Liberty Global-Chef wirft Anbietern wie Netflix vor, bewusst zu lügen

Mike Fries, der Chef des britischen Kabelkonzerns Liberty Global, der in Deutschland Unitymedia, in Österreich und der Schweiz UPC betreibt, fand in einem Interview deutliche Worte in Richtung Netflix. Er warf dem Streaming-Unternehmen (aber auch ... mehr... Streaming, Interface, Netflix, Ui, Benutzeroberfläche, Streamingportal Bildquelle: Netflix/The Verge Streaming, Interface, Netflix, Ui, Benutzeroberfläche, Streamingportal Streaming, Interface, Netflix, Ui, Benutzeroberfläche, Streamingportal Netflix/The Verge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fernsehen wird von diesen Diensten nicht vertrieben werden, zumindest nicht in den nächsten 20 Jahren. Dennoch war mir klar, als ich die Überschrift gelesen hab, dass es sich hier nur um einen Konkurrenten handeln könnte, der sowas ablässt. Muss der verbittert sein...
 
@BasedGod: Ich würde sagen das es innerhalb der nächsten 10 Jahre soweit sein wird. Spätestens aber wird das Fernsehen mit den Babyboomern verschwinden.
 
@kkp2321: welchen babyboom???
 
@DjRollerking: Es gibt die sogenannten Babyboomer Generation(en).
https://de.wikipedia.org/wiki/Baby-Boomer
 
@kkp2321: das es historisch gesehen mal einen gab war mir bewusst für mich hörte sich das eher so an als ob einer bevostünde dies halte ich jedoch für fragwürdig
 
@BasedGod: Fernsehen wird nicht verschwinden, aber es wird sich verändern. Smart-TV heißt die Zukunft, auch Fernsehsender werden dort vermehrt drauf aufbauen müssen. (meine Meinung)
 
@BasedGod: Seh ich auch so. Warum? Weil man beim Fernsehen extrem passiv sein kann. Einen Knopf drücken und los gehts. Alles andere ist optional. Beim Streaminganbieter muss man immerhin noch überlegen und auswählen, auch wenn man schon brauchbare Vorschläge erhält. Man glaubt gar nicht, wie schwer sich sehr viele Menschen mit Entscheidungen tun.
 
Dann bin ich wohl die Ausnahme. Ich habe meinen Fernsehempfang gekündigt weil ich stattdessen Netflix benutze. Keine Werbung, pausieren und zurückspulen wann ich will und sehen was ich will wenn ich es will waren die Dinge die mich dazu bewegten. Um so etwas beim herkömmlichen Fernsehen zu bekommen hätte ich entweder extra Geräte gebraucht oder extra Gebühren gehabt. So hab ich alles bequem für 8€ im Monat.
 
@fredinator: Bei mir ähnlich. Ich habe zwar, durch den Mietvertrag, noch einen Basic Anschluss, mit dem ich nach wie vor alle Sender in nicht-HD habe, ÖR nach wie vor in HD, aber das HD Zusatzpaket habe ich gekündigt.
 
@kkp2321: Mache ich genau so. Digital-Pay TV ist doch eh nur Abzocke, ausser man benötigt wirklich gewisse Sport-Pakete etc. Und sonst gibt es ja noch Dienste wie Zattoo, welche prima über auf der Xbox laufen. Lustigerweise hat man dort mehr Auswahl als über das Basic Kabel.
 
@fredinator: Kann man das kündigen? Bei mir ist Kabelfernsehen in der Miete mit drin, ich nutze aber nur das Internet über Kabel weil ich 100/30 Mbit nicht über Telefondose zu bekommen sind.
 
@JacksBauer: Ist ne Kulanzsache. Einige Vermieter gestatten es, andere nicht.
 
@fredinator: Wenn ich alleine wohnen würde, hätte ich auch keinen normalen Fernseh-Anschluss mehr. Das normale Fernsehprogramm interessiert mich ehrlich gesagt schon seit einigen Jahren nicht mehr. Zu Hause schaue ich eigentlich kein Fernsehen mehr. Nur wenn ich mal beruflich bedingt unterwegs bin und im Hotel übernachten muss, dann kann es da schon mal vorkommen. Aber sonst? Nope.

Selbst Sport-Großereignisse wie jetzt zuletzt die Fußball-EM lässt sich ja inzwischen wunderbar per Internet-Stream schauen.
 
Solche Vorwürfe gab es schon vor Jahren und gibt es vielleicht heute noch gegenüber der Telekom, was Youtube-Streaming angeht.

Nachdem Netflix und Co bei mir einwandfrei laufen und deren Infrastruktur wahrscheinlich für alle ISPs gleich aussieht, wird vermutlich der Fehler doch eher bei Liberty Global zu suchen sein. Am Ende wohl einfach nur eine Kostenfrage.
 
Man weiß es nicht. Da unsereiner mit den Vorgängen hinter den Kulissen dieser Millionendeals, um die es da geht, absolut nicht vertraut ist, nützt auch das wildeste Spekulieren nichts. Zumindest wäre es anmaßend, als komplett Außenstehender einer von beiden Parteien irgendeine "Schuld" in die Schuhe schieben zu wollen.
 
@DON666: Relativ. Netflix veröffentlicht von selbst ihren Speed Index. Da ist Liberty Global zumindest in D + CH seit Monaten mit ganz oben. In A fehlte letzten Monat irgendwie der Speed, was aber korrigiert wurde.

Daher kann die Aussage vom Netflix schon stimmen... aber zumindest nicht aufs Netz von Liberty Global bezogen.
 
Will ja nicht päpstlicher sein als der Papst, aber nur wenn man es bewusst tut, kann es überhaupt eine Lüge sein. Unbewusst wäre es ein Irrtum.
 
Ich bin von UnityMedia zur Telekom gewechselt. Obwohl ich jetzt "nur" noch 50 Mbit habe, vorher 150, ist die Leitung wesentlich schneller als vorher. Deshalb kann ich mir das sehr gut vorstellen. Meine UM Leitung war erst nach 0 Uhr so schnell wie jetzt Telekom rund um die Uhr.

Hatte ansich aber nie Probleme mit UM, bis eben auf die Speed probs. Bin froh gewechselt zu sein. Und nein, ich mache hier sicherlich keine Werbung für die Telekom.
 
@cuarenta2: Ich dagegen kann mich nicht beschweren. Ich habe eine 200er Leitung von Unitymedia und hier kommt auch alles an. Egal ob zu Stoßzeiten oder wann auch immer. Gemessen habe ich das mit einer 10 GB großen Test-Datei, nicht auf den Unitymedia-Servern.

Netflix habe ich noch nicht, aber Amazon Prime und dort läuft auch alles flüssig.
 
@calypso71: Same here, allerdings bei UPC in Österreich. 250mbit Leitung, Durchschnitt 210-220mbit. Beim Streaming bis 4K habe ich gar keine Probleme, der Buffer läuft ohne Unterbrechungen.
 
Statt rumzunörgeln das Netflix Ihnen die Daten nicht gut genug bereit stellt, sollte Unity Media lieber ihr Peering mit Netflix verbessern.

Wenn Ihnen das nicht ausreicht kann Unity Media auch gerne an dem CDN von Netflix teilnehmen. Netflix stellt dann einen Server kostenlos im Netzwerk von Unity bereit der die Streams an die User verteilt.

Aber wahrscheinlich kann Netflix das Verhältnis zu Unity auch einfach dadurch verbessern in dem sie Unity Media Cash dafür zahlen das die Kunden von Unity ruckelfrei Videos schauen können

Das Unity die Rangliste der Provider mit der besten Bandbreite von Netflix nicht fair findet, ist logisch.

Diese Art der Transparenz war den Providern immer ein Dorn im Auge.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51