Offiziell 'nicht wegen Brexit': LG zieht von London nach Frankfurt

Der südkoreanische Elektronikriese LG verlegt sein europäisches Hauptquartier von London nach Deutschland. Damit erfolgt für die Koreaner ihr persönlicher "Brexit", obwohl der Schritt bereits vor der folgenschweren Entscheidung der Briten zum ... mehr... LG, LG Electronics, G4c, LG G4c LG, LG Electronics, G4c, LG G4c LG, LG Electronics, G4c, LG G4c

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, Danke liebe Britten :)
 
@Sam Fisher: Wer oder was ist Britten? ;-)
 
@ijones: Sowas wie Fritten. Britisch Fries.
 
@ijones: Du weißt das nicht? Ich muss doch sehr britten, ja?! :D
 
@Mordy: Ich kenne nur Beritten... aber vielleicht meint er/sie ja auch einfach nur "Briten"... ;-)
 
@ijones: Hm, "Britten" könnte aber auch das Plural für "Britta" sein. Möglich wäre es... eine Britta, zwei Britten. Macht Sinn. :D
 
Britische Wirtschaftsflüchtlinge, OMG ^^
 
@Metropoli: Oder Asylanten!
 
Sehr schön.
 
"bietet allen Mitarbeitern aus London [..] an, mit dem Unternehmen nach Eschborn umzuziehen" Bestimmt haben viele Leute bock aus London nach Eschborn(!) umzuziehen :D :D Der Brexit wird sich noch richtig lohnen für Deutschland.
 
@gordon2001: Tut es doch jetzt schon, wenn man sich die Wirtschtsituation der letzten 2 Monate an sieht, hat Deutschland eigentlich nur gewonnen. Das wird noch viel besser werden. Die briten werden sich noch umschauen.
 
@Devil7610: Ihr müsst auch Gewinnen. Irgendjemand muss die 3 Mrd. für den Türkischen Diktator und die Kosten für die über 1 Mio. Flüchtlinge bezahlen.
 
@Edelasos: Dumme Flüchtlings Karte. Warum meckerst du nicht über die 169 Milliarden Euro die wir jetzt für den Atom Ausstieg zahlen müssen den eigentlich Energie Konzerne bezahlen sollten? Das ist das was uns die Flüchtlinge aus Humanität kosten lächerlich und auch noch sinnvoll gegen. Naja aber das glück ist mit den Ahnungslosen, zu denen ich dich auch zähle...
 
@gordon2001: Ah die müsst ihr auch noch Bezahlen?! Arme Schweine.
Da haben wir in der Schweiz "wohl" Glück und müssen da nichts aufwenden ausser die liebe Firma Alpiq kommt mit ihrer Forderung durch.
Sinnvoll wäre einzig und allein in den betroffenen Ländern für Ordnung zu sorgen. Das wollen die Politiker aber nicht, da es sonst zivile Opfer geben würde. Man redet nun lieber 10 Jahre lang und "wettert" in der Politik verbal gegen den IS/Regierung des betroffenen Landes. Die sind bestimmt MEGA beindruckt von Merkels Reden. Und während Merkel ein Interview gibt, ermordet der IS unschuldige Zivilisten.

Die Situation in der EU zeigt, dass das Volk mit der Politik nicht mehr zufrieden ist.
Mehr muss ich dazu nicht sagen. :)

PS: Ich arbeite täglich mit Ausländischen Staatsbürgern und ab und an auch mit Flüchtlingen.

Wir müssen aber nicht weiter darüber Schreiben. Wir haben 2 verschiedene Ansichten. Welche das schlussendlich besser ist, wird die Zukunft zeigen ;)
 
@Edelasos: Zur Schweiz habe ich da auch so meine Meinung was deren Politik und so angeht. Außerdem ist die Schweiz doch extrem FÜR Flüchtlinge und schützt diese bis aufs Blut. Solange es halt Steuerflüchtlinge sind. Kosten Flüchtlinge hingegen Geld, wälzt man das gerne auf andere Länder ab... Jaja die tolle Schweiz!
 
@Edelasos: Was passiert wenn man das "gemeine" Volk abstimmen läßt, hat man in England und Schweiz gesehen. Die einen sind gegen EU und die anderen gegen Ausländer.
 
@FatEric: Deutschland ist bei Steuerflucht übrigens nicht viel besser als die Schweiz.
 
@Killin: Belege dafür?
 
@FatEric: http://www.deutschlandfunk.de/deutschland-steueroase-ohne-palmen.1818.de.html?dram:article_id=335730

http://www.financialsecrecyindex.com/
 
@FatEric: Jo vor allem seit Erdogan die gut ausgebildeten Flüchtlinge bei sich behält und nur den Rest zu euch schickt. Ach die Angela. Tolle Politkerin die eure Steuern einem Diktator schenkt.

PS: Wir haben im 2014 pro Kopf viel mehr Flüchtlinge aufgenommen als ihr. Also informier dich mal....2015/16 liegen wir als NICHT EU Land auf Platz 7...Deutschland ist auf Platz 6...Du hast wohl keine Ahnung.
 
@bebe1231: Jup. Und das ist auch richtig so. In einer Demokratie soll das Volk entscheiden und nicht geschmierte und überbezahlte Politiker.
 
@Edelasos: mal drüber nachgedacht, dass deutschland in den 60ern 18Mio Einwanderer aufgenommen hat.
Zugegeben, die meisten waren nicht muslime, aber dennoch wird es sich deutschland nicht mehr langte leisten können, dass schäuble mit seiner schwarzen null druck auüben kann. wenn das "maßvolle" kredit aufnehmen losgeht, wird es für deutschland nur in einige richtung gehen. nach oben! und das in allen wirtschaftszweigen.
 
@talamon: Du meinst man soll wieder Schulden machen? Natürlich! Wann denn sonst wenn nicht in Zeiten in denen es uns noch wirtschaftlich hervorragend geht....

Dann können wir in schlechten Zeiten einfach Insolvenz anmelden und von neuem anfangen!
 
@xexex: Ach was Insolvenz...Angela hat bestimmt noch bissel was in der EU Portokasse...oder dann halt einen Schuldenschnitt oder Sie kürzt einfach die Renten. :)
Oder vielleicht hilft dann Erdogan :)
 
@gordon2001: immerhin sind dort sicher die Wohnungen billige.
 
@TYPH00N: Gegenüber London: Ja. Gegenüber Ratingen: Nein. Vor allem braucht man erst mal die Menge an freiem Wohnraum; das hat man ja noch nicht, wenn man nur das Bürogebäude angemietet hat.

Aber ich gehe davon aus, dass das Umzugsangebot eh nur ein Alibi - Feigenblatt ist, und man nicht wirklich hofft, dass viele mitkommen: Wie soll man Synergieeffekte erzielen, wenn man die Arbeitnehmer nicht los wird?
 
@gordon2001: Wieso? Die Schweiz ist auch nicht in der EU und denen geht es Wirtschaftlich seit Jahrzehnten besser als den meisten EU Ländern.

Die EU wird gezwungenermassen vor Grossbritannien einknicken müssen. Für Deutschland ist Grossbritannien ein wichtiger Handelspartner.

Die EU schadet sich nur selbst wenn Sie auf Stur stellen.

Und ob sich der Brexit für Deutschland richtig Lohnen wird, muss sich erst noch zeigen...Das Firmen Ihre Hauptquartiere und Produktionsstandorte "verschieben" ist nun wirklich nichts neues.
 
@Edelasos: die Schweiz war aber noch nie in der EU und musste sich nicht den EU Gesetzen anpassen wie England es musste zu vergleichst da 2 paar schuhe mit ein Land das an der Wirtschaft nie was ändern musste mit einem Land das die Wirtschaft ändern musste
 
@CARL1992: Die Schweiz ist über zig Verträge womöglich tiefer in der EU als die Briten mit ihren unzähligen Sonderregeln es je waren.
 
@Edelasos: Für die EU ist die Schweiz viel wichtiger als Großbritanien alleine schon weil es mitten im Herzen Europas liegt und es mit 5 EU Ländern angrenzt.
 
@N3T: Und weil die EU nicht auf die Milliarden der Schweiz verzichten will. Wir Bezahlen der EU u.a. 200 Mio. Arbeitslosengeld pro Jahr. Für die EU Länder ein lohnendes Geschäft...http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Schweiz-zahlt-200-Millionen-fuer-Arbeitslose-im-Ausland/story/19867664
 
@Edelasos: "Wieso? Die Schweiz ist auch nicht in der EU und denen geht es Wirtschaftlich seit Jahrzehnten besser als den meisten EU Ländern. "

Wieso? GB ist auch in der EU und denen geht es Wirtschaftlich seit Jahrzehnten besser als den meisten anderen EU und nicht EU Ländern.
 
@gordon2001: Eschborn(!) grenzt direkt an Frankfurt und Kronberg, Königstein, Bad Soden, Bad Homburg... Kindergärten und Kitas sind in Eschborn kostenlos, weil die Stadt es sich leisten kann... Mieten und Grundstückspreise liegen in Frankfurt und im Vordertaunus auf deutschem Höchstniveau. Kapitalgeographisch ist das einer der reichsten Flecken Deutschlands.
 
@gordon2001: Nicht nur die Londoner, auch die Ratinger werden sich sicherlich bedanken wenn sie statt relativ günstig im Speckgürtel von Düsseldorf und ggfls. im Ruhrgebiet wohnen und leben zu können, nun in das recht teure Umland von Frankfurt ziehen müssten. Ganz zu schweigen von familiären und sozialen Bindungen in NRW.
Da wird man sicherlich auch zahlreiche Leute verlieren. Aber irgendwoher muss der Preis bei den Koreanern ja kommen.
 
@gordon2001: Wer in einem multinationalen Konzern arbeitet, ist es ziemlich egal, wohin die Resie geht. Für die aus London hätte es sogar handfeste Vorteile: Bei gleichen Gehältern leben sie hier in D wesentlich günstiger als in London.
Als ich in den USA lebte habe ich für eine US-Firma hier in D gearbeitet. mein Gehalt wurde in Dollar bezahlt. Fa war hier noch DM angesagt und der Dollar weit über 3,50 DM. Habe ich hiernatürlich gelebt wie Krösus. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Mädels hier den US-Boys in Bars und Clubs hinterhergegeiert haben. Die Tussies die dann mit indie USA sind, haben dann ganz schnell genmerkt, das der reiche GI hier in D zu Hause eine ganz arme Sau ist und schluss ist mit lustig trallala.
Also der einfache Soldat mit 100 Dollar Gehalt hatte hier plötzlich über 3000.- DMin der Tasche und konnte richtig auf die Klötze hauen. In den USA sind 1000 Dollar aber schon damals so gut wie nichts gewesen.
 
@gordon2001: Sie müssen natürlich nicht umziehen, alternativ stellt LG dann eben Deutsche ein. Dann hat Deutschland noch mehr gewonnen :-)
 
Interessant wären die Gründe, warum die überhaupt in London angesiedelt waren.
 
@erso: Die werden wohl Steuerlich und wegen der Nähe zu den Banken sein.
 
Ich denke, dasas es wirklich nichts mit dem Brexit zu tun hat. Bei uns stand schon ca. 2-3 Monate vor dem Brexit-Votum in der städtischen Zeitung, dass LG umziehen will und dass sich die Stadt für den Standort bewirbt.
 
Hauptsache mal sinnfreies Brexit-Bashing. Manche Leute sind wirklich zu gutgläubig was unsere eingetrichterte Medien-Meinung angeht und haben gleichzeitig eine erschreckende nicht-Akzeptanz eines Basisdemokratischen Votums.
 
@Caliostro: Nun ja, es ist ja nun nicht grad so, als sei die Brexit-Entscheidung mit überwältigender Mehrheit gefallen. Selbst diejenigen, die den Brexit eingefädelt haben, haben ja anschließend erstmal den Schwanz eingezogen und keine Verantwortung im Sinne von politischen Posten übernommen. Da hat man schön sehen können, dass die meisten dieser Leute Populisten sind.
 
@TiKu: Eine Mehrheit ist eine Mehrheit. Die Story mit dem "Schwanz einziehen" stimmt so nicht. Farage hat sich jahrzehntelang krumm gemacht und sein Ziel erreicht. Die "Verpisser"-Story die man Boris Johnson anhängen wollte ist nun als Aussenminister auch vorbei. Allein schon diese Wortwahl "Populisten" zeigt das du lediglich durch den Reifen springst den dir unsere Presse hinhält. Ich wäre da vorsichtiger bevor du mit diesen Informationen ausgestattet in eine moralische Debatte einsteigst.
 
@Caliostro: Blablabla Wäre die Entscheidung andersherum gefallen, würde aus dem Lager der Populisten-Anhänger und Verschwörungstheoretiker sehr wahrscheinlich der Vorwurf der Wahlfälschung kommen.
 
@TiKu: Jetzt sind Menschen die ein demokratisches Wahlergebnis akzeptieren plötzlich also gleich Populisten Anhänger und Verschwörungstheoretiker.
Dein "Blabla" zeigt ausserdem das du dich inhaltlich nicht stellen kannst und willst. Linksverblendetes Faulspiel würde ich sagen. Wenn du an einer Debatte teilnehmen willst, solltest du argumentativ schon mehr in der Hand haben als ein Stück mist das du nur zu werfen gedenkst.
 
@Caliostro: "Basisdemokratischen Votums"

Ja sehr basisdemokratisch, mit was 3% Unterschied? Wenn das hier 70% Zustimmung gewesen wäre, ok, aber doch nicht so.

Du könntest die gleiche Wahl mit den gleichen Beteiligten heute nochmal machen und womöglich ein anderes knappes Ergebnis bekommen.

Zudem bin ich der Meinung, dass dies unmöglich ein Thema ist, bei dem die Masse eine wirklich informierte Entscheidung treffen kann, die auch die möglichen Konsequenzen bedenkt. Vor allem wenn man sich anschaut welche "Propaganda" da eingesetzt wurde.

Das hat einfach nichts mit basisdemokratisch zu tun, absolut nicht.
 
@Draco2007: Genau das meine ich. Ist die Entscheidung beliebt, kein Problem. ist sie es nicht, wird auch eine absolute Mehrheit theoretisch zerstückelt.
Willst du lieber ein Demokratieverständnis wie unsere EU vorleben wo man über ein Referendum solange neu abstimmen lässt (mit massivst Steuerzahler finanzierter Propaganda dazwischen) bis man endlich das gewünschte Ergebnis erhält (ich glaube Irland war das)?
"Die Masse" wird nie eine informierte Entscheidung treffen können.
Ein großer Teil wird sich einfach nicht interessieren bzw. ist schon zu Politik-frustiert, andere werden von den Medien gezielt desinformiert (siehe Ukip="Popilisten", Rassisten und ähnlichen Unsinn) und wieder andere sind schlicht zu blöde.
Das war noch nie anders, hat aber auch nie gestört solange das Ergebnis angenehm war.
Wenn früher jemand vorgeschlagen hat eine Art "Wahlführerschein-Prüfung" vorrauszusetzen eben damit die Stimme eines Informierten Bürgers nicht gleich der einer Hohlnuss zählt, dann wurde gleich "Faschismus" gerufen. Kaum wurde das Brexit beschlossen, schon kokketieren unsere Vorzeige-Journalisten plötzlich mit dieser Idee und zeigen wie schnell sie auf das Fundament einer Demokratie defikieren sobald ihnen etwas nicht passt.. Unterm Strich also nichts anderes als Heuchlerei. Die Mehrheit ist da und das muss man auch mal akzptieren. Ist ja nicht so als wäre das Thema nicht im Vorfeld ausreichend totgeritten worden.
 
@Caliostro: ÄÄÄhhh - der Katerkomt immer nach dem Rausch. Bei den Briten kommen nun Stück für Stück die Kopfschmerzen.
Es ist vor allem die Masse die im täglichen Konsum die Auswirkungen zu erst und am heftigsten spüren wird.
Konzerne die aufden europäischen Markt angewiesensind, werden die Insel definitiv verlassen. Selbst Vodafone will seinen Firmensitz verlegen.
Der Brexit ist also noch gar nicht sicher und wird von der Regierung wohl kaum vollzogen.
Denn nach einem endgültigen Brexit werden die wirtschaftlichen Folgen für GB noch viel heftiger.
Es ist ein fataler Irrtum zu glauben, dass man in der heutigen Zeit der Glonalisierung als Nationalstaat alles alleine bewältigen können.
Die Briten könnten aus eigener Produktion und Mitteln nicht mal ein viertel ihrer Bevölkerung selbst ernähren. Die britische Landwirtschaft ist einfah nicht effizient genug. Und Kolonien die sie azsplündernkönnen haben sie keine mehr.
Seit der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung imJahre 1776 geht es mit den Briten permanent den bach runter. Die haben das bloss noch nicht geschnallt.
 
@LastFrontier: Das ist Kaffeesatzleserei und keinesfalls sicher. Die Briten haben (im übrigen genau wie wir als ehem. Exportweltmeister) schon VOR der EU ausgiebig und erfolgreich mit anderen Ländern gehandelt und das werden sie auch weiterhin tun. Diese rabenschwarzen Prognosen das man sich dort quasi blind/kopflos in die Steinzeit gewählt hat, sind doch nichts als ein enttäuschtes Nachtreten gegenüber den Abweichlern.
Selbst wenn wir mal davon ausgingen das die wirtschaftlich erstmal eine harte Zeit durchmachen, dann ist das immernoch selbst gewählt. Eine Herausforderung die man meistern kann. Niemand kann mit Sicherheit sagen ob sich das langfristig nicht sogar äusserst positiv für die Briten auswirken kann. Ausserdem gehen ja nicht unerheblich viele Vorteile damit einher. Z.B. wieder die eigenen Gesetzte im eigenen Land zu machen deren Bruch im EU-Parlament ja quasi schon zum "nicht mehr berichtenswerten Alltag" gehört. U.a. gewinnen sie wieder die Kontrolle über ihre eigenen Fischereiterritorien die durch Brüssel für den Geschmack der Briten doch ein wenig zu weit liberalisiert wurden.
Der Brexit ist natürlich noch nicht vollzogen, aber das Votum ist klar, wer dem zuwider handelt begeht zweifellos Verrat am Volk. Sollte das ignoriert werden, wäre das der beste Beweis für den antidemokratischen EU-Moloch den man sich denken könnte.
Ich gebe dir allerdings darin das die Briten wirtschaftlich nicht gerade vorteilhaft aufgestellt sind. Die haben viel zu lange alles produzierende abgebaut und sich zu sehr auf den Bankensektor fixiert. Allerdings kann man die Kehrtwende nun auch nutzen um das mal wieder zu ändern.
 
@Caliostro: "Der Brexit ist natürlich noch nicht vollzogen, aber das Votum ist klar, wer dem zuwider handelt begeht zweifellos Verrat am Volk. Sollte das ignoriert werden, wäre das der beste Beweis für den antidemokratischen EU-Moloch den man sich denken könnte."

Jo das Referendum ist der Beweis der Demokratie und spricht für die GB Regierung das zuwider handeln wäre das der beste Beweis für den antidemokratischen EU-Moloch?!

Dir entgeht wohl das beides nichts mit der EU zu tun hat sondern von ein und dem selben Souveränen Staat vollzogen wird?

Während du "sinnfreies Brexit-Bashing schimpfst, hast du wohl offensichtlich kein Problem mit EU-Bashing?!

Du rückst diese Demokratische Wahl sehr in den Fokus und Argumentierst dabei mit "(mit massivst Steuerzahler finanzierter Propaganda dazwischen)", und vergisst dabei eine Frage die ich dir stelle! Warum glaubst du kann man der Demokratie nicht vertrauen, und muss diese durch falsche Wahlversprechen und Behauptungen, in die richtigen Bahnen lenken?

Und was du durcheinanderwirfst, ob bewusst oder unbewusst sei mal dahingestellt, dass niemand aber auch wirklich NIEMAND diese Entscheidung GB nicht toleriert und akzeptiert! Im Gegenteil ganz Europa warten mal wieder auf GB mehr noch die ganze Welt, denn alle wollen es so schnell als möglich hinter sich bringen nur GB anscheinend nicht!

Das nächste ist, dass man die Wirtschaftlichen Auswirkungen ja wohl benennen darf ob dir das passt oder nicht. Denn was GB da macht geht uns ja wohl alle was an, wir sind ja alle mit der Wirtschaft GB verwoben! Während du die Ängste als Kaffeesatz Leserei bezeichnest, hast du damit kein Problem wenn es um die Vorteile geht, die es nämlich genauso sind! Während das eine schon eintritt, also gar kein Kaffeesatz mehr ist, lässt das andere noch auf sich warten.

Und das mit der geringen Mehrheit, das muss man verstehen ist eher unüblich denn gerade bei sehr wichtigen Entscheidungen sollte es regeln für eine absolute Mehrheit geben, weil ansonsten starke Konflikte und Zerfall drohen. Denn der einen Geringen Mehrheit stehen nämlich dann eine nur etwas kleine Minderheit entgegen. Man kann also nicht sagen das Land hat entschieden wenn es das nämlich nicht einheitlich hat!

Und dann sind Volksentscheide eh sehr kritisch zu betrachten, weil sie gerade Minderheiten unverhältnismäßig benachteiligen!
 
@daaaani: KEIN Brexit = Verbleib in der EU und DIE hat unzählige male bewiesen wie sie demokratische Ergebnisse ignoriert. Das ist Fakt und hat nichts mit bashing zu tun.
Selbstverständlich werden die Briten für das Brexit-Votum kritisiert. Die hochnäsige Kritik die die Briten zu quasi Idioten abstempelt gepaart mit angeblich so offensichtlichen wirtschaftlichen Schreckensszenarien begegenen dir seit Wochen in jeder Nachrichtenquelle und sogar hier auf Techseiten. Das lässt sich wohl kaum übersehen. Wenn du ein Problem mit Volksentscheiden hast, such dir bitte eine Diktatur deiner Wahl und wandere aus.
 
@Caliostro: Und hier beweist du was du für Blödsinn laberst. Der erst und der letzte Satz sagt ja alles aus. Der Brexit liegt gar nicht im Einflussbereich der EU, wenn der nicht kommen sollte, was ich nicht denke, dann hat das nix mit der EU zu tun sondern einzig und allein mit GB. Und dann solltest du mir mal erklären wo ich ein Problem mit Volksentscheide habe? Du hast offensichtlich die Thematik nicht verstanden! Die angeblichen Szenarien setzen bereits ein.
 
@daaaani: Das Problem hier ist schlicht und einfach das du nicht verstehen willst. Die Briten hatten die Wahl zwischen einem VERBLEIB in der EU (=undemokratischer Chaoshaufen) und Unabhängigkeit. Würde man das Votum ignorieren, zeigt es das man auf demokratischem Wege nicht aus diesem verein aussteigen kann. Dabei ist es völlig gleichgültig das die EU als solches nichts mit der Ausführung der Wahl zu tun hat, die Kräfte die da entsprechend den Interessen wirken sind doch trotzdem da. Wie kann man nur so naiv sein und das übersehen bzw. ausschliessen? Man hat doch bereits in irland gesehen wieviel EU-Kohle ausgegeben wurde um auf die Leute einzuwirken, glaubst du das ist in England anders? Du versuchst hier lediglich einem das Wort im Munde herum zu drehen und dich dumm zu stellen um hier irgendwie noch als schlau rüberzukommen. Der Zug ist allerdings bereits vor 3 Postings abgefahren sorry.
 
@Caliostro: Jo alles klar hast recht,... hach die armen briten tun mir leid.....pssst nicht so laut... du darfst gewisse Dinge nicht aussprechen sonst fängt man dich noch weg....
 
@daaaani: Wenn Typen mit deinem Demokratieverständnis jemals an die Macht kommen ist das sicherlich nicht unwahrscheinlich.
 
@Caliostro: Was willst du immer mit meinem Demokratieverständnis Junge...was stimmt nicht mit dir? Nur weil ich nicht mit dir in ein Boot springe und die EU sinnlos Bashe oder wie? Ich sage dir es noch einmal die GANZE WELT AKZEPTIERT DIE BRITISCHE ENTSCHEIDUNG... nur große teile der Briten selber eben nicht....und nicht die EU übt einen geheimnisvollen bösen Einfluss auf GB aus sondern umgekehrt. Die Briten haben sich dauernd Sonderregelungen zum Schaden der EU rausgehandelt. Sie haben die EU beeinflusst. Und Volksentscheide bedeutet nicht gleich Demokratie, und Demokratie ist nicht überall gut. Wäre das so simpel wie Populisten wie du es immer darstellen wollen, dann bräuchte man nirgends irgendwelche Institute oder Behörden, die irgend was regulieren, analysieren oder entscheiden, man könnte dann immer das Volk zu rate ziehen. Nur wären wir dann wieder im Mittelalter, wo Aberglaube, Binsenweisheiten und Steinigungen herrschen!!! Wie Volksentscheide auszusehen haben zeigt die Schweiz, und da hätte es so etwas nicht gegeben, und schon gar nicht solche Lügen wie die Brexit Befürworter um sich geschmissen haben.

Du kommst die ganze zeit mit abstrusen Verschwörungen und Machenschaften und ignorierst Fakten und formst komische Weltbilder! Die einzigen Intrigen und Machenschaften die es diesbezüglich gibt, sind innerhalb der Britischen Parteien! Alles andere sind Markt Reaktionen und die sieht man eben jetzt schon. Aber vermutlich hat die EU zu jeden Aktionär, Kleinanleger, HedgeFond, Unternehmer oder Unternehmen einen geheimen WLAN Draht gelegt um diese zu beeinflussen und die Wirtschaft gegen die Wand zu fahren, nur um allen eins aus zu wischen.
 
Korea goes 2 Eschborn - Samsung ist bereits dort. Das dürfte für LG nicht uninteressant gewesen sein bei der Standortauswahl.
 
@Drachen: ja . hats man nicht so weit zum spionieren ;-))
 
@LastFrontier: Ich denke wenn dann spioniert/kopiert Samsung und das dann auch eher dort wo entwickelt/produziert wird ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles