Terror-Opfer wollen 1 Mrd. Dollar Schadensersatz von Facebook

Das Social Network Facebook ist mit einer milliardenschweren Schadensersatzforderung konfrontiert. Opfer von Terroranschlägen werfen dem Unternehmen vor, den Tätern eine wichtige Kommunikations-Infrastruktur zur Verfügung gestellt zu haben. mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja und als nächstes verklagt man Sony und Microsoft, weil sie dort über Spiele kommunizieren und danach die Post, weil sie da mit evtl Zünder und Co mit verschicken.
Manchen ist eben nicht mehr zu helfen! Aber man kann es ja mal versuchen, hätte auch gerne 1 Mrd . Dollar bitte
 
@BasedGod: Zustimmung!
 
@BasedGod: Als nächstes verklagt man Dow Chemical, weil zu Chemikalien für die Bombenherstellung produzieren. Und dann UPS, weil sie auch Waffen und Drogen in ihren Paketen transportieren. Und dann die National Rifle Association, weil sie Waffen für Terroranschläge... - oh, Denkfehler, das geht in den USA nicht. (Ironie?)
 
@Nunk-Junge: Is ja auch klar. Waffen töten keine Menschen, Facebook schon... ;)
 
@BasedGod: warum nicht gleich alle Handynetz Betreiber verklagen .. oder die Satelliten Betreiber die ja alles ermöglichen. Ach immer noch zu offensichtlich .. die Strom Anbieter müssen dran glauben .. die sind eh zu teuer und schuld an allem XD hmm wartet .. wer hat die Rauchzeichen erfunden ??
 
Reine Geldgier,die Opfer als Vorwand zu missbrauchen um Geld zu bekommen, eine einzige Schande den Toden und den Überlebenden gegenüber. Die sollten dafür betraft werden, den durch das Geld werden die Toten auch nicht mehr lebendig.Schande den Klägern.
 
Ich bin zwar kein von dem ganzen Social Media Gedöns, aber sowas ist doch lächerlich! Dann könnte man ja gleich jeden öffentlichen Platz, jedes Café, jedes Verkehrsmittel und jeden Telefonanbieter verklagen nur weil irgendwelche Attentäter so evtl. kommunizieren konnten.
 
@WinWinLose: Rein theoretisch könnte das auch bedeuten, das anschließend die Mitglieder der Hamas Israel verklagen, weil deren "Aktivitäten in gewissen Gebieten" sie (erst) dazu gezwungen hat, die Hamas "gut" zu finden bzw. bei der tätig zu werden ? *fg
Du siehst, man kann theoretisch die wildesten "Verdrehungen" zusammen konstruieren ;-)
 
990 Millionen kassieren die Anwälte und 10 Millionen bleiben für die Familien übrig.
 
@henric: Nein da bleibt Deutlich mehr über kommt auch drauf an wie viel da vereinbart wurde bis 25% ist bei solchen Dimensionen üblich.
 
@henric: Das auch,für die Anwälte ein gesundenes Fressen, die haben sowieso keine Moral und Anstand sowieso nicht, Überall.
 
Da wüsste ich aber einige andere die auch verklagt werden könnten wegen unfreiwilliger Beihilfe.
Sämtliche IT Firmen für Hard und Software, Telekommunikationsfirmen, Post Staatlich und Privat, Auto Schiff und Luftfahrt Industrien, Waffen Hersteller und viele mehr.
Solche Klagen sind war OK aber wieso kommen die immer aus den USA wo es doch dabei einfach nur um Geld geht 1Mrd Dollar selbst wenn es Netto 900 Mio Dollar dann sind dürfte es sich Mindestens im 2 Stellgen Millionen Bereich pro Kopf dann bewegen.
Mich würde Interessieren wie Facebook oder andere US Unternehmen überhaupt etwas gegen denn Missbrauch ihrer Produkte machen sollen.
Also schon die unterschiedlichsten Datenschutz Gesetze dazu Jugendschutz alles Länder angepasst da ist es wohl besser pro Land eine eigene Firma zu Gründen um Klagen regional zu beschränken.
Nur weil die USA einen Patriot Act haben heist es nicht das damit auch in Israel das selbe erlaubt ist wie in den USA. Zumal wie will man überprüfen ob der Account wirklich die realen Daten beherbergt Tony Rasenkow könnte in Wahrheit auch Andreas Stern sein. Man müsste ja jeden Account Persönlich überprüfen selbst einem Ami müsste aufgehen bei der Nutzerzahl unmöglich das zu tun.
 
@Freddy2712: Das liegt daran das die U.S.-Richter vom Volk gewählt werden und um wieder gewählt zu werden, nehmen die Juristen alles an, auch die blödesten Klagen, ich finde es nur noch Traurig,mehr nicht.
 
Wann verklagen die eigentlich Gott weil er die Erde geschaffen hat auf der Terroranschläge verübt wurden ? Achja....wurde ja schon :D http://www.focus.de/panorama/welt/usa_aid_133198.html Sowas oberdämliches kann einfach nur ein Amerikaner machen
 
ich hätte gern 1 mrd dollar schmerzensgeld von den leuten weil ich seelisch und moralisch total zerstört bin durch die dummheit dieser leute und dem ami allgemein!

Rechtschreibung ist meine abstrakte kunst und darf nicht behalten werden.
 
Scheinen einige hier nicht zu kapieren um was es geht.
Es geht darum dass US Firmen von den USA aus, mit keinen bekannten Hamas Aktivisten zusammenarbeiten dürfen.
Da Facebook nun mal von den USA aus agiert haben Sie Pech, sie müßten den Firmensitz einfach nach Mexico oder in ein anderes Ausland verlegen und alles wäre wieder gut.
 
@bebe1231: Und wie genau soll das funktionieren? Um diese Leute zu filtern, müsste man sie erst einmal als solche erkennen. Glaubst du ernsthaft die geben bei der Registrierung Daten an, welche entsprechende Rückschlüsse zulassen?
 
@karstenschilder: Erkennen kannst du sie an dem was sie schreiben, da hat Facebook schon viel zu lange geschlafen. Radikalismus, Mobbing, Beleidigungen,.... auf Facebook kann man sich ungestört austoben.
 
@karstenschilder: Immerhin gelingt es denen ja auch, anhand des Geschriebenen die "Mitglieder" mit gezielter Werbung zu versorgen, dann dürfte auch die (Vor-) Filterung von Extremisten technisch gesehen nicht das Riesenproblem darstellen. Was natürlich auf jeden Fall problematisch daran ist: FB verdient damit kein Geld.
 
Tja, wer kennt das nicht, da hat man einen Verwandten, Onkel, Tante, wen auch immer, und alle hassen ihn.
Aber sobald der, bei was auch immer (zb. Flugzeugabsturz ?), ums Leben kommt kommen alle angekrochen mit ganz verheultem Gesicht und wollen Millionen an Schmerzensgeld weil das der beste Verwandte war und bla bla bla...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check