Russischer Minister sieht in Netflix Verschwörung der US-Regierung

Netflix ist mittlerweile mit ganz wenigen Ausnahmen überall auf der Welt verfügbar, die meisten Nutzer sind auch froh darüber. Nicht aber Wladimir Medinski, Russlands Kulturminister: Dieser sieht den Streaming-Anbieter als einen Teil einer ... mehr... Netflix, TV-Serie, House of Cards Bildquelle: Netflix Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann man denen nicht verübeln, so oft wie der Russe in Hollywood als böse verkörpert wird. Nervt schon.
 
@N3T: Das ist moderne Meinungsmache und spielt nebenbei noch Millionen in die Kassen.
 
@N3T: Ja, der Arme Russe... Hmm, Oh, Moment, die US Regierung wird ja genauso oft schlecht dargestellt... Und war da nicht etwas mit den "Deutsche sind alles Nazis" in Hollywood?
 
@N3T: Also grade in HoC kommen die Amis und deren kaputtes Politik-System doch noch schlechter Weg als deren Putin-Variante (übrigens genialer Schauspieler finde ich).
 
@N3T: Man kann ihm nicht verübeln, dass er quasi überschnappt ist? ;)

(Seifenblasen) Start-Ups gibt es überhaupt nicht.
Alles Teil einer Kopf-Invasion, gesteuert durch die US Regierung?

Aber evtl hat er ja auch Recht... allerdings hat dann die Verschwörung dahinter (oft) einen recht guten Film/Serien-Geschmack. Aber leider stellt sie sich selbst ein Bein und reduziert Content/ Zugriffsmöglichkeiten aus Deutschland ;)
 
@tomsan: ich glaub dieser Medinski sollte die Finger von den Drogen lassen und weniger Inception schauen. Allerdings teile ich seine Meinung, das mit Netflix ggf. auf die Privatsphären der Menschen zugegriffen wird - wobei man dafür kein Netflix braucht. Das machen schon die Android- und Tizen-Fernseher.

Und was die Darstellung des "bösen Russen" angeht, so gibt es oft genug "böse Deutsche" und "böse Amis" in Filmen zu sehen. Dass aber Putin im Prinzip der böse Russe ist - daran habe ich absolut keinen Zweifel. Das liegt aber nicht an Hollywood oder Verschwörungstheorien, sondern daran, dass in seiner Diktatur kein Platz für Andersdenkende herrscht und dass man einfach in die Ukraine einmarschiert und sich Land krallt. Wer ist dort denn der nächste und ist es nicht die selbe Art und Weise wie "das Böse" vorgehen würde? Wobei meiner Meinung nach nicht alle Russen böse sind, sondern ausschließlich deren Banker-, Oligarchen- und Politikerkaste.
 
@divStar: Die Welt ist nicht schwarz/weiß sondern grau. Da ist kein böser Russe ins Land gekommen und hat sich eine Halbinsel geklaut, die Halbinsel war schon ewig gepachtet und ist voll mit russischem Militär, da dort eine Militärbasis ist. Nun wurde die Ukraine vom Westen destabilisiert und der Präsident gestürzt von Oligarchen und Faschisten, da hat der böse Russe seinen Stützpunkt natürlich nicht aufgegeben und den Ukrainern nicht schon wieder hunderte Atomraketen überlassen. Da auf der Krim eh fast nur Russen leben (was für die Deutschen Mallorca ist ist die Krim für den Russen - nur eben kostenpflichtig gepachtet als wichtiger Militärstandort) und die NATO bedrohlich nach diesem Stützpunkt gegriffen hat musste reagiert werden. Ob es nun nach Völkerrecht verboten ist oder nicht, der böse Russe hatte keine andere Wahl. Es ist eher die böse NATO, die mit ihrer Osterweiterung, Sanktionen und dem Säbelrasseln an der russischen Grenze den Kalten Krieg wieder heraufbeschwört.
 
@otzepo: auf der Krim mögen zwar Russen leben; aufgebaut wurde die Krim von der Ukraine und wenn die dortigen Ukrainer nicht in der Ukraine leben wollen, sollten sie Leine ziehen.
Mein Vater ist dort in der Nähe geboren und auch dort gestorben und ich kann sein Grab nicht einmal besuchen weil diese Halbinsel nun von Okkupanten besetzt ist. Das ist es wofür Russen immer in Erinnerung bleiben werden: Okkupanten- und ein Tankstellensein. Mehr hat das Land scheinbar nicht zu bieten.

Die Atomsprengköpfe hätte man rausschaffen können. Aber denen ging es nicht (nur) um deren Zugang zum Meer, sondern auch um das, was Shell dort gefunden hat: so viel Öl, dass die Ukraine nicht mehr von dem russischen Öl abhängig gewesen wäre.

Die NATO marschiert nicht in ein Land ein und erklärt es für NATOLAND; insofern sind es immer jene, die das Völkerrecht brechen und ignorieren, die die bösen sind. Russland ist so etwas. Mit dem Land will ich niemals etwas zu tun haben - und ich bin mit meiner Meinung bei weitem nicht alleine. Den Schaden, den Putin am russischen Image anrichtet, werden die Russen in 100 Jahren nicht los.
 
@divStar: Ich habe Bekannte aus der Ukraine, sogar von der Krim. Eine findet es gut, dass die Russen eine Volksbefragung gestartet hat und ihre Angehörigen haben dafür gestimmt - bei einer anderen Bekannten sieht es genau anders aus, die fühlt sich von den Russen überrannt.
Ich sehe dennoch die Schuld bei der NATO, die Krim ist für Russland einfach zu wichtig als militärischer Standort. Dank des Westens wurde in der Ukraine der gewählte Präsident gestürzt (auch wenn er kriminell ist, er war gewählt) und es sieht nach einer weiteren Ostverschiebung der NATO aus, die es gar nicht geben dürfte, da man es den Russen versprochen hat. Es wird eine Drohkulisse direkt in einem Nachbarland aufgebaut - wer zieht da freiwillig seine Armee ab und nimmt sich die Möglichkeit sich zu wehren, wenn die NATO ins Land einmarschiert. Die türkische Luftwaffe (NATO-Mitglied) schießt dann auch noch russische Flugzeuge ab und die Piloten sterben in den Fängen von Terroristen - wenn es so weiter geht haben wir tatsächlich einen Kriegsgrund. Und diesen Krieg will vielleicht Amerika, aber wir in Europa sind auf eine freundschaftliche Beziehung mit den Russen angewiesen, es würde der EU und Russland einen erheblichen Schaden zufügen. Putin ist kein Engel aber eben auch kein Teufel, er hat sich für uns Deutsche aber immer als souveräner Partner gezeigt mit dem man über alles sprechen kann. Für die Bewohner der Krim ist es teilweise eine krasse, an Krieg erinnernde, Phase. 80%? waren für die russische Annexion, vielleicht mit vorgehaltenem Gewehr, so geht es natürlich nicht. Dennoch befand sich die Ukraine in einem Bürgerkrieg und hat keine legitime politische Führung. Um die Krim zu stabilisieren fällt mir auch nichts anderes ein als Putin getan hat, ein Abzug der Truppen ist undenkbar bei dem Drohszenario, dass gerade aufgebaut wird. (die Prorussischen Separatisten sind in Wirklichkeit die Leute, die den Präsidenten gewählt haben und die von den westlichen Medien/Mächten unterstütze Seite sind faschistische Revolutionäre, die eben gerade in der Ostukraine, durch den hohen Russenanteil, niemals gewählt werden würden. Ohne die NATO wär es niemals zum Bürgerkrieg gekommen und die Krim immer noch zur Ukraine gehören. So ist die Kausalitätskette)
 
@otzepo: Das ist eine Sichtweise, wie ich sie absolut gar nicht nachvollziehen kann, die aber derjenigen entspricht, welche von Russland auch zu Propagandazwecken genutzt wird.
Wie ich das sehe: Die Ukraine wollte sich dem Westen annähern und auch in die EU. Auf Druck der Russen hat man da zunächst einen Rückzieher gemacht, worauf es zu den Maidan-Protesten mit dem Sturz der Regierung als Folge kam. Die danach eingesetzte Regierung setzte mit Zustimmung des ukrainischen Volkes den Pro-Westen/EU-Kurs fort, woraufhin Russland beginnend mit der Annexion der Krim und der militärischen Intervention in der Ostukraine Alles daran setzte, die Ukraine zu destabilisieren und soweit wie möglich unter seinen Einfluss zu bringen.
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, dass es hier bei uns Leute gibt, die sich da auf die Seite von Russland stellen. Dabei sind das die einzigen, die sich von außen aggressiv eingemischt haben. Ohne Russland gäbe es keine Ukraine-Krise, das kann man bei der Faktenlage eigtl. kaum ernsthaft bestreiten.
 
@mh0001: http://www.faz.net/aktuell/politik/ost-erweiterung-der-nato-was-versprach-genscher-12902411.html
 
@mh0001: Ohne Russland gäbe es auch keine (von Amis unterstützten) Terroristen mehr. Das Wetter wäre besser. Die Amis konnten dann weiterhin die Welt in Schach halten und die Länder destabilisieren. Und Snowden wäre im Öffentlichen geköpft werden. Wie in einer perfekten Orwells Welt.
 
@N3T: Deutsche sind in vielen Filmen die bösen/verrückten Wissenschaftler. Nervt mich gar nicht.
 
@Windows_7_: Kann man so überhaupt nicht vergleichen. Die deutsche Geschichte bezieht sich auf reale Ereignisse. Da darf es nicht wundern wenn massenweise Kriegsfilme über die "bösen" Deutschen gedreht werden. Bei den Russen ist es anders. Die beiden Weltmächte standen schon immer in Konkurrenz, wobei die Russen den Amis ein dicker Dorn im Auge sind. Dies beruht natürlich auf Gegenseitigkeit. Und alleine aus diesem Grund werden die Russen von Hollywood seit etlichen Jahrzehnten (fast) immer als böse und die Amerikaner als "die guten Retter der Welt" dargestellt. Also wer das nicht als Propaganda sieht muss wirklich etwas an den Augen haben. Dabei wird Propaganda immer mit den Russen assoziiert.
 
@Ryou-sama: Gebe dir zu 100% recht. Habe vor 2 Woche eine Sendung gesehen, in der es darum ging, dass Russland immer Propaganda betreibe (die Ironie dabei, dass dies ebenfalls Propaganda war find ich hammer)

Ausserdem ist es gar nicht so extrem wie hier.
In so vielen Games / Filmen in Russland ist der eigene Staat der Feind und es wir gegen Russland gekämpft. Wohingegen ich mich nicht erinnern kann, wann das letzte mal am Ende eines Filmes keine Amerika Flagge und Epische Musik zu sehen/hören war...
 
@Ryou-sama: Dass die Amis sich selbst gern als die Guten darstellen würde ich jetzt nur sehr eingeschränkt als Propaganda zählen... wer ist schon gern der Böse? In russischen Filmen ist es doch genau andersherum, mit dem Unterschied dass niemand sich für die interessiert. Zumal die moderne russische Geschichte mit sich bekriegenden Teil- und Ex-Satellitenstaaten, Korruption bis zum Anschlag und der sogenannten Russenmafia sich doch gerade zu dafür anbietet davon irgendjemanden als Bösewicht zu nehmen. Genauso wie man gerne auf irgendwelche Altnazis als deutsche Bösewichte zurückgreift, oder skrupellose amerikansiche Geschäftsleute. Irgendjemand muss halt der Böse sein, und man kann ja nicht immer Aliens nehmen.
 
@Ryou-sama: ist klar. Und weder Stalin noch Lenin ließen Millionen Menschen im eigenen Land umbringen nur weil diese nicht gehorchen wollten bzw. anderer Meinung waren oder den Regenten einfach nicht in den Kram passten.

Deutschland ist das einzige Land welches seine Verfehlungen anerkennt - das hat Deutschland den Massenmordstaaten Russland und China schon mal voraus. Außerdem hat es seit 1945+ gesühnt. Russland und China haben es nicht. Kriegsfilme über diese Staaten, die Millionen eigener Leute umgebracht haben (in China war es Mao), sind somit also durchaus vertretbar.
 
@divStar: Und du denkst leider immer noch dass an den Einschlägen wie 9/11 die "Terroristen" schuld sind *rolleyes*

Und weshalb besuchen immer noch jährlich Millionen Russen Stalins Grab obwohl dieser "sein eigenes Volk" umbringen ließ, wie es die Geschichtsfälscher schreiben?
 
@Ryou-sama: So, so, Stalin hat also all das gar nicht angezettelt? In welch interessanter Parallelwelt lebst du denn?
 
Naja deutsche Filme und Serien muss ich mir eh nicht geben. Ich bin da sehr froh über die US Amerikanischen Alternativen.
 
@JacksBauer: Aber Til Schweiger ist doch "der beste Schauspieler der Welt" :o
 
@Kubwa: Das müssen dann ja die selben Personen sein wo Matthias Schweighöfer direkt als Zweitbester geführt wird.
 
@Kubwa: das ist dann aber nicht meine Welt. Übrigens fand ich Til Schweiger okay - aber nur in den ausländischen Actionfilmen mit ihm als Bösewicht. Die hiesigen Kuschelfilme kann ich nicht leiden.
 
@Kubwa: Gibt's ne Info, auf welchen Drogen das Statement entstanden ist?
 
@JacksBauer: Es gibt auch gute. Männerherzen fand ich in dem Genre erfrischend anders. Das Boot war hervorragend. Aktuell "Iron Sky" und "Er ist wieder da" (wobei ich da das Hörbuch besser finde).

Bei der Qualität von Filmen sehe ich Deutschland nur knapp hinter GB und USA (bei deren Masse muss halt zwischendrin auch mal was gutes dabei sein).
 
@Bautz: Also Iron Sky ist wirklich ziemlich derber Müll... ich kenne keinen, der diesen Film gut fand - auch mit dem Wissen, dass er in die Kategorie "Trash" gehört.
 
@bLu3t0oth: Ich kenne nur einen, der ihn nicht gut fand (gut, und jetzt dich).

Auch wenn ich sagen muss, dass er vorherige Film von dem Studio (Star Wreck, war Babylon 5 vs. Startrek) nochmal ne Ecke besser war.
 
@Bautz: Habe in der Abteilung 5 Kollegen, die ihn gesehen haben.. keiner fand ihn gut^^

So kanns gehen mit den subjektiven Umfeldern ;D
 
@bLu3t0oth: Alleine die Begriffe "Reichsflugscheibe" und "ich nenne es "unverselle serielle Bindung". DIe Deutsche Syncro war übrigens wirklich außerordentlich schlecht, besonders dafür dass es ja eine deutsche Co-Produktion war.
 
@Bautz: ich fand der Film war eine lustige Komödie - und in etwa so trashig wie Armee der Finsternis (Tanz der Teufel 3 glaube ich).

Die meisten Serien und Filme, die aus Deutschland kommen, kann man aber getrost in die Tonne kloppen.
 
@bLu3t0oth: Ich würde nicht sagen dass ich ihn gut fand... aber auf eine ziemlich bekloppte Art doch unterhaltsam. Auch wenn ich ihn nicht noch mal schauen würde.
 
@bLu3t0oth: Ich fand bzw. finde Iron Sky absolut cool. Gerade weil er so "trashig" herüber kommt, kann ich ihn mir immer wieder ansehen und komme aus dem Lachen nicht heraus.

Ein wirklich toller Film und ich kenne (in meinem Freundes-und Kollegen-Kreis) niemanden, der diesen Film schlecht findet.
 
@JacksBauer: Der Medicus?!?
 
@yves_: Den fand ich gut.
 
1. Die Hinterfragung des rasanten Aufstiegs ist nicht verkehrt. Dass Netflix natürlich endlich das bietet, was sich alle schon lange wünschen steht außer Frage. Man darf trotzdem hinterfragen wie man es so schnell von 0 auf 300 geschafft hat. Absolut nicht verwerflich!
2. Mindcontrol, Weltbildformung und Meinungsmache über das Fernsehen ist keine "lächerliche" Verschwörungstheorie, sondern harter Fakt. Mitleid jedem, der das immer noch nicht mitbekommen/verstanden hat. Wer nicht versteht wie das funktioniert, dem empfehle ich die Videos von einer Nutzerin namens Jasinna auf Vimeo (und nein, ich bin nicht diese Nutzerin!).
3. Mit zunehmender Verbreitung von Smart-TVs, welche auch die Netflixapp meist mitbringen, kann man durchaus auch eine gewisse Angriffsfläche(softwareseitig) erkennen.

Ob die Summe aller Punkte jetzt mehr oder weniger schlimm ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Wie schlimm ich es für mich selbst werten kann, weiß ich selbst nicht. Allerdings sollte man immer im Hinterkopf behalten, das "dem Ammi" idR kein Mittel zu schmutzig ist um seine Ziele zu erreichen.
 
@bLu3t0oth: Dies unterschreibe ich zu 100%. Wobei es neben Jasinna (gibt es übrigens auch auf YT) auch viele andere gibt die diesen Job recht gut machen.
 
@Ryou-sama: Ich fand die über 5 Std an Videomaterial von ihr schon so ausführlich, dass mir das absolut ausgereicht hat um die Tricks und Wirkungsweisen zu verstehen :)
 
@bLu3t0oth: schon lustig irgendwie, wie Du die TV Branche/amis verdächtigt mindcontrol etc zu betreiben und im gleichen Atemzug eine Begründung lieferst die auf Videos beruht die bei einem US amerikanischen videodienst gehostet sind....
 
@Marrurk: Wo ist das Problem?
 
@kkp2321: eigentlich nirgendwo, jedoch könnte man ja annehmen daß der besagte vudeohist genauso gelenkt wird wie die TV Sender oder auch Netflix.
 
@Marrurk: *videohost
 
@Marrurk: Error 404: Logik not Found (bei dir)
 
@Marrurk: warum ist das abwegig? Nicht alle Amis sind froh darüber, was Hollywood möchte. Ich finde, dass vor allem nach der NSA-Affäre es vollkommen gerechtfertigt ist die amerikanische Politik unter Generalverdacht zu stellen und grundsätzlich den schlimmsten Fall anzunehmen.

Andererseits wird es dort auch Menschen geben, die das nicht wollen. Dass aber gerade Russland meckert, ist klar. Immerhin ist das einzige, was bei denen demokratisch ist, der Beinahme der Regierungsform. Allerdings hat der Name nichts mit der Wirklichkeit und Putin und seine Handlanger fürchten einfach Kontrollverlust. Dass die russische Politikrelite das "wahre Böse" sind, steht für mich außer Frage. Damit will ich allerdings nicht sagen, dass die hiesige Politikelite - oder die in den USA - nicht mindestens ebenso böse sind, denn grundsätzlich dienen Politiker nicht dem Volk, sondern den Unternehmen und den sonstigen Geldkoffergebern.
 
@divStar: 1. böse ist immer Ansichtssache
2. Hast Du die schnallen überlegt was passieren würde wenn die Politiker wirklich nur den Unternehmen dienen würden? Klar gibt es Lobbyisten die für die Unternehmen einstehen, jedoch stehen diese auch unter Beobachtung.
Und unsere Regierung wurde vom Volk gewählt und hat alle 4 jahre die Möglichkeit diese wieder zu ändern in der zwischen Zeit muss man ihr vertrauen, was ich auch tue. Klar manches läuft schief in Deutschland aber mal ehrlich, dieses gehate auf Deutschland etc ist jammern auf sehr hohem Niveau, uns geht es doch gut.
 
@Marrurk: Zitat Juncker: "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter." (1999, über die Bürokratie in Brüssel"

Lass dir diesen Satz mal GENAU auf der Zunge zergehen, informiere dich über TTIP und Co... und stelle fest, dass so nunmal wirklich regiert wird.

Wir sind der Frosch im Kochtopf.
 
@Marrurk: du hast es nicht verstanden. Es geht nicht um Deutschland per-se. Es geht um Europa bzw. das Geschwülst EU. Wenn die EU den Völkern der Mitgliedsstaaten dienen würde, wäre vieles anders. Gauck sieht im übrigen auch die Bevölkerungen der EU als Problem - was soll man dazu noch sagen? Das ist in etwa so als würde ich von X bezahlt werden und würde sagen, dass mein Arbeitgeber das Problem sei und ich Wege finden muss diesen zu umgehen. So etwas bescheuertes und seltendämliches habe ich selten gesehen / gelesen.

Die EU-Politiker tun alles was nur irgend geht für die Unternehmen. Und für die Menschen tun sie so wenig wie möglich - aber so viel wie es eben braucht, um zu große Proteste zu vermeiden.

P.s.: "böse" ist immer Ansichtssache? Stimme dir da voll zu - solange es keine objektiven Fakten gibt. Die gibt es aber bei Russland zu genüge. Das Land, welches vom Völkerrecht nichts hält und nach belieben bricht, ist auch das Land des "Bösen". Terroristen quasi. Für mich ist das was Putin da mit der Krim veranstaltet hat perfider als hunderte "Terroranschläge".
 
@bLu3t0oth: jasina ist vom informationsgrad her sehr gut aber die stimme kann ich nicht lange hören. ich glaub die ist mittlerweile gesperrt auf youtube. deshalb jetzt vimeo.
 
@8CORE: Sie hatte selbst gesagt, dass sie zu vimeo ist, weil einzelne Videos von ihr gesperrt worden sind. Soweit ich weiß, ist sie aber immernoch auch bei YT.
 
man bedenke das die amis mehr menschen umgebracht haben in ihrer geschichte als die deutschen und russen zusammen
 
@g100t__: Gabs da n wettrennen oder worin liegt die Relevanz?
 
@g100t__: Das halte ich für eine ziemlich gewagte Behauptung, gibt's dafür Belege?
 
@Chiron84: Der Genozid an den Eingeborenen des Kontinents ist geschichtlich nachgewiesen.
 
@Kirill: Es stimmt, auch das war ein Genozid, trotzdem lässt sich deine Steile These von der Vergleichbarkeit der Zahlen (die sich grundsätzlich eigentlich sowieso verbietet) nicht belegen. 50 Millionen Opfer durch Hitler, 20 bis 47 (je nachdem wie man zählt) Opfer durch Stalin... So viele Indianer hat es bei weitem nie gegeben. Wenn man versucht seriös zu schätzen gab's um 1800 900.000 bis 1 Million Indianer, um 1848 noch um die 100.000. Du hättest vielleicht recht wenn du behauptet hättest dass es der "erfolgreichere" Genozid war... Aber die Russen haben trotzdem mehr Menschen auf dem Gewissen.
 
@Kirill: Dir ist schon klar, dass der Genozid durch europäischen Kolonisten und deren Nachfahren begangen wurde? Da könnte man genauso gut die Europäer dafür verantwortlich machen. Das mit der Prüderei wurde auch durch die europäischen Einwanderer verursacht.
 
@g100t__:

Die meisten Kriege sind aufgrund der Englisch-Amerikanischen intrigen entstanden!
(stichwort: Angelsächsische verschwörung / hat nix mit angelsachsen zutun)

die Amis haben die grösste furcht vor deutsch-russischer freundschaft, und
schon immer zwist gestiftet haben. (zb. rezession 30er jahre und hitlers aufstieg, provokation der Russen und mauerbau.... später schickt der gute Ami Bonbonbomber um die deutschen dankbar zu machen)

wenn sich wirtschaft und ingeneurskunst mit resourcen und hochtechnologie verheiraten, kann der Ami einpacken und weltherrschaft ade.
 
um auf thema zurück zu kommen.....

mal ehrlich die geschichten die man uns serviert... von wegen Sergey brin (klingt russisch)
oder mark zuckerberg stampfen konzerne aus dem "Tellerwäscher zum Milliardär" szenario
und sind ganz zufällig die grössten Datensammler der welt! :) (gute gesichter zum ganz bösen spiel) wer die storys glaubt kann auch beim Microsoft Cloud seine daten ablegen.

und wer ein bißchen information brauch kann ja zb. "untold hystory of united states" anschauen
Da die amis ständig nach bösen russen schreien lenken die nur von sich selber ab, genau so wie Cisco in China..... erst der spionage in Hardware bezichtigen dann selber auffliegen. :)
 
Wie sagt man so schön, nur weil ich paranoid bin, heißt es nicht, dass die nicht hinter mir her sind.
 
Das ist nichts neues, die US Regierung hat ihre Finger überall drin! Jeder zweite Hollywoodfilm macht Propaganda gegen Russland oder China, Nordkorea, Moslems, Juden usw. Damit rechtfertigen sie ihr Verbrechen die sie in der Vergangenheit an die Menschheit verbrochen haben oder werden! So wie die meisten Vietnam Filme die zu Gunsten der US-Amerikaner gedreht werden. National Geographic oder History Channel sind genau so Regierungssender die zur Geschichtsfälschung beitragen. Und Walt Disney ist da nicht besser! Damit verdreht man das denken der Menschen während sie noch klein sind!
Es würde mich interessieren wie schnell sich die US Regierung melden würde wenn Russland oder Nordkorea einen Propaganda Film über G.Bush oder B.Osama drehen würden, und der Film dann Weltweit in den Kinos zu sehen währe..
 
@Djoko: In Gegensatz zu den Russen können die Amis auch selbstkritisch sein (Siehe House of Cards, Simpsons Southpark und Family Gui).
 
Hier sind ja ganz schön viele Alu hüte unterwegs ;)
 
@Marrurk: viel schlimmer sind aber die systemtreuen zombies. von denen gibts noch viel mehr.
 
@8CORE: ach das hält sich doch die wage.
Man sollte schon kritisch sein und nicht alles schlucken. Das gilt für beide seiten. Vor allem regen mich die Menschen auf die alles glaube, weil es ja auf Facebook steht ;)
 
@eragon1992
im gegensatz zu Amis zwingen die russen keinem ihren Way of life auf......
ja ja die hollywoodmärchen ala House of cards und Arielle....
 
@I.C.H.: Und was ist mit der Ostukraine und die dortige von den Russen unterstützten Separatisten? Da haben die Russen auch ihre Finger mit im Spiel. Es ist offensichtlich, dass die Russen ihren Staatsgebiet immer weiter nach Westen ausdenen wollen. Da brauchen sie sich nicht über die wachsenden Anzahl von Natotruppen beschweren.
 
@eragon1992: Ach Gottchen. Du beziehst deine Infos wohl nur aus der Bild bzw. anderen Medien für die der Westen "Weiß" ist und alle anderen "Schwarz".

Das Thema Ostukraine und auch Krim ist sehr komplex und zu sagen, dass die Russen daran schuld sind, ist einfach nur dumm und dämlich!

Informiere dich bitte, bevor du dich noch einmal so lächerlich hier machst!

Natürlich sind die Russen keine Unschuldslämmer, aber an der Ukraine-Krise sind sie nicht alleine Schuld, aber tragen natürlich eine Mitschuld (das steht außer Frage).
 
@eragon1992: eragon1992 ist einfach dafür, dass der Ostteil in der Ukraine von den Russisch-stammigen Bevölkerung "gesäubert" wird, wie damals die Juden im KZ gesäubert wurden.
 
@Empath: Sorry, bin nicht dafür, dass die Ostukraine von russischstämmigen Bewohner gesäubert wird. Was dir vermutlich die Kreml-Propaganda Medien eingeflüstert haben. Lesse dir mal das durch: https://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetische_Kriegsverbrechen_im_Zweiten_Weltkrieg#Polen_und_das_BaltikumNur weil in einem anderen Land Russen leben, gibt es Russland nicht das Recht in andere Ländern einzumaschieren und die Landesgrenzen ohne Absprache mit anderen Ländern zum eigenen Gunsten zu verschieben. Russland betreibt zur zeit einen aggressiven Expansionspolitik. Die ehemaligen Ostblock-Staaten, die (berechtigten) Angst vor einer russischen Invasion haben, haben das Recht, Nato-Truppen zur Hilfe zu rufen.
Und nein, ich habe nichts gegen die Russen als Individuen, ich halte halt nichts von ihrer aktuellen Regierung. Außerdem werden die Krimtataren auf der Krim von den Russen überhaupt nicht gut behandelt.
 
Das die Amis die Medien beeinflussen möchten und tun ist doch klar. Lieber Amis als Putins Trolle. Die die sogenannten (A)-sozialen Netzwerke benutzen um den Westen zu beeinflussen.
Stellt euch mal vor Hollywood wäre in Moskau.
 
@Latschuk: bist ein perfektes Propagandaopfer :)
 
Naja solange Militärlieder in Russland sehr beliebt sind so lange Zweifel ich Russland an wenn es darum geht das Russland eine friedfertige Nation ist dann schaue ich mir lieber US Amerikanischen Serien an. Das heisst aber nicht das ich die USA als sehr friedfertig ansehe alleine schon wegen den Waffengesetzen und Trump nicht.
 
@Menschenhasser: genau das ist war das Ziel :)
 
Tja, weil sie selbst nichts geregelt bekommen, müssen jetzt Sündenböcke her.
In Deutschland wird das zwar auch gemacht. Nur machen sie es hier geschickter.
 
@Djoko: Wenn irgendwelche Russen irgendwelche Blubberblasen absondern fällt mir meist immer folgendes Zitat ein:
"Selbstmitleid ist wie in die Hose pinkeln.
Für kurze Zeit warm und angenehm, dann aber schnell kalt und ekelig."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles