So hätte man Microsoft, Google und Facebook Geld klauen können

Die größte Herausforderung bei der Absicherung von Prozessen gegen Angriffe ist es immer wieder, erst einmal auf alle erdenklichen Ideen zu kommen, die einem möglichen Angreifer einfallen könnten. Das zeigt eine Schwachstelle, mit der man ... mehr... Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Bildquelle: starmanseries / Flickr Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel starmanseries / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich eine sehr geniale Idee, und Strafbar ist es ja auch nicht, oder?
 
@kingstyler001: frag mich sowieso manchmal, was das z.b. Microsoft kostet diese Zugangscodes per SMS zu verschicken bzw. via Anruf eine Pin abzufragen. bei meinen Konten hab ich das vielleicht alle paar Wochen mal dass ich das kw falsch eintippe und dann ne SMS bekomme.
und einige dienste bei uns in der firma haben grudnsätzlich die 2FA, da bekomme ich immer einen Anruf bei dem ich dann nochmal separat eine PIN eingeben muss.
Wenn ich das mal hochrechne ... naja, wobei grad diese Anrufe sind ja wahrscheinlich in die Kosten mit reingerechnet, aber der SMS Code ist ja zumindest für meine kost-nix outlook.de mailbox.
 
@kingstyler001: Ich denk schon dass das unter Betrug fällt.
 
Verstehe ich nicht, doch nur der Provider der die SMS verschickt bekommt die Kohle und nicht der Kontoersteller? Oder habe ich hier etwas übersehen?
 
@dicks: Der Inhaber der Premium-Nummer bekommt das Geld. Wenn Du also eine Premium-Nummer anmeldest, die sicherlich auch Geld kosten wird, dann bekommst Du das Geld, das MS für den Anruf/die SMS zahlt.
 
@dicks: Wenn Du Dir jetzt so eine 0900er Nummer zulegst, damit Dich da wer anrufen kann, kriegst Du Geld ab. Ergo, richte so ne Nummer ein und gib die dann für 2FA oder dergleichen an, dann wird die kontaktiert und zB Yahoo oder Microsoft oder Google melden sich dann über diese Nummer und bezahlen dann in Form von Premium-Dienstkosten - und Du kriegst zumindest anteilig was ab, den Rest kriegt der jeweilige Provider.
 
@RalphS: du bekommst den größten Teil, nicht nur "anteilig". Oder meinst du Sender wie RTL machen Ihre Superschweren Gewinnspielfragen, damit der Provider 50 cent/Anruf verdient?
 
@dognose: Der 'größte Teil' ist auch anteilig. :)

Nein im Ernst, danke für den Hinweis. Steh jetzt nicht wirklich in der Materie wie das genau mit den Konditionen für solche "Premiumdienste" aussieht; in jedem Fall kriegt aber Mr Servi Spro Vider auch was ab, kostenlos machen die das nicht.

By the by, wer oder was ist RTL? *unschuldig grins*
 
@RalphS: Die Tatsache, dass rtlnow.de auch unter rtlnau.de erreichbar ist, sagt alles aus, was man über die Zuschauer von RTL wissen muss :-)
 
@dicks: Erklärung: Du registrierst eine "0190" Nummer (nur symbolisch gemeint), wo der Anruf z.B. 1 €/Minute kostet hinterlegst diese in deinem Account als deine Nummer.
Dort ruft dich der Provider an bzw. schickt eine SMS (die dann vorgelesen wird). Das dauert im Schnitt 1-2 Minuten und kostet eben 1-2 € pro Anruf.
Sagen wir 1 € und das geht z.B. alle 30 Minuten, dann kostet das den Dienst 48 € am Tag.
Das macht bei 30 Tagen im Monat schon 1.440 €. Dann erstellst Du dir "nur" 10 Accounts, bei denen Du diese Nummer hinterlegst und das macht schon 14.400 € im Monat.
Gut, man bekommt nicht den gesamten Betrag. Je nach Nummer 50-80%. Selbst wenn es nur 50% sind, "verdient" man damit 7.200 € im Monat... damit kann man Leben und das wie gesagt nur mit 10 Accounts. Mach mal 100 Accounts daraus, haste nochmal das 10fache (72.000 €/Monat).
Na, Problem erkannt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr