Facebook sperrt Pegida, die halten es für Zensur durch Heiko Maas

Der Ärger bei den Anhängern und die Freude bei den Gegnern währte nur kurz: Facebook hat heute gleich zwei Gemeinschaftsseiten der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", kurz Pegida, gesperrt. mehr... Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Bildquelle: Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Hass hilft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Herr Maas sollte sich mal lieber um offen islamistische Seiten wie muslimmarkt.de kümmern. Ach nee, die wird ja von den Brüdern seiner Parteigenossin Özoguz betrieben.
 
@Toerti: Nee, nee, man kann auch parallel mehrere Fronten beackern, und da gehören die Pegiderasten mit Sicherheit mit dazu. ;)
 
@DON666: Parallel gerne, aber eben nicht nur die Pegidas.
 
@Toerti: Ach, und die islamistischen "Gefährder" (ebenso Vollidioten) werden - sofern man sie packen kann - nicht belangt, oder was? In welch Phantasiewelt lebt ihr eigentlich?
 
@DON666: Singular reicht, danke. Und nein, ich habe nicht den Eindruck das auf islamistische Portale oder Seiten ähnlich eingewirkt wird. Es geht übrigens nicht um "Gefährder" sondern um Leute die Hass predigen und damit andere zu "Gefährdern" machen.
 
@Toerti: Wären die ähnlich "populär", würdest du auch das mitbekommen.
 
@DON666: Dann beende doch die Diskussion ganz einfach indem du ein paar Beispiele bringst.
 
@Toerti: Warum sollte ich das tun? Die Beweislast liegt i. d. R. bei den "Zweiflern", ich will heute mal das böse Wort mit "V" am Anfang nicht benutzen...

Und eine Seite wie "muslimmarkt.de" mag irgendwie Scheiße sein, ist aber nun mal nicht annähernd so bekannt wie dieser ganze Pegida-Unsinn. Ich hab da jedenfalls grad das erste Mal von gehört.
 
@DON666: Weil ich dich drum gebeten haben? Im Sinne gemeinsamen Erkenntnisgewinns? Weil es mir ein Anliegen ist schlauer aus einer Diskussion raus zu gehen als ich rein gegangen bin? Man weiß es nicht.
 
@Toerti: "sondern um Leute die Hass predigen und damit andere zu "Gefährdern" machen" Na genau darum ist es doch richtig, auch gegen Pegida vorzugehen.
 
@TiKu: Hab doch dem Don extra mit parallel zugestimmt. AUCH ist der springende Punkt.
 
@Toerti: Na, dann sind wir uns ja - mehr oder minder - alle einig. ^^
 
@Toerti: Herr Minister Maas kümmert sich schon um die Richtigen Vorbestraften Idioten, den diese sind bei Pegida weitaus wahrscheinlicher, als bei anderen Seiten.
 
@MichaelU: Ist mir neu das Pegida Anhänger sich neuerdings in die Luft sprengen.
 
@Smilleey: Nee, die zünden halt nur Flüchtlingsheime an. Noch.
 
@Jad: Passiert definitiv, aber öfter fackeln die sich lieber selbst ab:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0
 
@bLu3t0oth: der letzte satz enthüllt welch geistes kind du bist "So sieht die Lügenpresse die Brände"
 
@palim: Ja, harte Fakten können schon weh tun, nicht?
Das Dokument stammt übrigens nicht von mir, sondern ist aus einer Wikipediadiskussion.
 
@bLu3t0oth: aha, dann poste mal den link. das wird wieder schema f sein: irgendein afd/pegida/na zi-hon k stellt wieder irgendeinen ungeprüften hetzdreck ins netz und alle hohlen dumpf backen posten das fleissig weiter. http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2790228/Der-radikale-Nachwuchs-der-AfD sicher einer von denen...
 
@bLu3t0oth: p.s. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Angriffen_auf_Fl%C3%BCchtlinge_und_Fl%C3%BCchtlingsunterk%C3%BCnfte_in_Deutschland selbst wenn ich hier die genannten 1031 angriffe 2015 mit denen aus deiner komichen pseudoliste verrechnen WÜRDE (was ich nicht tun werde, weil diese liste eh nur wieder mal schwachsinnige rechts-propaganda ist) ->198 angriffe, komme ich immer noch auf 833 anschläge der na zipansen
 
@palim: Der Link steht in re1 oder kannst du nicht lesen?

Und auf was für eine Propagandashow hast du da gerade verwiesen?
Aussage in dem Video...Es wird ein Vorwurf in den Raum gestellt.
Dann nimmt man sich irgendeine Person, bei der man nicht herausfinden kann, wer sie ist. Behauptet sie wäre ein Insider/Direkter Informant/whatever. Diese Person stellt dann irgendwelche Meinungsbildenden Aussagen in den Raum.
Dann setzt man einen drauf... man nimmt eine Frau mit einem Titel, welche weitere Behauptungen aufstellt. Kurz gegoogelt: "Dr. Alexandra Kurth - Parteivorstand - SPD Unterbezirk Gießen" <- Ups, ein politischer Gegner der AfD!
Dann gehts weiter... man muss irgendwie diesen Frontmann(der politische Aussage absichtlich überspitzt) ja irgendwie verunglimpfen können... Ah, er hat ein Loorbeerkranz auf der Brust -> der ist rechts(gemeint ist rechtsradikal!)!... Dazu seine Stellungnahme: Er hat sich da vor vielen Jahren mit 16 mal stechen lassen und es war keine politische Aussage.
Übrigens hat er einen süßen Deutschland-Russlandanstecker und symbolisiert damit, dass er gegen die Kriegshetze gegen Russland ist.
Das ist ein sehr wichtiger Fakt, denn die USA will unbedingt einen Krieg mit Russland lostreten und unser Mainstream trommelt kräftig mit.
Was den komischen Anwalt angeht, kann ich nichts wirklich zu sagen... vielleicht isser rechts... aber rechts ist nicht mit rechtsradikal gleichzusetzen.

Jedenfalls wieder nen schönes Propagandavideo um gegen die AfD zu polarisieren.

Und nein, ich bin kein AfD-Anhänger... eher im Gegenteil, denn man nutzt die afd wieder um divide et impera im Volk zu betreiben und sie stellt keine Alternative dar, da sie nicht ans Ändern des Geldsystems denkt, sondern auch nur an die eigene Pfründe.
 
@bLu3t0oth: hab deinen post überhaupt nicht komplett durchgelesen, schon der erste satz entlarvt dich als hetzschreiber, bei diesem verschwörungsblablabla usa russland wird klar, dass du reine zeitverschwendung bist. auch bei [o8] bLu3t0oth kann einem nur schlecht werden. junge, such dir nen hobby, nen job (!?) und versuche nicht deinen frust und minderwertigkeitskomplexe auf irgendeine minderheitengruppe abzuwälzen, suche keine schuldigen und fange bei DIR (!!!) an
 
@palim: Haha, ja du bist hier der King und entlarvst alle und jeden+lachflash+
Seit wann sind Moslems eigentlich eine Minderheit?^^

Versuch ruhig mich persönlich anzugreifen, über so Spinner wie dich kann ich nur lachen.
 
@Smilleey: das wäre jedoch zu unterstützen (wohin kann ich meine finanzierungsspende überweisen!?). so ein parteitag wäre ein willkommenes event! mein vorschlag war schon immer, links und rechtsextreme (ja, pegida und afd gehören auch dazu) in einen raum zu sperren damit sich das thema von selbst erledigt
 
@Smilleey: Ist mir neu, daß die Leser von MuslimMarkt.de sich in die Luft sprengen. Ist übrigens eine von Schiiten betriebene Seite. Al Quaida, IS und andere westlich geschaffene Terrorbewegungen beschmutzen aber den sunnitischen Islam, indem sie sich auf ihn berufen.
 
@Chris Sedlmair: Inwiefern beschmutzen, wenn sie sich an die Suren und Hadithen halten und Vorbild Mohammeds folgen?
 
Kann man eine Demokratie, die ihre Gegner unterdrückt, noch Demokratie nennen?

Ich bin und bleib dabei, solche Vollpfosten sind selbst am besten in der Lage, sich zu demontieren. Warum da noch nachhelfen? Das wirft doch nur ein schlechtes Licht.

Rechte im Landtag? Gerne, wenn sie da rein gewählt wurden, dann sollen die zugehörigen Wähler auch vertreten werden. Das ist ihr gutes Recht; dafür ist Demokratie da, auch wenn es den andern nicht paßt.

Wenn sich aber dieselben Rechten im Landtag aufführen wie die Axt im Wald (und der Witz ist, das haben sie sogar) dann demontieren sie ihren eigenen Auftrag und *jetzt* wäre es Aufgabe der *Wähler dieser Partei(en) diesen Idioten eins reinzuwürgen - weil "Vertretung des Wählerwillens" kann man DAS ja dann nicht nennen.

Soll doch X-GIDA ihre Meinung kundtun. Irgendwie irgendwo werden die das eh machen und - mit Verlaub -- lieber "brav" bei FB und Konsorten als besoffen mit Bierflaschen in der Hand irgendwo rumprügelnd.
 
@RalphS: Auch die offene und pluralistische Demokratie muss sich nicht alles gefallen lassen. Das politische System der Bundesrepublik Deutschland wird vom Bundesverfassungsgericht als streitbare, wehrhafte Demokratie bezeichnet. In ihr wird die freiheitliche demokratische Grundordnung (FDGO) geschützt. Gegen verfassungsfeindliche Einzelpersonen und Personenzusammenschlüsse (Parteien, Vereine und Organisationen) kann präventiv vorgegangen werden, bevor sie gegen die FDGO gerichtete Taten begehen.
 
@Chiron84: Danke. Ich werde immer so emotional bei meinen Äußerungen, aber man kann das auch alles ganz knochentrocken - vernünftig - begründen.
 
@DON666: Ich normal auch deswegen hab ich es mir einfach gemacht und Wikipedia zitiert... Ohne Quellenangabe, ich schlimmer Finger!
 
@Chiron84: Ja und? Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.

Bei uns wird das inzwischen auf GRUNDeinstellungen runtergebrochen. Du könntest ein Millionär sein in Schlips und Krawatte und wenn Du Dich dann zu entweder Links oder Rechts bekennen müßtest wärst Du also - was, ein Feind der 'FDGO'?

Sorry, nö. So läuft es nicht.

Wohlgemerkt, das hat mit irgendwelchen Assis überhaupt nix zu tun, deren Horizont grad noch bis zum Nachplappern reicht und die ansonsten nur Gründen brauchen, irgendwen aufzuklatschen.

Dazu muß man aber nicht rechts sein, und nicht links, und auch nicht 'mitte'.
 
@Chiron84: Danke, einer mit Verstand hier. :)
 
@Chiron84: Knochentrockener Quatsch würd ich sagen !

Wo ist Pegida denn Verfassungsfeindlich ? Schon mal in die linke Ecke geschaut was dort so abläuft ? Geht nich....auf dem Auge ist so manch einer ja blind geworden gelle !

Bevor man mangels Beweisen Pegida immer wieder in die Rechte Ecke kloppt und die linke dabei aus den Augen lässt, wird ein realistisches Bild nicht möglich sein.
Und NEIN ! Ich bin kein Pegida Freund. Aber ich bin fair. Ich sehe das Krawalle bei Pegida Demonstrationen meist von linken angestachelt wird. Aber da kommt wieder die Augenkrankheit zum tragen....oder der Wille, ich weiss es nicht.

Je mehr man das aber ignoriert, desto mehr Zulauf werden Afd und Konsorten bekommen, das sollte auch jedem Bewusst sein.
Eine gute Demokratie verträgt das, denn das macht sie aus. Und wenn der Verfassungsschutz eingreifen muss, da Beweise vorliegen, hat sich das ja dann auch erledigt. Kappische ?

By the Way...wir haben ein Grundgesetz....eine Verfassung haben wir doch gar keine oder ?
 
@Atze78: Ansonsten würde man ja womöglich auch gegen die eigene Wählerschaft vorgehen
 
@Atze78: Sorry, aber allein mit deinem letzten Satz hast du dich leider disqualifiziert. Dieses scheinheilige (und superbillige) "Argument" kommt auch regelmäßig aus der "Reichsbürger-" und sonstwas-Ecke. Ist es nun wirklich so extrem wichtig, ob ich meine gültige Verfassung nun "Verfassung", "Peter", "Fritz" oder "Grundgesetz" nenne?

Nein.
 
@DON666: Ich mag dich ja eigentlich. Aber recht hast du doch nicht.
Wir müssen Dinge so benennen wie sie sind. Und korrekt ist numal das wir ein Grundgesetz haben und keine Verfassung.

Zitat der Bundeszentrale für politische Bildung

"Dennoch fehlten ihm entscheidende Attribute: Das Grundgesetz war eben keine Verfassung. Und es wurde auch nicht vom Volk in einem Referendum ratifiziert. Zudem sollte es nicht einen neuen deutschen Nationalstaat begründen, sondern zunächst nur aus den drei westlichen Besatzungszonen ein einheitliches Staatsgebiet machen, also nur einen westdeutschen Staat begründen. "

Weiter Infos zu den Unterschieden findest in diesm Artikel unter folgendem Link
http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/grundgesetz-und-parlamentarischer-rat/39014/warum-keine-verfassung

Sorry, aber die kleinen Dinge machen den Unterschied !
 
@RalphS: jaaa.... neeee.... irgendwie... NPD, AfD im Landtag oder Bundestag? Ja von mir aus, wenn sie denn gewählt werden, genau das WÄRE ja Demokratie (Solange keine Partei dabei ist, die der Verfassung widerspricht). Wenn die AfD oder NPD dann ihre Plätzchen haben, gute Politikergehälter bekommen, vielleicht noch die ein oder andere Streiterei in der Partei. Das Flüchtlingsthema ist auch irgendwann irgendwie durch. Ich bin wirklich mal gespannt wie die AfD ihre Wähler halten will, ich glaube nicht, dass das was wird, viel mehr als 10% wird das längerfristig wohl nicht, ich schätze eher mal so ca. 5%. Bis hierhin sind wir uns noch einigermaßen einig, oder? NUR...
1)Was machen die Ex-AfD Wähler, wenn sie merken, dass es diese Partei auch nicht ist? Ich habe zwar auch keine Ahnung was die so machen werden, aber ob dass dann alle nur wieder frustrierte Nichtwähler werden? Nur bei Pegida mitmarschieren, ohne zu wählen?
2)Linke, Grüne, AfD, FDP und eben SPD und CDU. Es ist gut und richtig das jeder wählen kann was er will, nur diese Art der Demokratie, also eine Dauer-GroKo, im Notfall noch GroKo +X, ja, das ist zwar Demokratie, aber für mich keine funktionierende Demokratie. Partei X macht insgesamt gute Politik=sie bekommt Wählerstimmen, sie macht schlechte Politik=sie wird nicht wiedergewählt und eine andere Partei bekommt die Chance es besser zu machen. Letzteres sehe ich im Moment, und auch längerfristig, nicht.
 
@Lastwebpage: Siehst Du? Das ist ganz genau das, worauf ich hinauswollte: man muß da gar nicht 'extern' nachhelfen. Die sind selber am besten in der Lage, sich ins Abseits zu rücken, und sei es nur weil reine Protestpartei ohne Inhalte.

Finde das traurig, daß das inzwischen hier so entartet ist. Es muß sich auch wer für den Schutz von Minderheiten einsetzen (klassische Aufgabe von Republikanern) und einen Blick auf die innere Situation haben (klassische Aufgabe der rechten Parteien).

"Mitte" sind immer die, die es allen recht machen wollen. Die sind es aber, die sich aus eben dem Grund immer in die Windrichtung drehen (müssen). Als Demokratie brauchen wir also Links ebenso wie Rechts...

... damit meine ich aber eben insbesondere nicht irgendwelche Figuren, die sich irgendwie als Partei bezeichnen (egal ob sie dürfen oder nicht) und denen man aber nach allen Grundsätzen, rechtlich wie ethisch, eben jenes Parteisein absprechen müßte; sondern wirklich diejenigen, die halt den Auftrag ihrer Wähler irgendwie umsetzen sollen (oder es zumindest versuchen).

Denn letztlich sehen wir doch grad wunderschön, was passiert, wenn das NICHT klappt. Bevölkerungsgruppen fühlen sich nicht vertreten? Tscha. Dann müssen sie halt irgendwann ihrem dadurch aufgestauten Frust anderweitig Gehör verschaffen und so kriegen wir eben GIDAs in allen möglichen Ausprägungen --- was nicht passiert wäre, wenn es an irgendeiner relevanten Stelle in der Politik jemanden gegeben hätte, der sich mit eben jener Meinung ernsthaft(!) auseinandergesetzt hätte und ohne gleich Nazikeulen zu schwingen.

FUD ist nunmal real. Da muß man was gegen tun und mit Schlechtreden erreicht man nunmal nur das Gegenteil.

Und mit Blockieren auch, egal ob wir's nun Zensieren nennen oder irgendwie anders. Die Meinung/die Ansicht geht davon ja nicht plötzlich weg.
 
Hetzen, hetzen, hetzen und wenn der blinde unkonstruktive Hass mal Gegenwind bekommt, schreit man beleidigt wie ein Kleinkind Zensur anstatt mal zu überlegen, ob man nicht vielleicht doch etwas falsch macht.
Solche zur Selbstkritik unfähigen Typen sind in einer Demokratie überflüssig. Nein, sie stellen sogar eine größere Gefahr für selbige dar als durchgeknallte Islamisten. Anstatt Deutschland gegen Islamisten zu schützen, hilft Pegida ihnen dabei, die Demokratie und westlichen Werte abzuschaffen.
 
@TiKu: Das ziel ist Deutschland vor dem Islam zu schützen, nicht vor Islamisten (bzw das ist nur eine Teilmenge davon)
 
@0711: In Deutschland herrscht Religionsfreiheit. Wenn man das Land vor einer Religion "schützen" will, stellt man sich also automatisch gegen das Grubdgesetz und wird völlig zu Recht vom Staat bekämpft.
 
@TiKu: Eine religion die weltliche gesetze nicht akzeptiert...ja man kann da auf die religionsfreiheit pochen und gegen jene vorgehen die dagegen was haben...oder halt auch nicht
 
@0711: Ach so ist das... Dann frag doch mal die ganzen "normalen" Muslime, die hier stinknormal ihrem Leben nachgehen, so wie du und ich...

Ach nee, alles Verbrecher, oder was?
 
@DON666: Zumindest bei unseren Mitbürgern/Zuwanderer aus einem als eher fortschrittlich angesehenen islamisch geprägten Staat ( der gerade unter dem jubel selbiger den weg zum Gottesstaat geht ) hat das schon mal jemand gemacht
http://www.br.de/nachrichten/emnid-studie-tuerken-koran-grundgesetz-100.html
Ansonsten ja, so unreligiös manch bekannter lebt, so schnell hört die entspannte seite auf wenn es um die religion geht (oder die schwester den falschen hat bzw für sich selbst für eine ernste Beziehung auch keine nicht muslima in frage kommt), auch die Aussicht auf den türkisch islamischen Gottesstaat lässt die meisten frohlocken...trotz hohen bildungsabschlüssen und ansich auch sonst keinen anflügen besonderer Dummheit.

Nicht zwingend Verbrecher...in der NSDAP haben auch viele maximal geredet, war auch nicht bedenklich!
 
@0711: Ein herrlicher Rundumschlag, der alles nach allen Seiten offen lässt. Wunderbar!

Die ganzen "spießigen" Türken, die hier seit zig Jahren leben, werden mal eben ausgeklammert, vom Feinsten!
 
@0711: Les mal die Bibel.
 
@Jad: Der unterschied ist, das christentum kennt eine säkularisation, kennt ein regelwerk (10 gebote) das über allem steht was nicht im konflikt mit unseren gesetzen steht, bei der mehrzahl der christen spielt die religion im Alltag keine echte Rolle mehr (hängt auch mit Punkt 1 zusammen).

Ja es gibt auch christliche spinner oder generell religiöse spinner, deshalb versuch ich aber doch nicht eine noch extremere Religion zu etablieren die sehr klar auch keine akzeptanz für das miteinander lehrt oder gar weltliche gesetze akzeptiert...man muss nur schauen wie gesetze in muslimisch geprägten staaten aussehen und wie es in christlich geprägten staaten aussieht. Dazu kommt das praktisch alle glaubenshäuser im land aus genau jenen staaten finanziert und gesteuert werden...quasi ideal

Nicht dass ich religionen im allgemeinen sehr wohlgesonnen gegenüberstehe aber es gibt Gründe warum die christliche, jüdische und viele weitere religionen weniger problematisch in einer freiheitlich bestrebten gemeinschaft sind.
 
@DON666: Verbrecher (noch) nicht. Aber es gibt Studien, wie viele die Scharia über dem GG sehen. Und das sind nur die, die es zugeben. Die Beschneidung wurde ja nicht von ungefähr erlaubt.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article156269271/Islam-Gebote-stehen-ueber-dem-Gesetz-findet-fast-die-Haelfte.html
 
@TiKu: Und wenn ich hier meine Azteken Religion predige und praktiziere, fällt das auch unter Religionsfreiheit?
 
@TiKu: Religionsfreiheit ja , solange sie nicht die Grundrechte eines Menschen verletzt !
So sollte es zumindest sein, aber leider ist dem oft nicht so.

In vielen Gemeinden der freien evangelischen Kirche oder Sekten wie den "Zwölf Stämme" wird offen zur körperliche Züchtigung/Misshandlung von Kindern aufgerufen.

Im Islam und Judentum ist das Beschneidungsritual ( im letzteren sogar ohne Betäubung) ein eingriff in die körperliche Unversehrtheit der nicht Rückgängig zu machen ist und dem sich die Kinder kaum entziehen können bzw ein "NEIN" nicht akzeptiert wird oder soviel Druck aufgebaut wird das sie es sich nicht trauen würden.
 
@SimonN1: Religionen gehören endlich alle abgeschafft. Haben schon vor 1000 Jahren immer wieder Probleme bereitet unter der Menschheit und ist heute kein Stück besser. Besonders sticht immer wieder der Islam hervor.
 
@Smilleey: Der Kommentar hätte von mir sein können.
 
@Smilleey: Ich stimme dem nur bedingt zu. Als Atheist glaube ich nicht an imaginäre Geistwesen. Aber wer dies möchte, sollte dies (für sich im stillen Kämmerlein) gerne dürfen (Religionsfreiheit). Nur im öffentlichen Leben, sollte dies nichts zu suchen haben.
 
@TiKu:
Sorry, aber da sind beide Seiten absolut unfähig zur Selbstkritik. Die "Demokratische" Seite sollte aber eben moralisch höher angesiedelt sein, aber das ist ganz sicher nicht mehr der Fall. Totalitäre Maßnahmen überall, oft genauso wie in der DDR oder Nazideutschland. Und das merken die nichtmal selbst, selbst wenn man ihnen die Nase in die Fakten drückt.
 
@Freudian: Wie jetzt? Wenn ich Äußerungen, die direkt Nazideutschland entstammen - incl. Tötungsabsichten gegenüber gewissen Bevölkerungsgruppen - "unterdrücke", dann begehe ich einen Fehler?

Nee, so funktioniert das nicht. Die ersten Paragraphen des Grundgesetzes haben nach wie vor (zum Glück!) Gültigkeit.
 
@DON666:
Nö, das meine ich nichtmal. Gibts genug Beispiele in der letzten Vergangenheit wo Gesetze von der Regierung missachtet wurden, ja das Grundgesetz. Und das nicht nur bei diesem Thema, sondern auch bei vielen anderen.
Außerdem hat man Pegida von Anfang an verteufelt, selbst als sie noch nicht so schlimm waren, und wundert sich nun dass sie so werden wie man sie haben wollte.
Selbsterfüllende Prophezeiung nennt man das. Auch aus der Nazizeit bekannt. ;)

Mal im Ernst, es ist erschreckend wie wenig Ahnung ihr von Geschichte habt, oder von Dingen die erst kürzlich passiert sind.
 
@Freudian: Nö, auf mich muss ich das wohl kaum beziehen; von (speziell deutscher) Geschichte hab ich durchaus schon mal das ein oder andere gehört, daher auch meine Ansichten und Äußerungen...

EDIT:
Ich bin jedenfalls keiner von der Sorte, die damals durch Auschwitz-Birkenau gegangen sind mit dem Hintergedanken "Hollywood", wie es ja heute auch wieder teilweise sehr populär wird. Im Gegenteil.
 
@DON666: Die Vernichtung der Juden wird in einem Hadith befohlen. Für Islamaussteiger ist die Todesstrage festgelegt, Sklaverei ist erlaubt im Islam. Das erinnert an Nazideutschland. Aber das verteidigen komischerweise Leute wie du, indem sie den Islam verteidigen.
 
@TiKu: Nicht daß Du Unrecht hättest mit dem was Du schreibst. Nur: Du vertauschst Ursache und Wirkung. PEGIDA ist nicht der Grund. Grund ist, daß sich keiner mit den Menschen und deren Ängsten auseinandersetzen will.
 
@RalphS: Man könnte auch mal hinterfragen, was diese "Ängste" denn überhaupt sind. In der Regel läuft es doch wieder auf - vollkommen unbegründeten - Sozialneid hinaus. Nix anderes als in den 30ern (als es auch noch vom NS-Staat befeuert wurde).
 
@DON666: Eine vernünftige Staatsführung würde dann gegen jenen Sozialneid was unternehmen, insbesondere, wenn dieser problematische Ausmaße annimmt.

Aber Gott behüte. Kost ja Geld.
 
@RalphS: Geld hilft gegen schlechten Charakter ? Sozialneid kommt von denen, die eh nichts auf die Reihe bekommen. Es sind immer die selben Looser, die "Angst" haben. Und gerade Bezieher von Sozialleistungen sollten eigentlich verstehen, was es heißt, in einer Notsituation zu stecken. Aber nein, genau jene versprühen ihren Sozialneid in solchen Ansammlungrn wie Pegida und fühlen sich auch noch groß dabei. Sorry, aber da kann der Staat auch mit mehr Geld nichts dagegen tun, das sind die, die den Hals nicht vollkriegen, anderen das weiße in de Augen nicht gönnen und diese deswegen bekämpfen.
 
@iPeople: Ich möchte nur mal etwas zu bedenken geben: Wie glauben wir andere Kulturen in unsere zu integrieren, wenn wir das mit der eigenen nicht schaffen? Sozial schwache sind laut deiner Aussage Schmarozer die "den Hals nicht voll bekommen"? Ähm ja die leben wie die Made im Speck vom Harz IV oder was? Und wenn wir solche Leute schon aus unserer Gesellschaft ausklammern anstatt uns um Sie, ihre Ängste etc. zu kümmern (oder vom Gegenteil zu überzeugen) und sie immer gleich als Schmarozer abzutun, wie sollen wir es dann mit Anderen Schaffen? Schubladendenken ist schon ne tolle Sache oder?
 
@iPeople: Du verstehst mich falsch (denk ich). Menschen mit Sozialneid mehr Geld geben verschärft das Problem nur noch (bestenfalls verschiebt es, weil dann andere Gruppen 'sozial'neidisch werden).

Mit "Kostet Geld" meinte ich nur, daß so ziemlich alles, was der Staat so tun *könnte, irgendwie Geld kostet. Zum Beispiel in Form von anständigen Arbeitsplätzen. Sozialleistungen - als solches - sind, vielleicht nicht grundfalsch, aber dennoch irgendwie ein Irrweg - zumindest hierzulande. Sinnvoller wäre in meinen Augen eher ein Anreiz, ein Anstoß, ein Ansporn, eine echte Unterstützung dafür, daß der- oder diejenige (wieder) auf die eigenen Füße kommt; alles andere verkommt doch nur zu einer Pauschalrente - mit den Neidern, die da dranhängen ("kriegen alles in Arsch geblasen...").

Wenn sich's nicht mit der aktuellen "Architektur" unserer Infrastruktur so beißen würde, wäre das mit dem "kostenlosen ÖPNV für alle" zumindest innerhalb Kilometergrenzen eine tolle Idee: denn derzeit hängt die Jobsuche von der Mobilität ab und je weiter unten du schaust desto weniger mobil ist der Einzelne und kriegt also nie nen Job. Schon deswegen nicht, weil Autos nicht (mit) finanziert werden und man (bestenfalls) auf Unterstützung zu einem innerstädtischen Ticket kriegt - klar, besser als nix, aber eben auch nicht sehr vielversprechend für Jobsuchen.

Bloß kostet auch sowas Geld, was keiner haben will; und man kann den regionalen Betreibern nicht vorwerfen, daß sie gefälligst für lau zu transportieren haben. Ganz abgesehen davon, daß das völlig pauschal keiner bezahlen könnte -und woher sollen dann Gewinne kommen? So geht es also unter aktuellen Umständen auch nicht.

- Aber Du siehst vielleicht worauf ich hinaus will: "Geld kosten" heißt insbesondere *nicht, dem Assi nebenan noch die nächste Schnapspulle zu bezahlen, damit er dann seine Mutter damit verprügeln kann.
 
@DarkKnight80: Zeige mir bitte die Stelle in meinem Text, wo ich pauschal sozial schwache als schmarotzer betitelt habe. Danke.
 
@RalphS: Es ändert nichts an meiner Kernaussagen : egal was der Staat tut, gegen schlechten Charakter kommt man damit nicht an. Und je mehr wir per Steuergelder eine Vollkaskomentalität instslliren, desto schlimmer wird es. Dann wird nämlich alles als selbstverständlich gesehen. Es gibt bereits jetzt Sozialtickets für den öpnv.

Ansonsten, ja da habe ich dich missverstanden , sorry. Wir sehen da einiges aus dem selben Blickwinkel
 
@iPeople: "Und gerade Bezieher von Sozialleistungen sollten eigentlich verstehen, was es heißt, in einer Notsituation zu stecken. Aber nein, genau jene versprühen ihren Sozialneid in solchen Ansammlungrn...."...

"...das sind die, die den Hals nicht vollkriegen, anderen das weiße in de Augen nicht gönnen..."...

Wo bitte ist das den eingegrenzt? Das klingt wie "Alle"...
 
@DarkKnight80: Du hast den Kontext mit Rest des Kommentars übersehen, der sich auf pegidaristische Sozialneider bezieht, denn schließlich geht es hier um genau jene. Darauf aufbauend der Bezug zu den Beziehern von Leistungen aus dem SGB2 unter genau denen. Die Leistngsbezieher, die sich nicht dazu hinreißen lassen, gegen Flüchtlinge zu wettern, Sind gar nicht gemeint.
 
@iPeople: Mit deinen Unterstellungen magst du zwar dein Weltbild untermauern, aber den Tatsachen entsprechen sie deshalb noch lange nicht.
http://www.rp-online.de/politik/pegida-anhaenger-sind-gutverdiener-aid-1.4800451
 
@nandorxor: "65 Prozent der Teilnehmer wollten sich nicht an der Umfrage beteiligen." .... Was ne Aussage.
 
@iPeople: Ist ja auch egal, spielt ja auch keine Rolle ob die Leute von der Weißen Rose arm waren, (deren verstorbenes Mitglied Zeller-Hirzel auch gegen die Islamisierung war). PEGIDA ist auch überhaupt nicht gegen Flüchtlinge im allgemeinen.
 
@nandorxor: Nein natürlich nicht, ich muss da was falsch verstanden haben. PEGIDA sind Flüchtlingshelfer.
 
Was ich mich frage. Warum zum Teufel lese ich auf winfuture.de so eine News? Solche Berichte erwarte ich auf Bild.de/Welt.de/Taz oder sonst ein Ramschblatt. Ein wunder das die Kommentar-Funktion noch aktiviert ist bei so einem Rechts/Links Politik Thema. Was ist nur aus Winfuture geworden. Ich verstehe das nicht.
 
@Hektik: Internet und Zensur .. warum soll Winfuture davon nicht berichten ?

Warum willst du eine Diskussion nicht zulassen ? Es ist nicht gleich Hetze wenn man ein Thema diskutiert bzw. anspricht. Dein Demokratieverständnis hat noch eine menge Nachholbedarf.
Auch "Nerds" dürfen politisch denken...das schließt dich mit ein. Du solltest toleranter sein, denn ich denke das du auch Toleranz deiner Meinung gegenüber einforderst oder nicht ?
 
@Atze78: In diesem Punkt sind wir uns mal zu 100% einig!
 
Durch sowas radikalisiert man die nur noch mehr, da sie sich bestätigt fühlen.
 
@Freudian: Erm, starkes Kontra radikalisiert eher. Bestätigung moderiert da eher.

Oder anders gesagt: wenn FB die blockiert, dann radikalisiert sowas eher, als wie wenn FB nix getan hätte.
 
@RalphS:
Da hast du aber in Geschichte nicht aufgepasst.
Aber ok, wenn du es esser weißt, dann lass es ruhig geschehen. Nachher sind es wieder Leute wie du die heulen "Das konnte ja keiner wissen!!!"
 
@Freudian: Mich kotzt diese Reduzierung auf 39-bis-45 so an. *grrr*

Ich hab in Geschichte durchaus gut aufgepaßt und mich immer dafür interessiert, "wie" sowas passieren konnte.

- Antwort? Ist immer noch nicht völlig klar, ABER ich sehe dasselbe derzeit 1:1.

- Sorry. Mit "konnte ja keiner wissen" kannst Du mir da NICHT kommen.
 
@RalphS:
Die DDR hab ich auch erwähnt, aber selbst da hast du keine Ahnung von, lassen wir es lieber.
 
@Freudian: Das wird's sein, ich kenne meine eigene Heimat nicht.

- Lassen wir es lieber. Führt wirklich zu nix.
 
@RalphS:
Du sagst es.
 
@RalphS: Achso hast du so gut in Geschichte aufgepasst? Wurde dir da auch erklärt wie ER seinen Aufstieg finanziert bekommen hat? Wer die Bombadierung Londons ermöglicht hat? Woher das essentielle Motor-Additiv für deustche Flugzeuge herstammte? Ein sehr wichtiger Teil, der normaler Weise nicht zu eben diesem Stoff gehört.
Wurde dir da auch vom Gespräch von Henry Stimson und Roosevelt am 25.11.1941 erzählt?

Wurde dir auch erklärt was man mit Dresden gemacht hat und zu welchem Zweck? Oder was mit den vielen gefangenen Soldaten in den Allierten Gefangenenlagern gemacht worden ist?

Ich will dich nicht ärgern, aber es wird einem idR nur das erzählt, was ins öffentliche Weltbild passt.
 
@Freudian: Das werden Leute wie du sagen, denn Frau Zeller-Hirzel von der Wießen Rose war bis zu ihrem Ableben gegen den Islam, weil er so viel mit dem NS gemeinsam hat. Glaubst du es war Zufall, dass die Nazi-Größen Fans vom Islam waren, ihn sogar für den NS nutzbar machen wollten? https://de.wikipedia.org/wiki/Eberhard_von_Stohrer
 
...was ist ein "Pegida"??? (Ironie OFF)
 
@Zonediver: irgendeine zusammenrottung von debilen schwachmaten mit kleinem schniedel
 
@palim: Spricht da der Sozialneid aus dir?
http://www.rp-online.de/politik/pegida-anhaenger-sind-gutverdiener-aid-1.4800451
 
@nandorxor: neid auf debile schwachmaten mit kleinem schniedel?
 
Zensur findet eben doch statt.
Nicht alle Moslems sind Terroristen, aber "alle" Terroristen sind Moslems.

Alleine deshalb sollte man den Islam schon kritisch beäugen.
Dann gehts weiter mit einer extremen Assimilationskraft, die vom Islam ausgeht.
Dann, dass er quasi komplett gegen westliche Werte gerichtet ist (Frauen sind dort nichts wert, außer als Begattungs- und Gebärmaschinen).
Und endet damit, dass der Islam sich einfach über Gesetze stellt und stark Parallelgesellschaften fördert.

Der Islam sollte eigentlich eher als gefährliche Sekte eingestuft werden und somit im "Westen" verboten werden.

Ich kann täglich Meldungen aus ganz Deutschland lesen, wo sich die Asylforderer benehmen wie die Achst im Walde... keine größere Veranstaltung mehr an dem nicht mindestens eine Frau begrabscht, beklaut oder vergewaltigt wird von diesen Leuten.
Aber diesen Leuten droht letztlich in über 90% der Fälle keine oder eine absolut lächerliche Strafe.

Und dann(!) wunder man sich, wenn sich die Bürger formieren und Widerstand bilden, und geht mit aller Härte dagegen vor.

Wenn man den Menschen keinen Grund gibt auf die Straßen zu gehen, dann tun sie es auch nicht - besonders in Deutschland!
 
@bLu3t0oth: Dann würde mich mal deine Definition von Terrorismus interessieren.
Ich kenne genügend Afrikaner, die sicher keine Moslems sind und dennoch Terroristen.
Selbst einige Amerikaner könnte man in diese Kategorie stecken, die ebenfalls keine Moslems sind.

In der Vergangenheit gab es auch genügend andere Glaubensrichtungen, die für Terrorismus bekannt waren, selbst das "Nazideutschland" ist Terrorismus gewesen und waren sicher keine Moslems.

Man sollte sich lieber fragen, wodurch Terrorismus entsteht und dagegen vorgehen, denn normalerweise ist das nicht aus heiterem Himmel, weil man eben mal Lust hat (gut manch einer tickt wirklich so..).

Dann halte ich es auch für falsch, was du in Bezug auf Frauen und Islam sagst.
Wenn ich heutzutage in Länder reise, wo der Islam vertreten ist (z. B. die Türkei), wird da um einiges offener umgegangen - zumindest in den größeren Städten. Da darf eine Frau tatsächlich mit Fremden sprechen und dürfen auch zur Freizeit aus dem Haus. Ebenso gibt es keine "Schleier"-Pflicht (selbst wenn einige das sogar freiwillig mögen).
Nur weil das bei den Auswanderern nicht ankam und in anderen Ländern dann eine veraltete Ansicht leben, darf man das doch nicht auf die falsche Glaubensauslegung einer Religion schieben.

Nicht umsonst gibt es genügend Ausländer, die mehr gegen diese beschränkte Sicht sind und im Grunde Landsleute mehr beleidigen als es selbst die Rechten tun.
Das Ganze ist sogar teilweise verständlich, würde ich in der Türkei leben und die denken, dass "die Deutschen" bzw. "der Christentum" so tickt, wär ich auch nicht gerade erfreut, vor allem wenn man mich deswegen negativ behandeln würde.

Ebenso mag ich nicht, wie genügend auf den Koran bashen ohne den Inhalt zu kennen.
Ich persönlich kenne den Inhalt nicht, höre aber von genügend, die dem Islam angehören, dass eben die Terroristen Dinge da rausziehen, die so nicht existieren.
Und so Verrückte gibt es auch mit der Bibel.

Aber hey, Hauptsache man kann irgendjemanden runterputzen und geringer ansehen und sich selbst besser dastehen lassen.
Nur deshalb waren und sind weiterhin Sklavenhaltung, Völkerverfolgung, Völkervertreibung, u. ä. überhaupt möglich.

Man merkt einfach, dass die Menschheit als solches einfach noch immer nicht den Punkt der Evolution erreicht hat, um sinnhaft miteinander zu leben.
 
@Tical2k: Was den Bezug zum Terrorismus angeht, finde ich deine Sicht gut.
Tatsächlich empfehle ich dazu noch den Begriff Terrormanagement näher zu betrachten.
Ich habe das "alle" auch mit Absicht in Anführungszeichen gesetzt, da sich das alle auf unsere Region beziehen soll.

>>Da darf eine Frau tatsächlich mit Fremden sprechen und dürfen auch zur Freizeit aus dem Haus. Ebenso gibt es keine "Schleier"-Pflicht (selbst wenn einige das sogar freiwillig mögen).<< Na jauchzet und frohlocket! Dann ist ja alles in Butter! Deswegen erfährt sie zu Hause bestimmt auch keine Gewalt mehr, wenn sie nicht spurt und kriegt problemlos besser bezahlte Arbeitsplätze und kann ihre Freizeit und Zukunft genauso frei bestimmen wie die Männer^^ Im Minirock auf die Straße gehen ist bestimmt auch kein Problem^^

Sorry, aber Unterdrückung zu verharmlosen finde ich ziemlich *piep*. Und jetzt komm nicht damit, dass es auch hier unterdrückte Frauen gibt... Minderheit für bestimmte Dinge finden sich immer, hier gehts darum was man als "Standard" definieren kann.

Ich habe übrigens schon einige Sure aus dem Koran gelesen.. auch ist es nach meinem Wissensstand wohl so, das neuere Sure, die Älteren auf die sie sich beziehen ersetzen bzw. für Unwirksam erklären und dass die neueren Sure idR deutlich radikaler sind.

Hier findest du ein paar "schöne" Beispiele:
http://de.europenews.dk/-Koransuren-die-im-starken-Widerspruch-zu-Artikel-4-Grundgesetz-stehen-78531.html
 
@bLu3t0oth: "Deswegen erfährt sie zu Hause bestimmt auch keine Gewalt mehr, wenn sie nicht spurt und kriegt problemlos besser bezahlte Arbeitsplätze und kann ihre Freizeit und Zukunft genauso frei bestimmen wie die Männer^^ "
Ja, kann sie in größeren Städten wie gesagt. Weiß nicht wie es in den kleineren aussieht, vor allem in Dorfregionen, dauert ja manchmal bis solche Änderungen dort ankommen.
Lediglich das mit dem Job dürfte wie auch in der westlichen Region sein, dass Frauen allgemein weniger verdienen für dieselbe Arbeit. Aber da steck ich nicht drin.

In Saudi-Arabien mag das zum Beispiel noch nicht angekommen sein und auch da herrscht der Islam, aber das ist eben einer der Gründe, warum es mir nicht gefällt das auf eine Religion zu schieben, da es im genannten Beispiel der Türkei schon besser wird, wobei wer weiß was sich das aktuelle Staatsoberhaupt noch für fragwürdige Ideen einfallen lässt.
Frauenunterdrückung ist in Afrika im Übrigen auch vielerorts an der Tagesordnung, zum Teil auch mit Frauen-Beschneidungen, die einen anderen Sinn haben als bei Juden beispielsweise und auch um einiges schlimmer ist.

Woran du nun festmachen möchtest, dass Unterdrückung verharmlost wird, ist mir unklar.
Ich vertrete lediglich die Ansicht, dass man nicht jedem einen Stempel aufdrücken muss, der einer bestimmten Religion, Ethnie oder sonst was angehört.
Und genau das wird aktuell wunderbar allen aufgedrückt, die zum Islam angehören und das ist einfach falsch aus meiner Sicht.

Nur weil für dich der Islam näher & aktuell scheint, zudem in den Medien schön aufgekaut wird, kümmert dich das dann mehr als die Missstände, die z. B. in Afrika herrschen?
 
@Tical2k: Jetzt wo Erdowahn bald der nur Füh*er ist, wird sich das auch in den großen Städten bald wieder zurückentwickeln, wenn der nicht gestoppt wird.
Und mir gehts nicht darum dass die pauschal im Schnitt für die selbe Tätigkeit weniger verdienen, sondern dass sie gewisse Jobs wegen ihrem Geschlecht generell nur sehr schwer rankommen, obwohl geeignet. Aber gut, vielleicht hast du sogar Recht und das hat sich in den Städten bereits geändert.. so weit will ich mich nicht herauslehnen.

Das Problem ist, dass genau die Muslime die jetzt massenhaft in andere Länder einwandern, idR genau die sind, die dieses mittelalterliche Weltbild leben. Und das ist genau der Grund warum man sich gezwungen sieht den Stempel auszupacken.
Wir brauche nur mal nach Schweden gucken, oder schönes Beispiel Birmingham.. diese Menschen kommen und unter dem Deckmantel der Kriegsflucht, bilden überall Parallelgesellschaften führen öffentliche Debatten in denen sie sich in Opferrolletarnen und wenn sie einen gewissen Prozentsatz in der Bevölkerung erreicht haben, fangen sie an Forderungen zu stellen und ernste Probleme zu machen(Siehe auch lybischen Bürgerkrieg).

Und genau diesen Mist will ich hier nicht haben!
Nichts gegen Menschen die wirklich(!) Vor Krieg und Vertreibung fliehen und hier versuchen sich der Gesellschaft anzupassen und friedlich zu leben. Aber alle anderen können bleiben wo der Pfeffer wächst.

Was Afrika angeht, so hat leider auch da "der Ami"(genauer gesagt die Banken) die Finger im Spiel... man fördert Korruption, Waffenhandel und Zinsknechtschaft. Und gerade wer sich gegen letzteres wehrt wird plötzlich zum Diktator und in einen Krieg gestürzt(schönes Video auf YT "demokratisierungskriege").
 
@bLu3t0oth: Vieles in diesem Beitrag klingt nachvollziehbar und stehe ich ganz auf deiner Seite, allerdings finde ich eine Passage unpassend und mit der stimme ich absolut nicht überein: "Das Problem ist, dass genau die Muslime die jetzt massenhaft in andere Länder einwandern, idR genau die sind, die dieses mittelalterliche Weltbild leben."

Das ist aus meiner Sicht nicht richtig.
Das ist wie mit den Menschen, die lauthals sich beschweren, da Negativstimmen immer mehr auffallen.
So auch die Negativbeispiele in der Hinsicht, daher auch wie gesagt, ich bekomme von Ausländern aus den entsprechenden Regionen, die als positiv Beispiel gelten, größere Abneigungen zu hören, als von Menschen aus anderen Ländern.

Das allgemein ein Problem mit der Auswanderung herrscht, steht ebenfalls außer Frage - hier ist auch immer die Frage wie viel kann ein Land überhaupt aufnehmen, um als Land "gesund" zu bleiben und da haben viele noch nicht die richtige Balance gefunden - auch Deutschland nicht.
Das Problem ist auf der anderen Seite, wenn man dann irgendwann "abschottet" steht man in der Welt schlecht dar und gerade Deutschland möchte das in vielerlei Hinsicht vermeiden - auch aus Gründen der Vergangenheit. (und wer weiß wie viel Einfluss Dritte tatsächlich noch auf unsere Regierung haben)
 
@Tical2k: Aus meinem Kenntnisstand kann man sich diesbezüglich am besten an Schweden orientieren. Siehe auch: http://www.statusquo-news.de/kriminalitaet-in-schweden-anstieg-vergewaltigungen-um-1472-prozent/

Ich persönlich bin eher dafür erstmal die Probleme im eigenen Land zu Sorgen bevor man sich was das angeht um einen äußeren Ruf schert. Polen und Co haben direkt gesagt "nein" und es ist nicht schlecht für diese Länder.

Die Ursache für die Bevölkerungswanderung liegen leider wieder bei den USA... durch ihr ständiges Krieggeführe um ihre Finanzsystem nicht zusammenbrechen zu lassen, wird unsägliches leid über die Welt gebracht.
 
@Tical2k: Man braucht doch nur die entsprechenden Stellen in Koran und Hadithen zu lesen, welches Vorbild Mohammed abgab usw. Die Nazis waren übrigens Fans vom Islam weil er ihrer Ideologie so ähnlich ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Eberhard_von_Stohrer
 
@bLu3t0oth: Und auch das ist falsch. Nimm mal die Terrorberichte von US-Geheimdiensten. Selbst die, die Krieg in und gegen muslimische Ländern führen, sehen das anders. Du bist einer, der an der typischen deutschen Volkskrankheit leidet: Feigheit. Gegen die Mächtigen traust du dich nicht. Also muß jemand als Sündenbock herhalten, der in der sozialen Hierarchie noch unter Dir steht, damit Du Dich über dessen Abwertung nicht ganz so wertlos fühlen mußt. Nicht der Islam ist GG-widrig, sondern Deine Position.
 
@Chris Sedlmair: Na man gut, dass du mir erklären kannst, wer ich bin und wie ich denke.
Hier scheint nur einer an einer Krankheit zu leiden, nämlich du.. an Überheblichkeit.

Ich ordne Niemanden pauschal in eine Hierarchie ein.
Auch den Angelosaurus ordne ich nicht in einer anderen Ebene ein wie mich... wir sind alles Menschen, nur die hat sich an den Teufel verkauft.
 
@Chris Sedlmair: Sklaverei, Todesstrafe für Aussteiger, Antisemitismus (ein Hadith befiehlt die Vernichtung der Juden), findest du also GG-konform?
 
@bLu3t0oth: Und deutlich über 90% der sexuellen Übergriffe gehen immer noch von Deutschen aus. Ich wäre dafür, auch gegen die mit aller Härte vorzugehen. Aber die sehen ja aus wie wir, sprechen die gleiche Sprache und sind keine Muslime, also ist es ja nicht sonderlich erwähnenswert. Hauptsache, man geht gegen eine Migranten-Minderheit mit aller Härte vor ohne Rücksicht auf den friedlichen Teil.

Der einzige Grund für mich, auf die Straße zu gehen, wäre Widerstand gegen diese Deutschen auszuüben, die eine solche Vorgehensweise fordern.
 
@mh0001: Du bist ja ne Flitzpiepe.... also 1. Mal geht man gegen diese Leute auch vor und 2. idR auch deutlich härter gegen Leute mit Asyl/Migrationshintergrund(Siehe Silvesterübergriffe und was daraus wurde) 3. sind die 90% aus der Luft gegriffen(1. Mal gibts in Deutschland ja auch deutlich mehr Deutsche als Ausländer und 2. werden gerade Übergriffe durch Ausländer oftmals gar nicht weiter erfasst bzw in die Statistiken überführt) und 3. Reicht dir diese Umstand offensichtlich ja noch nicht... nein du willst unbedingt noch mehr Gewalt und Probleme importieren.

Großartig, da haben wir einen Der Grünen-Wähler gefunden.
 
@bLu3t0oth: Bei dir ist jedoch ebenfalls alles aus der Luft gegriffen, oder woher weißt du, dass der ANTEIL an Sexualstraftätern bei Migranten höher ist als bei Deutschen? Und auf welcher Grundlage gehst du davon aus, dass in der Statistik Übergriffe von Deutschen besser erfasst werden als von Ausländern? Es wird ja gerade bei Deutschen von einer extrem hohen Dunkelziffer besonders in den Familien und auch aug der Arbeit ausgegangen, wo solche Übergriffe häufig aus Scham oder Angst vor Sanktionen/Ächtung gar nicht zur Anzeige gebracht werden.

Du kritisierst einerseits, dass ich keine Belege für meine Behauptungen vorgelegt habe und weist akribisch auf Schwachpunkte in meiner Argumentation hin, bringst dann andererseits aber Argumente, die genauso unbelegt und diffus sind.
Bei mir in der Gegend ist eine Flüchtlingsunterkunft. Von der bekommt man nichts Negatives mit, man trifft die Leute gelegentlich an der Bushaltestelle, und das sind nette und friedliche Menschen. Da könnte ich jetzt auch einfach sagen: Wo ist eigtl. das Problem? Ist doch offenbar alles in Ordnung. Stellt euch mal nicht so an!
Wäre dann in etwa eine Argumentation auf deinem Niveau.
 
@mh0001: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/polizisten-berichten-asyl-kriminalitaet-wird-systematisch-vertuscht/

Der Anteil von häuslicher Gewalt, die nicht gemeldet wird existiert auch nur bei Deutschen, gelle?

Und natürlich sind nicht alle Asylanten "schlechte Menschen".
 
Eigentlich soll die Agitationsplattform Facebook nur dann (sofort und umfassend) eingreifen, wenn Inhalte gegen Gesetze verstoßen bzw. Inhalteanbieter sperren wenn diese es trotz Ermahnung (löschen einzelner Inhalte)es widerholt tun!

Das hat nichts mit Zensur zu tun, sondern ist schlicht sich an die geltenden Gesetze zu halten und diese umzusetzen, wobei es schon verwundert das Gesetzestreue offen hier abgelehnt wird wenn es um die eigne Geisteshaltung geht, wohingegen die "anderen" (Andersdenkenden) sofort und umfassend mit allen Mitteln zu bekämpft sind!

Ich bin Froh, das sich die betreffenden "Meinungsträger" damit alle selbst bloß stellen, als Feinde der Deutschen Gesellschaft, des Deutschen Rechts und Staates!

So und jetzt zu Facebook, damit ich mir die Minus auch wirklich verdiene:
Sollte dieser Verein sich weiter gegen unsere Gesetze sträuben, sie hintergehen und deren Bruch unterstützen, währe ich für eine zeitweise Sperrung des gesamten Dienstes, den wer zum Gesetzesbruch Beihilfe leistet und sei es nur indem man sie duldet bzw. sie nicht Zeitnah verhindert, macht sich genauso schuldig wie die die ihn begehen!
 
@Kribs: Hast du prinzipiell Recht... nur Frage ich mich dann, warum das nicht Seiten der Antifa betrifft, die offen zu Gewalt und Tod an Deutschen aufruft?

Wenn man auf einem Auge blind ist, hat das nichts mehr mit Gesetzestreue, sondern nur mit Zensur zu tun.

Und von mir aus können sie Facebook komplett einstampfen.
 
@bLu3t0oth: Jeder von uns weiß das, nicht im Deutschen oder im Ausland mit durch Bilaterale Verträge geschützten Recht, gehorstete Seiten nicht Pauschal verbietbar sind.
Somit ist der Vergleich Facebook vs. Antifa ohne jede Grundlage, also völlig falsch!

Nur nebenbei es gibt nicht nur eine Antifa Seite, die Politisch inkorrekt sind aber nicht die Rhetorik der ganz radikalen unterstützen.

Nur weil sich eine solche Seite (außerhalb unseres Rechtes) nicht beeinflussen/verbieten kann, soll man also darauf verzichten die Seiten die man beeinflussen kann (Facebook) auch zu beeinflussen?

Anders als du es hier darzustellen versuchst, Sperrt und Löscht Facebook sämtliche Inhalte ohne Ansicht der Inhalte Ersteller, sobald das Politisch opportun für Facebook erscheint oder sie dazu gezwungen werden!
Insbesondere gegen Inhalte des IS bzw. Fundamentalistische Islamisten ist Facebook schon vielfach (nach bekanntwerden) "radikal" vorgegangen, was zu direkten Todesdrohungen an "Süßgipfel" geführt hat!

Dieses Relativieren (die anderen sind genauso schlimm oder schlimmer) geht mir auf den Sack, damit wird nur versuchst irgendwie die zu entschuldigen die einen nahestehen!
Egal wer das Gesetz bricht soll dazu >Umgehend< zur Rechenschaft gezogen werden, nicht erst wenn alle anderen und kommenden bestraft wurden!
 
@Kribs: Weiß nicht was du da wieder rausliest... ich habe lediglich gesagt, dass es eine Form der Zensur darstellt, weil man nur einseitig und nicht allseitig löscht.
Ich habe also dazu aufgerufen AUCH die andere Seite der radikalen Medaille zu löschen.
 
@bLu3t0oth: Mal abgesehen davon, das "auf andere Zeigen" nicht nur ein Schuldeingeständnis ist, es macht auch deswegen keinen Sinn weil es nie einen absolut gleichen Rechtsbruch und dessen Ahndung gibt!

Um etwas vergleichen zu können, muss das was man vergleicht die selbe Basis haben, es muss nicht
(1) nur das selbe Recht verletzen,
(2) und oder einen ähnlichen Status besitzen (Präsenz / Besucherzahlen),
(3) und oder in ähnlicher Form Diszipliniert werden (löschen von Inhalten),
(4) und oder den gleichen Rechtsrahmen im selben Rechtsraum haben (Möglichkeit eines >gleichwertigen< Rechtlichen Vorgehens),
Da mit deinen vergleich die Punkte 2-4 nicht erfüllt werden, ist der Vergleich falsch!

Es ist auch keine Zensur, den das verbieten/unterbinden/ahnden einer Straftat ist ein Recht das jeden zusteht!
Niemand der eine Straftat begeht kann diese Relativieren, indem er sie im Kontext eines untergeordneten Rechts begangen haben will, es zählt immer das höherwertige Rechtsgut!

Eine sogenannte "Meinungsäußerung", die den Artikel 1-4 unseres Grundgesetz verletzt, ist eine Straftat, auch wenn sie vorgeblich nach Artikel 5 öffentlich gemacht wird!
Somit findet keine Zensur statt, sondern ein Rechtsbruch wird geahndet und dessen fortbestand verhindert!

https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/gg/gesamt.pdf
 
@Kribs: >>Mal abgesehen davon, das "auf andere Zeigen" nicht nur ein Schuldeingeständnis ist<< Dieser Satz ist absolut dämlich.

Denk mal drüber nach.

Ja in Deutschland ist ulkiger Weise der der Dumme, der die Missstände aufdeckt und nicht der, der sie verursacht... auch darüber kann man mal nachdenken.

Und es wurden schon genug unliebsame Beiträge und Seiten auf FB entfernt, die eben nicht einen Rechtsbruch darstellen... diese waren aber immer entgegen der bunten Meinung, was anderes habe ich noch nirgends lesen können. Somit bleibt es eine Zensur.
 
@bLu3t0oth: Vieleicht solltest DU mal Grundsätzlich darüber nachdenken, was der unterschied zwischen Fakten und Wertung/Verallgemeinerung ist, Fakten (solche die unabhängig nachweißbar sind) wird dir >kaum< jemand nachtragen.

Zitat: "Ja in Deutschland ist ulkiger Weise der der Dumme, der die Missstände aufdeckt und nicht der, der sie verursacht... auch darüber kann man mal nachdenken."
Jetzt hier den verkanten / geächteten Whistleblower heraushängen zu lassen ,der du nicht bist, ist die Krönung deiner Selbstinszenierung.

Und JA, wirkliche ehrenwerte Whistleblower die Fakten öffentlich machen sind International selten geschützt!
 
@Kribs: What?
Warum soll ich ein Whistleblower sein?
Nur weil ich Punkte anspreche, die man mittlerweile so langsam aber sicher mitbekommen haben sollte?
Sowas wie vertuschte Migrantenkriminalität?
Politisch finanzierte und organisierte Antifa Randalierdemos unter dem Vorwand der Bekämpfung von rechtsradikalen Demos? (Komischer Weise kann ich mich an keiner "rechte Demo" unter Pegida- oder AFD-Flagge erinnern, wo Migranten gezielt angegriffen wurden... Aber praktisch jede dieser Demos wird durch die Antifa begleitet, welche dann immer für Ausschreitungen sorgt).
Oder diesen gefakten unzähligen Geldfunden(+Zurückgabe) durch Asylbewerber?
Die ganze Kriegshetze gegen Russland?

Jeder der in diesem Land der auf Missstände in Bezug auf Einwanderung hinweist wird doch gerade Pauschal als N*** abgestempelt. Die Leute sind doch so hohl im Kopf, dass sie nichtmal mehr zwischen rechts und rechtsradikal unterscheiden können!

Und nur damit du es nochmal in einem Satz lesen kannst: Ich rede hier nicht zum Aufruf zu Straftaten gegen Migranten, sondern davon, dass es einfach Menschen gibt, die keinen unbegrenzten und unregulierten Zuzug von Ausländern wollen, weil sie wissen oder zumindest der Meinung sind, dass diese Probleme mitbringen.
 
@bLu3t0oth: Und die linke Szene inkl. Antifa beschwert sich, dass nur sie ständig gelöscht, zensiert und gemaßregelt werden, und die Behörden dafür auf dem rechten Auge blind sind.

Die Tatsache, dass beide radikalen Seiten gleichermaßen unzufrieden sind, bedeutet für mich jedoch, dass offenbar alles in bester Ordnung ist.
 
@mh0001: Deswegen wird die Antifa ja auch aus der Politik ordentlich finanziert^^
 
Wer ist wohl übler ? Diejenigen, die es hinter verschlosserner Ture wild treiben oder derjenige, der meckernd und onanierend vor dem Schlüsselloch hockt und sich eine Augenentzündung holt ?
 
Jaja, das ewige Lied vom Umgang mit unbequemen Wahrheiten...

Pegida ist doch selbst schuld. Mal ehrlich, wer braucht denn schon dieses Gesichtsbuch? Ich meine wirklich _brauchen_! Warum setzt man nicht ein eigenes Portal auf und hat dann dort das Hausrecht? Ging doch früher auch. Natürlich sollte man das Forum moderieren, damit man sich durch die Duldung rechtswidriger Äußerungen nicht in's Knie schießt. Aber man müßte kaum das komplette Forum sperren, weil sich einige wenige Leute nicht beherrrschen können.

Diese _angemessene_ Moderation ist etwas, daß Gesichtsbuch einfach nicht kann. Man kann über diese Themen durchaus sachlich diskutieren, ohne deswegen ein rechtsradikaler Neonazi zu sein.

Wobei man sich über die Herkunft des Kürzels "Nazi" erstmal klar werden sollte. Allein ein Nationalsozialist im ursprünglichen Sinne zu sein, ist noch lange nichts böses. Guckt Euch die Schweiz an. Oder regt sich jemand über die USA auf, wie die mit "illegalen" Einwanderern schon an der Grenze umgehen, obwohl sie selbst größtenteils nur Einwanderer und deren Nachfahren sind? Wenn das nicht bigott ist...

Ich bin so gesehen wahrscheinlich auch ein "Nazi", aber ich bin weder rechtsradikal noch fremdenfeindlich. Ich will nur nicht irgendwann bloß noch Gast im eigenen Land sein, weil mich meine Regierung nach Strich und Faden verarscht...
 
@starship: <Warum setzt man nicht ein eigenes Portal auf und hat dann dort das Hausrecht? Ging doch früher auch. Natürlich sollte man das Forum moderieren, damit man sich durch die Duldung rechtswidriger Äußerungen nicht in's Knie schießt. >

Uiihh, die Nazis sollen ihre eigene Plattform schaffen und dort moderat moderieren, dann haben die sich schon von vornherein ins Knie geschossen.

Daher nutzen diese Nazis soziale Plattformen und betonen die freie Meinungsäußerung, fordern sie ein, auch wenn die Äußerungen rechtswidrig sind. Ist doch raffiniert, nicht wahr ?

Genauso raffiniert, zu meinen, Nazi, sei ja nichts schlimmes und du seist so gesehen auch ein "Nazi". Kann übrigens gut sein, denn Nazi hat auch die Bedeutung von törichten Blödian, was wiederum auf Nazis doppelt zu trifft.

Nazi hat aber in DE den Bezug zum 2. Weltkrieg und ja, von törichten Blödianen sollten wir gesättigt sein. Die braucht kein Mensch, ebenso wenig wie Pegida und co. und genauso wenig die AfD.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles