Schwere Sicherheitslücke bei kabellosen Keyboards ohne Bluetooth

Ständig wird versucht, die Kommunikation zwischen dem Nutzer und der "Gegenstelle" im Internet sicherer zu machen, was auch immer besser gelingt. Doch alles ist immer nur so sicher wie das schwächste Glied und das lauert manchmal an einer Stelle, ... mehr... Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Bildquelle: Apple Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz klar Kabel. Da muss man sich auch nicht um irgendwelche irgendwann im unpassendsten Moment leerwerdende Akkus/Batterien scheren, und das Keyboard ist ja i. d. R. sowieso recht nah an PC/Monitor, ich sehe da den Sinn von "drahtlos" nicht wirklich.
 
@DON666: naja, bei einem Wohnzimmer-PC macht kabellos schon Sinn, aber ansonsten hast du Recht.
 
@Link: Klar, ich meine halt die klassische Kombi mit Monitor/Tastatur/Maus auf dem Tisch.
 
@DON666: Wobei, wenn ich die Kontrolle über den Wohnzimmer-PC habe, weil dessen Keyboard unsicher funkt, dann bin ich schon im Netzwerk, habe damit Zugriff auf den gesamten Traffic der anderen Rechner/Geräte, Zugriff auf den Router und damit den DNS den alle Geräte verwenden, das Telefon(protokoll)... eigentlich auf alles, was ich brauche, um eine Person gepflegt zu hacken oder deren Identität zu stehlen.
 
@Link: nun... am "Wohnzimmer-PC" ... eher Multimedia-PC der im Wohnzimmer steht, mach ich auch nichts "kritisches" alla Online-Banking und Co...

wenn ich natürlich nur einen PC habe, kann man sich schon überlegen ob man z.B. wenn man über TV ansteuert eine andere Tastatur verwendet wie wenn man am Schreibtisch sitzt...

=> ich persönlich habe mir in der Tat ein USB-Kabel verlegt, weil ich es einfach nicht mag ständig darauf achten zu müssen, dass die Batterie passt und dann wenn mal besuch da ist, will diese evtl. gewechselt werden ^^

-> vor Sniffing habe ich keine Angst... weil das was ich unter Kontrolle haben kann habe ich unter Kontrolle und alles andere werde ich vermutlich NIE unter Kontrolle bringen können ... daher *shit happens*
 
@DON666: Vollständige Sicherheit bietet kabelgebundene Peripherie aber auch nicht. Allerdings ist der Aufwand im Vergleich zu "offenen" Funkgerätschaften sicher höher.
http://heise.de/-212494
 
@DON666: Ganz klar kabellos. Für mich persönlich viel flexibler. Und wenn der Akku zur Neige geht dann kommt eben (notgedrungen) das USB Kabel zum Laden ran.
 
Meine Tastaturen und Mäuse sind von Microsoft.
 
@regulator: D.h. die schicken von Haus aus Daten irgendwo hin?
 
@Lecter: Ja, an den Empfänger, der im USB-Port steckt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen