Samsung Smart Glow: Erste Bilder des Galaxy J2 mit Notification-LED-Ersatz

Das Samsung Galaxy J2 (2016) SM-J210 ist das erste Smartphone, bei dem der koreanische Elektronikriese mit "Smart Glow" eine Methode zur Information des Nutzers über eingehende Benachrichtigungen einsetzt. Statt einer klassischen Notification-LED ... mehr... Samsung, Samsung Galaxy, Samsung Smart Glow, Smart Glow, Samsung Galaxy J2 (2016), SM-J210F Bildquelle: Samsung Samsung, Samsung Galaxy, Samsung Smart Glow, Smart Glow, Samsung Galaxy J2 (2016), SM-J210F Samsung, Samsung Galaxy, Samsung Smart Glow, Smart Glow, Samsung Galaxy J2 (2016), SM-J210F Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hässlich.. da fand ich LG´s Smart Glow am G2 viel stylischer :D
 
Also ich weis nicht recht...ich lege mein Smartphone immer hin und in dem Fall würde es damit auf diesem Ring liegen und ich die Benachrichtigung gar nicht sehen :-/. Oder habe ich das jetzt irgendwie falsch verstanden?
 
@DarkKnight80: Geht mir ähnlich, alleine weil man schon durch Home Button druck, das Smartphone auch mal kurz anmachen will, um zu sehen was denn an Nachrichten etc rein kam.

Aber erster Versuch, das wird sicher noch überarbeitet und findet dann in finaler Form den weg in die S/Note Reihe.
Zb um den HomeButton herum, wäre es wirklich optimal.
 
@BasedGod: Ja um den HomeButton fänd ich das eine sehr coole Sache :-)
 
@DarkKnight80: sollte doch kein Problem sein. Die Kamera steht doch meist etwas raus und der Ring ist groß genug um dann eine Art indirekte Beleuchtung zu haben auch wenn das smartphone auf dem Ring liegt.
 
@xerex.exe: Also wenn er stark genug leuchtet das dieser Effekt auftritt wäre das ein netter Effekt. Aber vorne wäre es auch nicht schlecht ;-)
 
@DarkKnight80: Meine Argumentation ist andersrum: Da ich sowieso eine Panzerglasschutzfolie auf der Vorderseite habe und die Rückseite bzw. eher der Kamerarring ungeschützt ist lege ich mein Handy auch auf die Displayseite. Entsprechend würde mir dieser Smart Glow etwas bringen. Trotzdem ist der hier hässlich umgesetzt.
 
Was ist denn aus der normalen LED auf der Bildschirmseite geworden? Braucht man neue "Features" um weiter Smartphones zu verkaufen?

Also ich lege mein Smartphone im Prinzip nie mit dem Bildschirm auf den Tisch, womit dieser LED-Ring einfach nutzlos ist. Und ich glaube das machen viele, wenn nicht die meisten, so.
 
@Draco2007: Sowas nennt man weiter Entwicklung. :) Ich fände sowas am HomeButton um einiges ansprechender, als die kleine LED Blinke links oben. Auf der Rückseite, natürlich totale Verschwendung, da Smartphones meist mit dem Screen nach oben liegen.
Früher haben Leute auch gefragt wofür man denn diese LED Leuchte braucht. Nun ist es Standard.
 
@BasedGod: Naja sagen wirs so, ich hab die LED schon am S2 "nachgerüstet" mit der App NoLED. (Die hat das OLED Display angemacht und eben die LED simuliert...)

Und ja, um den Home Button herum (bzw kann auch der ganze Home Button daraus bestehen) fände ich auch recht schick. Sofern es etwas mehr kann, als die einfache LED.

Zum Beispiel im Kreis leuchten, oder gleichzeitig in verschiedenen Farben oder verschiedenen Bereichen. Was bei mehreren Notifications von unterschiedlichen Apps echt sehr nett wäre.

Nur eben nicht auf der Rückseite...
 
@Draco2007: Wie oben schon geschrieben denke ich, dass sowas nachgereicht wird. Ist nun halt das erste Modell damit.
Man muss das nicht gut heißen, aber Samsung ist dafür bekannt auf anderen Märkten zb CPU's in Smartphones zu Testen, oder eben andere Dinge, wie nun hier diesen LED Ring.
Dieses Smartphone wird es bestimmt nur in Indien und Co geben und somit meine Aussage dann bestätigen.

Ich könnte Geld drauf wetten, dass eine überarbeitete Version in 2-3 Jahren im S/Note zu finden sein wird. Und dann hoffentlich im bzw um den Home Button herum! :)
 
Versteh ich nicht, das Galaxy S3 konnte auch schon verschiedene Farben in der Benachrichtigungs LED anzeigen.
 
@shriker: Darum gehts doch garnicht... Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Der Ring ist neu, nicht die Farben.
 
@Cheeses: Also das Hinten um die Kamera ein Ring ist oder wie?
 
Vor 10 Jahren hatte ich ein Nokia (habe die genaue Modellbezeichnung nicht mehr im Kopf) welches unter der Hauptkamera (hinten) eine kleine Metallplatte hatte. Diese diente als eine Art Spiegel und man konnte sich richtig gut darin erkennen obwohl es wirklich winzig war. Ich weiß echt nicht wieso die heutigen Smartphone-Hersteller diese simplen Plättchen nicht mehr verbauen. Stattdessen wird man auf die (meist) schlechteren Frontkameras begrenzt oder es wird, wie in diesem Fall, auf teure Gadgets gesetzt. Ich weiß dass das Display vorne sich besser als eine Art "Spiegel" eignet, aber wenn man die höherauflösende Kamera für ein "Selfie" (wie ich dieses Wort hasse) nutzen will, steht man meist im Dunkeln.
 
@Ryou-sama: Für Selfies reichen Frontkameras normal aus, vor allem wenn es keine uralt Geräte sind. So schlecht sind die heutzutage eigentlich nicht mehr.
 
@BasedGod: Was ist denn an Selfies anders als an normalen Fotos, sodass man sich mit der Frontcam begnügen muss? Ja, die Vorderkameras sind mit ihren Auflösungen heute tatsächlich im guten Rahmen. Deren Blenden haben aber meist einen viel geringeren Lichtdurchlass als die der Hauptkamera, darunter leidet die Schärfe. Viele wollen ihre Selfies auch gerne in "besserer Qualität" und für die Ewigkeit, denn Selfies sind nicht immer mit Wegwerf-Fotos gleichzusetzen.
 
@Ryou-sama: Es sind keine Landschafts bzw Urlaubsbilder oder sonstiges, sondern schnelle Bilder, die man im Alltag macht, die nach paar tagen problemlos wieder gelöscht werden können und es meist auch gemacht werden, egal welche Qualität sie haben. oder eh nur auf Instagram landen.
 
@BasedGod: Und ich sage es gerne noch einmal. Nicht jeder sieht Selfies als "Wegwerf-Fotos" und nicht jedes Selfie wird einfach so auf die Schnelle gemacht um es nachher wegzuwerfen.
 
@Ryou-sama: Diejenigen, die sie täglich machen und den Selfie Wahn überhaupt erst los getreten haben und ihn für sich beanspruchen, sehen das aber so.
Du wirst 30-60 Jahre alt sein, wie die meisten hier. Kannst dir also gar kein Urteil erlauben, was die Jugend will und wie sie es nennt. Selfies sind zum größten Wegwerf-Fotos, egal was du davon hälst. Manchmal halten sie nicht mal mehr als einige Sekunden, Snapchat sei Dank.

Wer ein richtiges Bild machen will, nimmt seine Rückkamera.
 
@BasedGod: Die Bezeichnung Selfie wurde in meiner Jugend (falls ich mit meinen 31 Jahren zu den alten Knackern gehören sollte) "Selbstporträt" genannt und ist nichts anderes als das. Das wurde nur von Jugendlichen in Selfie umbenannt. Deiner Logik zufolge landen Selfies immer in den Papierkorb. Somit wird der Begriff "Selbstporträt" nichtig. Oder hat deiner Meinung nach das Wort "bummeln" keine Daseinsberechtigung mehr weil sich "shoppen" eingebürgert hat. Und wie du sagtest: Selfies sind zum "größten Teil" Wegwerf-Fotos. Ich habe nichts anderes als das behauptet, und dass nicht jeder seine Selfies löscht. Ob ich mir ein Urteil darüber bilden kann was die Jugend will, kannst du gar nicht wissen. Ich für meinen Teil denke dass ich das kann, da in mir selbst noch ein Teil eines Kindes/Jugendlichen steckt. Ich gehe gerne mit der Mode (in jeglichen Bereichen) und lasse mich auf Veränderungen ein. Dennoch bedeutet das nicht dass man existierende Wörter und deren Bedeutungen von heute auf morgen einfach verändern kann.
 
@Ryou-sama: Ich bin nur knapp jünger mit 30. Anscheinend liegt es bei dir dann an anderen Dingen.
Ein Selfie ist nicht nur ein Selbstportrait, oft wird damit etwas gezeigt, zb was man sich neues gekauft hat, wo man gerade ist, oder wer noch dabei ist.

Selfies landen auch sicher nicht IMMER im Papierkorb, aber wenn ist es auch kein Weltuntergang, es sind schließlich nur Bildchen, die man eben nebenher im Alltag macht. Und eben kein richtiges Foto für die Ewigkeit. Dafür nimmt man dann die richtige Kamera bzw die hintere am Smartphone.

Bummeln ist für mich, durch die Einkaufsstraße zu laufen und EVENTUELL etwas zu kaufen, aber es ist kein muss, man kann sich auch nur die Schaufenster anschauen und ein Eis essen.
Shoppen ist für mich, eben Shoppen. Man geht zum gezielten einkaufen irgendwo hin.
 
@BasedGod: "Dafür nimmt man dann die richtige Kamera bzw die hintere am Smartphone."

Und so kommen wir wieder zu meinem ursprünglichen Post zurück und was ich eigentlich sagen wollte ;) Ich vermisse eine zusätzliche Draufgabe oder "Feature" (kommt darauf an wie man es sieht) um die Hauptkamera Selbstporträt-tauglich zu machen. Sowas bietet aber kein Smartphonehersteller da man die Leute dazu animieren will es mit der Frontkamera zu tun. Ich fotografiere mich gerne an verschiedenen Orten selbst. Meist mache ich es mit der Hauptkamera weil die Vordere bei Smartphones meist nicht die zufriedenstellende Qualität liefert die man haben möchte. Ich möchte nicht meine "Selfie-Cam" verwenden um mich vor dem Eichelturm oder BigBen zu fotografieren. Und darum geht es hier eigentlich. So etwas simples wie ein kleiner Spiegel oder Stück Metall wird ignoriert weil man neue und meist teure Features einführen will (wie in Samsungs Fall).

Deinen letzten Absatz unterschreibe ich zu 100%. Dennoch wird es vermehrt durch Shoppen ersetzt was ich nicht richtig finde.
 
gar nicht mal so schön. Eleganter wäre es einen dünnen LED Ring um den Homebutton zu legen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check