John McAfee im Bitcoin-Goldgräberrausch, eröffnet eigenes Miningcenter

John McAfee hat neue Pläne Geld zu verdienen. Er springt jetzt mit einem neuen Rechenzentrum und seiner Investmentfirma MGT Capital auf den Bitcoin-Mining-Zug auf. Schon am 1. August soll demnach das neue Center im Bundesstaat Washington seine ... mehr... Mcafee, Bitcoin, John McAfee Bildquelle: McAfee Mcafee, Bitcoin, John McAfee Mcafee, Bitcoin, John McAfee McAfee

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der macht dann also 0,0175 BTC alle 10 Minuten. Macht 2,52 BTC am Tag. Beim aktuellen Preis sind das 1500 EUR am Tag.
 
@ANSYSiC: Ob das als Kostendeckung reicht?
 
Wundert mich. In den letzten Jahren wurden viele Farmen, von groß bis klein, geschlossen weil sich das Farmen von Bitcoins nicht mehr gelohnt hat. Jetzt gerade eine Farm zu eröffnen, welche sich mindestens Kostenneutral finanzieren soll, verwundert mich sehr.

Bin gespannt, was daraus wird.
 
@Fallen][Angel: Ja wie das Bild der News schon zeigt, im Geld verbrennen war er immer schon gut. :)
 
@Fallen][Angel: Wenn viele schließen (evtl. wegen veralteter Hardware) dann lohnt es sich für neue Investoren umso mehr.
 
Naja wenn man mit einbezieht, dass der Bitcoin-Preis nach dem Halvening und mit der Einführung von SegWit und Lightning wohl an die 3000$ erreichen dürfte, ist die Kostendeckungsrechnung wieder eine andere. Ausser Acht gelassen das China den Yuan weiter abwertet (Bitcoin Aufwertung) und die weltweite Bankenwirtschaft (Kapitalflucht in sicheren Hafen Bitcoin) die nächsten 2 Jahre überstehen wird. (http://www.cnbc.com/2016/06/20/all-that-glisters-is-bitcoin-now-as-safe-a-haven-as-gold.html)
 
Es geht doch um die Blockchain. Das Mining von Bitcoins ist doch nur ein Nebenprodukt.
 
Ich hab mich ja immer für technikaffin gehalten (tu ich immer noch), aber bei diesem ganzen BitCoin-Krempel versteh ich nur Bahnhof. Muss man das verstehen? ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen