Zu viel Traffic: Telekom-Neukunden bald ohne Datenbonus für Spotify

Im Mobilfunknetz der Telekom wird ab dem 2. August für alle Neukunden der Datenverbrauch für Spotify voll auf die gebuchten Tarife angerechnet. Der Mobilfunkanbieter beendet damit die bisherige Praxis, bei der Kunden die die Spotify-Option gebucht ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wie kann es sein, das andere länder was mobilfunk angeht so viel weiter sind und wir machen hier in de eher rückschritte richtung mittelalter?
 
@Mezo: vergess nicht, das wir deutlich mehr Nutzer haben als andere Länder... keinere Leitungen durch viel kleinere nutzerzahlen suggeriert nur bessere Leitungen!

was natürlich trotzdem nicht die mangelnde qualität in einem industriestaat 1.0 rechtfertigt
 
@baeri: John Legere bekommt das für 67 Millionen Kunden komischerweise hin (und zwar nicht nur für Spotify, sondern für zahlreiche Streaming-Dienste). Kann also doch nicht an der Nutzerzahl liegen, wie von dir behauptet.
Liegt eher daran, dass bei der Telekom die Mentalität vorherrscht, dass man es mit den Idiozen im Deutschland ja machen kann.
 
@AhnungslosER: nein, das habe ich nicht behauptet... ich steh gerade bei dem Namen "John Legere" auf dem schlauch...

aber es gibt mehrere Faktoren die ein "Mobilfunkanbieter" bzw. ebenso ein Internetanbieter (Kabelbasiert) überwinden muss... Da gibt es die "Nutzerzahlen" (wie viele Leute nutzen meine Leitung) dann gibt es die "Nutzerdichte" (wie viele km Kabel muss ich verlegen / Masten muss ich aufstellen um X Nutzer zu erreichen), darf ich (wie z.B. in Asien meine Kabel überland verlegen oder muss ich, das Kabel vergraben [wie es in Deutschland noch vor kurzen vorgeschrieben war]) und sicher noch vieles mehr!

Ich will mich damit NIEMANDEN und schon gar nicht die Telekom gut reden, wir in Deutschland haben ja (trotz den erschwerten Bedingungen) ja auch ganz anderes "Kapital"...
die Ausrede der "Datennutzung" verstehe ich hingegen garnicht... ich kann von glück reden, dass ich (über meine Firma) einen Tarif habe der so viel Datenvolumen hat, dass ich ihn nicht aufbrauchen kann... aber was es bringen soll (und so ist es bei der Telekom [zumindest den meisten Tarifen die ich kenne]) vom 1. - X. die Leitungen nutzen zu können und dann ab den X. bis zum 30. weniger Volumen zu verbrauchen geht mir nicht in den Kopf ... aber gut, solange man Geld machen kann und der Verbraucherschutz nichts unternimmt, kann man den Kunden ja "Melken"...

=> Ich habe oft "Leitungen" geschrieben... ich sehe eine Mobilfunkanwendung auch als Leitung (auch wenn zwischen Mast und Handy natürlich "Wellen" die richtigere Bezeichnung wäre müssen die Daten ja auch zum Mast bzw. vom Mast abtransportiert werden).
 
@baeri: John Legere ist der CEO T-Mobile USA und das ist mal ein ganz anderes Thema.
Ich verstehe den Aufriss nicht so ganz, ich als O² Kunde, vorher E-Plus, habe auch das vergünstigte Angebot von Napster und das wurde vom ersten byte an angerechnet. Was sie aber gemacht haben ist mein Volumen anzuheben. Jetzt bei O² interessiert mich das Volumen quasi nicht mehr davon habe ich genug.
 
@baeri:
>Industriestaat 1.0

Wir sind mittlerweile dabei auf 4.0 zu wechseln, leider...
 
@doubledown: mit 1.0 meinte ich die KLASSE nicht die version...
aber jo... das .0 ist verwirrend
 
@Mezo: Das ist kein Rückschritt, sondern endlich wieder ein Schritt Richtung Netzneutralität. Dass die Tarife für mobiles Internet in Deutschland schlechter sind als anderswo auf der Welt liegt daran, dass man nur die Konkurrenz fürchten muss, die sich hier engagiert. Es hackt kaum eine Krähe der anderen das Auge aus.
 
@Tjell: Das ist schwachsinn, die Telekom hat eine quasi Monopolstellung wenn man sie als ganzes betrachtet und bremst seit Jahren den Ausbau der Netze aus. Hinzu kommt der Unwille der Politk selbst zu investieren und beispielsweise eine öffentliches W-lan Netz mit aufzubau. Die Mobilfunknetze werden zusätzlich auch eher schlecht als recht ausgebaut.
 
Mit welcher Bitrate überträgt Spotify denn?

Die üblichen MP3 Raten wären jetzt 128 Kbit/s oder 320 Kbit/s. Das wäre beides eine absolut lächerliche Bandbreite egal über welchen Kanal (GSM, HSDPA, LTE) das läuft. Und im Prinzip auch rel. egal wie viele Nutzer das pro Funkmast benutzen. War hier nicht letztens ein Artikel über einen neuen LTE Standard mit über 300 Mbit? Das wären über 2000 gleichzeitige Nutzer bei 128 Kbit/s, bevor die Bandbreite voll wäre...

Wenn das das Netz der Telekom damit schon überfordert, würde ich eher das Netz in Frage stellen.
 
@Draco2007: Das Problem ist hier aber auch nicht nur der Downstream, sondern auch der Upstream.

Das Problem ist hier das man hier viele Sender hat und wenn jeder sendet, so hat man hier irgendwann nur noch Interferenzen drauf, sodass nichts vernünftiges mehr beim Turm ankommt.
Siehe Großveranstaltungen.

Das nächste Problem ist, dass eine Funkzelle nur im Optimalfall 300 Mbit liefern kann. Es wird nämlich abhängig von deiner Empfangsqualität ein Modulationsverfahren gewählt (QPSK, 16-QAM, 64-QAM ....). Und nur beim besten Modulationsverfahren, werden diese Datenraten erreicht, dies ist leider nur in der Nähe des Turms möglich.

Jeder Nutzer der Daten anfordert, hat den Turm für einen Bruchteil einer Sekunde für sich alleine (Zeitslot). Dabei ist auch das Modulationsverfahren dieses Zeitslots bei jedem Nutzer auf dessen Empfangsqualität angepasst.

Im schlimmsten Fall wird bei allen, weil sie sehr weit vom Turm entfernt sind das schlechteste Modulationsverfahren, mit maximaler Fehlerkorrektur verwendet und schon hat eine 300 Mbit-Funkzelle mal locker nur noch eine Gesamtbandbreite von 6 Mbit.
 
@basti2k: Sehr interessant und aufschlussreich!

Danke!
 
@Draco2007: Spotifiy übertragt aktuell in 160 Kbit/s (Non-Premium) und 320 Kbit/s (Premium).
 
Seit ich vor Jahren mal in den fragwürdigen Genuß der sogenannten" Rückfall Option" gekommen bin,
also für DSL 6000 viel Geld bezahlt habe, aber nur 2000 Mbit bekommen habe, ist die Telekom, inklusive T-Offline ein rotes Tuch für mich und ich werde nicht müde anderen davon abzuraten.
Das paßt also ins Bild.
 
@Trabant: Alle Anbieter haben ihre Schwächen, sonst wäre es für den Kunden zu einfach.
 
das ja ein Witz in Deutschland,sollen wir Österreicher euch aushelfen?^^
 
@Opilol: Ihr bekommt nicht mal ne Wahl auf die Reihe und als ihr uns letztes mal einen Spezialisten geschickt hab, hat der fast die ganze Welt ins Chaos gestürzt
 
@FuzzyLogic: und ihr Deutschen seid ihm bis in den Tod gefolgt.
 
@Opilol: Österreich übrigens auch
 
@Opilol: Da siehste mal. Wir haben vollen Einsatz gezeigt. Er hat es versaut.
 
@FuzzyLogic: Bei euch schauts doch bestimmt nicht besser aus, nur hat eben bis jetzt noch niemand geklagt (bei den letzten 2 Wahlen gabs, soweit ich mich erinnern kann, große Unstimmigkeiten bei der AFD, die zu deren Nachteil waren)
Lieber mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
 
@XP SP4: War doch nur als Spaß gedacht, ich bin kein Patriot und ich liebe Österreich:)
 
@Opilol: Wählt jetzt erstmal bitte den Herrn Hofer. Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung und ihr würdet damit Frau Dr. Merkel ordentlich eins auswischen!
 
@regulator: egal wer gewinnt das Land wird gespalten sein und eine Hälfte furchtbar wütend.
 
@Opilol: jo aber ich glaub dass wir mit vdb die besseren Karten haben zumal der Präsident nicht viel machen kann.
 
@Ludacris: Wenn der Präsi eh nicht viel machen kann ist es doch im Grunde egal wer gewinnt und wer nicht...
 
@XP SP4: Ein Präsident kann immer das Image eines Landes schädigen. Das letzte mal als jemand aus der FPÖ irgendwo irgendwie das sagen hatte hat ganz Europa auf Österreich eingeschlagen (Blau-Schwarze Koalition 99-02)
 
@Ludacris: ja, weil die EU damals die demokratisch legitimierte Regierung nicht akzeptiert hat(treibende Kraft war dabei die SPÖ)
 
@Opilol: Bei was denn helfen. Ösi wäre froh um ein Netz wie in Dland. Ich sitze hier mit meiner A1 Karte 20 km von Salzburg entfernt, gebuchter Lte Option und der Durchsatz ist täglich mehr als mangelhaft. Selbst Sprachanrufe national sind so dermaßen schlecht, dass ich manchmal auflege weil mir das Rauschen auf den Sack geht. Tarife sind zwar recht preiswert aber Quali ist einfach scheisse!
 
@>ChaOs: Drei hat das beste Netz in Österreich,habe sogar am Land über 100mbit.

a1 ist ein Zustand da gebe ich dir recht
 
@Opilol: Ne, A1 ist top, ich komm momentan per LTE auf fast 200 mbit. Teuer sind sie allerdings und meine Kündigung wollen sie auch nicht Wahr haben, aber sonst von der Netzabdeckung sowie Internetgeschwindigkeit ist A1 mmn. um längen besser als die anderen
 
@Ludacris: ich lebe selber in Österreich und drei ist klare nr1. Nennen sich auch mittlerweile 1 und wurden von connect und allen zum besten Netz erklärt
 
@Opilol: ich hab selbst auch drei (dualsim) und hab bei drei weitaus öfter Probleme als bei A1. Und das mit 1 wird sich noch zeigen, bin mir sicher ob A1 da nicht klagen wird. Immerhin hat orange die Namensrechte an one gehabt und die wollte drei damals nicht.
 
@Opilol: Du hast sicher Recht. In Ösi ist es sehr stark gebietsabhängig. Meine Freundin hat mit einer 3Sim im Salzburger Land weniger Probleme als ich mit A1. Sind wir aber in Tirol (Ischgl/St. Anton) läuft meine A1 wesentlich besser und hotspotte sie. Abhängig ist es auch in meinem "Dorf" zu welcher Uhrzeit ich den Durchsatz messe, da in der Stosszeit zu wenig Funkzellen für zuviele User. Aber ich kann mich mittlerweile gut arrangieren ;)
 
Hier in Deutschland is Mobilfunk Rückschritt. Es ist ja nicht so das Mobilfunkt teurer ist als das Kabel gebundene Internet sondern eher andersrum da man viele kosten nicht hat.
 
@Menschenhasser:Generell ist Internet in Deutschland Rückschritt.
 
Wechsel zu o2. 10GB für 6 Euro
 
@JacksBauer: Bringt aber nichts, wenn man es dank schlechtem Empfang nicht nutzen kann.
 
@regulator: Kennst du etwa nicht die Werbung "Bestes größtes Netz blabla"
 
@picasso22: Ich kenne viele Werbesendungen, aber die interessieren mich nicht. Ich stütze mich auf meine Erfahrungen und die sagen mir nunmal, dass ich - in einer Großstadt im Herzen Deutschlands - an vielen Orten keine Empfangsprobleme bei der Telekom habe, an denen ich mit o2 kein Netz bekomme, besonders im Inneren von Gebäuden.
 
@regulator: Ich hatte noch nie Empfangsprobleme egal ob o2, Vodafone oder Telekom.
 
@JacksBauer: Da hast du viel Glück gehabt.
 
@regulator: berlin brandenburger tor, mittagszeit. meine freundin hat vergeblich bei vodafone ins internet zu gehen mit lte, ich mit o² lte ohne probleme mit 23 mbit. das war kein zufall das habe ich an mehrere stellen gehabt wo viele leute waren. dazu können dir sicherlich sehr viele personen aus den großstädten sagen das gerade dort die telekom und co sehr viele probleme haben. gerade in der ubahn, wo im übrigen eplus/o² ihre zellen ausgebaut hat. ;)
 
@Odi waN: Hier in Hamburg hatte ich es bei O2 öfter mal das kein LTE verfügbar war in der Ubahn aber 3G ist immer da.
 
@JacksBauer: Nach meiner Erfahrung hab ich mit O2 die schlechteste Netzabdeckung erlebt. Ich nutze 2 iPhone 6, privat mit O2, geschäftlich mit vodafone. Vodafone ist zumindest im erweiterten Raum Stuttgart besser vertreten und in manchen Ortschaften hast du ausschließlich vodafone Empfang. Da kommst dir vor wie im Wald, weil du kilometerweit kein O2 Netz bekommst...
 
@bigspid: In der Region Braunschweig - Wolfenbüttel - Goslar ist der Empfang (O²) bei 3G spitze, bei 4G löchrig. Das kann die Telekom/Vodafone sicher etwas besser.

ABER was viele immer gerne vergessen: Bei O² zahlt man wesentlich weniger!

Bei meinem Tarif (O² - Allnet Flat (In- & Ausland) - SMS Flat - 3 GB LTE - 1 GB Ausland inkl.) für 15 € / Monat müsste ich bei Telekom/Vodafone wie viel lassen???

Da nehme ich auch hin und wieder etwas schlechteren Empfang gerne in kauf.
 
@Fekal: Genau, daher auch den privaten Vertrag bei O2. Wie bist an den Vertrag gekommen, mit Vertragskombinationen oder einfach so? Bis zum September kündige ich meinen und bräuchte einen neuen. Beim aktuellen müsste ich sonst ~20€ zahlen und nur 300MB Ausland. Sonst gleich.
 
@bigspid: Eigentlich kostet der Vertrag 29,95 € im Monat. Da O² aber letztendlich genau so ein Abzockschweinchen ist wie jeder andere Konzern, habe ich nach 10 Jahren Stammkundschaft mit Kündigung gedroht, wenn die mir preislich nicht entgegen kommen.

Und siehe da: Plötzlich bekomme ich 50% Rabatt angeboten und habe natürlich zugeschlagen.

Es gibt die Kombi also nicht nach Liste. Aber ich würde dir raten es auch mal mit der online Kündigung zu versuchen. Dann dort anrufen, dass du das gerne bestätigen möchtest und schon bekommt man (in der Regel) ein wesentlich attraktiveres Angebot.
 
@Fekal: Boah das ist wieder genau sowas, was ich an dieser Mobilfunkanbieterwelt so hasse :D
Cool, dass es für dich so geklappt hat, aber ich verliere in der Regel recht schnell die Geduld mit so etwas. Meine Verhandlungsgespräche verlaufen normalerweise so:
Ich: Hallo, ich möchte dieses Angebot: Preis, Leistung. Hab ich in der Art schon bei der Konkurrenz gesehn. Ja oder Nein?
Die: Ja hmm also naja das ist schon blablabla, kann ich ihnen das anbieten: Mehr Preis, weniger Leistung. Ja oder Nein?
Ich: Nein dank, dann greif ich zum Konkurrenzprodukt. Ciao.
Die: Ja moment aber ....
Tuuuut. Verbindung unterbrochen^^
 
@bigspid: :D ja, so war es bei mir bisher auch immer. War auch der festen Überzeugung zu einem "Discount-Anbieter" zu wechseln mit Telekom Netz. Aber O² kam von sich aus und ohne großes gemoser auf mich zu und hat mir die 50 % und etwas Mehrleistung angeboten, wenn ich da weitere 2 Jahre bleibe.

Die haben da schon große Spielräume und du solltest es einfach versuchen. Es kostet ja nichts. Und im Notfall bleibt dir immer noch der Wechsel.
 
@Fekal: Joa ich lass das meinen Bruder erledigen, über den läuft der Vertrag. Also sein Mobilfunkvertrag, meiner, das Internet von nem Kumpel und ich glaub die Handy-Finanzierungen auch. So lassen sich dann diese "Kombi-Vorteile" nutzen. Sonst wechel ich einfach wieder zu so nem Billiganbieter wie simply oder winsim.
 
Na dann können se die Option aber gleich einstellen. Kostet so ziemlich das gleiche, wie normal, habe aber eher Nachteile als Vorteile.
 
Das ist so typisch Deutschland.

Auf der einen Seite wollen alle, dass sich alles nur noch im Internet abspielt.
Auch Musik, Videos und auch TV. Und dann weinen sie rum, weil der Traffic übermässig steigt?

Ist doch beim Festnetz das gleiche. Gerade auch die Telekom wirbt mit Fernsehen über das Internet.
Sie sollten sich halt mal entscheiden.

Weil sonst sollte man halt die alten Wege nutzen (SAT, DVB-T, Kabel und Radio), und man könnte so das
ganze entlasten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles