GeTiNi PC 4.pro: Stick-PC mit Windows 10 Pro & vier Gigabyte RAM

Die deutsche Firma GeTiNi hat vor kurzem mit dem Vertrieb eines neuen HDMI-Stick-PCs begonnen, der eines der wenigen Modelle ist, welche mit immerhin vier Gigabyte Arbeitsspeicher aufwarten können. Der GeTiNi PC 4.pro ist allerdings auch nicht ganz ... mehr... Stick-PC, GeTini, GeTiNi PC 4.pro Bildquelle: GeTiNi Stick-PC, GeTini, GeTiNi PC 4.pro Stick-PC, GeTini, GeTiNi PC 4.pro GeTiNi

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Endlich mal 4GB...
 
ich würde mir echt gerne so einen stick kaufen. aber ein Gaming PC der nicht ausgelastet ist kann doch nicht so viel strom verbrauchen oder wen ich das ding per HDMI an den Fernsehr bringe? habe einen 4690k mit gtx 1080 die runtertaktet wen sie nicht gebraucht wird.
 
@cs1005: Ja, das hält sich in Grenzen. Ich nutze meinen Gaming-PC auch am TV. Wenn ich zuhause bin ist das Ding an, egal ob ich ihn grad benutzte oder nicht. Stromkosten im Jahr für den Rechner inkl. Monitore, TV und AVR sind nur knapp über 600€ im Jahr.
 
@Tobi174: ok das klingt nicht gerade viel. Wen man bedenkt das eik 2-3 way sli im monat locket 60-80 euro an strom kosten kann
 
@cs1005: Meinst du echt mit einer zweiten Karte wären es nur 10€ mehr im Monat? Kann ich kaum glauben. Und mit zwei mehr dann 30€ mehr... Klingt unrealistisch. Dann würden ja auf die erste Karte auch nur so 10-15€ im Monat entfallen. Wofür sollen denn die anderen 35-40€ sein? Hab meinen Hexacore i7 auch nur auf 4,5 GHz laufen, soviel zieht der nicht.
 
@cs1005: häng mal ein strommessgerät dran. für nur surfen oder am fernseher würde ich eher was extra kaufen und keinen gaming pc benutzen. alleine surfen kostet mich das zu viel strom. da sitz ich lieber auf dem sofa mit einem einfacheren laptop
 
@Nomex: Milchmädchenrechnung. So Rechner alleine braucht ca 100W. Also bei 10h hast du eine kWh also ca 20 ct. Nach 5h ein €. Allein um die 200€ von dem Stick wieder reinzuholen dauert 1.000h. Der Stick braucht allerdings auch Strom, also wird es noch länger dauern. Hinzu kommt, dass du dann nicht die Platten bequem im Rechner lassen kannst, sondern ein NAS braucht. Nochmal 200€ für ein kleines. Das NAS braucht dann aber auch Strom. Das NAS ist auch an, wenn der Rechner an ist. Wenn du also nach 3-4 Jahren die Anschaffungskosten wieder raus hast, wird es langsam Zeit, die veralteten Geräte zu ersetzen. Wenn du Pech hast, kommt dich das Ganze am Ende sogar teurer.
 
@cs1005:
Dein PC braucht einiges mehr.
Die Grafikkarte idled bei 10 Watt
Prozessor bei auch ca 10.
Das Netzteil ist bei solchen Lasten sehr ineffizient.

Der Stick braucht ca 2 - 8 Watt.
Eine andere Frage ist es, ob es sich wirklich lohnt für ca 200 Euro so einen Stick zukaufen.
 
der intel compute stick kostet 169euro hat 2 gb ram, dafür ist aber einer der beiden usb ports ein 3.0 abschluss. bei sonst gleicher ausstattung.
 
gut, wo sind die wirklich wichtigen Eckdaten, hdmi 2.0?
 
Ich versteh die Preise dieser Stick-PCs nicht. Der Größenvorteil bei den Teilen ist ja schön und gut, aber wie kann es sein, dass ein Stick-PC preislich mit Tablets mit haargenau der gleichen Ausstattung plus FHD-Display mithalten kann? Der Unterschied ist der vollformatige HDMI-Anschluss, der Rest ist komplett gleich.

Für mich ist das keine Preispolitik, die SoC von Intel ist gerade mal 40 Euro teuer. Die sollen sich nicht wundern, dass das kein Verkaufsschlager ist, wenn man gleichzeitig ein Raspberry Pi für einen Bruchteil des Preises kaufen kann (den Bastleraufwand und Windows-Kompatibilität mal ausgenommen).
 
@Deep: Kann es sein, dass es an der Windowslizenz liegt? Für kleine Tablets ist das ja kostenlos und für die größeren noch immer sehr billig. Auf den Sticks müsste doch eine Lizenz ohne Vergünstigung sein, oder?
 
@Deep: Sehe ich genauso.
Ich hätte schon längst 1-2 von diesen Sticks, wenn sie nicht so extrem teuer wären.
200€ für so ein Ding? Das steht doch in keinem Verhältnis zu Hardware, die man sonst für 200€ bekommt... Echt ärgerlich irgendwie, denn viele Aufgaben von weit größeren Rechnern könnten die hier übernehmen, aber man wird den Eindruck nicht los, dass das vielleicht gar nicht so gewollt ist, sondern man lieber Notebooks verkauft.
 
Also günstig geht anders ...

Vergleichbar ist der Morefine M1S:

Ebenfalls mit Intel Z8300, 4GB Ram, 2 Fullsize-USB, Wlan + Bluetooth ...
Allerdings mit 64GB EMMC, dafür aber keine Windows Lizenz

Für ca. 110€ !
 
@MrLongDong: Wo gibt's den denn zu 110€?
 
@mArcometer: z.B. bei Geekbuying (import aus china)
 
@MrLongDong: Aber mit OS Version: OS Windows 10 Trial (Not Licenced), siehe :http://www.ebay.de/itm/Morefine-M1S-Mini-Pocket-PC-Cherry-Trail-CPU-4GB-RAM-Intel-8-Graphics-Windows-10-/182173583819?hash=item2a6a6449cb:g:LZgAAOSwH71XO3ia
 
Viel zu hochpreisig.
Für weniger als 140€ kriegt man einen MeeGoPad T07 4GB.

Absolut die selbe Ausstattung nur ohne den Klinkenanschluss und Win10 Home statt Pro.

Übrigens: Laut MeeGoPad kostet eine legitime Win10 Home Lizenz gerade mal 15$ sofern man ein Großabnehmer ist. Die Pro dürfte nicht mehr als 25€ kosten.

Edit: Sogar das Design ist gleich :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!