Neuer Gesetzentwurf in China erklärt Adblocker aller Art für illegal

China plant große Änderungen für den Markt von Online-Werbung. So sollen Adblocker, die in China weit verbreitet sind, künftig verboten werden - das Ganze gilt als ein Ausgleich für Werbetreibende, die schon bald Steuern auf Suchmaschinenanzeigen ... mehr... China, Militär, Volksbefreiungsarmee Bildquelle: Wikipedia China, Militär, Volksbefreiungsarmee China, Militär, Volksbefreiungsarmee Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch der Sozialismus beugt sich den Lobbyisten des Geldes.
 
@Besenrein: dafür gibts da keine neun terror
 
@M. Rhein: Oh doch, den gibt es da. Allerdings hat er andere Gründe und Ursachen.
 
@M. Rhein: doch...staatsterror ala tian'anmen und tägliche öffentliche erschießungen...
 
@M. Rhein: in China ist der Terror auch verstaatlicht ^^
 
@all. ihr seit ja alle echt super informiert das ihr da so genau bescheid wisst was hier passiert. lebt ihr alle in china oder sind das nur die gehirnruelpser die euch die medien vermitteln?
 
@Greengoose: Klar, China ist genau das Gegenteil vom den was uns hier vermittelt wird. Bösen Mainstream Medin immer. Ich hab übrigens 2 Jahre in China gelebt und hab seit/seid nicht verlernt.
 
@Besenrein: das da hat aber nicht mehr viel mit Sozialismus zu tun, außer eben das es nur eine Partei gibt und die eine Kommunistische ist
 
@Dexter31: Die NSDAP Hatte auch ein S im Namen, und genauso Sozialistisch ist Mao´s Partei.
 
@Besenrein: Da hat ja selbst die USA mehr mit Sozialismus zutun als Mao´s reich.
Sieht nicht gut aus mit Zhong guo
 
China ist weit entfernt, zumindest Geografich, bleibt zu hoffen das das auch "Geistig" so bleibt, wobei ähnliche Anwandlungen auch bei uns zu finden sind!

Stelle mir gerade vor, wie ein Tourist/Geschäftsmann der beim Verlassen des Flughafens Peking festgenommen wird, weil er/sie sein Smartphone Aktiviert, das über einen Adblocker verfügt.
 
@Kribs: Das Smartphone aktivieren bedeutet aber doch (noch) nicht, das der Webbrowser benutzt wird ? ;-) Aber grundsätzlich solltest du wohl mal dazu schreiben, welche Nationalität der von dir konstruierte "Besucher" denn eigentlich inne hat.. ;-)
 
@DerTigga: Glaube erst mal nicht das die Nationalität (eine nicht Chinesische) da etwas entscheidend ändert.
Maßgebend wäre nur die Installation auf dem Gerät, nicht der gebrauch.
Da alle Blocker kontinuierlich ihre Aktualität abfragen, wäre es ein einfaches das dann über das Netzwerk zuzuordnen.

Übrigens war/ist das nur eine Phantasie, glaub selbst nicht das China so den Tourismus abwürgt, die werden bestimmt irgendwelche Ausnahmebestimmungen erfinden.
 
@Kribs: Das du da nur was zusammen konstruiert hast, ist mir völlig klar.
Aber mal ganz ehrlich: wieso sich da auf den Blocker fixieren, wo gut möglich schon ein "stark westlicher" Browser, eben mit zig weiteren bzw. sonstigen Plugins, dicke Falten auf des Grenzers oder Polizisten Stirn erzeugen dürfte ?
Oder bleiben die ganz ruhig, weil genau wissen, das der Versuch eines solchen Browsers, sich mit landesintern unerwünschten Suchmaschinen verbinden zu wollen durch gewisse Sperrschaltungen sowieso im Keim erstickt wird ?
Führt nun allerdings etwas vom Thema weg und zur Spekulation.
 
@Kribs: mir egal, ob AdBlocker verboten werden. Ich werde sie immer einsetzen, denn sie sind wie das Kondom bei Geschlechtskrankheiten - das kann mir auch kein Land verbieten. Sollte es das trotzdem tun, ist mir mein Wohlergehen wichtiger als das von irgendwem anderes.
Werbung ist wie AIDS - deswegen ist es mir egal was da verabschiedet wird. Man kann auch lokal auf dem Rechner die Daten in einen sicheren Container laden, den man quasi sofort leert. Angezeigt werden müsste es trotzdem nicht.

Im schlimmsten Fall braucht man dann halt einen Browser, der die Seite ein Mal mit und ein Mal ohne Werbung lädt. Die Version mit der Werbung würde sofort nach /dev/null verschoben werden und die ohne Werbung würde genutzt werden - fertig. Es werden sich Mittel und Wege finden - bis die gesamte Werbeindustrie ausgeräuchert ist. Kein Mitleid mit denen.
 
@divStar: Da brauchst du dich aber im Nachhinein nicht wundern wenn du eine Strafanzeige erhältst oder gar verhaftet wirst weil du etwas verbotenes getan hast und es dir schlichtweg "egal" war ;)

Das gilt übrigens für alles was illegal ist, nicht nur für dieses Beispiel.

Wow, schon zwei Minuse. Da wissen Welche wohl nicht dass man für verbotene Sachen bestraft wird. In welcher Welt lebt ihr? ^^
 
@Ryou-sama: und wenn ich dafür ins Gefängnis gehen sollte, werde ich trotzdem einen AdBlocker nutzen.
 
@divStar: Auch wenn ich dir Sinngemäß weitestgehend recht geben würde, dein Vergleich mit einer Todbringenden Krankheit wie AIDS ist völlig indiskutabel!
Wenn du anstatt der Gleichgültigkeit, den Weg des Intelligenten Umgehens, von Gesetzlichen Vorschriften (Host-Datei) genommen hättest, würde ich das sogar mit einen Plus Honorieren, so aber nicht.
 
@Kribs: https://www.reddit.com/r/worldnews/comments/4u2jd4/china_will_start_prohibiting_ad_blocking_on/d5mhegf

China hat nicht vor seinen Einwohnern oder auch Touristen das Adblocking zu verbieten.
 
@Kabelbinder: +Vielen Dank für den Hinweis, liest sich interessant und eröffnet einen anderen Aspekt der Betrachtung!
Auch wenn der Autor in seinen "EDIT:" dazu aufruft, jeder Internetpublikation erstmal zu misstrauen, seiner ausdrücklich eingeschlossen.
 
@Kabelbinder: Selbst wenn es verboten würde glaub ich nicht das sich die Leute daran halten bzw. auch wirklich was gemacht wird wenn es jemand einsetzt. Sie blocken dann höchstens die Seiten zu Downloads von Adblockern schätze ich.
Meine ganzen chinesischen Arbeitskollegen nutzen VPN und selbst deren Internet Provider verkaufen VPN als zusätzlichen "Service" obwohl andere Seiten behaupten es wäre dort illegal.
Sie müssen teilweise sogar VPN in der Arbeit einsetzen weil sie für eine amerikanische Firma arbeiten und bestimmte Entwicklersachen nur im eigenen Netz vorhanden sind.
In der Firma nutzen sie auch Google als Suchmaschine weil baidu, etc. einfach schlecht sind.
Zuhause wenn sie kein VPN haben nutzen dann viele Bing.
Und nicht jeder aber manche der Kollegen nutzt Android mit den Google Services über Proxies/VPN die eigentlich in der chinesischen Version von manchen Anbietern dort nicht (per Standard) drauf ist.
 
Kommt also erst noch bzw. genauer Wortlaut unbekannt / wird womöglich noch verändert. In meinen Augen dürfte die Beliebtheit davon in China auch mit Gedankengängen wie dem ansonsten noch viel leichter stattfindendem installiert kriegen eines Regierungstrojaners, über irgendwelchen Werbekrempel, zusammen hängen... *fg
 
Die sind doch dermaßen verlogen die Chinesen! Einerseits Adblocker verbieten, andererseits wird aber die Werbeindustrie weiter gestärkt!
Vielleicht sollte man sich um sein Volk kümmern statt es zu gängeln!
Eine gute Freundin ist gebürtige Chinesin und war nun nach 5 Jahren mal wieder in China (sie lebt seit rund 25 Jahren in D). Sie sagt, es sei grausam wie man dort mit Frauen umgeht, die persönliche Freiheit einschränkt und das Volk unterdrückt!
Sie war froh wieder hier zu sein.
Vielleicht sollten die Chinesen mal was gegen Produktpiraten und Plagiate tun! Ach ne, geht ja nicht. Das würde der eigenen Wirtschaft schaden :(
 
@sandvik: da kenne ich leider andere aussagen und leute
 
@sandvik: So ein Unfug! Ich habe seit 10 Jahren Chinesen als Freunde, bin seit 5 Jahren mit einer Chinesin verheirate und lebe seit über 2 Jahren in China und habe noch nie etwas davon gehört/gesehen, das die Frauen hier unterdrückt werden.
Ja, es gibt die Massenüberwachung des Autoverkehrs und des Internet's (+Zensur) aber Frauen werden hier nicht unterdrückt - zumindest nicht mehr als es durch Häusliche Gewalt etc. in anderen Länder auch passiert.
 
Dann sollten sie auch die Aggressivität der Werbung regeln. Das ist doch nicht auszuhalten wenn riesige Bilder in Neon-Farben penetrant herumflackern.
 
@Lofi007: In China ist penetrant flackernde Werbung in Neonfarben doch eh normales Real-Life-Advertisement - da haben die sich längst dran gewöhnt. ^^
http://www.geo.de/reisen/community/bild/regular/246666/Werbung-in-Hongkong.jpg
Für Chinesen sind herkömmliche Werbebanner auf Webseiten eher noch eine Wohltat für die Augen. :D
 
wird hier auch noch kommen, keine sorge ;-)
 
@xanax: niemand wird mir AdBlocker verbieten - und tun sie das, entwickle ich selbst einen, der vorgaukelt die Werbung zu "sehen". Die Polit-Hirnis hier haben doch nicht genug graue Zellen, um mal etwas zu verabschieden was auch Hand und Fuß hat - dazu sind sie einfach viel zu dumm.
 
@xanax: Glaube ich nicht, dafür gibt es keine Gesetzesgrundlage und da im Internet die großen Anbieter für Werbeflächen aus dem Ausland kommen, gibt es hier auch keine Lobby dafür die ein entsprechendes Gesetz durchdrücken würde.
 
tzz die ham doch was am helm....ohne adblocker geh ich gar nicht erst ins netz....
und das bleibt auch so, da können die spinnen wie sie wollen....

hoffentlich bleibt das bei den chinesen so ubd kommt nicht zu uns.....
 
@DerZero: muss wohl jemand aus der Werbeindustrie dir n Minus gegeben haben... echt bescheuerte Leute unterwegs manchmal...
 
nanu...blocken die chinesischen adblocker etwa zuviel staatstracking?...
 
Die töten dich wenn du sagst Mao Tse Tung war verkehrt herum. Das solche Berichte überhaupt veröffentlicht werden zeigt doch das Winfuture doch auch keine Adblocks haben möchte.
Zugemüllt mit Werbung bevor man zur eigentlichen Seiten vordringen kann. Ehrlich das kann doch keiner wollen auch die noch so geldgierigsten Seiten !?
 
@Latschuk: Seriöse und qualitative Angeboten unterstütze ich generell gerne, solange die Werbung einigermaßen subtil von statten geht. Winfuture ist ohne Werbeblocker quasi unbenutzbar und die Qualität des Journalismus ist nicht selten auf Hobbyautor-Niveau.
 
spätestens nach "freunde der indischen brotsuppe" sollte jedem klar sein: das war ne werbung pro adblocker... ;)
 
Werbung ist auch ein Sicherheitsrisiko, denn es gab schon, dass die Werbeserver hin und wieder Malware ausgeliefert hatten.
 
Zählt NoScript mit zu den Werbeblocker? Im Grunde verhindert es ja nur das Laden von bestimmten JavaScript Quellen.
 
@nh: Du siehst das womöglich falsch. Denn ALLES, was die Einnahmen der Werbeindustrie schmälert, IST böse bzw. ein Blocker ;-)
 
Hat denn keiner der bisher hier Kommentierenden den Text komplett gelesen? Zitat: "In China sind dabei sichtbare und unsichtbare "Dialogfenster" mit Werbung die teils nicht vom Nutzer gesteuert werden können sehr beliebt. Diese Form der Anzeigen will der Staat aber gänzlich verbieten. Aller Voraussicht nach treten die Änderungen bereits im September in Kraft."

Also wird nicht nur einseitig reglementiert. Und was immer noch kaum einer (und keiner der hier Postenden) versteht: es geht nicht immer alles kostenlos. Irgendwoher muss immer Geld kommen. Wenn eine (News-)Seite sich nicht irgendwie bezahlt macht, muss sie zwangsläufig irgendwann dicht machen.

Ich bin sehrwohl für eine Reglementierung, wenn sie beiderseitig eingreift: z. B. Werbung nur noch in Form von JPEGs (keine Animation) und nur im Header, Footer, oder der Seitenleiste. Keine Popups, kein Flash, keine iFrames, keine Banner nach jedem Absatz, etc.

Und: wer von den gleich Minus-Klickenden nimmt eine ehrenamtliche Tätigkeit wahr, sprich geht unbezahlt arbeiten?
 
@ZappoB: Interessiert mich einen Scheiß ob da irgendein Heini sein geld kriegt oder nicht. Solange über Werbung schadhafter code eingefangen werden kann wird sie geblockt.

Sicherheit meiner Daten > alles andere im Netz
Ende der Diskussion.
 
@Aerith: absolut!
 
@Aerith: ok, du hast meinen Post also NICHT (vollständig) gelesen. Wenn du dir über JPEGs Schadcode einfangen kannst, hat sein System mehr Probleme, als die so eingeblendete Werbung.

Und schön, genau das von dir zu lesen: "interessiert mich einen Scheiß..." - exakt diese Mentalität meine ich.
 
@ZappoB: So eine von dir gewünschte Reglementierung wird aber nie kommen da denen das nicht aufdringlich genug ist.

Ich erinnere mich noch an Zeiten zu denen Werbung als stille jpgs bzw als höchstes der Gefühle mal als .gif angezeigt wurde. Damals kam ich nicht einmal auf die Idee so etwas wie einen adblocker haben zu wollen. Den hab ich mir erst geholt als die Werbung zu einer Seuche wurde (popups audio!!). Werbungen haben das Internet von Heute zu einem Minenfeld gemacht.

Die Werbeindustrie hat sich den Scheiß selber eingebrockt. Also möge man es mir nachsehen wenn ich mit denen absolut keinerlei Mitleid habe.
 
@Aerith: das kann ich wiederum nachvollziehen, weshalb ich ja auch für eine HYPOTHETISCHE Reglementierung wäre. Diese muss ja nicht staatlich sein...
 
@ZappoB: Tja.... nehmen wir mal so rein theoretisch an, hier auf WF würde es keine FB, Google sonst was Buttons geben, kein Werbung in Videos, kein Amazon, nichts, außer einer Grafik auf der rechten Seite, die nicht stört. Selbst die würden wohl einige entfernen, aber wahrscheinlich deutlich weniger als Heute.
Auf der anderen Seite, WF hat eben doch deutlich mehr als diese eine Grafik.
Derzeit sehe ich auch kein anderes Geschäftsmodell, was wirklich funktioniert. Z.B. die Zeitung taz, "Es wäre nett wenn sie bezahlen würden|Artikel umsonst lesen". Ich glaube nicht, dass die taz damit ungeahnte Einnahmen hat.
Das mit Zwangsbezahlung könnte auch nur dann funktionieren, wenn entweder die Artikel außerordentlich gut sind oder es keine anderen Anbieter ohne diese Zwangsbezahlung gibt.
Um es kurz zu machen, ich sehe nicht, wie man da beide Seiten jemals unter einen Hut bringen wird, Inhalte kosten Geld, die einzige Einnahmequelle ist für viele Werbung, die Internet-Werbeindustrie ist aber auf Masse, anstatt wenige, aber gut bezahlte Werbung ausgelegt.
Von daher, wenn man es so betrachtet, so ganz falsch liegst du mit deinem Kommentar, meiner Meinung nach, nicht.
 
@Lastwebpage: "die Internet-Werbeindustrie ist aber auf Masse, anstatt wenige, aber gut bezahlte Werbung ausgelegt."

Und da müsste man anfangen. Die Qualität der Werbung müsste verbessert werden. Weniger dummes rumgenerve, weniger zugespamme und wieder zurück zu dem was Werbung eigentlich soll: Über ein Produkt informieren. Das ganze dann auch so das es hübsch in die Website reinpasst und einem nicht alles zerschießt. So sieht WF bei mir aus (akzeptable Ads eingeblendet):
http://imgur.com/a/wYTMU
 
@Aerith: Die Qualität vielleicht noch nicht mal zwangsläufig ;) Hast du z.B. jemals bewusst auf einen Link auf der rechten Seite geklickt, dieses Google Adwords Anzeigen auf deinem Bild? Ich bin mir da nicht 100% sicher, aber diese Google Adwords Werbung ist pay per click, steht zumindest so auf der Google Adwords Seite. Das dumme dabei ist, dass diese Google AdWords das "Werberauschen" auf der Webseite verstärkt, sie geht in der anderen Werbung unter, sorgt aber dafür dass dieses "Werberauschen" zunimmt.
Wenn da nicht aus Versehen mal jemand draufklickt, glaube ich nicht, dass da die Einnahmen besonders groß sind.
Gut, ich weiß auch nicht ob PayPerClick auf EIN kleines Bild eines Gillette Rasierers besser funktionieren würde, aber dann vielleicht eher deswegen, weil mich das Produkt nicht interessiert und nicht deswegen, weil ich sie bewusst gar nicht wahrnehme. Wenn die Werbeleute vielleicht doch Recht haben sollten, würde dann vielleicht sogar PayPerView funktionieren.
 
@Lastwebpage: Ich glaube in 18 Jahren Computernutzung hab ich vllt. auf 5(?) Werbungen geklickt. Meist war das interessante Hardware auf Seiten wie Techreport.com.

Das Problem ist das man zu 99,999% mit Werbung für Produkte zugepflastert wird die einen nicht interessieren. Warum zB wird mir Werbung für KLEIDUNG auf einer Technik-Seite angezeigt?
 
@Aerith: Tja, Technik auf einer Technik Seite ist aber vielleicht auch nicht so gut. Was hätte ich hier auf WF von Werbung für eine Grafikkarte? Die Wahrscheinlichkeit das irgendein WF Leser gerade eine Grafikkarte braucht, ist doch auch sehr gering. Auf der anderen Seite, ich hatte auf Facebook, wo ich eigentlich von ausging, dass zumindest Geschlecht und Alter für Werbetreibende verfügbar ist, auch seltsamerweise Werbung für Damenrasierer.
 
@Lastwebpage: Kinky stuff!
Warum geh ich auf techreport.com? Meist weil ich lesen will was die neue HW so drauf hat. Klar Werbung ist nachdem ich gelesen habe dann etwas redundant, da ich dann bereits weiß welches Produkt was kann.

Aber ist ja auch bumms. Es bleibt dabei das 99.999% aller Werbungen absolut keinerlei Effekt bei mir hat. Ich bin jemand der selbst Informationen sucht und analysiert und sich nicht von bunten Blinkbildchen beeinflussen lässt.
.... meistens....

Ja ich weiß mein Netzteil leuchtet blau.
DON'T JUDGE ME!
 
@Lastwebpage: Ich glaube was hier noch zusätzlich ineinander greift ist auch, dass das Angebot solcher Artikel auf den verschiedenen Webseiten mittlerweile auch zu hoch ist, um überhaupt Qualitäts-Beiträge und somit alternative Geldmittel zu schaffen. Auch möchte der Leser über jede Neuigkeit am besten Live erfahren und nicht erst in den nächsten Werktagen, nachdem das Ereignis bereits geschehen ist. Quantität ist indem Sinne daher auch unumgänglich und möchte unter anderem dann auch durch die Geldmittel der Werbung ausgeglichen werden. Das Problem der ganzen Sache ist dann, dass dadurch Arbeitsplätze entstehen die nicht gehalten werden können, da der Leser für solch welche Beiträge eigentlich nicht zahlen würde und dementsprechend störende Werbung oder Zahlungspflichtige Angebote meiden wird.
 
wen man Zumbeispiel werbung in Videos auf zumbeispiel auf 1 odewr 2 5-10 sekunden lange werbung begrenzen würde. könnte ich meinen Adblocker gerne abschalten. aber so wie es viele betreiben Vermeide ich diese seiten entweder oder lasse adblocker an
 
@cs1005: Sorry, normal würde ich das hier nicht schreiben, aber bitte bitte lass dir zu Weihnachten einen Duden schenken, ist ja schrecklich!
 
Davon träumen die auch bei uns. Verbote, wobei Bild.de hat ja auch schon ein Verbot durchgesetzt gegen Adblocker.
 
Wie wäre es, wenn man aller Art von chinesischen Internetseiten als illegal erklärt?
 
Wir würde ich dem Stromberg im Clip sagen, Ausschalten? Nööööhööö ;)
 
>>Offen bleibt nur die Frage, wie der Staat das alles kontrollieren will. <<

Wo ist denn da noch eine Frage offen? Die Massenkundschaft kauft seit Jahren fleißig Geräte, auf denen Hersteller und Software-Konzerne und nicht mehr die Besitzer das Sagen haben und macht auch bei alten Geräten, auf denen noch der Besitzer das Sagen hatte, immer fleissig Software-Updates, mit denen entsprechende Kontrollmechanismen auch dort problemlos nachgerüstet werden können.

Als chinesischer Staat erläßt man da einfach ein passendes Gesetz, tritt dann an die größtenteils US-amerikanischen Software-Konzerne heran und macht denen klar, dass sie den chinesischen Markt und damit über eine Milliarde potentieller Kunden verlieren, wenn sie den chinesischen Gesetzen nicht Folge leisten und schon sorgen die Konzerne ganz von selbst dafür, dass die AdBlocker von den Geräten der Bevölkerung verschwinden bzw. nicht mehr funktionieren.

Die UEFI/TPM 2.0/Windows-Kombination macht das heute ohne größeren Aufwand möglich.

Deshalb habe ich vor einigen Jahren in einige Server und Workstations mit der damals aktuellen Hardware -- noch ohne UEFI und TPM 2.0 -- investiert und komme mit dieser Hardware problemlos bis an mein Lebensende aus.

Da müssen Industrie und Politik schon ein bisschen früher aufstehen, wenn sie mich auf's Kreuz legen wollen. Das das (U)EFI in Wirklichkeit eingeführt wurde um den Leuten diktieren zu können, welche Software noch auf ihrer Hardware läuft, war nun wirklich nicht schwer zu erkennen, wenn man nur gelegentlich mal sein Hirn benutzt. Solche kindlichen Taktiken der Industrie rieche ich mittlerweile Lichtjahre gegen den Wind.

Für den Überwachungs- und Nutzerkontroll-Schund, den Hard- und Softwarekonzerne heute produzieren werden sie von mir kein Geld mehr sehen.
 
@resilience: "Deshalb habe ich vor einigen Jahren in einige Server und Workstations mit der damals aktuellen Hardware -- noch ohne UEFI und TPM 2.0 -- investiert und komme mit dieser Hardware problemlos bis an mein Lebensende aus."

Das geht aber nur wenn man bereits im Rentenalter ist. Ich will nicht irgendwann an 50-60 Jahre alten Computern irgendwas machen müssen, falls welche davon nach so langer Betriebsdauer überhaupt noch laufen. Insbesondere kompatible Datenträger könnten ein Problem sein, die Original-HDDs/SSDs sind dann längst tot. Versuch mal z.B. an einen 286er eine aktuelle (also SATA) HDD oder SSD anzuschließen. Und der ist erst ca. 30 Jahre alt.
 
@Link: SSD an einen 286er... das wäre vermutlich das Pendant zu einen Ferrari-Motor innem Bobbycar. :D
 
@Aerith: Der Hauptspeicher im 286er ist auf jeden Fall schneller angebunden als man die SSD dort per Adapter über die vorhandenen Schnittstellen angebunden bekäme. Insofern läuft das System ohnehin schneller aus dem Hauptspeicher als von SSD, wie es das auch bei heutigen Systemen tut, und eine SSD ist damit kein ``Ferrari-Motor'', sondern schlichtweg unnütz, selbst wenn man sie angebunden bekäme.

Ich habe nur eine einzige SSD -- für den oftmals erschütterungsreichen Mobilbetrieb meines Tablets. In meiner restlichen Notebook- und Desktop-Hardware ist eine SSD Überflüssig, da sie bestenfalls beim Booten geringfügig schneller ist, dafür aber weniger Speicherplatz bei gleichem Preis und dazu noch weniger Sicherheit gegen Datenverlust bietet als eine konventionelle Festplatte.

Mein Notebook mit konventioneller 2.5-Zoll-Stromspar-Festplatte, an dem ich diese Zeilen schreibe, ist laut Systemlog im Dezember 2014 das letzte Mal gebootet worden und damit keinesfalls mein am längsten nicht neu gebootetes Gerät. Das gesamte System mit allen von mir benötigten geöffneten und ungeöffneten Anwendungen befindet sich im Hauptspeicher und die Festlattengeschwindigkeit ist daher völlig irrelevant für die Performance des Geräts. Wozu sollte ich also eine SSD brauchen, die mir keinerlei Vorteile bringt und bei einem Ausfall mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch einen vollständigen Datenverlust beschert? Für einen einzigen, wenige Sekunden schnelleren Boot in 1,5 Jahren? Dafür lohnt sich der höhere Preis nun wirklich nicht.

Die Daten von einer konvertionellen Festplatte lassen sich, selbst nachdem deren Elektronik in Flammen aufgegangen ist, noch von deren magnetisierten Plattern retten. Geht bei einer SSD hingegen die Elektronik kaputt, war es das für gewöhnlich mit den Daten.

Mit einem Ferrari hat eine SSD also nicht viel zu tun. SSDs sind Krücken mit schnell alternden Speicherzellen für Leute die ein System verwenden, welches nicht vollständig aus dem Hauptspeicher läuft und dessen Performance daher von der Datenträgergeschwindigkeit abhängig ist. Meine Systeme arbeiten ohne SSDs performanter als die anderer Leute mit SSDs. Auch mein original IBM PC AT mit Intels 80286er. ;-)
 
@resilience: "SSDs sind Krücken mit schnell alternden Speicherzellen" Erm... google mal Tech Report SSD endurance test.

Formulieren wir es mal höflich: Bei normalen consumer workloads (also kein server / datacenter etc) halten die SSDs länger als du oder ich. In etwa 200 Jahre.

Nur so aus Neugier: welche software benutzt du um dein komplettes system ausm RAM laufen zu lassen (inkl installierter games etc) um so gut wie nie auf Platter zugreifen zu müssen?
 
@Aerith: interessant wäre auch wie viel RAM er verbaut hat, das müssten ja Hunderte GB sein um die komplette Systempartition da rein zu kopieren (was von einer "2.5-Zoll-Stromspar-Festplatte" wiederum ein längeres Unterfangen sein dürfte).
 
@resilience: "Die Daten von einer konvertionellen Festplatte lassen sich, selbst nachdem deren Elektronik in Flammen aufgegangen ist, noch von deren magnetisierten Plattern retten. Geht bei einer SSD hingegen die Elektronik kaputt, war es das für gewöhnlich mit den Daten."
Dafür hat man Backups. Statt zu versuchen einer toten HDD doch noch irgendwelche Daten zu entlocken, tauscht man die einfach aus und spielt das Backup ein.
Bin verwundert, dass in deiner scheinbar hochprofessionel eingerichteten Umgebung du dir über sowas Gedanken machen musst. Hätte eher gedacht ausgefallene Platte im laufenden Betrieb raus, neue rein, Rest macht das System.
 
@Link: Da keine Antwort kommt denke ich mal eher das er mehr vor sich hin labert als das er ein sinnvolles system da stehen hat.

Zumal er nicht wirklich Ahnung von der Materie hat, denn jeder der einmal eine SSD hatte weiß das das schnelle booten der kleinste Teil des SSD-Segens ist.
 
@resilience: die wichtigste Frage hast du aber nicht beantwortet: was soll man mit einem 60 Jahre alten PC außer ihn vielleicht in einem Museum auszustellen?
 
Sürfen ohne addblock ist wie Sex ohne Gummi. Sicher nicht so schnell mit mir. Die... Schadsoftware... Können Sie gern behalten.
 
@Bullz: Ich würde eher sagen "surfen ohne AdBlock ist wie Sex mit 50 Gummis übereinander - es macht einfach kein Spaß". ;-)
 
Wird sich schwer verhindern lassen, das Problem sehe ich erst wenn sich Adblock Betreiber daran bereichern, sprich: wenn die Werbebranche zahlt lassen wir eure Werbung durch. (siehe AdBlock Plus).
 
Ich würde nie auf Adblocker verzichten. Werbung ist penetrant, viel zu viel und teilweise sogar gefährlich. Wer Angst vor Adblockuser hat, soll seine Site hinter einer PayWall verstecken. So kann sich der Markt dann selbst regulieren. Weniger Besucher aber potentiell mehr Geld .... wenn nicht, ist die Site wohl einfach zu schlecht um dafür Geld zu verlangen. Mir ist es egal ob eine Site untergeht ... so wie es den Sites egal ist, ob diese noch "ein brauchbares Erlebnis" bieten.
 
@0815unknown: Sollte ein Werbeblockerverbot in Deutschland kommen, ist es Pflicht jedes mündigen Bürgers dies Gesetzt zu ignorieren und zivilen Ungehorsam zu leisten. Ich zumindest werde mich NIE dem Werbeterror unterwerfen.
 
@Kobold-HH: Richtig, ich wäre eher bereit Internet, Handy, Radio und Fernseher abzuschaffen, als diesen Werbeterror zu akzeptieren. Mit dem gesparten Geld kann ich die Zeit sogar sinnvoll anders füllen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles