Nun protestieren auch europäische Musiker bei der EU gegen YouTube

Die EU hat zwar derzeit vermutlich andere Probleme, aber nun muss sich Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, auch noch mit einem Beschwerdebrief zahlreicher europäischer Musiker herumschlagen. Denn mehr als tausend prominente ... mehr... Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr Eu, Europa, EU-Kommission, Karte Eu, Europa, EU-Kommission, Karte k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gab es da nicht schon eine ganze Reihe von Künstlern aus der "nächsten Generation der Kreativschaffenden" die erst durch Youtube überhaupt bekannt geworden sind? Aus dem Mund der schon ewig Bekannten ein eher scheinheiliges Argument. Sollen sie doch lieber ehrlich zugeben, dass sie sich um ihre eigenen Gewinne sorgen machen!
 
@zupipo: Können den Hals halt nicht vollkriegen... Haben Villen, Autos und sonst was wie Heu und jammern immer noch. So mancher arbeitet aufm Bau härter als die und hat gar nichts.
 
@venture: Aufm Bau arbeitet man härter hab ich auch ein paar Jahre gemacht. Aber ich glaube immer in der Öffentlichkeit zu stehen und nicht mal in Ruhe Einkaufen zu können ist wesentlich härter. Da möchte ich für kein Geld der Welt tauschen.
 
@JacksBauer: Je nach Erfolg musst du das nur für kurze Zeit durchziehen.
 
@venture: Du hast keine Ahnung wie hart ein Musiker wie zB James Galway arbeiten muss um so gut zu sein.

Sicher, es ist keine körperlich harte Arbeit aber geistige Arbeit kann einen genauso auslaugen wie Schutt aufm Bau hin und her zu karren.

Ich stimme dir aber zu das Arbeit und Lohn in dieser verrückten Gesellschaft nicht mehr in Einklang sind. 40h schuften und gerade mit ach und Krach um die Runden zu kommen ist schon traurig.
 
@venture: http://www.southpark.de/clips/103759/keine-groe-sache
;-)
 
@venture: Man könnte obigen Newstext aber auch dahingehend interpretieren, das den diversen Musikschaffenden gewisse Geldflüsse von YT in Richtung der Uploader, also eben eine gewisse Art von Anreitz-Schaffung, mehr gegen den Strich geht, als das in dem Sinne nachträgliche zur Verfügung stellen von Musikvideos für die breite Öffentlichkeit ?
Wo es weniger bis nix für und wegen was hochgeladen zu verdienen gibt, da erledigt sich so manches superdringende "ich MUSS dies und das und zwar als allererster hochladen" Bedürfnis von ganz alleine ?
Wo es deutlich weniger bis nix mehr zu verdienen gibt, außer evt. noch ein paar danke schön von Betrachtern, es aber eben nix mehr aufs Bankkonto gibt.. ?
Also ich glaube, da bräuchte man sämtliche Finger von ziemlich vielen Menschen, um die Zahl derer zu zählen, die dann auf einmal nichtmehr bzw. nie mehr was bei YT hochladen "können" ? Das Wort Geldgier bzw Geldgeil als wahren (Stop)Grund zu nennen, das würde wohl den wenigsten über die Lippen bzw. Finger kommen ?
 
@venture: "...Haben Villen, Autos und sonst was wie Heu..." ? Typischer vorurteilbehafteter Kommentar!
 
@zupipo: Da haben wir wieder den Aufschrei der Leute, die meinen alles im Internet muß für lau sein. NEIN! Auch Kunstschaffende, egal in welchem Bereich, haben das Recht zu verdienen und ja !!! , wenn sie viel verdienen können, wollen und sollen sie das mitnehmen. Ist doch in anderen Bereichen auch: Fußballer mit Zig-Millionen-Gehältern, Leitende Angestellte / Wirtschaftsbosse, Spitzenforscher, Spitzenfachkräfte in spezialisierten Gebieten und....und... und...!
 
Alle Videos dieser Stars, egal ob Musikvideos oder sonstige Auftritte, sofort entfernen. So das man sie nichts mehr von ihnen findet, sobald man den Namen in die Suche eingibt.

Dann können sie versuchen, sich ihre Klicks, bzw Geld, bzw gratis Werbung, woanders abzuholen.
Youtube bzw Google hat das nicht nötig, aber früher oder später, kapieren das auch diese Promis auf dem absteigenden Ast.
Immer sind es welche die nur noch Musik für Kinder machen oder ihre beste Zeit schon hinter sich haben, oder eben nur Müll produzieren.

Bitte schiebt dem selber ein Riegel vor Google und zeigt ihnen, dass sie nichts zu melden haben.
 
@BasedGod: Doof wenn Künstler Geld mit Ihrer Arbeit/Kunst verdienen wollen oder? :(
 
@Tobiasg: Das tun sie aber nicht über YouTube, sondern über ihren Bekanntheitsgrad. Zumal sie ja sogar über YouTube jede Menge Kohle einsacken, nur halt scheinbar zu wenig in deren Augen.
 
@Tobiasg: Eigentlich nicht. Von mir aus kann man sogar sowas wie Taylor Swift als Künstler bezeichnen und sie darf damit sogar Geld verdienen, ohne das ich ein Problem damit habe. Ich bin hier nur dafür, dass man diese "Künstler", die nicht genug Geld bekommen können und mit ihrer "Kunst" seit Ewigkeiten nicht mehr aufgefallen sind, einfach komplett von solchen Plattformen zurück ziehen sollten, bzw davon verbannt werden sollten, wenn sie mit dem Angebot nicht zufrieden sind oder sich eben abgezockt fühlen.

Denn Youtube oder Google ist nicht auf sie angewiesen, nicht mehr.
 
@BasedGod: Ich zitiere immer wieder den alten Shareware-Grundsatz:

Wenn es gut genug dafür ist genutzt / angehört zu werden, dann ist es auch gut genug dafür, bezahlt zu werden.

So lange ein Bedarf dafür besteht (sonst würde es ja niemand hochladen), verdient Google ganz gut daran, und es ist nur fair, die Leistungserbringer daran zu beteiligen.
 
@BasedGod: Auch wenn keiner von den oben genannten was mit US-Gangsta-HipHop zu tun hat, sind die deswegen nicht gleich alle zwingend auf dem "absteigenden Ast". Ich mag die Frau Fischer auch nicht (Udo schon), aber erfolglos geht anders. Will sagen: Erfolg ist auch durchaus möglich, ohne dass es von dir abgenickt wurde. ^^
 
@DON666: Bibibeautyhorse und Samisalami haben auch Erfolg und Geld, die kann man dennoch eher zur Kinderecke packen. Eine Katy Perry oder Udo Lindenberg oder Kraftwerk, haben aber entweder auch schon alle Kindermusik gemacht, oder eben ihre besten Zeiten hinter sich.

Wie oben geschrieben muss es mir nicht gefallen und auch nicht hören, kann mir aber trotzdem eingestehen, dass sie Erfolg und Geld hatten. Den haben sie natürlich immer noch irgendwo, aber lange nicht so wie zu besseren Zeiten. Und selbst wenn, wäre das kein Zeichen von Qualität.
FÜR MICH, ist es aber keiner falls Kunst, oder gute Musik, muss es aber auch nicht, ist ja nur Geschmackssache und hat mit dem was ich oben gesagt hab, nichts zu tun.

Google soll hier einfach nur durchgreifen, weil sie sowas nicht nötig haben und nicht weil deren "Kunst" unter ihrer Würde wäre. Wer da nicht sein will, soll gehen oder gegangen werden und nicht rum heulen, in der Aussicht, auf das große Geld, was anscheinend nicht mehr so rein kommt, wie sie es gewohnt waren.
 
@BasedGod: Das mit dem unterschiedlichen Musikgeschmack und so ist ja alles schön und gut und richtig. Ich wollte dich eigentlich nur drauf hinweisen, dass du anscheinend keine Ahnung hast, denn z. B. Udo L. ist seit spätestens 2008 aber sowas von auf dem aufsteigenden Ast, der braucht sich sicherlich nicht ums Geld zu sorgen, im Gegenteil. Von der ollen Fischer brauche ich gar nicht erst anzufangen.

Eine "Argumentation", die auf z. T. spekulativem Halb- bzw. Unwissen basiert, taugt irgendwie nicht viel.
 
@BasedGod: Ich bezweifel das Google das nicht nötig hat. Hunderte Millionen von Klicks die so ein Justin Bieber oder eine Taylor Swift auf einzelne Videos haben sind ebensoviele Millionen an Einnahmen für Google. Und darauf können sie mit Youtube, was eh keinen Gewinn erwirtschaftet, nicht so einfach verzichten.
 
hmm... ABBA? hä? wie? Dachte sie werden nie wieder unter dem Namen agieren? geschweige denn zurückkommen? jetzt auf einmal doch?
 
@legalxpuser: Wenn´s um die Yachten geht...
 
@legalxpuser: Ist doch egal, ob es die Band überhaupt noch gibt oder aktiv ist, würde ich sagen. Theoretisch könnten sich auch z.B. die Beatles zu Wort melden.
 
Die EU Pfeifen in Brüssel sollten lieber bei ihren Gurken bleiben. Sind sicherlich einige zu sehr gebogen.
 
@Smilleey: Das war übrigens ein Wunsch der Gemüsehändler und wurde so dann eben von der EU beschlossen. Witzig ist nur, dass dieser Beschluss schon vor Jahren zurückgenommen wurde. Die Gurken sind seither immer noch nicht Krumm. Liegt aber daran, dass die Händler es eben so wollen, mit oder ohne EU!
https://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_(EWG)_Nr._1677/88_(Gurkenverordnung)
Wenn EU Bashing, dann bitte richtig!
 
@FatEric: Nicht nur die Händler - vor allem die Spediteure. Mehr Gurken bei gleichen Transportkosten macht sich schon bemerkbar. Jetzt können auf einen 40-Tonner mal 30% mehr Ware aufgeldane werden.

Im Zweifeklsfalle: Folge immer der Spur des Geldes und schon findest du die "Übeltäter".

Die meisten "unsinnigen" Verordnungen der Eu wurden von Bürokraten und der Industrie gefordert und durchgesetzt.
So auch der BioSprit, der tatsächlich eine negative Ökobilanz aufweist. Man braucht jetzt zwar weniger Öl, dafür werden aber grossflächig Urwälder gerodet. Bisosprit ist ein weiterer Katalysator zur Beschkeunigung des von uns verursachten Klimawandels.
Dies zeigt auch deutlich auf, dass Grüne nur Maulhelden und Luftpumpen sind. Die haben nämlich am meisten Beifall gklatscht. Genauso wie bei der Energiewende.
Ich zitiere da mal Dieter Nuhr:"Einfach die Fresse halten wenn man keine Ahnung hat".
 
@LastFrontier: Völlig richtig E10 ist die größte Lüge überhaupt. Ernten zig Felder und verschleudern es für etwas mehr Biosprit, anstatt das selbst zu Nutzen. Nein da Importieren wir Tonnenweise Getreide aus Russland, weil wir davon zu wenig haben in Deutschland.
 
@Odi waN: Bis zum gewissen Punkt und mit ner Portion Sarkasmus und Ironie verknüpft, könnte man da aber sagen: immernoch besser, wenn tschernobyl-verseuchtes Getreide zu Sprit wird, als das es gegessen wird ? Egal wie dürfte jedenfalls für nen Spottpreis zu haben sein.. :-P
 
@Smilleey: Die Gurkenverordnung die nur etwas für die Umwelt durch weniger Verbrauch beim Transport sorgen sollte wurde schon lange abgeschafft.
 
Ich würde den betreffenden Musikern kurzerhand den Kanal schließen, sofern sie einen haben. Einerseits Youtube verteufeln, andererseits dankend als kostenlose Werbeplattform nutzen. YouTube kann immernoch selbst entscheiden mit wem sie Geschäfte machen wollen.
 
@Memfis: Sofern diese Künstler dort einen eigenen Kanal haben: wieviel % sind das wohl, summasummarum, im Vergleich zu dem, was rauskäme, wenn man sämtliche in dem Sinne Fremd-Kanal-Uploader von identischem oder zumindest recht ähnlichem "Material" addieren würde ?
Ob ein Künstler in seinem eigenen Kanal (nur) 35 verschiedene Videos hochgeladen hat oder ob 450 andere Kanalinhaber jeweils (nur) ein oder 2 dieser Videos in ihrem Kanal hochgeladen haben, ist rechnerisch für dich dasselbe ? In meinen Augen jedenfalls nicht, da hängt, rein mathematisch gesehen, die Waagschale ziemlich schief finde ich..zugunsten der 450 anderen Uploader nämlich.
 
Sicher haben Junker, Schulz, Tusk im Moment wohl andere Sorgen. Ich frage mich aber auch, ob die EU da überhaupt der Ansprechpartner für ist. In den USA, evtl. EU gibt es irgendwelche Auflagen, nett, warum sehe ich dann in Deutschland den netten GEMA Hinweis? Oder anders gesagt, wenn verschieden EU Bürger auf Youtube eh verschiedene Sachen sehen, kann man es auch gleich in den Mitgliedsländern regeln. Und ja, von mir aus dann bitte auch andere Sachen, die das Urheberecht im WWW betreffen. Inkl. EU weiten Geoblocking und was sonst noch alles so dazu gehört. Brexit hin oder her, aber z.B. auf BBC kommen auch entsprechende Hinweise an nicht Briten. Die Vermutung liegt nahe, dass es eher darum geht, dass die EU ja schon einige Sachen bei US-Internetkonzernen eingeklagt hat. (Unabhängig von meiner alten Laier, das Klagen natürlich immer bequemer ist als was eigenes auf die Beine zu stellen)
 
ABBA - Seit 30 Jahren nicht mehr gearbeitet, immer noch im Luxus badend und jetzt heulen, dass sie kein Geld mehr bekommen würden. Mein Mitleid ist - nicht vorhanden. Die tun mir so Leid wie der Kreativschaffende Oliver Kahn, der sich über zu geringe Gagen von ARD/ZDF beschwert. Glücklicherweise muss sich die EU um solche Holzköpfe keine Gedanken machen.
 
Und wenn ohne Youtube und Co. immer weniger auf "die Künstler" aufmerksam wird und die Plattenverkäufe einbrechen, sind natürlich wieder die bösen "Raubkopierer" schuld.
 
Das Ganze kommt wohl eher von den Plattenfirmen, die sehen, wie immer mehr Nachwuchskünstler den unabhängigen Sprung über YouTube schaffen und es somit nicht mehr nötig haben, sich den Knebelverträgen der Industrie zu unterwerfen. Hier geht es eindeutig und ausschließlich um die Zukunft der Labels, die bald keine Künstler mehr bekommen, weil sich jeder halbwegs begabte Mensch in Zeiten des Self-Publishing ohne ohne Hilfe etwas aufbauen kann. Dieses Geschäftsmodell stirbt aus, genauso wie das traditionelle TV-Geschäft oder auch Games-Publisher.
 
Diese Künstler entwickeln sich immer mehr zu Gesellschaftsparasiten. Leistungslosen Wohlstand wenn schon denn schon für alle.
 
Und Safe Harbour hat immer noch nichts mit dem Thema zu tun...
 
"Youtube verweist darauf, dass insgesamt rund drei Milliarden US-Dollar an Werbeerlösen an die Musikbranche geflossen seien und das Unternehmen ein System entwickelt habe, das Songs über eine Art "digitalen Fingerabdruck" mit einer Genauigkeit von fast 100 Prozent identifizieren könne. Damit sollen die Rechteinhaber an der Werbung im Umfeld der von Nutzern hochgeladenen Kopien mitverdienen." Q: Golem
Sollte einen zu denken geben, das die ja schon Geld bekommen es aber anscheinend nicht genutzt wird, weil meckern ja mehr Kohle bringen kann.
 
"Zu den Unterzeichnern aus Deutschland zählen Helene Fischer, Kraftwerk, Marius Müller-Westernhagen, Marteria, Modeselektor, Peter Maffay, Robin Schulz, Roland Kaiser, die Scorpions, Udo Lindenberg, Wolfgang Niedecken"

Ja, das sind auch die Ärmsten der Armen. Müssen bestimmt demnächst ALG2 Stütze beim Amt beantragen weil es ihnen so schlecht geht und sie nicht mehr über die Runden kommen.
 
diese Technik DAUS sollte man komplett boykottieren, hätte ich auch nur ein musikstück von einem dieser schrecklichen "Künstler" würde ich alles dran setzen es zu löschen, schlimm genug dass einem deren musik schon per radio/TV aufgezwungen wird
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter