Pokémon Go: Apple und Google verdienen Milliarden am Hype

Der Erfolg des neuen Spiels "Pokémon Go" ist nicht nur für Nintendo ein Segen, sondern auch für Apple und Google. Denn diese verdienen allein an diesem Produkt über ihre Anteile an den In-App-Käufen Milliardenbeträge - zumindest wenn es gelingt, ... mehr... App, Nintendo, Augmented Reality, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs, AR, Pikachu Bildquelle: Nintendo App, Nintendo, Augmented Reality, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs, AR, Pikachu App, Nintendo, Augmented Reality, Pokemon Go, Pokemon, Niantic Labs, AR, Pikachu Nintendo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
der Hype wird sich nicht lange halten.ich prognostiziere noch 2 wochen und dann ist feierabend.So schnell wie er gekommen ist wird er auch wieder gehen.
 
@x81Reaper: Finde es auch ziemlich langweilig und kein bisschen motivierend. Es ist immer das gleiche was man macht. Der einzige Vorteil ist, dass die ganzen Stubenhocker endlich mal aus ihrem 300 Euro DxRacer Stuhl ans Tageslicht kommen und die Möglichkeit haben, mit einer weiblichen Person in Kontakt zu treten.
 
@Tazzilo: Hab mal nach deinem Stuhl gegooglet, geiles Teil, danke ;)
 
@BartVCD: Naja, es ist ein in China billig produzierter Stuhl der als "Gamer-Equipment", zu völlig überzogenen Preisen verkauft wird. Warum das immer wieder funktioniert, die Leute zu verars**** sobald man drauf schreibt es ist ein "Gamer-Produkt" werde ich wohl nie verstehen. Das sind aber auch die Leute, die sich Mäuse für 75 Euro kaufen, und tatsächlich glauben sie hätten jetzt ein besseres Produkt erworben als eine vergleichbare Maus für 45 Euro. Noch schlimmer ist es bei "Gaming-Headsets". Das sind zum Teil klanglich miese Kopfhörer zu einem völlig überzogenen Preis, ähnlich wie bei den beats Dingern.
 
@Darksim: So was gibt's in allen Branchen. Gutes Beispiel: Camping- bzw. Bootszubehör. Kaufst du das Zeugs im Campingmarkt, bekommst du ganz normale moderate Preise. Gehst du aber mal in einen Laden für Bootszubehör - wo zu einem großen Teil dasselbe Sortiment vorhanden ist - dann schlackern dir die Ohren, was das auf einmal alles so kostet...

Aber wenn die Leute sich freiwillig so dermaßen verarschen lassen, kann man es eigentlich den Herstellern/Verkäufern noch nicht mal übel nehmen.
 
@DON666: Naja, offenbar habe ich aber einige "Gamer-Hardware-Fetischisten" mit meinem Kommentar hart getroffen, den Minus nach zu urteilen. Ist halt blöd, wenn man sich selber nicht eingestehen will, auf Marketing herein gefallen zu sein, was sich eigentlich an ne Zielgruppe um die 18 Jahre richtet. ;) Aber so lange ihr "Gaming taugliches Kinderspielzeug Headset" schön leuchtet während sie das nicht mal sehend auf dem Kopf tragen, ist die Welt schon in Ordnung. ;)
 
@Darksim: Was erwartest du. Selbst Fußballspieler, die Millionen verdienen, kaufen sich lieber Beats Kopfhörer für hunderte Euros, die von vermutlich jedem 80 Euro Kopfhörer eines namenhaften Herstellers in der Akustik geschlagen werden
 
@DON666: Gerade in den Bereichen unterstelle ich, ohne mich selbst damit auszukennen, dass es feine, für den Laien gar nicht erkennbare Unterschiede gibt, die zwischen Erfolg oder Misserfolg einer Mission entscheiden. Wobei diese Unterschiede natürlich unerheblich sind, wenn man sein Zelt am heimischen Baggersee aufstellt und nicht auf 6000 m im Himalaya ;-)
 
@rallef: Nee, ich rede von den ganz normalen Sachen, die es dort zu kaufen gibt, sei es ein Kochgeschirr, ein Schlafsack, Besteck... Schreib "Yacht-Zubehör" auf die Packung, und schon kannste den doppelten Preis kassieren (so ungefähr). Glaub mir, als ehemaliger Bootsbesitzer weiß man sowas. ^^

Der wirkliche Hightech-Kram für die Extremexpedition ist überall teuer, das ist aber auch eine andere Liga.
 
@Darksim: klar ist alkes alles schlecht, geht schnell kaputt etc. Etc. Dass es voll. Verbraucher gibt die damit zufrieden sind stimmt ja nicht. Ist ja alles "fake"...
 
@Tazzilo: Fußballspieler haben entsprechend Werbeverträge. Da gabs doch mal ne Meldung, dass gleich dutzende Spieler Strafen zahlen mussten, weil man sie auf dem Fußballfeld beim Warmmachen mit teuren Sony-Höhrern erwischt hatte.
 
@Darksim: Eben eben da lob ich mir doch dieses HEADSET war zwar auch nicht billig, aber besser als so manches Gaming Teil ist es ganz sicher.

https://www.amazon.de/Sennheiser-PC-333D-G4ME-Headset/dp/B003G6RDIM/ref=sr_1_1?s=computers&ie=UTF8&qid=1469255330&sr=1-1&keywords=Sennheiser+PC+333D+3D+G4ME+Headset
 
@x81Reaper: Wie gut das du in keiner Marketingabteilung arbeitest und die Prognosen bewertest.
 
@Driv3r: wirst sehen.aller spätestens 1 Woche nach Schulbeginn wird die Nutzung rapide nach unten gehen.
 
@x81Reaper: Nee, so schnell wird das sicher nicht gehen. Aber bestimmt schneller, als so manch einer glaubt. Immerhin ist das Zeugs momentan medienmäßig dermaßen gehyped, dass selbst meine Oma schon davon gehört hat.
 
@DON666: Kommt vermutlich darauf an, wie sich das Spiel weiterentwickelt.

Aktuell ist es viel zu weit von der Originalfassung von Pokemon weg. Also Pokemon Red/Blue auf dem Gameboy und spätere Versionen.

Im Prinzip funktioniert grade mal der Sammelaspekt ganz gut.
Wenn allerdings der Rest noch kommt glaube ich, dass der Hype vielleicht abflacht, aber es durchaus eine größere treue Community geben wird.
 
@x81Reaper: Oder die Krankenhäuser bekommen Hochbetrieb, weil die Schüler auf dem Weg zur Schule nicht auf die Umgebung achten.
 
@Driv3r: Nachdem die Marketingabteilung schon so toll die benötigte Serverkapazität berechnet hat, dass das Spiel nach 2 Wochen immer noch nicht annähernd stabil läuft? Statt Bugs zu fixen haben sie neue eingeführt, eine der wichtigsten Funktionen, das Tracking von Pokemon, funktioniert nicht mehr. Dafür stürzt die App immer noch verlässlich alle paar Minuten ab.

Währenddessen hat die Community das Spiel schon komplett auseinandergenommen, nicht nur, dass man inzwischen die genaue Position von Pokemon in seiner Nähe auslesen kann, es gibt schon komplette Bots, die zu Stationen laufen und Pokemon fangen. (Heute selbst ausprobiert mit einem neuen Account, war nach etwa 8 Stunden Level 20, ich bin nach fast 2 Wochen Level 23 und behaupte mal nicht gerade wenig gespielt zu haben) Wenn sich die Programme weiter verbreiten wird das zu extremen Frust führen, Niantic hat aber sicher keine Zeit das komplette Server Protokoll umzuschreiben, somit wird man erstmal ziemlich chancenlos gegen Cheater sein.

Außerdem wird das Spiel ziemlich schnell langweilig, das Arena-System ist komplett kaputt weil egal wie stark dein Pokemon ist, der Angreifer kann 6 davon wählen und wird immer gewinnen, somit lohnt es sich auch nicht weiter aufzuleveln (was nur effektiv möglich ist, indem man Taubsis fängt und entwickelt, klingt doch nach Spaß oder?) oder seine Pokemon zu "trainieren".

Bleibt nur noch Pokedex vervollständigen, da die meisten aber kein Geld für eine Weltreise haben halte ich das auch nicht für eine Funktion die dauerhaft begeistern wird.

Es brennt gerade an allen Ecken in dem Spiel, da muss ich keinen Doktor haben, um zu erahnen, dass der Hype relativ bald vergehen wird, bis zum nächsten großen Update zumindest mal.
 
@x81Reaper: Pokemon Go hat eine geniale Marketingstrategie: Die besten Pokemon und die meisten Pokestops gibt es an gut besuchten öffentlichen Plätzen. Somit wird jeder Spieler zum Werber, da die Leute kaum übersehbar sind; ja zum Pokemon jagen und Pokeatop farmen werden die Leute sogar zum quer hin- und herlaufen animiert. Damit braucht es nur eine kritische Masse - und die ist bereits erreicht - und das Produkt hoomt gewaltig.
Das Spiel ist selbst jetzt nicht so der Bringer, aber die Leute sind sich bewusst, dass sie etwas für ihre Gesundheit und Sozialleben tun und demnächst kommen mehrere Patches und Events (Tauschsystem, Richtungapfeile für Pokemon, legendäre Pokemon). Meine Prophezeiung lautet: In 18 Monaten werden das noch min. halbsoviele spielen wie jetzt, schneller verschwindet der Hype nicht.
 
Eure Überschriften werden jeden Tag beschis*****!!

"Pokémon Go: Apple und Google verdienen Milliarden am Hype"
und
"...in den kommenden ein oder zwei Jahren mit zusätzlichen Einnahmen in Höhe von rund 3 Milliarden Dollar"

Verdienen heißt sie tun es bereits, nicht das es vielleicht irgendwann passieren könnte!!
 
@MrKlein: Entschuldige bitte, dass wir in der Überschrift keine differenzierte Ausarbeitung bereitstellen können und dafür in den Artikel-Text ausweichen müssen. Vielleicht führen wir ja eines Tages aber auch lange Überschriften, eventuell sogar mit mehreren Absätzen ein. :)
 
@ckahle: Ist das jetzt dein Ernst?!

"Pokémon Go: Apple und Google *könnten* am Hype Milliarden verdienen"

Ein Wort eingefügt und schon passt die Überschrift viel besser...Und selbst das würde noch für Klicks sorgen!
 
@MrKlein: Dann heisst das aber das Sie es nicht schon jetzt tun ;-)
 
@fabian86: bist du es wirklich, Sherlock Holmes?
 
@ckahle: Die Argumentation war jetzt aber wirklich daneben. So ein Statement in der Überschrift zu setzen und dann im Text aufzuweichen finde ich eine unschöne Art der Berichterstattung.
Da könntest du auch schreiben Person XYZ ist tot und im Text schreibst du das sie vermutlich bald stirbt, da andere in dem Alter auch gestorben sind.
 
@LordNihil: Dein Vergleich passt da aber nicht. Um das oben Geschriebene zu treffen wäre das dann so... Headline: "$Person stirbt"...Text: "Wenn nicht alle Ärzte mit ihren Diagnosen danebenliegen, ist sie bald tot". Immerhin läuft das Geschäft derzeit schon ganz real und ist ein laufender Prozess. (Um die Spitzfindigkeiten mal mitzumachen)
 
@ckahle: Du weißt aber keine Zahlen, deswegen ist der Vergleich nicht so schlecht.
 
@ckahle: Dann formuliert die Überschrift doch einfach so, dass eine differenzierte Ausarbeitung nicht nötig ist. ;)

Pokémon Go: Verdienen Apple und Google Milliarden am Hype?

(Ein Zeichen mehr.)
 
@xploit: Weißte, was dann passiert? Dann kommen in gleicher Form andere Sprach-Nerds um die Ecke und bemängeln sehr zu Recht, dass sowohl Konjunktive als auch Fragen für die Verwendung in Überschriften ein absolutes No-Go sind. ;)
 
@ckahle: Schön das Du einige Leser als Sprach-Nerds bezeichnest. Weil jemand eine andere sich der Dinge hat ist er also ein Nerd...
 
@Ashokas: Wenn du mal genau hinguckst, trifft es Leute, die meiner Meinung sind. Wobei "treffen" nicht wirklich passt, da der Begriff gar nicht wertet, sondern beschreibt. ;)
 
@ckahle: Du gehörst auch zu den Leuten, die sich keinen Fehler eingestehen können.

Beim letzten Artikel zum Marktanteil neuer Lumia Geräte hast du doch glatt das 650 vergessen. Alle neuen Lumia Modelle (X50 Generation) kamen zu dem Zeitpunkt auf einen Anteil von 25,2 % (statt 20,9 %). Hinweis habe ich eingesendet, aber es kam keine Reaktion von dir. Und im Kommentarbereich habe ich es auch geschrieben (den du anscheinend auch gelesen hast).
http://winfuture.de/news,92885.html

Das war nicht das Erste mal das du absichtlich solche Dinge schreibst und sie trotz Fehler nicht korrigierst.
 
@ckahle: Wie wäre es mal kurz und knapp mit der Wahrheit, wie z.B. "Pokemon Go: Apple und Google verdienen zusätzlich Milliarden am Hype"das wäre eine konkrete Aussage, jedoch nicht völlig von belangen der Endverbraucher
 
@MrKlein: Genau, "verdienen" heißt sie tun es bereits, der "Vorgang" ist aber auch noch nicht beendet. Genau das was im Artikel steht. Da die Zeitform so gewählt wurde, impliziert das auch noch eine gewisse Unsicherheit.

Aufregen könntest Du dich, wenn da stünde "haben Milliarden verdient" - das wäre dann wirklich falsch. So ist es einfach nur eine Überschrift, die eben vom Platz her begrenzt ist.
 
@Stratus-fan: Ich reg mich nicht nur über diese eine Überschrift auf, sondern über eine Vielzahl an sagen wir mal etwas übertriebenen Überschriften in letzter Zeit! Bei einer hätte ich nichts gesagt, aber es wird immer schlimmer. Kann man, glaube ich, auch ganz gut an der + - verteilung bei meinem Kommentar sehen ;) Erst recht mit den beiden re:1 darunter...
 
@MrKlein: Über was Du dich sonst noch so aufregst ist mir eigentlich ziemlich egal^^ Bei der Überschrift hier gibt es, meiner Ansicht nach, aber einfach keinen Grund zur Aufregung.
 
@Stratus-fan: Wenn du das so siehst schön, offensichtlich sehen es 44 Personen ähnlich wie ich, 5 wie du...

Aber lassen wir das, mal schauen wie es weiter geht mit dem Winfuture-Überschriften :)
 
@MrKlein: Die Logik funktioniert einfach nicht ;) Die Leute regen sich immer eher auf als zu sagen, dass etwas gut ist. Und das nicht nur online.
 
"Das Verhältnis von Anwendern, die das ganze Spiel komplett gratis nutzen, zu jenen, die Geld in In-App-Purchases stecken, ist bei Pokémon Go allerdings um den Faktor 10 höher. Allein schon dies legt den Schluss nahe, dass die Umsätze entsprechend höher ausfallen." Im Zusammenhang kann das nicht richtig sein...
 
@gunther92: es müsste heißen: um den Faktor 10 kleiner... oder die Gratis-Anwender nach hinten // oder der zweite Satz ist falsch.
 
Cool wie die Überschrift mal gar nicht zum ersten Absatz passt. Sie 'könnten' also Milliarden verdienen? Aha... Und dann gibt es noch nicht mal viele konkrete Zahlen sondern nur Schätzungen. Warte, es geht noch weiter: Elektronikmärkte berichten von "ungeheuren" Mengen von Akku-Packs, die sie seit Spielstart an den Mann bringen. Quelle? Egal. Wie "ungeheuer" die Mengen sind, ist auch nicht wirklich klar, weil ja eigentlich noch Zahlen fehlen.

Wow. Das ist echt grandios unterirdisch.
 
@xploit: Google wird niemals genaue Zahlen zu einzelnen Apps veröffentlichen, somit kann es gar keine genauen Zahlen geben. Alles kann lediglich auf Hochrechnungen basieren.
 
@xploit: soviel von den Zusatzakkus wird man bis dahin nicht verkauft haben. Wenn im Schnitt 100 Leute so ein Teil im Monat erworben haben und nun 300 ist es so gesehen eine ungeheure Menge. Bin ja froh das ich vor Pokémon Go so ein Teil erworben habe, sonst hätte ich diese Aussage geschönt.
 
"doch können in der App dann so genannte PokéCoins erworben werden"
Erinnert mich irgendwie an die eine Episode von South Park wo einem schön vor Augen geführt wird was für ein Unsinn dieses System eigentlich ist.
 
@marcol1979: Manche brauchen South Park, um die Welt zu verstehen ;-)
 
Jemand hat ne gute Idee und kommt groß raus mit seiner App (Egal ob Candycrash, Minecraft oder Pokemon) und nur weil die beiden die Plattform stellen fließen die Mrd ins Haus fürs quasi nichts tun. Ist zwar ne Frechheit und dreißte Abzocke aber als Bwler muss ich auch sagen; sie haben alles richtig gemacht ;P.
 
@Driv3r: Diese ganze "App"-Geschichte ist das, wovon die Leute jahrhundertelang geträumt haben: der dukatenscheißende Esel. Vorne minimal was reinstecken, hinten maximaler Ertrag.
 
@Driv3r: Naja "nichts tun" würde ich es nicht nennen. Google und Apple stellen das gesamte System bereit und ermöglichen es Nintendo erst soviele Menschen gleichzeitig zu erreichen.
 
@EvilMoe: Klar, aber die Infrastruktur steht mittlerweile seit Jahren, da werden die so irre viel nicht mehr dran bauen müssen. Da wird ab und an mal die Serverkapazität (Menge) erhöht, aber das dürfte vom Aufwand her überschaubar sein, wenn das ganze Ding einmal am Laufen ist.
 
@Driv3r: Dann sprich mal mit kleinen App-Entwicklern, ob die es für angemessen halten, dass sie für 30 Prozent den ganzen Payment-Kram inklusive aller Transaktionsgebühren, den Rückabwicklungs-Foo und den Support abgenommen bekommen und sich auf ihre Anwendung konzentrieren können. ;)
 
Also das mit den Akkus finde ich doch etwas merkwürdig. Die Hersteller produzieren Smartphones im Einheitsformat rechteckig, möglichst dünn und möglichst leicht. Scheinbar ist dieses von den Kunden ja auch so gewollt. Tägliches oder noch häufigeres Laden scheint für den Nutzer völlig normal zu sein.
Bei einem Spiel verwenden dann auf einmal viele Smartphone Besitzer auf einmal einen zusätzlichen Akkupack. Also irgendwie...
 
@Lastwebpage: Natürlich wäre es wünschenswert, dass die Akkus in den Phones besser werden. Allerdings darf man nicht vergessen, dass ein Smartphone nicht primär für stundenlange Zocksessions konzipiert/ausgelegt sind.
 
wie jetzt... InApps kosten was bei Google? o.O
 
@iLeaf: 30% gehen an den Store-Betreiber. Daher sind auch einige Abonnements wie zum Beispiel Spotify im Store teurer als auf deren Homepage.
 
@otzepo: ...daher ja auch der Streit zwischen Spotify und dem Obst, weil das Obst fürchtete, zu verhungern.
 
@DON666: doch eher weil das Obst vegetarisch ist und Spotify keine Extrawurst geben wollte ;)
 
Irgendwann gibt es sowieso selbstladende Akkus oder überhaupt keine Akkus mehr.
 
@Opilol: Natürlich wird es das geben, aber die meisten hier werden das nicht mehr miterleben.
 
@Opilol: ...die dann quasi Energie in unbegrenzter Menge abgeben, ohne dass ihnen ebendiese zugeführt werden muss...

Es tut mir leid, dein Weltbild zerstören zu müssen, aber die grundlegenden physikalischen Gesetze werden auch in 99999999999999 Jahren noch gelten, eventuell sogar noch ein, zwei Tage länger. Das Perpetuum Mobile wird es nie geben.
 
@DON666: 1 gramm Uran rein und dein Handy einmal aufladen und dein handy ist 500 jahre aufgeladen^^
 
@Opilol: Uran? Nee, ich will mindestens Plutonium, ein Fusionsreaktor oder Dunkle Energie wäre mir allerdings noch lieber.
 
@DON666: Jetzt lachen wir darüber aber in 500 jahren gibs dann das Apple Black mit Anti Materie^^
 
@Opilol: Wie, in 500 Jahren gibt's Apple immer noch? Nun mal mal nicht den Teufel an die Wand!
 
Zitat: "Besonders viele konkrete Zahlen gibt es derzeit noch nicht, daher stützt sich die Schätzung auf die Daten, mit denen man bisher arbeiten kann sowie einen Vergleich zu einem anderen Erfolgsspiel:"

Daher wäre es manchmal besser für eine Newsseite, den Bericht nicht zu veröffentlichen, schon den Images wegen
 
Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass der Hype dauerhaft anhalten kann. Auch ich bin ein Pokemon Geschädigter vergangener Tage, und habe natürlich Pokemon Go seit Einführung gespielt.
Aber das Go hat mit dem alten Pokemon nicht viel zu tun, was ja nicht schlecht sein muss, aber es gibt im Endeffekt doch nur wenige Spielelemente: Sammeln von Pokemon, Entwickeln der Pokemon, und Arena Kampf. Hat man einmal raus, wie das ausweichen in der Arena funktioniert, ist der Spielspaß eigentlich dahin. Dann bleibt das Entwickeln, aber dann fragt man sich wozu? Was bringt mir ein starkes Pokemon? Bleibt nur das Sammeln... aber ob das wirklich für eine Langzeitmotivation ausreicht? Zudem habe ich in meiner ganzen iOS Zeit noch keine verbuggtere App gesehen als diese. Wacht nicht aus dem Energiesparmodus auf, wenn doch, dann kann man keine Aktion durchführen, bleibt beim Laden stecken, bleibt beim fangen stecken usw. Von mehrere Stunden am Tag hat sich das Nutzungsverhalten bei mir durch den Frust auf nahezu Null verändert.
 
@Ex!Li: Es ist die erste breit genutzte App dieser Art, das erste AR Produkt welches breit in die Gesellschaft eingeschlagen ist. Es ist klar, dass wir alle noch viel dazuzulernen haben. Dass der Trend eindeutig in die Richtung geht ist eindeutig, dass er nicht ewig anhält ist klar. Sobald es etwas besseres gibt, wird gewechselt. War schon immer so, und wird auch immer so bleiben. Die Nutzererfahrungen jetzt helfen, dass das Spiel selber besser wird, oder Entwickler mit besseren Spielen.

Siehe Pong. Schau was daraus geworden ist. Es ist immer noch so geblieben, aber seitdem wurden massig weitere Spiele, die besser sid herausgebracht. Pong hat seinen Teil dazu beigetragen.
 
@XYBey: Weils eins funktioniert, heißt das aber nicht, dass alle zukünftigen AR-Games auch funktionieren werden. Pokemon Go funktioniert im Prinzip auch nur, weil es sich über Jahrzehnte einen gewissen Kultfaktor rund um die Pokemons aufgebaut hat. Wären es keine Pokemons und man hätte zB kleine Geister oder x-beliebige andere Monster in der Welt suchen müssen, die keine Pokemons sind, hätte sich keine Sau für das Game interessiert. ^^
 
@Ex!Li: Du hast recht, jetzt muss kräftig in die App investiert werden und regelmäßig neue features kommen sonst ist es bald vorbei. Genug geld dafür sollten sie ja jetzt haben. Sie müssen auch aufpassen das nicht jemand das spiel nachmacht und das vielleicht sogar besser.
 
Apps sind die neuen Klingeltöne.
 
Pokemon ist die neue Gehirnweite ........ muss nun mal so festgestellt werden.
 
Wer braucht eine Strom Fressende Konsole. Ich zocke Pokemon Go.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles