Nach Amok nun Killerspiel-Kontrollen auf Flohmärkten? - Eher nicht

In Folge des Amoklaufes in München, hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière auch gewalthaltige Computerspiele wieder als Mitverursacher ins Boot geholt. Auf diesen Zug springen nun auch verschiedene Medien wieder auf. mehr... Videospiel, Ego Shooter, Duke Nukem Forever Bildquelle: 3D Realms Videospiel, Ego Shooter, Duke Nukem Forever Videospiel, Ego Shooter, Duke Nukem Forever 3D Realms

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jo, CD's und vor allem Disketten mit Killerspielen aufm Flohmarkt beschlagnahmen und recyclen, genau so setzt man dem um sich greifenden ....blah blah Sarkasmus² ... optimal zielführend was entgegen :)

Nein, wird wohl eher Zufall gewesen sein. Wenn nicht, auch egal.
 
@ElGonzales: Der Typ hatte eine Pistole und über 300 Schuss bei sich, aber Killerspiele sind das Problem...verkehrte Welt
 
@sk-m: Zitat: "Dieses stellt die Ankündigung einer verstärkten Kontrolle von Flohmärkten in Zusammenhang damit, dass der Amok-Täter in München wohl auch Egoshooter gespielt hat." <-- Vermutungsaussage, und darauf basiert jetzt wieder die schwachsinnige Idee, 'den Boten umzubringen' ?!

Herr Bundesinnenminister Thomas de Maizière sollte mal ein wenig darauf achten, wem man eine Echte Knarre in die Hand drückt. Ich durfte halb- und vollautomatische Waffen nur unter besonderer Beobachtung mit scharfer Munition während meiner Wehrpflicht "nutzen" und im Anschluß war ich 'geheilt'.

Ich verbinde die echte Waffe immer noch mit dem 'negativen' Part: nachts im Dreck rumliegen. Und die schönen Erinnerungen: auch in der Nacht, meinen Leutnant mit Platzern in Schach halten, weil der Knaller die Parole nicht beantwortet hat. Anschließend wollte man mir ans Leder, aber ich hatte meine Befehle und unser Leutnant hat sich exakt aus gegnerischer Richtung zu uns bewegt, zwecks Beobachtung. Nur leider hatte er keine Beobachterbinde. ^^

Waffen sehe ich als negatives Überbleibsel der Geschichte. Dass Dtld. selber aber auch noch einer der größten Produzenten ist, stört mich viel mehr, als die (man verzeihe mir) Missetat eines "Nutzers". Ohne die Herstellung einer explizit nur zur Tötung ersonnenen Sache = Waffe kann sie auch nicht genutzt werden. Das Argument des Schutzes vor äußeren Bedrohungen ist da aber wieder ein Übel, das bei einem friedlichen Zusammenleben aller Menschen Geschichte wäre. Mein Wunsch für die Zukunft, den ich wohl nicht mehr erleben darf.

PS: Mir ist bewußt, daß auch andere Gegenstände als Waffe mißbraucht werden können, aber mir geht es um den primären Einsatzzweck. Der ist bei einem Küchenmesser das Schneiden von Nahrung und nicht das Töten von Menschen ... ergo Mißbrauch.
 
Wie ahnungslos die Schreiberlinge da vorgehen sieht man ja schon daran, dass ich kein halbwegs aktuelles Spiel wüsste, das man noch weiterverkaufen kann. Wann kam das letzte halbwegs bekannte Spiel raus, das nicht an Steam, Origin oder uplay gebunden war?
 
@Chiron84: Denke die meinen wohl Konsolenspiele. Oder sind die mittlerweile auch an einen Account gebunden?
 
@wertzuiop123: Bin zu alt, denke nur in der Kategorie PC :D
 
@wertzuiop123: geht doch bestimmt wieder um Counter Strike, das zocken doch alle Amok läufer, das gibts nicht für Konsolen.
 
@picasso22: Erschien auf der O.Xbox, genauso wie Wolfenstein.
 
In welcher Zeit leben die? Wie soll man solche Leute ernst nehmen die sowas von sich geben? Unglaublich dass solche Leute öffentliche Ämter inne haben. Ich meine es ist kein Problem wenn man keine Ahnung auf gewissen Gebieten hat - aber dann sollte man auch den Rand halten wenn es darum geht...
 
@Meatshield: WAS meinst Du konkret bitte mit "solche Leute"??? Und was mit "dass solche Leute öffentliche Ämter inne haben"??? Welche Leute sind von Dir gemeint? In der News wird vom Hamburger Abendblatt und seinem Artikel, also einer Tageszeitung, und nicht von einer Behörde berichtet. Es wird kritisiert, dass die Zeitung auf den Zug bezüglich gewalttätiger Computerspiele mit aufgesprungen ist. Irgendwelche Behörden oder öffentliche Ämter werden da gar nicht kritisiert! Was also willst Du uns sagen?

Also, ich meine auch, man sollte den Rand halten wenn es darum geht...um etwas in einer News, was man (DU?) falsch verstanden hat. Oder habe ich jetzt irgendwas bei Dir falsch verstanden, dann kläre mich auf bitte!
 
@Kiebitz: Wer kommt auf die Idee, dass der Austausch von Killerspielen auf Flohmärkten so unglaublich stark ins Gewicht fällt, dass es jetzt in den Fokus rückt um verstärkt kontrolliert zu werden?
/EDIT: btw beruhig dich...
 
@Meatshield: Verstärkt werden soll die Einhaltung der Jugendschutz-Bestimmungen, also gewisse Spiele z.B. ab 18 Jahre,

Sie werden nicht verboten. Sie werden nicht einkassiert. Gar nichts passiert mit den Spielen!

Lediglich die Durchsetzung des Jugendschutzes in Pinneberg sollen tatsächlich verstärkt auf Flohmärkten kontrolliert werden, z.B. was dort angeboten wird. Denn dort wechseln gebrauchte Spiele immer wieder den Besitzer, ohne, dass großartig auf die Altersfreigabe geachtet wird. Was ist falsch daran?

Willst Du nicht, dass die Altersgrenzen eingehalten werden? Willst Du statt dessen, dass dort 14 Jährige entsprechende Spiele erhalten können? Bist Du gegen die Altersgrenzen, auch auf Flohmärkten?
 
@Kiebitz: Es ist nichts "falsches" daran, die Verknüpfung bzw. der Aktionismus im Rahmen der Untaten ist aber völlig Hirnrissig!
Selbst wenn man den Produktion und Handel vollständig unterbinden würde, hätte das absolut keinen Einfluss auf Amokläufer oder Terroristen!
 
@Kribs: Genau. Plus die Verhältnismäßigkeit ist absolut nicht gegeben. Ich mag mal behaupten, dass die wenigsten 14 Jährigen auf den Flohmarkt gehen um sich die Spiele zu holen. Dafür gibt es einfach zu viele Möglichkeiten es im Internet, legal oder illegal, herunterzuladen. Abgesehen davon gibt es auch (zu viele) viele Eltern die ihren Kindern die 60€ COD Spiele kaufen...
 
@Kribs: Wo schreibe ich sowas? Hier jedenfalls nicht - oder?! Warum schreibst Du sowas als Antwort an mich? Etwas, das ich absolut nicht erwähnt oder auch nur angedeutet habe. Was läßt Dich vermuten, dass ich sowas meinen könnte. Komm heraus aus Deinem Denkschema, dass der, der nicht in Deinem immer wieder vorgetragene Sinn schreibt (Verknüpfung bzw. der Aktionismus völlig Hirnrissig), dass der Egoshooter an Allem schuldig macht! Ist nicht so. War auch gar nicht Gegenstand dieses meines obigen Kommentars. Da ging es gaaaaanz allein !!!! um die Kontrollen auf den Flohmärkten.

Merkwürdig ist aber schon dieser "Beißreflex". Man schreibe etwas suuuuper miiiiniiiimal geringes Kritisches zu Egoshooter und Co, und sei es nur dass die Altersgrenzen eingehalten werden sollten, und nix Anderes habe ich geschrieben, und schon kommt die große Abstrafung. Soooo verbohrt, wie manchem Politiker vorgeworfen wird zu sein, mindestens soooo verbohrt verhält sich auch der Eine oder Andere hier öfters.

Könnte man fast schon schreiben, Gleich und Gleich gesellt sich gern. Auf der einen Seite jene, für die Egoshooter alles Übel dieser Welt ist. Auf der anderen Seite jene auch hier, die reflexartig draufhauen und reagieren, wenn jemand, zumindest nach ihrem Verständnis, nicht für Egoshooter ist. Auch wenn er sowas gar nicht geschrieben hat.
 
@Kiebitz: Den Kontext hast du selbst hergestellt, schließlich Argumentierst du mit Jugendschutz im Kontext von Amok und Terrorismus .
Nicht der Jugendschutz an sich ist falsch, sondern das man ihn plötzlich verstärkt ausüben will weil es Amok und Terrorismus gibt.
Nochmal , der Grund ist Hirnrissig, den er ist nicht Primär der Jugendschutz (der es sein sollte) sondern Amok und Terror!

Zitat Du: " ... Was ist falsch daran?"
Meine Antwort: "Es ist nichts "falsches" daran, ..."

So, entweder hat du bei deinen Post, aus welschen Grund auch immer, das Thema respektive den Zusammenhang verpeilt, oder du versuchst gerade mich hochzunehmen, ist mir ehrlich gesagt Egal, komm klar damit!
 
@Kiebitz: noch werden sie in Deutschland nicht verboten, solange man nichts konkretes weiß solltest du dich auch nicht so aufführen.
 
@Kribs: Absatz 1: Nee! Habe ich Nicht. Ich argumentiere zum Jugendschutz im Zusammenhang mit den Ürüfungen auf den Flohmärkten und der Einhaltung des Jugendschutzes. Die Zuweisung zum Jugendschutz, besser zu den entsprechenden Altersklassen stammt vom der FSK > Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH (FSK) ist eine deutsche, von der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) getragene Einrichtung mit Sitz in Wiesbaden. ALSO von den Herstellern selbst! Nicht vom Gesetzgeber, nicht von bösen bösen Politikern, ja, nicht einmal von mir. Also.....?

Nochmal: Du gehst wieder auf eine Sache ein, von der ich nichts schrieb.

So, entweder Du hast meinen Post nicht richtig gelesen oder bist soooo einspurig in Deiner Denkweise, dass Du auf nichts Anderes außerhalb Deiner Denkweise eingehen kannst. Nun, dann komm halt Du klar damit.
 
@M. Rhein: ÄÄÄh? Ich verstehe Deinen Kommentar nicht. Wenn Du die Spiele meinst mit "noch werden sie in Deutschland nicht verboten" , was soll diese Aussage. Ich will sie doch gar nicht verbieten, habe sowas auch nirgendwo geschrieben. Ich habe nur geschrieben, dass ich nichts gegen eine Kontrolle der Aufrechterhaltung der Altersgrenzen (auch auf Flohmärkten) habe bzw. für eine solche Kontrolle bin. Und wie führe ich mich denn "so auf"? Das ich die Kontrolle der Einhaltung der Alterseinstufung für richtig halte, ist das für Dich "so aufführen"?

Also bitte, bleibe doch cool und führe DU DICH nicht so auf.
 
So zwischen dem 5 - 13 Lebensjahr hab ich Plastik-Spielzeugsoldaten mit Patex abgefackelt, Panzer und andere Fahrzeuge mit Krachern in die Luft gejagt, Raketen aus Taft-Spraydosen gebastelt, Butan betriebenen Kartoffelkanonen gebaut und, und, und, das im Realen nicht Digitalen.
Wenn ich so darüber nachdenke, bei de Maizière bekäme ich deswegen schon Einzelhaft mit Sicherheitsverwahrung.

Aber solange man irgendeinen Schuldigen Präsentieren kann, muss sich der Durchschnittsmensch nicht mit der Tatsache abfinden, das es nicht für jeden Fall eine Prävention gibt.
Solange man dem dummen Wahlvieh glaubhaft machen kann, das weniger Freiheit mehr Sicherheit bedeutet, solange haben Personen wie ein Herr de Maizière auch Einfluss auf Politik, Medien und Wählerschaft!
 
@Kribs: ich erlebe es jedoch jeden Tag aus Berichten ihrer Kleinen im Grundschulalter. Den Eltern ist es Wurscht, was sie für Spiele spielen auf dem Computer. Egal ob Spiele für 16- oder 18-jährige... Die Knirpse saugen wegen der Blindheit ihrer Eltern den Mist auf und setzen ganz unbewusst ihre Emphatieschwelle weiter nach unten. Später muss der Kick noch größer sein usw. Hinzu kommen die Dumpfbackenvideos wie zB die Lochies auf Youtube
 
@iLeaf: Mir gaben Killerspiele auch immer voll den "Kick".. aber das hat mich wenigstens von harten Drogen und Sex abgehalten. Immer wenn ich nen Kick wollte habe ich Unreal Tournament eingelegt und gezockt bis mir der Kick den Sabber aus den Mundwinkeln laufen ließ. Noch heute denke ich bei Sex mit meinem Freund an Unreal Tournement .
 
@lutschboy: es ist leider zu ernst, als das man das Thema mit Ironie überzieht. Wie alt bist du denn? 20?
 
@lutschboy: Das ist auf mehreren Ebenen erschreckend und traurig.
 
@regulator: warum, er verehrt eben sein hoby, traurig dass man das schreiben muss...
 
@lutschboy: Aus deiner Aussage würde das Innenministerium nur lesen, dass man von Unreal Tournement unter 18 Jahren die Pubertät verpasst und homoerotische Neigungen entwickelt.
 
Pinneberg hat sich in der Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert, z.B.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/pinneberger-hartz-iv-ratgeber-voller-rechtsfehler-9001523.php

Dass ich nicht lache...
 
Mist und ich dachte die Generation die ohne Computerspiele aufwuchs würde langsam aus der Politik wegsterben. Aber da muss man wohl nochmal mindestens 20 Jahre warten .. bis dahin haben sie die Spielekultur mit ihren aus morschen Gehirnen entsprungenen Gesetzen schon völlig zerstört. :(
 
Wenn die mir die Möglichkeit nehmen, nach einem harten und stressigen Tag meinen Frust und meine Wut am PC abzureagieren, muss ich das wohl in der Realität machen!!! Schonmal drüber nachgedacht, dass die Zahl der Amokläufer nur so gering ist, weil viele sich einfach am PC abreagieren können? Was würde wohl passieren, wenn man nicht in virtueller Form ein Massaker ausüben könnte? Taxifahrer fahren mit Vollgas in ein Stauende, oder steigen aus und schlagen wild um sich. LKW-Fahrer fahren unkontrolliert in den Wagen rein, der gerade halsbrecherisch überholt hat um nur mal einen Teil der fahrenden Bevölkerung zu nehmen. Der Druck und der Stress im Job ist doch nur zu ertragen, weil man Arbeitskollegen, Vorgesetzte oder sonst wen virtuell mal über den Haufen ballern kann!

So langsam hackts aber wirklich!
 
@SunnyMarx: wenn das wirklich so sein sollte, birgt es einerseits hohes Potenial, was im Stillen schlummert... Anderseits sollte man sich, wenn man im Besitz seiner (normalen) Gedanken ist, überlegen, sich privat oder beruflich zu verändern.
 
@SunnyMarx: Bei jedem bei dem das was du schilderst der Fall ist, sollte ein Psychologe dringend konsolidiert werden. Wer ohne im Spiel leute abzuballern sein normales Leben nicht ohne Amok zu laufen meistern kann, hat ein echtes Problem.
 
Haha ja genau. Stelle ich mir gerade bildlich vor. Da verkauft einer einen alten Egoshooter und wird dann in Handschellen abgeführt, und daneben verteilt ein Hassprediger munter seine Bücher und grinst....

Politik in Deutschland 3.0.....
 
@andi1983: Es muss endlich Schluss gemacht werden mit diesen "all talk, no action"-Politikern!
 
@andi1983: stimmt
 
Als wenn das Land keine anderen Probleme hat.
 
"Auf diesen Zug springen nun auch verschiedene Medien wieder auf."

Und Winfuture macht direkt mit...

Wie es wohl wäre, wenn irgendein Politiker mal wieder seinen geistigen Dünnpfiff ablässt und niemand berichtet darüber. Einfach labern lassen und ignorieren.

Das gleiche mit irgendwelchen Amokläufen oder Anschlägen. Warum wird darüber in so einem Ausmass berichtet? Die Geilheit der Massen dass wieder was passiert ist und mal jetzt sogar fast Live dabei sein kann?
Wenn irgendwo in einem anderen Land mal wieder ganze Dörfer niedergemetzelt werden, bekommt man das vielleicht als Randnotiz mit, wenn überhaupt. Das sollte man mit solchen Aktionen hierzulande auch machen und diesen kranken Idioten von Amokläufern oder Terroristen nicht noch eine riesen Bühne geben auf der sie sich präsentieren können.
 
Und winfuture surft mit auf der welle durch diesen Artikel.....
 
Das war ja mal wieder klar das Unsere Unfähigen Politiker mal wieder auf die Spiele
drauf Prügeln, um so Ihr Versagen in der Sozialpolitik und Verbrechen gegen das
Grundgesetz zu Vertuschen also die wirklichen Verbrecher sitzen in der Politik.

Sicher muss in diesen Spielen nicht ständig Blut u.s.w. Sichtbar sein, genau so können
die Hersteller es so einbauen das man keine Unschuldigen Menschen Töten kann im
Spiel Egal ob mit dem Auto oder Waffe.
 
Ich weiß immer noch nicht was ein Killerspiel sein soll. Das Thema ist schon so alt und immer schreiben und berichten alle von den sogenannten Killerspielen, ich weiß immer noch nicht was damit gemeint sein soll.

Bei Spielen wie Assassins Creed, ist es mein Kredo, ja mein Kredo! gezielt Attentate zu begehen und ich werde darauf trainiert dies taktisch zu begehen. Ich bin also ein Killer und ich werde geübt gezielt Anschläge zu begehen aber diese Gattung der Spiele wird zu recht selten hinterfragt aber ich bin in dem Spiel der Attentäter, der Killer und somit ist AC ein Killerspiel. Wenn aber von Killerspielen berichtet wird, meint die Journaille selten solche Spiele. Meistens wird in den Berichten das Wort Killerspiele genannt und es werden dazu Beispiele von gewaltverherrlichende Spiele gezeigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles