AdBlock Plus: Gericht verbietet bezahltes Whitelisting, Blocker legal

Der Oberlandesgericht Köln hat dem Verlagsriesen Axel Springer einen Teilerfolg in seinem Vorgehen gegen den Hersteller des Werbeblockers AdBlock Plus verschafft. Zwar sind Werbeblocker grundsätzlich legal, doch sind die bei Adblock Plus üblichen ... mehr... Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
News von "Morgen" : " Eyeo schaft Whitelist ab".
 
@Dark Destiny: News von Übermorgen: "Eyeo pleite. Weiterentwicklung von ADP eingestellt."
Dann muss man sich wieder nach (vorhandenen) Alternativen umschauen. ^^
 
@Runaway-Fan: Gibt ja auch so wenig Alternativen... schlimm schlimm
 
@Peter Griffin: Deswegen habe ich ja "vorhandene" geschrieben, weil ich sehr wohl weiß, dass es genug davon gibt. ;)
 
@Peter Griffin: Adblock Plus ist sowieso Mist - macht den Browser nur langsam >> PiHole und alles ist gut!
 
@Zonediver:

Aber nicht jeder hat einen Raspberry Pi zur Hand. Also bleibt oftmals nurder AdBlock Plus. Und lieber warte ich 2 Sekunden länger bis die Seite komplett geladen ist, als das mein Monitor voll mit Werbung ist. Das ist echt nervig, wenn man erst tausend Seiten schließen muss, damit man das lesen kann, was man eigentlich aufgerufen hat.
 
@Philipp Schramm: Mag ja sein - nur blockt diese Software eben nicht alles - InApp- oder InGame-Werbung bleibt aussen vor - daher auch der Hinweis auf das PiHole - damit ist "sämtliche" Werbung, egal auf welchem Gerät Geschichte - und das auch noch zentral und ohne viel Aufwand.
Und weil wir das gerade ansprechen: Der Traffic sinkt ebenfalls - um 15-25% TÄGLICH!!! DAS ist ja der eigentliche Wahnsinn - was da an Mist täglich durch die Leitung sudelt... Ich würde das PiHole nie wieder abschalten - das war mir die € 60.- für den Pi3 + Zubehör wert!
 
@Philipp Schramm: Warum bleibt (oftmals) nur Adblock+???

uBlock ist für Firefox und Chrome (bzw. Chrome/Chromium basierte Browser) verfügbar und ist um längen Ressourcen schonender und schneller als diese Adblock+! Mit uBlock musst du keine 2 Sekunden warten!

Zudem gibt es noch zahlreiche andere Contentblocker.

Ich nutze unter unter Firefox und Vivaldi "uBlock Origin" sowie uMatrix ein und bin rund um zufrieden. Unter Firefox hat uMatrix bei mir NoScript abgelöst.
 
@Zonediver: Wird das den auch dauerhaft aktuell gehalten?
 
@Clawhammer: Ja natürlich - updated sich selbst. Hin und wieder ist ein Programm-Update fällig, welches aber sehr einfach einzuspielen ist.
 
@Zonediver: Klingt intressant, danke für den Tipp! Werd ich mir mal anschauen.
 
@Clawhammer: Gerne ;-)
 
@Zonediver: Sry nochmal die Frage: Werden auch bei Videos Werbeeinblendungen geblockt? Youtube spielt ja immer einen nervigen Werbeclip vorm eigentlichen Video ein. Danke nochmals!
 
@Clawhammer: Ja das is das Beste - YouTube-Werbemüll wird ebenfalls geblockt. Da hat man dann zu Beginn des Videos für einige Sekunden einen Blackscreen und dann läuft das eigentliche Video ;-)
 
@Zonediver: Einige Sekunden? Solange wie der Werbespot laufen würde? Ich glaube die gehen ja jetzt 15 Sekunden.
 
@Clawhammer: Genau kann ich das nicht sagen, da ich ja den Werbespott nicht mehr sehe - also weiß ich auch nie, wie lange der wäre hehe
 
@Zonediver: 15~30 Sekunden gehen die.
 
@Clawhammer: Ja wie gesagt, Dunkelphase zu Beginn des Videos und dann nur das Video - ohne Werbung.
 
@Runaway-Fan: uMatrix. So nun brauchste nicht mal suchen. Gern geschehen.
 
@Runaway-Fan: ublock origin ist doch jetzt schon besser^^
 
@neuernickzumflamen: Ich setze auf Adguard ;)
 
@lippiman: Squid
 
@tetam: squid hatte ich mal unter Linux hat aber nicht die Seiten formatiert, einfach graue flechen wo Werbung war, oder verwechsel ich das jetzt?
 
@neuernickzumflamen:

Hab mal 3 Bilder gemacht.
1. Ohne Adblocker: https://pl.vc/mfw8a
2. Nur mit Squid: https://pl.vc/ta6xb
3. Mit Squid und Adblock Addonns: https://pl.vc/upgim
 
@Dark Destiny: Könnte man auch umformulieren in: "Eyeo schafft sich selbst ab" ;)
 
Wird die Whitelist in zukunft halt auch geblockt. Problem gelöst.
 
@picasso22: Und AdBlock Plus wäre pleite. Das ist für alle Beteiligten ein guter Deal. Außer für Eyeo halt :D
 
Mit dem Urteil kann man als User gut leben. Werbung,Tracker und somit auch Malware blockieren bleibt legal und das ist das Wichtigste. Ich brauch also kein schlechtes Gewissen haben wenn ich mich schützen möchte :)
 
@N3T: Selbst wenn Adblocker als rechtswidrig erklärt worden wären, würde ich weiterhin einen einsetzen.
 
@kkp2321: so siehts aus, genau so lass ich mir mit ttip und co das rooten meines Gerätes verbieten, weil Adaway genau so wichtig ist wie ublock origin am lappi.
 
"Die Firma Eyeo, Hersteller von AdBlock Plus, muss die Angebote von Springer nun kostenlos in sein Programm für akzeptierbare Werbung aufnehmen"

FALSCH! Eyewo darf immer noch selber entscheiden, ob sie jemanden in die WL aufnehmen oder nicht. Nur wenn, dürfen sie dafür keine Gebühren mehr verlangen.
aus dem Urteil lässt sich kein Anspruch auf kostenlose Eintragung in die WL ableiten. Eher kann man daraus ableiten, dass eine WL generell nicht mehr erlaubt ist bzw. ein Geschäftsmodell damit.
Somit könnte eine WL nur noch von den Nutzern selber verwaltet werden, wie es beim original AdBlock ja der Fall ist.
 
OK ungeliebte Werbetreibenden und deren Schoßhündchen (Seitenbetreiber), ihr wollt keine Akzeptable Werbung, dann also ÜBERHAUPT keine Werbung, selber schult!
 
@Kribs: Ich denke Du hast nicht verstanden worum es in der Klage geht. Einerseits ist es eh problematisch wenn Dritte definieren was akzeptabel ist - aber das ist eine ganz andere Debatte.

Eyeo aktiviert erst einmal den AdBlocker, sofern der User ihn aktiviert und filtert damit 100 Prozent der Werbung auf der Seite weg. Damit entstehen massive Verluste für den Seitenbetreiber. Über eine Whitelist können sich Seitenbetreiber und Werbenetzwerke auf eine Whitelist setzen lassen. Soweit so einfach.

Jedoch musst Du für diesen "Service" als Werbenetzwerk und/oder Seitenbetreiber 30 Prozent der dadurch generierten Einnahmen abdrücken.

Im übertragenen Sinne (stark vereinfacht): Du betreibst eine Pizzeria. Eyeo (AdBlock Plus) blockiert den Eingang zum Restaurant und treibt dich damit fast in den Ruin. Als "faire Lösung" bieten sie Dir dann an die Leute wieder hineinzulassen, sofern du 30 Prozent vom Umsatz abdrückst.

Das können Sie aufgrund der extrem großen Verwertung durchziehen, selbst Google und Co haben wohl Millionenbeträge überwiesen. Springer hat nun das getan was man in einem Rechtsstaat machen sollte: Die Polizei (Gerichte) informiert.

Die haben das Geschäftsmodell (nicht die Whitelist an sich!) von Eyeo nun als Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) eingestuft. Denn formell ist es nicht mehr als Erpressung oder Wegelagerei.
 
@Stratus-fan: Vergleiche hinken immer.
Stell dir vor du hast eine Pizzaria und gibst den Kunden bei jedem Besuch Werbung mit. Nun steht draußen jemand der Altpapier sammelt. Damit er den Kunden nicht die Broschüren abquatscht verlangt der Altpapiersammler eine Entschädigung. <-- hinkt vielleicht noch stärker, aber kann eben auch so gesehen werden. Der Kunde will die Werbung ja gar nicht haben, er ist froh sie gleich draußen abgeben zu können. Für die Unannehmlichkeit doch Werbung zu bekommen wird jetzt eine Gewinnbeteiligung an der Werbung verlangt und dafür ein Werbeblocker dem Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Alternativ sollte der Endverbraucher die Gewinnbeteiligung einfordern, denn er wird durch die Werbung aufgehalten und seine Taschen werden zugemüllt (Traffic, Ladezeiten, Ablenkung, etc). Wär es illegal, wenn ich Winfuture sage sie sollen mir meinen Traffic bezahlen für all die Werbung? Die würden sagen: "Aber dafür bekommst du doch gratis unsere Artikel zu lesen." Aber eine "Straftat" besteht nicht, wenn ich es fordere und sonst die Werbung blockiere. Man kann jeden mit Werbeblocker aussperren, da ist die Alternative. "Schalte den Werbeblocker aus und klicke auf aktualisieren" könnte gemacht werden, wird es aber sehr sehr selten. Ich würde mich als Werbetreibender auch nicht darauf einlassen 30% anzudrücken, aber Adblock Plus ist nun wirklich nicht das Wundermittel gegen Werbung - soll ich dann allen anderen Werbeblocker-Herstellern auch noch Geld geben um zugelassen zu werden? Werbeblocker blocken und sich nicht drauf einlassen, dann ist die Whitelist leer und Adblock Plus verdient nichts damit. Warum sollte ich einen Werbeblocker installieren, der gar nicht die Werbung blockt? Da bin ich als Endverbraucher der Verarschte, okay, man kann den Haken raus nehmen, aber nach der Installation blockt Adblock Plus eben nicht die "unaufdringliche" Werbung. Und jetzt kommt noch die Frage aller Fragen: Ist die Werbung bei Axel Springer überhaupt unaufdringlich und lässt Adblock Plus auch nervige Werbung zu via Whitelist und nennt es nur unaufdringlich - denn dann ist der Endverbraucher der der klagen sollte und ein anderes Produkt verwenden.
 
@otzepo: "'Schalte den Werbeblocker aus und klicke auf aktualisieren' könnte gemacht werden, wird es aber sehr sehr selten." - Weil viele AdBlocker auch diese Maßnahmen bekämpfen. Auch da müssen Gerichte langsam einmal heran und auch dagegen klagt ja z.B. Axel Springer.

Ich habe ja gesagt, dass mein Beispiel stark vereinfacht war. Ziel war es nur zu zeigen, dass AdBlock Plus mit seiner Marktmacht massiv ein Geschäftsmodell blockiert und Du es dann mit einer Gewinnbeteiligung wieder "freischalten" kannst. Das ist nun einmal nichts anderes als Wegelagerei und entspricht auch dem Beispiel mit der Pizzeria.

Und wie Du schon richtig sagst: Der Enverbraucher bekommt vollkommen unentgeltlich haufenweise Content,ein Großteil davon sogar sehr hochwertig. Es ist heute für Verlage schon extrem schwer Online die Leute anständig zu bezahlen - da sind 30 Prozent "Schutzgeld" kein Pappenstiel. Egal ob mit oder ohne Aktionären (Dividende) im Rücken.
 
@Stratus-fan: Ich hatte gestern übrigens mal auf BILD.de geschaut, Click-Bait und VIER Werbespots vor dem Videobeitrag - wenn Adblock Plus so etwas als unaufdringlich anerkennt sollte tatsächlich gerichtlich dagegen etwas getan werden. Nur weil man 30% an der Werbung verdient darf man es nicht irreführend als "unaufdringlich" deklarieren sondern müsste es "Sponsoren" nennen.
Warum nutzen angeblich so viele Leute gerade Adblock Plus? Es ist doch fast der schlechteste Werbeblocker auf dem Markt?
Zudem würde ich gerne wissen wie viele BILD-Leser tatsächlich einen Werbeblocker verwenden, aber das wird Axel Springer wohl nicht verraten sondern mit fiktiven Zahlen rechnen. (Die WinFuture-Redaktion hat es mal in den Kommentaren verraten, wie viele von uns Werbeblocker verwenden. Aber eine halbwegs seriöse IT-Seite wird wohl mehr mit Blocker angesurft als die BILD (oder ComputerBILD :D ))
 
@Stratus-fan: Dein Ansatz ist verkehrt, du präferierst die Werbetreibenden ohne Schranke, anstatt dich für ein auf beiden Seiten Faires und Ausgewogenes Verhältnis einzusetzen.

Wir brauchen nicht darüber zu Diskutieren das Seitenbetreiber Einnahmen brauchen um ihren Dienst und ihr Auskommen (sollten sie das Hauptberuflich machen)zu gewährleisten, entscheidend aber ist erst mal das Maß und die Sicherheit!
Das Maß ist aber ins unerträgliche ausgeufert, immer geringere Werbeeinahmen werden mit immer mehr Werbung Kompensiert, was wieder die Preise senkt, gleichzeitig wird das Mitspracherecht der Seitenbetreiber immer mehr minimiert, was die Werbekanäle betrifft.

Die Sicherheit ist das nächste Problem, das von den Seitenbetreibern ignoriert wird, nun ja zugestandener Maßen haben sie auch keinerlei einflussvermögen mehr bzw. schieben sie die Verantwortung an die Werbekanalanbieter ab.
Mehr Werbung bedeutet aber auch weniger Sicherheit bzw. steigt die Gefahr durch die Zunahme der Werbung Proportional!

Mein Resümee:
Solange die Seitenbetreiber lieber Klagen, als sich mit Ihren Besuchern auseinanderzusetzen und einen gemeinsamen Konsens zu suchen,
solange es den Seitenbetreibern egal ist, das sie die Systemsicherheit ihrer Besucher kompromittieren,
solange die Seitenbetreibern ihre Besucher mit Cookies und Trackern ausspähen ohne die Persönlichkeitsrechte zu wahren,
solange es den Seitenbetreibern egal ist, das Werbung ihre Seiten "ungenießbar" macht,
solange bleibt der Blocker an, auch wenn er sich durch Akzeptable Werbung finanziert, den das ist das Resultat das die Ignoranten und Beratungsresistenten Seitenbetreiber selbst zu verantworten haben!
 
@Kribs: Ich bin selber Seitenbetreiber, hoste die Werbung primär lokal (ausschließlich Restanzeigen via AdSense), maximal 4 Banner je Seite, keine AdLayer, Popups, Videos, Banner mit Sound, pornografischen Inhalte, Glücksspiel etc. Werbescripte sind async eingebunden um die Ladezeiten möglichst wenig zu beeinflussen.

Wir haben Videos produziert um darüber aufzuklären und es gab von den (Hardcore-)AdBlock-Usern fast durchweg nur aufs Maul. Und wir haben sonst eine sehr nette Community. Die Mods fast nichts zu tun außer Themen zu verschieben.

Ich präferiere also vieles aber sicherlich nicht "Werbetreibende ohne Schranken". Mir musst Du hier aber auch nichts von Fairnis erzählen. Die ist auf Seiten der AdBlock-User genauso wenig vorhanden wie bei den großen Werbenetzwerken.

Du bist dafür doch das beste Beispiel: Das Geschäftsmodell von AdBlock Plus ist de facto Erpressung und es ist richtig, dass Springer dagegen rechtlich vorgegangen ist. Das habe ich oben geschrieben - ich habe mich mit keiner Silbe gegen AdBlocker oder Whitelists ausgesprochen. Nur gegen das Geschäftsmodell von ABP. Du verteidigst das bereits verurteilte Geschäftsmodell jetzt sogar noch.

Wie soll denn daraus eine faire Debatte entstehen, wenn AdBlock-User ihren AdBlocker wie einen Gott anhimmeln und das eigene Verhalten 0 reflektieren? Wo ist da denn der Anreiz für Seitenbetreiber?
 
@Stratus-fan: Und wieder zeigst du dein einseitiges Denken, das nur auf die Auslieferung von Werbung damit auf Profit fixiert ist!

Ich geh mal auf deine Verleumdung der Erpressung ein, da zeigt sich schon wie "unlauter" deine "Argumentation" ist.
Die Erpressung kann ja nur vom Nutzer ausgehen, denn der ist der einzige der entscheidet was bei ihn auf dem System ankommt, nur der Nutzer erpresst niemanden!

AdBlock erpresst die Werbetreibenden, mitnichten den sie können nicht sicherstellen das die Werbung ausgeliefert wird, somit fehlt die Erpressungsgrundlage, aber sie bieten ein Model der Akzeptablen Werbung für das sie einen Anteil wollen, über dessen Höhe man sicher streiten kann, aber das ist keine Erpressung sondern ein Angebot auf das man nicht eingehen muss.

Dieses wurde nach UWG § 4a Abs. 1 S. 1 als Unlauteres Geschäft eingestuft,

## N I C H T ## A L S ## E R P R E S S U N G ##!

https://dejure.org/gesetze/UWG/4a.html
 
@Kribs: Nein, das passt nicht.

Außerdem:
http://www.axelspringer.de/presse/Axel-Springer-staerkt-im-Geschaeftsjahr-2015-Position-als-fuehrender-digitaler-Verlag_26333672.html

Es ist ja nett, wenn Axel Springer für kleine Redaktionen klagt, aber der Springer-Verlag befindet sich nicht in einer Zwangslage um erpressbar zu sein.

2.4 ist höchstens von Relevanz, aber relativiert sich auch, wenn man weiter liest. Tut mir Leid, aber mit diesem Paragraphen ist da nichts zu machen. Vor allem da der Artikel eher zum Schutze des Verbrauchers ausgerichtet ist (sonst könnte man Werbeblocker an sich verbieten, da sie den Werbetreibenden daran hindern auf Werbeflächen Werbung zu schalten - dem ist aber nicht so, wie das Gericht bestätigt)
 
So wie ich Bltzer App nutze werde ich Adblock nutzen. In dieser verfaulten EU Gemeinschaft lass ich mir nicht meine Freiheit nehmen. Sollen sie doch kommen die Rechten, die Kapitalisten, die Lobbyisten und Menschenverachter.
 
@Latschuk: hast du die News überhaupt gelesen? Das Gericht hat doch bestätigt, dass sowohl die Herstellung als auch die Nutzung von Werbeblockern erlaubt ist.
 
@Link: Selbst bei der Überschrift hätte ihm das schon klar werden müssen. Ich denke er hat nur "AdBlock Plus: Gericht verbietet" gelesen^^
 
@Link: Weit haben wir's gebracht in der EU. Probleme werden zwar keine gelöst - nur noch neue erzeugt - aber wenn's drum geht, irgend etwas zu verbieten, zu unterbinden, ja da sind sie ganz groß, unsere "selbsternannten Hüter der Freiheit"!
Ich lass mir von niemandem verbieten, "was" ich "wann" und "wie" benutze - soweit kommts noch - aber sicher wird das "noch" schlimmer werden. Bald darfst deinen PC nurmehr zu bestimmten Uhrzeiten verwenden, Ausgangssperren, Rationalisierungen bei lebenswichtigen Gütern usw..... Ah Moment, das gabs ja schonmal - nannte sich damals "Krieg"...
 
@Zonediver: "Ich lass mir von niemandem verbieten, "was" ich in "wann" und "wie" benutze"

Was: Eine Pistole
Wann: wenn die Frau nervt
Wie: am Kopf der Ehefrau abdrücken

Ich glaube deine Frau ist froh, dass dieses verboten ist.
 
@otzepo: Bezogen AUF DIESEN ARTIKEL - also Software - Zusammenhänge sollte man schon erkennen können, Meister ;-)
 
@Latschuk:

Im Gegensatz zur Blitzer-App ist der Ad-Blocker legal. Wenn man sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hält, brauche ich auch keine Blitzer-App. Was jetzt nicht heissen soll, das ich jedes Tempolimit und jede Radarkontrolle/Blitzer für gut halte.
 
Mal ganz ehrlich... Das ganze mit der Whitelist ist doch sowieso mehr als suspekt. Klar wünschen sich viele AdBlock z.B. für Edge, aber doch nur weil dieser kostenlos ist. "Man kann das mit der Whitelist ja deaktvieren", was ist das für eine Argumentation? Entweder ich akzeptiere Werbung oder eben nicht. Wenn aber nicht, liefere ich mich den Wünschen des Werbefilteranbieters aus, damit mit dieser festlegt was ich an Werbung sehe oder nicht? Nee, da bleibe ich dann doch lieber bei meinem Werbefilter und bezahle dafür etwas.
 
@Lastwebpage: Ich habe die Whiteliste immer sofort abgeschaltet und fertig. Bislang war sie halt eine Einnahmequelle für den Programmierer, der sich jetzt wohl was Neues ausdenken muss.
 
@regulator: Und wenn die nicht abschaltbar gewesen wäre? Oder man, trotz abgeschalteter Whitelist trotzdem auf ein paar Seiten trotzdem Werbung bemerkt?
 
@Lastwebpage: dann nimmt man eben einen anderen Blocker, ABP ist ja nun wirklich nicht der einzige.
 
@Link: Ja, wobei wir dann aber eventuell wieder bei nicht kostenlosen Blockern wären, nur das will ein Großteil der AdBlock Nutzer ja scheinbar auch nicht.
 
Gutes Urteil.
Ob man ins "Acceptable Ads" Programm aufgenommen wird oder nicht sollte danach entschieden werden ob man Werbungen hat die den Parametern (nicht blinkend, keine Popups, das seitenlayout nicht zerschießt etc) genügt und nicht ob man da irgendwelche Schmiergelder fließen lässt.

Ich habe die "Acceptable Ads" von Adblock (nicht plus) eingeblendet und empfinde sie als annehmbaren Kompromiss.

Auch wenns schon ulkig ist wieviele Paare Beyerdynamic Kopfhörer WF noch an mich verhökern will. :D
 
@Aerith: AB setzt auf die gleiche Whitelist. Damit unterstützt Du also die gleichen Methoden: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Acceptable-Ads-Auch-Adblock-laesst-nicht-nervende-Werbung-durch-2836888.html
 
@Stratus-fan: Hm. Na dann wird die Option sicher bald verschwinden und dann wird halt wieder alles geblockt. Zumindest so lange bis Werbeagenturen und Website Betreiber dazulernen.
 
@Aerith: Das Problem sind leider Leute wie Du... "dann wird halt wieder alles geblockt" - mit der Einstellung gibt es einfach 0 Anreize etwas zu ändern. Denn selbst wenn du die Werbung auf 1/5 runterbrechen würdest, macht ja niemand den AdBlocker aus. Er sieht ja gar nicht, dass es weniger geworden ist. Und die Kommunikationsversuche mit den Usern (z.B. ein Spezialbanner für AB-Nutzer) filtern AdBlock Plus und Co auch gerne "zufällig" einmal mit.

AdBlock-Nutzer sind an der Lage mittlerweile also genauso schuld wie die Seitenbetreiber und Werbenetzwerke. In Sachen Arroganz nehmen die sich nichts mehr.
 
@Stratus-fan: Naja, was kann ich dafür wenn die Firma das an sich gute "acceptable ads" Programm einstampft weil sie keine Knete mehr damit machen können?

Hier wären die Werbebetreiber im Zugzwang mal was zu unternehmen um dieses Programm aufrecht zu erhalten.

Das hat auch nichts mit Arroganz zu tun. Werbung ist und bleibt ein Sicherheitsrisiko (acceprable ads mal ausgenommen, da ich glaub das da kein java etc drin sein darf, nur einfache Bilder). Solange das so bleibt kommt ein unblock nicht in Frage, schließlich sind es meine Daten wenn denen was entwischt. Ich hab den Schaden, nicht die.
 
Ich finde, dass diese ganze Pop-Up Werbung im Internet für rechtswidrig erklärt werden soll...Gegen so Google-Ads sagt ja kein Mensch was, aber diese eingeblendete Sche*ße nervt so dermaßen.
 
@iFroyo: Was viel mehr nervt sind diese ständigen overlay Fenster die erst die Seite unbenutzbar machen und dann entweder eine Registrierung anbieten oder wegen den abgeschalteten Cookies nerven! Für letzteres gibts auch schon einen eigenen Blocker (I don't care about cookies), aber muss das wirklich sein? Irgendwann wird der teilweise völlig sinnlose Traffic der durch Onlinewerbung und Pop-Up's verursacht wird den Traffic von pornseiten überholen, das kanns doch nicht sein oder? Die Frage ist doch ob es nicht grundsätzlich verboten werden sollte Werbung so aggressiv anzubieten, ich bin immer noch der Meinung das Werbung einen begrenzten Bereich an der rechten Seite der Website bekommen sollte, Pop-Up's sollten für Werbezwecke gänzlich verboten werden. Aber setz sowas mal Weltweit durch, die ganze reguliererei nervt ja dann auch wider.
 
Ich wäre geschockt gewesen, wenn Adblocker auf einmal "illegal" wären. Das wäre einer der größten Witze seit es das Internet gibt. Da Eyeo keinen finanziellen Vorteil mehr aus der Whitelist ziehen kann, werden sie sie höchstwahrscheinlich auch abschaffen, wozu sollte sie dann noch existieren? Jetzt kann ja quasi jeder zu Eyeo latschen und verlangen, auf die Liste gesetzt zu werden. So oder so hat Eyeo nichts mehr von der Whitelist, außer Arbeit.
 
Ich ärgere mich zwar auch über Overlay-Werbung aber die Praktik von Eyeo ist ja wie eine Art digitale Schutzgelderpressung. Wer bezahlt, der bekommt einen gehörigen Wettbewerbsvorteil dank durchgewunkener Werbung. Daher nutze ich deren Produkte auch nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum