Windows 7 und Windows 10 haben im Juni Anteile dazugewonnen

Die aktuellen Marktanteile für Desktop-Betriebssysteme haben durchaus interessante Einsichten zu bieten: Dass Windows 10 im Vergleich zum Mai zugelegt hat, ist keine Überraschung, schließlich geht das kostenlose Upgrade in den Endspurt. ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 7, Upgrade, Upgrade Offer Bildquelle: Microsoft Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 7, Upgrade, Upgrade Offer Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 7, Upgrade, Upgrade Offer Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erschreckender weise alles sehr Microsoft Dominierend.
 
@daaaani: Erschreckend, das dem niemand wirklich Paroli bieten kann und möchte.
 
Windows XP ist gerade für Deutschland sehr wichtig. Die Bundeswehr setzt immer noch darauf, wie beim Tag der Bundeswehr letzten Monat erläutert wurde. Auf meine Nachfrage, ob man einen Wechsel plant, hieß es: "Warum wechseln, wenn's funktioniert?" (kein Scherz!) Ein Wechsel auf Windows 7 sei angeblich langfristig geplant... (meine Vermutung: wahrscheinlich kommt es erst dazu, wenn Windows 7 im Support aufläuft)
 
@regulator: Immer noch XP? Wie ich mich erinnern kann, sollte die Migration von XP auf Win7 Ende Januar 2015 abgeschlossen sein.
 
@wertzuiop123: Da hat dich wohl jemand angelogen. War am 11.06.2016 in Veitshöchheim und habe dort a) nur Rechner mit Windows XP gesehen und b) auf Nachfrage die obige Antwort erhalten. Als ich 2013 an einem Seminar in der AkBwInfoKom in Strausberg teilnahm, sprach man schon von Upgradeabsichten...
 
@regulator: Hab mit niemanden gesprochen ;) das war 2014 deren Aussage www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestag-119-000-Euro-fuer-verlaengerten-Windows-XP-Support-2497063.html
 
@wertzuiop123: Was soll ich noch dazu sagen, außer zu betonen, dass man den Medien nicht trauen darf.
 
@regulator: Klar, Dir zeigt man ein aktuelles System? Nö, eines das halt nach System aussieht und auf dem man rumspielen kann.
Man zeigt Dir Hardware und sagt, man könne das und das machen. Aber halt nicht mit der Software.
Die meisten Systeme der BW sind übrigens absolut geschlossen, da könntest Du auch 3.1 drauf laufen lassen. Die kommen nirgends rein außer über die vorgegebenen Pfade. Und sollten die infiziert werden dann über die vorgeschalteten Gates. Und dann ist es eh wurscht.
Was bei Dir aber nicht ankommen wird weil ja eh alles gelogen ist. Nur Du bist nicht gelogen - meinst Du.
 
@Milber: Ob die beim Tag der Bundeswehr ausgestellten und vorgeführten Systeme tatsächlich so im Einsatz sind, ist natürlich nicht bewiesen. (Die ausgestellten Panzer und Waffen waren aber echt, natürlich ohne Munition. Sehe daher keine Veranlassung zu glauben, dass man bei der IT extra altes Material herbeischafft) Aber ich hatte bereits die Möglichkeit, andere Standorte der BW außerhalb öffentlicher Tage zu besuchen (u. a. das Einsatzführungskommando bei Potsdam) und da hat sicher niemand im Vorfeld auf allen Rechnern das Betriebssystem gegen ein altes ausgetauscht, nur um die Besucher zu verwirren.
 
@regulator: der Support gilt nur für Consumer, für genug Geld kannste die auch den Support verlängern :) Grunsätzlich hast du natürlich recht :p
 
@Conos: Das ist mir bekannt. Es ist aber aus Sicht der Steuerzahler ärgerlich, wenn teure Supportverträge geschlossen werden müssen (gilt ja auch für den Bundestag).
 
@regulator: Aber, aber... Die Bundeswehr bekommt doch jetzt eine Elitetruppe aus Cybersoldaten die können doch nicht mit XP arbeiten...
https://www.bundeswehrkarriere.de/it/it-spezialisten-gegen-cyberattacken

Oder sie verwenden absichtlich XP, quasi als Grundausbildung.
 
@gutenmorgen1: Windows 10 gibt's dann bei den Special Forces? :D
 
@regulator: Bei den Special Forces, gibt es keine unfähigen Babys und schon gar keine mit Down Syndrom.
Hier sieht man eindeutig, an wen Windows 10 gerichtet ist, was man an fehlenden Optionen, Gängelung, Spionage und Bloatware gut erkennt. Dennoch danke, dass es Microsoft nochmal in ein Video gepackt hat.
https://www.youtube.com/watch?v=4-Y-nSYkFi8
 
@BasedGod: Du brauchst dich nicht so anstrengen, es gibt kein Winfuture Sackgangaward des Jahres..
 
@daaaani: War nun eigentlich nicht sonderlich anstrengend, den Beitrag zu verfassen. Was ist übrigens ein Sackgangaward
 
@BasedGod: Keine Ahnung hatte noch nie einen.

Freut mich, dass das kommentieren im Gegensatz zum Verständnis, keine größere Hürde für dich darstellt.
 
@BasedGod: Man bist du ein Respektloser Bösartiger Mensch
 
@Alexmitter: Habe ich den Werbespott gedreht bzw in Auftrag gegeben? Nein!
 
@BasedGod: Der Werbespot ist weder Nett noch Böse, noch Menschen verachtend. Aber ich weis wer das ist.
 
@Alexmitter: Ja und zwar der, der den Auftrag für so einen Werbespott in Auftrag gegeben hat, bzw dafür gesorgt hat, dass man sein letztes Zugpferd, mit Bloatware vollpackt und Idioten sicher macht, damit man an noch mehr Daten kommt, weil man meint nun ein Big Data Player sein zu müssen, auch wenn das niemand sonst so sieht.

Der Spott ist übrigens menschen verachtend und täuschend und kommt nicht ohne Grund, überall so schlecht an. Ähnlich wie alle aktuellen Microsoft Produkte.
Wie schon so oft gesagt, muss da mal komplett ausgemistet werden, was die Führungsetage und unfähigen Mitarbeiter angeht. Dann wird aus dem Trauerspiel vllt nochmal was. Ansonsten gute Nacht
 
@BasedGod: Bitte, da man die Daten ja unbedingt braucht und sich mit den lappigen par kilobyte am tag den Ganzen PC über lang zieht ist es dann so wertvoll das man es dann einfach auf dem Server Liegen Lässt, denn etwas anderes macht MS damit nachweislich nicht. Auf Jedenfalls verkaufen sie die daten nicht, ist in ihren Quartalsberichten sauber nachzulesen.
 
@Alexmitter: Noch nicht, kann jeder Zeit passieren und wenn man sieht, wie sie ihr Geld nun machen wollen, ist das nur eine Frage der Zeit. Alles andere ist Augenwischerei.
Es geht nicht um die Menge, bzw was an Daten geladen wird, es geht darum, dass es vorher auch ohne ging und nun genau so gehen würde, wenn MS nicht meinen müsste, für ihre Unterirdischen Services, nun auch Daten sammeln zu müssen, damit aus Cortana und Co vllt in den nächsten 5 Jahren mal eine Alternative werden könnte.

Erzähl mal ruhig weiter deine Lügen, aber hör auf Leute zu verarschen.
 
@Alexmitter: <Auf Jedenfalls verkaufen sie die daten nicht, ist in ihren Quartalsberichten sauber nachzulesen.>

Auweia, dann glaubst du wirklich aber auch alles .......... :-)

So und nun zu deinen Vorwürfen andere hier als bösartige Menschen darzustellen. Ich liebe so etwas, wenn Tatsachen angesprochen werden, gilt man neuerdings nämlich generell als böse.

Die Spots von Win10 sind das Allerletzte, abschreckend.
Am Amüsantes noch immer die Cloud, "teile deine Daten mit der ganzen Welt" Hi hi hi, makaberer gehts nimmer mehr. Ob es mal die Menschen begreifen ...... *rofl*
 
Och, die Zahlen bei Windows 7 werden auch noch kleiner. :-) Ebenso wie das nicht tot zu kriegende Windows XP dann doch mal abgestürzt ist. Vielleicht sieht es Ende Juli schon bedeutend anders aus.
 
@SunnyMarx:

Was sollte sich ändern ? XP hat einen Knick durch Chrome bekommen, die Sicherheit ist so nicht mehr ganz gegeben. Obwohl, läuft noch immer auf einen meiner Rechner, am Netz zum Spielen. Keine Viren seit mehreren Jahren, nisch.

Viele haben dazu XP zwar noch am laufen, aber nicht mehr am Netz, sondern in Kombi mit Win 7. Oder wie ich, via Wechsellaufwerke.

XP wird in vielen Bereichen einfach bleiben, eben durch alte Programme, auf die viele nicht verzichten wollen. Einfach, wird sich da halt Dualboot eingerichtet und Netzwerk deaktiviert.

Win10 wird den Weg von Vista nehmen, noch 4 bis 6 % mehr und das war es dann. Profitiert hat Win10 derzeit nur von Neukäufe, Umstieg von 8 und 8.1 und paar Prozente von Win7 Umsteiger. Ob die Umsteiger von Win7 bei Win10 bleiben, ist dazu die ganze Zeit schon fraglich, da der Umstieg einfach zu krass ist. Ganz abgesehen von "Daten teilen" oder, "Gesichtserkennung :-)" oder oder oder

Ich vergleiche da eher Win10 mit Win8 und Win8.1 und da war schon der Umstieg einfach zu krass für eingefleischte Desktop-Nutzer. Und nun, für Win10 können die Desktopper auch gleich Linux nehmen.
Und nun gleich dazu, warum Linux keinen Erfolg bisher hatte gegenüber XP und Win7, eben wegen der einfachen Bedienbarkeit von XP und Win7, via Ordnern. Bei XP war es noch besser als bei Win7, eben wegen der excellenten hauseigenen Suche bei XP. Win7 eben dann mit den schönen Vorschaufunktionen, braucht aber bei der Suche elendig. Das konnte XP alles besser.
O.K., auffallen tut das alles erst, wenn man riesige Datenmengen hat und das haben alle reinen Desktop-User.
Hierzu muss ich aber sagen, XP konnte große Datenmengen besser und schneller verarbeiten als Win7. Bei so über 70.000 Dateien in einem Ordner, legt sich gerne mal Win7 zum schlafen nieder. XP hat hier heute noch Vorteile zur schnellen Bearbeitung. Daher auch noch immer geschätzt das XP.

Linux konnte das noch viel besser mit Daten ;-) ..... Linux löschte dann einfach die Festplatten *rofl*. Dieses Phänomen hat viele bei Linux verärgert. Einfach zu viele Daten in Ordnern. Wer da keine Sicherungen hatte, verlor mit dem Spielen mit Linux schnell seine Daten. Das war noch so ein Punkt, warum Linux bei Desktop-Usern keinen Erfolg hatte. DAS passiert aber heute nicht mehr, ich verweise noch einmal auf Fedora Cinnamon und Workstation als echte Alternativen, wenn Win7 absolut streiken sollte. Ist eine echte Alternative zu Win10, mit allen Einstellmöglichkeiten. (Ich habe alle Linux-Varianten ausprobiert !)

Aber, Win7 läuft ja noch, unter 32bit können Probleme auftauchen mit Webseiten, unter 64bit nicht. in sich logisch.

Noch zu umsonst und Win10. Auch das zieht doch nicht mehr, wenn Win10 Prof derzeit um die 60 Euro angeboten wird. Denn da habe ich dann ein OS, was nicht gebunden sein darf, für um die 60 Euro.
Bald, bei "saugeil" ;-) für 30 Euro auf dem Grabbeltisch, wie schon 8 und 8.1 und keiner wollt es haben.

Och Leute ....... mal euch streicheln tuten tu ........ Win 7 und XP haben noch zusammen gut 60 %. Ein Umsonst-OS, kommt nun nach einem Jahr offiziell (1 1/2 Jahre io) auf grad 20 % und das noch für umsonst von Microsoft ......... das war echt umsonst, so was von. :-)
 
@Kruemelmonster: Anstelle von Windows Linux nehmen? Das ist so immer die dümmste Erläuterung! Nur die wenigsten schmeißen ihre Programme weg, und suchen sich halbgare Alternativen, bei denen dann die Entwicklung zwischendurch eingestellt und/oder unter neuem Namen in anderer Richtung weiterentwickelt werden! Mal abgesehen von den Games, die man sich im Laufe der Zeit zugelegt hat, die ebenfalls alle für den normalen Anwender nicht mehr spielbar sind. Nerds wechseln zu Linux. Und das nicht wegen Windows 10, sondern einfach weil es Nerds sind. Die würden eh zu Linux wechseln.

Windows 10 wird eines sicher nicht tun. Den Weg von Windows 8 gehen. Derzeit hat Windows 10 alleine schon mehr Marktanteile, als Windows 8 und 8.1 zusammen. Und in einem kann man sich sicher sein. Microsoft wird mit Windows 10 neue Wege gehen und die normalen Anwender werden ihren Nutzen daraus ziehen.

Aber sprich nur weiter vom Tod von Microsoft. Totgesagte leben länger.
 
@SunnyMarx: <Aber sprich nur weiter vom Tod von Microsoft. Totgesagte leben länger.>

Ich spreche nicht vom MS-Tod. Win 7 und XP sind doch da und für die beiden ist Linux kein Ersatz, für Win10 ist Linux schon ein Ersatz ;-)

Und nochmals, Win10 ist umsonst und steht derzeit schlechter da als z.B. Win7 nach dem Start. Win7 musste man aber bezahlen .............

Daher, nicht mal umsonst bringt richtig was, o.k. Nerds nehmen aber auch alles für umsonst, da stimme ich dir voll zu. :-)
 
@Kruemelmonster: Sorry, aber Du laberst nur haltloses Zeug!

https://de.statista.com/infografik/3533/entwicklung-des-marktanteils-der-letzten-windows-versionen-nach-release/

Da sieht man deutlich, dass Windows 7 nach 12 Monaten bei knapp unter 20 % war!!! Und wo ist Windows 10 jetzt? Aber hauptsache, wir haben unsere eigene Religion verteidigt, dass Windows 10 schlechter als Windows 7 ist und nicht angenommen wird!

Und dabei kommt es ebenso gut an, wie auch Windows 7. Und die Kurve wird im Laufe des nächsten Jahres auch weiter steigen. Ähnlich, wie es bei Windows 7 war!

Die Frage, die man sich stellen muss, ist nicht, wie viele Nutzer Microsoft zu Windows 10 "genötigt" hat, sondern warum diese angeblich genötigten Nutzer noch IMMER Windows 10 nutzen und nicht zurück gewechselt sind.

Fakt ist, für die meisten Anwender ist Windows nichts anderes, als der Programmstarter. Und der ist, egal ob mit Startmenü (Win7) oder Startmenü mit Kacheln (Win10) bei den meisten Leuten völlig irrelevant. Die Symbole liegen eh alle auf dem Desktop. Und man vergisst auch gerne die Computer-Bild in der der gemeine DAU genau erklärt bekommt, wie man dieses oder jenes wieder nutzbar macht, oder so umstellt, dass es wie gewohnt funktioniert. Scheinbar haben hier bei WinFuture die meisten vergessen, wie sie angefangen haben.

Mein 2. Computer war ein 80286 mit MS-DOS 5.0! Ich hatte ein Handbuch, dass ich auswendig gelernt habe. Vorher hatte ich keinen Computer, sondern einen Denker... 8086 mit 8 MHz. Da war noch MS-DOS 3.3 drauf. Aber schon ewig her.

Und wie hast Du angefangen? Mal überlegt, wie deine ersten Schritte am PC abgelaufen sind? Entweder man bildet sich weiter, oder liest immer wieder neu. Die meisten Anwender sind die, die Schritte notieren und wenn sie es beim nächsten mal genau so machen wollen, finden sie den Zettel nicht mehr und rufen an. Oder aber, sie haben behalten, was eine Suchmaschine ist und befragen diese.
 
@SunnyMarx:

Ah, jetzt habe ich dich erst verstanden, wer nicht Win10 nutzt ist also ein Dau und Nerd in einem. Ach so ist das hier.

Dabei muss man nur aufpassen, dass man nicht in der Realität selbst der DAU und Nerd ist, der nur meint alle anderen sind Daus und Nerds.

Nochmals, ich habe Win10 hier selbst am laufen, zu puren Testzwecken. Aber, ich halte von Win10 nicht besonders viel und das ist meine Meinung. Es ist besser als WIN8 und Win8.1, aber nicht besser als Win7 und ja, XP hat klare Vorteile gegenüber Win7, es ist einfach schneller.

Und ja, ich würde Linux Win10 vorziehen, aber ich würde Linux nicht Win7 und auch nicht XP vorziehen.

Ich finde übrigens diesen Hickhack hier mit Verlaub gesagt, purster Kindergarten. Ich akzeptiere ja, dass du Win10 nutzt, aber warum kannst du es nicht akzeptieren, dass noch viele auf Win7 bleiben und warum hackst du auf Linux ein und WARUM kannst du nicht akzeptieren, dass mir Win10 für den Desktop nicht gefällt ?????

Und zu den Zahlen, nochmals Win7 hatte nach einem Jahr über 20 %, das kostete als OS und war damals weit teurer als Win10 jetzt. Win10 ist umsonst, online downloadbar und schafft grad die Zahlen von Win7 damals und noch darunter. Das ist arm.

O.K. man kann nun sagen, tja, die Desktop-User müssen sich erst an das neue Gewand gewöhnen und genau das ist die Problematik, wie schon mit 8 und 8.1. Ich bleibe dabei, Win10 wird den Weg von Vista gehen.
Und noch eines kommt obendrauf, das permanente Upgrade-Ersuchen, das nervt nur und schreckt eher ab und da kommt eben das Medium Presse dazu, hinsichtlich Spionage usw., die Berichte bleiben nämlich.

Und gleich weiter im Text, wenn du meinst, ja die Desktop-User können sich ja Win10 hintrimmen ........ warum sollten das die Desktop-User, wenn Win7 noch läuft. Tjaaaa
 
@Kruemelmonster: Windows XP ist einfach schneller als Windows 7? Auf heutiger Hardware kann XP doch überhaupt nicht mehr Punkten. 3/4tel der Befehlssätze, die heutige Prozessoren zu Höchstleistung treiben, kennt XP doch schon überhaupt nicht mehr.

Und Windows 7 ist garantiert nicht schneller als Windows 10. Aber okay... Ich lasse Dir deinen Glauben.
 
@SunnyMarx:

Du, "XP lässt sich auf neue Systeme gar nicht installieren" *sfg*, auch das meinen einige. selbst PC-Händler. Solche "Witzbolde" gibt es öfters, auch mir schon passiert, "Nein, downgraden können sie dieses System nicht". Ha ha ha

Teste es einfach mal aus, spiele ein altes XP auf ein neues System und du wirst dich wundern, das es geht. Dazu kommt das schlanke System von XP und dann teste es mal mit dem, was richtig Leistung kostet, 3D, Videobearbeitung.

Klar, wirst du mit neuen Spielen, die genau die und die Anforderungen brauchen, Probleme bekommen. Nur, ich rede nicht von Gamern. Nur Gamer, mit den neuesten Spielen, brauchen die aktuellste Hardware und Software.
Der Normalo braucht das nicht.
Daher mein Beispiel mit 70.000 Daten in einem Ordner, XP schaffte das noch, Win7 ist damit schon überfordert, erst recht, wenn du die Attribute aufzeigst in Ordnern. Da wird dann das OS zur Bremse.
Und genau hier liegt die Problematik, je umfangreicher die OS werden, um so lahmer werden diese. XP war noch schlank.

Aber nochmals, XP kann man nunmehr nicht mehr so online verwenden, wenn man z.B. Chrome nutzt. Das Risiko wird zu groß um sich etwas via Browser einzufangen. XP hat aber zugleich den Vorteil, mit den nicht vorhandenen Netzwerkfreigaben, wenn man diese nicht installiert. Das ist ein immer noch großes Plus von XP.

Daher noch einmal, jedes OS hat für und wieder und je mehr dran, um so langsamer wird ein OS in sich. Kommt nun noch die Sicherheit dazu, siehe Win10, offenes System, schon durch Standleitung zum Update, sollte man das noch als User beherrschen können, besser abschalten können. Geht so nicht bei Win10 und, eine "Standleitung" ist knackbar. Dazu ist die Werbung auch irgendwie schön, "teile deine Daten mit der ganzen Welt" *rofl* Das ist Abschreckung.

Aber, wie schon geschrieben, wer Bankgeschäfte via Smartphone macht, wird mit Win10 keine Bauchschmerzen haben, dem wird sogar Win10 gefallen. Es hat nämlich was von Android.

Mir, gefällt es nicht, denn dann kann ich gleich zum Original: Linux greifen und da kann ich mir mein OS selbst hinzimmern. Aber dazu sollte man schon die Funktionsweise eines OS ansatzweise begreifen.

So und nun noch einmal zu Win10, das Entscheidende. MS hatte noch nie etwas zu verschenken. Nun wurde/wird es verschenkt, mit zugleich "permanenter Nötigung" zum Upgrade. Warum da die "permanente Nötigung", fragt sich das keiner ???????
Wenn umsonst, sollte doch MS froh sein, wenn es nicht zu viele umsonst nutzen und viele nach der Phase kaufen, oder ??????
Also, warum wird Win10 so aufgenötigt ????? Es ist ja kein Upgrade von Win7, sondern eine andere OS-Form !

Warum also diese "permanente Nötigung", doch das offen machen und wir haben ja mit der Zeit zu gehen. Also unterschwellig die Bestätigung des gläsernen Users ?!

Genau daher der minimale Erfolg von Win10, denn Menschen können noch denken. Um in deinen Sprachgebrauch zu bleiben, auch wenn die nachlaufenden DAUs, die nicht nachlaufenden als DAUs bezeichnen ;-).

Daher immer vorsichtig, wenn man als DAU, andere als DAUs sieht. In Europa sollen ja bekanntlich 33 % psychisch schon krank sein. Also, da sieht es doch mit Win10 viel besser aus, nur 19,14 %.
Ich meinte auch schon immer, die 33 % ist viel zu hoch gegriffen *sfg*

PS: wer austeilen kann, muss auch einstecken können.

Aber, jedem sein OS, was er verdient hat. Lass doch mal einfach jedem sein OS, oder willst du 60 % für bescheuert erklären. 50 % die sich nicht von "permanenten Nötigungen" beeindrucken lassen. Tja, und immer dabei bedenken, immer der Erste zu sein, kann an einem Abgrund echt dämlich enden, wenn die anderen DAUs von hinten drücken. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum