Microsoft soll Surface Desktop-PC mit All-In-One-Design planen

Microsoft erwägt möglicherweise die baldige Einführung eines All-In-One-PCs als Teil seiner Surface-Produktreihe. Neben den Tablets und dem Surface Book im 2-in-1-Design würde es dann eine dritte Gerätekategorie geben, in der die Redmonder selbst als ... mehr... ASUS Transformer AIO, Convertible Desktop, Convertible AIO, Tablet AIO Bildquelle: ASUS Hp, Hewlett-Packard, All-In-One-PC, All-In-One, Envy Recline Hp, Hewlett-Packard, All-In-One-PC, All-In-One, Envy Recline HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frage mich, wie ein All-in-One in Microsofts Vision passen soll, dass jeder Nutzer nur noch ein Gerät mit sich herumträgt, das bei Bedarf zum Laptop, Tablet und - mit Monitoren verbunden - sogar zum Desktop-PC wird.
 
@QU3NTIX: Vllt kommt die hardware ja in einem Surface book design mit fixem Screen zum reinschieben
 
@-adrian-: Hab ich mir auch gedacht. Ein "Stationärer PC" (Wie beim Surface Book mit vielleicht einer besseren Grafikeinheit, etc), bei dem man den Monitor aka Tablet abnehmen kann. Würde in meinen Augen sogar Sinn machen...
 
@QU3NTIX: Ich vermute, dass sie einfach präsent sein wollen und nicht etwa diesen Markt erobern wollen.
 
@Thomas Höllriegl: Sie werden vermutlich wieder etwas völlig neues bringen, was es so noch nie gab. Die OEMs werden dem wahrscheinlich wieder nacheifern, was ja irgendwie auch Ziel von Microsoft ist. Ein schnöder AiO wird es wohl nicht werden nur was es wird, das weiß wohl nur MSFT - wenn überhaupt...
 
@QU3NTIX: ist doch klar; sie wollen auf die Apple-Schiene aufspringen.
 
@QU3NTIX: Und ich frage mich, warum nicht jemand einen vernünftigen Monitor konzipiert, in dessen Fuß man einfach ein Surface reinschieben und landen kann. Festplatte rein, ggf. ne stärkere, zweite Grafikkarte.

Mäuse und gute Tastaturen bauen sie eh schon. Ggf. noch nen alternativen Schacht, in dem ich nen Surface Handy einschieben könnte. Eierlegende Wollmilchsau.
 
@EmilSinclair: so fest dimensionierte Dockingstationen haben immer den Nachteil, dass sie halt meist nur für ein oder zwei Generationen an HW funktionieren. Sobald das nächste Surface (Book) dann wieder nur 5mm breiter, dicker, schmaler,... ist funktioniert es schon wieder nicht sauber.
Und im Zeifel willst du hier ja gerade nicht großartig mit "irgendwas reinschieben" "irgendwas anstöpseln" rumhampeln. Dafür kannst du auch einfach einen schönen Monitor und das Surface Dock hinstellen.
Geht doch darum, dass die Sekretärin am Empfang auf ihrem ansonsten leeren Schreibtisch nur ein schickes Gerät stehen hat. Und dann halt eben keinen überteuerten Mac sondern einen teuren Surface-AiO :-)
 
@scar1: Ich denke da nicht so sehr an die Sekräterin am Empfang sondern eher an den Außendienstler, der ins Büro kommt, sich einen beliebigen Schreibtisch setzt und sein Device einlegt. Wenn man das vernünftig löst, hat man halt eben ein Gerät weniger. Die Aio-Geräte habe den Nachteil, dass man sie kaum nachrüsten kann. Ein vernünftiger Monitor mit ner kreativen, schicken und einfachen Schublade im Fuß, in die man dann auch zukünftige Geräte einfach einsetzen kann. Groß genug, dass man auch ein großes Tablet einsetzen kann und dann einfach mit einem austauschbaren Inlet für das zukünftige Gerät. Ggf. sogar für ein Handy.

Der Vorteil liegt in meinen Augen auf der Hand. Ein Monitor egonomischer Monitor nach Bildschirmverordnung und Hardware, die man beliebig tauschen kann.
 
@EmilSinclair: ja, aber genau für diese Jungs gibt es ja mit Docks schon Lösungen. Ist bei uns hier im Büro auch nicht anders. Auf jedem Schreibtisch steht ein Monitor, Tastatur und Maus. und es hängt ein USB3 Kabel aus dem Tisch, das an ein HP Dock geht. Vorteil hier, dass das halt mit jeder HW geht, nicht nur mit den surfaces. Hänge da grad mit einem Lenovo Notebook dran. Am Monitor sind seitlich ein paar USB sodass man auch weitere Geräte dort anschliessen kann (wenn dann z.b. beim SurfacePro der eine USB Anschluss fürs Dock draufgeht).

Ich kann die Idee mit dem dock im fuß eines AiO nat. verstehen, grad wenn es eben nur das Handy ist. Aber ich sehe hier echt Probleme in der Standardisierung. Selbst bei den Lumias wechselt der anschluss ja alle naslang von unten nach oben oder an die Seite...

anyway, für jeden Use Case wird es sicherlich dann was schickes geben. Und jetzt müssen wir ja auch eh erstmal abwarten ob überhaupt ein Surface AiO kommen wird, und was der dann für Anschlussvarianten bietet :-)
 
na endlich. ich hab mich das schon immer gefragt wie so MS nicht eine eigene reihe auf den markt wirft. klar pcs konnte man immer kaufen. aber es war halt keine marke an sich. ;) guter weg. wenn son ding sauber läuft gut aussieht und nicht wie ein imac mit 2000 € oder so an kommt wäre es echt genial. ABER doof nur das ich gerne zocke und lieber ein hightower mit 12 hdds neben mit zu stehen habe. von den 2x27" rede ich lieber nicht ;D also ich bin keine zielgruppe aber die idee.... gefällt mir sehr gut.
 
@Tea-Shirt: "hightower mit 12 hdds"

Dieses Konzept sollte man eventuell auch mal überdenken.
 
@Tea-Shirt: Wenn die XBox Scorpio dann noch eine Homeserver Funktion bekommt wäre das Perfekt. Dann braucht man nicht in jedem Gerät eine fette Grafikkarte da die XBox ja schon jetzt zu Windows 10 streamen kann.

Dort könnte man dann auch noch bequem USB Platten als Datenhalde anschließen die im Netz verfügbar sind und fertig.

Dann bekommt auch Windows 10 mit seinen ganzen Features richtig Sinn. Ich kann dann am schicken Desktop arbeiten, wenn ich unterwegs bin auf dem Surface weitermachen und für Kleinigkeiten hab ich noch das Windows Phone bzw. dann Surface Phone.

Wenn sie nicht wieder beim Marketing mist bauen oder den Kunden unnötig gängeln köntne was ganz großes draus werden.
 
@Tea-Shirt: Erklär mal warum man zum zocken 12 HDD braucht. Ich habe ja auch eine Ganze Ladung Platten in meinem BigTower. Die brauche ich aber in erster Linie um meinen Kontent zu bunkern.
 
So ein kompakter Desktop PC der bei Bedarf auch zum vollwertigen Windows Tablet (Bildschirm abziehen) und mit Tastatur sogar zum Surface werden könnte, würde mich schon reizen.
 
Yeah, ein Windows iMac. Das würden sich die Winuser doch nie kaufen, oder!?
 
@iLeaf: Wieso das nicht? Ein iMac mit Windows ist auch jetzt nicht zu verachten... ;-)
 
@EffEll: solange Windows in der Virtualisierung läuft, ja. :-P
 
Wenn bei dem Gerät auch die Stifteingabe funktioniert, dürfte das wirklich interessant werden.
 
Eine richtig gute Idee, die MS da hat. Das Gerät kann man wunderbar erweitern, und hat die Möglichkeit Software mal einfach zu ändern, das ist klasse!!! Richtig toll finde ich auch, dass man auch sehr hohe Sicherheit hat. Man bekommt jetzt sogar Trojaner oder andere Schadsoftware, die andere Leute auch bekommen. Prima!!!!

Bah.... nee... ich konfiguriere meinen PC lieber selber und weiß, wo der Fehler liegt, wenn er nicht läuft und renne nicht los, um ein Neugerät zu kaufen, statt einer einzelnen Komponente.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!