Windows 10 bekommt neue Variante "Pro Education"

Microsoft hat bekanntgegeben, dass man im Zuge der Veröffentlichung des Windows 10 Anniversary Updates auch eine neue Variante des Betriebssystems für den Bildungssektor einführen wird. Der neue Stock Keeping Unit (SKU) Windows 10 Pro Education ... mehr... Windows 10, Windows Insider, 9879 Bildquelle: Microsoft Windows 10, Windows Insider, 9879 Windows 10, Windows Insider, 9879 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das hätte ich auch gerne direkt als Option bei einer Neuinstallation von Win 10 Pro...
Das OS ist gut, ich nutze aber weder Cortana, noch brauche ich Tipps oder Werbung aus dem App Store.
 
@ger_brian:

Das sollte für sämtliche Win10 Versionen machbar sein. Für mich wäre der einzige Unterschied, der wichtig wäre zwischen Home und Pro-Version, das die Admins bestimmte Bereiche für "normale Mitarbeiter" sperren dürfen.
Ansonsten sollten sich Home und Pro-Version nicht unterscheiden.
 
@Philipp Schramm: stimmt - das kann man einstellen. Es wäre aber super wenn man es nicht erst einrichten müsste. Trotzdem: auch mit Tools wie W10 Privacy lassen sich Sicherheit und Features von Windows 10 gut einrichten - schade aber, dass das nicht bereits ab Werk schnell und einfach möglich ist bzw. dass Cortana, OneDrive und Co. nicht ein einfaches Opt in haben (sondern ein schwereres Opt out).
 
@divStar: Dafür braucht niemand wirklich Fremdsoftware, das geht alles über die Einstellungen oder direkt bei Installation.
 
@MichaelU: "Dafür braucht niemand wirklich Fremdsoftware"
Nein nicht wirklich, man braucht dafür nur ein Win10 (Assessment and Deployment Kit) ADK und muss damit sein gewünschtes ISO konfigurieren.
 
@L_M_A_O: Nein, man sollte sich nur mal mit dem Einstellungsmenue im Bereich Datenschutz und Personalisierung auseinander setzen.

Mann, Mann, Mann, man muß jedes System nach Installation anpassen an die Eigenen Nutzungsgewohnheiten, das ist bei Win 10 nicht anders als bei den Vorgängern oder auch bei Linux, Mac OS , BSD, IOS oder Android.

Oder hast du schon mal ein System installiert, was direkt auf deine Bedürfnisse angepasst war? Ich nicht, und ich nutze seit DOS 6.22 Betriebssysteme aus allen Bereichen.
 
@MichaelU: " jedes System nach Installation anpassen"
Warum den nach der Installation, wenn man es schon vorher machen kann... OneDrive kriegst du auch nicht gut entfernt, wenn du es nachträglich versuchst. Ich konfiguriere mir lieber schon vorher mein System, als nachträglich das zu zerstückeln.
 
@MichaelU: erstens heißt das "man, man, man" - das ist nicht dasselbe wie "Mann, Mann, Mann", denn es diskriminiert die Frauen weniger.

Zweitens gab es durchaus Systeme, die von vornherein bereits nach der Installation korrekt konfiguriert waren - und da muss man nicht einmal sooo lange zurückgehen: Windows XP und 7 war bereits ordentlich eingerichtet. Man kann nicht alles über die eingebauten Einstellungen regeln und ich habe keine Lust RegEdit selbst zu nutzen, um alles einzurichten (wobei man sicher auch noch Einstellungen in Dateien treffen muss).

Es geht also durchaus ohne "Fremdsoftware"; aber es ist sehr umständlich - warum also nicht einfach so eine Software nehmen, Einstellungen treffen und dann sich ein Recovery- oder Integrated-ISO-Image anfertigen?

Ich nutze u.a. MS-Betriebssysteme seit MS-DOS 3.21 (später auch Windows 3.1) - das ändert allerdings nichts an meiner Aussage.
 
@divStar: naja, auch XP und 7 waren nicht so optimal eingerichtet. Bei XP müsste man den Designs-Dienst deaktivieren, dann in den Darstellungsoptionen alles auf klassisch stellen und das Startmenü ebenfalls auf klassisch. Bei 7 war es wiederum etwas aufwendig den QuickLaunch wiederherzustellen. Und bei beiden müsste man auch noch einstellen, dass die Systemsteuerung sich als Menü direkt im Startmenü aufklappt. Und das sind nur die wichtigsten Sachen, die mir sofort eingefallen sind.
 
@Link: das stimmt per se (wobei ich XP in dem Look und mit dem Startmenü mochte, mit dem es standardmäßig daher kam). Allerdings konnte man mit diversen Tools eine ISO anfertigen, die all das, was man nicht haben will sowie diverse Treiber, Zusatzprogramme und vor allem Einstellungen, beinhaltet hat. Ich hatte es auf jeden Fall gemacht und so musste ich relativ wenig im Nachhinein konfigurieren (natürlich waren Treiber hinterher veraltet - aber zumindest wenn man i.d.R. keinen normalen LAN-Zugriff ohne hinzugefügten oder nachinstallierten Treiber hatte (warum auch immer), war es sehr praktisch).

Ich bin mir nicht sicher, ob es so eine Möglichkeit auch für Windows 10 gibt, sodass ich da z.B. gleich Cortana, OneDrive und ein paar andere Dinge (Edge habe ich gerne als Reserve) abschalten bzw. deinstallieren kann ohne es selbst jedes Mal deinstallieren zu müssen.
 
@ger_brian: Zumimdest bei Cortana wird man bereits bei der Installation gefragt ob man dies möchte.
 
@PakebuschR: Wenn ich das kommende Anniversary Update richtig verstehe soll genau das jetzt Geschichte sein.
 
@Johnny Cache: Hab damit bisher keine Cleaninstallation durchgeführt aber Cortana verlangt beim ersten Start ja immernoch nach der Zustimmung, vorher geht da auch nichts.
 
@PakebuschR: Und wenn man dem nicht zustimmt hat man dann auch gar keine Suchfunktion mehr auf der Kiste? Ich hatte es so verstanden daß die Suchfunktion in Cortana integriert wurde.
Wenn dem tatsächlich so wäre, könnte ich damit ja doch ganz gut leben. Wozu braucht man schon eine Suchfunktion in einem OS?
 
@Johnny Cache: Wenn du Cortana sozusagen nicht zustimmst, funktioniert die Suche trotzdem^^ Nur halt, ohne Cortana.
 
@FlatHack: Interessant. Ich hatte einige News zu Thema vollständige Integration von Cortana aber ganz anders interpretiert.
Vermutlich muß ich es einfach selber testen...
 
@PakebuschR: Nicht mehr ab dem nächsten Update. Microsoft arbeitet wie immer daran, sich so beliebt wie möglich zu manchen.
 
@ger_brian: Zur Installation (Redstone) kann ich noch nichts sagen. Cortana verlangt aber beim ersten Start immernoch nach der Zustimmung gehe ich mal von aus, vorher geht garnichts.
 
@PakebuschR: Ab dem anniversary update lässt sich Cortana nur noch per Registry deaktivieren.

http://www.pcwelt.de/news/Windows-10-Cortana-kuenftig-nur-per-Trick-abschaltbar-10017784.html

Frage mich, was der Quatsch soll.
 
@ger_brian: Ja sorry, hatte ich da noch nicht gelesen, vor kurzem ging es noch über die Einstellungen aber der Button "Kennenlernen beenden" schaltet Cortana nun aber nicht mehr ab. (Bug?)
 
@PakebuschR: Das wage ich zu bezweifeln. Wahrscheinlich der Versuch, mehr User zur (unabsichtlichen) Cortana Nutzung zu bewegen, um mehr für den Dienst wichtige Daten zu sammeln.
 
@ger_brian: Das ganze mit Cortana scheint dann aber doch nicht so wild zu sein: http://www.drwindows.de/content/10653-cortana-zwang-anniversary-update-fuer-windows-10.html
 
@PakebuschR: DrWindows bestätigt genau das, was ich gesagt habe. Ich habe mich nie über einen Datenschutzskandal beschwert, sondern dass Cortana in Zukunft nicht mehr abschaltbar sein wird.
 
@PakebuschR: Dennoch taucht Cortana links unten im Startmenü auf und man muss sie nochmal deaktivieren, damit nur noch das normale Suchmenü erscheint. Ich habe jetzt auf einigen Rechner Win10 installiert und jeder 2te fragt "wer ist cortana".
 
@-soho-: Ist doch eigentlich so das man sie erstmal aktivieren muss, beim erst klick wird man gefragt ob man dies nutzen möchte, ohne Zustimmung auch kein Cortana und natürlich fragt der ein oder andere, ist bzw. wäre bei Siri/Google Now nicht anders, kommt man aber schnell von allein drauf.
 
@-soho-: Die meisten Android und iOS Anwender werden Siri und Google Now nutzen. Daher kennt fast keiner Cortana. Das nur "jeder 2te fragt" ist ja schon eine gute Quote für Cortana.
 
@Spacerat: Tun die meisten Win10M Anwender auch aber wenn ich spontan nach Google Now fragen würde wüssten vermutlich auch die wenigsten wovon ich rede selbst wenn sie Android verwenden, bei Siri sieht da schon anders aus, zumindest was Apple Nutzer betrifft aber das sind auch nicht so viele.
 
@PakebuschR: Bei Siri wird bei der Einrichtung von iOS vor der Inbetriebnahme auch explizit gefragt, ob man sie überhaupt verwenden will. Drückt man nein ist Siri von vorneherein komplett deaktiviert.
 
@ger_brian: Wird ab Version 1607 (Aniversairyupdate ab 2. August) möglich sein, in den Einstellungen.
 
@ger_brian: Wenn man bei der Install nicht immer nur auf Weiter klickt, dann kann man das auch alles abwählen.

Okaye, das MS hier auf OPT-OUT (Alles muß Händisch abgeschaltet werden) und nicht auf OPT-IN (Alles erstmal abgeschaltet) ist Gewöhnungsbedürftig, aber von der Intention Microsofts her, dem Nutzer alle Möglichkeiten zeigen zu wollen , verständlich.
 
@MichaelU: Echt? Wo kann ich denn direkt bei der Installation zB die Werbung im Start Menü deaktivieren? Das war zumindest bei meiner letzten 1511 Installation nicht möglich.
 
@ger_brian: Diese nicht, ab 1607 kann das dann im Einstellungsmenue unter Einstellungen/Personalisierung bzw Datenschutz eingestellt werden.
 
@MichaelU: Das ist aber alles erst nach der Installation. Ich hätte das gerne direkt während der Installation, das ich mit einer frischen Installation wie im Artikel beschrieben ende.
 
Also das schalte ich bei mir auch standardmäßig ab. und nicht nur das.
Eigentlich alles.
 
@Trabant: Alles? Wirklich alles? Wäre es nicht einfacher, erst gar kein Betriebssystem zu installieren, anstatt es nach der Installation unbrauchbar zu machen? ^^

Naja, wenn du die Zeit dafür hast...
 
Es geht mir irgendwie nicht in den Kopf, dass alle schreien "SIRI die GEILSTE" und bei Cortana kommt das große Zittern...

Ich meine, OKAY, wers nich will solls abschalten ist ja auch okay...
Ich persönlich finde Cortana genial und ich habe schon VIELE VIELE Befehle, Termine, Wecker,... einfach nur noch schnell eingetippt anstatt n Programm zu öffnen und dann trotzdem was "einzutippen" ...

Ich weiß schon, viele Fragen sich "was soll ich mit nen Sprachassistenten" aber genau das ist der Grund warum es nicht 'un-sinnvoll' ist den (eben nicht nur Sprach-) Assistenten zu aktivieren, weil er eine echte Erleichterung ist.
Und dann der Punkt mit den Datensammeln... das ist doch alles Mediales "geblubber" ... NATÜRLICH muss menschliche Sprache / Schreibweise erstmal in Maschinen verständliches "umgesetzt" werden... Natürlich muss ich bei Fragen auch mal eine "Suchmaschine" verwendet werden ... und genau diese Daten werden (nicht anders wie bei der Suchmaschine Google) zum Server geschickt, verarbeitet und zurückgegeben was der User erwartet...
Von wegen Microsoft erstellt Profile um den Menschen zu durchleuchten ist eher eine "Verschwörungstheorie" ... klar kann man "un-personalisierte" Daten zur Marktforschung nutzen, aber selbst da ist Microsoft kein "Paradebeispiel"...

Musste ich mal loswerden :)
 
@baeri: "Es geht mir irgendwie nicht in den Kopf, dass alle schreien "SIRI die GEILSTE" und bei Cortana kommt das große Zittern... "
Wer tut den das? Die wenigsten Leute nutzen überhaupt ein Gerät mit iOS.
 
@L_M_A_O: Die Schreierei der Zeitschriften und Datenschützer bezüglich Datenschutz und OPT-OUT Verfahren ist schon sehr Aussagekräftig.

Was meistens leider vergessen wird, ist darauf Hinzuweisen, das sämtliche Einstellungen schon während des Installationsvorganges entsprechend angepasst werden können. Stattdessen wird für Irgendwelche Tools zum abschalten Werbung gemacht. Mir sieht das eher als Werbung für Müll aus, die gut bezahlt wird, als nach Information für den Nutzer.

Oft ist es auch so, das die Daten benötigt werden, um die Tools wie Cortana oder die Navigationsapp arbeiten lassen zu können.

Meist viel zu großes Geschrei, ohne wirklichen Grund dahinter.

Was das jetzt mit Ios oder Mac OS zu tun hat? Sehr Einfach: In den meißten Redaktionen sitzen die Redakteure vor Mac OS Rechnern und nutzen das I-Phone als Komunikationsmittel, genau deswegen wird oft versucht, den vermeintlichen Hauptgegner des Priorisierten Betriebssystems Medial ieder zu machen. Fanboys gibt es überall, auch und in besonderem unter Zeitungsredakteuren.
 
@L_M_A_O:
Es sind 1 Milliarde mit iOS verkauft worden (http://winfuture.de/news,93363.html).
Da scheint es doch etliche Leute zu geben, die IOs nutzen
 
Verstehe ich das gerade richtig? Die neue Version ist kleiner als "Windows 10 Education", was aktuell oft von Unis verwendet wird (sofern sie Windows verwenden)? Die basiert ja effektiv auf Windows Enterprise. Wo liegt dann der Vorteil?
 
@FensterPinguin: 1. wie viele UNIS kennst du und 2. Education beschränkt sich nicht auf UNIs... und ne kleine Stadt mit 10000 Einwohnern installiert sich an der Haupt- / Realschule keine Enterprisesoftware...
 
@baeri: Meine Erfahrung mit solchen (Sek I) Schulen ist aber eher, dass die Wartung / Administration da nicht so dolle ist, dass das Angebot vielleicht auch nicht ankommt... Hoffe, dass ich mich da irre.
Aber ich sehe da keinen Grund, warum sie nicht die normale Education-Version einsetzen sollten. Leider habe ich da keine Preise zu, aber früher war es wohl mal so, dass auch die größten Versionen für Schulen sehr günstig sein sollten.

Meine Aussage war ja nicht, dass das alles schlecht ist, sondern die Frage, was der Vorteil ist. Vor allem, weil die bestehende Education-Version halt nicht im Text erwähnt wird und daher der Vergleich fehlt.
 
@FensterPinguin: soweit ich weiß, gibt es keine "bestehende Education-Version" sondern nur ein EDU Modell einer normalen Windows-Version!
 
@baeri: Doch gibt es bereits eine Edu-Version. Wie gesagt auf Windows Enterprise Basis, allerdings tatsächlich davon unterschieden. Siehe z.B. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-gibt-Windows-10-Produktvarianten-bekannt-2650224.html
 
@FensterPinguin: Die Neue Version Education Pro hat mehr Funktionen, nicht weniger, da sie auf der Pro Version von Win 10 aufbaut. Die Version Education ohne Pro baut zwar auf Enterprise auf, hat aber für die Admins/Lehrer weniger Konfigurationsmöglichkeiten (Ist also noch mehr beschnitten als die Education Pro.
 
@MichaelU: "da sie auf der Pro Version aufbaut" ist ein relativ schlechter Grund, da die Enterprise-Version ja mächtiger und konfigurierbarer als die Pro-Version ist.
Mit dem Rest (Beschnittenheit) magst du recht haben, auch wenn mich das arg wundert. Habe aber auch noch kein Win Edu verwaltet. MS zeigt mal wieder was das für ein seltsamer Haufen ist. Hast du eine Übersicht, was in welcher der beiden Versionen einstellbar oder beschnitten ist?
 
@FensterPinguin: Keine Genauen, aber es soll wohl um Netzwerkeinstellungen gehen.

Desweiteren werden die Pro-Versionen ja immer Zwangsupgedatet, bei der Enterpriseversion hingegen kann der Admin das verhindern/einschränken.

Dazu arbeiten bestimmte Überwachungstools nur mit der Pro-Version zusammen, das Gleiche gilt wohl auch für Schüler/Lehrer Tools.

Bei Enterprise Versionen klappt das aufgrund von Securityeinstellungen für Betriebe nicht.

Alles ohne Gewähr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles