LG G5 droht zu floppen: LG zieht bei Smartphones die Notbremse

Der koreanische Elektronikriese baut seine Sparte für Mobile Devices in den kommenden Monaten grundlegend um. Der Grund: mangelnder Erfolg. Das Unternehmen hat laut einem Medienbericht aus Korea eine Reihe hochrangiger Manager entlassen, um sich im ... mehr... LG, LG Electronics, LG G5, Modulares Handy, G5 Bildquelle: LG LG, LG Electronics, LG G5, Modulares Handy, G5 LG, LG Electronics, LG G5, Modulares Handy, G5 LG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will ja auch ein Smartphone, was alles gut kann. Und nicht je nach Situation das Modul wechseln (wer macht das schon).
 
@nick1: Das ist grundsätzlich richtig. Aber wenn der Wechsel problemlos vonstatten ginge, könnte das Konzept trotzdem aufgehen.
Nur so wie LG es aufgezogen hat, war es zum Scheitern verurteilt. Es ist schon für die Bedienbarkeit des Wechsels ein Unding, dass man die "Friends (die Wechselmodule) mit der Batterie verbinden muss. Ein absolut unmögliches Gefummel. Aber dass man von Seiten LGs nicht einmal den damit einhergehenden technischen Mangel beachtet hat, dass das Gerät beim Wechsel der Module ausgeht, weil man die Batterie mit entfernt, ist wirklich eine Katastrophe. Wenn es aus irgendeinem bescheuerten Grund nicht möglich war, die Hauptbatterie fest in Gehäuse zu verbauen (so dass man sie nicht beim Modulwechsel mit rausnähme), wäre es dann so schwer gewesen, eine Zusatzbatterie ins Gehäuse einzubauen, die während des Wechsels die Stromversorgung übernimmt, damit das Gerät nicht ausgeht?!

Motorolas Konzept sieht besser aus. Da werden die Wechselmodule einfach nur außen am Gehäuse angeklemmt.
 
@AhnungslosER:
Naja, das ganze war wohl so eine Art Spagatversuch.
Man wollte schon ganz bewußt, gerade auch da Samsung dies selbst für das Arbeitstier Note aufgegeben hatte, zusätzlich zum Modulsystem, auch den wechselbaren Akku erhalten.
Du hast aber natürlich Recht, dass diese Umsetzung mehr als unglücklich gewählt ist und das der Einsatz eines "Pufferakkus" das wenigste und wohl auch einfachste gewesen wäre das Ganze sehr viel sinnvoller zu gestalten.

Motorolas Konzept ist was das angeht deutlich intelligenter, hat aber auch so seine Problem und erscheint mir deshalb insgesamt nicht wirklich besser.
Denn hier ist das Problem, dass die Module nicht wirklich optional sind?!
Dadurch das jedes Modul hier deutlich aufträgt MUSSTE das Gerät zwangsläufig dünner werden.
Das führte nicht nur dazu das man die 3,5mm Klinke aufgeben mußte, sondern auch deutlich an Akkukapazität einbüßte. Das bedeutet aber faktisch, dass man als Käufer kaum drumherum kommt auch wenigstens eines der Akkumodule mitzukaufen?! Und das zerstört nicht nur den "Style-Faktor" des besonders schlanken Geräts, es läßt diese Module auch etwas nach Geldmacherei wirken.

Algemein bin ich von einem modularen Konzept nicht wirklich überzeugt.
Zumindest diese beiden Ansätze waren jedenfals noch nix.
 
@OPKosh: Dass ein wechselbarer Akku hoch auf (mancher) Wunschliste steht, hatte ich gar nicht mehr bedacht. Also wechselbar ist in Ordnung, aber man hätte irgendeine Klammer-/Spangenlösung finden sollen, wo der Akku nach Öffnen des Geräts auf Knopfdruck rausspringt. Dass man den Akku mit den "Friends" fest verbinden muss, ist schlecht gelöst und ein Zusatzakku zur Überbrückung wäre das Mindeste, was einem gesunder Menschenverstand gebietet.
 
@AhnungslosER:
Ja! Da hast Du vollkommen Recht!
Und was ich noch zu bemängeln hab ist dieser "Abbrech-Mechanismus" für den Akku. Da möchte ich den Akku nicht häufiger wechseln!
 
Vielleicht mal ein schönes Windows 10 Mobile Phone raus bringen , wäre doch auch mal was.
Wenn es doch eh schlecht läuft kann man auch mal andere Sachen versuchen ;)
 
@Balder: Du meinst noch schlimmer kann es nicht werden? Ich denke ein paar verkaufte Geräte, sind immer noch besser als 1 verkauftes Gerät. Kein Hersteller, der auf Gewinn setzen will, wird jemals ein Gerät mit Windows Mobile raus bringen. Schon gar nicht nun, wo es tot ist.
 
@BasedGod: Such dir mal einen Anderen Stammtisch.
 
@Alexmitter: Deine alt Herren Parolen, kannst woanders ablassen. Geh lieber mal wieter an deinen UWP Apps coden, bevor der Store eingestampft wird und die sie nicht mehr veröffentlichen kannst.
 
@BasedGod: Wenn der Store Sterben Sollte auch wenn der Tot des Mac App Stores wohl bei einem noch kleineren Angebot wahrscheinlicher währe kann ich doch ohne Probleme alles als .appx veröffentlichen.

Und ich selber Arbeite nicht an Apps, bin aber immer mal wieder in OSS Projekten wie derzeit Unigram.
 
@Alexmitter: Kommt mir eher so vor, als würdest du an den einschlägigen Stammtischen verkehren
 
@M4dr1cks: Winfuture? Ok, wenn du das einschlägig nennst.
Ich hebe mein Glas auf dich
 
@Balder: Die Chancen sich im Smartphonemarkt einen Namen zu machen/zu etablieren stehen sicher höher als bei Android wo alle mitmischen mit bescheidenem Erfolg und teils großen Verlusten.
 
@PakebuschR: Das ist von dir genauso geraten wie von BasedGod. Auch auf Windows Seite gibt es keinen einzigen erfolgreichen OEM.
 
@ger_brian: Bisher mischen dort nur wenige mit und während es bei den neu hinzugekommenen abzuwarten bleibt hat es zuvor auch keiner ernsthaft probiert, daher schätze ich die Chance da höher ein.
 
@PakebuschR: Ja, aber einer unter wenigen in einem unbeliebten Markt ist nicht sehr verschieden von "einer unter vielen in einem beliebten Markt". Es hilft nichts, wenn sonst keiner mitmischt, wenn das Produkt an sich im Moment absolut nicht beliebt ist.
 
@ger_brian: Es fehlt ja im Grunde nur an Geräten, die x50 sind wegen ihres schlichten Design nicht allzugut angekommen und andere Wahlmöglichkeiten gibt es da im Moment ja nicht viele. Wobei sich auch hier viele ein Samsung wünschen habe ich den Eindruck, zumindest kommt die Frage danach bei mir öfter auf. Einer unter wenigen zu sein schätze ich die Aussicheten auf Erfolg jedenfalls höher ein als einer unter sehr vielen die alle an die Erfolg von Samsung anknüpfen wollen es aber seit langem nicht schaffen - eine Erfolgsgarantie gibt es natürlich in beiden fällen nicht.
 
Das G5 ist an sich kein schlechtes Telefon.
Das S7 ist halt in allem besser und hat ne starke Marketingmaschinerie hinten dran.
 
Die Idee war gut, aber wohl eher weniger was für den Massenmarkt. Ein weiteres Problem seh ich dabei auch im angesetzte Preis, der ja anfangs bei 700€ lag.
 
@spitfire2k: Kannst es jetzt öfters schon für 400€ kriegen. Hab noch ein versiegeltes hier, wer also will...
 
@mArcometer: ich hab meins für ca. 350euro bei der amazon aktion geholt vor paar tagen.....und ja, das galaxy s7 ist in manchen Sachen einen tick voraus.....aber dafür noch ca 550 euro zu zahlen ist schlichtweg nicht den preisunterschied wert. weiterhin besteht beim G5 die sehr große chance das nach dem normalen support cyanogenmod weiterläuft. das kann man beim S7 vergessen.
 
Also für ein lackiertes Alu Handy hätte ich auch Mitarbeiter entlassen. Nämlich die die sich das mit der Lackierung ausgedacht haben. Habe jetzt ein one plus 3. das ist aus Metall.
 
@Mclanecxantia: Das HTC One M7 war auch aus Aluminium. Und lackiert. Hat es wen gestört? Nein.Ich finde, das ist ein aufgebauschtes "Problem". Jedoch ist die Modularität des G5 schlechter umgesetzt wurde als z.B. das Moto Z
 
Naja die Modulare Smartphone Idee ist nicht schlecht nur ist das G5 leider nicht optimal so nach dem was ich höre würden die die eines haben es lieber Heute als Morgen wieder zurückgeben.
Fühlt sich wohl alles nicht sehr gut an beim G5 und Modul Praxis zum einschieben ist wohl auch nicht so das gelbe vom Ei.
LG hat halt nicht den besten Ruf was Qualität angeht.
Und die Preise sind teilweise auch nicht ganz Konkurrenzfähig.
Die Grundlegende Idee ist Klasse nur denke ich das man da beim Google Projekt Ara auf dem besseren Weg ist.
Vielleicht sollte man es mal mit einer Top Hardware versuchen nach Microsoft Vorgaben um eine Windows 10 Zertifizierung zu bekommen aber dem Kunden die Wahl überlassen welches System er gerne hätte.
Da wäre es doch sehr leicht mit Modulen zu bewerkstelligen einfach beide in die Packung und schon kann der Kunde selber sagen was er möchte.
Man könnte ja auch sagen Wahlweise und das alternativ Modul für 20 oder 30 Euro anbieten.
Nur dann bitte nicht zum einschieben besser zum einstecken wo dann noch einmal durch den Akku Deckel ein versehentliches entfernen verhindert wird.
 
So wird es auch Googles Bastel-Phone ergehen. Wer will heute noch Relikte aus der Computer-Abenteuerzeit des DOS/Windows-Zeitalters Anfang der 80er bis 90er haben? Die Geräte müssen solide gebaut und zuverlässig sein mit allem Drum und Dran.
 
@wingrill9: Du meinst also, die dünnen Geräte von heute sind solide? Wo man auch meistens noch nicht mal den Akku tauschen oder eine SD-Karte einbauen kann?
 
@L_M_A_O: Ich nutze seit 1993 Handys und seit 2008 Smartphones, ich habe noch nie nen Akku getauscht. Halt stimmt nicht, mein erstes Handy war ein Erikson 337, da konnte man den Akku nur ausserhalb des Gerätes in einer Ladeschale laden, da hatte ich mir einen Zweiten gekauft.
 
@Besenrein: Kommt ganz drauf an, wie lange man sein Smartphone nutzt. Bei meinem aktuellen Lumia 820 welches ich gebraucht erworben habe, dürfte ich irgendwann auch mal das Akku tauschen. Den Akku habe ich aber tatsächlich bisher noch nie bei meinem Smartphone gewechselt.
 
@L_M_A_O: nun ja, ich weiß, dass das hier natüüüürlich anders gesehen wird. Man ist wirklich gezwungen, Zusatz "das ist meine Meinung" dazuzuschreiben. Und ja, ich finde es solide, wie aus einem Guss, auch wenn man den Akku nicht wechseln kann. Sowas bräuchte ich noch nicht. Allerdings konnte ich schon oft sehen, wie die billigen Plaste-Abdeckungen so mancher Hersteller abgesprungen sind. ;-)
 
Ich würde vor allem mal das Sortiment ausdünnen. Ihr aktuelles Portfolio für Deutschland umfasst schon knackige 22 Modelle - natürlich verrennt man sich da in der Entwicklung und im Marketing in hohen Kosten und unflexiblen Strukturen.
 
Ich habe das LG G4 sogar zwei mal gekauft, für mich und meine Frau. Mein Problem beim LG G5 ist der Fakt, das die Zusatz-Module nur mit G5 kompatibel sind. Was passiert, wenn LG G5 kaputt geht ? Dann kann ich auch alle Zusatzmodule entsorgen.
 
@leander: nicht das hifi plus modul. dieses kann auch als eine art "externe soundkarte" am pc benutzt werden oder als externer dac bei otg fähigen smartphones. hab es selbst im einsatz
 
@leander: Das G5 ist dazu auch einfach nur total hässlich. Hab das G4 und würde das niemals gegen das G5 tauschen wollen.
 
@Matschepampe: Es kommt auch auf die inneren Werte an. Schade, dass du so oberflächlich bist!
 
Das G2, das G3 und das G4 waren gute Handys, die ich oft gesehen habe. Aber das G5, das ist einfach nichts wirklich besonderes. Da war m.M. sogar das G4 das bessere Teil.
 
Ich hab mir der LG G5 mal vom äußerlichen genauer angeschaut und muss sagen, dass das G4 besser verarbeitet war. solchen Testern die schreiben man kann durch das Smartphone durchschauen, am einsteckspalt, kann ich zustimmen ABER aus mechanischer Sicht ist das auch völlig logisch. Sonst müsste man extra ein kante im inneren einziehen damit ein durchschauen verhindert wird. Dann muss ich noch sagen, dass zu viele Kanten nicht 100% Kratfrei sind. Darunter fällt auch der Übergang vom Einschub zum Display. Die 2. Kamera hingegen ist meines Erachtens ein echter Zugewinn. Ich hatte mal ein Sagem MyX8 welches auch mal für Zusatzgeräte beworben wurde und das hat sich einfach nicht durchgesetzt, da ein einheitlicher Standard mit anderen Herstellern gefehlt hat. Aktuell spiele ich mit dem Gedanken mir ein LG G4 zu kaufen, da es einen akzeptablen Preis hat (Samsung WTF, um 700€).

Was ich aber nicht gut finde ist, dass es immer noch ewig dauert bis mal ein neues LG Produkt bei der MediaM - Saturn Gruppe im Regal auftaucht! Jedes Samsung Gerät ist 1 Tag nach dem Release im Laden aber bei LG kann es Monate dauern! Was aber nicht nur an LG liegt! Kein Wunder warum soooo wenige LG G5 verkauft wurden seit der Erscheinung. Und solche Medien Sprüche wie "LG G5 ist gefloppt" oder "LG zieht ... die Notbremse" und im Artikel schreiben das LG zu wenig Geld hätte um was zu erreichen "LG hat nach Meinung von Beobachtern schlichtweg nicht die finanziellen Möglichkeiten, um mit aufwändigen Werbekampagnen auf seine Produkte aufmerksam zu machen." . Leute, das ist Unsinn!

Ach ja ich bin kein LG Fan Boy, ich hab Sony X. Z C 5, ich kann es nur nicht leiden wenn wieder mal ein Samsung-Marketinger LG Produkte/Firma schlecht macht und keiner bekommt es mit! Und alle knüppeln mit drauf. Medien like a Boss! Konkurrenz belebt den Markt! Ein Smartphone sollte nicht mehr als 350€ kosten, denn sie sind eh nur 1Jahr in Mode und dann gibt's den Nachfolger und dann ist das 700€ iPhone Elektroschrott.

Ein paar Punkte musste ich einfach mal loswerden, da ich WF immer als guten Ratgeber einstufe und man relativ Meinungsneutrale Artikel lesen kann (was nicht immer gelingt). Momentan sind die Artikel immer mehr auf Medienhascherei aus, was mir nicht gefällt! Hat sich wohl was in der Chefetage geändert. Aber wenn die Artikel der Computerzeitschrift mit B gleichen, bin ich definitiv kein WF Leser mehr.

Es wäre schön wenn ihr eure Meinung dazu abgebt. Für mich wäre es interessant ob ich mit meiner Meinung alleine stehe oder ob es auch andere so oder so ähnlich sehen.

Viele Grüße

Und ein sonniges Wochenende.
 
@EnergiePhi: WF=guter neutraler Ratgeber? Meine Meinung: Kompetenzen sind hier durchaus vorhanden, aber auch eine Menge Voreingenommenheit und sehr wenig Zeit zum Recherchieren. Clickbait gibt's hier auch schon seit vielen Jahren, was sehr nervig ist.
@topic: Samsung ist auf Topend-Seite zu teuer, Modularität ist ne super Sache, aber das muss 1. so aufgebaut werden, dass man ein verwendbares Basisgerät für wenig Geld bekommt. Natürlich niemals so wenig wie ein nichtmodulares Gerät, aber wenn sich brauchbare Smartphones zwischen 100 und 700? bewegen, dann sollte das modulare Gerät bei 150? dort ansetzen, wo das nichtmodulare Gerät für 100 liegt. 2. Muss ein gutes modulares Konzept so konzipiert sein, dass Dritthersteller relevante Module anbieten. (Kein Schnickschnack) Ist dies nicht der Fall, dann wird i.d.R. Auch der Hersteller selbst die Module nicht lange unterstützen und das Gerät ist fast so schnell obsolet, wie ein nichtmodulares.
 
Ich bin mit dem LG G4 absolut Happy, weniger Happy war ich, dass das G5 der Nachfolger des G4 ist.
Die beiden Geräte unterscheiden sich von der Bauart so sehr, das ich lieber ein G4 mit neuer Hardware im alten Body bekommen hätte. Das G5 hätte LG wohl besser als ein neues Gerät herausgebracht. Auch mag ich die Bedienelemente auf der Seite nicht, die Bedienbarkeit der Knöpfe an der Hinterseite ist sehr gut und hält den Rahmen frei. Eigentlich bescheuert, das gutes immer wieder geändert werden muss, nicht jeder will jedes Jahr ein komplett neues Model, sondern höchstens die bessere Technik.
 
@madmax-beo: Wenn Apple es wagt, nur alle 2 Jahre die Gehäuseform zu ändern, lästern die Android Opf, ähh Fans sofort los.
 
Das das LG G 5 floppen muss war doch von anfang an klar.
 
@Pfau_thomas: genau, Samsung ist der beste... Sorry ich meinte Sony. Ich glaube da gibt es noch so eine China Handy Firma.. Cobot, die sind echt gut aber die besten Handys machen Xiaomi Smartphones. One Plus One soll auch angeblich das beste Handy sein.
 
Sollen sich die im Konzern umgesetzten LG-Manager mal auf Waschmaschinen konzentrieren.
Aber lieber auf die eigenen und weniger auf die von Samsung... ^_^
 
ganz ehrlich: is kein wunder wenn in den shops nur ein verkacktes dummy-geraet rumliegt und kein echtes smartphone.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles