Seagate Guardian: Neue 10 TB Festplatten-Reihe von Gaming bis NAS

Seagate stellt in Sachen Marketing auf neue Namen und Logos um und erweitert unter der Überschrift "Guardian" sein Produktportfolio um eine 10-TB-Festplatten-Serie. Seagate BarraCuda, IronWolf und SkyHawk sollen in verschiedenen Anwendungsbereichen Einsatz ... mehr... Festplatte, Hdd, Seagate, Guardian Bildquelle: Seagate Festplatte, Hdd, Seagate, Guardian Festplatte, Hdd, Seagate, Guardian Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
will man mit hardware geld verdienen muss man scheinbar nur gaming drauf schreiben
 
@Mezo: Wobei ich am Rätseln bin, welche jetzt für Gaming sein soll.
 
@Mezo: kenne weder n Spiel (oder Spielesammlung) bei dem 10TB Sinnvoll sind noch eine "mechanische" HDD...

selbst wenn man SOOOOO viele Spiele besitzt und 500€ übrig hat, ist es in SSDs besser Investiert ^^
 
@baeri: was ich damit sagen wollte: was macht eine hdd zu einer gaming hdd? nichts? ich könnte auf meine tasse gaming drauf schreiben, das hätte den gleichen sinn.
 
@Mezo: hab dir auch nicht widersprochen!
aber die Idee mit der Gamintasse klau ich dir... jetzt mach ich Millionen und Gamer können nun endlich mal während dem Spielen was trinken (ging bisher ja nicht)
 
@Mezo: Gibt noch den Unterschied in der Drehzahl der Festplatte. Gibt ja - wenn ich mich recht entsinne - 5400 rpm Festplatten oder 7200. Hab auch schon mal schnellere gesehen (waren afaik auch von Seagate mit >= 10.000 rpm).

Da könnte man die schnelleren schon für's Gaming vermarkten, da sie eben schneller sind als "normale" Festplatten.

Aber im Prinzip hast du recht: "Gaming" zeichnet meist insbesondere nur das Deisgn aus, welches möglichst futuristisch ist. Leistungstechnisch gibt's oftmals gleichwertige Alternativen, die günstiger sind oder auch viel bessere Alternativen.
 
@RebelSoldier: 7.200 rpm sind normale Festplatten. 5.x00 rpm sind langsamer als normale Festplatten. Früher gabs im Endkundenbereich noch Laufwerke mit 15k rpm. Der Gaming-Fokus ist nix als Bauernfängerei. Wie in so vielen Bereichen. Das Design vieler "Gaming"-Produkte würde ich auch nicht als futuristisch beschreiben. Sondern einfach nur als infantil.
 
@Mezo: Umgekehrt wird heute ein Schuh draus. Festplatten, die NICHT auch "Gaming" drinstehen haben, besitzen manchmal Eigenarten, die sie dafür schlechter machen. Beispiel WD Green: Das Parken des Schreib-/Lesekopfes nach sehr kurzer Zeit (standardmäßig 1 Minute, 30s oder so) führt dazu, dass die erste Leseoperation danach deutlich verzögert ist (deutlich = einige 100 ms statt <10 ms). Bei vielen Spielen, mit denen ich es getestet habe, hast du wenn das Spiel nachlädt dadurch Aussetzer, da die Green die Köpfe in den kurzen Pausen zwischen zwei Nachladeoperationen immer wieder parkt. Das Bild friert dann je nach Spiel für ne halbe Sek. ein oder das Spiel laggt.
Das wäre ein Beispiel für eine Non-Gaming-HDD (es sei denn man schraubt in der Firmware an der Parkzeit rum)
 
@baeri: also 10 TB mit Games voll bekommen ist nun echt kein Problem ;) Ich glaub wenn ich wirklich alle Spiele die ich besitze auf die Platte haue dürfte ich zumindest die Hälfte davon schon voll bekommen.
Wenn man bedenkt das die Spiele immer größer werden (was leider nichts über deren Qualität aussagt) wären die 10 TB dann wohl in spätestens 5 Jahren voll.
Kollege von mir der ein echter Games Freak ist dürfte die 10 TB jetzt schon voll bekommen und wohl noch ne 2te Platte brauchen. Aktuell hat er jedenfalls zwei 4 TB Platten voll und noch lang net alles Installiert. (Ob das jetzt sinnvoll ist, ist ne andere Frage.)
 
@Eagle02: nun, es sind aber 3x3TB schneller als 1x9 (oder 10TB)...

klar muss ich meine SATA-Ports auch noch "berücksichtigen" ... aber wie gesagt, die Menge ist wohl nicht das was "WIRKLICH" zählt...

und Wenn jemand so viel GAMES hat (was ja ne menge Geld kostet), der kann sich auch n gutes Raid5 NAS (oder ähnliches kaufen)... Spielen auf der lokalen SSD alle Daten, Images und "archivierte" Spiele auf der NAS!

...
das einige wofür das zum Spielen taugen kann (wenns schön günstig ist).. ist für YouTuber die eine hohe Datenmenge zum ablegen brauchen... <- aber selbst da würde ich ein NAS empfehlen (einfach auch wenn mal ne Platte abkackt)
 
@baeri: Ein NAS schützt dich nicht vor Datenverlust. das ist immer noch ein ganz weit verbreitetes Märchen.
bei den NAS die gleichzeitig Daten schnell bereitstellen solleb und als "Backup" dienen sollen, gehen mindestens 30% - 50% der Speicherkapazotät für die Paritätsdateien drauf. Und wem so ein NAS tatsächlich mal abgeraucht ist, der weiss dass es Tage dauern kann bis dieses wiedr hergestellt ist. Zudem haben solche NAS auch erhebliche Geschwindigkeitseinbussen.
Daher sichert man ein NAS im Idealfall auf ein zweites NAS und kann im Katastrophenfall sofort weiter arbeiten und das zerschossene NAS ganz nebenbei in wenigen Stunden wieder durch erneutes Backup nutzen.
Sämtliche Datenkapazitäten die man hat,braucht man 2 x. Einmal für den Realbetrieb und einmal im Backup.
Alles andere ist Humbug und echte Geldverschwendung.
Wenn ich mir jetzt also eine 10 TB Platte holen würde, würde ich gleich eine zweite fürs Backup mitnehmen.
Ach das ist teuer? Wer hätte das Gedacht....
 
@LastFrontier: wie heißt es so schön bei uns in der "Geschäftsrichtlinie" ... unsere Daten müssen in 2 Serverzentren gespeichert werden die sich nicht auf der selben "Kontinentalplatten" befinden ^^

Sicher vor Datenverlust ist IMMER relativ... für meine Privaten Daten bin ich Glücklich mit meinem RAID6 und die Wiederherstellung dauert zwar zig Stunden, läuft aber "nebenbei" und die Ausfallzeit sind 0 Sekunden (da nicht mal ein Neustart notwendig ist)... <- ist ein Selberbau... aber n QNAP oder Synology taugt meistens auch!
 
@LastFrontier: Ich habe ein Cloud Drive mit 10 Tb was im Jahr 50 Euro kostet, dort hat man dann wirklich ein sicheres Backup weil der Anbieter speichert die Daten syncron in 3 Standorten die unabhängig von einander sind klar ich habe 30 Tage gebraucht um meine 120 TB An Backup daten dort abzulegen aber dafür überstehen die nun auch den Absoluten GAU. Worauf ich hinaus will es gibt schon sinnvolle Einsatz Gebiete für diese HDDS, nur ob man sie Privat nehmen soll ist eine andere Frage.
 
@baeri: Für Gamer ist maximal ne SSHD sinnvoll, allerdings würde ich auch eher zu einer richtigen SSD greifen und eine HDD/SSHD nur als (schnelles) Datengrab nutzen.
 
@Mezo: steht nirgends was von gaming auf den festplatten drauf, das interpretieren du und wahrscheinlich auch winfuture da nur rein. es werden nur die entsprechenden anwendungsszenarien beschrieben. und einige festplatten eigenen sich fuer bestimmte dinge besser als fuer andere.
 
@laforma: Steht doch drauf und zwar in der offiziellen Info Grafik die man weiter oben findet! Diese kommt direkt von Seagate und da steht "BaraCuda - PC & Gaming - HDD" und "FireCude - PC & Gaming - SSHD"!
 
Das hilft alles nichts - Seagate-Platten sind nach spätestens 3 Jahren Schrott. Ich hatte 21(!) Platten von Seagate und "alle" sind eingegangen - die Älteste wurde gerade mal 4 Jahre alt! - und das auch nur, weil sie kaum benutzt wurde - Totaler Schrott!!!!
 
@Zonediver: Ich wollte auch grade schreiben das ich keine 10TB einer einzelnen Seagate anvertrauen würde.
 
Mich wundert, dass diese Größen überhaupt für "Gaming" in Frage kommen.

Immerhin werden bei den Größen die Daten doch so komisch gereit, dass bei jeder Änderung wieder ganze Blöcke neu angereiht werden müssen.
 
*blink* Was das denn? Anti-Terror-Festplatte? *shock*

Und einzeln betrieben, niemals. Einmal abgeraucht und 10TB(!) Daten sind weg (im Maximum), nein danke, dann doch lieber zumindest(!) RAID1 (wo man sich dann die Frage gefallen lassen muß, ob es nicht 3x4TB im RAID5 auch getan hätten).

Interessant wird sowas doch erst, wenn *wirklich* Daten anfallen und RAID-Systeme an physische Grenzen stoßen, weil für den erforderlichen Datenplatz der Raum zu knapp wird. Da kann man dann schonmal ein 20x4TB Array in ein 4x10TB Array umbauen und könnte dann auf 20x10TB aufstocken => jede Menge mehr Platz für die Daten.

Macht bloß "kein" Privathans.
 
Sea geht oder Seagate nicht. Ich habe mit Seagate auch keine gute Erfahrungen gemacht.
Gerade der Name BaraCuda sorgte ja mal in letzter Zeit für Aufregung als ganze Reihen wegen Software Fehlern eingingen.
Ich verwende nur noch WD Black oder WD Red.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr