OS X-Malware Backdoor.MAC.Elanor kontrolliert Facetime-Cams

Die Sicherheits-Softwarefirma Bitdefender warnt aktuell vor einem Lösegeld-Trojaner für OS X. Demnach versteckt sich die Schadsoftware mit dem Namen Backdoor.MAC.Elanor in anderen Anwendungen und kann den kompletten Zugriff auf das Nutzersystem ... mehr... Apple, Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Bildquelle: Apple Apple, Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Apple, Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr oft belächelt, fühle ich mich mal wieder bestätigt, da ich Norton Antivirus auf meinem Mac einsetze.
Viel Spaß bei Facetime.
 
@Aloysius: Du fühlst dich also bestätigt darin, das Plazebo-Software (wie z.B. Antivirensoftware auf dem zu schützenden System) toll und super ist? Habe ich dich richtig verstanden?

Nur, wo ist der Zusammenhang zur News? Wolltest du ein weiteres Beispiel bringen (neben fehlender Brain-App), wie man die Sicherheit eines beliebigen (Betriebs-)Systems weiter einschränken kann, oder wie?
 
@seaman: Wieso eigentlich immer der Vorwurf von Placebo-Software? Ich scanne immer, bevor ich eine Datei aus unbekannter Quelle öffne. Die Antivirendatenbanken werden am Tag zigmal geupdatet. Außerdem ist ein gutes AV-Programm auch sehr nützlich zur Prävention, wenn man viele USB-Sticks bekommt, und so auch Windows-Viren erkennt und dann dadurch deren Weiterverbreitung mindert.
 
@Aloysius: Du hast meinen Kommentar nicht verstanden.

Es geht darum, dass es einfach vollkommen absurd und fehl am Platze ist, eine Antivirensoftware auf dem zu schützenden (Betriebs-)System zu nutzen. Das ist kein Sicherheitsgewinn, sondern eine extrem große (zusätzliche) Sicherheitslücke. Eine Antivirensoftware muss schon rein vom Sinn und Zweck her, tief ins System eingreifen und genau deshalb ergibt sie einfach keinen Sinn auf dem zu schützenden (Betriebs-)System.

Man sollte immer und ausschließlich von "außen" scannen, z.B. durch Booten eines Live-Mediums oder wenn man DualBoot nutzt, das jeweils andere Betriebssystem dazu nutzen um das gerade ausgeschaltete Betriebssystem zu scannen.

Alles andere erhöht die Unsicherheit und die Angriffsfläche!
 
@seaman: Prinzipiell stimme ich Dir ja zu, nur hilft mir das im Live-Betrieb dann wenig. Sobald ich einen USB-Stick einstecke, möchte ich im Idealfall wissen, ob da etwas unschönes drauf ist oder nicht.
Ich habe gerne einen zusätzlichen Schutz, wenn auch der beste und sicherste brain.exe ist.
 
@Aloysius: Und genau das ist ein Trugschluss von dir!

Es gibt keine Antivirensoftware auf diesem Planeten, die dir diese Sicherheit geben kann. Das geht einfach nicht. Das ist technisch und physikalisch unmöglich!
 
@seaman: Es gibt keine Garantie, die Wahrscheinlichkeit Schadsoftware aufzuhalten ist aber weitaus größer.
 
@bloodhound: Naja, das sehe ich anders.

Aus meiner Sicht, wird die Angriffsfläche durch so eine komplexe und tief im System verankerte Software (wie es bei einem Antivirenprogramm der Fall ist) nur exponentiell vergrößert und kann so keinerlei Schutz bieten, sondern bewirkt eher das Gegenteil.
 
@Aloysius: Installiere doch einfach nur zertifizierte Software dann brauchst du den Norton Quatsch nicht.
 
@JacksBauer: Sorry, aber das ist ja wohl nicht dein ernst, oder?

Ich würde das nie machen, ganz einfach weil ich Herr über mein System bin und nicht z.B. Apple, Microsoft oder Google! Ich entscheide, was ich auf meinem System installiere und nicht z.B. Apple, Microsoft oder Google!

Dein Kommentar ist hier absolut fehl am Platz!!!

Und auch wenn man nicht zertifizierte Software installiert, ist noch lange kein Norton oder ähnliches notwendig!
 
Ach, alles Lüge, weil das gibt's bei OSX nicht.
 
@M4dr1cks: eine nicht durch Apple geprüfte und zertifizierte App auf eigenes Risiko manuell installieren kan
 
@M4dr1cks: Apple hat reagiert und dafür wieder alles dicht gemacht. Als Hersteller von Systemen wie OSX oder Windows ist man meist auf der "Reaktion"-Ebene. Mit macOS im Herbst wird es dann nicht mehr so "einfach" sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!