OneDrive Gratis-Accounts: Neue Einschränkungen beim Teilen von Daten

Da ist es wieder, das Problem mit den Einschränkungen bei Microsofts Cloud-Speicherdienst OneDrive: Einem Bericht nach folgt nun auf die Kürzung des kostenlosen Speicherplatzes die Reduzierung der Funktionen für Gratis-Accounts inklusiver ... mehr... Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Bildquelle: Microsoft Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mobile first, cloud first.
 
@feinstein: Beides wird halt im Privatkundenbereich zuerst zu Grabe getragen. Ob Microsoft gut damit fährt, alles nur auf Business auszurichten, wird sich zeigen.
 
@regulator: Wer wollte konnte den Speicher ja behalten, 5GB sind für Private Nutzung wohl auch in vielen fällen ausreichend.

Was öffentliches teilen angeht will man da wohl gegen illegale Inhalte vorgehen, kann ich mir daher auch gut Vorstellen. Als Privatanwender nutzt man die öffentliche freigabe doch weniger, anders sieht es natürlich aus was das private teilen mit Familenmitgliedern betrifft.
 
@PakebuschR: Hm, ich habe 30GB mit kostenlosem Account (bin vom ersten Tag an dabei). Widerruf habe ich gemacht, zu dem Zeitpunkt hatte ich 25GB, und seit vier Tagen sind es eben 30GB. Ich kenne mich überhaupt nicht mehr aus, gar nicht mehr.
Momentan habe ich eh den Überblick über die Welt verloren, aber Microsoft ist nicht besonders hilfreich.
Und nein, ich habe kein Smartphone und kein MS Office.
 
@Milber: Wo die zusätzlichen 5GB herkommen kann ich nicht sagen aber wenn du in Onedrive unten auf die Speicherbelegung klickst siehst du woher der Speicher kommt. Habe momentan 46GB dauerhaft kostenlos, durch werben weiterer Freunde würde ich auf insgesamt 50GB kommen und dann noch 1TB Office solange das Abo eben läuft.

"ab Ende Juli auf nur noch fünf Gigabyte pro Kunde reduziert und auch die ehemalig verfügbaren Bonus-Gigabytes für die Lumia-Kamera-App entfallen."
- sofern man sich diese nicht gesichert hat.
 
@PakebuschR: Gleich mal nachschaun.
Und wie gesagt: ich habe nicht mal ein Lumia.
 
@PakebuschR: 15GB als Basis und 15GB für eigene Aufnahmen.
Kein Lumia und vor ein paar Tagen waren es noch 25, und nicht mal da wusste ich wo es her kommt :-)
 
@Milber: Ein Lumia musst du nicht haben, wenn der Fotoupload in der Onedrive App einmal aktiviert war wurde dir der Speicher hinzugefügt.

Müsstest theoretisch 15GB Basis, 10GB Loyalitätsbonus (25GB) gehabt haben + 15 für eigene Aufnahmen wären dann 40GB, weiss jetzt auch nicht wie du da auf 30 kommst, ist vielleicht nur der ungenutzte Speicher?

Empfehlungsbonus gibt es auch noch, je Freund 0,5GB zusätzlich bis max. 10GB und hin und wieder mal irgendwelche Aktionen.
 
@PakebuschR: Ja, der Loyalitätsbonus ist möglich, dann wäre das bis Mitte der Woche geklärt. Und jetzt eben 30.
Ich habe kein Smartphone.
 
@Milber: Vielleicht ein Tablet? Hast dich vielleicht geirrt und es waren nur 15GB vorher, mit Loyalitätabunus müsstest ansonsten schon 40GB haben, ansonsten kann ich mir das auch nicht erklären aber wenn es nun mehr sind als vorher auch ohne Smartphone/Tablet gibt es ja nichts zu beanstanden.
 
@PakebuschR: Ich verstehe es nur nicht. So richtig haben die das nicht im Griff. Nicht so richtig konsistent :-)
 
@PakebuschR: Nicht drüber nachdenken.
 
@PakebuschR: Ich habe genug Speicher dank Office 365 (um genau zu sein 1 TB wegen Office 365 + 15 GB kostenlos + 15 GB "Bonus für eigene Aufnahmen" + 10 GB "Loyalitäts-Bonus"). Ich denke aber nicht, dass Business-Anwender die öffentliche Freigabe nutzen. Dies habe ich noch nie gesehen und es würde sehr komisch aussehen, wenn man einem Kunden einen Link zu OneDrive schicken würde. Selbst wenn man es intern nutzt, schickt man einem Kunden doch immer eine URL in der der Firmenname steht.
 
@regulator: OK stimmt auch wieder aber was hat man denn alles öffentlich freizugeben als Privatperson, vielleicht mal einen Link im Forum aber muss dann doch auch nicht alles dauerhaft sein. Finde da ein Limit schon angebracht da es ansonsten vermutlich eher für die Verbreitung von illegalen Inhalten missbraucht wird.
 
@PakebuschR: Wenn ich etwas "privat" teilen will, dann mach ich das sowieso anders - welcher Idi nimmt da ne "öffentliche" Cloud???
 
@Zonediver: Was soll daran verkehrt sein, nicht jeder wohnt gleich um die Ecke so da man mal schnell einen Stick vorbeibringen kann und EMail/Wahtsapp ist bei größeren Datenmengen unpraktisch bzw. ungeeignet und da kann der Anbieter genauso ein Auge drauf werfen. Geht hier aber auch nicht um sensible Daten.
 
@PakebuschR: lol - Stick? Email? Whatsapp?????? Ernsthaft? Ahnungslos?
Das tut ja schon weh bitte.
 
@Zonediver: Na wie machst du das denn, NAS?
 
@PakebuschR: Na wie machen das die "Cloud-Anbieter"???
Wer hindert Dich daran, eine "eigene" Cloud einzurichten?
Simpelste Stufe: Ein verschlüsselter SFTP-Server.
Oder ist das noch immer alles "Neuland"?
 
@Zonediver: Niemand hindert mich daran aber wozu extra eine Platte laufen lassen die Strom frisst wenn mit der kostenlose Speicher genügt, zudem ist diese unabhängig von meiner Internetverbindung die leider nicht die schnellste/stabilste ist. Wie gesagt handelt es sich nicht um sensible Daten.

"welcher Idi nimmt da ne Cloud?" - also du quasi doch auch, nur eben deine eigene.
 
@PakebuschR: Sorry, aber Du hast wirklich "nichts" verstanden - na dann mach Dein eigenes Ding und wundere Dich, wenn Deine Daten missbraucht werden - und warum muß ein SFTP-Server "immer" laufen"?
Nur weil das Ding ein Server ist, heißt das noch lange nicht, dass der 24/7 läuft.
Den kann man auch "aufwecken", wenn man ihn braucht - auch von unterwegs - aber dazu müsste man Ahnung von der Materie haben.
Und wenn bei Dir die iNet-Steinzeit herrscht, dann tut mir das leid für Dich, aber da bist selbst schuld daran...
Da mußt eben die "Einöde" verlassen oder auch das Land wechseln ;-)
 
@Zonediver: Na ja "privat" bedeutet ja nicht unbedingt, dass man hochsensible Geheiminformationen tauschen will, sondern nur, dass der Zugriff nur einem bestimmten User möglich ist und nicht Hinz und Kunz.
 
@Zonediver: Du hast nichts verstanden, habe ausdrücklich erwähnt das es keine sensiblen Daten sind und zudem ist das wohl meine Sache, das Einrichten wäre kein Problem sonst würde ich das nicht beruflich machen aber ich komme eben auch ohne aus und was Internet betrifft sind mach andere in der Umgebung hier schlimmer dran, kann da aber ebenso mit leben bzw. soll sich das demnächst bessern.
 
Ja erst locken und dann alles wichtige streichen, typisch ms
 
@Bambus: Irgendwo muss man aber Grenzen setzen, zumindest was das öffentliche teilen angeht finde ich das schon sinnvoll.
 
Sieblernen es einfach nicht. Egal wie oft sie einen Shitstorm ernten, sie lernen es einfach nicht. Das sind die Momente wo man selbst als Microsoft-Fan den Leuten Google empfiehlt.
 
@Thomas Höllriegl: Bei allem Verständnis für den Unwillen, aber: wollen wir mal zusammenzählen, wie oft Google Dienste auf den Markt gebracht und dann sang- und klanglos wieder beerdigt hat? Ich bin nicht sicher, ob man sich da verbessert.
 
@Thomas Höllriegl: Der Dienst ist doch gratis?! Die angebotenen Volumen und Dienste mit OneDrive, waren und sind zu diesen Konditionen perfekt. Die datensicherheit liegt wir vor der von Google. Personen die googles cloud Service nutzen und ihre Smart Phone synchronisieren, finden Bilder und Kontakte von völlig fremden vor. (freunden, und kollegen passiert....)
 
@darius_: Bist du sicher, dass es sich dabei um ein Datensicherheitsleck handelt oder nicht einfach nur um die Funktion, mit der du deine G+-Kontakte + freigegebene Alben ebenfalls mit synchronisierst? ;)
 
@RebelSoldier: Hatte damals Bilder und Kontakte von völlig fremden Personen (die bilder waren sehr privat :)) ) auf meinem Handy. Das gleiche passierte einer Kollegin und einem Freund. Wir haben alle keine G+ Kontakte,aktiven G+ account
 
@Thomas Höllriegl: Erstmal abwarten ob sich das bstätigt und dann in wie weit da überhaupt Privatpersonen von betroffen sind.
 
@Thomas Höllriegl: Selbst würde onedrive eingestellt, würde ich niemandem Google empfehlen. Dropbox ist der bessere Dienst.
 
@Bautz: Gibt es bei Dropbox mittlerweile eine Dateihistorie? Was ist besser z.B.?
 
@wertzuiop123: Mittlerweile?

Von wann ist denn dein letzter Stand? Ich hab schon vor 2 Jahren ältere Dateien wiederhergestellt. Geht halt leider nur auf der Weboberfläche, aber da werden Versionen gepflegt.

Natürlich nicht endlos, aber grade geschaut, bei meiner KeePass-DB sind gut 20 Versionen noch verfügbar.

Ich hatte sogar schoneinmal das Problem, dass ich die ganze Dropbox ausversehen gelöscht hatte. (Frag mich nicht mehr wie) Und auch das war wiederherzustellen, allerdings nur über Support-Kontakt.
 
@wertzuiop123: Es ist nicht von Google. Und es ist nicht von google.
Außerdem gibts Windows 10 Mobile clients und ist damit auf allen Plattformen vertreten.
Dass es nicht von google ist hatte ich erwähnt glaube ich.
 
@Thomas Höllriegl: Ich würde dann vielleicht sogar eigene Lösungen wie OwnCloud (bzw. ja jetzt NextCloud) und Seafile empfehlen. Gut, da muss man kurz Hand anlegen, ist dafür dann aber komplett unabhängig und kann tun und lassen was man will.
 
Was soll das heissen? ich kann dann beim Teilen nicht mehr festlegen dass die Leute den Ordner nur SEHEN dürfen?
 
@scar1: Das habe ich mich auch gerade gefragt
 
@scar1: Das wäre echt eine komplette Katastrophe... Oh man.
 
@scar1: Nein es ist gemeint das man nicht mehr einstellen kann das Leute das nur X Tage/Wochen/ x mal nutzen dürfen.
 
@Eagle02: ah, ok, danke. wußte in der Tat garnicht, dass das einstellbar ist (oder war). Ich habe bisher nur untreschieden zw. Ordner wo auch freunde dann z.B. ihre Urlaubsfotos hochladen dürfen und anderen wo die eben nur ansehen/runterladen dürfen.
 
Also das soll mal einer verstehn, ich weiß zwar nicht ob es mit der änderrung zu tun hat, aber alle meine links die ich mal in nen forum gestellt habe sind ungültig geworden, das hat schonmal spaß gemacht die zu ersetztn.
Und nun solls ne grenze fürs teilen geben?
Und was passiert dann? alle links ungültig weil grenze erreicht? War das bei mir vl schon der fall aber die meldung blieb aus?
 
Der beste Cloud-Anbieter für Privat-Personen ist nun ganz unten bei angekommen...
Ich nutze OneDrive gerne und viel und obwohl ich Office 365 hab, werde ich immer unglücklicher mit dem Service.
Irgendwas läuft falsch bei Microsoft: Erst bemühen die sich darum dass Win Mobile keine nennenswerten Marktanteile hat, kündigen dann an, dass es keine Consumer Phones mehr geben wird und jetzt wird OneDrive zu Tode gespart.
Also totaler Windows und Microsoft Fan bin ich enttäuscht und muss mich wohl bald, wenn es so weiter gehen wird, nach alternativen umsehen :(
 
@winload.exe: Man kann nur hoffen, dass Microsoft mit der aktuellen Strategie so richtig auf die Schnauze fliegt, und sehr sehr starke finanzielle Verluste erleidet. Vielleicht werfen die Nadella komplett ohne Abfindung aus der Firma.
 
@eragon1992: So würde ich das jetzt nicht sagen, jedoch ist mir die aktuelle Strategie von MS zu sehr auf Profitoptimierung und Einsparung ausgelegt. Und jeder von uns weiß, dass die es nicht nötig haben.
Mir hat die alte, aggressive Strategie besser gefallen (XBox, Surface, WinPhone7+8.0): Läuft es nicht so gut, dann steck da solange Geld rein, bis es konkurrenzfähig ist.
 
@eragon1992: Oha!
Solche Worte über Microsoft ausgerechnet von Dir.
Das überrascht mich jetzt aber. ;)
 
@moribund: Tja, Zeiten ändern sich. :-) Als Nutzer von Microsoft Produkten/Diensten kommt man sich mittlerweile wirklich über den Tisch gezogen, wenn Betriebssysteme von Drittanbieter meist mit besseren Apps versorgt werden. Oder es Apps gibt, die zwar sinnvoll sind, aber nie für die eigenen Plattformen erscheinen.
 
@eragon1992: "wenn Betriebssysteme von Drittanbieter meist mit besseren Apps versorgt werden." - dem ist insgesamt betrachtet aber nicht so bzw. ist das auch immer Geschmaclssache da die Apps sich natürlich hier und da unterscheiden.
 
@winload.exe: Ich denke davon werden die wenigsten Privatpersonen betroffen sein, teilt man da doch vermutlich eher weniger öffentlich sondern privat. Was hat das nun mit Win10M zutun, die alte Strategie hat nicht funktioniert also fährt man halt eine andere die wie ich finde ganz vielversprechend ist da man doch etabliert ist, was Consumer Geräte betrifft hat man sich schon immer auf OEM Hersteller verlassen.
 
Was ein Müll. Zum Glück ist es trivial einfach, seine Daten fix zu Google Drive (oder anderswo) hin mitzunehmen. Einfach den neuen Client installieren, und die Dateien in der Ordner verschieben. Fertig. Kein Ärger mehr mit Microsofts Verarsche-Produkten.
 
@Jas0nK: Wie wäre es denn mal mit einem Dienst für den du auch bezahlst?? Alles gratis wollen, und dann heulen wenn es nicht mehr finanzierbar ist.
 
@Besenrein: Dann sollen sie nicht großspurig sabbln, sonder "vorher NACHDENKEN". Dann weiß man auch schon "VORHER", dass das nicht finanzierbar ist. Aber natürlich kann man dann auch keine Kunden anlocken/abzocken - M$-Strategie vom Feinsten!
 
@Zonediver: Was hat das teilen von Daten überhaupt mit Finazierung zutun, geht hier wohl eher um die Eindämmung der Verbreitung von *Raub*kopien und anderer illegaler Inhalte nehme ich an.
 
@Jas0nK: Abwarten ob sich das bestätigt und man als Privatperson überhaupt davon betroffen ist bzw. bin ich mir nicht sicher ob die anderen nicht nachziehen werden aber wenn einem was nicht passt bietet sich ein wechsel natürlich an.
 
Friss das Microsoft habe gerade wieder mein 5,25" Floppy wieder eingebaut. :P
 
verschweigt winfuture bewusst, dass es zb bei dropbox solche beschränkungen schon von beginn an gibt?

soll nicht heißen, dass ich diese änderung gutiere, jedoch wäre ein hinweis darauf, dass onedrive branchenunüblich (noch) nicht traffic begrenzt.
 
@theoh: nebenbei verschweigt man auch, dass Dropbox auch grad die kostenlosen Konten beschränkt. Da ist nämlich der Foto-Sync mittlerweile wohl nicht mehr drin.
 
@prunkster: danke für den Hinweis, den Artikel hatte ich übersehen.

Da das jetzt grad ebenfalls aktuell war, hätte ich trotzdem ein "auch Dropbox schränkt ein..." in diesem Artikel erwartet.
 
@theoh: Genauso verschweigt WF, das das Lumia 650 auch ein W10M Gerät ist, um im letzten Beitrag behaupten zu können, das der Anteil neuer Lumia Smartphones unter den vorherigen Modellen gering sei (20,9 statt 25,2%).

http://winfuture.de/news,92885.html#c2858474
 
Wenn ich mich richtig erinnere hat dropbox das selbe limit.
 
Vielleicht interessiert es Euch (habe ich hier? gelesen):
Unter https://cloud.open365.io gibt es das gleiche Angebot wie onedrive (nicht der gleiche Funktionsumfang und momentan nur englisch), nur halt LibreOffice. Dazu gibt es 25GB Cloud.
Ich habe es seit einiger Zeit im Gebrauch und es ist bei der OnlineArbeit noch recht sperrig, ist aber auch noch Beta. Das gute ist aber: mit Kalender und Mail, und für alle Betriebssysteme. Unter Linux gibt es ja nix von Google oder Microsoft.
Es wird mit Sicherheit noch komfortabler, einen zuverlässigen Sync-Ordner gibt es schon.
Probiert es mal aus.
 
Ja gut, ich sach mal, Microsoft macht ja zur Zeit viel Freude mit Windows10-Zwangsbeglückung und Windows Mobile Phone, was seinen ohnehin schon kaum vorhandenen Marktanteil noch mal halbiert hat und jetzt vergrault man noch seine OneDrive-Kunden. Geschickte Unternehmenspolitik sieht irgendwie anders aus in meinen Augen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles