitrag ich hier reagieren soll... Fakt ist: Dass die Überschrift besonders herabwertend rüberkommt im Vergleich zu anderen Seiten im Netz. Nur das wollte ich zum Ausdruck bringen.
 
@wingrill9: Die sagen ungefähr das gleiche, der erste wurde erst nur verschluckt, weil ich dort den Nachnamen vom Adolf benutzt habe, Prüfung auf Irgendwas...

Ja, den Fakt kann ich nur bestätigen, wie ich gesagt habe, man kann dem Autor nur vorwerfen, dass er das ganze nur mit Zitaten einer von zwei Parteien wiedergibt. Er nutzt auch ein sehr reißerisches Zitat für die Überschrift, wie jeder Autor es tun würde, um Leser anzuziehen. (Jeder Autor ist stolz auf seinen Artikel und will das die Leute ihn lesen.) In diesem Punkt hast du vollkommen Recht, trotzdem ist der Artikel im Grunde objektiv geschrieben worden.
 
Solange Netflix und Amazon so gute Serien wie z.Z raus bringen, hätte auch Apple kaum Chancen.
 
@Ashokas: Vor allem wenn das Abo teurer ist als Prime (inkl. Prime Music, Versand und Co) und Netflix zusammen :D
 
@Stratus-fan: Du kannst das aufgrund welcher Aussage seitens Apple beurteilen?
 
@iPeople: "der laut dem Bericht für 30 Dollar im Monat angeboten werden sollte"
 
@Stratus-fan: ... Welchen man unter welchem Link nachlesen kann?
 
@iPeople: Sorry, aber ich bin nicht dein Ersatz zum Scroll-Rad...
 
@Stratus-fan: Ich meinte ja eine Quelle, die ohne Konjunktiv arbeitet ;) war aber klar dass ich da keine Antwort bekomme, da es keinerlei Aussagen seitens Apple dazu gibt.
 
@iPeople: Es gibt seitens Apple nicht einmal eine Aussage, dass es überhaupt einen Video-Streaming-Dienst geben soll. Wenn dich Gerüchte nicht interesseren, warum bist Du dann hier?
 
@iPeople: Im Bereich Musik hat man doch schon einen Einblick erhalten, dann das Vorgehen bei Apps und die Zensur von Inhalte die Apple nicht ganz gefallen.
Apple kann man schon als schwierigen Verhandlungspartner ansehen, die gerne sorge Einfluss auf Inhalte haben wollen. ZB. bei eBook werden Kapitel entfernt, in denen über Android gesprochen wird.
 
@Stratus-fan: Man sollte nur nicht den Fehler machen , diese Gerüchte als faktische Grundlage seiner Argumentationskette zu gebrauchen
 
@floerido: Also für diese Behauptung hätte ich gern einen Beweis.
 
@iPeople: AppStore Richtlinien.
"Apps vor metadata that mentions the name of any other mobile platform will be rejected."

Treehouse musste einige Kapitel über Android aus ihren "Lehrbüchern" entfernen.
http://thenextweb.com/apps/2013/07/25/tech-education-startup-treehouse-branches-out-to-the-ipad/ (Unter Update)

Hatte es als Lehrbuch im bei iBooks im Kopf, bei iBooks finde ich aber bisher nur Belege für Zensur wegen zu aufreizenden Inhalten, z.B. im Klassiker Moby Dick.

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1987

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=4553
 
@iPeople: Dir ist der Sinn des Wortes "wenn" schon bekannt, oder? Laut Duden nämlich folgender: "unter der Voraussetzung/Bedingung, dass..."

Es gibt da oben keinerlei Argumentationskette sondern lediglich die Aussage, dass Apple keine Chance hätte, WENN der Preis bei 30 Euro liegen würde. Nicht WEIL der Preis bei 30 Euro liegt.
 
@Stratus-fan: Erstens ist das eine Annahme und zweitens müsste man wissen, was Apple für jene 30 Euro zu bieten gedenkt.
Laut den Gerüchten geht es beim Angebot von Apple unter anderem um das Streamen von Kabel-TV inklusive ausgewählte Pay-TV-Kanäle, was in den USA schonmal normal mindestens 50 Dollar kostet. Damit wäre allein dieses Angebot für viele Amerikaner schonmal sehr interessant.
Desweiteren glaube ich kaum, dass Apple so dämlich ist, einfach einen Netflix-Clone zum 3fachen Preis anzubieten.
 
@floerido: Ähm, erst behauptest Du, dass Apple Kapitel aus eBooks entfernt, welche "Android" enthalten, und dann kommst Du mit dem Fall, der was ganz anderes behandelt. Warum tust Du das?

Die von Dir zitierte Richtlinie des Appstores beinhaltet einen ganz anderen Sachverhalt, nämlich dass die Hilfeseiten bzw die Anleitung zu einer App für iOS keine Passagen der Anleitung bzw den Bezug zur Android/Wp-App beinhalten darf. Darüber kann man gerne Disklutieren, ist aber von Deiner Behauptung meilenweit entfernt.

Deine anderen Beiträge sind uralt. Sowohl die BILD-Äpp als auch die Stern-Äpp gibt es nach wie vor im Appstore.

Und was Du als Zensur betitelst, ist nicht weiter, als das Apple eben selber entscheidet, was sie verkaufen, genau wie LIDL, Aldi, MS und alle anderen Läden auf dieser Welt.
 
"Laut einem Medienbericht hat der Konzern bei den potenziellen Partnern aber mit harten Verhandlungstaktiken für Unmut gesorgt. "

Im Bericht wird nur EIN einziger Partner genannt, und zwar Disney, gab es dazu nicht schon eine eigene Nachricht? Ansonsten werden keine anderen Partner erwähnt, ergo braucht man hier nicht vorreilig von PartnerN zu sprechen, sondern sollte lieber bei den Fakten bleiben.

Aber dann noch : "Jahrzehnte alte Praktiken von Hollywood und Kabelanbietern" das ist also das Problem? Disney will in ein neuen Partner über den Einstieg in ein neues Marktsegment mit alten Tarifen verhandeln?

Kann es sein, dass Apple das einfach mal durchgerechnet hat und hat gesagt, entweder so oder es lohnt sich für uns nicht? Oder ist das wirklich so abwegig, dass Apple keine Lust hat da in ein Verlustgeschäft einzusteigen?
 
@Ex!Li: Ganz genau.
 
In diesem Fall ist nicht Apple unverschämt, sondern Disney.
 
Jeder der Disney kennt weiss dass das absolute Knallharte Verbrecher möchte man fast schon sagen sind,da können die Filme noch so schön sein.
 
@Opilol: Wieviele Verhandlungen hast du denn schon mit denen geführt?
 
@DON666: Bei wievielen Verhandlungen warst du denn, um dein Urteil über Apple fällen zu können ?
 
Seitdem der aktuelle Boss von Apple nicht mehr größter Anteilseigner und Verwaltungsratsmitglied bei Disney ist, sind die Beziehungen anscheinend etwas eingefroren?
 
Diese unerträgliche Arroganz wird jetzt endlich "bestraft" und ich hoffe, um mal schadenfroh zu sein , dass Apple weiter abstürzt. Wie war es damals bei IBM ? Sie wären auch fast über ihre eigene Arroganz gestolpert und wären fast Pleite gegangen...
 
Disney ist nunmal ein wichtiges Medienunternehmen, das sind nicht nur die Animationsfilm, Star Wars und Marvel. Mit ESPN haben sie einen der wichtigsten Sportsender, sind Anteilseigner bei Hulu. Kein Wunder, dass sie bei einem Newcomer im Segment etwas mehr Kontrolle haben wollen. Die Idee hat Potential, aber kann auch gut scheitern, da möchte so ein Big-Player sicher gerne steuernd eingreifen können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte