HTC will nach dem Erfolg von Vive VR den Einstieg auf den PC-Markt

HTC hatte viele Quartale lang, man kann inzwischen von Jahren sprechen, mit wirtschaftlichen Turbulenzen zu kämpfen. Zuletzt konnte man eine gewisse Entspannung verzeichnen, auch wenn man noch lange nicht aus den Problemen raus ist. ... mehr... Htc, Valve, HTC Vive Bildquelle: HTC Htc, Valve, HTC Vive Htc, Valve, HTC Vive HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wärs nicht sinnvoller eine Schnittstelle zwischen Smartphone und PC zu schaffen? Die Grafik wird vom Gaming-PC generiert und an das Smartphone Display weitergegeben. Und der PC nutzt die Bewegungssensoren des Smartphones
 
@JasonLA: Die Latenz wird dafür zu hoch sein. Dann wird einem wieder ganz schnell übel.
 
@FatEric: wenn es die Schnittstelle erlaubt, direkt (per Kabel) mit dem Display und den Sensoren zu kommunizieren?
 
@FatEric: Nö. Genau sowas hab ich beruflich schon umgesetzt. Smartphone als Display- und Control-Device, Sensordaten per WLAN an einen PC geschickt, dort übernimmt eine Unity-Anwendung die Verarbeitungslogik und das Rendering, das fertige Bild wurde dann MPEG4-codiert per GamingAnywhere zurück an das Smartphone geschickt. Subjektive Tests haben keine spürbar höhere Latenz als mit dem Oculus DK2 ergeben. Objektive Messungen haben wir damals nicht gemacht.
Das Projekt ist leider ein wenig im Sande verlaufen, da ich und der andere hauptverantwortliche Mitarbeiter dafür das Unternehemn inzwischen verlassen haben.
 
@JasonLA: Das ist unmöglich. Man braucht für VR eine entsprechende Leistung inklusive der 90fps. Vergiss jedes Smartphone, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist.
 
@Lofi007: die Grafikleistung soll ja auch vom Gaming-PC kommen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads