Agrar-Investment in Brasilien: Microsoft steigt mit Monsanto ins Bett

Der Software-Riese Microsoft hat sich für Geschäfte in Brasilien einen recht umstrittenen Partner mit ins Boot geholt: Gemeinsam mit dem Biotech-Konzern Monsanto will Microsoft in Südamerika Startups im Bereich Agrarkultur fördern. mehr... Microsoft, Redmond, Campus, Headquarter Bildquelle: Getty Images / Microsoft Presse Microsoft, Redmond, Campus, Headquarter Microsoft, Redmond, Campus, Headquarter Getty Images / Microsoft Presse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh dear, das nenne ich ja mal kein Fettnäpfchen auslassen. Dumme Idee, mit manchen Firmen macht man keine Geschäfte, ohne den Rest zu vergraulen, meine Meinung.
 
@teufler: ganz ernst gemeint: Monsanto ist ein Fall für Öko-Terrorismus - ein Unternehmen, das die Welt echt nicht braucht...
 
@teufler: Bill Gates ist ein großer Monsato-Unterstützer und hält seit 2010 500.000 Monsanto-Aktien.
(Quelle: https://www.theguardian.com/global-development/poverty-matters/2010/sep/29/gates-foundation-gm-monsanto )

EDIT: Quelle geändert.
 
@moribund: Zeugt von nem gewissen Mut, diesen "Verlag" als Quelle nennen zu wollen, doch...
 
@DerTigga: Ich hab nur eine Quelle für meine Behauptung gegooglet.
Was ist mit dem Verlag?

EDIT:
OK, hab gerade auf Wikipedia nachgesehen.
Das klingt echt übel.
Hab den Guardian als neue und seriöse Quelle eingefügt.
Danke für den Hinweis. ^^
 
@moribund: Nunja..eine Suche nach Kopp Verlag dürfte so einiges zu Tage fördern. Netz gegen Nazis.de sind z.B. nicht gut auf die zu sprechen und sie werden auch gerne mal als starke Verschwörungstheoretiker und eine Art Zusammenhangsgeneratoren bezeichnet, die was zusammengezogen kriegen, wo sich anderen die Haare sträuben, das die das schaffen WOLLEN.

Okay, ich war zu langsam. Ich lass es aber für andere evt. auch nicht viel über den Wissende stehen.
 
@DerTigga: Als ich den Artikel las, fiel mir ein vor Jahren etwas über Bill Gates und Monsanto gelesen zu haben.
Ich hab mal schnell Gates + Monsanto gegooglet und, da ich unter Zeitdruck war, die erste Quelle (ist tatsächlich erster im Google-Suchindex) genommen, und nur kurz reingehen.
Autsch!! ^^
Merke: überprüfe immer deine Quellen vorher!
Nachdem was da auf Wikipedia über den "Verlag" steht war das so ziemlich ein Griff ins Klo.
Und ich bin selbst jemand der andere kritisiert wenn sie Behauptungen aus dubiosen Quellen posten. ^^
 
@moribund: "OK, hab gerade auf Wikipedia nachgesehen.
Das klingt echt übel."

Das ist so als würdest du beim ARD/ZDF/Spiegel/BILD öffentlich nachfragen, ob der Russe der Gute ist^^

Sry, aber Wikipedia taugt nicht zur Überprüfung, ob eine Seite seriös ist oder nicht, denn Wiki ist selbst nicht seriös.

Und davon ab, kann man KEINER Seite generell unterstellen, dass sie immer seriös oder unseriös wäre.
 
@bLu3t0oth: Klar, so richtig: nicht. Taugt üüüberhaupt nicht. Nichtmal zu 0,5%.
Genauso wenig wie es (bei dir) eine Distanz gibt, zwischen treiben und es übertreiben.
 
@DerTigga: Dann vertraue lieber verzerrter Berichterstattung à la BILD und Spiegel. *Prost*
 
@bLu3t0oth: Nun also Rückzug und aus der Deckung Stinkbömbchen in meine Richtung schmeißen von dir bzw.: schwarz weiß herum extremisieren ?
Statt das DU damit rumkommst, dasde dich evt. doch leicht bis mittelschwer verrannt haben könntest, in deiner Einschätzung....neeh..da schiebste mir was unter, von wegen dann soll ICH halt die BILD oder ähnlich unterirdisches konsumieren.. ? Gehts noch ?
 
@DerTigga: Du hast zuerst mit Stinkbomben geworfen, also jaul nicht rum, wenn sie zurückfliegen!
Fakt ist, dass man den Wahrheitsgehalt eine Aussage nicht am Namen der richtenden Seite festmachen kann!
Gibt genug Beispiele dafür, dass vermeintlich seriöse Quellen absoluten Bullsh!t behaupten... zB das nahezu alle Krankenhäuser Krebs mit Gift und Strahlung besiegen wollen.
 
@bLu3t0oth: Lenk nicht so scheinheilig ab !!
Es geht um deine Einschätzung zu WIKIPEDIA bzw. deinen Versuch, die oberflächenbündig einstampfen zu wollen, es geht um DEINE Schutzbehauptung, DIE seien schlicht zu garnichts gut und zu garnichts befugt und in keinster Weise seriös. Außer das DAS, dieses unseriös, nichts anderes als das hier abladen deiner popelige Privatmeinung IST, hast du dazu nämlich nichts geliefert, was auch nur ansatzweise als seriöser BEWEIS für die Existenz deiner selbstgerechten Einstampfbefugnis taugt.
Du hast also NICHTS geliefert, was meine Aussage, das Wiki ganz sicher nicht völlig unnütz ist, widerlegt.
Ich habe schließlich nicht gefordert, Wiki als den heiligen Gral oder so einzustufen, es wie nen kleinen Gott anzusehen, der nix falsch macht. Habe ich nicht und werde ich nicht. Aber es so selbstkritikbefreit, wie du es tatest, plätten bzw. unterpflügen zu wollen..ne du..so leicht mach ichs dir sicher nicht.
 
@DerTigga: LoL, also du willst mir jetzt weiß machen, dass man Wikipedia als allgemeingültiges Beweismittel zulassen kann? xD
Du hast aber schon mitbekommen, dass auf keiner einzigen wissenschaftlichen Ebene, seis im Studium noch sonst wo, Wikipedia als Quelle akzeptiert wird!?^^

Sry, aber Wikipedia ist auch nur eine Seite mit irgendeiner undurchsichtigen Deutungshoheit und spiegelt letztlich auch nur die "private Meinung" von irgendwelchen unbekannten Personen im Hintergrund wider(die gerne auch mal Artikel "nacheditieren", wenn die darin enthaltenen Informationen nicht derem Weltbild entsprechen).
 
@bLu3t0oth: Nö. Ich fordere nur einfach, das du deine mit Glyphosat gefüllte Gieskanne einfach wieder wegstellst und fähig wirst, Wikipedia als ungefährliches und dir bestens absehbar: NICHTS antun werdendes Unkräuterlein eingestuft kriegst. Deine Denkweise, was (noch zusätzlich) so alles unseriös ist, muss man schließlich nicht einfach unbesehen glauben oder übernehmen. Auch wenn du noch so sehr und gerne so tust, als sei das zu 98% Allgemeinbildung, das du das zurecht so einstufst..
In meinen Augen gibts auf dieser Welt herzlich wenig, von dem man so wirklich wirklich garnichts lernen kann. Und sofern es Warnungen vor "dicken Dingern" wie z.B. dem Kopp-Verlag sind, bin ich durchaus bereit, ein paar leichte Abstriche an der Seriosität hinzunehmen.
 
@DerTigga: So langsam langweilst du mich...
 
@bLu3t0oth: Na und ? Keine Ahnung wieso du meinst, was besseres / mehr gewohnt sein zu dürfen..
 
@moribund: Passt ja auch zu Herrn Gates, der seit jeher versucht die Weltbevölkerung zu reduzieren.
Familie Gates packtiert ja sowieso mit dem Teufel, man muss sich nur mal die Bill und Melinda Gates Stiftung ansehen, was die finanzieren und woher sie das Geld dafür bekommt.

Ich dachte früher immer BilliBoy wäre einer, ders gut mit der Menschheit meint, diesen Irrglauben muss ich mittlerweile leider eingestehen.
 
@bLu3t0oth: das geld kommt von bill, ist nämlich sein privatvermögen. ist natürlich eine ganz dubiose quelle......
 
@Odi waN: Informiere dich mal über das Zika-Virus, WHO und wie dort die Gelder geflossen sind... dann wird die Quelle nämlich dubios ;)
 
@bLu3t0oth: "was die finanzieren und woher sie das Geld dafür bekommt." Das Geld kommt aus Bills privatvermögen. Natürlich spenden unzählige Geld an die Stiftung und da sind auch dubiose Quellen dabei aber keiner würde sagen ihr nicht, ihr seid böse. Wenn ich danach Google was sehe ich da, das die Gates Stiftung geld in die Hand nimmt um den Virus auszurotten oder zu züchten?!
 
@Odi waN: Ist etwas länger, aber erklärt es -> https://www.youtube.com/watch?v=OK6JyTgN4kE
 
@bLu3t0oth: ich habe den Text gelesen, ist diese Verschwörung bewiesen? ;) NEIN ist sie nicht, sonst hätte man davon gehört.... glaube nicht alles was irgendwelche deppen erzählen, danke.
 
@Odi waN: Das ist übrigens der Inbegriff von Ignoranz und Dummheit, sich die andere Seite der Medaille nicht ansehen zu wollen.
Dann leb weiter in deiner Matrix =]
 
@bLu3t0oth: ich bin offen für alles solange es bewiesen ist. Allein die Kommentare unter diesem Video sind an selbst disqualifikation nicht zu übertreffen. Erbringe mir ein richterlichen Beweis für deine Aussagen und nicht irgendwelches gequatsche von trotteln die die welt anders sehen. :) Ach und was mir noch auffällt, was ja dort gesagt wird. Man hat den Zika Virus erfunden, streite ich nicht ab das es vll. so war um ihn dann frei zusetzen damit man impfen kann/muss um wieder Geld einzusacken. Ist nur dumm das es kein Heilmittel gegen ZIKA gibt im augenblck, meinste die aktion ging nach hinten los oder ist vll. doch etwas anderes dran an dieser geschichte?!
 
@Odi waN: Achso na wenn du einen an Hand der darunter stehenden Kommentare im Vorfeld bewertest bevor du ihn dir ansiehst/liest, dann frage ich mich warum du hier irgendwelche News liest? Oder generell wo man Kommentare verfassen kann...

Und "einen richterlichen Beweis"... bringe mir diesen doch mal für was anderes... jetzt gehts aber los hier.
 
@bLu3t0oth: Welt im Wandel.TV ... Das ist seriös wie NuoViso.tv oder der Kopp Verlag. Da ist selbst die Bild-Zeitung noch vertrauenswürdiger.
 
@crmsnrzl: Damit disqualifizierst auch du dich selbst.
Wenn du den Wahrheitsgehalt einer Aussage daran prüfst von wem diese kommt, dann gute Nacht.

Im Zweifelsfall sollte man sich zumindest anhören was gesagt wird und dann versuchen es zu prüfen/gegenprüfen, aber pauschal alles als korrekt oder falsch abstempeln ist einfach nur dumm.

€dit: Spul das Video einfach mal auf 29:37 (da wird ein Bild gezeigt) und versuche das einfach mal zu belegen. Danach kannst du dir ja überlegen, ob du den Rest des Videos auch sehen willst ;)
 
@Odi waN: Du musst Indizien schon annehmen. Die Bill & Melinda Gates Stiftung benutzt, mit Hilfe der Pharmazeutiker und der CDC, den afrikanischen kontinent als Forschungsobjekt. Menschen bekommen Impfstoffe ohne zu wissen gegen was diese eigentlich sind oder was sie verabreicht bekommen.
 
@kkp2321: Obendrein hält diese Stiftung(Trust) Anteile an Impfstoffherstellern und wirkt gleichzeitig auf die WHO und Co ein, damit diese (wie bspw beim Zika-Virus) schnelle Notstände ausrufen um Impfstoffprogramme zu finanzieren und dann unter das Volk zu bringen... das ist eine ganz perfide Machenschaft.
 
@bLu3t0oth: Werde ich nicht, denn ich kenne die Dame bereits zur genüge. Diese Impfgegnerin sieht hinter allem eine Verschwörung und Impfungen als Verbrechen gegen die Menschheit an. Sie stellt Empfehlungen zum Thema Impfungen auf, ohne medizinisches oder biologisches Fachwissen zu besitzen.
So sind laut ihr beispielsweise Viren und Bakterien und damit auch der Mensch, denn dieser bestehe aus Bakterien, "eng verwandt", dabei ist nur der Verwandtschaftsgrad von Steinen zum Menschen noch geringer.
(Falls nicht bekannt, Viren besitzen weder Zellkern noch Zellwand, man kann sie nicht mal all zellähnlich bezeichnen, viele Viren besitzen nicht mal DNS sondern nur RNS und viel wichtiger, sie sind nach gängigen Kriterien nicht mal Lebewesen.) Sie behauptet weiterhin, Viren verursachen keine Krankheiten, sondern ermöglichen dem Körper erst die Selbstheilung.
Sie ist so qualifiziert medizinische Ratschläge zu erteilen, wie Jocelyne Lopez Fachkenntnis in Physik besitzt.

Was hat das damit zu tun? Nun, Frau Müller hat bisher zu genüge bewiesen, dass sie weder an Fakten interessiert ist, noch sich an Fakten stört. Sie hat eine Meinung, alles was diese stützt ist willkommen, alles was dieser widerspricht und sich nicht zurechtbiegen lässt ist Teil einer Verschwörung. Das ist das gängig Schema zu jedem Thema. Und wenn die Faktenlage nicht ausreicht oder jemand blöde Fragen stellt, dann erfindet sie etwas. Wäre sie Politikerin, wäre das das Niveau von Donald Trump.
Welt im Wandel ist bekannt dafür solchen Leuten eine Plattform zu bieten.

Ich habe nicht den Wahrheitsgehalt des Links bewertet, sondern dessen Seriosität/Glaubwürdigkeit. Angelika Müller ist unglaubwürdig, weil sie in der Vergangenheit durchgängig durch das Verbreiten von glatten Lügen aufgefallen ist. Es sind nicht nur einzelne Vorfälle, die man als Irrtum oder Ausrutscher abtun kann, sondern hat Methode. Ob sie das nun vorsätzlich tut oder sich dessen gar nicht bewusst ist, kann ich nicht beurteilen. Der Kanal an sich ist unglaubwürdig, weil er bereitwillig solchen Leuten als Plattform dient.

Selbst wenn diese Verschwörung wahr und bewiesen ist/wäre, ist diese Quelle nix wert.
Wenn Frau Müller recht hat, dann muss es Quellen dafür geben, die nicht auf ihren Dunstkreis zurückzuführen sind. Diese sind/wären etwas wert. Angelika Müller hingegen hat jede Glaubwürdigkeit längst verloren.
 
@crmsnrzl: besagtes Bild stammt aber nicht von ihr und die Beziehung von BMGF und der WHO bzw den Impfstoffherstellern lässt sich nachprüfen.

Was Viren und Bakterien sind weiß ich, auch dass Viren potenziell unsterblich sind. Was das Impfen angeht bin ich ein wenig zwiegespalten, da ein Beweis für dessen Wirkung nie erbracht worden ist, dem entgegen aber viele Impfschäden stehen, sowie der Fakt, dass in vielen Impfstoffen Aluminium und Quecksilber ist(ich habe mir schon die Beipackzettel geben lassen) und das statistisch die Industrieländer mit den höchsten Impfquoten bei Kindern auch die höchste Säuglingssterblichkeit haben.
 
@bLu3t0oth: Ich habe nicht ihre Haltung zum Thema Impfungen bemängelt, sondern die Art und Weise, wie sie diese vertritt. Das sprengt sonst auch den Rahmen.
Und bezüglich des Bildes wäre ein Link zu dessen Quelle mindestens 10 mal seriöser als der zu diesem Interview.

Übrigens: Viren und Unsterblichkeit
Viren sind so unsterblich wie Steine. So unsterblich wie unbelebte Dinge halt sind.
 
@moribund: Gates (und STiftung) haben in vielen fragwürdigen Dingen ihre Finger drin.
 
Seit Win8 ist MS der eigene Ruf anscheinend völlig egal.
 
Wenn diese Kooperation schon solche Wellen schlägt hat MS noch Glück, dass sie diesbezüglich nichts mit Bayer machen.
 
Boah, jetzt sind sie aber sowas von unten durch... :-O Wie kann man mit den GenFricklern zusammenarbeiten. Das verbietet jede Ethik, wenn man denn eine hat und nicht nur Dollar-Zeichen im Auge hat. Widerlich...
 
@iLeaf: Die Manipulation an sich nicht nicht so schlimm wie "geistiges Eigentum" an der Lebensgrundlage Nahrung und der Umstand, dass es Piraterie sein soll, wenn man die Samen der Pflanzen wieder aussäht, anstatt sie von Monsanto neu zu kaufen.
 
Ganz schlechte Idee Herr Nadella... irgendwie wird mir der Typ immer unsympathischer :(
 
@paulchen_panther: Insgesamt der ganze Schuppen wird immer unattraktiver.
 
So richtig verwundert bin ich jetzt ehrlich gesagt nicht, wo doch Bill Gates bereits seit Jahren in Monsanto investiert und mit denen und seiner Stiftung gemeinsame Sache macht.
 
Brasilien hat ganz andere Sorgen wie Monsanto
 
@Opilol: Wenn Monsanto und Konsorten es schaffen dass sie überall auf das Saatgut Patentrechte haben, dann führt das letztendlich zur Verteuerung von Lebensmitteln. Vor allem in ärmeren Ländern, in denen bisher jeder sein Saatgut selber nachgezüchtet hat, wird das für viele Kleinbauern spürbar. Die Pflanzen, die aus dem Saatgut von Monsanto hervorgehen, werden nämlich dahingehend genmanipuliert dass daraus kein neuer Samen gezüchtet werden kann und immer wieder neu gekauft werden muss.

Und nicht vergessen: Durch die daraus resultierende Artenarmut reicht dann letztendlich eine Pflanzenseuche um die ganze Menschheit auszuhungern.
 
@noComment: Und das oftmals auf Kredit, trotzdem der Kredit aus dem Vorjahr noch garnicht voll abbezahlt ist. Wodurch ein sich nochmal / jemals wieder von Monsanto lösen können so gut wie unmöglich wird. Ein Kredit nämlich, der auf einen Schlag fällig wird, wenn man ernsthaft "untreu" wird..
 
@DerTigga: Man vergessevergesse nicht, dass dieser Konzern an etlichen Selbstmorden in Indien schuld ist
 
@M4dr1cks: Diese Schauermärchen wurden alle längst schon wissenschaftlich widerlegt.

Indische Bauern, die Monsanto-Saatgut verwendeten, konnten ihren Gewinn (also nach Abzug aller Kosten) von einem Jahr aufs andere um 50-100% steigern.

Also nix da mit Krediten, die nicht zurückgezahlt werden können.
Und erhöhte Selbstmordraten sind auch bloße Erfindung.
 
@rw4125: Wussten da die Käufer des daraus gewachsenen Getreides denn schon, das sie Körner von genmanipulierten Pflanzen kaufen. Konnten steigern bedeutet nunmal nicht, das sie immernoch steigern oder das der Gen-Schuß nicht inzwischen nach hinten los geht.
 
@DerTigga: Natürlich wussten sie das.

Und wenn sie jedes Jahr Monsanto-Saatgut verwenden, dann werden sie jedes Jahr 50-100% mehr Gewinn machen als Bauern, die das nicht tun.
 
@rw4125: Genau. Du hast mir als Quelle für all das einfach auszureichen.. *lach*
 
@DerTigga: Hier kannste nachlesen:

Studie: Anbau gentechnisch veränderter Baumwolle reduziert Armut:
http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=3356

Bt Cotton and Farmer Suicides in India: An Evidence-based Assessment
http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/00220388.2010.492863

Field versus Farm in Warangal: Bt Cotton, Higher Yields,
and Larger Questions
http://anthropology.artsci.wustl.edu/files/anthropology/imce/WD2456.pdf

Biotechnology and Suicide in India
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/an.2002.43.5.5.2/abstract;jsessionid=6A08E747BB7E7F21DB581183F6646010.f01t02
 
@rw4125: Wo unter all diesen Links ist denn nachlesbar, zu welchen Prozentsätzen die nachgelagerten Käufer wissen oder wussten, was sie da ankaufen / verkauft kriegen ? Schließlich hast du ja weiter oben behauptet, das die Bescheid wissen / wussten.
+- 3% Ungenauigkeit fände ich da ja schon genau genug..
 
@DerTigga: Dafür hab ich jetzt wirklich keine Zeit mehr --> Das musst Du Dir selber suchen.
 
@rw4125: Viel Erfolg beim flüchten vor dir selber denn auch ;-)
 
Bei Microspft steht nun Business an erster Stelle. Der Rest wie z.B. Privatkonsumenten ist der Nadel egal.
 
@Edelasos: Stand das nicht schon immer an erster Stelle, um Consumer kümmern sich die die OEM Hersteller.
 
Und MS glaubt, das sich das NICHT auf Ihren Ruf auswirkt ?
Bei mir hats sich jetzt entgültig ausgespielt und Windows 10 können sie sich auch hinschieben, wo keine Sonne scheint.
Morgen wird der Rechner plattgemacht und Linux installiert, MS Software wird jedenfalls nie wieder von mir genutzt werden.
 
@SuperSour: richte doch ein Forum ein - speziell für dieses Thema und sonst nichts und schlage Wellen - alle registrierten Nutzer müssen es dir gleich tun.
Wenn du ein paar tausend zusammen hast, gebe diesen Fakt bei Redaktionen aller Art bekannt.
 
@SuperSour: Naaajaaa, MS Macht ja nicht Gemeinsame Sache mit Monsantos Geschäft, sie haben sich nur zusammengetan um Startups zu finanzieren. Was in den USA gängige Praxis ist. Egal wer sich da Zusammentut.

https://www.youtube.com/watch?v=JLX5EgLiTC4 dieses Video vertritt meine Meinung zu Monsanto
 
@Alexmitter: MS macht Profit in Form von Gewinnbeteiligung oder Auszahlung des aus dem Pot entnommenen Geldes. Also machen sie gemeinsame Sache !
Und wer glaubt, das sich dann die Brasilianer wieder rauskaufen werden (können), der kennt nicht die Preise für Saatgut und das muss IMMER wieder gekauft werden !
MS und Monsanto denken sich, "Erst fixen wir sie an und dann wird abkassiert."
 
@SuperSour: hast du den text überhaupt gelesen?
 
Also ich bin ja schon seit Jahren der Meinung, Bill Gates sollte Monsanto auf kaufen und all das streng behütete super Saatgut kostenlos in ganz Afrika verteilen. Das würde wohl mehr und nachhaltiger gegen den Welthunger helfen als seine 100.000 Hühner und er würde seinem Ziel 99% seines Vermögens zu Lebzeiten zu spenden endlich mal etwas näher kommen.
 
@markox: Bill Gates ist ja schon Monsanto-Teilhaber. (Siehe meinen Link weiter oben in [01 re:2])
 
@moribund: Ein Schelm, wer da an (Getreide)Körner für Hühnerfutter denkt ? Man stelle sich nur mal vor, wie gut die Geschäfte laufen werden, wenn die sich selbst versorgen wollenden Bauern nach dem aussähen gewisser Monsantokörnchens merken, das da einfach nix draus wächst = Essig damit ist, gekauftes Hühnerfutter was zu "strecken" ?
Aber Bill iss schließlich 'n Guter, der darf erstaunt sein, das seine Hinkel glatt abgelehnt wurden.. * fg
 
@markox: Das krankmachende GenFood kostenlos verteilen? Das muss vernichtet und nicht verteilt werden!
Verteilt werden sollte das Geld, welches dieser Dr€cksschuppen "wert" ist!
 
@bLu3t0oth: Gibts da schon einen großen anerkannten Test/Beweis für? Nein. Immer hin fressen die Amis doch alle den Fraß. Und ich denke den meisten hungernden Afrikanern wird das egal sein, wenn sie am Ende an irgend einer Genfood Spätfolge verrecken, wenn sie so überhaupt die Chane kriegen gesund und genährt das Erwachsenen Alter zu erreichen.
 
@markox: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gmo-ia.html
 
@bLu3t0oth: Die Quelle, die Sie zitieren, stützt sich auf eine Studie, die schon längst von der Wissenschaft zerrissen wurde, und schließlich vom Studienleiter selbst (Dr. Gilles-Eric Seralini) zurückgezogen wurde.
 
@rw4125: Wenn du das mit ner Quelle belegen kannst, dann gucke ich mir das gerne mal an...
So weit mir bekannt, konnte bis dato jedenfalls keine Ungefährlichkeit nachgewiesen werden.
 
@bLu3t0oth:
Séralini-Affäre: https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A9ralini-Aff%C3%A4re
 
@rw4125: Auch wenn wir annehmen, das Wiki hier Recht behält, dass die Studie falsch war, steht da trotzdem noch im Raum, dass deren Sicherheit nirgends garantiert werden kann und das über deren Sicherheit gelogen und verharmlost wird.
http://www.gmwatch.org/news/news-languages/nachrichten-in-deutsch/16023-rueckblick-nr-351

Man fragt sich auch warum lauter Länder(wie zB Russland) GVO verbieten?

Wenn das alles so harmlos ist, warum gibt es weltweit so viel Wirbel und Aufschreie? Und warum muss man plötzlich unbedingt genmanipolierte Nahrungsmittel züchten, wenns schon seit Jahrhunderten ohne geht?

Wenn wir uns jetzt entscheiden ob Pro oder Contra GVO, wähle ich persönlich an der Gemüserampe das Essen bei dem ich sicher weiß, dass es natürlich ist und somit meinem Körper nicht schadet(wenn man jetzt mal die Pestizide und co außen vor lässt) statt unnötiger Weise russisch Roulette zu spielen.
 
@bLu3t0oth: "Wenn das alles so harmlos ist, warum gibt es weltweit so viel Wirbel und Aufschreie?"

Weil die Leute dumm und ungebildet sind, und sich selber nicht informieren.

Wissenschaftliche Studien die keinerlei Gesundheitsgefährdung gentechnisch veränderter Lebensmittel gefunden haben: 125
Davon zurückgezogen wurden: 0%

Wissenschaftliche Studien die eine Gesundheitsgefährdung gentechnisch veränderter Lebensmittel gefunden haben: 1
Davon zurückgezogen wurden: 100%
 
@rw4125: Such mal zu Aspartam...
 
@bLu3t0oth: Wie kommen Sie auf Aspartam?
Ich dachte, wir sprächen über gentechnisch veränderte Lebensmittel.
 
@rw4125: Weil dort die Studien massenhaft manipuliert wurden... da gabs dann in den Studien Mäuse die erst gelebt haben, dann waren sie tot und dann haben sie wieder gelebt etc.. und am Ende sagte die Studie: Nutrasweet, alles Roger!
 
@bLu3t0oth: Im Bereich Gentechnik wurden bisher nur Studien von Gentechnik-Gegnern manipuliert.
 
@markox: Und im Zweifelsfall, da taugen diese hungernden Afrikaner ja auch prima als nen Mittelding aus Versuchskaninchen, Biopuffer bzw. Langstrecken-Indikatoren zwischen uns, den gut genährten Europäern und den Katastrophen dieser Welt ? Erst wenn diese hungernden Afrikaner zu zehntausenden verrecken, müssen "wir" mal so langsam und gemütlich los bzw. rüber schlurfen und 2..3 Steine anheben, um drunter nachzuschauen, wieso das passiert ? Und im Zweifelsfall, da muss so ein Afrikaner ja auch froh sein, das damals überhaupt die Kolonialisierung beendet wurde, so unselbstständig wie die selbst heute noch sind ? Kann garnicht sein, das die heutzutage weit selbstständiger, unabhängiger usw wären, hätten sich zig Staaten dieses Kolonisieren einfach mal kräftigst verkniffen ?
Aber da du ja so wenig Probleme mit Genfood hast: wie lange ernährst du dich denn schon und zwar möglichst komplett nur davon ? Seitwann kaufst du es zielgerichtet ein ? Ach halt, du hast es ja als Fraß bezeichnet, willst es also lieber nur anderen als dir zumuten...
 
@DerTigga: kaum zu glauben, dass wir hier konform gehen^^
 
@bLu3t0oth: Schick dich halt einfach mal ans Guinness Buch, die werden schon nen Plätzchen für dich finden..
 
@DerTigga: Gehts noch? Nur weil weil ich meine Aussage ein wenig reißerisch formuliert habe musst du mich nicht gleich in die unterste Klischee-Schublade stecken. Anstatt auf meinen Formulierungen und Wortwahl rum zu trampeln solltest du lieber mal auf den Grundgedanken meiner Idee eingehen. Aber wenn du es etwas sachlicher haben willst:
"Schätzungen der Vereinten Nationen (UNICEF, 2014) zufolge sterben jedes Jahr 6,3 Millionen Kinder unter fünf Jahren. Fast die Hälfte dieser Todesfälle ist auf Mangelernährung und Unterernährung zurückzuführen.
Das sind 3,1 Millionen Kinder jährlich oder rund 8500 Kinder täglich oder alle zehn Sekunden ein Kind." Zitat von bild.de. Nun zitiere ich mich noch mal selber: "[...] wenn sie so überhaupt die Chane kriegen gesund und genährt das Erwachsenen Alter zu erreichen."
Was das jetzt damit zu tun hat, ob ich persönlich gerne Genfood esse weiß ich nicht. Da kann ich dir nicht folgen. Natürlich esse ich bewusst kein Genfood. Brauche ich auch nicht, denn ich muss nicht hungern und kann mir eine Mischung aus konventionellen und Bio Lebensmitteln leisten. In Afrika ist da aber ganz offensichtlich bei Millionen Menschen nicht der Fall. Du bist nur am kritisieren. Ich habe hier mein Lösungsvorschlag genannt. Was würdest du denn gegen den Hungertod in Afrika unternehmen? Spenden für gesundes Bio Essen sammeln? Na, dann fang mal an wir wir werden sehen, wie viele Mensche du damit satt kriegst.
 
@markox: Was denkst du dir eigentlich so, wieso ich wohl das Wort Kolonisieren verwendet haben könnte ? Womöglich weil ich das als ein seit ca. 200 Jahren beinahe ununterbrochenes ansetzen von einer Art Staubsauger in z.B. Afrika ansehe ? Ein Staubsauger, der dort das beste vom Guten absaugt und in Europa wieder ausspuckt. Summasummarum so gut wie immer als Verlustgeschäft bzw. auf Kosten für die z.B. Afrikaner.
Ich bin nunmal der Meinung, das du, realistisch betrachtet, heutzutage vermutlich gute 50% von deinem dir gewisse Dinge leisten können abziehen müsstest, hätte es die auf die Art stattfindende und seit jahrzehnten andauernde Form von Absaugung bzw. damit praktizierte "Düngung und Bewässerung" der europäischen Gesellschaft nicht gegeben.
Wären diese 50% nicht abgesaugt worden, sondern dort geblieben, wo sie weit eher hingehören, nämlich in Händen der Afrikaner, dann bräuchten die heutzutage gut möglich kaum Sorge vor Hungertod zu haben ? Und sie müssten auch nicht zwischen Pest und Cholera wählen, nämlich zwischen Hungertod oder Geneto-Fraß ? Hast du eigentlich mal drüber nachgedacht, wie die dort unten über für menschliche Zähne gedachtes Genfutter denken bzw. wie eklig die das finden könnten ? Ich glaub jedenfalls nicht, das du das hast und habe daher entsprechend vehement reagiert.
 
@DerTigga: Ja und? Meine Aussage ist aber in die Zukunft gerichtet und du kommst hier mit 200 Jahre alter Geschichte. Das ist doch komplett am Thema vorbei.
Also was? Weil die Europäer die letzten 200 Jahre Afrika ausgebeutet haben sollen wir Europäer von heute die Afrikaner sich selbst überlassen weil unsere Vorfahren die Situation herbei geführt haben? So verstehe ich deine Aussage. Mal abgesehen davon glaube ich, das aktuell die Chinesen auf bestem Wege sind die größten Ausbeuter in Afrika zu werden.
Und nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass die 3,1 Millionen Kinder unter 5 Jahren die jährlich an Unterernährung sterben Genfood ekelig finden. Mal abgesehen davon, dass die gar nicht wissen was das ist und dass es sowas gibt, hat das ja keinen Einfluss auf den Geschmack und den Nährwert.
 
@markox: Du hoffst also (wie so viele Europäer), das diese 200 - 300 jährige Geschichte abgeschlossen ist und nicht immernoch weiter und weiter seine Auswirkungen hat. Verstehe. Du = Zukunft ohne Vergangenheit betrachten Woller.
Leute wie du kriegen es nämlich sicher auch fertig, zu behaupten, das Wirtschaftsflüchtlinge rein selbst an den Zuständen in Ihren afrikanischen Ländern Schuld sind. Und das man sie genau deswegen auch ohne nennenswerte Gewissensbisse schnurstracks zurück schicken darf.
Aber doch nicht etwa die ganzen ehemaligen Kolonialmächte, die vor 200 Jahren Feuer an die Lunte (Flüchtlingswelle) gelegt haben. Damals hat in meinen Augen nämlich die Initialzündung dafür stattgefunden, das es vielen Menschen in z.B. Afrika heute so geht, wie es denen eben NUR (gut) geht. Indem den dortigen Menschen nämlich massiv die Ressourcen unter den Füßen weggezogen wurden. Weiterentwickelt haben sie sich natürlich dennoch. Aber eben in zwangsläufig geringerem Umfang, als wir in Europa es konnten.
Deine Argumentation, das die Kinder zu wissen haben bzw. einschätzen können sollten, WAS sie da essen und nicht die den Fraß verfütternden Eltern oder Großeltern die Verantwortung dafür tragen, ist einfach pervers.
Denn die Chance, das die afrikanische Eltern nachts nichtmehr schlafen können, grade WEIL sie wissen, DAS sie Geneto-Fraß an ihre Kinder verfüttern, die ist durchaus gut. Der Grund, warum sie da nicht SO viel, wie sie gut möglich dagegen machen wollen auch können, der liegt aber, so wie ich das sehe, in großen Prozentsätzen an uns Europäern bzw. unseren kolonisiert habenden Vorfahren.
Damit du verstehst. was ich meine, eine Privat Geschichte dazu.
Mein Opa ist noch vor dem 2ten Weltkrieg in Südafrika gewesen, hat dort inzwischen lebende (etwas) entfernte und ursprünglich aus Deutschland stammende Verwandte getroffen und ist mit denen in "deren" (Edel)steinmine gefahren. Genauer gesagt: hauptsächlich gabs dort sog. Rosenquarz.
Und hat dabei einen Brocken von gleich mehreren kilo Gewicht "geschenkt" bekommen und den im Koffer mit nach Deutschland gebracht.
Ich habe leider erst nach dem Tod meines Opas herausbekommen, das jene entfernten Verwandte das Land, auf dem diese Mine war, durch eine Zwangsenteignung der Ureinwohner an sich gerissen hatten.
Das wurde später rückgängig gemacht, aber das dauerte Jahre. Unter anderem auch, weil die zigmal versucht haben, Widerspruch dagegen einzulegen.
Und derweil natürlich weiter Geld damit gescheffelt haben.
Und die eigentlichen Einwohner des Landes "durften" derweil natürlich gepflegt dort bleiben, wo der Pfeffer wächst, Hauptsache sie "störten" nicht dabei.
Daher habe ich natürlich das vererbt kriegen dieses Rosenquarzbrockens abgelehnt.
Mir wäre es lieber, ein damaliger (Ur)(Groß)Vater eines heutzutage lebenden Afrikaners, hätte den Brocken verkaufen können und (s)einem Kind damit was tolles ermöglichen können. Und das wiederum seinem Kind usw.
So aber wurde damals vermutlich im Gegenteil kein Kind zur Schule geschickt. Konnte nicht geschickt werden, wegen jenen habgierigen und gewissenlosen Verwandten.
Und dadurch wurde Wissen und Interesse an weiterem Wissen nicht rechtzeitig vermittelt. Konnte sich nicht positiv auf nächste und übernächste Generationen auswirken.
Damals vermitteltes Wissen könnte nunmal die Initialzündung sein bzw. hätte sie sein können, dafür, das heutzutage, 100 Jahre später, die Flüchtlingswelle kleiner bis ganz ausgefallen wäre..
Mir gehts einfach um die Generationen übergreifenden Folgen davon, wenn Ureinwohnern ganz ordentlich, absichtlich und so lange wie es nur irgend geht, was weggenommen wird. Von in dem Sinne: Ausländern.
Die es zig Jahre später sogar fertig kriegen, ne Schippe drauf zu legen und ankommende Flüchtlinge anzumaulen, was sie wohl hier in Europa wollen. Denn das geht ja schließlich garnicht, das sie uns hier auch mal etwas Rosenquarz (bzw. Wohlstand) wegnehmen, nicht wahr ??
 
Glyphosat ist super, das hat sogar beim Efeu gewirkt, wenn auch erst nach drei Wochen. Normales Unkraut ist schon nach einem Tag nur noch ein Häufchen Elend.
 
@Shadow27374: Hab gehört ein ordentliches Buschfeuer soll binnen weniger Minuten/Stunden regelrechte Wunder wirken.
 
@bLu3t0oth: Na ja, wenn da nicht der Nachbar die Feuerwehr ruft, oder gar ich selbst weil mehr als nur der Garten brennt... Dann lieber ein Spritzer Glyphosat auf die grünen Blätter.
 
@Shadow27374: Hauptsache du willst hinterher nischt aus diesem Boden ernten...
 
@bLu3t0oth: Warum? Weil möglicherweise ein Rest im Boden zurück bleibt? Keine Ahnung ob das stimmt, laut Internet (nicht nur Monsantos Aussage!) wird Glyphosat aussschließlich über grüne Blätter aufgenommen und im Boden sogar zerstört. Zumindest kann ich bestätigen, dass ein "gießen" nichts bringt, es wirkt tatsächlich nur auf grünen Blättern. Und seien wir mal ehrlich, heutzutage ist ALLES krebserregend, auch Dinge die vor 50 Jahren "nicht" krebserregend waren und an denen auch irgendwie niemand erkrankte. Das ist wie Acrylamid im Pommes o.ä. davon hab ich bestimmt schon ne Tonne gefuttert und bin krebsfrei. Also ich glaube, wenn da tatsächlich ein Rest Glyphosat im Boden bleibt, dann müsste man schon Jahrzehnte davon fressen um möglicherweise Probleme zu bekommen. Aber vermutlich wird es tatsächlich im Boden zerstört, aufgenommen wird es jedenfalls bewiesenermaßen nur über grüne Blätter.
 
@Shadow27374: Naja was baust du denn an, was keine grünen Blätter hat?
Btw mache ich mir um Krebs keine großen Sorgen, da er zum Wachsen Zucker braucht... verzichtest du nur lange genug komplett auf Zucker, verschwindet er wieder, Ingwer, Kurkuma, natürliches Vitamin C und viele andere grüne Pflanzen wirken auch krebsbekämpfend.
 
@bLu3t0oth: Du musst Glyphosat auf die grünen Blätter träufeln/sprühen/streichen, gießen funktioniert nicht. Wenn also "Reste" im Boden verbleiben, die warum auch immer nicht zerstört werden, dann kann dieser Rest theoretisch nicht in die neu gepflanzten Pflanzen eindringen, da diese noch gar keine Blätter haben sondern nur Samen sind oder schon wurzeln.
 
@Shadow27374: Du musst das deswegen tun, da dem Glypho beigemengte Hilfsstoffe drauf getrimmt sind, das eindringen über die grünen Blätter sehr gut möglich zu machen. Das es nicht auch anders eindringen kann, ist damit nicht gesagt, es könnte nur einfach gut sein, das es wesentlich länger dauert und in nicht den gewünschten Erfolg bringenden Dosis passiert.
 
@DerTigga: Stimmt nicht bzw. nicht ganz. RoundUp Speed hat noch ein Zusatzmittel welches die Blätter zerstört. Man kann aber auch einfach Glyphosat von anderen Herstellern kaufen. Ich hab z.B. einen Kanister mit reinem Glyphosat. Der wird dann verdünnt was ich beim Efeu bewusst nicht gemacht hab.^^
 
@Shadow27374: Genau. Das zutiefst menschliche sicher ist sicher und im Zweifelsfall lieber etwas mehr Prinzip eben. Denn nur was man selbst ausgetestet (bzw. angerührt) hat, kann ausreichend sicher wirken. Packungsbeilagen und Vorschriften könnten schließlich irren..
 
@DerTigga: Efeu ist nunmal hartnäckig. ;)
 
@Shadow27374: der Mensch und seine Prinzipien bekanntlich auch ;-)
 
@DerTigga: Das ist wohl wahr, verständlicherweise.
 
@Shadow27374: Weswegen es eben auch Gesetze und Gerichtsverfahren gab, gibt und sicher weiterhin geben wird. Des anderen über die Stränge schlagen ist verständlicherweise und zum Glück nicht jedem gleichgültig ;-)
 
@DerTigga: Eh, ja. Was haben Gesetze, Gerichte etc. mit Glyphosat und Efeu zu tun? Juristisch steht momentan nur die Frage ihm Raum, ob es weiterhin industriel eingesetzt werden soll bzw. darf. Keine Ahnung was du meinst/willst.
 
@Shadow27374: Ehm..den Rückdreher auf "die" Thematik hast du grade ohne mich (mitzunehmen) gemacht. Also kein Wunder, das du was von keine Ahnung schreiben kannst ;-)
 
@Shadow27374: Das Ding mit den Gesetzen, Gerichten und Richtlinien ist immer so ein Ding....
Gucke mal wie das mit Grenzwerten in Lebensmitteln funktioniert damit sie als "unbedenklich" deklariert werden und dann benutzt werden.
Als Paradebeispiel dazu empfehle ich dir die Zulassung von Aspartam/Nutrasweet, was wir jetzt in unzähligen Produkten haben.

Ähnlich wird es auch mit solchen Herbi/Pestiziden wie Glyphosat laufen, nur dass ich mir vorstellen kann, das dort die Hürden unterhalb der Türschwelle liegen.

Ich habe nie mit Glyphosat gearbeitet und mich auch nicht wirklich näher damit beschäftigt, aber mein Verstand sagt mir, dass idR etwas gewaltig faul ist, wenn man schon offiziell mit Petitionen dagegen vorgehen muss.
Da gab es doch auch gerade irgend so ein Vernichtungsmittel von dem die Bienen massenhaft verreckt sind... was das sogar das Glyphosat?

Was ich noch anmerken sollte ist der Leitsatz "Die Menge macht das Gift". Dieser Leitsatz wird immer als Argument für solche Giftstoffe angewendet. Was dabei aber IMMER unter den Tisch fällt ist, dass alle Giftstoffhersteller mit diesem Satz kommen und sich das alles aufsummiert.
Ein bisschen Glyphosat hier, ein bisschen Aspartam dort, dann ist da auch noch Platz für Glutamat.. ach das ist auch noch ne Ecke Fluorid und für etwas Aluminium ist auch immer Platz... so jetzt haben wir hier aber noch E300 irgendwas, E500 irgendwas, etwas Asbest und die schöne braune Kruste beim Grillen...
"Ups irgendwie bin ich heute ganz depressiv.... ähm was hab ich gesagt? Ich wollte dir gestern 100€ überweisen? Und wer zum Geier bist du eigentlich? Warum habe ich hier eigentlich son Knötchen am Hals?"

just my 2 cents
 
@DerTigga: Hä.
 
@bLu3t0oth: Ist mir alles bekannt, also ka was du mir sagen möchtest.^^
 
@Shadow27374: Dass du halt das Risiko erhöhst und gesetzliche Grenzwerte nichtssagend sein können^^
 
Oh, das ist für mich ein richtig dickes Minus für Microsoft!!

Und zudem kann ich mir das schon ausmalen wie das wird. Die Bauern bekommen Gelder und entwickeln tolle Techniken, die den Menschen wirklich was bringen. Aber da kommt dann Monsanto, nimmt sich die Rechte, zerstört alles, macht die Bauern/Entwickler Mundtot weil man damit keinen Profit machen kann...

Ganz dickes Minus von mir Microsoft! Hab grad gar keinen Bock mehr auf ein Office-Abo >(
 
Oh, das ist für mich ein richtig dickes Minus für Microsoft!!

Und zudem kann ich mir das schon ausmalen wie das wird. Die Bauern bekommen Gelder und entwickeln tolle Techniken, die den Menschen wirklich was bringen. Aber da kommt dann Monsanto, nimmt sich die Rechte, zerstört alles, macht die Bauern/Entwickler Mundtot weil man damit keinen Profit machen kann...

Ganz dickes Minus von mir Microsoft! Hab grad gar keinen Bock mehr auf ein Office-Abo >(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles