Bei Klarnamen-Pflicht gibt es nicht weniger Hetze - eher sogar mehr

Um gegen so genannte Hass-Kommentare auf Online-Plattformen vorzugehen, wird immer wieder ein Ende der Anonymität im Netz gefordert. Dass dies aber gar nicht hilft, ahnen nicht nur Facebook-Nutzer - auch die empirische Forschung bestätigt diesen ... mehr... Online, Mobbing, Cybermobbing Bildquelle: k.a. Online, Mobbing, Cybermobbing Online, Mobbing, Cybermobbing k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... da wär ich mir nicht so sicher.
 
@kerneloel: Würde voraussetzen, dass die nicht anonymen Personen dann auch angezeigt und bestraft werden...

Sonst spielt das doch keine Rolle...
 
@Draco2007: Einmal auf ne Facebook Seite mit sensiblen Themen (Flüchtlinge, Amoklauf, IS etc.) und hast genug hetzer und schlimmeres. Viel spass beim Anzeigen.
 
Wow, hätte ich jetzt aus dem Bauch heraus nicht vermutet.
Die meisten "Hetzer" wurden ziemlich kleinlaut, von Angesicht zu Angesicht, aber anscheinend ist das Realleben nicht übertragbar, schade eigentlich.
 
@Kribs: ist es halt nur bedingt da ein Faktor fehlt: In den meisten fällen kommt es drauf an wer einem da gegenüber steht.
Mal als doofes Beispiel: Ist der Hetzer so ein kleiner laufender Meter und vor ihm steht ein Schrank von 2,50 Meter wird der kleine natürlich ganz schnell ganz ruhig.
Andersrum ist der Hetzer ein Schrank von 2,50 Meter und vor ihm steht so ein laufender Meter wird der idr nicht wirklich kleinlaut weil da so ein abgebrochener Gartenzwerg vor ihm steht.

Anders Formuliert: Der Hetzer wird im RL meist dann kleinlaut wenn er befürchten muss das der gegenüber ihm eine überbraten könnte und er den kürzeren Zieht. Im Netz fällt das natürlich weg weshalb der Grund die Klappe zu halten auch weg fällt. Leider.
 
@Eagle02: Jaein, meine Persönliche Erfahrung war/ist, das Hetzer die mit dem Ziel ihres Extremismus direkt und Leibhaftig konfrontiert werden, entweder die falsch verstanden (Nicht so Gemeint) Karte zogen, oder keinen vernünftigen Ton mehr herausbekamen, ohne einer Androhung Körperlicher Gewalt.

Hetzer/Hetzerinnen waren immer Feiglinge, die sich dem direkten Disput verweigerten/entzogen.

Ich bin beileibe kein Pazifist, aber in fast allen diesen Fällen reichte die Öffentliche Bloßstellung, das Hetzer Muffensausen bekamen, nur in wenigen Fällen waren weiterführende Maßnahmen nötig wie der Gesellschaftliche Bann , oder in seltenen Fällen eine Strafanzeige.

Das das so nicht auf Internethetzer übertragbar ist, die mit Realnahmen agieren, ist für mich dann doch überraschend
 
@Kribs: Ich habe vor etwa sechs Monaten zusammen mit ein paar Anderen eine Bürgerwehr mit etwa 20 Mitgliedern gegründet. Mittlerweile sind wir mehr als 80 allein in userem Ort, plus den uns angegliederten Abteilungen anderer Ortschaften in der näheren Umgebung sind wir mittlerweile etwa 250 Leute. Da der Bürgermeister ständig gegen uns hetzte und von Asylantenwohnheimen in der Region sprach, haben wir ihn öffentlich blossgestellt und ihn aufgefordert sämtliche Pläne für den Bau von Asylunterkünften in den Mülleimer der Untaten zu werfen. Was er dann auch getan hat. Wir haben grossen Zuspruch unter den Einwohnern unserer Stadt. Auch der Verein, der diesen Scheinasylanten Sprachunterricht geben sollte hat auf unsere Anregung hin eine Kündigung für seine lokale bekommen und die Gelder die für diese Verschwendung geplant waren, gehen jetzt an die örtliche Schule zur Renovierung einiger Räume dort. Wenn man Hetzer und Verräter erst mal blossstellt, knicken sie ganz schnell ein. Das nenne ich Basisdemokratie auf Grundlage des Volkeswillen.
 
Gibt halt wohl doch noch genug Leute mit Eiern in der Hose.
 
@LastFrontier: Vielleicht können sie ja die gegen ein bisschen Hirn tauschen.
 
@LastFrontier: wer im Internet hetzt, hat Eier in der Hose?! Lol.
 
@Skidrow: Wer seinen Klarnamen, also seine wahre Identität angibt muss echt nerven haben. So einer ist mir aber lieber als diese ganzen anonymen möchtegernweltverbesserer die wohl eher ihr reales Versagen kompensieren wollen.
 
@LastFrontier: Interessant und betrüblich, dass blinder Hass deines Erachtens eine erstrebenswerte Tugend zu sein scheint.
 
@Mowolf: Ihr könnt diese Idioten doch einfach ignorieren. Geradeweil ihr euch so verbal gegen die Htzer auflehnt, hebt ihr ihnen erst eine Plattform und hebt sie in der Beachtung nach oben.
Portalbetreiber können Kommentare einfach löschen und der Rest kann diese Ignorieren. Selber schuld wenn ihr auf jeden Muggefugg anspringt und schon bei geringsten Anlass in Schnappatmung verfallt.

DasProblem sehe ich ganz woanders: Mittlerweilewird jede Kritik oder Äusserung die gegen den Mainstream oder die allgemine politksche Rihtung ist als Hetze bezeichnet, oder man ist Rassist wenn man gegen Flüchtlinge ist oder Antisemit weil man dieses bis zum Erguss Geschwätze über Israelis (Juden) nicht mehr ertragen kann.
Bei jedem zweiten Ding wird die Nazi-,Rassimsus-, oder sonstige Keule rausgeholt.
ist langsam schon lächerlich und albern was da abgeht.
 
Bleibt noch die Frage, was Hetze ist.

Wenn ich sage, dass es falsch von Merkel war 3 Gesetze außer Kraft zu setzen und unkontrolliert Leute ins Land zu holen, von denen man zum Großteil gar nicht weiß wer sie sind, bin ich dann ein Hetzer? Oder habe ich dann nur eine andere Meinung als Maas und die alte von der Stasi (Kahane).

In Deutschland wird Hetze leicht mit falscher Meinung verwechselt.
 
@hawe: Nun, du könntest zumindest so tun, als hättest du dir die Mühe gemacht, die Bildergalerie durchzuklicken.

In Deutschland wird Hetze leicht als falsche Meinung verharmlost.
 
@hawe: Wenn ich sagen würde "Lasst die Asylantenheime brennen" ist das was anderes als zu sagen "Merkel lag mit ihrer Entscheidung falsch".

Ich überlasse es dir, den minimalen Unterschied festzustellen. Tip: Eins davon ist zweifelsohne Hetze, aber nur eins...
 
@Draco2007: Das ist ja das Problem: Der Deckmantel der Meinungsfreiheit. Er wird gefordert, da wo keine Meinung ist. Aber trotzdem wird danach geschrieen, genau von den Leuten die genau jenes tun: Hetzen. Und genau da wo klar eine Grenze überschritten wurde. Und nein, auch wenn die Grenze leicht schwammig ist, können Kommentare eindeutig sein. Und das sind Sie leider sehr oft.
 
@blume666: Sehe ich genauso...

Wann immer es um Hetze oder ähnliches geht, kommt immer "Meinungsfreiheit", dass aber VOR der Meinungsfreiheit noch ganz andere Grundrechte kommen, wird gerne vergessen. Die Grundrechte sind ja nicht aus Spass so sortiert ^^
 
@Draco2007: Ich dachte immer, man hätte damals Lose gezogen und die Menschenwürde ist nur durch Zufall Artikel 1 geworden.
 
@crmsnrzl: DAS wär mal lustig gewesen. Stelle mir das grade bildlich vor. So richtig mit TV-Show wie bei den Oscars.

Nominiert für das erste Grundrecht: Menschenwürde, Privatsphäre und Meinungsfreiheit.

And the Winner is, Menschenwürde.

Wilder Applaus aus dem Publikum. =)
 
@blume666: Also ich finde die Grenze zwischen Hetze und Meinung überhaupt nicht schwammig.

Meine Meinung tut keinem Weh (vielleicht manchmal im Kopf, ok) aber vor allem ruft sie niemanden dazu auf einem anderen direkten Schaden zuzufügen.

Viel spannender ist die Frage, wie Antworten auf Hetzkommentare zu werten sind. Was ist mit dem der einfach nur "Jawohl!" schreit - auch ein Hetzer? Was ist mit den netten Menschen, die den Spieß umdrehen ala "Dein Haus sollte man anzünden!" oder "dir sollte das mal passieren".
 
@Draco2007:
Das ist Extremismus.
Leider ist es auch Extremismus Gesetze außer Kraft zu setzen und Leute aus einer problematischen Kultur unkontrolliert ins Land zu winken. Und nicht nur das, das erzeugt auch gegensätzlichen Extremismus. Da muss man sich dann auch mit abfinden, weil, wenn man so eine weitreichende Entscheidung trifft, sollte man schon ordentlich die Konsequenzen bedacht haben. Aber vielleicht ist genau das das Ziel. Ein Polizeistaat.

Und jetzt?
 
@Freudian: Deshalb muss man Aussagen wie "Lasst die Asylantenheime brennen" tolerieren oder was willst du mir damit sagen?
 
@hawe: Es kommt immer darauf an, wie man es formuliert und ob man es sachlich oder bewusst polemisch oder beleidigend äußerst, um andere aufzustacheln. Du kannst gern sagen, dass du der Meinung bist, dass Merkel falsch handelt. Das macht dich nicht zum Hetzer. Falsch ist es aber alle über einen Kamm zu scheren und dabei Religion oder Rassengründe als Argumentation zu nutzen, um Angst in der Bevölkerung zu schüren, wie es Pegida & Co machen.

Ja Terror passiert, aber statistisch gesehen ist das einer unter Millionen. Und der Täter hier wurde vor 18 Jahren in München geboren und lebt seither dort wie jeder andere Jugendliche auch - damit ist er rechtlich gesehen ein Deutscher und hat mit Merkels Integrationspolitik sowieso nichts zu tun.

Er war ein psychisch labiles Mobbingopfer.. kommt eben vor. Die meisten Mobbingopfer, die nicht mehr klar kommen, räumen sich einfach selbst weg. Ganz selten endet es aber wie hier oder damals in Winnenden noch in einem Amoklauf als Racheaktion für das was ihm angetan wurde. Lässt sich nicht wirklich vermeiden, wenn man die Alarmsignale nicht rechtzeitig erkennt. Aber das ist Sache der Eltern, der Schule oder seines Psychaters.
 
@Trashy: "Er war ein psychisch labiles Mobbingopfer.. kommt eben vor. Die meisten Mobbingopfer, die nicht mehr klar kommen, räumen sich einfach selbst weg."

Das klingt wie die NRA in Texas ... Da hat halt eine 4jährige einen Ausbilder mit der Halbautomatik versehentlich erschossen. So 'was kommt vor. *schulterzuck*
 
@crmsnrzl: Das eine ist Unvernunft, Unachtsamkeit und letztendlich ein Unfall. Und das andere ein gezielter Amoklauf. Äpfel und Birnen unso.. kennste?
 
@Trashy: Nur habe ich die Aussagen verglichen, nicht die Vorfälle.
 
Stimmen einer Petitionen sind nur mit Klarnamen gültig. Wie kommt man auf die Idee solche Zahlen dann auf einen anderen Bereich hochzurechnen?
 
Seh ich auch so , anonymität schützt auch vor mobbing. Da man sich fix eine neue identität schaffen kann.
Die größte, gefühlte welle von online mobbing kam zusammen mit facebook und den vielen klar namen.
Wer aber in Rl gemobbt wird hats so oda so hart, aber mit anonymen nicknames und co kann derjenige sich wenigstens ohne probleme im internet bewegen.
 
@Finsternis: Gerade bei Facebook gibt's da nen neuen beängstigen Trend: Viele sind ja zu blöd, Ihre Privacy-Einstellungen zu setzen, die Profile sind quasi öffentlich.

Immer häufiger sehe ich, wie "extra" für beleidigende Aussagen das Profil des anderen durchgesehen wird, um möglichst viel persönliche Informationen reinzubringen.
 
Richtige Hetze ist das überwiegend ja noch nicht mal. Also z.B. die Aussagen von den Bildern (oder die werden auf den Kanälen wo ich so bin frühzeitig gelöscht). Ja, es gibt Leute die posten "Flüchtlinge raus!Merkel muss weg!" möglichst überall und möglichst oft, das nervt zwar, ist aber doch noch keine Hetze. Gut, manchmal frage ich mich zwar, welche geistige Verfassung manche haben, die meinen sowas und schlimmeres bei z.B. Beileidsbekundungen (Die Nachrichtenbeiträge mit Kerzen, Blumen und so) loslassen zu müssen, aber sei es drum.
Nein, was ich viel erschreckender finde, das sowas wie "verbale Aggression", nach meinem Empfinden immer mehr zunimmt, und das eben auch von Leuten mit Realnamen, normalen Profil usw.
("verbale Aggression" ich bin mir jetzt nicht so sicher, ob meine Definition davon die selbe ist wie in der Studie, ich meine damit aber nicht die Hetze von den Bildern in WF).
 
Ja was denn jetzt... Klarnamen oder Realnamen? Das sind immer noch 2 Paar Schuhe, solange FB und Co. kein Post-Ident oder ähnliches einführen.
 
Warum sollte man Leute anzeigen, wenn einem die Meinung nicht passt? That´s democracy.
 
@Simone: Auch für dich nochmal:

"Lasst die Asylantenheime brennen"
und
"Die Merkel hat da eine falsche Entscheidung getroffen"

Eins ist Hetze und kann problemlos angezeigt werden und das andere nicht.
Meinungsfreiheit hat GRENZEN und wenn diese überschritten werden, dann ist dies durchaus strafbar. Zu Recht!
 
@Draco2007: Nee, das ist Aufruf zu einer Straftat und ist strafbar. Wenn ich aber z.B. eine Bevölkerungsgruppe hasse, aus meinen eigenen Gründen, dann soll man sowas auch schreiben dürfen. Oder meinst du, der Hass wird kleiner, wenn ich zu einer Strafe verurteilt werde?
 
@Simone: Wenn du sowas sagst wie "Ich hasse alle Franzosen", dann ist das eine Meinung, die du durchaus äußern darfst. Allerdings wirst du mit den Konsequenzen in Form von Kritik und anderweitigen Aussagen ertragen müssen. Das ist aber auch noch lange keine Hetze...

Aber wenn du sagst "Ich hasse alle Franzosen, die sollte man vergasen", DANN überschreitest du eine Grenze...und zwar deutlich...
 
@Draco2007: Warum sollten Aussagen im Konjunktiv 2 Hetze sein?
 
@Simone: Noch nie einen Blick ins Grundgesetz geworfen, oder?

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Besonders Absatz 2 wurde extra wegen den menschenverachtenden Ereignisse des Zweiten Weltkrieges ins Grundgesetz geschrieben, damit jeder ethisch und moralisch darin erinnert wird, dass sich sowas niemals wiederholen soll.

Vergasung von Menschen zu fordern oder zu befürworten, ist damit unterste Schublade und bereits eine Straftat (Volksverhetzung).
http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html
 
@Trashy: Warum redest du eigentlich dauernd von "Menschen vergasen"? Ich finde es krank, dass man überhaupt eine solche Idee haben kann und dies hier auf Winfuture verbreitet.
 
@Simone: "Wenn ich aber z.B. eine Bevölkerungsgruppe hasse, aus meinen eigenen Gründen, dann soll man sowas auch schreiben dürfen."

Auszug Grundgesetz:
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

Da kann man noch einige mehr Artikel nennen.

Tja, Simone, sieht schlecht für dich aus! Ich denke, du solltest Deutschland verlassen!
 
@Skidrow: Der Imperativ des Grundgesetzes betrifft die "Staatliche Gewalt". Ich persönlich, darf lieben und hassen, bevorzugen und benachteiligen wen ich will.
 
@Skidrow: Wenn du willst, dass ich Deutschland verlasse, bist du dann ein Hetzer?
 
@Simone: Darfste, aber alles hat seine Grenzen. Wenn du öffentlich sagst, dass man andere Nationalitäten vergasen soll, ist es Volksverhetzung gemäß StGB §130.
 
@Trashy: Da bringst du was durcheinander, der Draco 2007 hatte doch die Idee, man solle alle Franzosen vergasen, und solche Leute sollte man sofort festnehmen. Laut $130 ist naämlich auch der Versuch strafbar. Werde das gleich mal der Onlinwache melden.
 
@Simone: 130$ ist nicht viel. Das zahlt man aus der Portokasse. :-) §130 könnte hingegen juristisch relevant sein.
 
@Kobold-HH: Ja,ja, ich finde aber eher, dass Leute die hier die Idee verbreiten "andere Nationalitäten zu vergasen", eher dauerhafter professioneller Hilfe bedürfen.
 
@Simone: Daran besteht kein Zweifel. Doch sollte man auch differenzieren, was ernst und was lediglich provokativ gemeint ist. Und es ist für einige das höchste der Gefühle, wenn man mit einer gut platzierten Provokation die anderen Forenteilnehmer zu Schnappatmung verleiten kann. :-)
 
@Simone: Dir klar zu machen, dass wenn dir das Grundgesetz nicht passt, du am besten das Land verlassen solltest, empfindest du als Hetze?! Ich glaub, du kannst mit dem Begriff nichts anfangen. Google doch bitte mal.
 
@Simone: Deutschland hat ein Grundgesetz. Lies mal!
 
@Skidrow: Meinst du wirklich, das irgendwas, was in einem popligen Forum in der letzten Ecke des Internets steht, auch nur die Grundrechte von Ameisen tangiert?
 
@Simone: Leider legen auf die ganze Gerüchte, Erfindungen, Hetze, Halbwahrheiten gepaart mit Vorurteilen und Spekulation zu viele, zu viel Wert und fressen und saugen das in sich auf, Leider. Aber ist eben leichter als sich selbst ein Bild zu machen. ;)
 
@TuxIsGreat: Wenn es die staatliche Gewalt versäumt hat die Bürger zu bilden, sind diese nicht in der Lage die Grundinstinkte zu überwinden.
 
@Simone: Die Verantwortung seinen Kindern Moral und Anstand beizubringen, sowie Tolerantes denken, hat nicht der Staat sondern die Eltern, die bei weitem auch den größten Einfluss auf den sich entwickelnden Menschen haben. Wenn das Elternhaus pöpelt und die Sau raus lässt kann die Schule und der Staat da nicht viel machen.
 
@TuxIsGreat: Wenn du mal Kinder hast, weißt du, dass sich die meisten Kinder nicht darum scheren, was Eltern wollen, sondern so ticken, wie es die Schwarmintelligenz von Smartphone Kontakten vorgibt.
 
@Simone: In die Welt setze ich keine, da bin ich zu verantwortungsvoll. Aber wenn sie schon auf die eigene Eltern nicht hören wie Du sagst, dann erst Recht nicht auf andere Erwachsene, wildfremden wie z.B. einem Lehrer.
 
@TuxIsGreat: Warum bezeichnest du dich als verantwortungsvoll, wenn du für niemand ausser dich selbst Verantwortung übernehmen willst? Wäre egoistisch nicht treffender?
 
@Simone: Verantwortung zu übernehmen kann man auf vielerlei Arten, dazu muss ich kein Kind in die Welt setzen. ;)
 
@Skidrow: Deutschland hat viele Gesetze. Es wäre ja traumhaft, wenn sich auch jeder dran halten würde. Migranten und Gäste aus Krisengebieten machen da keine Ausnahme.

"Auszug Grundgesetz:

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden."

Und nun guckste Dir mal an, wie zum Beispiel 15-jährige Moslems mit deutscher Staatsbürgerschaft mit deutschen Respektspersonen umgehen, vor allem wenn es sich dabei um Frauen handelt. Für die ist das auch noch völlig normal! Das ist nur _ein_ Beispiel, die Liste könnte man noch 'ne Weile so fortführen...

Wer sich nicht an's Gesetz hält, weil er laut eigener Aussage nicht nicht daran gebunden ist (ey Alda, mein krass Vadda is voll einzigstes Gesetz weis'du), hat sich auch nicht dahinter zu verstecken. Den Schutz eines Rechtsstaates sollte imho nur genießen können, wer ihn auch respektiert, anders wird das auf Dauer nicht gutgehen.

Es ist einfach lächerlich, kritischen Stimmen irgendwelche Gesetze unter die Nase zu reiben, während sich die Kritisierten einen Dreck darum scheren.

Bin ich deswegen jetzt ein pöhser Nazi? Damit kann ich leben...
 
@starship: "Den Schutz eines Rechtsstaates sollte imho nur genießen können, wer ihn auch respektiert, anders wird das auf Dauer nicht gutgehen."
Das Gegenteil ist der Fall. Mit deiner Einstellung willst du nur deinen Unmut rechtfertigen. Vor dem Recht wird jeder gleich behandelt! Ich verurteile Aussagen wie von Simone genauso wie die, die du ansprichst (Moslem, der sich nicht an unser Grundgesetz hält). Beide handeln nicht im Sinne des Grundgesetzes, und ich kenne auch niemanden, der dem widerspricht.

Deiner Logik nach könnte man bei besonders schlimmen Verbrechern ja ruhig mal unsere Gesetze beiseite schieben, zb sie aufhängen oder auf den elektrischen Stuhl setzen, schließlich darf nur der den Schutz des Rechtsstaats genießen, der auch selber respektiert...

Denk das, was du da geschrieben hast mal weiter. Dann haben wir nämlich bald keinen Rechtsstaat mehr.
 
@Skidrow: Den Rechtsstaat wie er sein sollte haben wir eh schon nicht mehr.
Ich stimme starship jedenfalls voll und ganz zu.
 
@Skidrow: Du kennst sicher den Ausspruch "Vor dem Gesetzt sind alle gleich, aber manche eben gleicher als andere."? Der kommt nicht von ungefähr, da spreche ich aus eigener Erfahrung. Dieser "Rechtsstaat" ist nur Makulatur.
 
LOL Klarnamenpflicht, geiler Scheiss und die Erde ist eine Scheibe.
 
Eine wirkliche Klarnamen-Pflicht, würde nur die wahren Meinungen des Volkes unterdrücken.
Und gerade die ist ja interessant finde ich.

Aber es würde natürlich der Politik in die Arme spielen, wenn keiner mehr etwas negatives schreiben würde, und alle brav wie in China der Regierung brav nachschreiben.

Sieht man doch alleine an der fehlgeleiteten Flüchtlingskrise. Wenn Menschen untereinander sprechen, dann gibt es nur gute Worte usw., weil durch die fast schon Propanganda dann jeder gleich als Nazi bezeichnet wird.

Aber im Internet geben sie dann ihre wahre Meinung ab. Und dann sieht man ja auch erst richtig, wie viele dann doch gegen etwas sind.

Aber das ist ja in Deutschland unerwünscht. Keine direkte Demokratie und Gehirnwäsche in Form von Löschungen.
 
@andi1983: Die Medien sind schon ein tolles Werkzeug um die Schäfchen auf den "richtigen" Weg zu bringen. Aber keiner dieser Heuchler im TV hat einen Flüchtling bei sich aufgenommen und wahrscheinlich nicht einmal in der Nachbarschaft. Du hast vollkommen recht.
 
@LordNihil: Und viele der "Flüchtlinge raus"-Schreiber im Netz haben noch nie einen Syrer in RL gesehen. Das Spiel spielen alle Seiten.
 
@Runaway-Fan: Wahrscheinlich ein sehr geringer Anteil - vor allem wenn man es zu dem Verhältnis aus meinem Beispiel setzt.
 
@LordNihil: Was'n das wieder für Käse?

Wenn jemand für ärztliche Grundversorgung und Schulbildung für alle ist, ist er dann auch ein Heuchler, wenn er aus seinem Wohnzimmer kein Lazarett oder Klassenraum macht?
 
@crmsnrzl: Das hab ich nicht behauptet. Ich wollte verdeutlichen dass unsere Politiker hier nichts dergleichen selbst tun, was sie von ihren Wählern verlangen und keinen wirklichen Bezug zu Realität haben. Oder wo wäre das Problem für unsere gut situierten Politiker mit gutem Beispiel voran zu gehen und eine Flüchtlingsfamilie in ihre Häuser aufzunehmen?
 
@LordNihil: Wo verlangen sie denn, das du Flüchtlinge in deiner Wohnung aufnimmst?
 
@crmsnrzl: Hast mal in der Hochphase TV geschaut? Da wurde das gesagt, als die Möglichkeiten zur Unterbringung fast erschöpft waren.
 
@LordNihil: 1. Von wem? 2. In welchem Kontext?

Ich weiß nur von einem Politiker, der das Vorgeschlagen hat, und der hat es auch selbst ausprobiert. Außerdem hat er einige Kritik aus der eigenen Partei geerntet für diesen Appell.

Aber ja sicher "die Politiker" verlangen das von uns.
 
@crmsnrzl: Alles abstreiten und ins Lächerliche ziehen ist auch eine Möglichkeit.
 
@LordNihil: Dann zeig her. Wer hat verlangt, dass du Flüchtlinge bei dir zuhause unterbringst.
 
@crmsnrzl: Okay, dann bitte sehr ich suche es für dich raus damit du darüber auch bescheid weißt:

- CDU-Bundestagsabgeordneter - Martin Patzelt
- Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag - Katrin Göring-Eckardt
- Vorsitzender der FDP-Fraktion in Wandsbek - Klaus Fischer (Geplant ist dann auch eine Vermittlungsagentur für Privatquartiere)
- Baden-Württembergs Ministerpräsident - Winfried Kretschmann

Reicht dir das ja?
 
@LordNihil:
CDU-Bundestagsabgeordneter - Martin Patzelt: Das ist der von mir erwähnte Politiker, der es Vorgeschlagen hat. Und er hat es auch selbst getan. Verlangt hat dieser aber nix. Und im Anschluss haben ihm die Parteigenossen auch erst mal den Kopf gewaschen.
Ich zitiere dich mal:
"Aber keiner dieser Heuchler im TV hat einen Flüchtling bei sich aufgenommen und wahrscheinlich nicht einmal in der Nachbarschaft."

q.e.d

Klaus Fischer wollte eine Agentur, welche den Leuten Flüchtlinge vermitteln, die welche aufnehmen wollen. Er hat nicht verlangt, dass man welche auf nimmt und auch wird keiner gezwungen oder genötigt, welche aufzunehmen. Im Gegenteil, man muss sich selbst dort melden, wenn man welche will. Diabolisch, ich weiß...

Katrin Göring-Eckardts Äußerungen laufen auf das Gleiche hinaus.

Bei Winfried Kretschmann musste ich erst mal suchen, was er denn von sich gab:
"Ich rufe die Menschen in unserem Lande auf, über eine zeitnahe Aufnahme von Flüchtlingen, insbesondere von Müttern mit Kleinkindern, in ihren eigenen Häusern oder Wohnungen nachzudenken"

Naja, immerhin ein Treffer.
 
@crmsnrzl: Mit Klaus Fischer und
Katrin Göring-Eckardt liegst du einfach falsch, bitte schau dir die Berichterstattungen an. Aber du versuchst halt mit aller Gewalt die Fakten zu verdrehen. Deswegen beende ich die Diskussion für mich.
 
@LordNihil: Dann kläre mich bitte über den Irrtum auf. Zitate.
 
@andi1983: Das Problem: Die Meinungen im Internet bilden nur einen minimalen Bruchteil der Meinung "des Volkes" wieder. Die meisten Bürger unseres Landes schreiben keine Kommentare im Internet. Insofern ist es ein großer Irrtum, wenn man unter einem Ansbach-Artikel 90% fremden- und religionsfeindliche Kommentare liest und meint, dass die Mehrheit der Deutschen dieser Meinung sind, und die böse Presse und Regierung alles manipuliert.
 
@Runaway-Fan: Natürlich posten nicht alle Bürger was dazu.

Dennoch sind Stichproben immer ein Indikator für die allgemein vorherrschende Meinung. Die Sonntags-Frage befragt auch nicht jeden Sonntag alle Wähler, sondern 1000 - und rechnet hoch.

Sicher kann man noch sagen, dass die Hochrechnung auf Grund der sozialen Medien schwieriger ist, da man hier öfters auf eine bestimmte Gruppe Menschen trifft, aber allgemein wird es schon "feindlicher".
 
@Runaway-Fan: Naja aber so gesehen, als es mit der Flüchtlingskrise losging waren die ganzen Foren zerstritten, weil sich rot-grüne gegen die bösen Wutbürger versammelten und sie dann gemeinschaftlich niederschrieben :-)

Und jetzt nach einem Jahr, sind die negativen Meinungen verstärkt.
Und es ist ja doch eine große Zahl von Menschen , die in Foren und unter Nachrichten posten.

Da ist eine Meinungsumfrage mit 100-1.000 Leuten auch nicht wirklich besser.
 
@andi1983: jap, siehe Neusprech : https://www.youtube.com/watch?v=EEobgpGci90
 
Ehrlich gesagt ist DAS der erste Artikel in den Medien, dem ich halbwegs zustimmen kann wenn es um das Thema "Hetze" geht.

Was ich unglaublich finde, ist der Umstand wie weit links unsere jetzige Regierung (und ich meine tatsächlich CDU/CSU/SPD) sich mittlerweile ansiedelt. Im Prinzip wird man mit dem Nazi-Argument mundtot gemacht wenn es um Kritik am Flüchtlingskrisenmanagement geht. Mir sind die Flüchtlinge als Menschen ebenso wichtig wie die Menschen, die hier bereits leben. Was mir aber noch wichtiger ist, ist meine eigene körperliche Unversehrtheit - und dem Empfinden nach ist sie immer mehr bedroht, je mehr Menschen ins Land kommen, die >potentiell< unsere sozialen und gesetzlichen Normen nicht annehmen und auch der Sprache nicht mächtig sind - was es ihnen quasi per se nicht ermöglicht eine (legale) Arbeit aufzunehmen.

Ich würde im übrigen auch unter meinem Klarnamen mit Wohnort das gleiche posten. Warum? Weil ich nicht der Ansicht bin, dass ich die Flüchtlinge verunglimpfe, sondern eher die Politiker, die im Prinzip stets (das hat System) gegen das Empfinden der Bürger, über die sie herrschen (Wortwahl beabsichtigt), entscheiden und dann überrascht tun, dass islamistisch-bedingter Terror massiv zunimmt. Wer hätte das bloß gedacht.

Am Ende des Tages will ich nicht, dass Menschen abgeschoben werden (im übrigen könnte man ja an den Hilfsprogrammen zur Rettung anderer EU-Länder oder Banken mal etwas sparen und so auch genug Finanzen haben, um die Flüchtlinge menschenwürdig zu versorgen); ich möchte aber eben auch meine Ruhe haben und nicht darum fürchten müssen morgen vielleicht von irgendeinem Islamisten-Deppen in die Luft gesprengt zu werden, nur weil die Menschenhülle das Hirn an der Waffentheke abgegeben hat (ist doch wahr: entweder die Menschen sind in wirklich aussichtsloser Situation - oder einfach dümmer als Brot).

Ist aber schön, dass solche Erkenntnisse nun veröffentlicht werden. Ich hätte es den Leuten auch erzählen können - und wenn's aus eigener Erfahrung ist. Mal im Ernst: warum sollte ich in der realen Welt eine andere Meinung vertreten? Wo ist da der Sinn? Man muss nur eben schauen, dass man nicht hetzt - außer gegen politische Entscheidungen (die Merkel bzw. der De Mazier als Menschen sind mir genau so egal / nicht egal wie alle anderen).
 
Schön, daß linke Hetze der GrünInnen weiterhin en vogue ist.
 
@Candlebox: Hetzt du nicht gerade gegen Grüne?
 
Boah ey, lasst doch einfach alle Leute anonym sein! So wäre es am besten. So sind Ziele und Hetzer anonym und können sich nicht gegenseitig zu fassen kriegen. Wichtigere Persönlichkeiten (Politiker) äußern ihre Meinung sowieso mit ihrer Person öffentlich und schützen sich gut.

Diese ganze Scheiße, dass man Leute deanonymisiert entflammt alles nur und entstammt doch nur dem Neid: Oh der Typ kann anonym gegen nicht anonyme hetzen uuhhh wie feige. Eine wertvolle Meinung definiert sich nicht nach der Person, die sie ausspricht, sondern nach ihrem Inhalt! Aber man will halt einfach immer ne Person auf die man im Zweifelsfall einschlagen kann..

Und die Hetzer? Durch ihre deanonymisierung radikalisieren sie sich nur und integrieren sich nun persönlich in ihre Gruppe. Tolle Wurst. Vorher waren es verstreute Anonyme die sich vielleicht grob ideologisch zusammenordnen konnten, das aber auch nicht so richtig. Jetzt sinds leute die sich persönlich kennen und Stammtischlern
 
Nun! Zu der News muß man erstmal anmerken, dass die Plattform OpenPetition dazu aufruft bzw. genutzt wird, um Stimmen für Petitionen (auch im weiteren Sinne) zu sammeln um die Anregungen / Wünsche / Ziele der dort schreibenden User zu unterstützen. Dafür ist wohl die Klarnamen-Nennung wesentlich besser geeignet als ein Fake- oder sonstwas Name, bei dem man nicht weiß who is who.

Insofern bin ich der Ansicht, dasss dieser Dienst / diese Seite nicht mit Seiten / Diensten wie Facebook oder so zu vergleichen ist. Dort herrschen andere Interessen / Ziele vor. Und deshalb denke ich, dass bei Facebook und Co. der Drang zu Klarnamen nicht so ausgeprägt sein dürfte.

Die Zielsetzung der Seiten / der Dienste sind unterschiedlich, die User eben deshalb auch.

UND deshalb kann eine solche Auswertung, die auf der Basis Plattform OpenPetition vorgenommen wurde, nicht auf andere Seiten / Dienste wie Facebook übertragen werden.

Für die eigene Überzeugung zu werben (egal was für ein Mist das sein kann) ist eine Sache (deshalb Plattform OpenPetition). UND einfach mal möglichst anonym zu hetzen und zu zündeln ist eine andere Sache (besser da wo anonym möglich, leichter wie z.B. Facebook).
 
Warum ist alles, was angeblich von "rechts" kommt gleich Hetze, und alles von der anderen Seite nicht? Obwohl es genauso krank gegen das eigene Volk geht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles