Windows 10 unerwünscht: Microsoft zahlt 10.000 Dollar Schadenersatz

Eine Anwenderin aus den USA hat von Microsoft 10.000 Dollar erhalten, nachdem sie eine Klage gegen den Softwarekonzern wegen eines fehlgeschlagenen "Zwangs-Updates" auf Windows 10 angestrengt hatte, das ihren Computer lahmlegte. ... mehr... Windows 10, Windows 10 Upgrade, Reservierung, Upgrade-Reservierung Bildquelle: Microsoft Windows 10, Windows 10 Upgrade, Reservierung, Upgrade-Reservierung Windows 10, Windows 10 Upgrade, Reservierung, Upgrade-Reservierung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Geld geht MS doch am Arsch vorbei. Dass die Dame nie dem Upgrade zugestimmt haben will, klingt für mich nach "da war ne Meldung, da habe ich irgendwas geklickt, dass sie weggeht.

Oder es war jemand anderes, der im eigenen Interesse jetzt lieber Klappe hält. :D
 
@crmsnrzl: Ohne es selbst erlebt zu haben: Falls MS wirklich das "X" dermaßen umfunktioniert hat, wäre das schon eine massive Täuschung. Kein Wunder, dass sie da lieber zahlen.
 
@nicknicknick: Das X hatte bisher immer nur die Funktion, ein Fenster zu schließen. Damit wurde niemals etwas abgebrochen. Die Eigenschaft, mit einem X etwas abzubrechen war scheinbar nur beim Kopieren-Dialog ein Abbruch. Aber es wurde nichts abgebrochen, sondern nur der Kopiervorgang beendet. Unvollständig kopierte Files wurden dabei gelöscht.
 
@SunnyMarx: Bei jedem mir bekannten Betriebssystem wird ein Vorgang nicht weiter ausgeführt, wenn ich das dazugehörige Fenster mit X beende. Da kannst du jetzt sagen was du willst, für mich ist die Sache klar.
 
@nicknicknick: Das ist falsch, war noch niemals so. Das X schließt überall nur einen Dialog. Wenn die Anwendung aus einem einzelnen Fenster besteht, dann wird damit logischerweise die Anwendung beendet. Wenn die Anwendung aus mehreren Fenstern besteht, z.B. wie Gimp, dann wird damit nur das Fenster beendet und nicht zwangsweise auch die Anwendung. Das gleiche gilt, wenn der Dialog nur eine Bedienoberfläche für im Hintergrund laufende Programme sind. Dann wird nur die Bedienung beendet, nicht jedoch die Anwendung, Beispiel PostgreSQL und PGAdmin.
 
@nicknicknick: Wenn du auf deinem Mac oder Linux einen Update Dialog mit einem X schließt rennt das update genauso weiter.
 
@Ludacris: Unsinn, wenn ich den Paketmanager schließe dann wird er geschlossen
 
@nicknicknick: Richtig... Ich ändere keine Einstellungen, mache das Fenster zu, also bleibt alles beim alten. Empfohlenes Upgrade wird also weiter reserviert und heruntergeladen.
 
@SunnyMarx: Das X ist aber ich weniger eine zutimmung, oder in welchem dir bekannten Prozess bestätigt man, in dem man das Fenster schließt?
 
@ger_brian: Ist auch keine Zustimmung gewesen, schließt halt nur den Dialog.
 
@PakebuschR: Das steht im Artikel anders ;) Wird das Update durchgeführt, wenn ich nichts anderes als "X" drücke? Ja oder nein? Meines Wissens nach irgendwann ja.
 
@ger_brian: Nein, nicht direkt aber zum gewählten Zeitpunkt und dann auch erst nach mehreren Dialogen. (u.a. muss man erstmal den Lizenzvertrag absegnen)
 
@PakebuschR: Soweit ich das weiß wird nach der urpsprünglichen Registrierung (falls diese Erfolgt ist) und dem schließen jeglicher Fenster mit X danach das Upgrade durchgeführt, falls sich da nichts geändert hat. Du wirst das natürlich wie immer bei MS gut finden, viele finden das aber nicht ;)
 
@ger_brian: http://www.drwindows.de/content/10257-fenster-schliessen-bedeutet-zustimmung-naechste-maerchen-windows.html
 
@PakebuschR: Das ist allerdings von Juni dieses Jahres. Die GWX Anwendung wurde selbst auch schon geändert, bei mir sah diese damals anders aus. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man da nach anfänglicher Kritik zurückgerudert ist.
 
@ger_brian: Ist halt aus derzeit wo eben das Gerücht mit dem Schließenbutton aufkam und sogar im Radio drüber berichtet wurde, bisher konnte das aber niemand nachstellen.
 
@ger_brian: Die Zustimmung kam bereits beim reservieren, dass man mit dem Download des GWX-Tools veranlasst hat. Vernünftigerweise schaltet man optionale Updates aus, weil man die unter Umständen eh nicht benötigt. Und so bekommt man das GWX-Tool nicht und akzeptiert kein Upgrade auf Windows 10. Es ist echt so einfach. Meine virtuellen Windows 7 und 8.1 Maschinen haben bis heute noch kein GWX-Tool bekommen.
 
@SunnyMarx: Und woher sollen unbedarfte User wissen, dass man optionale Updates ausschaltet? Der Hauptteil an Nutzern sind nicht IT-Affin.
 
@ger_brian: Sogar die Computerblöd hat darüber berichtet! Man sollte sich wenigstens ein wenig für ein Arbeitsgerät interessieren! Die dämliche Bedienungsanleitung fürs Smartphone ist ja schließlich auch kein Problem. Da wissen die meisten immer gleich, was es neues gibt. Aber wenns um Desktop-PCs geht, die haben gefälligst einfach und immer zu funktionieren, ohne dass man sich damit befassen muss.
 
@SunnyMarx: Ja, ein OS hat selbsterklärend zu sein, ohne das man sich über die Art der zu installierenden Updates Gedanken machen muss. Und zwar unabhängig davon, ob es ein Desktop oder Mobilesystem ist.
 
@ger_brian: Ist es. Denn eigentlich ist das Upgrade auf Windows 10 für die breite Masse okay. Denn dort stehen eh nur Rechner, die mit Windows ausgeliefert wurden. Kommt also der neue Rechner, ist dort Windows 10 eh schon drauf. Es sind in der Hauptsache fast nur die "Experten" und "Profis" die sich über Windows 10 aufregen. So kommts auf jeden Fall in den Foren rüber.
 
@nicknicknick: http://www.drwindows.de/content/10257-fenster-schliessen-bedeutet-zustimmung-naechste-maerchen-windows.html
 
@PakebuschR: Danke, den Link hatte ich gesucht ;)
 
@crmsnrzl: je nachdem welche Update-Einstellungen man hat, wird Windows 10 ab ich glaube Juni? wie ein reguläres Update für Windows 7 / 8(.1) installiert. Das grenzt schon arg an arglistige Täuschung - aber versuch das mal gegen einen Konzern mit einer Armee an Anwälten und Geld genug, um ein Land zu kaufen, durch zu setzen.
 
@divStar: Es war immer nur ein Optionales Update. Aber wer jeden Mist ungesehen auf seinen Rechner packt, wird auch den Haken "optionale Updates wie wichtige Updates behandeln" aktiviert haben.
 
@SunnyMarx: Steht ja bei MS auch oft genug "empfohlen" dahinter ;)
 
@SunnyMarx: Ja, wer nicht jeden Tag damit rechnet, dass die Update-Funktion seines kommerziellen Betriebssystem zur Werbeschleuder mutiert, ist wirklich selbst schuld. Manche würden wohl auch noch die Schuld beim Opfer suchen, wenn Microsoft vergewaltigend durchs Land ziehen würde.
 
@divStar: Zuvor muss man sich das Update erstmal reservieren, den Zeitpunkt der Installation kann man dann selbst festlegen und dann muss man immernoch dem Lizenzvertrag zustimmen und paar mal weiter klicken, hat also immerhin mehrmals die Möglichkeit zum Abbruch.
 
@PakebuschR: Die "Reservierung" ist doch schon lange abgeschafft worden.
 
@adrianghc: Auf Rechnern wo es noch nicht reserviert wurde kann bzw, muss man diese immernoch vornehmen wie ich das zuletzt gesehen habe.
 
Es reicht schon sich den Text durchzulesen, um festzustellen, dass die Dame selbst dran Schuld ist und scheinbar keine Ahnung von PCs hat.
 
@Surtalnar: Full Ack.
 
@SunnyMarx: sagt man das heutzutage noch? Voll knorke
 
@BasedGod: "knorke" ist auch nicht besser!
 
@SunnyMarx: hab es ja auch mit absicht geschrieben. Doh
 
@Surtalnar: Das wirds sicher sein. Aber MS hat auch dafür zu getan. Ihr Anwalt wird sicher auch etwas recherchiert haben und MS hat Anstandslos gezahlt. Wenn das kein Zugeständnis ist, dann weiß ich auch nicht.
 
@blume666: Im Text steht, dass die Kosten weiterer Rechtsstreitigkeiten vermieden werden sollten. Es *kann* also auch durchaus sein, dass Microsoft vermeiden wollte, dass die gute Dame sich finanziell völlig ruiniert, was wiederum für beide Parteien sehr, sehr schlecht gewesen wäre. Um Microsofts Geld dürfte es schätzungsweise bei diesem Kleinverfahren eher weniger gegangen sein, sondern eher um ihren Ruf. Und da will man sicher nicht als Existenzzerstörer dastehen.
 
@blume666: In den USA kannst Du für die 10.000 Dollar die Anwälte nur ein paar Stunden bezahlen. Das Verfahren hätte sich aber auf jeden Fall länger hingezogen und damit ein Vielfaches gekostet.
 
@Surtalnar: jetzt muss also jeder IT-Held sein um ein ungewolltes Update zu verweigern? Sry, aber ich finde dass die Frau im Recht. Auch wenn mit Sicherheit einiges im Vorfeld auf dem Rechner schief gelaufen sein dürfte.
 
@bLu3t0oth: Ne, für das Update muss man mindestens 3 mal auf JA ICH WILL GIBS MIR ENDLICH klicken. Meine Eltern haben seit über einem Jahr die GWX aufm Windows 7 rechner und fahren immer noch auf Windows 7, und das sind bei Gott keine digital natives, ich muss denen regelmäßig bei absoluten kleinigkeiten helfen und dennoch haben sie es problemlos geschafft dem ding zu sagen, dass es nicht nerven soll.
 
@Ludacris: Das ist schön für deine Eltern und weiter? Die sind jetzt der Nabel der Welt oder wie?
Sehr eingeschränkte Sichtweise..
 
@bLu3t0oth: Nein, aber ich kenne das Update und es gibt kein zwangsupdate, es wird hier zu dem thema einfach so viel gequirrlte scheiße verzapft, das geht auf keine Kuhhaut mehr.

Wie bereits gesagt, erst nachdem man das Update (auf Windows 10) drei mal bestätigt hat wird es installiert.

Nachtrag: Und lesen hilft auch, in der GWX ist alles recht schön erklärt.
 
@Ludacris: Du wohnst also in den USA?
Vielleicht bekommen die dort ein leicht geändertes GWX?

Und KB3035583 ist definitiv das penetrantes Update, dass ich je gesehen habe! Ich habe es auf meinem Arbeits-PC(der nicht in eienr Domäne hängt) sagenhafte 4(!)Mal vom Updateprozess ausschließen müssen und musste mir mit Hilfe von Besitzrechtszwangsaneignung dieses Update aus dem System verbannen, anders war es nicht möglich, dass mir dieses Teil nicht auf den Sack geht!
Ja, es gibt da auch regs und tools für, aber die schießen ähnlich krass auf diese Nötigung.

Kein Mitleid für MS für diese Gängelung!
 
@Ludacris: Wenn ich das so lese, fällt mir positiv auf, dass mich keiner meiner Verwandten mich bisher mit dem Thema genervt hat und alle noch auf Win7 laufen. Wie haben die das gemacht? :D Omi und Opi, die den Lappi nur auf ne Runde Solitär anschalten, haben es geschafft sich dem "unumgänglichen" Update zu entziehen.
 
@bLu3t0oth: Um unter anderem z.B. beim Lizenzvertrag auf Ablehnen zu klicken gehört nun nicht soviel dazu denke ich.
 
@PakebuschR: Ich spekuliere jetzt nicht auf den Tathergang.
Fakt ist aber, dass dieses Update an Penetranz kaum zu überbieten ist.
 
@bLu3t0oth: Doch doch, zum beispiel die täglichen Updates zu Mac OS system updates, die natürlich nicht einfach installiert werden können und dann beim nächsten neustart konfiguriert werden, nein, da muss man das gerät einschalten, und das update installieren. und erst dann kann man es wieder verwenden. Das GWX sitzt einfach nur als Windows Icon in der taskeiste und frustet da vor sich hin weil Menschen wie du so einen Hass gegen es haben.
 
@Ludacris: Erzähl mal keinen Bullsh!t.
1. Habe ich private selbst zwei PCs zu Hause auf W10 upgegraded
2. Habe ich gestern auf Arbeit beim Kollegen erst wieder gesehen, dass nicht einfach nur ein Tooltip vom GWX kam, sondern direkt ein riesen Popup

Ich bin von Anbeginn ein Windowsnutzer und ich werde mit Linux absolut nicht grün, aber deshalb bin ich für Gängelungen auf dem Windowsauge trotzdem nicht blind!
 
@bLu3t0oth: also ich hab dieses riesen popup was da oben ist noch nie gesehen.
 
@Ludacris: Haha, Lügner!
Das siehst du sogar hier in der News oben im Vorschaubild des Videos!
 
@bLu3t0oth: ... ':D
 
MS ist ein lustiger Verein geworden.
Früher waren wir noch alle scharf auf Win 98, Win 2000, XP oder Win 7. Heute will im 3. Anlauf die Kacheln "keiner" geschenkt haben.
Natürlich gibt es auch Fans für Windows 10, es gibt ja für alles Fans.
Trotzdem ist es interessant das Win 10 quasi verschenkt wird und die Leute sich beschweren, weil sie es nicht haben wollen.
Umdenken will MS natürlich nicht, lieber die Kunden "daran gewöhnen" oder per nervigen quengligen Zwangsupdate" beglücken.
Wer das Monopol seit Jahren hat, kann so etwas machen, aber besser wird die Marktstellung mit der Kundenzufriedenheit davon nicht werden.
 
@Johann1976: In sämtlichen Lebensbereichen sind die Unzufriedenen diejenigen, die am lautesten schreien. Glaubst du ernsthaft, das wäre bei Windows 10 anders?
 
@Johann1976: wenn MS damals bei dem Genörgele über Vista "aufgegeben" hätte, dann wäre es wohl auch nie zu dem heißgeliebten Windows 7 gekommen :-)
 
@Johann1976: + Stimme mit deiner Analyse überein.
Es hat sich ab dem Moment zum schlechteren Entwickelt, wo Microsoft das reine BS nicht mehr als Eigenständiges Produkt gesehen hat, sondern ausschließlich als Plattform über das man hauptsächlich Einnahmen (mit nicht zum BS zugehörigen Produckten/Dienstleistungen) generieren kann.
 
@Johann1976: *Gähn* Dir ist wohl entgangen, dass Windows 10 das am erfolgreichsten (schnellsten) eingeführte Betriebssystem aller Zeiten ist...
 
@Nunk-Junge: Und das hat natürlich weder mit der penetranten Art und Weise der Verbreitung, noch mit der Unwissenheit vieler Anwender zu tun, die das Ding mehr oder weniger versehentlich installiert haben und nur nicht wissen, wie sie es wieder loswerden.

Nein, das liegt einzig und allein daran, daß Millionen Leute eines schönen Morgens aufgewacht sind und sagten: "Ich installiere heute einfach mal Windows 10, weil es unzweifelhaft das tollste Betriebssystem aller Zeiten ist.".

Daß es mehr als genug Leute gibt, die den Mist nichtmal geschenkt haben wollen, sagt natüüürlich rein gar nichts aus.

Genau... *gähn*
 
@starship: Treffer!
 
@Nunk-Junge: Hahahahaha, genug geträumt, nein ist es nicht.
https://www.gosquared.com/global/mac/el-capitan/#launch
https://www.gosquared.com/global/ios/9/#launch
https://www.gosquared.com/global/windows/10/#launch
28% für ein überaufdringliches Gratis Update ist einfach nur zum schämen und die Zahl ist schon ziemlich hoch gegriffen, bei Netmarketshare haben die nichtmal halb so viel Anteil wie Windows 7.
 
Das, was am effektivsten hilft damit das Update sich nicht automatisch installiert ist zusätzlich zum Admin Account einen normalen ohne Admin Rechte anlegen und den verwenden, dann passiert das gar nicht. So hab ich das bei meinem Vater gemacht und das Update hat sich nie von alleine installiert da er das Admin Kennwort nicht kannte :)
 
Es sollten viel mehr Benutzer gegen Microsoft klagen und am besten wärs, wenn Microsoft an solchen Klagen Pleite gehen würde.
 
@Karmageddon: Natürlich, das wäre super. Dann kostet dein Mac auf einmal nicht mehr nur noch ´~2000€ in einer guten ausstattung sondern 10000€ (=> Monopol und so)
 
@Ludacris: Und Linux stirbt mit Microsoft einfach mit? Oder ReactOS? Google Chrome OS? Android? Das Monopol hatte ja wohl eher Microsoft all die Jahre, bis Smartphones und Tablets groß wurden.
 
@theBlizz: React OS ist kein ernstzunehmendes OS - eher eine beachtliche Spielerei. Und dass linux wirklich ernstzunehmend wird müsste es EIN linux geben, nicht 10000 distros mit diversen aktiv unterstützen versionen.
 
@Ludacris: Würde es das auch bleiben wenn Microsoft plötzlich tot ist und tausende Unternehmen auf ihre Windows Applikationen angewiesen sind?
Wieso das denn bitte, Ubuntu gibts schon seit über 10 Jahren und wurde immer aktuell gehalten, was ist so schlimm dass es dann ein Lubuntu mit etwas veränderter Oberfläche gibt, das ebenfalls immer aktuell ist?
 
@theBlizz: Es gibt derzeit 16.04,15.10 ltsb und das von u,ku,xu,lu,edu buntu. Dann gibt's arch, ark, suse, debian, redhat, centos,fedora, und und und.
 
@Ludacris: Was ist das Problem daran, gibt auch 20000 verschiedene Windows Versionen (XP, Vista, 7, 8, 8.1, 10 alles in Home Premium, Professional, Ultimate usw., dann Server 2003, 2003 R2, 2008, 2008 R2, Home Server 2007, Home Server 2011, RT, Mobile usw. usf.), einfach bei den bekannten Distros bleiben dann hat man auch keine Probleme.
 
Das Angebot läuft in einem Monat aus? Bin ich dann dieses Popup endlich los? :D
 
Hey M$, ich hab hier gleich 5 Rechner, laßt mal die Kohle rüberwachsen... <scnr>
 
Als Richter hätte ich der Frau gesagt, das sie einfach nur "dumm" ist. Noch nie was von Win10 gehört, das ich nicht lache. 1 min dumm gestellt, und schon wird ihr alles geglaubt.
Nach deutscher Rechtssprechung, hätte sie lediglich die Ausfallskosten bekommen, + eventuell eine Neuinstalltion des Rechners. das wäre bei uns vielleicht einige 100,- €, wenn überhaupt soviel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles