iPhone-Ransom-Scam: angeblich 40 Mio. Betroffene nach iCloud-Hack

Wegelagerei nach einem angeblichen iCloud-Hack: Wie CSO Online berichtet, haben sich russische Hacker angeblich 40 Millionen iCloud-Accountdaten besorgt und erpressen die Besitzer nun über die Nutzung der Sperrfunktion von "Mein iPhone finden". mehr... Apple, iOS, Hack, Cloudsynchronisation, iCloud Bildquelle: iCloud.com Apple, iOS, Hack, Cloudsynchronisation, iCloud Apple, iOS, Hack, Cloudsynchronisation, iCloud iCloud.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zur Überschrift: nach anderen Berichten hat es keinen "Hack" gegeben, die Daten wurden wohl durch phishing gesammelt.
 
@ZappoB: Dem Stimme ich dir voll zu! Das war kein Hack!!
Ist doch aber auch egal wie, Hauptsache es schreiben hier gleich welche hin wie unsicher doch alles ist und das nur Windows Phone, dass einzig wahre ist, wenn es um Sicherheit geht.

Manchmal erinnert das sehr, an die Linux Jünger früher, die haben dann aber auch irgendwann gecheckt, das sie nur so sicher sind, weil sich keiner für sie interessiert, bzw kaum wer das System nutzt.

/edit Da meine Erklärung gelöscht wurde: Das ließt man hier mindestens ein bis zweimal in der Woche ni den Kommentaren, von gewissen Fanboys.
 
@BasedGod: Wo hast du denn jemals gelesen das jemand geschrieben hat das Windows Phone/Mobile sicherer ist? Solange man auf einem Betriebssystem eigene Programme installieren und nutzen kann, was ja dummerweise der Sinn eines Betriebssystems ist, ist nie etwas 100% sicher. Und dann kommt ja noch die Sicherheitslücke an der Tastatur/vor dem Bildschirm,
 
@BasedGod: Wann hat das jemand behauptet? Aktuell ist es nur sicher wegen Security by Obscurity. So wie Linux. Wie sicher es dann wirklich ist, sah man als Android Marktanteile bekommen hat. Das wird mit Windows 10 M nicht anders sein, wenn es seinen verdienten Marktanteil endlich erringt.

Was in dem Falle passiert ist, kann mit WindowsPhone aber wirklich nicht passieren: Jemand übernimmt deinen MS-Account. Er kann nun nicht auch dein Windows Phone übernehmen.

Was Apple hier als feature verkauft, sehe ich als höchst kritisch, aus eben diesem Punkt.
 
@Bautz: Sie mein edit oben, bzw eben hier lol
http://winfuture.de/comments/thread/#2866646,2866646
 
@ZappoB: Typisch unehrliche Medien eben.
 
Mit Russland ist mir neu. Sonst gab es nur immer wieder die Fälle von den Chinesen die erst die Apple Id und danach die Sicherheitsfragen ändern. Die Rescue Mail funktioniert danach natürlich auch nicht mehr.
 
Ohne Icloud und mit einer SD Karte wäre das nicht passiert. Ach so, die gibts ja beim Apfel nicht.Tja...
 
@Pia-Nist: man brauch nicht zwingend ein Cloud für ransomware

email reicht da genau so wens doch die Cloud sein soll dann geht auch Dropbox oder Google Drive und das gibt's auch für Android
 
@CARL1992: Dennoch hat man beim Apfel KEINE Chance und ist auf die Gnade des Unternehmens angewiesen. Da gibt es durchaus Alternativen! Ich finde das schon bedenklich wie unser Nachwuchs alles unreflektiert frisst. Natürlich kann man sich auch Schädlinge anders einfangen. Aber hey, dann ist das einfach mal meine Schuld. Was will Appel denn gegen solche Angriffe tun? So lange die ihr heiliges Icload zwangsvertreiben, würde ich dieses OS niemals nutzen. Bleibt noch eins zu sagen: Viel Spaß mit Apple und deren Gnade.
 
@Pia-Nist: iCloud wird Garnichts zwangsvertrieben ob du es nutzen willst oder nicht ist dir überlassen das selbe bei GoogleDrive wenn du ein Google ACC hast haste GD auch nutzen musst du es aber nicht

vorher mal informieren
 
@Pia-Nist: Was Apple gegen solche Angriffe tun will? Sie tun doch schon etwas dagegen! 2 Faktor-Authentifizierung - Das einzige was Apple jetzt noch tun muss ist, die User zu dieser Methode zwingen.
 
@Pia-Nist: flacher gings nicht?
 
@Doktor G.: Doch. Siehe [01][re:1], der hat sogar versucht, den ganzen Thread in eine OT-Richtung umzubiegen, damit er mal wieder sein Lieblingsthema beackern kann.

Hier geht alles.
 
@DON666: Zum Glück, wäre auch schade wenn man seine Meinung hier nicht sagen dürfte. Ich sehe schon hier kommt wieder der Don von 1945 zum Vorschein, der andere Meinungen am liebsten löschen lassen würde, weil sie ihm nicht passen. Wie so oft... Ziehen die Beleidigungen und Deformierungen nicht mehr, kommt dieser Don zum Vorschein. Sehr schade.

Wie du siehst wachen immer mehr Leute auf und ich bekomme immer mehr Likes, obwohl mich wie zu vor, immer die gleichen Fanboys down voten. (klappt wohl nicht mehr) Merkst du auch langsam das die Stimmung umschlägt, oder warum wirst du immer aggressiver?
 
@BasedGod: Warum wirst du mit deinem Gehate immer aggressiver, und platzierst den Kram jetzt selbst unter iPhone-Ransom-Scam-News? Das ist doch die Frage. Auf den Rest deines extrem persönlichen, unsachlichen Angriffs gehe ich mal besser nicht ein, da es ziemlich unverschämt ist.
 
@BasedGod: von mir auch ein downvote und ich bin sicher kein Apple hater ;)
 
Mit dem original Kaufbeleg kann man das Gerät entweder per Hotline oder AppleStore entsperren lassen. Zwar muss eine neue Apple ID angelegt werden aber besser als einen teuren Briefbeschwerer zu besitzen.
 
@JacksBauer: Und was machst du mit den Inhalten auf deinem Konto?
 
Bin mal gespannt, wie lange es dauert und ob die Erkenntnis, dass ein fremdkontrolliertes Gerät eben auch problemlos durch Malwareautoren/Black-Hat-Hacker kontrolliert und gegen den rechtelosen Nutzer verwendet werden kann, überhaupt beim gemeinen Nutzer ankommt.

Dank UEFI-BIOS mit nicht mehr abschaltbarem TPM 2.0 Chip auf aktueller PC-Hardware stehen PCs in den Punkten ``rechteloser Nutzer'' und ``Fremdkontrollierbarkeit durch Dritte'' den SmartPhones und Lifestyle-Tablets in nichts mehr nach. Darum kaufe ich so einen Schund nicht mehr und bleibe bei meinen alten Geräten, auf denen ich noch die Kontrolle habe.
 
@resilience: Und wie lange willst du das durchziehen? Irgendwann taugt halt auch der beste 286er zu nichts mehr, weil auf der Kiste keinerlei aktuelle Software mehr läuft. Wenn du generell ausschließlich so langweiliges Zeugs wie Briefeschreiben damit machst, ist das sicherlich okay, aber ansonsten wird's doch irgendwann ziemlich dünn mit der Einsetzbarkeit.
 
@resilience: Gibt es diese TPM Chips überhaupt schon fest verbaut, bzw ist es nun die Regel? Zumindest auf meinem Asus z170 Pro Gaming, was zugegeben nun auch nicht das allerneuste ist, gibt es zwar einen TPM Slot, aber den TPM Chip, kann man sich nur dazu kaufen und dementsprechend optional verwenden. (ca 10-15 Euro) Also ist es im UEFI auch nicht aktiviert.

Warum genau bleibst du also auf der alten Hardware? !!WENN!! die aktuellen und neuen Boards es fest verbaut haben, kann ich es ja irgendwo verstehen. Kannst dir doch aber eben nun noch, so ein z170 Board holen und ein 6700k und hast erstmal 2-3 Jahre ruhe und ausgesorgt. Dann kannst immer noch den Kopf in Sand stecken.

Wenn man sich deine anderen Kommentare anschaut, liegt das Problem aber ganz woanders.
zb "Ich habe seit deutlich über 15 Jahren kein Mobiltelefon mehr"

Das spricht nun mal dafür, dass du ziemlich alleine bist (was ja auch ok ist, aber dann mach nicht so das es an TPM liegt, was noch gar nicht richtig verbaut ist) und sehr wahrscheinlich ein Technikmessi bist. Viele alte Gehäuse und Boards und andere Hardware in der Wohnung lagerst, für die du auf Ebay insgesamt nicht mal ein 10er bekommst und dementsprechend laufen. Da wirst du den ganzen Tag davor sitzen, dir Linux installieren und einrichten und dann nicht wissen, was du damit anfangen sollst, weil die Leistung zu schlecht ist um irgendwas im Browser anzuschauen, geschweige denn zu Spielen oder sonst was. Gut vielleicht verbringst du die Zeit auch in Open Excel und listest deine Hardware Bestände auf, bevor du zum nächsten Crap Rechner übergehst, man weiß es nicht.

Solange du Spaß daran hast und niemanden damit nervst, ist das deine Sache, aber dann komm doch nicht mit so Quatsch wie oben und nimm das als Ausrede, weiter an deinen veralteten Systemen zu "arbeiten".

Wenn ich zb an mein altes Thinkpad T42 denke, das konnte ich vor 2 Jahren schon wegschmeißen, (lag davor schon Jahre lang nur in der Ecke) weil es zu nichts mehr zu gebrauchen war und ich niemanden abzocken wollte, in dem ich diesen unbrauchbaren Mist weiter verkaufe. Da lief nichts mehr drauf, nicht mal ein Flashvideo oder ähnliches, ja nicht mal mit Linux. Verstehe solche Leute einfach nicht. Da ist doch jedes billig Smartphone besser und zu mehr zu gebrauchen, zb mit einer Bluetooth Tastatur und Miracast.
 
trotzdem mal auf 2 factor umgestellt ... es liegen etwa 2600 seiten arbeiten auf meinem acc. das wäre existenzbedrohend.
 
@lazsniper2: Wieso nutzt du für sowas Wichtiges eine Public Cloud?
 
@Draco2007: weil das immer noch sicherer ist als lokal zu sichern? raucht eine platte/ssd/raid/stick ab, schauts finsterer aus.
 
@lazsniper2: Doppelt und dreifach backuppen, wäre mir da immer noch lieber, aber das muss jeder für sich selber entscheiden! Viel Glück das dir nichts passiert.
 
@BasedGod: hab ich ja eh, pc+mac+usb+stick+niftydrive

aber die angst schwingt immer mit ;)
 
@lazsniper2: Bringt dir alles nichts wenn es nicht automatisch abläuft, es gibt genügend Programme die sichern dir nach einem Zeitschema auf x-beliebige Medien.
Nebenbei würde ich so sensible Daten nie und nimmer in eine Cloud geben.
 
@BasedGod: er schreibt ja, er hat einen Mac. Wenn er seine Time Machine am Laufen hat (die sichert automatisch jede Stunde) ist das mit den Daten ja kein Problem.
 
@SteffenB: nicht nur einen mac, für gaming und foto einen pc. den mac nehm ich nur zum texten und unterwegs ;)
 
@lazsniper2: das hab ich gelesen, hatte ich wegen dem Spielen 'ne Zeit lang auch, dann war mir die Pflege von Windows zu aufwendig in einem ansonsten perfektem Zusammenspiel an Geräten. Auch das umständliche Arbeiten mit Windows war mir zu lästig. So spiele ich jetzt eben weniger. Ist aber gar nicht so schlecht...

Das mit PC wegen Fotos verstehe ich allerdings nicht. Wieso???
 
@SteffenB: Deine Argumentation ergibt keinen Sinn. Ist etwas überhaupt nicht mehr tun zu können nicht umständlicher?
Ich kann mir ja die Frage eigentlich sparen, aber was musstest du an Windows pflegen, was war umständlich? Wir haben ja schon öfter festgestellt, daß du daran leidest, was du anderen unterstellst: Vorurteile und Unwissenheit.
 
@SteffenB: also mein windows ist nicht aufwändig. klar nicht so easy in der wartung wie mac os, aber auch nicht viel mehr... pc wegen foto? weil ich am pc starke hardware habe, und ein kalibriertes 27 zoll 4k schirmchen mit 100% farbraum. das hab ich am macbook nicht ;)
 
@BasedGod: Bei wichtigen Backups gilt auch immer der Grundsatz der getrennten Standorte. Wenn dein Haus abbrennt, dann nützt dir das Backup im Schreibtisch wenig. Ein Schließfach in der Bank ist vielleicht etwas aufwändig.
 
@wolftarkin: natürlich ergibt das Sinn! Auf Spielen kann man gut verzichten - ist mehr Zeit für anderes da - Familie und Freunde z.B.

Warum aufwendig: Jede einzelne Anwendung muss getrennt mit Updates versorgt (gibt ja nix von den normalen Anwendungen im Windows App-Store, logisch, sind ja Desktop-Apps). Alle 2 Wochen Patch-Days - mega nervig (übrigens für alle Leute die ich kenne, egal ob alt, jung, Profi oder Laie). Zusätzlich dazu andauernde App-Updates - für diverse Miniverbesserungen. Installier deinstallieren oft nicht korrekt, so dass dann "Programmreste", Einträge in der Registry bleiben, die das System bremsen und mit Drittanbieter-Tools entfernt werden müssen. Überhaupt...dass man sich überhaupt durch Installer wursteln muss, gibt es bei macOS so auch nicht (außer für MS Office für Mac und Co.). Dann keine Möglichkeit mit Bordmitteln ein Backup zu machen (eigentlich eine Kernfunktion eines OS - es muss Drittanbieter-Software installiert werden). Hat man mehrere Partitionen oder Platten gibt es keine Möglichkeit, wenn eine Partition oder Platte voll ist, die installierten Programme einfach lauffähig an einen anderen Ort zu tun- also deinstallieren und neu installieren.
Um all diese Dinge und vieles mehr muss ich mich nun nicht mehr kümmern bzw. Sie laufen automatisch ab.

Dazu fehlen mir Funktionen für meine tägliche Arbeit: Keine Tabs im Windows-Explorer, Kein Anheften von Dokumenten oder Ordnern in der Taskleiste, kein Vollbildmodus für Desktop-Programme, kein automatisches Speichern der Dokumente (ich meine unverzüglich bei JEDER Änderung), kein Arbeiten mit geöffneten Dokumenten (z.B. Umbenennen, Verschieben, ich kann am Mac einfach ein Dokument geöffnet lassen, an meinen 2. Arbeitsplatz gehen und dort erwartet mich das geänderte Dokument, bearbeite es dort weiter, gehe zum 1. Arbeitsplatz und mache dort ohne irgend einen Klick nahtlos weiter), kein vernünftiges Backup (ich kann beim Mac z.B. das Backup im laufenden Betrieb durchsuchen und einzelne Dokumente wiederherstellen), mangelnde Versionierung von Dokumenten (ich kann beim Mac in den Apps die aktuelle Version eines Dokuments mit jeder vorherigen direkt vergleichen, Sachen auch Krauskopieren oder irgend eine Version wiederherstellen)...nur mal ein paar Beispiele warum man am Mac deutlich produktiver sein kann - und das freut mich jeden Tag im Vergleich zum umständlichen Arbeiten zuvor mit Windows.

Und dann gibt es echt Leute, die behaupten man wäre mit Windows effizienter oder produktiver!

Zur Unwissenheit - und du sprichst von Vorteilen! Alle Achtung! Und hast selbst so viele gegen mich: Seit Windows 3.11 for Workgroups bin ich dabei, Hunderte Rechner seit dem installiert, gesichert, gewartet - beruflich und privat. Firma gehabt, die die Windows-Rechner für die FH und Privatkunden in Kleinserien gebaut und betreut hat. VHS-Schulungen zu Windows 8 und 10 seit 2014. Klar - gar keine Ahnung.
 
@SteffenB: Nach deinem zweiten Absatz bestätigst du alles, und meine Lust zu antworten geht gegen Null.
Patchday alle 2 Wochen? Selbst ausgedacht?
Und alle deine Third Party Programme auf deinem Apple kommen aus dem App-Store? Seit wann?
In der Registry muss überhaupt nichts entfernt werden. Sie ändert auch nichts an der Geschwindigkeit.
Wenn man natürlich seinen "Kunden" so einen Mist empfiehlt hat man immer volle Kassen. Durch das aufräumen hinterher. Schämst du dich dafür?
Keine internen Backup-Möglichkeiten? Du hast keine Ahnung, und posaunst es hinaus. Würde es dich interessieren würdest du es besser wissen.
Tabs gibt es im Finder seit wann? Seit zwei Jahren. Also war OSX für dich vorher unbenutzbar? Wenn es doch so essentiell für dich ist?
Tabs in einem Datei-Explorer kapiere ich nicht, könnte ich aber auch seit Jahren haben. Lieber zwei Datei-Fenster.
Zu mehr hab ich keine Lust, langt aber auch um entweder dein Unwissen oder deine Absichten, mit Lügen, etwas schlecht zu machen, zu verdeutlichen.
Hast du das so nötig?
 
@lazsniper2: Kann man in einer iCloud eigentlich EncFS verwenden? In meiner Dropbox sind releativ statische Daten in einem Truecrypt Archiv gesichert und Daten (z.B. Software Projekte) die sich relativ häufig auf Datei Ebene ändern durch EncFS auf Dateiebene verschlüsselt (automatisch vor dem Hochladen).
 
@heidenf: das weiß ich garnicht...
 
Frage eines nicht Apple Users. Warum gehen die betroffenen nicht einfach auf die Webseite, klicken auf Passwort vergessen und holen sich Ihr Konto zurück um das iPhone wieder selbst zu entsperren?

Ich gehe doch mal davon aus, das die email-adresse des Kontos nicht ohne weitere Bestätigung einfach "geändert" werden kann?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte