Windows 10-Upgrade: Microsoft lockt nun sogar mit Gratis-Notebooks

Der Software-Konzern Microsoft befindet sich hinsichtlich der Verbreitung von Gratis-Upgrades auf das neueste Betriebssystem Windows 10 im Endspurt. Um hier noch einmal einen Schub zu entfachen, werden noch einmal zusätzliche Anreize gesetzt - bis ... mehr... Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn einer trotz aller Hinweise ;-) bis jetzt noch nicht das Update installiert hat, dann wahrscheinlich aus (wertneutral) ideologischen Gründen.
 
@rallef: jeder User, der aber Ahnung hat, würde sich dennoch das Upgrade sichern und seinen Key Win10-tauglich machen.. ob man es nachher nutzt oder nicht sei dahin gestellt.. wozu aber Win10 später kaufen, wenn man es jetzt umsonst bekommen kann.. der Key zählt.. mehr nicht
 
@superfun: der Key ist es gerade, der nicht zählt. Wird auch schon seit Monaten so berichtet.
 
@der_ingo: Ich habe vorgestern Win 10 direkt vom Stick auf einen nackten Rechner installiert, auf dem vorher noch nie Win 10 war. Installiert und aktiviert mit einem Win7-Key, problemlos übers Internet.
 
@iPeople: ja und? Der Key bleibt trotzdem danach immer noch ein Windows 7 Key und wird nicht "upgegradet".
 
@iPeople: Es ist ja auch noch Juli, beid er Aktivierung daher geht eine Installation mit Win7 und 8 Key möglich. Ob das nächsten Monat noch funktioniert ist eine andere Sache.
 
@Conos: Natürlich wird das gehen. Die keys, die bis dahin nicht aktiviert wurdne, werden abgelehnt bei der aktivierung. Alle zuvor aktivierten Keys werden auch weiterhin funktionieren.
 
@Conos: Die Keys, die geupgraded wurden, sind ja per Hash irgendwo auf den MS-Servern. MS weiß also recht genau, wer das Upgrade rechtzeitig in Anspruch genommen hat und wer nicht. Von daher wäre es auch kein Problem, die Windows 7/8 Keys dann weiter für die Installation zuzulassen. Alternativ brauchst du ja bei gleicher Hardware eh keinen Key, eben durch den Hash - und wenn alle Stricke reißen, bekommst du ja in einer künftigen Windows 10 Version auch noch die Möglichkeit, deine Lizenz an deinen MS-Account zu binden. Sein upgegradetes Windows 10 auch dauerhaft zu behalten dürfte also durchaus leicht möglich sein.
 
@NewRaven: noch einmal: es werden keine Keys upgegradet, sondern Geräte! Und natürlich wird nach dem 29.07. keine Neuinstallation mit einem Windows 7 oder 8 Key mehr möglich sein.

Wer aber sein Gerät schon vorher auf Windows 10 aktualisiert hatte, installiert dann ohne Key Eingabe neu und das Windows wird sich anhand der Hardware-IDs bei Microsoft aktivieren.
 
@der_ingo: Dazu passen aber sämtliche Meldungen mit der Bindung der so erworbenen Lizenz an den MS Account nicht ( http://www.ghacks.net/2016/06/23/windows-10-license-microsoft-account/ ). Denn das macht ja dann einzig auf geänderter Hardware Sinn - auf dem gleichen Rechner tut es ja der Hash. Ganz zu schweigen davon, dass es hier immernoch höchst kritisch ist, eine Software-Lizenz an spezifische Hardware zu binden.
 
@der_ingo: Also ich will ja nicht klugscheißen aber ich hab grad eben in der firma nen pc neu aufgesetzt und mich mit meinem account angemeldet der auch zuhause am notebook rennt und dann stand da dass ich eine lizenz am account hinterlegt hab und daher aktiviert bin.
 
@NewRaven: Die Bindung der Lizenzen an den MSA kommen mit dem Anniversary Update ab 2.8. bzw. sind jetzt in den Preview Versionen schon ein paar Builds lang drin.
 
@Ludacris: dann nutzt du da Insider Previews.
 
@der_ingo: Jo is richtig. Die einzige frage ist jetzt ob es daran liegt dass es ne IP ist oder obs an der accountbindung liegt.
 
@Ludacris: das Feature der Accountbindung gibt es bisher nur in den Insider Previews. Also liegt es an beidem.
 
@der_ingo: Du hast mich, glaube ich, nicht korrekt verstanden. Auf diesem Rechner war NIE Windows 10 drauf. Kein Upgrade, kein Nix. Da war vorher Windows VISTA drauf. Auch der Windows7-Key wurde nie in installierter Form einem Upgrade auf Windows 10 unterzogen. Soweit ich weiß, hätte das gar nicht funktionieren dürfen, sondern ich hätte erst Windows 7 installieren und dann upgraden müssen.
 
@iPeople: nein, die Clean-Install auf einem frischen Rechner, auf dem noch nie Windows 10 lief, ist seit November 2015 möglich. Natürlich ist da an der Stelle auch der Key wichtig, aber der Key selber wird nicht upgegradet. Auch hinterher bleibt das ein Windows 7 Key. Der Rechner aber, auf dem upgegradet wurde, der wird über das "digital entitlement" zu Windows 10 berechtigt.
 
@der_ingo: Okay, danke. Dann war mein Wissen dahingehend etwas antiquiert. Als ich dieses das letzte Mal probiert hatte, ging das nicht ... das war auch weit vor 11/2015. Wieder was dazu gelernt ;)
 
@der_ingo: Wird aber zur erstmaligen kostenlosen Aktivierung benötigt die am 29.7.2016 endet.
 
@PakebuschR: och Kinners. Die Aussage, man solle seinen Key Win10-tauglich machen ist nun einmal Blödsinn. Man macht nicht den Key Win10-tauglich. Am Key ändert sich nichts. Ist das denn so schwer zu verstehen?
 
@der_ingo: Was sollte sich auch am Key ändern, er wird nur zur ersten Aktivierung gebraucht wenn man das kostenlose Angebot nutzen möchte.
 
@PakebuschR: nicht einmal das. Aber richtig, natürlich ändert sich nichts am alten Key. Nur superfun hatte das behauptet. Und ich hab widersprochen.
 
@der_ingo: Zur erstmaligen Aktivierung schon es sei denn die Lizenzinformationen sind im BIOS hinterlegt.
 
@superfun: Wozu die arbeit? Keys lungern bei ebay um die 10~30€ herum. Noch nie war Windows so günstig.
 
@Clawhammer: Und sind zusätzlich dazu, dann auch nicht an die Hardware gebunden. Und ja wenn man beim richtigen kauft, ist man relativ sicher, dass der Key auch in Jahren noch funktioniert. Bevor hier gleich wieder jemand ankommt und unberechtigt Lügen verbreitet.
Würde halt nicht bei Chinamann0111 kaufen, mit 2 Bewertungen.
 
@BasedGod: und woher bezieht "der Richtige" dann legale Keys, die er trotzdem so verschleudert?
 
@der_ingo: Das interessiert den Käufer doch nicht. Man kann doch nicht immer davon ausgehen, das jemand was illegales macht.
Vielleicht verkauft er auch nur seine legal erworbenen Keys, oder seine Dreamspark Keys, welche er zb auch nicht verkaufen darf. Illegal ist dies aber nicht, verstößt höchstens gegen AGB's.

Oft gibt es Keys auch in anderen Regionen der Welt um einiges günstiger, diese werden dann eben so weiter verkauft. Siehe PC Spiele, Xbox Gold Jahres Abos und ähnliches.
 
@BasedGod: wenn etwas normal 80 EUR kostet und jemand die angeblich selbe Sache für 15 EUR verkauft, dann kann da ganz logischerweise irgendwas nicht stimmen. Wäre es wirklich die selbe Sache, wäre der Verkäufer ja dämlich, nicht auch 80 EUR zu verlangen. Oder meinetwegen 75.

Ein Händler, der Massen von Keys verkauft, wird wohl kaum "seine" Dreamspark Keys anbieten. Ich hab auch das dicke MSDN Paket und da gibts halt fünf Keys für Windows 10 Pro und fünf für Home. Damit kann ich kaum einen Handel eröffnen. Die Massen von Keys müssen also irgendwo anders herkommen und das sind sicherlich keine legalen Kanäle. Wären sie es, sähen die Preis anders aus.
 
@der_ingo: Nun wie gesagt, das selbe könntest du auch über Games sagen.
Die werden seit Jahrzehnten so verkauft und sind sicher nicht illegal beschafft. (bzw nur zum kleinen Teil)
In Asien oder Süd Amerika zb kosten sie nur ein Bruchteil und werden dort in Massen aufgekauft, um sie dann mit etwas Gewinn hier, weit unterm Laden Preis zu verscherbeln.

Beispiel Doom 2016: Neu 59,99 Euro, 2 Wochen nach Release für 29,99 Euro auf ner Key Seite gekauft.
Beispiel GTA 5: Neu 59,99 Euro, Vorbestellt für 26 Euro noch vorm Release, auf einer brasilianischen Key Seite.

Warum soll Windows hier eine Ausnahme sein?

Mag nicht der beste/netteste weg sein, alleine schon weil es so nicht gedacht ist, aber dem Kunde der nur ein billigen Key will, kann das doch total Wurst sein.
Wer dann mehr zahlt, ist einfach mal selber schuld.

Das macht absolut nichts automatisch illegal, so wie du es gerne hättest.
 
@BasedGod: Die richtigen sind aber nicht so leicht zu finden/erkennen, solange die Keys noch funktionieren sind die Bewertungen ja auch Positiv.
 
@BasedGod: ich hab halt häufig mit den Leuten zu tun, bei denen es eben nicht funktionierte. Key für Windows irgendwo im Internet billig gekauft und dann ist das Geheule groß, wenn er nicht geht. Und statt sich dann an Händler zu wenden und dort zu beschweren, wird bei Microsoft gemeckert, dass das ja wohl legal gekauft sei und daher funktionieren müsse.
 
@der_ingo: Ja gut, dann muss man aber eher den Geisteszustand, dieser Leute in Frage stellen.
 
@BasedGod: ja, mache ich auch. Die sind echt so blöd und glauben, sie bekämen für 15 EUR im Internet einen legalen Key für Windows. Leider glauben das eine ganze Menge Leute.
 
@der_ingo: Für 15 Euro wahrscheinlich nicht, aber für 30 Euro zb könnte er schon legal sein, siehe meine Erklärung oben.
Aber selbst wenn der dann nicht mehr funktionieren sollte, vllt aus einem anderen Grund, braucht man sich dann nicht bei Microsoft erkundigen bzw beschweren, warum er nicht mehr geht.
Dann wird der Händler kontaktiert und ein neuer Key verlangt. Wenn man sich einen aussucht, der schon seit Jahre verkauft, ist die Chance groß das er dann immer noch da ist und verkauft und Ersatz anbietet.

Zur not kann man bei PayPal ja bis zu 6 Monate das Geld zurück holen und sich dann woanders einen neuen kaufen. Und selbst wenn das alles nicht klappt, weil vllt schon 2 Jahre vergangen sind, kann man sich ebenfalls einen neuen kaufen und man kommt immer noch günstiger weg, als wenn man es direkt im Laden überteuert gekauft hätte.
 
@BasedGod: welche Seiten wären das zb. würd mich brennend interessieren?
 
@hatl20: Na am besten wirst du wohl wegkommen, wenn du einen langjährigen Verkäufer auf Ebay nimmst, alleine schon wegen einer möglicher Rückgabe, bzw der Sicherheit.
Für Spiele zb Gamekeyfinder.de da findet sich immer was oder zb cdkeys.com.

Hier ein Beispiel für Windows 10, günstiger als ich gedacht habe ehrlich gesagt.
Der hätte für mich schon genug Bewertungen und ist seit 2008 angemeldet.
http://www.ebay.de/itm/Windows-10-Professional-win-10-pro-32-64-Bits-OEM-Product-Key-/262470121781

Wenn man auf Nummer sicher gehen will einfach einen nehmen mit 10000 Bewertungen+, der kostet dann vllt nochmal 10 Euro mehr.
 
@BasedGod: Danke für die schnelle Antwort.
Natürlich kann man sich auch nach der Installation von Windows 10 den Key auslesen und dann kann man natürlich auch jederzeit Windows 10 auf jedem beliebigen Computer installieren.
 
@hatl20: Du meinst nach einem Upgrade von 7/8/8.1 auf 10?
Falls ja, dann nein, dort bekommst du einen Generic Install Key (Auch Dummy Key genannt), welcher in jeder geupgradeten Version gleich ist.
Dein PC wird nur aktiviert, weil er deine Hardware ID erkennt.
Änderst du etwas an der Hardware bzw zu viel, wird sich die Hardware ID ändern und die Aktivierung geht flöten.

Wenn du mehrere PC's geupgraded hast, wirst du sehen, das alle den selben generic Key haben.

(Zum ändern der Hardware ID, musst du meist das Mainboard oder Ram wechseln. Grafikkarten oder Festplatten tausch, sollte ohne Probleme gehen)
 
@BasedGod: Naja, die Negativ Bewertungen werfen kein so gutes Licht auf diesen Händler was Lizenzen betrifft: http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=majus_gameshop&iid=-1&de=off&items=25&which=negative&interval=365&_trkparms=negative_365

1. Kunde: "Fälschung.Produktschl..." Verkäufer: "aus vers. an zwei Kunden gesendet..."
2. Kunde: "wrong product key"
3. Kunde: "...Key war eine Fälschung..."
...
(auf unterschiedliche Produkte bezogen)
 
@PakebuschR: Es war wie gesagt nur schnell raus gesucht, wenn er schlechte Bewertungen hat entschuldige ich das. Ich esse schnell was, dann such ich dir was anständiges raus.
 
@PakebuschR: http://www.ebay.de/itm/MS-Microsoft-Windows-10-Pro-fur-1PC-Original-Vollversion-32-64-Bit-/162137181239

Zb :)
Angemeldet seit 2002, keine Negativen Bewertungen und knapp 5000 insgesamt
 
@BasedGod: Natürlich findet man da sicher was anständiges aber bei dem Preis kann das nicht mit rechten dingen zugehen.
 
@PakebuschR: Siehe meine Erklärung oben! Wer bei Spielen heutzutage noch den vollen Preis zahlt, ist genau so selber Schuld. Illegal ist daran nichts und Windows stellt da keine Ausnahme.
 
@BasedGod: Muss jeder selber wissen, bin auch keiner Richter oder so.

Aber bei solchen Preisen ist von Fälschungen auszugehen. Ich würde da wenn dann schon einen Lizenzaufkleber per Post haben wollen wobei der natürlich genauso gefälscht sein kann aber teils doch leichter zu erkennen ist bzw. es dem Verkäufer etwas erschwert, zumindest gegenüber einer EMail die schon wer weiss wie viele andere mit selben Key erhalten haben.
- bei den Neutralen Bewertungen deutet es schonmal darauf hin und das hat meiner Ansich nach bei Ebay schon überhand genommen.
 
@PakebuschR: Naja 4 Neutrale von fast 5000 Bewertungen, sehe ich nun nicht so kritisch. Die werden eben meist übers Ausland günstig besorgt, weil sie dort günstiger zu kriegen sind, vor allem wenn sie in Massen gekauft werden.

Sieht Microsoft sicher nicht gerne und geht vllt auch gegen die AGB's, ändert aber nichts daran das es nicht illegal ist und der Key im Normalfall ohne Probleme laufen sollte, vor allem bei so einem Verkäufer.
:) Nicht abzocken lassen, von den Laden Preisen! Das selbe bei Spielen oder zb Xbox 12 Monate Gold Mitgliedschaft. Kaufe ich zb für einen Freund jedes mal so für ca 25-30 Euro und es gab nie Probleme.
 
@BasedGod: "Nicht abzocken lassen, von den Laden Preisen!" - ist aber ein Unterschied ob ich eine DVD mit Lizenzaufkleber erhalte oder einfach nur eine Mail mit Key und ersteres bekommt man auch schon für ca. 50 Euro was die Windows Lizenz betrifft.
 
@PakebuschR: Wenn du es irgendwo nachweisen musst, dann ist es ein Unterschied. Wenn du es für dich zuhause benutzt, macht es absolut keinen Unterschied. Dann wird den Sticker niemand sehen wollen und auch niemals sehen. Benutze Windows seit mindestens 20 Jahren und musste nicht einmal einen Sticker vorzeigen.
 
@BasedGod: Der Verkauf ist nicht Illegal, da hast du Recht. Die Nutzung dieser Keys allerdings schon, denn du bekommst vom Händler weder die COA-Lizenz, noch irgendwelche Nutzungsberechtigungen und genau da durch, wird die Nutzung der Key's illegal, das hat MS in seinen AGB's und Informationen bzgl Windows 10 klargestellt !
 
@MichaelU: Es verstößt wie oben geschrieben höchstens gegen die AGB's das macht es aber noch lange nicht illegal. Der Key kann gesperrt werden, wenn sie es raus finden, was sie im Leben nicht können, außer sie verfolgen einen einzelnen oder kriegen raus wo diese Keys herkommen. Die Verfolgung lohnt sich für Microsoft aber absolut nicht und deswegen gibt es auch kaum bis keine Fälle wo sowas jemals passiert ist.

Im Endeffekt, selbst wenn der Key nach Jahren irgendwann gesperrt wird und ich mir nochmal einen für so wenig Geld holen muss, bin ich der, der günstiger weggekommen ist und somit schlauer gehandelt hat.

Das Nachsehen haben nur die, die den Key normal kaufen.
Moralisch mag das vielleicht nicht die beste Lösung sein, aber solange niemand zu Schaden kommt, interessiert mich das doch nicht?!

Das könnt ihr also noch so oft schreiben, dadurch wird es auch nicht besser.
 
@BasedGod: Naja, wenn einem die Legalität egal ist kann man sich den Kauf theoretisch auch direkt sparen und eines diesen *Aktivierungs*tools aus dem Web benutzen.
 
@PakebuschR: Könnte man ja, wenn es einem egal wäre ob legal oder nicht. Es ist mir aber nicht egal. Die Keys oben sind nämlich legal, sie verstoßen nur gegen AGB's und das macht es nicht illegal, aber das wollt ihr wohl anscheinend mit Absicht nicht verstehen.
Ist für mich denn noch ein großer Unterschied, ob man einen legalen Key hat, den man vielleicht nicht nutzen darf, laut Microsoft, nicht laut Gesetz oder ob man sich Strafbar macht und einen Aktivator benutzt.

Im Endeffekt kauft sich jeder mit Ahnung und der nicht beruflich darauf angewiesen ist und evtl einen Sticker vorzeigen muss, seine Keys so.
Die Daus sind die, die in die Röhre schauen und sich über den Tisch ziehen lassen, mit Fantasiepreisen.
Wie oben schon gesagt, ist es das selbe bei Spielen oder Abos wie zb Xbox Gold.
Warum sollte ich für 12 Monate Xbox Live 60 Euro zahlen, wenn ich das selbe für die hälfte bekomme und es dennoch legal ist und nichts passiert.

Der Dau ist immer der Depp. Leider.
 
@BasedGod: Was macht da den Unterschied zu den Aktivierungstools, diese nutzen ja auch einen Key!?

Kann dir auch eine EMail mit Key zukommen lassen + noch 10 weiteren gegen bezahlung den gleichen, wäre eine schöne Einnahmequelle und wenn der dann gesperrt wird zahlst halt nochmal für einen neuen...
 
@PakebuschR: Aktivierungstools täuschen eine Aktivierung vor...
Mit Keys die geklaut und schon lange ungültig sind oder Generic Install Keys. Da wird das System dahinter, was den Key checkt und aktiviert ausgehebelt bzw durch ein eigenes ersetzt. Ansonsten bräuchte man kein Aktivierungstool, bzw KMS Server, sondern nur einen Key aus dem Aktivierungstool.

Wenn du den Unterschied nicht erkennst, zu einem legal erworbenen Key, der sich legal aktivieren lässt und höchstens gegen AGB's verstößt, aber dennoch legal ist, dann kann ich dir auch nicht weiter helfen.

Könntest du machen ja, aber da du dann deine Dreamspark oder MSDN Keys verkaufst, würdest du illegale Dinge machen. Ich als Käufer nicht.
 
@BasedGod: Der Key lässt sich aktvieren dennoch ist es gegebenenfalls nicht legal auch wenn man da eher bei den Verkäufern nachgeht bzw. sich das als schwierig gestaltet bei Einzelkäufen bzw. nicht im Verhältnis steht. Gebrauchte Lizenzen ist natürlich was anderes, die darf man in der EU weiterverkaufen aber darum geht es hier ja nicht zwangsläufig.
 
@PakebuschR: Es ist legal. Siehe meine Argumente und Behauptungen oben. Bitte lesen lernen!
 
@BasedGod: Ja genau, vollkommen egal wo der Key herkommt, bei Usenext und co gibt es Spiele komplett mit Key ohne Bezahlung alles rechtens^^
 
@PakebuschR: Es ist nicht egal wo er herkommt!! LEGAL hab ich gesagt, nicht egal. AIAIAIAI
 
@BasedGod: Scheint dir aber eh alles egal.
 
@PakebuschR: Nein scheint und ist es nicht. Illegal und legal ist mir nicht egal, das wüsstest du wenn du lesen bzw es verstehen könntest. Ich weiß echt nicht was dein Problem ist. Habe doch nun mehrfach alles erklärt.
 
@BasedGod: Ja wenn der Key gesperrt wird kauft man eben einen neuen...
 
@PakebuschR: WENN!!! WENN!!! Was nicht passieren wird, wenn man beim richtigen einkauft. Zb bei dem oben von meinem Link
 
@BasedGod: lasss Ihn doch.
Ich glaub eher er will nur unbedingt recht haben (um jeden Preis) ;-)
 
@M. Rhein: Ja ich habe gesehen er betreibt einen "PC Service Shop" für super Daus. Wahrscheinlich verkauft er dort gerne teure Lizenzen, da darf sich sowas natürlich nicht rum sprechen. Anders ist das nicht zu erklären.
 
@Clawhammer: Naja wenn ich dann schon lese das der Key per Mail kommt fragt man sich doch direkt wie viele den Key dann schon auf diesem Wege erhalten haben. Selbst die Aufkleber sind oft gefälscht (meist DELL) und sind teils bereits bei Erhalt gesperrt. Kenne ich im Bekanntenkreis zu genüge, von irgendwelchen ebay Händlern teils sogar deutlich teurer gekauft und dann sind sie wertlos.

Sind natürlich nicht alles illegale Fälschungen aber die Rate scheint mir auf ebay sehr hoch zu sein, viele Angebote sind auch schnell wieder verschwunden/gelöscht.
 
@Clawhammer: Die Keystores oder auch eBay-Anbieter sind doch einzig deshalb mit den Preise derzeit so weit unten, weil die Alternative - nämlich das Upgrade von MS selbst - derzeit kostenlos ist. Sobald MS aber die normalen Preise für Windows 10 verlangt, ziehen die ihre Preise auch deutlich an - völlig egal, ob sie ihre Keys nun legal, halb legal oder illegal bezogen haben.
 
@superfun: hab das mit dem nur sichern aber nicht installieren noch nie gemacht. magst du kurz erläutern wie das mit am einfachsten geht?
 
@kazesama: Das geht, indem man das Upgrade auf Windows 10 laufen lässt. Microsoft speichert dabei einen Hash-Wert als Kennung des PC/ Laptop auf seinen Servern. Entscheidet man sich irgendwann später zum Wechsel auf Windows 10 wird das Gerät nach Installation des Betriebssystems vom Microsoft-Aktivierungsserver erkannt und Windows 10 wird automatisch aktiviert. Bis dahin kann man das Upgrade entweder wieder rückgängig machen - oder man hat auf Nummer sicher vorher ein Image angelegt (z.B. mit Aomei, EaseUS, Acronis, Paragon oder ähnlichen) und speichert das nach dem Upgrade wieder auf seine Systempartition zurück. --- wobei zugegeben, damit nicht wirklich der key Win10-tauglich wird, sondern nur der jeweilige PC/Laptop.
 
@call_me_berti: Man sollte aber nicht vergessen das ein Hardwaretausch (ich meine es ist im Speziellen das Mainboard) dazu führt, das Microsoft deinen Computer nicht mehr als den Ursprünglichen erkennt und du damit dann nicht 10 installieren kannst.
Allerdings scheint genau das auch so zu sein wenn 10 schon installiert ist, aber ob das wirklich stimmt, das weiß ich nicht 8und habe auch keine Lust es auszuprobieren)
 
@levellord: Die Lizenz wird mit Redstone auf deinem MS Accout gespeichert und sollte sich so übertragen lassen, sollte aber auch telefonisch gehen. Bei einem Boardwechel musst Win7 usw. auch neu aktivieren.
 
Ich hab das bisher so geregelt das ich mir damals eine Win 10-1511 iso geladen habe und mit dieser das Upgrade angestoßen habe. Danach unter win10 einfach Rollback auf 7 und das war es schon. Mittlerweile wollte ich dann Win 10 komplett nutzen wegen DX12. Hab dann mit der Win 10-1511 einfach Clean install gemacht und das wurde dann auch gleich vom MS Server erkannt und Aktiviert. Ich finde Win 10 ist schon recht gut und sehr Stabil, was das ganze MS Schnüffle Thema angeht, da hab ich mir so weit wie möglich selbst oder auch mit Drittsoftware geholfen. Win 10 sollte man wenn möglich aber Frisch aufspielen also kein Upgrade. Ich hab die Erfahrung gemacht, das meistens die Upgrade's laufen aber nicht so flüssig wie es sein sollte. Gab hier und dort immer kleinere Probleme oder der Bootvorgang war nicht wirklich Win 10 gewohnt schnell.
 
@superfun: genau da hast du Recht! Man muss nämlich kein Windows 10 installieren, um sich einen Windows 10 Key zu sichern, der es einem erlaubt später Windows 10 zu installieren - und das quasi "neu" (also von USB-Stick oder Scratch). Dazu gab es im Netz irgendwo auch eine Anleitung.

Das einzige was mich bei Windows 10 stört, ist der Verdacht, dass wir noch unser blaues Wunder erleben wenn Windows 10 erst einmal so verbreitet ist wie Windows 7 oder noch mehr. Ich werde einfach den Gedanken nicht los, dass dann irgendein Bock kommt - z.B., dass Anmeldungen am System nur noch mit Microsoft-Konto möglich werden oder so.

Ich habe Windows 10 auf meinem Haupt-PC und bin damit ehrlich gesagt sehr zufrieden (obwohl ich dem eher abgeneigt war). Stören tut mich bisher nur die Optik und irgendetwas bei DirectX, denn ältere Spiele scheinen "urplötzlich" Controller-Probleme zu haben, obwohl sie unter Windows 7 anstandslos funktionierten (ich kann mich nur an Probleme mit Split/Second erinnern, meine aber von mehr Spielen gelesen zu haben irgendwo).

Ansonsten läuft alles wie ne 1. Allerdings überlege ich mir für "sichere" Anwendungen (z.B. Banking) einen separaten Linux-basierten Rechner zuzulegen und dann ggf. soweit umzusteigen, dass ich den (recht schnellen) Primär-Rechner dann nur noch für Spiele nutze.

Edit: Dual-Boot dauert mir zu lange und VMs sind mir nicht sicher genug, da zwischen VM und Hardware (insbesondere Tastatur) immer noch Windows steckt. Es könnte Daten übermitteln, aber auch einfacher gekapert werden. Grundsätzlich nutze ich Windows seit 3.1 (mehrere Versionen und Beta-Versionen von Windows 95, 98 NT4.0 inklusive, sowie ME, 2000 und XP).
 
@divStar: Besorge dir doch einfach TAILS (Linuxsystem nur für Onlinebanking) und mach es auf Stick oder CD.
 
@rallef: Tja ich habe aus ideologischen Gründen auf Linux umgestellt und fühle mich ziemlich befreit von dem überflüssigen Müll wie Store oder Cloud und unerträglichen AGBs sowie Lizensierungsproblemen oder Ausschnüffelei usw usw.
Der Weg zurück ist für mich undenkbar geworden.
 
@Hondo: Leider ist Linux für mich, zu nichts zu gebrauchen, deswegen kann ich jedem nur die Windows 10 LTSB Version ans Herz legen (kein Store/App/Cortana usw), oder eben auf Windows 7 bleiben, welches ja noch locker bis 2020 nutzbar ist.
 
@Hondo: Wenn Du Ubuntu installiert hast, hast Du ebenfalls Store und Cloud ;)
 
@iPeople: Nein habe ich nicht
 
@Hondo: standardmäßig hast du die. Ob du sie nutzt oder nicht, ist deine Sache. Also wie bei Windows 10 auch.
 
@iPeople: da muss ich dir ausnahmsweise und leider zustimmen. Wenn ich von Linux spreche, meine ich damit nicht Ubuntu, denn die haben scheinbar selbst (zurecht?) mit Telemetrie-"Problemen" zu kämpfen.
 
@rallef: nö...aus rein technischen und lizenzrechtlichen gründen...
 
@rallef: nein z.B. wegen technischer Probleme oder weil man sich daran gewöhnt hat dass die Dinge so aussehen wie sie aussehen. Erst neulich hat der Laptop meines Vaters ohne sein Zutun das Upgrade gemacht und war daraufhin erstmal Schrott und musste neu eingerichtet werden. Der Laptop ist übrigens keine 2 Jahre alt und ein reiner Arbeitslaptop.
 
WF ist gut: "Windows 10 für nur 69,49€ mit dem Code: WINFUTURE10MYS2016"

WIN7 Keys gits für unter 5 Euro im Internet zu kaufen. Habe ich jetzt auch gemacht. 12 Codes gekauft, die W7 Updates drübergebügelt und dann auf W10. Klappt bestens. Nur bei drei Rechnern musste ich die W7-Aktivierung per Telefon vornehmen.
Alos wer jetzt noch ein illegales W7 auf dem Rechner hat, kann gar nicht günstiger upgraden.
Gut gemacht MS - das war die beste Antipirateriekampagne der Welt. Wer jetzt noch ein illegales OS hat, dem ist wirklich nicht zu helfen.

Und ja Leute - mir gefallen die Kacheln auch nicht und das fehlende Startmenü hat auch genervt. Mit knapp einer halben Stunde Aufwand (wenn überhaupt) kann man das auch ganz schnell beheben. Und optisch gehts dann wieder wie unter W7 mit seinen Aufklappmenüs.
 
@LastFrontier: irgendwie muss für WF doch Geld reinkommen.
 
@LastFrontier: Welches fehlende Startmenü?
 
@Tintifax: Das Starmenü von W10 unterscheidet sich erheblich von W7. Gut das aktuelle W10 Startmenü ist besser geworden, aber immer noch ein Graus.
das erste W10 das ich installiert habe, habe ich eine halbe Stunde gebraucht um raus zu kriegen wie man das verdammte Dind wieder ausschaltet.
Weiss nicht wie das bei W8 war. Das habe ich komplett übersprungen, bzw. nach der ersten Installtion sofort wieder die Platte formatiert und W7 drauf.
 
@LastFrontier: Achso. Ich hab nachgefragt, weil du nicht "grausam" sondern von "fehlend" geschrieben hast.
 
@Tintifax: ja o.K. - falsch ausgedrückt. Hoffe maldas geht als Kollateralschaden durch ;-)
 
@LastFrontier: Hätt ja auch sein können, dass Du unabsichtlich Windows 8 installiert hast, dort gibt's nämlich tatsächlich etwas anderes, was man als "fehlendes Startmenü" bezeichnen kann! ;) Alles klar, Kollateralschaden ;)
 
@Tintifax: das win10 startmenü ist so grausam, dass man es durchaus als fehlend beschreiben kann.

Man braucht Drittanbietersoftware, um die dinge zu tun die noch problemlos mit dem W7-Startmenü möglich waren.
 
@Jazoray: Das Win10 Startmenü ist ein extremer Fortschritt zum Win7 Menü. Nichtmal mit Drittanbieter SW kann man Dinge, die beim W10 Startmenü möglich sind, tun...
 
@Tintifax: meinst du animierte Werbung anzeigen?

ich rede von Features die tatsächlich einen Nutzen haben, wie eine Funktionierende(!) Dateisuche.
 
@Jazoray: Bitte, zeige mir doch mal wie du unter W7 im Startmenü deine Tools, Anwendungen, Spiele, IDEs in sinnvolle Kategorien mit brauchbarer Übersichtlichkeit einzuordnen. Dann reden wir nochmal über "Unbrauchbar"
 
@Jazoray: Werbung? Und von welcher fehlenden Dateisuche redest du, ich verwende jene jeden tag und hätte es wohl mitbekommen wenn sie nicht funktionieren würde.
 
@Alexmitter: nennt sich Ordner und gibt's im startmenü seit 20 Jahren
 
@Alexmitter: >Und von welcher fehlenden Dateisuche redest du, ich verwende jene jeden tag und hätte es wohl mitbekommen wenn sie nicht funktionieren würde.

1) Verknüfungen im Startmenü-Ordner. Ob das Win10 Startmenü diese FIndet ist reine Glückssache

2) dateien in indizierten Orten im Dateisystem. das W7 startmenü hat Suchtreffer in einer übersichtlichen Liste angezeigt. Und zwar ausreichend viele und passende. Das win10 startmenü findet nur ein paar Dateien und auch nur dann wenn es Bock dazu hat
 
@Jazoray: ich mag das W10-Startmenü auch nicht so gern wie das von 7 - aber da tust du dem Ding Unrecht. Es ist mMn. sogar noch besser, denn wenn man z.B. "java" eingibt, öffnet es das als "Befehl ausführen" usw.

Was mich nervt, ist, dass wenn man mal irgendwohin geklickt hat (also bei der Suche), ich nichts mehr eintippen kann. Und es gibt noch ein paar andere Kleinigkeiten (wobei ich meine "Werbe-Kacheln" entfernt habe). Aber theoretisch - wenn alles reibungslos funktionieren würde - wäre das W10-Menü mMn. besser als das von 7.

Ich mag die Optik nicht. Ich hätte sehr gerne Aero Glass zurück oder zumindest als Option. Außerdem stören mich ein paar Problemchen mit etwas älteren Spielen. Trotzdem: ich bin zufrieden (hätte ich nie geglaubt, denn mit Windows 8 war ich ganz und gar nicht zufrieden).
 
@Jazoray: Schau, du kommst damit nicht zurecht, ist in ordnung. Andere verstehen die Vorteile, ist auch in Ordnung. Wen versuchst du da jetzt irgendwas einreden? Und nur weil du scheinbar auch ein emotionales Problem mit dem Win10 Startmenü hast, kann man es noch lang nicht als "fehlend" bezeichnen. Zumindest laut Duden bedeutet fehlend so in etwa "nicht da", bei windows 10 ist aber ein startmenü da.
 
@Tintifax: es ist keine Frage des Zurechtkommens. Es ist eine Frage von "funktioniert wie beabsichtigt" "vs. funktioniert nicht wie beabsichtigt. "

Denn ich denke schon, dass Microsoft beabsichtigt hat, dass Verknüpfungen zu Binärabbildern, die unter C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\ oder \~\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu liegen, gefunden werden sollen.

dies ist aber nicht immer der Fall, auch wenn man den Namen der Verknüpfung exakt eingibt.
 
@Jazoray: Unsinn. Es funktioniert wie beabsichtigt, du glaubst dass es anders funktionieren müsste. Das ist ein unfassbar großer unterschied..
 
@Tintifax: Du willst also behaupten es wäre beabsichtigt, dass die startmenü-suche nicht alle Einträge im Startmenü finden kann?

was ist das denn für ein Schwachsinn?
 
@Jazoray: ich will behaupten, dass du fanatisch aus irgendwelchen Gründen dem alten startmenü nachweinst. Für mich ist das neue 100 mal besser als das alte.
 
@Tintifax: und ich würde behaupten, dass du, anstatt sachlich über die Probleme des Windows 10 Startmenüs zu reden, auf einer persönlich-emotionalen Ebene "argumentierst". Wenn man das überhaupt argumentieren nennen kann
 
@Jazoray: Hä? "Ich bin der Meinung dass das Feature x nicht so funktioniert wie ich will, deshalb ist das ganze nicht vorhanden" ist sachlich????? Solche sachlichen Argumente (sorry, ist aber leider so) kenn ich nicht mehr seit mein kleiner aus dem kindergartenalter entwachsen ist. Aber na gut, wenn du meinst. Für mich ist sachlich: dir gefällts nicht, mir schon, alles gut, kein grund zu herumzustreiten. Und ich bin auch kein entwickler des startmenüs, featurerequests sind bei mir fehl am platz. Aber "existiert nicht" ist schwachsinn" ist eigentlich für mich genug argumentation...
 
@Tintifax: dann erklär mal, wie deiner Meinung nach der korrekte Filter aussieht, der Verknüpfungen im Startmenü von der Startmenüsuche ausschließt, und warum dieses "Feature" für ein Starmenü unbedingt notwendig ist. Oder: warum siehst du es als korrektes Verhalten an, dass die Suchfunktion im Startmenu manche Startmenüeinträge von den Suchergebnissen ausnahmslos ausschließt?
 
@Jazoray: Kapiers es du nicht? Es ist mir egal was du über das startmenü glaubst! Es existiert. Fertig
 
@Tintifax: es ist ziemlich erbärmlich und kindisch, einer sachlichen Diskussion mit solchen ausflüchten aus dem Weg zu gehen
 
@Jazoray: :) Du bist echt lustig. Fangen wir wieder ganz am Anfang an. Würdest du sagen dass das Startmenü beim Windows 10 existiert? Alle anderen Fragen wolltest du mir im Stile eines Fanatikers aufdrängen, die sind aber mir komplett egal. Ob Verzeichnis xyz gefunden wird ist mir in der täglichen arbeit nie aufgefallen, deshalb ists mir egal. Was mir auffällt ist, dass ich livetiles extrem hilfreich find. Du nicht, ich werd dich nicht überzeugen könne, deshalb versuch ich es auch gar nicht... Für Diskussionen ob alles so funktioniert wie der Herr es gerne hätte ruf bitte in Redmond an. Mir gehts nur darum, dass du kapierst, dass es einen unterschied zwischen existent und funktional genau das was ich will gibt.
 
@Tintifax: nein, damit ich eine software anerkennen kann, muss sie funktionieren.

das einzige was mich an deiner Argumentation stört, ist der umstand, dass du es als in ordnung ansiehst, dass die startmenüsuche bestimmte suchtreffer aus dem startmenü aus der ergebnismenge der suche herausfiltert.

du kannst doch nicht ernsthaft behaupten, dass ein startmenü, das sich so verhält, brauchbar ist?

wan warst du das letzte mal in der situation, dass du ein installiertes program (welches eine sichtbare verknüpfung im startmenü hat) im startmenü nicht finden willst wenn du den namen der verknüpfung eingibst?
 
@Jazoray: kein einziges mal ist mir das passiert. Und gott sei dank hat deine Anerkennung garantiert nichts mit Existenz zu tun :D
 
@LastFrontier: Classic Shell ist binnen sekunden runtergeladen und installiert :) Und dann schaut es wieder wie früher aus. Wie in der "guten, alten Zeit" ;)
 
@WaftOfSoul: hab ich ja auch gemacht......
 
Verzweiflung nennt man das
 
@Opilol: Und ich werde nicht müde zu fragen: Warum ist ein gewinnorientiertes Unternehmen derart erpicht darauf, alle Menschen mit ihrem Produkt "zwangszubeglücken"? Wo steckt der "Gewinn" darin, selbst unlizensierte Versionen kostenlos auf ein legales Upgrade zu heben?

Sind persönliche Daten und Anwenderprofile wirklich so viel Wert? Und wer profitiert davon am meisten? Die Werbeparasiten? Die NSA?
Eines ist mir allerdings klar: Der einzelne Nutzer gewinnt nichts, außer, das sein Windows DX12 kann. Alles andere konnte Win7 auch schon.
 
@Kobold-HH: Ja. Microsoft will nach eigener Aussage, im Big Data Player Game mitmischen und eben einer von diesen werden.
Wenn man sich alle Produkte und Änderungen der letzten Jahre anschaut, dann passt das gut zusammen. Alles zielt darauf ab Nutzungsdaten und ähnliches ab zu greifen.
Leider scheint es nicht wirklich zu klappen, wie auch, wenn es bereits genug Big Player gibt. Platz für einen weiteren scheint es da nicht zu geben, daher werden sie notgedrungen, früher oder später eh wieder umrudern müssen. Wie man Microsoft kennt, wird das vermutlich aber wie so oft, leider eher später geschehen. Höchstens wenn Nadella endlich gefeuert wird, könnte es schneller gehen, außer man stellt danach direkt wieder einen inkompetenten ein.

Mit der NSA hat das nichts zu tun, zumindest würde ich nicht soweit gehen und sowas unterstellen.
 
@Kobold-HH: Der einzelne Nutzer gewinnt sehr viel, nur um paar zu nennen: Schnelleres booten, reaktiveres OS, Apps, unzählige kleinere Verbesserungen.

Was MS davon hat:
1) Sie können den Support für Win < 10 stärker zusammenschrumpfen. Weniger Schulungen für das Personal -> weniger Kosten. Weniger User -> Updates weniger wichtig
2) Bindung an das Öko-System: MS spielt mit Blick auf langer Sicht. Win-Phones sind nicht tot, sondern momentan im Koma. Wenn das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten gut ist, ist der User auch eher bereit in einem Ökosystem zu bleiben.
3) Erleichterung für Developer: Man muss die Software nur noch auf einem System testen. Da eine der treuen Kunden die Developer sind, ist es wichtig diese auf der Plattform zu halten, indem man ihnen das Leben so einfach wie möglich macht (hierbei weiß ich, wovon ich spreche).
 
@winload.exe: 5 Sekunden schneller booten - macht am Tag?
Aber die gehen dann dafür wieder drauf weil mich irgendwelche update Meldungen im vollscreen nerven.

Gewonnen hatte ich nichts außer das ich genervt war und nach 4 Monaten zu 8 zurück bin.
 
@Paradise: Noch nie erlebt. Bin seit dem ersten Insider Build dabei gewesen.
Jedoch kam nie irgendeine Meldung im Fullscreen. (Schalte meinen Rechner aber auch einmal am Tag aus)
 
@winload.exe: Ich habs nur noch nebenbei aufm alten Thinkpad. Da kommt ne fullscreen Meldung das Updates verfügbar sind. Die kann man nicht mal zu machen sondern nur auf "jetzt update machen" klicken.
Passiert sogar beim fullscreen Video gucken.
 
@Paradise: Regelmäßig updaten? Diese Meldung kommt nur hoch, wenn man kein Upgrade auf die neue Subversion gemacht hat oder ein dringendes Update eingespielt wurde und seit 2 Tagen nicht neugestartet.
Klar, unschön das man dich zu einer Aktion zwingt, aber das passiert halt um Lücken im System zu schließen, bevor jemand diese ausnutzen kann.

Für DAUs ist das nur gut!
 
@Paradise: Und die Meldung kommt direkt von Windows und nicht von irgendeiner OEM Software? Hab Win10 seit erscheinen im Einsatz, gelegentlich fahre ich ihn aber mal runter oder starte neu, eventuell wenn man das über längere Zeit nicht tut - Rechner im Dauerbetrieb? Aber selbst da kann man das ja normal noch hinauszögern.
 
@PakebuschR: Das ist ein olles Thinkpad das alle paar Wochen mal für ne Stunde an ist. Also hoch runter ist gegeben.
 
@winload.exe: Nerviges nicht abstellen zu können ist aber für nicht DAUs eine Zumutung.

Ich hab auto update schon immer aus aber lasse per Task regelmäßig den Defender updaten. Bei Win10 hatte ich per gpedit soweit es geht alles abgeschaltet. Das ende vom Lied ist aber das der Task dann nicht funktioniert und ich wieder damit genervt werde das updates (defender) zur Verfügung stehen.

Das schlimmste aber ist das Win10 meint wissen zu müssen wann eine Neustart am besten ist. Ich konnte die Augen nicht mehr aufhalten und bin auf die Couch und hatte noch nicht gespeicherte Sachen offen. Stört Win10 nicht und startet halt mal neu - ihm doch egal ob dann alles weg ist...

Ne, mein 8.1 läuft genauso gut und ich vermisse nichts - außer vielleicht das zurücksetzen meiner Einstellungen/Änderungen nach einem großen Update :D
 
@Paradise: ausgerechnet zurück zu 8??!
 
@Skidrow: Für mich das perfekte Windows. War es vom ersten Tag an. Startmenü hab ich schon seit XP nicht mehr verwendet und den ausgefranste Ball und die ausgefransten runden Ecken in 7 fand ich nie schön.
Das GUI von 8 ist scharf, schnörkellos und hat klare Linien - so wie es zum arbeiten sein soll.
 
@Paradise: Nutze es seit 2 Monaten - ich kriege höchstens "Notifications" (nicht Fullscreen, sondern im entsprechenden Panel) bzgl. Updates. Was aber nervt, ist, dass man nun weit weniger genau kontrollieren zu können scheint, was ein Update bringt und ob es wichtig oder eigentlich optional ist.
 
@winload.exe: >>Der einzelne Nutzer gewinnt sehr viel, nur um paar zu nennen: Schnelleres booten,[...]<<

Wer bootet denn noch? Soweit ich weiß, hat Microsoft das Herunterfahren und Booten schon mit Vista durch den viel weniger Zeit verschwendenden Standby-Modus ersetzt.

Auch wenn ich die Schaltfläche wohl noch nie benutzt habe, da ich meine Vista-Rechner immer per Kommandozeile in den Standby-Modus herunterfahre, fährt der ``Ausschalter'' in der Vista-Oberfläche meines Wissens nach das System in den Standby und nicht herunter. Zum ``richtigen'' Herunterfahren von Vista muss man in ein weiteres Untermenü in dem man dann Herunterfahren auswählen kann. Ich fahre auch nicht erst seit Vista -- wo Microsoft also ganz offensichtlich den Standby-Zustand anstelle des Herunterfahrens eingeplant hatte -- meine Rechner nicht mehr herunter, sondern schon seidem im Jahre 2004 mein damaliges Notebook den Standby-Modus fehlerfrei beherrschte und aus dem Standby viel schneller arbeitsfähig war als per Neuboot.

Das Notebook an dem ich gerade sitze ist übrigens laut Systemlog im Dezember 2014 das letzte Mal wirklich gebootet worden. Danach gab es bis heute nur noch den Standby-Mode und das ist bei mir bei weitem nicht der Rechner mit der längsten Laufzeit seit dem letzten Boot. Meine drei Server (Haupt-, Spiegel- und Backupserver) samt RAID-6-Hochverfügbarkeits-Festplattenarrays sind seit etwa 5 Jahren nicht mehr gebootet worden und in meinem Serverraum läuft auch noch ein FTP-Webserver der seit Fertigstellung des Raumes vor beinahe 10 Jahren nicht mehr gebootet wurde. Dank USV im gesamten Haus überstehen meine Server, wie auch alle Desktop-Rechner, selbst Stromausfälle im öffentlichen Netz durch Blitzschlag etc. problemlos im Standby. Die USV teilt allen Maschinen per Netzwerk mit, wenn der Strom ausgefallen ist und sämtliche Rechner im Haus fahren danach automatisch in den Standby in dem die USV sie dann zusammen mit einem mit ihrer Aktivierung anspringenden Stromgenerator unbegrenzt halten kann (solange man rechtzeitig Diesel-Treibstoff nachfüllt), bis das öffentliche Stromnetz wieder funktioniert. Die Notebooks bleiben durch ihre Akkus auch ohne USV lange im Standby. Ich muss schlimmstenfalls bei Hardwareausfällen, Neuinstallationen, Systembackups etc. neu booten. Normalerweise also fast nie. Warum sollte es mich also interessieren wie lange ein System für einen Boot braucht? Ob 10 Sekunden oder 10 Minuten ist mir bei einmal Booten alle paar Jahre nun wirklich egal.

Fazit: Jeder der seinen Rechner noch regelmäßig bootet verschwendet über die Jahre garantiert viel mehr Zeit mit Booten als ich, denn ich boote gemeinhin gar nicht. ;-)

Übrigens fahren Windows 8 und Windows 10 nicht richtig herunter, wenn man die Herunterfahren-Schaltfläche in der graphischen Oberfläche betätigt. Sie schließen nur alle Anwendungen und fahren in einen Hybridmodus aus Standby- und Hibernation-Mode, aus dem sie schneller Erwachen können als das wirklich bootenden Windows-Versionen möglich ist.

Weil Microsoft weiß, dass, aus mir unerfindlichen Grünen, die Bootzeit für viele Kunden immer noch ein Grund ist auf ein neues Windows-System umzusteigen, verkaufen sie an der Stelle den Nutzer für dumm und riskieren damit nebenbei auch noch die Daten von Multiboot-System-Nutzern. Nach dem Aufwachen aus dem Hybrid-Modus laden Windows 8/10 nämlich dummerweise nicht die aktuellen Dateitabellen aller Datenträger neu in den Speicher, sondern arbeiten mit den alten, denen von vor dem Standby-/Hibernation-Modus weiter und schreiben diese alten Tabellen auf die Datenträger zurück. Hat man auf einem Multibootsystem zwischendurch ein anderes System gebootet und mit diesem neue Daten auf eine gemeinsam für alle Systeme benutzte Datenpartition geschrieben, während Windows 8/10 in seinem Hybridmodus ``schlief'', sind diese neuen Dateien nicht mehr vorhanden, sobald Windows 8/10 aufwacht und seine nun veralteten Dateitabellen auf die mit dem zwischenzeitlich gebooteten anderen System geänderten Datenträger schreibt. Eine tolle Möglichkeit Daten zu vernichten, die schon einige meiner Bekannten ``ausprobiert'' haben ohne das zu wollen. Das Problem existiert nur, weil Microsofts ``Herunterfahren''-Button in Windows 8/10 dem Nutzer vorlügt, der Rechner würde wirklich heruntergefahren, nur um dem Nutzer beim nächsten Start zu suggerieren, Windows 8/10 würde wirklich viel schneller booten als Windows 7. Meine Bekannten dachten, Windows 8/10 würde wirklich herunterfahren und waren total schockiert als ihre mit einem anderen System gespeichertern Dateien plötzlich verschwunden waren. Microsoft sollte mal an den Button dranschreiben, was er wirklich tut und eine Warnung platzieren. Sowas kann ja sonst keiner ahnen.

>>reaktiveres OS,[...]<<

Theoretisch betrachtet wäre das kein Wunder. Die Oberfläche ist viel primitiver (große, ein- oder zweifarbige Flächen, keine aufwendigen 3D-Elemente oder Animationen etc. -- Sieht aus wie in Windows 1.0 ;-) ) geworden und daher sicher einfacher zu berechnen.

Bei einem Test mit einem Bekannten, der auf seinem Intel-Core-i7-Desktoprechner eine Windows-7- und eine Windows-10-Installation hat, hatte ich aber mit einem längeren, wissenschaftlichen Bericht in Word 2013 beim Scrollen das selbe lästige Ruckeln wie unter Windows 7.

Wenn die Anwendungen nicht reaktiver werden, nützt es mir nichts. Die Windows-eigenen Systemmenüs verwende und kenne ich schon seit Windows Vista nicht mehr und kann daher nicht sagen, ob sich darin schneller navigieren lässt als bei irgendeinem der Vorgänger. Ich konfiguriere meine Windows- wie meine Linux-Systeme von der Kommandozeile aus, weil das effizienter ist als sich bis in den 10. Kartenreiter im 5. Untermenü durchzuklicken um dort ein Häkchen zu setzen und den ganzen Aufstand zu wiederholen, wenn man das Häkchen irgendwann wieder entfernen muss. Außerdem ist es mir zu mühsam solche Abläufe mit Makrorecordern zu automatisieren. Mir gefallen Batch-Scripte besser. Die lassen sich auch besser nachträglich noch verändern.

Mir für jede neue Windows-Version wieder neue Klickwege zu altbekannten Funktionen zu merken sehe ich erst recht nicht ein. Kommandozeilen-Befehle funktionieren in jeder Windows-Version gleich. Solange es sie in einer älteren schon gibt, kann man sie normalerweise unverändert in einer neuen Windows-Version weiterverwenden und muss nur die wirklich neu dazugekommenen Kommandos hinzulernen. Das ist effizient. In einer neuen Windows-Version neue Klickpfade zu alten Funktionen auswendig lernen hingegen nicht.

>>Apps, unzählige kleinere Verbesserungen.<<

Und offenbar unzählige Verschlechterungen. Insbesondere gegenüber dem noch voll ausgestatteten Vista. Windows 10 fehlen gegenüber Vista diverse Funktionen, mitgelieferte Software, Codecs etc.
Mit Windows 10 neu mitgelieferte Funktionen wie Cortana brauche und möchte ich hingegen nicht.

Beispielsweise gibt es kein Windows Media Center mehr, wodurch man HTPCs nach dem Windows 10 Upgrade -- man sollte besser Downgrade sagen, weil gegenüber Vista so viel wegfällt -- mit der Microsoft Media Center Funkfernbedienung und der Media Center Funktastatur nicht mehr wie bisher benutzen kann.

Selbst der Codec zum Abspielen von DVDs fehlt Windows 10. Ziemlich lächerlich für ein angebliches ``Multimedia-Betriebssystem'', denn DVDs sind ja wohl ohne Zweifel ein verbreitetes Standardformat, welches ein solches System abspielen können müsste. Vista kann das jedenfalls. Schon in Windows 7 wurden gegenüber Vista mitgelieferte Codecs gestrichen, weil Microsoft offenbar keine Urheberrechtsabgaben mehr für jede Windows 7 Kopie an die Codec-Hersteller zahlen wollte. Seitdem wurde das mitgelieferte Codec-Pack immer weiter zusammengestrichen.

An Software fehlt Windows 10 gegenüber Vista beispielsweise auch noch die Windows Fotogalerie (die zusätzliche Funktionen, wie etwa das Entfernen ``roter Augen'', für die Windows Fotoanzeige mitbringt, welche schon in Windows 7 funktionsärmer war als in Vista) und auch der Windows MovieMaker.

Und das mir keiner mit irgendwelchen zusätzlichen Apps kommt, die in Windows 10 mitgeliefert werden. Die mitgelieferten Anwendungen von Vista sind komplett ohne Internetanbindung vollfunktionsfähig. Nichts schreit nach einem Login bei Microsoft und nichts versucht ständig Daten an Microsoft zu übertragen. Die Apps von Windows 10 sind dagegen nerviger, onlinesüchtiger, simplifizierter und daher funktionsarmer Schund für Computer-Anfänger.

Aus Datenschutzgründen und um meine neuere Hardware nicht mit BIOS- bzw. Firmware-Viren aus dem malwareverseuchten Internet zu beschädigen/verseuchen betreibe ich die meisten meiner Rechner ohne Anbindung an das Internet. Ein Betriebssystem, das haufenweise schlecht zu deinstallierende Apps mitbringt, die ständig nach einer Internetverbindung schreien und, wenn sie keine bekommen, größtenteils nutzlos sind, halte ich für einer erhebliche Verschlechterung gegenüber Vista.

Was ich von der Telemetriedatenübermittlung an Microsoft halte, hat die dedizierte Hardware-Firewall in meinem Haus nun schon mehreren Bekannten mit Windows 10 Notebooks innerhalb einer Minute klargemacht. Diese Firewall blockt den Zugriff auf das gesamte Internet, ausser den auf die Webserver, die ich ausdrücklich freigeschaltet habe. Da ich Webseiten von Microsoft für gewöhnlich nicht benutze und erst recht nicht deren Telemetriedaten-Sammelserver blockte meiner Firewall selbstverständlich die Datenübermittlung der Windows-10-Notebooks meiner Bekannten an die Telemetrie-Server von Microsoft. Da Windows 10 offenbar bei dem Versuch nicht müde wurde Daten an Microsofts Server zu senden, erkannte meine Firewall diese wiederholten, unerlaubten Zugriffe als Verbindungsversuche einer Malware zu einem Botnet-Control-Server, hielt die Notebooks meiner Bekannten für verseucht und blockte bzw. verwarf augenblicklich deren gesamten Internetverkehr inklusive der Webseiten, die in der Firewall eigentlich freigeschaltet sind.

Meine Firewall braucht also kaum mehr als eine Minute um herauszufinden, das Windows 10 sich verhält wie eine Malware und es danach achtkantig aus dem Internet zu werfen um nicht Rechner anderer Leute im Internet zu gefährden. Was sagt das wohl über ein Betriebssystem aus? ;-)
 
@resilience: das hört sich irgendwie bei dir alles so nach 1988 an , das ich mich kaputtlachen könnte!
aber schön das jemand für nach der Apokalypse gerüstet ist!
da vergrab ich nacher glatt noch n paar Nato-Kekse im Plumpsklo!
 
Ich sehe das immer sehr kritisch meinen privaten Rechner mit allen Daten einem Fremden in die Hand zu drücken und zu sagen: "mach mal".
 
@bLu3t0oth: Du ja, aber die Menschen, die ihren Computer nur als Internet-fähige Schreibmaschine nutzen, tuen das ständig. Habe auch schon viel zu viele Computer meiner Bekannten warten dürfen.
 
@winload.exe: Nur weil andere so naiv wie 4 jährige Kinder sind, ändert das nichts an den Umständen.
 
@bLu3t0oth: Sobald Leute rausfinden, daß man mehr kann als Spiele installieren, kommen in wachsender Zahl Leute daher und stellen Fragen wie "Du kennst Dich doch mit Computern ein bißchen aus?... könntest Du mal..." usw. MS müßte alle affinen User mit sozialen Kontakten egtl ein Gehalt als Support-Mitarbeiter zahlen. :D
 
@Chris Sedlmair: Das umsonst machen hab ich mir abgewöhnt :D
Wer z.B. meint sich auf irgendwelchen dubiosen Seiten was einfangen zu müssen der soll dafür das ich 6 Stunden seine Daten rette was springen lassen.
Gibt aber auch welche die lernen es nicht. Hab da so nen Bekannten da war das zweimal. Und bei solchen Leuten nützt der beste Virenscanner nix :D
 
@Paradise: ich habe es früher gern getan weil ich irgendwie das Gefühl hatte daran zu wachsen und paradoxer Weise hat es mir sogar Spaß gemacht. Die Zeiten sind vorbei. Ich programmiere auf der Arbeit - Zuhause bin ich mit meinen Rechnern beschäftigt. Entweder ich kriege Geld bzw. etwas anderes ähnliches (z.B. einen Essenseinladung bei einem gehobenen Restaurant) oder (meistens) ich lasse mich darauf erst gar nicht ein. Ich mache ab und an Ausnahmen - aber das schlimme ist ja, dass man NACH der Hilfe noch dafür herhalten muss wenn irgendetwas nicht mehr gefunden wird oder so. Eine undankbare Arbeit.
 
@divStar: Ja das Problem ist das meist das Telefon dann noch tagelang immer wieder klingelt. Auch unschön ist wenn kurz darauf (wie der Zufall es will) etwas kaputt geht.
Der dumme ist nämlich der der Windows neu aufgesetzt hat. Der hat dann nämlich das Netzteil auf dem Gewissen.
 
@Paradise: jup - so sieht's aus. Wobei ich diesbezüglich noch nie ein Problem hatte, denn ich habe den Leuten gesagt was ich mache (und das konkreter als sie es wissen wollten) und eben was ich nicht mache. Und wenn es dann passiert, dann ist es halt so. Trotzdem ärgern die sich. Wenn die sich aber über mich ärgern, helfe ich denen einfach nie wieder - hat also auch etwas positives an sich :D.
 
@divStar: Viele verstehen es aber leider nicht. Wie oft wurde ich schon gefragt wie es sein kann das etwas kaputt ging (PC, TV usw). Es ist doch Jahrelang gelaufen...

Bei Autos verstehen es die Menschen da es ja Wind und Wetter ausgesetzt ist und sich abnutzt. Bei Elektronik haben sie so ihre Probleme :D
 
@Paradise: Da redet ihr wahrscheinlich allen mit Ahnung aus der Seele :D
 
@Chris Sedlmair: Das ist was anderes...da liegt ein gewisses Maß an Vertrauen hinter, weil man diese Leute ja persönlich kennt... vermutlich sogar schon länger.
 
Mich würden mal die Beweggründe Einzelner Leute interessieren, die nicht auf W10 upgraden und freiwillig ein veraltetes und unsichereres Windows 7 nutzen. Ich meine, das ist 7 Jahre alt, das kann technisch gar nicht mehr aktuell sein.
 
@FuzzyLogic: Ist für viele wohl auch die "Angst", dass hinterher irgendwas nicht mehr geht und der Rechner nicht mehr startet. Oder man evtl stundenlang alle Programme/Games usw neu installieren müsste, wenn das Upgrade die Settings nicht 100% übernimmt. Der lästige Aufwand für Backups usw kommt zusätzlich noch obendrauf. Da fahren halt viele nach dem Motto: "never change a running system" und sagen sich, wozu upgraden, wenn Win10 auch nichts anderes macht als Win7. Wenn die gewohnten Programme starten und das Internet läuft sind die meisten User doch bereits glücklich und brauchen kein Upgrade. Der Mensch ist zudem ein Gewohnheitstier und will oft keine Veränderungen haben.
 
@FuzzyLogic: Die Beweggründe sind vermutlich in erster Linie durch Microsofts Kommunikationspolitik und die Ausschlachtung der Medien geschürte Paranoia. Ich möchte nicht wissen, wie viele User glauben, in Redmond sitzt ab der Windows 10 Installation jemand an seinem Schreibtisch und sieht per Remote Desktop live den ganzen Tag dabei zu, wie du Solitär spielst, deinen Lebenslauf überarbeitest, Online-Überweisungen machst oder Pornos kuckst. Dann ist da natürlich noch im Kopf, dass bei einem solchem Upgrade halt auch was schief gehen kann und der Rechner ggf. erstmal nicht mehr uneingeschränkt zu nutzen sein könnte. Und dann wird es noch ein paar geben, die sind von Windows 8 so abgeschreckt worden, dass sie sich Windows 10 gar nicht mehr informieren und mit dem Kram nichts zu tun haben wollen. Zuguterletzt gibt es noch ein paar, die glauben, Windows 10 wäre nur bis Juli kostenlos - quasi zum Testen - und sie müssten es dann ab August bezahlen oder wieder entfernen - von dieser Sorte hab ich selbst schon zwei kennengelernt.
 
@FuzzyLogic: Wie auch immer du "unsicher" definierst.
Ich finde gefundene Schwachstellen in Win7 besser als noch nicht gefundene in Win10.

Aber davon ab, warum sollte man denn Win10 verwenden? Was ist der Mehrwert? Was zeichnet Win10 denn aus? Und vor Allem, was disqualifiziert Win7?
 
@FuzzyLogic: windows 10 wird laut Microsoft das letzte Windows sein. Ab wann würdest du abraten es zu nutzen?
 
@FuzzyLogic: Es gibt auch noch 8.1 und da bin ich nach 4 Monaten wieder hin zurück.
Aber wenn es nach den meisten geht hab ich halt keine Ahnung davon was ich tue weil mir 10 nicht gefällt. Ich hab seit Win95 wirklich am ersten Erscheinungstag jedes neue Windows mitgemacht und mich immer wahnsinnig drauf gefreut und konnte es nicht erwarten das neuste zu haben. Ich hab ca 10 Rechner wo auf 2en DOS läuft und auf zwei anderen auch noch 95/98 und auch Hyper-V 2012 R2 Core ist im Einsatz.

10 nervt mich aber einfach nur und lässt sich nicht genauso anpassen/einstellen wie seine Vorgänger. Gründe warum ich zu 8.1 zurück bin hab ich weiter oben in Kommentaren schon geschrieben.
Ich bleib bei 8 - auch wenn ich somit ein dummer Mensch bin.

Ach und was mir auch nicht zusagt das man bei Updates damit rechnen muss das auf einmal wieder was anders ist (das letzte Windows das ständig umgebaut wird).
 
@FuzzyLogic: ganz one Wertung (und auch ohne dir ein + oder - zu geben für deine m.E. völlig berechtigte Frage): Mich hat bisher abgehalten, dass MS im neuen Win10 an allen Stellen Daten überträgt. Zudem hat sich Microsoft wohl auch mehr Rechte als früher eingeräumt, natürlich zum Wohle des Anwenders ins System einzugreifen, ggf. sogar Software zu deaktivieren oder deinstallieren oder was immer da so berichtet wurde. Dass es bereits Zusatztools gibt, die die ganzen verschiedenen Varianten des heimlichen Datenabflusses unterbinden können oder sollen, ist mir durchaus bekannt.

Ich werde mir wahrscheinlich den Key sichern und mir im nächsten Urlaub Win10 in Ruhe anschauen und testen, dazu vermutlich auch Linux eine neu Chance geben, aber ganz gewiss werde ich mein gut funktionierendes Win7 nicht einfach so in die Tonne treten. Es nicht nicht per se unsicher, nur weil es Nachfolger gibt, dank Updates bis 2020 ist es auch noch nicht wirklich veraltet, schlussendlich aber kann ich damit sehr effektiv arbeiten, weil ich gut damit vertraut bin. Kacheln sind nicht der Weisheit letzter Schluss und auch kein Synonym für Modernität, also können sie auch noch eine Weile ohne mich auskommen :)
 
@Drachen: "sogar Software zu deaktivieren oder deinstallieren oder was immer da so berichtet wurde" - man sollte nicht alles glauben was so berichtet wird.
 
@PakebuschR: In den AGBs steht, dass gewisse Dienste (z.B. Cortana oder der Account Service, beides fest verankert im Win 10 Kernel) Piraterie oder unerwünschte Hardware Peripherie deaktivieren dürfen, soll man denen auch nicht glauben oder einfach hoffen, dass sie von dem "Recht" nicht Gebrauch machen werden? Scheint ja auch ein ganz schön großer Aufwand zu sein die Zeile rauszunehmen oder zu präzisieren, wenn man den Usern stattdessen lieber noch mehr Extras dazu gibt und weiter nervt mit Werbung.
 
@theBlizz: Bitte Lerne lesen.
Das ist ja furchtbar.

Dieser Punkt den du hier zitierst stammt aus dem Absatz zur Xbox.
 
@Alexmitter: Kann ich nur zurückgeben: https://www.microsoft.com/en-us/servicesagreement/#serviceslist
Microsoft Services Agreement -> "CORTANA" -> Windows 10
 
@theBlizz: "f. Cortana. Cortana is Microsoft's personal assistant Service. Cortana provides information for your planning purposes only and you should exercise your own independent judgment when reviewing and relying on this information. Microsoft does not guarantee the accuracy, completeness, reliability, availability or timeliness of inferences and personalized experiences provided by Cortana. Microsoft is not responsible if a Cortana communication management feature delays or prevents you from reviewing or sending a communication."
 
@Alexmitter: Stellst du dich jetzt blöd oder begreifst du wirklich nicht, dass Punkt 7 (b) für alle angegebenen Dienste gilt? Wieso kenn ich die Microsoft AGBs besser als deren größter Fan?..
 
@Alexmitter: alles, was technisch möglich ist, würde Microsoft - entsprechende Grundlage vorausgesetzt - auch tun. Das hat mich zumindest der NSA-Skandal gelehrt.

Ergo: die Bedenken von theBlizz teile ich. Es ist möglich, dass Microsoft gegen deinen Willen die Inhalte deines PCs manipuliert. Mit Windows 10 dann vermutlich auf einem Level, das sich wohl nicht mehr "einfach so" ausschalten lässt (insbesondere dann nicht, wenn das System neu ist und sich ständig verändert).
Allein dieser Gedanke gefällt mir nicht. Nicht weil ich Piratkopien von Software oder Spielen nutze, sondern weil ich der Meinung bin, dass Microsoft sich zu viel rausnimmt - allein in der Theorie.

Sie könnten auch alle Klicks, Tastatureinschläge und viel mehr mitloggen und - wenn auch gesichert - übermitteln. Aber das ist ja natürlich reine Verschwörungstheorie - genau wie die, dass die NSA alle Daten von allen Nutzern mit zu schneiden und zu beurteilen versucht (und es weitesgehend auch tut).

"Better safe than sorry" - ganz getreu diesem Motto werde ich mir wohl ne Zweitkiste anschaffen und an meine Bildschirme anschließen; dann kann ich mit der W10-Kiste zocken und ggf. das tun, was ich nicht (so einfach) unter Linux tun kann (z.B. mein gekauftes CS6 nutzen). Für alles andere gibt es dann ein Linux-System (ohne Ubuntu), welches eben für z.B. Online-Banking genutzt werden würde. Noch passt aber alles, deswegen bin ich noch am Schauen.
 
@divStar: Unabhängig davon was in den AGB stehen soll muss sich MS aber auch an Gesetze halten und darf nicht einfach irgendwas von deinem Rechner löschen weil es ihrer Ansich nach illegal sein soll.

Hier mal bisschen was zu den Mythen um Win10:
http://windowsarea.de/2015/08/fuenf-falsche-windows-10-mythen-wenn-fuer-klicks-die-journalistenethik-mit-fuessen-getreten-wird/
 
@theBlizz: Woooa furchtbar, man versucht seine AGBs zu vereinheitlichen damit die Schlauen Menschen die sie jetzt schon nicht verstehen es nicht mehr so schwer haben. Und dann schaffen diese Menschen es nochmal einen drauf zu setzen.
 
@Alexmitter: Zuerst war Punkt 7 für die Xbox, dann galt nur der Cortana Absatz für Cortana, und jetzt hab ich auf einmal irgendwas nicht verstanden, aber du hältst es nicht nötig auszuführen, was mein "Denkfehler" war anstatt mich als dumm hinzustellen, alles klar Alex. Aber kann ich auch: Da kann man sogar mit Reichsbürger-Spinnern sachlicher diskutieren, immer wieder unterhaltend wie du dich selbst denunzierst für eine dämliche Firma.
 
@theBlizz: Es ist mein Hobby mich mit Rechtsbürgern, AfD Wählern und NPD Menschen zu unterhalten.
 
@FuzzyLogic: Ich kann dir noch ein Beispiel nennen. Nur weil 10 umsonst ist muss die andere Software die man Upgrade muss weil sie sonst nicht drauf läuft es nicht auch sein.
 
@Paradise:

Klar, wird so ein Hintertürchen kommen. Auch, das ALT-Software, wenn man sie zum laufen bekommt, abgeschaltet werden kann.

Dazu eben auch, "teile deine Daten mit der ganzen Welt" So eine Werbung sollte schon so Angst machen.
 
@Kruemelmonster: Wie Hintertürchen?
Ich rede davon das es das gibt.
Bekannte Firmen sind Lexware und Sage.
Bei jedem neuen Windows geht die Version die man nutzt nicht mehr.
Lexware konnte z.B. keine Rechnungen mehr per PDF verschicken. Es hieß von deren Support man müsse die neue Version kaufen (200€)...
Sage lies sich bei einigen Windows wechseln erst gar nicht installieren...
 
@Paradise: <Ich rede davon das es das gibt.>

und ich spreche generell von jeder Software und da muss bei Win10 mit Abschaltung gerechnet werden.

Das es Software gab, die nicht übertragbar war auf ein neues OS, ist bekannt, genau daher blieben ja viele bei XP, oder bleiben bei Win7

Ungeachtet der weiteren Problematiken mit Win10, kommt es mit Win10 unabdingbar zu einem monatlichen Bezahlsystem für Software und das kann selbst für Privat teuer werden.
Das ist der große Haken an Win10. Ein Hintertürchen, was vielen wohl nicht bewusst ist.

Aber, wie war das noch, gehe nicht mit, wenn dir jemand Süßes anbietet.
Hier ist das halt umsonst und das wird hinterher kosten.
 
@Kruemelmonster: Das einzigste was abgeschaltet werden kann von Microsoft, sind deren eigene Apps und Zusatzsoftware, die unter Umständen in zukünftigen Builds dann nicht mehr zur Verfügung stehen. Dies, sowie ILLEGALE SOFTWARE von Drittanbietern, weil diese gegen Gesetze verstößt.
 
@FuzzyLogic: neuer ist nicht unbedingt besser.
 
@FuzzyLogic: aber bei Win7 sind die Treiber ausgereift. für mich zählt ein stabiles BS.
 
wann gibt es 10.000 Euro dazu ???????

ob dann aufgewacht wird ;-)

OS umsonst und noch Draufgabe ............. ich lach mich schlapp ...... alles so umsonst und die Lemminge folgen so schön.
 
Habe Windows seit der Version 3.1 benutzt, aber Windows 10 ist ja mit Abstand das schlechteste Betriebssystem aller Zeiten, das Design ist grauenhaft und die Apps eine Katastrophe. Bin zu Apple gewechselt und muss sagen ich hätte nicht gedacht das ich so zufrieden sein werde!
 
@Franke: Und das hat natürlich das zusätzliche Angebot an Apps verursacht bzw. hat Apple auch so ein schickes Design was das OS betrifft^^ naja ist halt auch Geschmackssache.
 
@Franke: Ich bin auch seit 3.1 dabei und Windows 10 ist definitiv das beste OS ever. Seit Win 8.x bin ich, weil ich eben Konkurrenzprodukte mir angeschaut habe, vom gezwungenermaßen Windows User, der immer MS verfluchte zu einem quasi Fanboy geworden. Großen Anteil daran hatten Abstecher zu Macs und Google's Android und fehlgeschlagene Versuche mit Linux. Seit dem wünsche ich mir das allmächtige MS Monopol zurück. Weil ich die Alternativen kenne. Besonders lächerlich wird dann Kritik an MS für Sachen, denen die Konsumenten mit iPhones und Androiden erst zum Erfolg verhalfen. Bei mir funzen alle Apps, die ich nutze... sowohl auf Win 10 als auch auf Win 10 mobile. Ich mags auch vom Design her lieber klar strukturiert als überzuckerte Chaos-Optik von Android oder Glasschuh-Prinzessin-Design wie Win 7. aber jedem, wie's ihm gefällt.
 
@Chris Sedlmair: ich bin auch seit 3.1 dabei (3.1, 95, 95-2, 95-3, Memphis/98, dazwischen noch NT3.51 und NT4 mit diversen SPs, später ME (richtig mieses System), 2000 (richtig gut), XP (recht gut), Vista (mies - fast so schlecht wie ME), 7 (sehr gut), 8 (mies), 8.1 (okay) und nun 10 (auch okay).
Windows 7 Optik (Aero Glass) war die mit Abstand schönste Optik, denn man konnte sogar über den Rand bzw. durch ihn durch sehen. 8 war eine Katastrophe und 10 ist es optisch auch.

Wer nicht spielt und auf keine kommerziellen Windows-Produkte angewiesen ist, sollte Linux eine Chance geben (nicht Ubuntu, da die auch über Telemetrie nachdenken bzw. es bereits einsetzen). Ansonsten ist Windows 10 schnell und läuft gut - ich bin genau so zufrieden wie bei Windows 7. Letzteres war etwas langsamer dafür halt "ein alter Hut" (ergo man hat bei Problemen oder Bedenken einfacher herausfinden können, ob sie berechtigt sind oder nicht). Mir gefällt es nicht, dass Microsoft auf meinem Rechner rumpfuschen könnte wenn es das wollte.

Ein Monopol hätte zur Folge, dass Windows quasi Pflicht für Jedermann wird und man somit vollkommen dem Hersteller ausgeliefert ist weil man quasi ja nirgendwo anders hin (und somit auch keinen Druck auf den Hersteller ausüben kann z.B. bestimmte Dinge (wieder) einzubauen bzw. weniger Telemetrie durchzuführen) kann. Wer sich das wünscht, hat wohl nicht verstanden was ein "Hersteller-Monopol" wirklich bedeutet.
 
@divStar: <Ein Monopol hätte zur Folge, dass Windows quasi Pflicht für Jedermann wird >

MS hat das Monopol mit über 85 %

Win10 soll zur Pflicht für jeden gemacht werden, warum wohl ?!
 
@divStar: Mir wiederrum gefällt Win10 optisch besser aber ist halt Geschmackssache, an deinem Rechner rumpfuschen könnte MS theoretisch schon immer genauso wie auch Google/Apple/... wo es wiederrum schön ist das es die gibt denn ein Monopol ist natürlich niemals gut.
 
Auch das wird Microsoft bei mir nichts nützen. Ich habe schon meine Windows 7 und Windows 8 OEM Lizenzen nie wirklich genutzt, da Vista, was Systemfunktionen, mitgelieferte Software und Codecs angeht, weit besser ausgestattet war als alle Nachfolger (Bei Windows 8 und 10 ist nicht einmal mehr ein Codec zum Abspielen von DVDs dabei und bei Windows 10 fehlt nun auch noch das Media Center und so etwas nennt man heute ``Multimedia-Betriebssystem''. Lächerlich.).

Warum sollte ich also ein aus Kostengründen funktionsreduziertes, neues Windows 10 verwenden, mit dem ich auf meinen HTPCs nicht einmal mehr ein per Fernbedienung bedienbares Media Center hätte, wenn ich doch Vista habe, bei dem das alles standardmässig und ohne nervige Online-Installation direkt auf der Installation-DVD dabei ist?

Würde ich meine HTPCs auf Windows 10 upgraden, wären die nutzlos, weil die Funk-Fernbedienung (plus Funktastatur für das Surfen im Internet am Laserbeamer in Wohnzimmer und Heimkino) von Microsoft und deren Treiber auf das Windows Media Center angepasst sind und mit alternativer Software nicht so komfortabel laufen oder zumindest erst nach größerem Einrichtungsaufwand.

Ich habe keine Lust Zeit damit zu verschwenden meine HTPCs inklusive Fernbedienung unter Windows 10 wieder nutzbar zu bekommen. Ich selbst nutze die ohnehin nur wenige Male im Jahr. Freundin und Tochter sind die Hautpnutzer und die Dinger sollen einfach nur funktionieren und mir keine Arbeit machen. Unter Vista funktionieren sie und zwar so gut, das beide HTPCs wohl seit Jahren nicht ein einziges Mal neu gebootet, sondern immer nur in den Standby gefahren wurden aus dem sie binnen einer Sekunde aufwachen -- schneller als die SAT-Receiver/Festplattenrekorder bei Verwandten und Bekannten. ;-)

Den funktionsreduzierten Windows-10-Unsinn kann Microsoft also gerne behalten. Ich werde keine einzige meiner Windows 7 oder Windows 8 OEM-Lizenzen upgraden. Aber wenn Microsoft mal Windows XP oder Windows Vista Lizenzen verschenken möchten, würde ich noch die ein oder andere nehmen und einige meiner Rechner mit einer zu Linux alternativen Bootoption für Windows XP/Vista ausstatten. Während ich einige Windows 7 und Windows 8 OEM-Lizenzen hier ungenutzt herumliegen habe, sind nämlich alle meine Windows XP und Vista Lizenzen irgendwo installiert.

Ich wüsste nicht einen einzigen Grund, warum ich Windows 10 verwenden sollte, aber mehr Gründe als in Schriftgöße 10 auf zwei DIN-A4-Seiten passen dagegen. Da fällt es einem dann doch leicht sich dafür zu entscheiden die ungenutzten Windows 7 und Windows 8 OEM-Lizenzen gar nicht erst upzugraden.

Wen ich gezwungen wäre darauf immer Windows 10 zu nutzen, würde ich auch ein kostenloses Dell Inspiron 15 ausschlagen. Wenn ich dafür meine aktuell genutzte Hardware auch noch abgeben müsste erst recht, denn bei der weiß ich wenigstens, dass sie für die Aufgaben die sie erfüllen soll funktioniert und habe zudem eine fertige Installation darauf laufen. Bis ich neue Hardware in allen Punkten auf Kompatibilität zu meinen Betriebssystemen und Anwendungen getestet und vollständig installiert und eingerichtet habe kann schon einige Zeit ins Land gehen, in der ich keinen voll funktionsfähigen Arbeitsrechner mehr hätte, wenn der Shop den einkassiert. Wenn sich dann herausstellt, dass auf dem geschenkten Notebook irgendwas nicht funktioniert, müsste ich mir dasselbe Modell wie den alten Rechner dann noch einmal gebraucht bei eBay kaufen, nur um endlich wieder arbeitsfähig zu sein. Da verliert ein kostenloses Notebook dann doch schnell an Reiz. ;-)
 
@resilience: du/Sie bist/sind wohl schon älter - da hat man es mit dem Fortschritt eben nicht mehr so wenn man ihn nicht direkt sieht. Außerdem nimmt man es nicht so genau wenn der Rechner mal etwas Zeit braucht, um zu laufen (vor allem mit Vista).

Im Ernst: es gibt auch einige Gründe, um W10 zu nutzen - vor allem eben die Sicherheit (außer eben, dass Telemetrie verstärkt eingesetzt wird). Allerdings gab es Telemetrie auch in Vista - als "Alexa" und Co. Außerdem ist es mit Vista (und bald 7 und 8) beim Internetsurfen wie mit ungeschütztem Sex: kann durchaus sein, dass nichts passiert (außer dem, was man möchte) - kann aber auch sein, dass man sich etwas einfängt (weil es eben kaum bis gar keine Sicherheitsfixes mehr gibt) und es ohne Neuinstallation oder gar neuem Flashen des BIOS/UEFI nicht wieder los wird.

Vieles bleibt zwar auch bei Windows 10 so - aber dort wird Microsoft bemüht sein den/die Fehler möglichst schnell zu beheben. Nicht so bei Windows Vista / 7 / 8 (wobei ich nicht verstehe warum du/Sie nicht Windows 7 nutzen - immerhin gibt es da auch eine Media-Center-Edition und Performance als auch Verlässlichkeit sind einfach sehr viel besser). Aber jedem das seine.

P.s.: das Installieren eines Systems geht schnell von der Hand (W7 oder W10, letzteres vom USB-Stick schneller als ersteres mMn.). Treiber braucht letzteres weniger (zumindest wenn die Hardware nicht 5+ Jahre alt ist). Ersatzprogramme für Media-Center gibt es auch wie Sand am Meer (inkl. Unterstützung für Fernbedienungen). Getestet wird ein System privat sowieso auf einem Niveau, welches im IT-Business nicht einmal als Minimal-Test durchgehen würde. Das ist aber auch Okay. Wenn man sich halbwegs auskennt, ist die Umstellung eines Rechners in der Hälfte eines Tages zu machen - und man kann ja vorab prüfen, ob der Rechner kompatibel ist (sowohl bei 7 als auch bei 10). Ob 7 oder 10, ist wohl derzeit unklar. Aber Vista? Das Ding ist einfach ein Sicherheitsrisiko ohne Mehrwert gegenüber 7.
 
@divStar:

es ist ja irgendwie schön, dass mal einer erkennt, dass auch Win10 nicht so sicher ist. Wie du schreibst aber MS bemüht sein wird Win10 sicher zu halten.

Es muss eigentlich anders lauten, es kommt darauf an, was der User machen will. Win10 ist gut für Gamer, denn speziell auf Gameseiten herrscht Mr. Virus. Dazukommend, im Netzwerk spielen.
Ebenso User, die sich auf illegalen Downloadseiten, "illegalen" Videoportalen rum treiben.

Bei beiden Sachen, ist ein neues OS immer die beste Wahl, halt safer Sex dann. Aber Obacht, mit totaler Überwachung dann.

Auch XP kann noch sicher sein, mit einer Einschränkung, Chrome, hier könnten unliebsame Erweiterungen sich installieren. Man muss halt da einen noch unterstützten Browser installieren.

Bei Win7 ist es doch gar kein Thema, solange noch Antivir und Browser unterstützt werden. Für mich dazu, Netzwerk einschränken.

Mit Gamen und Netzwerk noch dazu, muss man sich halt überlegen, es ist ein Risiko und wer Pech hat, den kann es auch mit Win10 dort erwischen. Sicherheit so, gibt es nämlich nicht.

Und was lernen wir wieder draus, es kommt auf den User an, was er machen will und treibt der User sich nur auf Seiten rum, wo zugleich auch die Virengesellschaft blüht, ist das Risiko halt hoch und irgendwann erwischt es dort auch Win10. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
 
@Kruemelmonster: du arbeitest in deinem Kommentar oben aber ganz schön mit Vorurteilen. Gameseiten werden von Mr. Virus beherrscht? IT-Profi kannst du wohl nicht sein (kann man aber auch nicht von jedem, der ein Windows nutzt, erwarten); offizielle Games-Seiten wie GameStar haben aus meiner Sicht keine Viren - höchstens Tracking-Cookies und möglicherweise anderes Zeug. Viren im klassischen Sinn sind es nicht.

Dass ein System nur so sicher wie dessen Nutzer "schlau" ist, ist nichts neues. XP soll sicher sein? Wohl kaum - und Chrome ist dabei ehrlich gesagt noch das kleinste Übel. Es gibt teilweise Bugs, die in diesen Systemen nicht mehr behoben werden. Das würde bei einem Open-Source Betriebssystem nicht passieren, denn man könnte bestimmte Bugfixes auch in ältere Releases bringen (wenn die Bugs schlimm genug sind).

MS wird natürlich versuchen Windows 10 so sicher wie nötig zu halten - vor allem nach dem NSA-Skandal, bei dem Menschen Microsoft bzw. US-Konzernen nun wenigstens etwas misstrauischer gegenüber treten. Andererseits werden die wohl auch Windows 7 noch weiter supporten (zumindest für eine Weile).
 
@divStar:

ach, ich Dummerchen mal wieder, stimmt ja auch wieder, die Seiten im Netz sind ja gar nicht das böse, es sind die Alt-Systeme ....... *lol* ...... gaaanz übel für alle ........ diese Viren in sich ....... *rofl* ....... und dann erst mit diesen ganzen alten Programmen drauf, die sind doch illegal, zahlen nicht mal im Monat dafür. *rofl*

Echt schon übel!

Aber mal ne Frage, was bekommen eigentlich die Werber so, neben schon OS umsonst und noch Geschenken an die User ......... ist nur eine Frage ;-)
 
@Kruemelmonster: was hat das eine mit dem anderen zu tun? Es sind vorwiegend die Alt-Systeme (also ohne adäquaten Schutz), die angreifbar sind. Und wenn dann der nächste üble Fehler auftaucht, der DLL-Einbindungen z.B. irgendwie vereinfacht ermöglicht und somit u.U. die Rechte eskaliert, wird das Geschrei groß sein - vor allem wenn Windows 7 (und alle Vorgänger) kein Update erhalten sollten.

Wenn man ein open-source System nutzt und genug Ahnung hat, könnte man ja versuchen den Bug selbst zu beheben - aber nicht mit Windows 7. Ergo: das eine (illegale Programme, die nicht monatlich bezahlt werden.. was auch immer das sein soll) hat mit dem anderen (stabile Alt-Systeme, die jedoch vom Unternehmen am besten vergraben werden würden + neue Systeme, die ggf. Updates bekommen, die die Alt-Systeme nicht erhalten) nichts zu tun.
 
@divStar:

wie geht nicht, also ich habe p2p dicht geriegelt und dazu jede Transaktion nach oben.

O.k. unter 32 bit haste damit mittlerweile echte Probleme, unter 64bit geht das aber.

Also was nun, was meinst du, erklär mal, was du meinst.

ich habe kein Zugang mehr nach oben und in mir rein kommt auch keiner mehr, wo ich mir das sowieso verbiete.

Also was nun, was meinst du, ich bin halt kein Gamer, dem kannst du so etwas verkaufen, mir nicht ........

Übel aber auch ;-)
 
@Kruemelmonster: surfst du im Internet? Falls ja, solltest du eigentlich niemals auf ein System setzen, welches demnächst(TM) keine Updates mehr erhält. Wenn der Rechner gänzlich offline ist, spielt es keine Rolle, womit er läuft (sofern auch niemals USB-Sticks usw. angeschlossen werden).

In jedem anderen Fall solltest du dir ein stets aktuelles System bereit halten, denn Viren, Trojaner und Co. bekommst du auf alten Systemen schneller als du denkst - weil sie eben nicht mehr dagegen gerüstet werden (vor allem Windows nicht).
Ich sage nicht, dass du sofort zu Windows 10 wechseln sollst - ich habe es auf meinem Windows 7 gemacht weil ich gerade Zeit hatte und jederzeit zurückrollen konnte (binnen eines Monats). Bei Windows 8.1 werde ich auf jeden Fall Windows 10 installieren, denn ich kann 8 und 8.1 absolut nicht leiden.

Am Ende ist es deine Wahl. Wenn du unsichere Software haben willst, behältst du halt Windows 7 (wobei 7 derzeit ja noch versorgt wird). Oder Windows XP .. oder 95 .. oder warum nicht gleich 3.1/3.11WFWG oder MS-DOS? Es spielt keine Rolle.

Ich werde dir ganz sicher nicht sagen, du musst upgraden. Das wirst du irgendwann selbst merken (wobei ich mit upgraden theoretisch auch einen Umstieg auf ein Linux-System mit einbeziehe).
 
@resilience: Dann hat aber außer DVD/mpeg2 noch nichts anderes Einzug gehalten.
 
Windows 10 ist verbuggt. Vor allem die Grafik-Karten-Treiber für Windows 10.
Ich zocke Doom 4 und bei Windows 7 habe ich mit meinem Core2Quad mit GT750TI in jedem Level 50 FPS. Das Spiel habe ich bei Windows 7 durchgespielt und keine Probleme mit Geschwindigkeit gehabt. Bei Windows 10 habe ich das Spiel noch mal durchspielen wollen. Und die Game-FPS bricht in fast jedem Level bei jedem Kampf auf 20 FPS zusammen. Und ich habe natürlich alle Win10-Treiber aktualisiert.
Dank Windows 10 sind meine gekaufte Spiele nicht brauchbar. Was soll ich dann mit einem kostenlosen Notebook ? Habe ich schon und das Ding liegt im Keller.
 
.. ob die wohl meinen alten Athlon 64 annehmen? Windows 8.0 64bit geht ja einwandfrei ;-)
.. aber da steht ja was von "aktuelleren Rechner"... bei einem 10 Jahre alten Rechner darf man den Begriff wohl so nimmer verwenden... schade ;-)
 
Microsoft legt noch ein iPhone 7...und ein Samsung Galaxy S 7 bei dann überlege ich es mir...
 
Windows 10 lässt sich auch NACH der "Gratis-Upgrade-Aktion" mit einem gültigen Windows 7 Key installieren.
1. Mittels "Windows ISO Downloader" die passende Windows 10 Version (home/pro/...) laden.
2. Windows 10 installieren...
3. und mit dem VORHER mittels "Windows Produkt Key Viewer"
ausgelesenen Windows 7 Key die Neuinstallation registrieren.
So war auch damals der kostenlose Wechsel von winXP auf win7 möglich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles