Play Store: App-Größen und -Updates von Android werden schlanker

Der Suchmaschinenriese und Play Store-Betreiber Google will die Download-Größen seiner Apps reduzieren und hat dafür einen neuen Algorithmus entwickelt. Man versucht zwar schon lange, auf diese Weise vor allem die Nutzer von Mobilfunknetzen zu ... mehr... Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Bildquelle: Google Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sinnvolle Neuerung, frag mich allerdings wieso das erst jetzt passiert ist? Zumindest die Angabe der Dateigröße hätte schon vor längerem erfolgen können, wenn man ein Update installiert.
 
@BartVCD: Vor Jahren wurde doch die Funktion für inkrementelle Updates freigeschaltet. Was ist damit passiert? Sollte doch auch Ressourcen sparen?!
 
@BartVCD: Vielleicht hatte vor Jahren noch niemand die Idee für den besseren Algorithmus?
 
Allgemein sollte mal eine Effizienzkampagne gestartet werden. Viele Apps haben absolut triviale Funktionen und sind überirdisch groß. Dann erstaunen einige Entwickler mit komplexeren Apps, welche super klein sind.
Es geht also, wenn man möchte. Nicht nur Updates müssen kleine Werden, die Anwendungen in gänze müssen es.
Die meisten holen sich ihre Updates im wlan. Installiert, bleibt es nach wie vor das selbe. Der Gewinn ist eigentlich kaum spürbar.
Eine höhere Kompression bedarf auch mehr Rechenlesitung (nehme ich mal an, dazu steht hier gar nichts), also auch mehr Strom. Dinge, die mehr Strom verbrauchen, sehe ich erstmal negativer als ein großes Updates, was warten kann, bis ich das nächste mal im wlan bin.
 
@kkp2321: Große Downloads verbrauchen auch mehr Strom als Kleine ...
 
@kkp2321: Häufig sind bei den Apps die Grafiken besonders Speicherplatz intensiv. Benutzung von Vektorgrafiken sollte vielleicht für das Ranking der App mit einbezogen werden. Oder man lässt beim Packen der APK, die Grafiken durch bessere Formate ersetzen.
 
@kkp2321: Gerade für Leute die wie ich vor langer Zeit einmal systemnah programmiert gaben, sind diese Programmgrößen absolut unverständlich. Klar, über APIs zu gehen ist oft recht umständlich und ineffizienter, aber dennoch sind viele Apps um mindestens den Faktor 10 zu groß.

Erst die Tage hab ich ein Video von einem ollen VIC-20 gesehen und der hatte satte 3583 Bytes frei und war alles andere als nutzlos. Vielleicht sollten die Developer mal auf solchen ollen Kisten üben... ;)
 
@Johnny Cache: Wenn ich die größen der Android Apps mit dennen aus dem Windows Store sind die von Android schon extrem viel größer. Da sollten die wirklich mal gegensteuern
 
Ach deshalb wirbt man bei Android 7 Nougat so, dass die Apps ratz fatz installiert sind :)
 
Sollten sich nicht nur auf die Downloadgröße stürzen (diese juckt mich am WLAN herzlich wenig), sondern auch auf die APP-Größe an sich. Wenn ich mir "Google-Play-Dienste" rein ziehe, 216MB derzeit auf dem Smartphone. Angefangen haben wir mal vor den Updates bei 42MB! Kiosk, Games, Musik und so weiter habe ich eh deinstalliert, auch diese hatten nicht unerhebliche größen, was ein Tablet oder Smartphone in die Knie zwingt, wenn kein Platz mehr für gekaufte Apps übrig ist. Das wäre mir viel wichtiger!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!