Anrüchige Inhalte bei Snapchat: Klage um fehlenden Jugendschutz

In den USA zieht eine Mutter gegen Snapchat vor Gericht. Der Vorwurf: Zu lascher Umgang mit den Jugendschutzregeln. Ihr 14-jähriger Sohn hatte in den Discover-Stories anstößige Inhalte zu sehen bekommen - nichts, was in den Augen der Mutter schon ... mehr... Logo, Instant Messenger, Snapchat Bildquelle: Snapchat Logo, Instant Messenger, Snapchat Logo, Instant Messenger, Snapchat Snapchat

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Einzige was mir dazu einfällt ist: "Amerikaner :D"
 
Als ob eine Warnung minderjährige davon abhalten würde entsprechende Seiten zu besuchen.
Siehe youporn und Konsorten, "Bist Du 18 dann klicke hier " oh und was passiert wenn ich u18 wäre und klicken würde?
 
@Marrurk: Dann wird über die Porno-Seite zur Sicherheit Locky auf dem Rechner des Users installiert. ^^
 
"Jugendschutz". Ein anderes Wort für "Zensur".
 
@Memfis: jop, sehe ich genau so. Ich meine das sexuelle Themen in jedem Alter von einem Kind in Erfahrung gebracht werden können. Nur sollte man eventuell einfach nur versuchen, wenn das Kind schon in sehr jungen Jahren dafür Interesse entwickelt, auch mit dem Kind sich auszutauschen, auch wenn die Initiative zu solch einer Konversation manchmal recht prekär sein kann. Dabei wäre es z.B. angemessen dem Kind klar zu machen was da eigentlich noch als richtiger sexueller Akt angesehen werden kann und was meist nur Schauspielerei ist oder eben auch was sehr abartiges/unnormales (Geschmackssache) sein könnte. Denn ich glaube da haben viele junge Kinder das größte Problem. Den Unterschied von einem Porno zu einem wirklichen sexuellen Akt machen zu können, denn den gibt es durchaus bei vielen Fällen. Naja, jetzt schweife ich aber auch etwas sehr ab vom eigentlichen Thema... meine Kernaussage ist einfach nur, dass dieser Jugendschutz den Eltern gar nichts bringt, wenn die sich nicht mit ihren Kindern beschäftigen können.
 
Sie hätte Snapchat ja auch beim ersten mal gleich vom Handy des Sohnes löschen können, hat sie aber offenbar nicht wenn sie noch weitere Beispiele gesammelt hat. Vermutlich weil sie Geld gerochen hat. Im Appstore wird Snapchat mit folgendem beworben "Selten/schwach ausgeprägt: sexuelle Inhalte oder Nacktheit" Da weiss man also worauf man sich einlässt.
 
Naja. Frühere Generationen haben Papis Pornohefte unter dessen Bett gefunden und studiert, später waren es VHS-Tapes, heute läuft das halt online und ohne zwischengeschalteten Papi. So wirklich hat sich da nicht viel am Erwachsenwerden geändert. Wenn die Eltern natürlich im Bible Belt hausen und entsprechend verklemmt drauf sind, dass sie sich noch nicht mal trauen, mit ihren Kindern offen zu reden, dann landet der ganze Mist halt vor Gericht. Ob man das ernst nehmen sollte, ist wohl jedem selbst überlassen. Den Untergang der Menschheit wird es aber höchstwahrscheinlich (mal wieder) nicht bedeuten.
 
das kind wurde durch luftbestäubung gezeugt
wenn die eltern ihre kinder nicht kontrollieren sind sie es gerade selbst schuld. gibt genug kindersicherungssoftware.
 
@kemo159: Ihr geht es wohl darum, dass so etwas nichts in der Öffentlichkeit zu suchen hat. Was dem Prüderei der Amerikaner angeht, beschwert euch lieber bei den europäischen Einwanderern.
 
@eragon1992: upasend zu dem Thema war ich heute in media Markt. Und die DVD Abteilung hat massig pornos da.. Öffentlich
 
@kemo159: Andere Länder, andere Sitten und Gesetze.
 
Naja die hat aber irgendwie auch recht wenn mal ein Nacktbild aus Versehen in den Umlauf kommt...
 
War bestimmt ein Nippel zu sehen. Aber bei Mord und Totschlag hätte Mami sicher nichts dagegen gehabt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen