Overwatch: In nur sieben Tagen fast 270 Millionen Dollar Umsatz

Activision Blizzard hat mit Overwatch neben guten Kritiken und steigender Spielerzahlen auch wirtschaftlich einen echten Hit gelandet. Wie ein Marktforschungsinstitut jetzt errechnet haben will, konnten mit dem Titel im Mai 270 Millionen Dollar ... mehr... Blizzard, Online-Shooter, Overwatch Bildquelle: Blizzard Blizzard, Online-Shooter, Overwatch Blizzard, Online-Shooter, Overwatch Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würde kein Gamer mehr diesen DLC Quatsch kaufen, dann würden die Hersteller das bald einstellen, weil es kein Geld mehr bringt.

Früher hat man doch auch nur einmal bezahlt. Und andere Firmen bringen ja auch neuen Content ohne extra Kosten. z.B. Rockstar bei GTA5.

Steam Workshop, insofern dort erhältlich, wäre ja auch eine Option. Von der Community, für die Community.
 
@Blubbsert: Früher hab ich ein Brötchen für 10 Pfennig bekommen.... Und hier geht nicht um "DLC Quatsch", sondern um Ingame Kosmetik. Und solange es Menschen gibt, die genug Geld haben und sich mit diesem Geld von anderen abgrenzen wollen, wird es immer welche geben die Ingame Shops nutzen. Warum soll ein Entwickler nicht zusätzlich etwas dazu verdienen um Server Kosten etc. zu tragen. Solange es, wie bei Overwatch, sich nur um optische Gegenstände handelt, die keinerlei Auswirkungen auf das Spiel haben, ist es vollkommen ok so einen Shop zu haben.
 
@Blubbsert: es gibt keine DLCs in Overwatch. Man kauft das Spiel und bekommt allen zukünftigen Content autmatisch per Patch. Sämtliche kosmetischen Dinge kann man durch Spielen des Spiels freischalten. Es gibt lediglich die OPTION für Menschen mit weniger Zeit und mehr Geld, solche Boxen zu kaufen und an die kosmetischen Dinge ranzukommen ohne so viele Stunden in das Spiel gesteckt zu haben.
Overwatch ist eines der fairsten Bezahlmodelle, die ich je gesehen habe.
 
@Blubbsert: Rockstar verlangt für sein Spiel erstmal 50% vom Kaufpreis von OW. Und, wenn man in GTA sich ohne tagelanges Grinden ein gutes Appartement, gutes Auto und Flugzeug leisten will, ist man nochmal 60€ los. Von allen Entwicklern ist neben EA Rockstar wohl einer der schlimmsten Entwickler wenn es um Gier geht. Das kann man eigentlich schon fast Pay2Win oder Pay4Fun nennen.
 
@Blubbsert: Früher hatte ich keinen Computer.
Würde mich interessieren wie der Markt in 20 Jahren aussieht.
 
is doch super .... solange Geld in die Maschine fließt wird auch weiterentwickelt. Und wenn jemand zusätzlich 200 euro für Skins ausgeben will solls mir recht sein dann muss ich schon nix für meine Updates bezahlen :)
 
Blizzard-Spiele sind leider schon lange nicht mehr das, was sie mal waren...
 
@Niccolo Machiavelli: Das stimmt, sie sind besser. Wenn es um Gameplay geht, kann absolut niemand Blizzard das Wasser reichen. Da sind sie in einer eigenen Liga.
 
50-60 Euronen für ein reines Multiplayer-Spiel? 85% der Entwicklungskosten eines klassischen Spiels macht die Singleplayer-Kampagne aus. IMHO Abzocke.
 
@Chris Sedlmair: Dafür nicht jeden Monat ein neues DLC für 5-10€ das 3 neue Waffen beinhaltet.. das gibts nämlich kostenfrei über die Monate hinweg
 
@Chris Sedlmair: 40 Euro Mann, 40 für PC! Gibt ne ganz normale Version ohne Extras! Ohne fucking alles als DLC neukaufen zu müssen. Himmelherr! Geiz ist geil!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen