Felix "PewDiePie" Kjellberg wehrt sich gegen Korruptionsvorwürfe

Der mit Abstand größte und bekannteste YouTuber der Welt, Felix "PewDiePie" Kjellberg, wurde vor kurzem wie viele seiner Kollegen in einen vermeintlichen Korruptionsfall hineingezogen. Dabei geht es um das Warner-Spiel "Middle Earth: Shadow of ... mehr... Youtube, YouTuber, PewDiePie, Felix Kjellberg Bildquelle: PewDiePie/YouTube Youtube, YouTuber, PewDiePie, Felix Kjellberg Youtube, YouTuber, PewDiePie, Felix Kjellberg PewDiePie/YouTube

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dauerwerbesendung" permanent einblenden und gut is. Das alles von der Werbung unterwandert und zersetzt ist, sollte im 21. Jahrhundert jedem klar sein.
 
@Kobold-HH: deshalb wäre ja auch widerstand so wichtig. mich wundert es zb. dass es keinen massiven protest von eltern gibt, die sich gegen den werbeterror im kinderfernsehen wehren. kann mir keiner erzählen, dass werbeterror unsere kinder zu verantwortungsvollen mediennutzern macht... eher das gegenteil ist der fall... aber hauptsache die bratzen kennen jeden fruchtzwerg mit vornamen
 
@Rikibu: Welches Kind interessiert die Werbung, mein Sohn schaltet sofort um wenn Werbung kommt.
 
@Rikibu: Du kaufst also alles was in der Werbung gezeigt wird? Springst du auch von jeder Klippe wenn es dir der nette Onkel aus der Werbung sagt?
Nur weil du nicht selbstständig entscheiden kannst, unterstelle das bitte nicht dem Rest der Menschheit. Wir brauchen solche Regeln nicht, wir entscheiden lieber selber was wir tun.
 
@Gelegenheitssurfer: und warum funktioniert werbung insbesondere bei kindern? würde sie nicht funktionieren, würde sie keiner produzieren und keiner würde sie zeigen. die tatsache, dass es noch sowas wie werbefernsehen, anzeigenverkauf in printmedien und online gibt, beweist doch, dass werbung noch funktioniert. und ich habe mit keiner silbe behauptet, dass ich dafür empfänglich bin... das hast du mir in den mund gelegt...
 
@Rikibu: Kinder lassen sich von allem und jeden beeinflussen. Wenn Werbesprecher Karl-Heinz nen flotten Spruch im TV-Spot ablässt, dann schindet das auch "Eindruck". Wie war das mit Edeka und Supergeil? Egal... Wir schweifen vom Thema ab. Thema war: Ein gesponsertes Video wurde freiwillig mit dem als Werbung/gesponsertes Videogekennzeichnet und du argumentierst jetzt "Werbung beeinflusst Kinder!"... Hat mit dem Ausgangsthema nichts zu tun. Ja Werbung beeinflusst Kinder, sehr stark, da Kinder im Heranwachsen sind und versuchen sich an den Vorbildern der "Großen" in die Gesellschaft zu integrieren, bzw ihren Platz zu finden. Ja, Werbung ist die Pest. Ich traue den Aussagen der Werbeleuten nicht weiter wie ich die Werbeleute an einem Tag am Strand mit starken Gegenwind werfen kann. Da stimme ich dir voll und ganz zu, allerdings ist das nen anderes Thema....
 
@Kobold-HH: Ein einfaches "Sponsored" im Video Thumbnail würde es auch tun.
 
@Kobold-HH: gibt es eigentlich einen "youtubestar" der nicht permanent werbung macht?...
naja vielleicht dieser macgyver für arme mit seinen tollen tips und slawischem akzent...
 
@Rulf: Wann ist man ein youtubestar? Ich schaue im LetsPlay bereich gerne DebitorLP (750k Abos). Der sagt bei jedem Video mit Produktplatzierung auch an das es sich um solche handelt.
 
@Lona: let's play ist doch schon mal ein gutes beispiel für werbung...
 
@Kobold-HH: Diese Sendung enthält Produktplatzierungen.
 
@Ludacris: Diese Meldung ist zu subtil und verschleiert den eigentlichen Werbecharakter. Dann lieber gleich klar und deutlich kennzeichnen, dass der größte Mist, denn man gerade präsentieren muss, von Merketingterroristen vorgeschrieben wird.
"Dies Spiel wurde mir zur wohlwollenden Bewertung kostenfrei zur Verfügung gestellt und ich zeige Euch jetzt, wie wahnsinnig gut das Teil ist, obwohl es voller Bugs ist und auch sonst keinen sittlichen Nährwert hat. 100% Topp!"
 
Man kann ja von ihm halten was man will, ich schau ihn selbst auch nicht, aber er hat nunmal recht. Er hat nichts falsches gemacht und wird nun als Sündenbock missbraucht damit irgendwelche News Seiten ein paar Klicks bekommen. Und die Schwachköpfe von Internet Lemmingen springen voll drauf an. Twitter ist voll mit dem Skandal der keiner ist, davon und Pokemon Go natürlich.
 
@picasso22: Twitter war mal ganz interessant, ist aber mittlerweile so voll mit Daueraufgeregten, das man das besser sein lässt. Über jeden Scheiss wird sich da aufgeregt, ohne Prüfung, ohne alles. Jeder Mist wird gelaubt! Das eigene Gehirn abgestellt.
 
@picasso22: Spiele als wahrscheinlich nur deshalb gut zu finden (und Mängel auszusparen), damit sie die eigenen Zuseher hoffentlich gut finden und kaufen, und das dann an den Spielehersteller zu verkaufen, ist also "nichts falsches machen"? Und das ist noch die freundliche Variante, wo der Publisher nicht den aktiven Part spielt.

Ich finde es dagegen befremdlich, dass man sich überhaupt nur über den fehlenden Hinweis aufregt. Denn das ist nicht ein x-beliebiger themenfremder Beitrag, der hier von einem Sponsor präsentiert wird, sondern ein Beitrag über das Spiel, der von Vermarkter des Spiels bestellt und bezahlt wird. Und die Person im Video behauptet, als wäre das seine ehrliche Meinung. Das ist klassische Werbung und sollte als solche gekennzeichnet sein.

Am Skandal ist höchstens eines verwunderlich: Dass sich so viele Leute über das Verhalten der Youtuber wundern (bzw. sogar rechtfertigen). Denn dass diese Youtube-"Influencer" - die heißen tatsächlich so, eben weil sie ihre Fans beeinflussen sollen - das derzeit schmutzigste Geschäft aller Medien in Sachen Product Placement darstellen, ist ja nicht gerade eine neue Enthüllung.
 
@Niccolo Machiavelli:
"Ich finde es dagegen befremdlich, dass man sich überhaupt nur über den fehlenden Hinweis aufregt. " <-Hinweis war vorhanden, bitte Artikel lesen bevor du antwortest.

"Das ist klassische Werbung und sollte als solche gekennzeichnet sein." <- Wurde es in der Videobeschreibung.

"Am Skandal ist höchstens eines verwunderlich: Dass sich so viele Leute über das Verhalten der Youtuber wundern (bzw. sogar rechtfertigen)." <- Nein, es ist nur verwunderlich das Leute es zu einem Skandal hoch pushen wollen.
 
@Gelegenheitssurfer: "Hinweis war vorhanden, bitte Artikel lesen bevor du antwortest." Unter dieser Bedingung waren selbst die Abofallen rechtlich völlig in Ordnung. Trotzdem wurden sie verboten.

Zudem wurde nicht nur das Video gesponsort, der Publisher machte auch konkrete Vorgaben zum Inhalt des Videos und dem Eindruck, den das Video über das Spiel beim Zuseher hinterlassen soll. Wo waren da die entsprechenden Hinweise dazu? Bitte Hirn einschalten, bevor du den Browser öffnest.

"Nein, es ist nur verwunderlich das Leute es zu einem Skandal hoch pushen wollen."

Na wenn man sich manche belügen lassen wollen, dann muss man das wohl so hinnehmen.
 
@Niccolo Machiavelli:
"Unter dieser Bedingung waren selbst die Abofallen rechtlich völlig in Ordnung. Trotzdem wurden sie verboten. " <-Youtube-Video und Abofallen? Rechtsgültige Verträge mit Werbung vergleichen?
Äpfel und Birnen? Richtig, kein gemeinsamer Nenner, nicht vergleichbar.

"Wo waren da die entsprechenden Hinweise dazu? Bitte Hirn einschalten, bevor du den Browser öffnest." <- Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im Jahre 2014 hatte die FTC keine Kennzeichnungspflicht ausgesprochen (Kjellberg schreibt es trotzdem hin, dass es gesponsort wurde), also MUSSTE da gar nichts stehen. (steht auch im Artikel, bitte lies ihn doch mal, bevor du deinen Senf dazu abgibst). Um mir dir zu diskutieren brauche ich kein Hirn, da reicht der Dreck unterm Fingernagel.

"Na wenn man sich manche belügen lassen wollen, dann muss man das wohl so hinnehmen." Indem man einfach mit gesundem Menschenverstand an das Leben ran geht, ist einem klar, das ALLE Leute irgendwas verkaufen wollen und einem in dieser Richtung Honig ums Maul schmieren. Wenn man allerdings "nicht so intelligent" ist, ja dann lässt man sich von diesen Leuten belügen... Scheinbar ist dir das passiert, weil du dich so furchtbar drüber aufregst. Warum glaubst du auch fremden Menschen, wenn die sagen dass etwas gut ist? Hat dir deine Mutter dazu nichts beigebracht?
 
@Gelegenheitssurfer: "Äpfel und Birnen? Richtig, kein gemeinsamer Nenner, nicht vergleichbar."

Es geht um die Gemeinsamkeit des zwar vorhandenen Hinweis, der aber absichtlich so platziert wird, dass er von einem Großteil der Seitenbesucher nicht wahrgenommen wird. Wenn es nichts zu verbergen gibt, muss man auch nichts verstecken. Und offensichtlich war er der Meinung, dass das nichts ist, was man zu groß hinausposaunen sollte. Oder gar selbst im betreffenden Video erwähnen, wie das viele Youtuber mit Anstand machten.

"also MUSSTE da gar nichts stehen."

Wenn man die Aufmerksamkeit seiner Fans einfach nur als Produkt zum Verscherbeln sieht, dann muss da tatsächlich nichts stehen. Dann frage ich mich aber auch, warum sich die wie die Jünger des Propheten vor ihn stellen. Und dass nur das Sponsoring erwähnt wird, nicht aber die bezahlte Meinung zum Spiel, ist nochmal einen riesiger Schritt weiter. Und sowas *SOLLTE* dabei stehen.

"Indem man einfach mit gesundem Menschenverstand an das Leben ran geht, ist einem klar, das ALLE Leute irgendwas verkaufen wollen und einem in dieser Richtung Honig ums Maul schmieren. "

Deswegen gibt es in jeder verdammten Branche, die was auf sich hält, strenge Compliance-Regeln. Denn wenn jemand Dinge empfiehlt, ist es keineswegs immer klar, warum er sie empfiehlt. Der Youtuber vermarktet seinen Kanal nicht als Kanal für gesponsorte Werbung, sondern als Kanal, wo er Spiele spielt, die ihm gefallen. Also ist es Fug und Recht eines jeden, auch zu erwarten, dass das stimmt. Gutes Beispiel auch mal wieder in der Gesundheitsbranche: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/pharma-industrie-an-diese-aerzte-zahlten-pharmafirmen-geld-a-1102854.html Stellst du grundsätzlich alle Medikamente in Frage, die ein Arzt dir verschreibt? Ich vermute mal nicht, auch wenn du dir einredest, so viel Hausverstand für alles zu besitzen. Wobei ich deinen vermeintlichen Hausverstand eher schlicht als Ignoranz interpretiere.

Und nein, ich war auch nie ein Opfer. Aber dass es tatsächlich Leute gibt, die grundsätzlich der Meinung sind, dass alle Interessenskonflikte öffentlich sein sollten, ist offenbar zu hoch für dich. Genauso der Grundgedanke, dass niemand Opfer von Korruption sein sollte. Unabhängig davon, ob er zu blöd, zu faul oder schlicht zeitlich zu ausgelastet ist.
 
@Niccolo Machiavelli: "Es geht um die Gemeinsamkeit des zwar vorhandenen Hinweis, der aber absichtlich so platziert wird, dass er von einem Großteil der Seitenbesucher nicht wahrgenommen wird."
Einen Vertrag den du unterschreibst, dich also zu etwas verpflichtest, solltest du dir durchlesen. Die Werbung ist für dich nicht verpflichtend. Nur weil du keinen Lust hast, dir irgendwas durchzulesen, soll man es dir extra auf nem blinkenden Schild präsentieren?

"Und offensichtlich war er der Meinung, dass das nichts ist, was man zu groß hinausposaunen sollte."
Er schreibt es drunter, obwohl es keiner von ihm verlangt. Nur weil du keine Lust hast es zu lesen, soll er erst ne halbe Stunde mit nem blinkenden Schild durchs Video rennen "Produktplatzierungn!"? Ja, richtig du bist der Mittelpunkt des Universums, alles dreht sich um dich...

"Wenn man die Aufmerksamkeit seiner Fans einfach nur als Produkt zum Verscherbeln sieht, dann muss da tatsächlich nichts stehen."
Scheinst ja ein ganz großer Fan zu sein, wenn du dir nicht durchließt was er schreibt, sondern nur die unwichtigsten Sachen ausm Video aufnimmst...

"Und dass nur das Sponsoring erwähnt wird, nicht aber die bezahlte Meinung zum Spiel, ist nochmal einen riesiger Schritt weiter als bloßes Sponsoring. Und sowas *SOLLTE* dabei stehen."
Er hat drunter geschrieben, dass es Sponsoring ist, ohne das es verpflichtend von der FTC war, er fand selber richtig. Und selbst dann kommt noch irgendwer an "Das steht aber nicht groß genug da! Da steht nicht was alles gesponsert wurde! Richtig, interessiert auch keinen. Es ist gesponsert und damit ist die ganze Berichterstattung nicht mehr objektiv. Normalen Menschen fällt sowas auf, für dich muss man das scheinbar extra auf nen blinkendes Schild malen und vor deinen Augen rum wedeln. Nur weil für dich etwas "sollte" heißt es nicht, das das es Allgemeingültigkeit hat. Es gibt bestimmt mehr Leute die finden, das "sollte" da nicht bei stehen.

"Der Youtuber vermarktet seinen Kanal nicht als Kanal für gesponsorte Werbung, sondern als Kanal, wo er Spiele spielt, die ihm gefallen. Also ist es Fug und Recht eines jeden, auch zu erwarten, dass das stimmt. "
Der Youtuber tut nicht das was ich von ihm erwartet hatte, sondern das was er selber machen will, das darf er nicht! Ich hab den Youtuber zwar nicht bezahlt, er arbeitet nicht für mich, aber trotzdem soll er machen was ich sage! ...
Das ist eben so gut wie wenn du bei RTL anrufst "Ey euer Programm ist doof, ich will ein anderes!", als Antwort wirst du bekommen "Ist uns doch egal, du kümmerst uns nen Dreck!" Du hast eine völlig inakzeptable Erwartungshaltung gegenüber dem Youtuber, als müsste er dir Videos liefern, so wie du sie haben willst. Hallo? Geht's dir noch gut in deiner ego-zentrierten Welt?

"Stellst du grundsätzlich alle Medikamente in Frage, die ein Arzt dir verschreibt?"
Siehe den vorherigen Punkt, aber andersrum: Du bezahlst den Arzt, er hat dafür zu sorgen dass das richtig ist. Da entsteht ein Geschäft. Zwischen dir und dem Youtuber nicht. Krieg das mal in deinen "Hausverstand".

Das hier ist kein öffentlicher Interessenkonflikt: Das hier ist ein "Die Welt läuft nich so wie ich es mir vorgestellt habe und kollidiert mit meinen Wahnvorstellungen" by Niccolo Machiavelli.
 
Er hat Kohle für "Positiv-Werbung" angenommen und diese Werbung ausgeführt, also hat er seine Zuschauer verarscht und betrogen!
Egal wie er sich windet, er ist schuldig, etwas mehr Einsichtsvermögen und eine Deutlichere Entschuldigung wären angebrachter als dieses sich Rausreden!
 
@Kribs: du gehst also davon aus, daß diese typen den zirkus nur für dich veranstalten?...
 
@Kribs: Er hat es angezeigt verdammt. Wie du das jetzt bewertest ist deine Sache. Mehr kann man nicht verlangen. Im übrigen hatte das Spiel gar keine positiven gekauften Bewertungen nötig. Das Spiel war/ist verdammt gut!
 
@Kribs: Er hat niemanden verarscht und/oder betrogen.
Er hat nie wirklich etwas in Bezug auf das oben genannte Beispiel verschleiert oder sonst etwas.
Er hat sich an die damals geltenden Vorlagen gerichtet und hat damit auch nichts umgangen.

War nichts anderes als ein gewöhnlicher Werbedeal.
 
@Kribs: Wofür ist er schuldig? Im Beschreibungstext des Videos steht schwarz auf weiß, dass das Video von Warner gesponsort ist.
Er hat auch kein Review (Test) gemacht, wie manche Medien schreiben, sondern er hat das Spiel einfach gespielt und seine Spielaktionen lustig kommentiert. Er hat keine Benotung oder Bewertung gemacht, ob das Spiel toll ist und jeder es kaufen sollte.
 
@Kribs: Ganz frei nach und analog zu einer Rede eines bekannten Philosophen: Die Werbenut*en sin raffiniert. Die nehmen die Kohle an. Die sin raffiniert. Die andern Zocken einfach so und sind auch noch ehrlich. Die sin so blöd!
 
@Kribs: Es stand unter dem Video in der Beschreibung. Wenn du das allerdings geflissentlich überliest, bzw gar nicht beachtest... Greif dir selbst an die Nase. Es war gekennzeichnet, du warst nur nicht in der Lage zu lesen.
 
@Gelegenheitssurfer: Ich schreib das mal stellvertreten für alle, da sie sich ja an den "Hinweis" festbeißen,

Ich habe es mir nicht vorher durchgelesen, weil ich vertrauen hatte, das weg ist, darauf hat er spekuliert damals, sonst hätte er im Video "gesponserte Promotion" (oder ähnliches) eingebendet!
 
@Kribs:

Fehler 1: "Ich habe es mir nicht vorher durchgelesen" <- Lesen bevor posten.

Fehler 2: "weil ich vertrauen hatte" <- Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser. "weil der nette Onkel mir Süßigkeiten geben wollte, wenn ich zu ihm ins Auto steige" Alle Menschen versuchen irgendetwas zu verkaufen und ihrem Gegenüber dafür einen Wert abzuluchsen. Frag dich immer warum Personen etwas machen.

Fehler 3: "sonst hätte er im Video "gesponserte Promotion" (oder ähnliches) eingebendet!" <- Das Video erschien im Jahre 2014, da hatte die FTC noch keine Kennzeichnungspflicht für solche Videos erlassen. Er hat es selber drunter geschrieben, weil er es für richtig hielt, dass es erwähnt werden sollte, dass das Video gesponsert ist. Deswegen hatte Youtube auch noch kein "gesponsorte Promotion" Hinweis eingebaut...

Sorry, wenn es so gehäßig klingt, aber: Im Internet sind nur böse Menschen unterwegs die einem böses wollen. Dieses "Gutmenschen"-Getue, hat dazu beigetragen, das im Internet einfach alles geklickt wird was oft genug blinkt, weil man ja nur schnell das neuste Kjellberg angucken will und wundert sich dann, dass man nicht auf den normalen Link geklickt hat, sondern auf nen falschen und sich dann nen Trojaner eingefangen hat.
 
@Tical2k + Picasso22:
"Er hat nichts falsches gemacht"
Anhand welchen Maßstabes ist das "nicht falsch"?
Nur weil es damals noch keine Richtlinie gab, dass Sponsoring ausgezeichnet werden muss?
Muss immer erst eine Richtlinie/Gesetz niedergeschrieben sein damit richtig von falsch unterschieden werden kann?
Nicht aktiv verschleiern ist in dem Fall unerheblich, weil man von einer Freizeitaktivität ausgeht und keiner
davon ausgehen muss, dass der Autor dafür bezahlt wird. Also nicht aktiv hervorheben ist eher das Problem!
Denn dann, ist das für jeden normal denkenden Menschen versteckte Werbung und man darf, wenn man das weiß,
an der Objektivität der Aussage/des Test zweifeln (und mein Hirn geht da automatisch in den "Werbemodus")!
In vielen Firmen darf man sich nicht einmal zum Mittagessen einladen lassen!

Er täte gut daran, gar nicht erst zu versuchen, sich da heraus zu reden.
Selbstverständlich kommen die anderen davon. Er ist halt ein prominenter der Szene, deshalb wird gerade er geschlachtet - aber das ist immer so, weil sonst das Thema keine Sau interessiert.
 
@Fireball3: "[...] weil man von einer Freizeitaktivität ausgeht [...]"
Also wer da als Erwachsener bei YouTube bei den Erstellern von ausgeht, hat meiner Ansicht nach YouTube und das Ganze Prinzip dahinter nicht verstanden.

Was PewDiePie macht ist Unterhaltung vergleichbar mit Fernsehen (dafür wird er auch zu Genüge entlohnt, was man so mitbekommt) und auch da gibt es mehr als genug Produktplatzierungen, die nicht explizit erwähnt werden oder teilweise erst am Ende einer Show kurz Erwähnung findet, die der Großteil auch nicht durchliest.
Teilweise steht da auch nur, dass diese Folge von Produktplatzierungen unterstützt wird, aber nicht explizit durch welche (Marken).
Da gibt es auch keinen riesen Aufschrei.
Bin aber auch kein aktiver Fernsehzuschauer mehr, daher sind mir die aktuellsten Richtlinien dazu nicht bekannt, kann sein, dass die Erwähnung so oder so Pflicht ist (wie diese geschieht, steht dann auf einem anderen Blatt).

Kinder sind doch eh immer die, die möglichst von Medien ausgebeutet/manipuliert werden, das war schon immer so oder wird vermutlich noch ziemlich lange so gehen.
Dabei ist es ebenfalls unerheblich, ob man nun PewDiePie dabei zuschaut, der ein Spiel spielt oder Pokémon und dann die Spiele kauft, um alle zu sammeln.

*EDIT*
In dem Fall ist es bei dem Beispiel von PewDiePie sogar positiver, da dies dauerhaft unter dem Video steht und jeder jederzeit die Möglichkeit hat, sich das durchzulesen (dabei sogar irrelevant wie schnell/langsam man liest).
 
@Tical2k: Bei einer Produktplatzierung im Fernsehen wird dir nicht vorgemacht, dass genau jenes Produkt das beste ist, geschweige denn werden "Tests" der Produkte von den Herstellern der Produkte gesponsort und gleichzeitig auch noch die Ergebnisse diktiert. Aber genau dafür haben sich die Youtuber hergegeben. Sorry, aber wer diesen Unterschied nicht erkennen kann, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
 
@Niccolo Machiavelli: Ach, ist das so?

Komisch, kenne durchaus Menschen, die im Bereich des Fernsehens arbeiten und da wurde mir schon mitgeteilt, dass es sich sogar um ein bestimmtes Wasser handelt, wenn man das Etikett erkennt und damit Produktplatzierung ist und in solchen Fällen wird dann auch immer das Etikett möglichst Richtung Kamera hingestellt.
Wenn es hingegen eine Sendung ohne Produktplatzierung ist, wird einfach aus einem neutralen Glas getrunken.
Dabei irrelevant, inwieweit einem persönlich das Zeug schmeckt - und selbst bei Wasser gibt es große Unterschiede (allein vom Kohlesäuregehalt).

Dasselbe Unmoralische macht Monster leider mit seiner Energy Kampagne (sponsert ja genügend von den Twitch Streams, denen Jüngere zuschauen).

Und wer glaubt, dass die Menschen alles mögen, was sie selbst vorstellen hat Werbung noch nicht verstanden.
Glaubst du etwa, die Sportler, die Werbung für X machen, stehen da auch immer zu 100% dahinter? Das sind einfach Werbedeals, die Teil des Vertrags sind.
Das Gleiche gilt für Produktplatzierungen, da dies lediglich eine indirektere Form der Werbung ist.

Da ist dieses hier aufgewärmte Beispiel sogar noch vertretbar.

Mal davon abgesehen, dass ich bislang kein Wort übers Moralische verloren habe, sondern lediglich, dass PewDiePie nichts verkehrt gemacht hat, aber an den Pranger gestellt wird.
Da gehört aus meiner Sicht erst mal sehr viel anderes hin und auch andere Stellen, die man anprangern sollte, damit das Auswirkungen auf den vorletzten in der Kette - den Werbenden - hat.
 
@Tical2k: "Komisch, kenne durchaus Menschen, die im Bereich des Fernsehens arbeiten und da wurde mir schon mitgeteilt, dass es sich sogar um ein bestimmtes Wasser handelt, wenn man das Etikett erkennt"

Aber der Schauspieler stellt sich beim Product Placement *nicht* hin, und behauptet, wie gut er jenes Wasser oder Produkt findet. Anders als die Youtuber. Das sind Influencer und sie werden vor allem gekauft, um Jüngere zu ködern.
https://www.youtube.com/watch?v=WinDf_5G9Ps

Wenn du das jetzt immer noch nicht begriffen hast, muss ich dich leider unter der Kategorie "Toastbrot" abheften. Meine Zeit ist mir zu schade, jedem "besonderen" Menschen über seinen Unzulänglichkeiten hinweg zu helfen. Und wenn es einfach nur schlichtes Verstehen ist.
 
@Niccolo Machiavelli: Die Spielvorstellung war auch gesponserte Werbung und keine Produktplatzierung.
Da greift eben das Beispiel der Sportler, wie oben erwähnt der Werbedeal.

Ich habe einen Vergleich gezogen, was die Erwähnung von entsprechenden Dingen (wie eben z. B. auch Produktplatzierungen) angeht.

PewDiePie hingegen hatte einen Werbedeal => Hier Geld, mach Werbung für das Produkt
Damit du das nun in einem direkten Vergleich verstehst aufgrund deiner genutzten Worte:
Nutella z. B. gibt entsprechenden Menschen Geld, damit die deutsche Nationalmannschaft ihren Brotaufstrich isst und so tut, als würde es ihr schmecken und beim Fußball helfen.
Dabei ist irrelevant, ob ein Thomas Müller Nutella überhaupt mag oder im Geheimen ein Marmeladen-Fan ist und Nutella insgeheim hasst.
Das sorgt dafür, dass Kinder denken: "Boah Nutella ist so toll, schmeckt gut und man wird damit guter Fußballer"

Hoffe, das war nun für dich verständlich.
 
@Tical2k: Omfg, mit den Beiträgen wie den deinen (bzw. nicht nur deinen hier) wundert mich eigentlich nicht mehr viel...

Schauen Menschen Fußballern zu, um sich neutral über Schokoladencreme zu informieren? Nein tun sie nicht. Also kein Interessenskonflikt, wenn sie für Nutella werben.

Schauen Menschen PewDiePie zu, um sich über Computerspiele zu informieren? Ja das tun sie. Also ein handfester Interessenskonflikt, wenn er seine Meinung zu Spielen an den Meistbietenden verkauft.
 
@Niccolo Machiavelli: "Schauen Menschen PewDiePie zu, um sich über Computerspiele zu informieren? Ja das tun sie. Also ein handfester Interessenskonflikt, wenn er seine Meinung zu Spielen an den Meistbietenden verkauft."
Dann machen diese Menschen etwas falsch.
Wie erwähnt und ich buchstabiere es dir sogar schriftlich, handelt es sich hierbei um U-N-T-E-R-H-A-L-T-U-N-G

Er macht keinen Spieletest, er gibt keine objektive Meinung ab, er spielt ein Spiel, kommentiert dazu und gibt eine Meinung (seine eigene oder im Zweifel auch gesponserte) dazu ab.

Wenn man sich über ein Computerspiel informieren möchte, ist das jedenfalls der falsche Weg über die Unterhaltung.
Dann schaut man entweder entsprechende Beiträge, die nicht auf Unterhaltung ausgelegt sind an oder informiert sich anderweitig.

Verstehst du das?

So funktioniert diese entstandene Unterhaltungs-Branche und wenn du das selbst nach diesen Erläuterungen nicht verstehen magst, dann tut mir das wirklich Leid für dich, noch einfacher kann ich es jedenfalls nicht erklären.
 
@Tical2k: Aber die Leute erwarten, SEINE Meinung zu hören, auch wenn es Unterhaltung ist. Nicht die des Publishers. Wenn er nicht SEINE Meinung zum Besten gibt, ist das Video as WERBUNG und nicht als SPONSORING zu bezeichnen. Sponsoring nimmt nämlich keinen Einfluss auf die transportierte Aussage.

Deine Aussagen sind schlicht Bullshit und würde angewendet auf jede Branche Korruption Tür und Tor öffnen. Weshalb so etwas fast überall verboten ist. Aber hier meint jeder Klugscheißer im Netz, dass es ok ist. Weil er es wusste oder absehen konnte und mangels anderer Erfolgserlebnisse wohl diesen intellektuellen Phallus braucht.

Edit: Nochmals als Zitat: "Nach §5a VI Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist Schleichwerbung unzulässig, weil jede Werbemaßnahme so beschaffen sein muss, dass ihr werbender Charakter von den Angesprochenen erkannt werden kann."

Erkennt man bei diesem Video jederzeit, dass die Meinung von Warner transportiert wird, nicht die Meinung von Sprechenden? Also beispielsweise auch dann, wenn das Video eingebettet wird? Oder der Zuseher die Person oder die Art des Videos nicht vorher kennt? Wird das Video als Werbung gekennzeichnet? Denn die Erwähnung des Sponsoring ist nicht (!) ausreichend, wenn auf den Inhalt Einfluss genommen wird.

Damit reichts mir aber auch. Manche wollen sich anscheinend nicht helfen lassen.
 
@Niccolo Machiavelli: Leute können viel erwarten.
Ich kann von Luxusmarken wie BMW und Konsorten auch erwarten, dass sie in der Standardausführung mehr bieten als sie es tun und trotzdem muss man für alles mögliche extra zahlen, was einem Marken für kleineres Geld direkt mit anbieten.

So läuft nun mal die kapitale Welt und wenn dir das nicht gefällt, hast du auch nichts in einer Kapitalgesellschaft zu suchen.

Zum damaligen Zeitpunkt gab es keine Vorschriften/Richtlinien wie das mit solchen Werbedeals zu laufen hat, es war dennoch "deutlich" gekennzeichnet, was Sache ist.
Einem Menschen also an den Karren fahren zu wollen, nur weil er ebenfalls Geld verdient und das obwohl er zu den damaligen Richtlinien korrekt handelte ist einfach nur dumm.

Wenigstens passt deine allgemeine Einschätzung zu dem wie du dich hier gibst, denn ich hab genügend Erfolgserlebnisse, aber danke, dass du eine allgemeine Bestätigung abgibst.

Und damit bin ich nun durch, denn anscheinend magst du nicht verstehen, dass das so läuft und es zu dem Zeitpunkt auch völlig in Ordnung war und dabei keine Rolle spielt, wie man subjektiv dazu steht (sprich ob man es gut heißt oder für unmoralisch hält oder sonst etwas).
Daher gibt es zum Teil eben auch Einschränkungen, damit das dieses Gefühl leicht bessert und es moralischer wirkt und trotzdem alle noch genug dran verdienen.

Welcome to the real world.
 
@Fireball3: Ist ja auch ein völlig langweiliges Thema. Jeder der Youtube schaut weiss das dort Product Placement betrieben wird, für alle anderen ist es "Neuland" und jetzt ein "Skandal" er hats damals schon gekennzeichnet trotzdem ist er nun der dumme. Falsch gemacht hat er nichts. Ob das Moralisch korrekt war ist mir ziemlich egal. Jeder hätte in seiner Position so gehandelt und wer was anderes behauptet lügt einfach.
 
@picasso22: Ein Großteil der seriösen Youtuber und vor allem der offiziellen Presse handelt nachweislich eben nicht so.
 
@Fireball3: Du bist auch als Kleines Kind zu oft vom Wickeltisch gesprungen, oder?

"Nur weil es damals noch keine Richtlinie gab, dass Sponsoring ausgezeichnet werden muss?" <-- Er hat es trotzdem gekennzeichnet, weil er es richtig fand. Ohne Kennzeichnungspflicht.

"Nicht aktiv verschleiern ist in dem Fall unerheblich, weil man von einer Freizeitaktivität ausgeht und keiner davon ausgehen muss, dass der Autor dafür bezahlt wird. Also nicht aktiv hervorheben ist eher das Problem!" <- Er hat es in der Videobeschreibung schwarz auf weiß stehen, nur weil du schwer von Begriff bist und er dir diese Tatsache nicht mit einem blinkenden Schild unter die Nase gerieben hat?

"Denn dann, ist das für jeden normal denkenden Menschen versteckte Werbung und man darf, wenn man das weiß, an der Objektivität der Aussage/des Test zweifeln (und mein Hirn geht da automatisch in den "Werbemodus")!" <- Du guckst dir ein Video an, wo eine Person des öffentlichen Lebens ein Spiel spielt, danach sagt wie die Person das Spiel fand und wo in der Beschreibung drunter stand, dass es gesponsort ist? .... Okay, gut Diskussion beendet. Das führt bei dir zu nichts.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte