Windows Store: "Neue & angesagte Apps" sind alt und statisch

Der App-Shop von Windows 10, der Windows Store, hat wie vergleichbare Shops anderer Anbieter einen Bereich für neue und aufstrebende Apps. Hier soll man natürlich die besonders spannenden Anwendungen finden können, wenn man bereits viele kennt. mehr... Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Bildquelle: Microsoft Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ohne hier bashen zu wollen, aber ich spreche dem appstore keinerlei zukunft zu.

warum? smartphones haben praktisch keine bedeutung und auf dem desktop brauch ich und viele (eigentlich jeder) andere die kenne, keinen smartphone like appstore.
 
@Mezo: Und damit hast du auch Recht. Leider wird man hier generell als Hater bzw Basher betitelt, wenn die Meinung mit den Fanboys nicht über einstimmt.
Nichts anderes sag ich seit dem Windows 8 Release und das es nur eine Frage der Zeit ist, bzw wie viel Geld Microsoft noch verpulvern will, bis er vom Markt verschwindet.

Windows Phones sind tot, bzw es wird nun versucht das Möglichste zu retten und auf Business Kunden um zu steigen. Die bekommen ihren eigenen Store.
(Was auf lange Sicht aber auch keine Besserung bringen wird, bzw Windows Phones retten wird)

Auf dem Desktop sind die Apps zum aller größten Teil unbrauchbar und unnütze. Siehe VLC, welches in der normalen Anwendung viel, viel mehr Optionen bietet. Selbiges zb mit Office.
Die Spiele im Store werden selbst mit Sachen wie Sales, nicht angenommen und es wirkt wie ein 2. GFWL, welches jedem Gamer schon immer ein Dorn im Auge war.

Somit ist das einfach nur logisches Denken und nicht vermeidbar, insofern es die User und Entwickler nicht annehmen werden, wonach es nach 4 Jahren eben immer noch nicht aussieht.

Die Blase muss wohl erst Platzen, bevor es die Fanboys hier, auch nur im Ansatz einsehen. Siehe Windows Phones und wie hier nun plötzlich die Stimmung umgeschlagen ist, nachdem passiert ist, was jeder mit logischen Denken voraus gesehen hat. Davor hat sich jeder an den letzten Strohalm gehangen und gehofft und gehofft und es schön geredet um vielleicht noch 1-2 Leute zum wechseln zu bewegen. Es ist immer das selbe.
 
@Mezo: "[...]und auf dem desktop brauch ich und viele (eigentlich jeder) [...] keinen smartphone like appstore."
Kommt eben drauf an, wie man es aufsetzt.

Der Store hätte durchaus ein schön verpackter Paket Manager werden können mit automatisierten Updates, "vertrauenswürdigen" Apps, usw.
Ich spreche bewusst im Konjunktiv.

Das wäre immer noch etwas, wo Linux (zumindest einige Distributionen davon) die Nase vorn haben - Mac kenn ich mich nicht aus, kann da natürlich auch existieren.
 
@Tical2k: ja gibts beim Mac auch. Darüber hinaus ist es in den Standardeinstellungen nur möglich Apps aus dem App Store oder von verifizierten Entwicklern zu laden. Man kann das natürlich umgehen, aber dann weiß man hoffentlich, was man tut.
 
@Tical2k: "Ich spreche bewusst im Konjunktiv." - aber warum, er wird doch genau dazu: "Paket Manager ...mit automatisierten Updates, "vertrauenswürdigen" Apps, usw."
 
@PakebuschR: Wenn er das in Zukunft wird, wird das schön.

Aktuell ist er es jedenfalls nicht und zudem teilweise sehr unübersichtlich (und das bei weniger Auswahl als bei der Konkurrenz).
Darum das Konjunktiv.
 
@Mezo: Ich glaube das ist auch einer der Gründe, wieso MS dass Surface so pusht. Auf normalen PCs und Laptops machen die meisten Apps kaum Sinn und sind schlecht per Maus zu bedienen. Aber auf einem Convertible wie dem Surface macht es schon Sinn. Wenn diese Geräteklasse sich weiter gut verkauft, sehe ich schon eine Zukunft für den Store. Gibt aktuell schon einige sehr gute Apps, auch wenn sie sehr rar gesät sind.
 
@FuzzyLogic: Dann sollte man vielleicht nicht unnötiger Weiße versuchen, Apple mit überteuerten Preisen, Kunden abzuwerben, in der Hoffnung das man selber irgendwann mit so einem Image da steht.
Ein gutes günstiges Tablet bzw günstiger Laptop, welches nicht maßlos überteuert ist, hätte dazu beitragen können, stattdessen hat man angenommen, man wäre ein zweites Apple und müsse auf die obere Gesellschaft scharf sein.
Wie passt das denn bitte zb mit dem Windows 10 TV Werbespott zusammen?

Nicht jede Firma hat so ein Kundenstamm und kann den von heute auf morgen aufbauen und schon gar nicht wenn eine Firma diese ganzen Kunden bereits abgegriffen hat.
Vor allem wenn die Geräte mit Bugs auf den Markt kommen und eher stiefmütterlich behandelt werden und Updates und Fixes, viel zu lange auf sich warten lassen. Sowas kennt der Apple User im Normalfall nicht und kann dann über sowas nur lachen.
Der Rest der User, die nicht Apple verrückt sind und nach Preis/Leistung gehen, lachen sowieso.

Surface Geräte gibt es übrigens seit 2012, inwiefern kannst du also so ein Satz ablassen, ohne selbst in Lachen aus zu brechen?
"Gibt aktuell schon einige sehr gute Apps, auch wenn sie sehr rar gesät sind."

(Ich betone hier, dass ich von Apple Produkten nicht viel halte)
 
@BasedGod: Du vergisst dass MS auch noch seine ganzen OEMs hinter sich hat, die Geräte in jeder Preisklasse anbieten. Microsoft hat mit dem Surface eine neue Klasse geschaffen die derzeit von so ziemlich jedem Hersteller adaptiert wird, selbst Apple und Google. Microsoft betont dabei ausdrücklich, dass sie sogar wünschen dass die OEMs von ihnen inspirieren lassen. Natürlich wird ein Surface niemals die Verbreitung eines iPad erreichen, aber das ist auch nicht das Ziel. MS ist schließlich in erster Linie Softwareanbieter. Wenn du betriebswirtschaftlich etwas bewandert wärst, wüsstest du dass ein Produkt nicht unbedingt große Marktanteile haben muss um ein Erfolg zu sein, es gibt auch viele andere Gründe ein bestimmtes Produkt anzubieten.

Und btw. es gibt tatsächlich einige sehr gute W10 Apps.
 
@Mezo: Der Windows Store wird nicht mehr verschwinden.
Bei Windows 8 war der Store nur ein Nebenprodukt. Mit Windows 10 wurde er erst richtig in Windows integriert und auch für andere Geräteklassen attraktiv. Es werden immer mehr Windows Programme in den Store verlagert, da es ein einfacher Weg ist Anwendungen weitestgehend unabhängig vom System zu aktualisieren.
Es ist naiv zu denken, das dieser neue Vertriebsweg für Software einfach eingestampft wird, den das Windows 10 Prinzip funktioniert nur mit einem dazugehörigen Store!
 
@Unglaublich: das windows 10 prinzip ist für mich und ich denke für viele andere, das gleiche prinzip wie bei jedem windows zuvor. der store ist einfach nur ein anhang der nicht genutzt wird, egal was sich microsoft wünscht.
 
@Mezo: Ich kann mir schon vorstellen, dass der Store sehr gut angenommen wird. Aber halt nicht von alten Deppen wie mir. Ich will am Desktop ein Programm und keine scheiß beschnittene App.
Wenn über den Store "normale" Software vertrieben wird (eine App heißt App weil sie eben nicht Vollwertiges ist) und dann auch gepflegt wird ist alles prima. Aber den Mist heute kannst Du nicht gebrauchen. In-App-Käufe für jeden Scheiß, es ist NICHTS Braucbares dabei das ich bisher kennen gelernt habe. MS könnte da ruhig etwas mehr selbst machen, denn die Wetter-App haben sie ja recht gut hingekriegt. Wobei es natürlich bei den meistens missglückten Programmierversuchen (das sind eh meist Hello-World-Trottel) sowieso nur um ein Bookmark handelt.
 
@Milber: "Normale" Anwendungen wandern ebenso in den Store und App ist nur eine Abkürzung und sagt nichts über den Funktionsumfang aus.
 
@PakebuschR: ???
App ist keine Abkürzung sondern eine Softwareklassifizierung.
App sagt aus, dass es extrem langsam und von der Funktion her ziemlich behindert ist.
 
@Milber: Achso, das erklärt dann damit damals Nero7 :)

Wie kürtzt man dann deiner Meinung Application ab?
 
@Mezo: Ich hoffe immernoch, dass MS bald mal damit anfängt über den Store auch normale Anwendungen zu verteilen. Eben wie ein Paket Manager unter Linux.

Dann hat man eine Anlaufstelle für Anwendungen und die Updates dieser Anwendungen.

Und ich denke dahin wird es sich entwickeln und ich fände es super.
 
@Unglaublich: Da wurden die alten Programme, in Apps umgewandelt. Das hat nichts damit zu tun, was Draco hier anspricht.
Apps sind keine x86/x64 Anwendungen.
 
@BasedGod: Das sind die alten Programme in einem appx-Container. Am Quellcode der Programme wurde gar nichts verändert. Wenn es also so möglich ist, auch alte Win32-Anwendungen über den Store zu verteilen, ist das genau, was Draco anspricht.
 
@BasedGod: Natürlich sind das Anwendungen. Und nebenbei, die umgewandelten Apps stehen den alten Anwendungen in nichts nach.
 
@adrianghc: Das mag sein, ändert aber nichts daran, dass sie eben wie Apps starten, im Hintergrund laufen und dementsprechend auch andere Dinge fehlen, die Apps von Tag 1 an falsch machen.

Eine App verhält sich leider nicht wie eine normale Anwendung.
 
@adrianghc: Und die befinden sich alle in ihrer eigenen "Flasche". Von einer Paketverwaltung ist diese automatische Downloadfunktion noch sehr weit entfernt.
 
@Draco2007: Das wird hier seit einem Jahr geschrieben und es ist noch nicht passiert. Da haben die Entwickler auch ein Wörtchen mit zu reden und hätte da irgend jemand Interesse dran, wäre das schon lange passiert.
 
@BasedGod: Mich wunderts, dass die Entwickler daran kein Interesse haben. Ja aktuell ist der Store noch nicht DIE Vertriebsplattform schlechthin, was aber zum Teil an den fehlenden Inhalten liegt. Wofür die Entwickler ja verantwortlich wären...

Vielleicht wäre es gut, wenn MS für 1-2 Jahre den 30% Anteil deutlich reduziert (maximal Selbstkosten), damit die Entwickler erstmal "kostenfrei" schauen können wie es sich entwickelt.
Aber ohne mehr Auswahl wird der Store weiter vor sich hindümpeln.
 
@Draco2007: Dafür ist es zu spät! Wie so oft eben. Wäre es nicht so traurig, müsste man direkt anfangen zu lachen.
Es muss ein Umbruch bei Microsoft her und ein neu Anfang, so das einen die Kunden, Entwickler und auch die Konkurrenz wieder ernst nehmen.
 
@Draco2007: "Mich wunderts, dass die Entwickler daran kein Interesse haben."
Ich glaube es liegt daran, das die Entwickler kein Geld und Zeit ausgeben wollen ihr Win32 Programm auf WinRT zu portieren, solange die Win32 Programme noch gut laufen. Sind ja keine unerheblichen kosten. Mal gucken wie es nun mit Redstone aussieht, wenn man die Win32 Programme Offiziell in den Store einreichen kann.
 
@L_M_A_O: Gut das kann ich verstehen.

Aber eigentlich spricht doch absolut nichts dagegen x86 Programme (keine Windows-Apps und auch keine Universal Apps) trotzdem über den Windows-Store zu vertreiben.

Ich meine im Play-Store bekomme ich doch auch die Info, wenn mein Gerät mit einer App nicht kompatibel ist. Da spricht doch auch am Windows Gerät nichts dagegen.

Und ich fänd es super, wenn ich zum Beispiel den VLC, Firefox, Steam, Teamviewer und was weiß ich noch nicht alles, installieren kann, ohne auf die Seite des Herstellers zu gehen, den Installer runterzuladen, es zu installieren und dann immer wieder in den betreffenden Tools auf Updates zu kucken.

Einmal Store auf, auf installieren geklickt und für Updates nur kurz auf den Update Seite gekuckt und schon habe ich ohne gefummel die neueste Version drauf.

Und technisch spricht da meiner Meinung nach absolut nichts dagegen. (als Softwareentwickler)
 
@Draco2007: "x86 Programme (keine Windows-Apps und auch keine Universal Apps) trotzdem über den Windows-Store zu vertreiben."
- das tut man doch, die x86 Programme bleiben wie sie sind, sind keine universal Apps, können aber dazu umgebaut werden. Nutzen aber die Vorteile der Apps/des Stores d.h. höhere Sicherheit durch Sandbox/saubere einfache Deinstallation.
 
@Draco2007: Wobei ich da aber nicht den Store vorziehen würde. Windows 10 bringt ja extra seinen eigenen Paketmanager für Desktop Apps mit. Wenn man dort das Chocolatey Repository und das NuGet Repository einbindet, kann man jetzt schon sehr viele Desktop Anwendung einfach über die Powershell installieren und verwalten (auch scriptbasiert). Wäre durchaus interessanter und aus meiner Sicht auch sinnvoller, das Teil weiter auszubauen und nicht so fixiert auf den Store zu sein. Der Store ist da für mich nur auf dem Smartphone für Apps interessant, auf dem Desktop Rechner kann ich mich mit den Apps und dem Store nach wie vor nicht wirklich anfreunden.
 
@DK2000: Aber welcher normale User installiert Anwendungen über Powershell?

Grade darum geht es doch, es einfach halten. Und was ist einfacher als den Store aufzumachen, nach dem VLC zu suchen und die "Desktop App" zu installieren.
Danach wäre doch alles genauso wie jetzt auch.

Dann läuft das eben nicht mehr über den normalen .msi Installer, sondern über den Store Installer, das Endergebnis wäre aber das gleiche.

Ich kann das schon nachvollziehen, dass man die wirklichen Apps am Desktop Rechner nicht nutzen will. Bis auf ein paar Ausnahmen geht mir das auch so.

Aber wenn der Store eine ganze normale x86 Anwendung installeren und auch updaten kann, wäre das doch deutlich komfortabler als Powershell oder nicht?

Theoretisch würde nichtmal viel dagegen sprechen auch solche Repositorys wie NuGet in den Store zu integrieren.

DAS wäre zumindest meine Traumvorstellung, was MS mit dem Store vorhat...keine Ahnung ^^
 
@Draco2007: Nach einer Neuinstallation einfach per Script alles, was man benötigt in aktuellen Versionen zu installieren, ist da schon komfortabel.

Aber man könnte ja auch eine hübsche GUI dafür erstellen.
 
@DK2000: Ja, für dich und mich (Softwareentwickler) vielleicht machbar.
Aber nochmal, welcher 0815 User kann ein solches Skript schreiben?

Und die hübsche GUI wäre der Store =)
 
@Mezo: "...auf dem desktop brauch ich und viele (eigentlich jeder) andere die kenne, keinen smartphone like appstore." In großen Umgebungen ist es üblich Software-Rollout und -Update über entsprechende Systeme zu machen. Diese Systeme bieten schon seit langem so etwas wie Appstores an - automatische Buchung von Software-Anfragen, Genehmigung, Abrechnung, Installation und Update der Programme. Das ist durchaus üblich. Privat und in kleinen Firmen wird so etwas aber kaum genutzt. Also kein Wunder, wenn Du das nicht kennst. Ein Appstore kann vielleicht den fehlenden Paket-Manager ersetzen, den es in Windows bisher leider nicht gab.
 
@Mezo: Na, ganz so seh ich das nicht. Besonders das "eigentlich jeder" ist find ich extrem falsch. Der Appstore hat auch am Desktop große Vorteile. Für Entwickler, dass Programme sehr schnell von einer breiten Masse an Anwender gefunden werden kann. Das war vor den App-Stores tatsächlich überhaupt nicht der Fall, da gabs unzählige unkontrollierte Shareware-CDs, Shareware-Seiten, etc, einer typischen Anwenderin wie z.b. meiner Mama will ich das definitiv nicht antun. Und diese Stores (Windows App-Store, IOS Appstore, zum Teil vermutlich sogar der Google Play Store) sind vertrauenswürdiger als wenn man sich eine Setup.Exe aus dem Netz lädt. Also, erst durch diese Stores ist es in meinen Augen möglich viele kleinere Tools oder Spiele ohne dass man Shareware als Hobby ansieht, zu installieren. Und zum Smartphone: Die Smartphones haben keine wirkliche Bedeutung, stimmt, aber auf der anderen Seite wird es immer mehr UWP Apps geben. Das heisst, auch wenn es vielleicht zur Zeit wenig verkaufte Windows Phones gibt, der Store wird (im Verhältnis zur Verbreitung) für Smartphones relativ gut gefüllt, insofern auch dort interessant.
 
@Mezo: Da hat jemand aber die W10 Tablets wie z.b Surface vergessen? ;-) Aber selbst auf dem Desktop nutze ich täglich die Netflix, Fitbit, Tubecast, .... Apps da mir die lieber sind wie Firefox mit 28 Tabs offen zu haben.
 
@Alle: Ihr dürft nicht immer von euch auf andere schließen, was "meistens", "häufig", "oft" usw. und Apps betrifft ;) Beispiel: "BasedGood" hat 50 Standalone Anwendungen auf seinem Desktop-PC installiert und schaut vielleicht mal in die Nachrichten und Wetter App, aber mehr eben auch nicht.
Was hat aber ein Otto-Normal-User so an standalone Anwendungen installiert? Chrome, Skype und? Tja... bei mir wäre es dann noch MS Office, streng verbotene Programme zum Dateiaustausch, ein Universal Mediaplayer (Nicht VLC) und ein paar kleinere Programme. Damit dürfte ich aber auch schon ziemlich weit vorne liegen, im Vergleich zu normalen Nutzern, was die Anzahl von Standalone Anwendungen betrifft. Gut, zugegeben, Apps habe ich nur eine selber installiert, eine Radio-App, ich gehe aber schon davon aus, dass für Viele das Verhältnis Apps/Standalone 20% und mehr betragen könnte.
 
Kommt halt auch nix Neues nach. Und falls doch, ist es in einer Qualität und Ausbaustufe, dass man es als Hausherr wohl nicht auf der Startseite des Store sehen möchte.
 
@Niccolo Machiavelli: Momentan werden jedoch relativ viele neue Apps vorgestellt bzw. angekündigt. Gibt viele gute Apps, andersherum gibt es auch im Web jede Menge Müll an Anwendungen zum Download.
 
Der Store hat schlicht auch nicht sonderlich viele nützliche Apps. Ist jetzt für mich persönlich nicht sonderlich dramatisch, das wichtigste ist schließlich da. Gibt halt nur wenig was man dauernd in die "Neu" Liste schmeißen könnte.
Viel schlimmer finde ich, wie schlecht einige der Großen Apps gemacht sind. z.B. der Messenger für Facebook, das Teil kennt keine "dünne" Ansicht und startet unglaublich langsam (mal ganz davon abgesehen wie riesig der Download für einen mickrigen Messenger ist). Da haben die Facebook-Entwickler sich wahrlich keinerlei Mühe gegeben.
 
@Hidden: Der Messenger ist wie die Facebook App selbst aber gerade erst frisch portiert, ersteres gerade erst/recht zügig aus dem Betastadium entlassen wurden, wird sich wohl bald bessern.
 
Das Problem ist einfach, dass es nicht die Apps gibt, die alle nutzen: z.B. Spotify, Amazon Prime, Snapchat, Instagram, Google Apps, diverse Spiele wie Simpsons, Family Guy & Co. Die Liste ließe sich bestimmt noch stark erweitern. Wie soll der Store da jemals aus den Puschen kommen, wenn diese "lebenswichtigen" Apps fehlen. :-D

Ich finde es sehr schade, dass es weiterhin so schleppend läuft, denn die Idee mit den universalen Apps hat großes Potential. Schauen wir mal, wie es sich weiterentwickelt, denn es passiert ja trotzdem was im Store, nur halt sehr langsam. ;-) P.S. Dieser Kommentar bezieht sich auf Windows 10 als Desktopumgebung. Auf Mobile sind die Apps ja teilweise da.

Have a nice day!
 
@ReaperBLN: Ich benutze keine einzige der so "lebenswichtigen" Apps, weil sie völlig unbedeutend sind. Völlig.
Snapchat ist Modekacke, Spotify kostet nur Geld, an sowas wie Family Guy will ich gar nicht ohne Kotzen denken.
Und ja, Du kannst die Liste beträchtlich erweitern: das ist alles Mist weil sogar die zu Grunde liegenden Ideen sowas von Asi sind.
 
@Milber: Den Sarkasmus hast Du erkannt? ;-) Mir wäre nur eine ähnlich umfangreiche App-Struktur wie auf Android oder iOS sehr genehm, da ich dann auf allen Plattformen die selbe Basis an Apps hätte.
 
Verstehe nicht warum microsoft hier nicht hinterher ist den store zu füllen. Dann füllt sich automatisch auch der von mobile
 
@phips85: die letzte Aktion seitens MS (100$ für JEDE app) hat halt ausschließlich zu einem gigantischen haufen Abfall geführt, der auch heute noch den store dominiert
 
@phips85: Man versucht es den Entwicklern ja möglichst einfach zu machen (universal, iOS Port, x86 Anwendungen im Store) und das Intresse ist auch schon spürbar gestiegen.
 
Ich hab 3-4x bis jetzt in dem Store was gesucht und 1x davon was gefunden von dem was ich wollte. Im Prinzip ist die Idee ja ganz gut aber meine richtigen Programme sind eben doch noch unverzichtbar. Ein weiteres Beispiel: Ich installieren mir die OneNoteApp. Schau sie mir auf meinem 27" Monitor an und finde sie eig. ganz ok aber etwas leer. Dann installiere ich OneNote mit Office 365 mit und dachte mir nur das der die erkennt das es schon drauf ist und es vllt überschreibt. Dann sehe ich das Programm und staune wie gut und Umfangreich das ist. Die App ist immernoch parralell dazu drauf. Und jetzt mal ehrlich; warum soll ich eine Abgespreckte App auf meinem Desktop installieren wenn die Anwenung für den Desktop viel besser geeignet ist? Warum gibts auf dem Desktopstore nicht einfach Desktopanwendung und nicht nur Smartphonezeugs? Das wäre doch mal was... so wie er jetzt ist ist er für mich uninteresant.
 
@Driv3r: Komischerweise war die OneNote App mal deutlich besser, zumindest was die Touch und Stift-Features anging. Ohne Touch würde ich aber auch auf jedenfall die Desktop App nutzen wollen.

Und ja, meiner Meinung nach sollte der Store sowohl "mobile" Apps (bzw eher "Touch-Apps") und Desktop-Apps anbieten. Wie ich oben schon etwas ausführlicher beschrieben habe...
 
@Driv3r: jetzt wo Windows Phone eingestampft wurde ist der store tot. Wer ist denn noch so blöde und steckt da Entwicklungszeit für eine App rein? Keiner.
 
@Jas0nK: Hast du überhaupt eine Ahnung von dem, was du da schreibst? W10M wurde und wird auch nicht eingestampft.
 
@Unglaublich: warum hast du dann ne menge minus?
 
@Jas0nK: Das ist dein negativer Einfluss, da bei dir jeder Kommentar aus gegraut wird. ^^
 
@Driv3r: Spezielle zum Thema OneNote, ich weiß zwar nicht genau was sich da wer bei MS so gedacht hat, oder auch nicht, aber geh mal z.B. mal auf Edge->Teilen. Du findest da die OneNote-APP und die Windows 10 Mail App aber nichts von Office 365. Wenn man sich Einstellungen->System->Standard-Apps und da dann unten "nach Dateityp" oder "nach Protokoll" finden sich auch ein Haufen Apps.
 
Das kann doch alles nicht sein, schließlich habe ich heute bereits 2x auf den Store geklickt und auch meine Oma versichert mir immer dass sie da tolle Apps findet! Das alleine beweist dass der Microsoft Store in Wahrheit viiieeel besser ist als alles was die Konkurrenz bietet. Der Microsoft Store ist ein gigantischer Erfolg, geliebt von Developern und Kunden auf der ganzen Welt sowie auch von Experten hier im Forum!
 
@Jas0nK: Ich musste schmunzeln :+)
 
@Jas0nK: "Das alleine beweist dass der Microsoft Store in Wahrheit viiieeel besser ist als alles was die Konkurrenz bietet." - so weit würde ich nun nicht gehen aber schonmal ein guter Anfang.
 
Dumm wenn Ihr nur auf BILD Niveau denken könnt.
"NEU" bedeutet, dass entweder die App oder die Version im Windows Store neu ist und das sind einige davon! Andere Platformen sind kein Maßstab für "Neu" hier.

Und "angesagt" beruht vor allem auf den Downloadzahlen. Und da diese Apps eben neu sind für Windows/Windows Mobile, sind die Downloadzahlen auch entsprechend hoch!

Angesagt hat nichts mit "coole App" zu tun, sondern hier, dass sie gefragt sind, weil es sie vorher für Windows Mobile nicht gab, sprich wir W10M/WPx User darauf verzichten mussten und sie nun bekommen, da die Entwickler den Wert der Plattform (UWP) nun erkennen.
 
@Scaver: "da die Entwickler den Wert der Plattform (UWP) nun erkennen"... Jetzt nach dem Tod von WP erkennen sie den "Wert der Plattform"??? :-DDDD
 
@Jas0nK: Ich gebe dir Recht, WP (Windows Phone) ist tot. Das starb nämlich mit Version 8.2. Allerdings hat UWP mit WP auch NICHTS zu tun, sondern mit W10M (Windows 10 Mobile).
Und Windows 10 Mobile ist NICHT Windows Phone! Soviel dazu!

Und Windows 10 Mobile ist alles andere als tot. Sicherlich verwechselst Du das, wie viele, mit der Ankündigung von Microsoft, sich auf den Geschäftskundenbereich zu konzentrieren. Im Mobilen Bereich betrifft das aber NUR die Hardwaresparte, sprich von MS selber hergestellte Smartphones, 2-in-1 usw.

Das betrifft NICHT Windows 10 Mobile. Dieses wird parallel zu Windows 10 (Desktop) weiter entwickelt. So kommt am 02. August für BEIDE Versionen das neue Aniversary Update heraus. Auch danach geht es weiter. Am "RedStone 2" aka Aniversary Update 2 wird direkt schon gearbeitet. Das Insider Program dafür wird ohne große Unterbrechung weite laufen... dies alles wurde bereits betätigt.

Nochmal: Windows 10 Mobile und Windows 10 Mobile Smartphones sind alles andere als tot!

Windows 10 Mobile wird von MS weiterhin mit Orientierung auf Geschäftskunden- UND normale Konsumenten/Nutzer entwickelt.

Hardware für W10M von MS kommt nur noch für Geschäftskunden und "Fans".
Hardware für W10M für normale Nutzer kommen dann von OEMs wie z.B. Acer, HP, Alcatel und anderen!

Und dass W10M nicht tot ist sieht man daran, dass wir alleine in den letzten 2-3 Monaten einen Ar*** voll Apps bekommen haben, wo die Entwickler schon seit Jahren sich weigerten, für Windows Smartphones (aka Windows Phone) zu entwickeln und nun tun sie es doch.
Genannt sei da vor allem Facebook mit der Facebook App und dem Messenger (bisher gab es nur eine Drittanbieter Version von Microsoft selber), ebenso aber auch Valve mit der Steam App, die Deutsche Bahn mit dem DB Navigator und einige mehr.
 
@Scaver: "Nochmal: Windows 10 Mobile und Windows 10 Mobile Smartphones sind alles andere als tot!" Klar, nur will auch kein OEM wirklich Hardware dafür anbieten und falls doch bringt man es ohne Werbung oder großen Ankündigungen auf den Markt, wie dies Acer zuletzt tat mit dem Jade Primo. Die TLC Billigklopper sieht man auch nur gelegentlich bei Saturn oder Media Markt liegen, häufig nicht einmal betriebsbereit, Und das eine HP Gerät für Geschäftskunden lässt auch noch auf sich warten. Wieso sollte sich auch irgend ein großer Hersteller für die Plattform interessieren für die nicht einmal MS meint irgend welches Marketing zu betreiben? Wenn MS sich aus dem Privatkundenmarkt verabschiedet was die Hardware betrifft, dann ist Windows Mobile tot, da es abseits von MS nie einen Windows Mobile Hardware Markt gab. Selbst Acer als derzeit erfolgreichster OEM für Windows 10 Mobile Geräte kommt auf nen Marktanteil von gerade einmal 0,5%.
 
@Scaver: habe das jetzt nicht alles gelesen aber schön dass wir uns einig sind. WP und damit der Store B von MS sind tot.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles